Home / Forum / Fit & Gesund / Über Bulimie austauschen

Über Bulimie austauschen

4. August 2015 um 2:03 Letzte Antwort: 2. Februar 2016 um 19:02

Ich suche jemanden, der sich mit mir über Bulimie austauschen möchte

Mehr lesen

4. August 2015 um 21:07

Ich...
würde mich anbieten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. August 2015 um 14:11

Hey
Ich auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. August 2015 um 18:03

Hallo zusammen
hallo...
ich bin völlig neu hier, habe mich angemeldet da ich das Bedürfniss habe mich über meine Bulimie auszutauschen....
Wie wäre es mit einer kurzen Vorstellungsrunde, wie ich sehe sind wir hier aktuelle eh eine kleine Runde was es, wie ich finde, leichter macht. Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. August 2015 um 23:16


Würde mich auch gerne austauschen. Gerne auch per whattsapp Gruppe. Brauche dringend gleich gesinnte. Bin 27 und habe seit 6 Jahren bulimie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2015 um 7:46
In Antwort auf owena_12147345

Ich...
würde mich anbieten.

Hallo
Ich bin da einfach so reingerutscht in die bolimi ich hätte es mir nie vorstellen können aber es ist so schleichend gekommen erst durch eine Diät wo ich dann gemerkt habe das ich essen kann hinterher kotzen und ich nehme nicht zu erst selten dann immer öfter nun ca 2 bis 3 mal die Woche richtige FA die ich genau plane und hinterher das kotzen suche Leute denen es ähnlich geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2015 um 20:32

Würde auch mitmachen
bin auf dem Weg raus, aber brauche seelische Unterstützung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2015 um 13:06


Hallo,

@San: wow.schön,dass freut mich, ich bin aktuell auch auf einem guten Weg und würde mich freuen wenn wir uns gegenseitig unterstützen könnten, denn einfach ist anders
gerne auch über PM falls hier die Schreibmotivation anders ist.
zu mir: ich hab es wörtlich satt ständig FAs zu haben und mich nur noch k.o. zu fühlen, dennoch ist es zeitweise wirklich wirklich schwer, zumal nun die Waage hochgeht.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2015 um 16:17

What's app gruppe
Ich wäre auch dabei!

Ich bin 30, habe seit 13 Jahren B.
Habe schon mal eine ambulante Therapie gemacht und auch scjon viel erreicht, habe aber immer mal wieder schlechte Phasen ind möchte endlich ganz raus ais dem Teufelskreis

Lg, Jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2015 um 17:00


Hi Jenny,
hört sich doch gut an
Wasmich interessieren würde wäre, inwieweit bei Euch Freunde/Bekannte/Familie bescheid wissen?
Bei mir weiß es keiner!!! Und genau das macht es für mich häufig ziemlich schwer, denn oft wäre es gut jemand zu haben andererseits möchte ich nicht,dass es jemand weiß.

Bis jetzt war ds immer in ordnung, nur jetzt ist die Situation anders..... ich bin fast 27 und habe nun endlich wieder eine Beziehung, mit einem richtig tollen Mann, ihn möchte ich auf gar keinen Fall anlügen o.ä. trotzdem fält es mir zunehmend schwer Erklärungen zu finden zb: warum ich keine Schokolade ect. Zuhause haben möchte usw. usw.
Wie handhabt ihr das???
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2015 um 18:02
In Antwort auf lala_12924693


Hi Jenny,
hört sich doch gut an
Wasmich interessieren würde wäre, inwieweit bei Euch Freunde/Bekannte/Familie bescheid wissen?
Bei mir weiß es keiner!!! Und genau das macht es für mich häufig ziemlich schwer, denn oft wäre es gut jemand zu haben andererseits möchte ich nicht,dass es jemand weiß.

Bis jetzt war ds immer in ordnung, nur jetzt ist die Situation anders..... ich bin fast 27 und habe nun endlich wieder eine Beziehung, mit einem richtig tollen Mann, ihn möchte ich auf gar keinen Fall anlügen o.ä. trotzdem fält es mir zunehmend schwer Erklärungen zu finden zb: warum ich keine Schokolade ect. Zuhause haben möchte usw. usw.
Wie handhabt ihr das???
LG

Heimlich
Bei mir weiß es auch keiner.....da ich ziemlichen Gewichtsschwankungen unterliege, kann ich mittlerweile mit Freunden ganz allgemein über Ernährung sprechen. Damit umgehe ich über eine Essstörung zu sprechen, aber ich erzähle dann schonmal, dass es mir schwer fällt da eine Struktur reinzubekommen, dass ich eigentlich weiß wie man sich gesund ernährt, aber immer so viel Stress habe etc.
Das ist zwar alles etwas "geschönt" aber für mich schon ein riesen Fortschritt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2015 um 0:02

Ja
@iandmyb Gehen wir es zusammen an. Einfach ist echt was anderes. Vor allen das fiese ist ja, dass es mir seelisch momentan schlechter geht und ich vor so vielen Konsequenzen richtig Schiss habe...

Bei mir weiss es keiner, nicht mal der Arzt(vertraue ihm wohl zu wenig) und das soll so bleiben. Ich suche mir Hilfe extern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2015 um 0:31

Angst
ihr könnt mir vielleicht auch schon Ratschläge geben. Ich bin immer so voll nach dem essen, das mir total schlecht ist und ich habe mega Angst vor dem refeeding syndrom, aber das sollte doch schon Anzeicgen gegeben haben, falls es wirklich dazu kommen sollte. Ist das noch normal, wie ich mich fühle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2015 um 4:52


Moin,

Ah ok dann handhaben wir das wohl alle gleich....wie ist es bei euch? Habt ihr einen Partner? Hier finde ich es wirklich am schwierigsten.

@San klingt gut Was weißt extern, anonym bei einer Beratungsstelle?! Mein Arzt weiß es auch nicht, einfach aus dem Grund weil dort eine gesamte Familie hingeht und ich Angst habe das etwas durchsickern könnte.

Ich muss sagen...ich habe heute genau seit 14 !!! Tagen keinen FA mehr gehabt, einerseits macht mcih das unheimlich stolz, denn so eine lange Zeit ohne FA und Co hatte ich wirklch schon seeeehr lange nicht mehr andererseits steigt die Angst des nicht schaffens und natürlich die Waage dreht hol.

Jenny ich unterhalt mich auch oft über Ernährung usw. jedoch halten sich meine Gewichtsschwankungen (noch,gerade so) in Grenzen, zum Glück.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2015 um 9:23

Es wird besser...
2 Wochen sind schon sehr gut! Sei einfach gewamdnet, dass da sicher noch Rüchschläge kommen werden, aber danach einfach weiterkämpfen, es lohnt sich Ich hatte zuerst 3 Wochen, dann hat mein Freund Schluss gemacht( er wusste es auch nicht) und einen furchtbaren Essanfall, danach hatte ich übelst Herzrasen und mega Todesangst, danach war ich 1 Monat kotzfrei bis zum letzten FA und der ist nun 2 Monate her Du kannst Stolz auf dich sein und Rückschläge sind ok, aber danach weiterziehen, auch wenn Gewicht dazu kommt oder dir plötzlich langweilig wird ohne die Planung erneuter FA, am besten ein Hobby oder so

Naja mit extern meine ich eher einen Arzt, der nichts mit mir und meiner Familie zu tun hat, das wäre mir auch wohler

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2015 um 11:39

What's app gruppe
2 Wochen ist klasse!!!!!!!

Da sind wir ja schon ein paar

Wie sieht's aus? Wollen wir ne what's app Gruppe erstellen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2015 um 12:34


Wow san....das ist richtig richtig gut!!!!ich hoffe ich kann dir folgen.
Du hast völlig recht, ich hatte häufig fa's aus Langeweile :/ nun hab ich nebenberuflich noch ein Studium begonnen was unfassbar viel Zeit kostet ich bin überzeugt das mir das hilft,denn sobald ich Zeit habe setz ich mich an meine Lernsachen.
Oh das kenne ich...ich bin es satt ständig herzrasen zu haben oder ein völlig zugeschwollenes Gesicht.
Ok dein exfreund wusste also auch nicht bescheid.....ich würde es meinem eigentlich gerne sagen da ich denke dass dies mich im Alltag unterstützen könnte andererseits ist mir das unfassbar unangenehm ...... ich weis da wirklich keine Lösung für....

Jenny ne sorry ne WhatsApp Gruppe möchte ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2015 um 15:49

Ich würde mich gerne anschließen..
weil ich mit kaum jemanden über die ES sprechen kann und oft nicht weiter weiß .
Das hört sich doch super an, dass ihr längere Zeit keine FAs hattet!
Ich habe das auch eine Zeit lang gehabt (mal 2 Wochen, mal 3 Wochen) aber irgendwann wurde der Druck dann so groß dass ich Rückfälle bekam .
Wie haltet ihr denn den Druck aus? Und was macht ihr um weitere FAs zu vermeiden?
Ich finde es auch sehr schwer mit meinem Partner darüber zu sprechen weil ich mich einfach zu sehr schäme..

LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2015 um 12:59


Hallo Eumelchen,

puh.....um FA zu vermeisen schau ich eben sehr genau was ich an LM Zuhause habe und das ich eig. kaum Leerlauf habe im Alltag, das sind bei mir die gefährlichsten Zeiten, ich esse aus langeweile bzw. nach Stress und dann wenn ich zu Ruhe komme.Zuhause habe ich auch ein Stop Schild am Kühlschrank. Wie ist das bei dir?
Was heißt kaum mit dem Partner sprechen, weiß es deiner?Meiner weiß von gar nichts, er wundert sich manchmal warum für mich so einige Dinge nicht gehen bzw. warum ich was nicht will aber ich glaube er ahnt nichts.
Für mich ist es vorallem dann sehr sehr schwer wenn ich auf dr waage war, da kommt schon schon ml son scheiß-egal Gefühl und das Bedürfniss ins alte Muster zu fallen darum vermeid ich aktuell die Waage.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. September 2015 um 15:56
In Antwort auf lala_12924693


Hallo Eumelchen,

puh.....um FA zu vermeisen schau ich eben sehr genau was ich an LM Zuhause habe und das ich eig. kaum Leerlauf habe im Alltag, das sind bei mir die gefährlichsten Zeiten, ich esse aus langeweile bzw. nach Stress und dann wenn ich zu Ruhe komme.Zuhause habe ich auch ein Stop Schild am Kühlschrank. Wie ist das bei dir?
Was heißt kaum mit dem Partner sprechen, weiß es deiner?Meiner weiß von gar nichts, er wundert sich manchmal warum für mich so einige Dinge nicht gehen bzw. warum ich was nicht will aber ich glaube er ahnt nichts.
Für mich ist es vorallem dann sehr sehr schwer wenn ich auf dr waage war, da kommt schon schon ml son scheiß-egal Gefühl und das Bedürfniss ins alte Muster zu fallen darum vermeid ich aktuell die Waage.

LG

Hey!
Ja ich versuche auch kaum "schlechte" LM im Haus zu haben. Manchmal hole ich mir Kekse oder eine Tafel Schokolade und nehme mir vor sie zu "genießen", das geht dann meistens in die Hose.
Mein Partner weiß davon, aber er weiß nicht so recht wie er mir helfen soll. Er kann halt auch alles (wirklich alles) essen ohne auch nur ein Gramm zuzunehmen und verdrückt mal locker 3 Teller Mittagessen. Ich denke er versteht vieles nicht so ganz.. Bei ihm dreht sich halt auch vieles ums Essen was nicht gerade beförderlich für die es ist. Wobei er wirklich für mich da ist und ich immer auf ihn zukommen kann wenn irgend etwas ist. Meistens schäme ich mich aber für mein Verhalten und traue mich nicht ihn anzusprechen.
Ich esse auch aus Langeweile und bei Stress/Frust. Manchmal kommt so ein fa dann auch ganz unerwartet...
Ich weiß auch gar nicht mehr, wie eine "normale" Ernährung aussieht? 3 mahlzeiten oder lieber 5? Kohlenhydrate ja oder nein? Wie groß ist eine normale Portion? Soll ich mir die Dinge die ich gerne esse (Nutella, Schokolade, Kekse, Pfannkuchen, Babygrießbrei (nein, kein Scherz :P), Chips, Käse, usw.) gönnen oder lieber ganz streichen?
Das mit der Waage ist doch schonmal gut, ich finde das setzt einen sowieso unter Druck. Ich habe meine weggeworfen, da das Teil über meine Laune bestimmt hat..

LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. September 2015 um 15:13

Austauschen?! - gerne
Hey, ich würde mich auch freuen, mit jemanden mal drüber reden zu können
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2015 um 19:06
In Antwort auf eimhir_12295137

What's app gruppe
Ich wäre auch dabei!

Ich bin 30, habe seit 13 Jahren B.
Habe schon mal eine ambulante Therapie gemacht und auch scjon viel erreicht, habe aber immer mal wieder schlechte Phasen ind möchte endlich ganz raus ais dem Teufelskreis

Lg, Jenny

Whats App gruppe
Hallo ihr lieben,
Ich bin neu hier und würde mich gerne euch anschließen.
Ich habe es seit 7jahren, wenn ich bei meinem Freund bin, habe ich nichts, ich kann ganz normal essen ohne das es mir schwer fällt.
Kaum Zuhause, denke ich wieder zuviel über Nährwerte und Co nach. Oder die Langeweile macht mir Stress oder ich fange wieder an, mir zu stark vorzuschreiben, was ich am nächsten Tag esse und wenn ich mich daran nicht halte "bestrafe" ich mich mit einem Rückfall. So haben das mal die Ärzte gesagt.
Seit ein paar Tage weiß es auch mein Freund und er steht voll hinter mir, und hat das so zusammen geschweißt, dass hätte ich nie erwartet.
Aber ich würde gerne andere Sichtweisen kennenlernen, alles mitnehmen was mich weiter bringt.

LG
Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2015 um 19:16

Hallo
he ich leide ebenfalls unter Bullimie und würde mich auf einen austausch freuen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2015 um 19:24
In Antwort auf lilliguggi92

Hallo
he ich leide ebenfalls unter Bullimie und würde mich auf einen austausch freuen

Huhu
Hallo,
Ich bin auch neu hier und freue mich über einen Austausch oder Erfahrungen, Wiederernennungen ...
Gegenseitige Hilfe ..

LG
Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2015 um 19:29
In Antwort auf lilliguggi92

Hallo
he ich leide ebenfalls unter Bullimie und würde mich auf einen austausch freuen

..
Ich mich auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2015 um 20:01


Herzlich willkommen

Stellt euch doch einfach mal vor sodass wir uns ein wenig kennenlernen
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2015 um 21:06
In Antwort auf mdrta_12319979

Huhu
Hallo,
Ich bin auch neu hier und freue mich über einen Austausch oder Erfahrungen, Wiederernennungen ...
Gegenseitige Hilfe ..

LG
Julia

Hallo
Ich suche auch schon seit kurzer Zeit leute zum Austauschen.
Ich weis noch nicht recht inwiefern mein Essverhalten ins krankhafte geht. Also ich versuche den Tag über wenig bis nichts zu essen klappt meist bis abends auch gut. Und abends esse ich dann 3 scheiben brot oder so also keone riesen mengen und danach erbrech ich es wieder.
Also hunger hab ich das denk ich würde ich in den griff bekommen nur bei erbrechen bin ich mir unsicher.

Im moment will ichs gar nicht lassen aber ich denk irgendwann nimmt das wieder ab wenn es mir psychisch besser geht.

Ich grüße euch lieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2015 um 19:27

Austausch
Hallo ihr lieben,

auch ich gehe nun den Schritt und schreibe ein wenig.
Ich bin 20 und habe seit 7 Jahren eine Esstörung. Mit MS angefangen und schließlich in die Bulimie. Ich war schon mehrfach in Kliniken, auch wegen Depressionen etc.
Ich bin seit 5 Jahren bei einer wunderbaren Psychologin, jedoch ist der Punkt Essen-Fressen-Erbrechen leider doch immer wieder Thema und der letzte Punkt ist wohl, dass ich die ES loslasse. Nur etwas loslassen, dass mir Halt und Kompensation gibt, ist so ein Unterfangen.
Ich möchte mcih so sehr wohlfühlen, Dinge erreichen, aber ich merke, wie ich immer wieder plötzlich über der Schüssel hänge.
Ich spüre, wenn die FA kommt und ich kann oder verhindere es in diesen Momenten kaum, weil es so ein tiefes Bedürfnis ist, mich zu stillen..
Ich esse unregelmäßig, jedoch normalerweise sehr gesund, nur vegan. Ich möchte auf garkeinen fall mehr wieder tief rein, das ist die Hölle pur und nimmt mir so viel Lebensfreude.
Was sind eure Tricks, FA vorzubeugen oder euch auch mal Kekse zu gönnen, ohne gleich eine FA zu bekommen?
Ich freue mcih sehr auf den Austausch !

lichterschimmer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2015 um 15:53

Hey
ihr Lieben!
Ich schaue heute zum ersten Mal wieder rein, ich hatte viel um die Ohren die letzten Wochen.
Jedenfalls bin ich ziemlich stolz, denn ich habe es schon fast 4 Wochen ohne Erbrechen geschafft! Zwar habe ich immer noch regelmäßig den Drang mich zu überessen aber ich habe mir versprochen mich nicht mehr zu übergeben und das klappt auch ganz gut bis jetzt.
Leider habe ich dadurch natürlich zugenommen und das fällt mir sehr schwer . Ich fange automatisch wieder an mir alles Mögliche zu verbieten und Diät zu machen. Letzten Sonntag habe ich mich zum ersten Mal gewogen und der Schock war groß, 4 Kilo waren drauf (61 kg bei 1,63).
Trotzdem möchte ich allen hier Mut machen, es ist möglich diese Krankheit zu besiegen! Es ist zwar ein langer, schwerer Kampf aber es ist möglich.
Wie sieht es denn bei euch aus? Wie lange habt ihr schon damit zu kämpfen?

@ lichterschimmer: das finde ich auch noch immer sehr schwierig. Wenn ich den ganzen Tag 'gut' (also gesund und kalorienarm) gegessen habe, fällt es mir leichter nu 1 oder 2 Kekse zu essen. Wenn ich allerdings schon was 'falsches' gegessen habe verfalle ich schnell in den jetzt-ist-eh-alles-scheißegal Modus und das artet dann meistens in einen FA aus.

LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2016 um 19:14
In Antwort auf lilliguggi92

Hallo
he ich leide ebenfalls unter Bullimie und würde mich auf einen austausch freuen

Heiii
Ich leide ebenfalls unter bulimie und hätte lust mich drüber auszutauschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2016 um 19:17
In Antwort auf walter_12111962

Hallo
Ich bin da einfach so reingerutscht in die bolimi ich hätte es mir nie vorstellen können aber es ist so schleichend gekommen erst durch eine Diät wo ich dann gemerkt habe das ich essen kann hinterher kotzen und ich nehme nicht zu erst selten dann immer öfter nun ca 2 bis 3 mal die Woche richtige FA die ich genau plane und hinterher das kotzen suche Leute denen es ähnlich geht

Heiii
Nir geht es genau so hätte lust zu schreiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2016 um 19:17
In Antwort auf walter_12111962

Hallo
Ich bin da einfach so reingerutscht in die bolimi ich hätte es mir nie vorstellen können aber es ist so schleichend gekommen erst durch eine Diät wo ich dann gemerkt habe das ich essen kann hinterher kotzen und ich nehme nicht zu erst selten dann immer öfter nun ca 2 bis 3 mal die Woche richtige FA die ich genau plane und hinterher das kotzen suche Leute denen es ähnlich geht

Heiii
Nir geht es genau so hätte lust zu schreiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2016 um 20:44

Ich fände einen Austausch auch sehr interessant
Hallo erdaxh,

ich fände einen Austausch auch sehr spannend. Ich leide seit 8 Jahren unter Bulimie. Im ersten Jahr war es nur ab und an, schließlich steigerte es sich. Als meine Eltern davon Wind bekommen haben, zwangen sie mich in eine stationäre Behandlung und danach in eine ambulante Therapie, die bei mir (da nicht freiwillig) die Sache eher verschlimmert hat. Einem Jahr nach meinem 18 Geburtstag habe ich gemerkt, dass es so nicht weitergehen kann und bin freiwillig in stationäre Behandlung. Leider waren die Erfolge dort sehr kurzfristig. Ich war damals in einer Beziehung. Er hat das zwangsläufig mitbekommen. Ich habe mich von ihm getrennt.

Für das Studium und wegen der Trennung bin ich umgezogen. Dort lernte ich meinen jetzigen Mann kennen. Ich habe sehr früh mit offenen Karten gespielt. Um Geld zu sparen bin ich in seine Wohnung gezogen wo noch ein Mitbewohner wohnte. Das wurde für mich zu einem großen Problem. Ich habe lange versucht die Krankheit selbst zu besiegen. 3 Bücher habe ich durchgearbeitet. Ich habe angefangen Sport zu treiben. Gegen Ende drohte es in Magersucht auszuarten. Deswegen habe ich mich in ambulante Therapie begeben. Ich zahle die Stunden sogar komplett selbst, da die Krankenkasse sie nicht bezahlt. Die Arbeit lohnt sich mittlerweile.

Tut mir Leid, dass die Geschichte jetzt so lang geworden ist. Wer es bis hierher geschafft hat, kann jetzt lesen, wie ich Essanfälle vermeide.

Ich esse zwischen 3 und 5 Mal am Tag. Das hängt sehr von meiner Tagesstruktur ab. Ich treibe regelmäßig aber nicht täglich Sport. Ich wiege mich aktuell wieder jeden Tag, bin mir aber nicht sicher, ob das gut ist. Ich habe eine App und notiere darin alles was ich am Tag esse. Das stellt sicher, dass ich genug zu mir nehme. Ich trage ein Armband, dass meine Schritte und Aktivitäten misst. So bekomme ich immer besser ein Gefühl dafür, was "genug" und was "zuviel" ist. Ich kann keine Kohlenhydrate weglassen. Sie produzieren Serotonin, ein Stoff, der verhindert, dass Essanfälle entstehen. Zucker ist für mich immer noch ein großes Problem. Ich muss gewisse Süßigkeiten weglassen, da sie bei mir sofort Phasen auslösen.
Ich esse sehr eiweißreich (obwohl ich mich vegetarisch) ernähre und esse auch oft Nüsse, da auch durch sie Serotonin entsteht. Auch Sport kurbelt den Serotoninspiegel an und senkt den Cortisolspiegel. Außer ich treibe es zwanghaft, dann merke ich selbst, wie mich das stresst und ich verzichte auf den Sport.
Mir fällt es abends immer besonders schwer. Deswegen kann ich aktuell abends nicht warm essen. Daher verusche ich meine Vorlesungen so zu legen, dass ich daheim essen kann. Ich esse meistens mit meinem Mann.
Wenn ich einen Essanfall hatte, fange ich wieder an, Ernährungstagebuch zu schreiben. Also so richtig, mit Gefühlen und Gedanken.

Ich habe große Probleme Freundschaften zu schließen. In vielen Selbsthilfebüchern geht es um Freunde, aber ich kann keine aufbauen oder aufrecht erhalten. Wie gewinnt ihr Freundschaften?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2016 um 19:02


Hallöchen,
es ist wirklich toll Leute zu finden, die genau das gleiche durchmachen. Gegen einen Austausch an Tipps, Ideen und Erfahrungen hätte ich aufjedenfall nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Nur mal ausheulen, vielleicht weiß auch jmd Rat..
Von: aubree_12379907
neu
|
2. Februar 2016 um 17:24
77Tage Diät - Erfolgreich zur Strandfigur
Von: jalila_12454627
neu
|
2. Februar 2016 um 17:00
Was zum Lesen: Familienbeziehungen und Familientherapie bei Essstörungen
Von: blamimibla
neu
|
2. Februar 2016 um 16:45
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram