Home / Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie… / Und wieder fängt die Spinnerei an...

Und wieder fängt die Spinnerei an...

3. Februar 2011 um 9:38 Letzte Antwort: 12. Februar 2011 um 18:28

Guten Morgen!
Ich hoffe mal, dass Ihr mir den Teufel aus dem Kopf wieder vertreiben könnt!

Also ich bin ja seit ca. zwei Jahren eigentlich "grün" mit mir und meinem Körper. Ich esse gesund und viel. Mein Gewicht habe ich in der Zeit recht gut gehalten (bis auf vielleicht zwei Diätphasen zwischendurch, weil der Gefühlsstand genauso war, wie er jetzt im Moment ist ). Ich fühle mich nur im leichten UG wohl. Mein BMI liegt normalerweise bei 17,5 bis 18.

Dann hatte ich vor 3 Monaten mal ein bisschen abgenommen (ich war verliebt ) - hat aber übrigens leider nicht geklappt mit dem Mann.

Nun hab ich mich heut morgen gewogen und mit Schrecken (naja, so groß war der Schreck nicht, ich hab es ja schon an meinen Klamotten gemerkt) festgestellt, dass ich in den letzten 3 Monaten ganze 5kg zugenommen habe!! (Soll jetzt nicht triggernd wirken, aber für mich ist das echt viel)

Ich fühl mich nicht mehr wohl (wohlgemerkt aber schon vorher, bevor ich die Zahl auf der Waage gesehen hab) und bin der Überzeugung, dass 2kg schnellstens wieder runter müssen. Ich hab meine Appetit-Control-Kapseln wieder ausm Schrank rausgekramt und denke jetzt schon drüber nach, was ich morgen und übermorgen essen soll. Ich hasse das!! Quasi geheilt von der ES, aber mit einer so niedrigen Toleranzgrenze, was das Gewicht angeht!
Eigentlich weiß ich selbst nicht, was mir dieser Beitrag bringen soll... Aber ich hoffe einfach auf ein paar aufbauende Worte von Euch...

LG,

Eure Prinzessin Takatuka

Mehr lesen

3. Februar 2011 um 9:59

Hallo Prinzessin,
lass es. So richtig geheilt erscheinst du mir noch nicht. Du solltest versuchen, dein gegenwärtiges Gewicht zu akzeptieren und zu halten. Wenn dir das gelingt, bist du einen weiteren Schritt in die richtige Richtung vorwärts gekommen. Du verlierst die Restsymptome einer Gewichtsphobie nur dann, wenn du erfolgreich dagegen ankämpfst. Wenn du jetzt nachgibst, ist nichts gewonnen. Mir ist sogar dein gegenwärtiges Gewicht noch zu tief. Versuch es zumindest zu halten, es wäre ein großer Erfolg für dich.

LG Nus

Gefällt mir
3. Februar 2011 um 10:24
In Antwort auf selver_11957295

Hallo Prinzessin,
lass es. So richtig geheilt erscheinst du mir noch nicht. Du solltest versuchen, dein gegenwärtiges Gewicht zu akzeptieren und zu halten. Wenn dir das gelingt, bist du einen weiteren Schritt in die richtige Richtung vorwärts gekommen. Du verlierst die Restsymptome einer Gewichtsphobie nur dann, wenn du erfolgreich dagegen ankämpfst. Wenn du jetzt nachgibst, ist nichts gewonnen. Mir ist sogar dein gegenwärtiges Gewicht noch zu tief. Versuch es zumindest zu halten, es wäre ein großer Erfolg für dich.

LG Nus

Hallo Nus...
danke für deinen Beitrag. Ja, dass ich nicht vollständig geheilt bin, weiß ich. Meine ES begann ja schon in der Grundschule (1. Klasse) und hat mich meine ganze Jugend extrem begleitet. Mit 10 nahm ich bereits Abführmittel und Appetitzügler. Ein Jahr später fing ich an, meine Eltern zu beklauen, um Geld für Formular-Diäten zu haben. Immer wenn diese scheiterten, bekam ich FA und erbrach mich. Dann kam eine extrem bulimische Phase, bis ich etwa 15 war. Ich hörte von jetzt auch gleich mit dem Erbrechen auf und fing an immer wieder zu hungern. Mit 18 fing ich dann an, extrem Sport zu treiben. Usw usw usw. Für diese riesige Zeitspanne finde ich mein jetziges Essverhalten und Körpergefühl grandios, verstehst du?
Man muss dazu sagen, dass ich sehr groß bin (1,80m). Wenn ich dann mal ein paar Kilos mehr habe, fühl ich mich so riesig und massig. Wie Goliath oder so. Ich finde aber auch andere große Frauen, die etwas mehr drauf haben, nicht schön. Bei kleine Frauen ist es etwas anderes finde ich, das sehen ein paar Rundungen durchaus gut aus.
Mein jetziges Gewicht zu halten ist für mich gedanklich schier unmöglich. Noch 300g mehr und ich habe eine runde Zahl erreicht. Das macht mich fertig.

Gefällt mir
3. Februar 2011 um 10:25
In Antwort auf friede_12375283

Hallo Nus...
danke für deinen Beitrag. Ja, dass ich nicht vollständig geheilt bin, weiß ich. Meine ES begann ja schon in der Grundschule (1. Klasse) und hat mich meine ganze Jugend extrem begleitet. Mit 10 nahm ich bereits Abführmittel und Appetitzügler. Ein Jahr später fing ich an, meine Eltern zu beklauen, um Geld für Formular-Diäten zu haben. Immer wenn diese scheiterten, bekam ich FA und erbrach mich. Dann kam eine extrem bulimische Phase, bis ich etwa 15 war. Ich hörte von jetzt auch gleich mit dem Erbrechen auf und fing an immer wieder zu hungern. Mit 18 fing ich dann an, extrem Sport zu treiben. Usw usw usw. Für diese riesige Zeitspanne finde ich mein jetziges Essverhalten und Körpergefühl grandios, verstehst du?
Man muss dazu sagen, dass ich sehr groß bin (1,80m). Wenn ich dann mal ein paar Kilos mehr habe, fühl ich mich so riesig und massig. Wie Goliath oder so. Ich finde aber auch andere große Frauen, die etwas mehr drauf haben, nicht schön. Bei kleine Frauen ist es etwas anderes finde ich, das sehen ein paar Rundungen durchaus gut aus.
Mein jetziges Gewicht zu halten ist für mich gedanklich schier unmöglich. Noch 300g mehr und ich habe eine runde Zahl erreicht. Das macht mich fertig.

Sorry für die vielen Tippfehler....
... ich hab so schnell geschrieben.

Gefällt mir
3. Februar 2011 um 13:24

Liebe Traumverloren,
danke für deine aufmunternden Worte...

Leider ist es bei mir schon seit vielen Jahren so, dass ich mich bei einem bestimmten Gewicht (zwei Kilo weniger als jetzt) am wohlsten fühle.

Es ist ja wirklich nicht nur die Zahl auf der Waage, sondern einfach die Optik. Normalerweise denkt man immer, dass man Gewichtsschwankungen bei großen Frauen nicht so doll sieht - ich bin der lebende Gegenbeweis. Mein Ex sowie auch meine Freundinnen sehen eine Zunahme oder Abnahme sofort (1kg noch nicht, aber 2kg auf jeden Fall). Werde dann natürlich auch immer drauf angesprochen, heißt, mein Körperleben wird immer schön von außen kommentiert.

Ich habe gar nicht mehr den Drang, total dünn zu sein. Als ich im Oktober (wie oben erwähnt) verliebt war und ein bisschen abgenommen hatte, hab ich mich nicht mehr wohl gefühlt (BMI 16,8). Mit zwei bis drei Kilo mehr drauf war es dann wieder okay.

Das schlimme ist: ich bin jetzt 27. Gerne wäre ich so erwachsen und würde mir sagen "Aaaach, das bisschen Speck am Bauch und das süße runde Gesicht und die größere Oberweite sind doch ganz okay!" Aber ich KANN es nicht. Ich kann nur mit Genuss essen und nicht mehr ständig übers Essen nachdenken und mich freuen, wenn ich mich WOHL FÜHLE (was ich dann tatsächlich mit einem bestimmten Gewicht tue). Nur leider kann ich nicht hier sitzen, während mir der Bauch über den Bund hängt, und mir denken "Super, jetzt hau ich mir gleich noch ne Extraportion Mittagessen rein". Es GEHT einfach nicht. Ich versuch es ja schon so ewig viele Jahre!


Wie geht es dir denn jetzt momentan mit allem? Hast du das Gefühl, dass du das ganze überwunden hast? Oder bist du noch dabei / in Therapie etc.?

LG

Gefällt mir
3. Februar 2011 um 13:25
In Antwort auf friede_12375283

Liebe Traumverloren,
danke für deine aufmunternden Worte...

Leider ist es bei mir schon seit vielen Jahren so, dass ich mich bei einem bestimmten Gewicht (zwei Kilo weniger als jetzt) am wohlsten fühle.

Es ist ja wirklich nicht nur die Zahl auf der Waage, sondern einfach die Optik. Normalerweise denkt man immer, dass man Gewichtsschwankungen bei großen Frauen nicht so doll sieht - ich bin der lebende Gegenbeweis. Mein Ex sowie auch meine Freundinnen sehen eine Zunahme oder Abnahme sofort (1kg noch nicht, aber 2kg auf jeden Fall). Werde dann natürlich auch immer drauf angesprochen, heißt, mein Körperleben wird immer schön von außen kommentiert.

Ich habe gar nicht mehr den Drang, total dünn zu sein. Als ich im Oktober (wie oben erwähnt) verliebt war und ein bisschen abgenommen hatte, hab ich mich nicht mehr wohl gefühlt (BMI 16,8). Mit zwei bis drei Kilo mehr drauf war es dann wieder okay.

Das schlimme ist: ich bin jetzt 27. Gerne wäre ich so erwachsen und würde mir sagen "Aaaach, das bisschen Speck am Bauch und das süße runde Gesicht und die größere Oberweite sind doch ganz okay!" Aber ich KANN es nicht. Ich kann nur mit Genuss essen und nicht mehr ständig übers Essen nachdenken und mich freuen, wenn ich mich WOHL FÜHLE (was ich dann tatsächlich mit einem bestimmten Gewicht tue). Nur leider kann ich nicht hier sitzen, während mir der Bauch über den Bund hängt, und mir denken "Super, jetzt hau ich mir gleich noch ne Extraportion Mittagessen rein". Es GEHT einfach nicht. Ich versuch es ja schon so ewig viele Jahre!


Wie geht es dir denn jetzt momentan mit allem? Hast du das Gefühl, dass du das ganze überwunden hast? Oder bist du noch dabei / in Therapie etc.?

LG

Sorry,
hatte das gerad überlesen, dass du seit zwei Jahren in Therapie bist.

Gefällt mir
3. Februar 2011 um 14:41
In Antwort auf friede_12375283

Sorry,
hatte das gerad überlesen, dass du seit zwei Jahren in Therapie bist.

Wenn
es nicht geht, dann lass es und nimm ab.
wenn du so glücklicher bist, dann muss dir hier keiner teufelchen gedanken austreiben oder?

ich denke das dein wunsch nach einem ganz konkreten untergewicht dich daran hindern wird jemals wirklich loslassen zu können.
eigentlich sollte man sein wohlfühlen nicht von der optik abhängig machen müssen.
hast du noch deine periode?

Gefällt mir
3. Februar 2011 um 14:54
In Antwort auf liesl_12826913

Wenn
es nicht geht, dann lass es und nimm ab.
wenn du so glücklicher bist, dann muss dir hier keiner teufelchen gedanken austreiben oder?

ich denke das dein wunsch nach einem ganz konkreten untergewicht dich daran hindern wird jemals wirklich loslassen zu können.
eigentlich sollte man sein wohlfühlen nicht von der optik abhängig machen müssen.
hast du noch deine periode?

Ja,
meine Periode habe ich regelmäßig. Lustigerweise hatte ich sie vor etwa 8 Jahren, als ich extrem wenig gegessen habe, trotz einem BMI von über 22 nicht mehr (verrückte Welt: ich hab damals über 1,5 Jahre lang nur etwa 600 Kalorien am Tag gegessen und sehr viel Sport gemacht. Zu der Zeit wurde ich immer dicker. Meine Periode blieb aber irgendwann aus)

Gefällt mir
3. Februar 2011 um 15:40

Oh man....
...ich kann dir echt nur zustimmen. Und zustimmen. Und zustimmen.
Es ist anstrengend, dass man sich selbst so wenig Freiraum eingesteht. Aber ich kann es gedanklich nicht ändern. Ich brauche halt auch keine Waage oder keinen Spiegel, um mich unwohl zu fühlen. Ich MERKE und FÜHLE das einfach, wenn ich zugelegt habe und mag es nicht. Ich mag z.b. keine große Brüste und keinen runden Hintern bei Frauen (Doriane wird jetzt die Augen aufreißen! ), und bei mir erst recht nicht. Wenn ich merke, dass meine Oberweite mehr wird, nervt es mich.

Wenn ich mich jedoch innerhalb dieser geringen Spanne bewege, bin ich völlig relaxed und glücklich. Ich genieße das Essen (ich liebe übrigens Essen, auch zu meinen mageren Zeiten haben ich immer sehr gern gegessen) und es macht mir Spaß shoppen zu gehen und meinen Körper einzukleiden.

Ich wünschte SEHR oft, dass ich die "fixen Grenzen" überwinden könnte und dass es mich nicht stört. Aber nun ja. Ich kriegs halt nicht hin. Also ich war mal ein paar Monate in Gesprächstherapie, aber es hat mir nicht wirklich was gebracht. Ich bin ein Einzelgängertyp und lasse mir ungern helfen (schon gar nicht von einem Therapeuten, der so gar keine Ahnung zu haben scheint). Leider hatte ich nicht den Mut, mir eine andere Therapie zu suchen. Ich war schon stolz auf mich, dass ich überhaupt nach Hilfe gesucht habe. Da ich mich aber sehr für Psychologie und so interessiere, hab ich mich praktisch selbst ein bisschen therapiert.

Also ich bin auch der Meinung, dass man das Beste draus machen muss. Ich glaube bei mir nicht daran, dass ich irgenwann mollig oder gutgenährt vorm Spiegel stehe und sage "Jawoll, ich gefalle mir!". Dafür hatte ich die ES zu lange. Immerhin hab ich mich gute 18 Jahre mit fast nichts anderem beschäftigt........

Gefällt mir
8. Februar 2011 um 12:22

Gewicht oder Aussehen
Was ist bei 5kg mehr dein Problem? Mein Tip wäre einfach auch Kraftsport machen. Da bekommst du auch mehr Gewicht durch die Muskeln aber am Umfang nimmt man viel weniger zu weil Muskeln 40% weniger Volumen haben als Fett.

Gefällt mir
10. Februar 2011 um 5:59

Auf dem Besten weg
Hallo Prinzessintakatuka Wie ich auf deinem Pseudonym hast du sehr gute Einstellungen doch da kommen auch sehr schwer wiegende wie Rechtschreibung ist auch bei mir nicht das Beste, doch was ich sehr gut kann ist in Menschen hinein Versetzen und auch für Sie dazu sein was für Dich für Dich ein sehr großes Bedürfnis ist wie ich Feststellen muss. Da ich Leute mit Fettleibigkeit= Adipositas und auch Essstörung genant Anorexia nervosa wenn man irgend wie das sogenannte Glykogenniveaus so verabreichen könnte das einem Magersüchtigen geholfen werden kann.
Doch bis jetzt ist das nicht Möglich deshalb bleibt das Gen denn Fettleibigen Personen vor, doch was mich an den Menschen deiner Krankheit bis heute nichts machen kann wie bei denn Fettleibigen wenn du dich dort ja mal informiert hast, was da in denn letzten Jahren für Möglichkeiten gab ist es wahnsinnig und bis heute nur sehr gute Therapien bei Essstörung wenn ich sagen darf Anorxia nervosia ich bin sehr Stolz und auch Zufrieden auf deine Leistung. Doch ich weiß auch das man mit erheblich Stimmungsschwankungen in ein Lochfallen kann, wie deine Liebe es ist ein kleiner Rat doch oft sind es auch Große sag Dir es gibt noch viele Mütter mit Söhnen da ist sicher einer dabei ganz Bestimmt. Ich wünsche Dir auf deiner Reise alles gute und Informiere mich ich würde mich Freuen, wenn ich noch mehr von Dir erfahren würde bis bald Gruß aus der Schweiz

Gefällt mir
10. Februar 2011 um 9:35

Hö???
Ich hab nichtmal die Hälfte davon verstanden!

An 5kg mehr ist das Problem, dass es mich einfach stört. Es ist eine Menge, wenn man es sich in Butterwürfeln vorstellt.
Kraftsport ist nicht so meins ehrlich gesagt... Ich jogge 4-6 mal die Woche, das reicht. Ich mag mich lieber zarter und "zerbrechlicher" als stark und muskulös. Mal abgesehen davon, dass ich richtige Fußballerwaden habe und auch sonst nicht gerade unsportlich aussehe.

Gefällt mir
11. Februar 2011 um 14:14

Äh jo, nee is klar...hab keenen Plan...
aber schon merkwürdig warum ein ü 50 jähriger Mann der deutschen Rechtschreibung nicht mächtig, hier im Forum so ein Kaudawelsch schreibt... sehr eigenartig-was willn der hier?

Gefällt mir
12. Februar 2011 um 18:28
In Antwort auf friede_12375283

Ja,
meine Periode habe ich regelmäßig. Lustigerweise hatte ich sie vor etwa 8 Jahren, als ich extrem wenig gegessen habe, trotz einem BMI von über 22 nicht mehr (verrückte Welt: ich hab damals über 1,5 Jahre lang nur etwa 600 Kalorien am Tag gegessen und sehr viel Sport gemacht. Zu der Zeit wurde ich immer dicker. Meine Periode blieb aber irgendwann aus)

Hallo pippi
Hey dein Beitrag interessiert mich sehr, weil es mir gerade ähnlich geht wie es dir ging... Esse ca. Naja so 300kcal am Tag , inkl Obst, Gemüse esse ich relativ viel das zähle ich aber nicht mit, also das kommt noch on Top... Ich ess schon auch mal ein paar gummibärchen wenn wir am we wo
Sind oder ein paar Salzstangen... Wenn wir zum essen eingeladen sind muss jch auch essen, Gott sei dann aber zur anstrengung der ES nehmn wir Einladungen noch teilweise wahr...

Ich mache in der Woche ca. 10 Std sport... Eigentlich joggen, gerade gebe ich mir Mühe einen teil durch rudern und bauchtraining zu ersetzen um den Körper zu Formen, mit mäßigem Erfolg...

Wie hast du es geschafft weiter abzunehmen ? Hast du eine schöne Körperform?! Ich will nicht mehr so stressig leben...

War vor einem Jahr in der klinik, gestern waren wir zum essen eingeladen , ich habe seit 4 Jahren zum ersten mal Lachs gegessen. Es war die Hölle... Und heute?! Essanfàll mit Erbrechen ganz toll...

Danke schonmal fürs lesen und antworten

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram