Forum / Fit & Gesund / Sexuelle Störungen

Unlust -lang-

30. April 2013 um 14:25 Letzte Antwort: 1. Mai 2013 um 19:13

Ich habe jetzt hier schon ein bisschen gelesen und mich entschlossen, auch mal hier zu posten.
Kurz zu mir: Ich bin 46 Jahre alt, verheiratet und wir haben 3 Kinder (8-14).
Am Anfang war alles prima, auch der Sex, natürlich. Ich hatte meinen (Traum-) Mann kennengelernt und unser Sexleben war erfüllt und schön. Und ich liebe meinen Mann immer noch sehr, allerdings erregt er mich nicht mehr und auch kein anderer Mann würde das schaffen!
Ich hatte während des Sexes noch nie einen Orgasmus, was mich aber nie so wirklich gestört hat (anders ging es ja).
Dann kamen die Kinder und nach und nach ließ meine Lust spürbar nach. Zum jetzigen Zeitpunkt brauche ich so gut wie keinen Sex, schon gar nicht mit (m)einem Mann, wenn dann nur mal mit mir selbst, was keine 2 Minuten dauert und das ist auch gut so.
Wir haben nun schon seit über einem Jahr gar keinen Sex mehr. Auch keine sexuellen Zärtlichkeiten.
Mein Mann ist sexuell sehr aktiv und hat schon immer im Netz Pornos geschaut und sich dabei befriedigt.
Mich hat das aber eigentlich nie gestört, bis mir vor einiger Zeit aufgegangen ist, dass das vielleicht mit ein Problem sein könnte. Ich glaube nämlich, dass er durch die ganzen Pornos ein verzerrtes Bild zu normaler Sexualität hat.
Mein Mann kann und will immer sehr lange Sex haben. Es war praktisch normal, dass Sex möglichst lang dauern sollte. Quickies wollte er nicht und konnte er oft auch gar nicht.
Wir haben in unserer Beziehung auch schon einiges probiert an Rollen- und Sexspielchen und waren auch schon in einem Swinger-Club zusammen. Es gab auch Zeiten, da hat mir das gefallen. Wenn ich heute daran zurück denke, graut mir regelrecht.
Meinem Mann hat das aber total gefallen und ich glaube, er würde das sehr gerne ausleben und auch ausbauen.
Ich will einfach nur meine Ruhe. Ich habe keine Lust und will auch keinen Sex.
Meinen Mann belastet das sehr. Er glaubt, ich finde ihn nicht mehr attraktiv und er denkt, ich liebe ihn nicht mehr. Das stimmt aber nicht!
Andererseits hinterfrage ich mich natürlich auch: Liebe ich ihn noch, oder ist es nur noch Gewohnheit und Bequemlichkeit? Aber das kann ich eindeutig beantworten! Ich liebe ihn und will auch mit ihm zusammen sein, aber ich will halt keinen Sex mit ihm.
Ich habe mich natürlich auch schon gefragt, warum ich keinen Sex will. Das sind meine Antworten:
1.Ich will meine Ruhe.
2.Ich habe Angst, dass, wenn er Sex will, es immer lange dauert.
3.Ich habe Angst, dass er was Außergewöhnliches will. Und er will immer was Besonderes.
4.Ich habe Angst, dass er dann immer mehr will.
Mittlerweile habe ich schon Angst, dass er überhaupt einen Angriff startet.
Versteht ihr was ich meine? Das schlimme, wenn es dann doch mal dazu kommt, dann will ich es auch immer nur auf eine bestimmte Weise, das will er aber nicht(nur). Völlig verständlich, finde ich.
Wir sprechen auch über das ganze Thema (wobei es mir recht ist, wenn wir nicht drüber reden), weil es immer gleich verläuft:
So kann es nicht weitergehen! ja, das sehe ich auch so - was sollen wir machen? ich weiß nicht ich auch nicht (vereinfachte Form der Diskussion).
Es ist immer das gleiche. Wenn es was gäbe, das mir Lust macht ich würde es nehmen. Nur damit mein Mann glücklich ist.
Er hat auch schon angedeutet, dass er so nicht ewig weitermacht. Den Rest kann man sich ja denken.
Er beschwert sich auch, dass zwischen und gar nichts mehr läuft, kein Kuss, keine Umarmungen. Das stimmt nur zur Hälfte. Es gibt Umarmungen und Küsse, aber auch da habe ich schon Angst, dass er mehr will.
Er sagt auch immer: Für Dich ist ja alles prima. Du willst keinen Sex und hast auch keinen Sex. Du bist ja zufrieden.
Er hat ja Recht, für mich müsste sich nix ändern, aber mein Mann ist ja unglücklich und wenn ich etwas ändern könnte, würde ich das auch.
Aber ich kann mir die Lust ja nicht einimpfen.
WENN ich mal Lust habe, was ja äußerst selten vorkommt, dann habe ich aber trotzdem keine Lust auf Sex mit (m)einem Mann. Mir reicht es dann völlig, mich mal eben selbst zu befriedigen und gut ist.
Ich habe auch seltenst -sexuelle Phantasien, aber die will ich auf keinen Fall ausleben!
Ich habe meinem Mann auch mal davon erzählt, aber er bekam nur leuchtende Augen und wollte alles gleich ausprobieren.
So, ich glaube, jetzt habe ich alles Wichtige aufgeschrieben. Es ist, glaube ich, etwas wirr, und ich hoffe, dass es auch "richtig" rüberkommt, aber anders kann ich es nicht beschreiben.
Achja, ich glaube nicht, dass er fremdgeht, weil er so etwas verabscheut. Ich glaube ihm auch.
Meine Frage jetzt? Was kann ich tun? Ist unsere Ehe gescheitert? Ich will mich nicht trennen! Aber was soll ich tun?
LG

Mehr lesen

1. Mai 2013 um 19:13

Schwer zu verstehen
du schreibst du willst dich nicht trennen aber hast angst vor umarmungen und küssen, ist schwer zu verstehen, wenn ich meinen partner liebe ist es das selbstverständlichste von der welt, dann will ich geküsst und umarmt werden, sonst ist es halt keine partnerschaft sondern nur noch eine lebensgemeinschaft in der man noch hofft gut versorgt zu werden.
was ist so schwer daran sich auf den menschen den man liebt einzulassen und sich gegenseitig freude zu schenken???
also wenn es nicht geht, ist halt keine liebe mehr da und dann kannst du nicht sagen du liebst ihn noch, ich glaube eher du möchtest ihn noch lieben, tust es aber nicht.
es kann doch nur irgendwann zu ende gehen, denn dein mann ist der, der zu kurz kommt und dann musst du dir überlegen wovor du mehr angst hast, vor sex oder vor der trennung??
lust ensteht im kopf und nicht durch eine pille, wäre wohl zu schön wenn es sowas gäbe, wären viele diskusionen hier im forum erledigt.
ich denke du solltest einfach mal mehr an sex denken und nicht davor angst haben und dich einigeln.
lg.

Gefällt mir