Home / Forum / Fit & Gesund / Unproportionale Figur

Unproportionale Figur

2. Dezember 2011 um 14:03 Letzte Antwort: 2. Dezember 2011 um 16:27

Hallo ihr Lieben,

ich bin eher stille Mitleserin, aber muss jetzt mal was loswerden. Ich bin schon seit einigen Jahren essgestört (Magersucht/Bulimie) und habe jetzt seit etwas 3 Jahren ein recht normales Essverhalten. Allerdings habe ich panische Angst davor zuzunehmen, weil meine Figur sehr unproportional ist für meinen doch eher niedrigen BMI. Wenn ich ein paar Kilo mehr drauf habe, sieht es echt nicht mehr schön aus, auch wenn ich dann immer noch unteres Normalgewicht hätte. In nen Bikini traue ich mich jetzt schon nicht.
Um das mal zu verdeutlichen: Mein BMI beträgt 18,5, ich habe eine Taille von 66 cm und die Hüfte beträgt 95 cm, Brust habe ich auch nicht viel (B). Ich finde meine Maße für mein Gewicht echt zu viel... Ich bin mir sicher, dass ich es schon aus der Essstörung rausgeschafft hätte, wenn sich einige Kilos mehr bei mir anders verteilen würden...Mit jedem Kilo mehr, bekomme ich leider einen cm mehr Hüfte und Bauch. Die Arme und Beine bleiben dünn, an der Brust tut sich auch nichts...
Ich bin wirklich so unglücklich mit meiner/meinem Hüfte/Po, dass ich schon darüber nachgedacht habe, etwas Fett absaugen zu lassen, damit es mir besser geht und die Angst vorm Zunehmen besser wird...
Was denkt ihr darüber? Sehe ich das krankheitsbedingt alles etwas zu eng oder sollte ich mal mit nem Schönheitschirurgen drüber reden? Ich glaube nämlich sonst nicht mehr dran, dass ich die ES irgendwann mal hinter mir lassen kann...

Mehr lesen

2. Dezember 2011 um 14:09

Du sprichst mir aus der Seele...
Hey! Der Text hätte von mir sein können.... Habe in meinem Beitrag "Therapiebeginn wirft mich zurück in die ES" vorhin genau das bemängelt (Problemzonen)... Um dich zu trösten: ich sehe momentan aus, als hätte ich eine überdimensionale Kapsel verschluckt - alles sammelt sich in der Mitte. Das sieht sooo sch.... aus! Auch über eine Fettabsaugung denke ich bereits seit 1 Jahr nach... Ich kann somit deine Gedankengänge sehr gut verstehen... Dennoch halte ich es für keine geeignete Lösung unseres Problems. Denn andere Menschen kommen ja auch mit der ein oder anderen Problemzone klar.

Gefällt mir
2. Dezember 2011 um 14:17
In Antwort auf friede_12375283

Du sprichst mir aus der Seele...
Hey! Der Text hätte von mir sein können.... Habe in meinem Beitrag "Therapiebeginn wirft mich zurück in die ES" vorhin genau das bemängelt (Problemzonen)... Um dich zu trösten: ich sehe momentan aus, als hätte ich eine überdimensionale Kapsel verschluckt - alles sammelt sich in der Mitte. Das sieht sooo sch.... aus! Auch über eine Fettabsaugung denke ich bereits seit 1 Jahr nach... Ich kann somit deine Gedankengänge sehr gut verstehen... Dennoch halte ich es für keine geeignete Lösung unseres Problems. Denn andere Menschen kommen ja auch mit der ein oder anderen Problemzone klar.

Ja,
das ist genau der Punkt: Andere kommen auch damit zurecht, wenn sie keine Model-Maße haben.
Ich probiere es aber nun schon seit Jahren, etwas umzudenken, aber es klappt einfach nicht. So, wie ich jetzt aussehe, kann ich mich zwar einigermaßen akzeptieren, aber ich achte auch sehe drauf, dass ich ja nicht zunehme, wiege mich mehrmals am Tag und habe vor allem diese sch...Angst davor, dass es mich auch im Alltag oft behindert.
Ich glaube halt nicht mehr daran, dass man das mit ner Therapie wirklich beheben kann, denn irgendwann merkt man doch wieder beim Shoppen, dass nichts richtig passt oder man hat Hemmungen im Sommer nen Bikini zu tragen und das wirft einen dann wieder zurück. So ist es bei mir jedenfalls immer...

Gefällt mir
2. Dezember 2011 um 14:27
In Antwort auf an0N_1268231599z

Ja,
das ist genau der Punkt: Andere kommen auch damit zurecht, wenn sie keine Model-Maße haben.
Ich probiere es aber nun schon seit Jahren, etwas umzudenken, aber es klappt einfach nicht. So, wie ich jetzt aussehe, kann ich mich zwar einigermaßen akzeptieren, aber ich achte auch sehe drauf, dass ich ja nicht zunehme, wiege mich mehrmals am Tag und habe vor allem diese sch...Angst davor, dass es mich auch im Alltag oft behindert.
Ich glaube halt nicht mehr daran, dass man das mit ner Therapie wirklich beheben kann, denn irgendwann merkt man doch wieder beim Shoppen, dass nichts richtig passt oder man hat Hemmungen im Sommer nen Bikini zu tragen und das wirft einen dann wieder zurück. So ist es bei mir jedenfalls immer...

Ja
Ich weiß genau was du meinst... Dieser Bereich hat mich auch schon immer gestört, schon als Kind! Ich denke auch, dass ich nicht versucht wäre, mich so dünn zu hungern, wenn ich einfach ein wenig proportionaler wäre. Aber genau weiß man das nie.. Ich hab die Befürchtung, dass man hinterher eine andere Stelle findet, die man hasst (weil ja die eigentliche Problemzone nicht mehr da ist) und dass der Zirkus ähnlich weiter geht

Gefällt mir
2. Dezember 2011 um 14:35
In Antwort auf friede_12375283

Ja
Ich weiß genau was du meinst... Dieser Bereich hat mich auch schon immer gestört, schon als Kind! Ich denke auch, dass ich nicht versucht wäre, mich so dünn zu hungern, wenn ich einfach ein wenig proportionaler wäre. Aber genau weiß man das nie.. Ich hab die Befürchtung, dass man hinterher eine andere Stelle findet, die man hasst (weil ja die eigentliche Problemzone nicht mehr da ist) und dass der Zirkus ähnlich weiter geht

Ich denke
auch, dass ich das ganze Hungern gelassen hätte, wenn sich eine Zunahme anders verteilt hättte. Ich hab dann immer festgestellt, dass ich einen total breiten Hintern bekommen habe und das Ganze ging von vorne los... Sicher hat man auch noch andere Dinge am Körper, die man nicht so mag, aber ich hab einfach keine Lust mehr, so auf meinen Körper fixiert zu sein. Es würde schon helfen, denke ich, wenn man weiß, dass das Fett sich besser verteilt (soll ja nach ner Fettabsaugung der Fall sein). Ich hab allerdings mehr ein breites Becken, als einen "dicken Hintern". Vllt. würde mir ne Fettabsaugung auch nicht viel helfen...

Gefällt mir
2. Dezember 2011 um 15:36
In Antwort auf friede_12375283

Du sprichst mir aus der Seele...
Hey! Der Text hätte von mir sein können.... Habe in meinem Beitrag "Therapiebeginn wirft mich zurück in die ES" vorhin genau das bemängelt (Problemzonen)... Um dich zu trösten: ich sehe momentan aus, als hätte ich eine überdimensionale Kapsel verschluckt - alles sammelt sich in der Mitte. Das sieht sooo sch.... aus! Auch über eine Fettabsaugung denke ich bereits seit 1 Jahr nach... Ich kann somit deine Gedankengänge sehr gut verstehen... Dennoch halte ich es für keine geeignete Lösung unseres Problems. Denn andere Menschen kommen ja auch mit der ein oder anderen Problemzone klar.

Mir auch!
Ich hab genau die gleichen Problemzonen. Kleine Brüste, auch mit oberem Normalgewicht (75A), und ansonsten alles an den Hüften und Oberschenkeln.
Bin momentan noch im anorektischen Untergewicht und sehe aber keinerlei untergewichtig aus
Deshalb will ich auch nicht mehr wirklich zunehmen

Gefällt mir
2. Dezember 2011 um 16:27
In Antwort auf xelfentanzx

Mir auch!
Ich hab genau die gleichen Problemzonen. Kleine Brüste, auch mit oberem Normalgewicht (75A), und ansonsten alles an den Hüften und Oberschenkeln.
Bin momentan noch im anorektischen Untergewicht und sehe aber keinerlei untergewichtig aus
Deshalb will ich auch nicht mehr wirklich zunehmen

Ja,
ich bin im leichten Untergewicht und traue mich nicht ins Schwimmbad, weil ich an Po/Hüfte (wohl bedingt durch mein breites Becken) einfach zu dick aussehe bzw. es passt nicht zum rest des Körpers.
Ich finde es echt ungesund, dass ich im Untergewicht bleiben möchte, aber je mehr ich wiege, desto unproportionaler wirkt es...

Gefällt mir