Forum / Fit & Gesund

Übelkeit und Darmprobleme? Einbildung? Arzt nimmt mich wohl nicht Ernst..

14. Juli 2013 um 15:18 Letzte Antwort: 9. Februar 2016 um 18:41

Hallo

Ich versuche auf diesem Weg ernstgemeinte und eventuell hilfreiche Antworten zu kriegen... Falls mein Problem in einer anderen Kategorie besser aufgehoben wäre - Verzeihung.

Mein Problem:

Ich leide unter anhaltender Übelkeit, ab und zu Bauchschmerzen und der Angst das ich mir "Einkote" - Verzeihung falls es dieses Wort nicht gibt, jedoch finde ich das Wort Einkacken eklig und unpassend, da ich es ziemlich ernst meine.

Wann fing es an?

Es fing kurz vor der 3. Prüfung in meinem Studium an (gegen Januar, Februar). Anfangs dachte ich schlichtweg an Prüfungsangst...Jedoch war dies bereits die 3. Prüfung und nichts Besonderes was ich unbedingt hätte schaffen müssen. Da wir mittlerweile mitte Juli haben kann ich Magendarm-grippe, Magenverstimmung ausschließen.

Wann tritt es auf?

Immer wenn ich unterwegs bin oder weiß das ich gleich unterwegs sein werde. Mir wird übel (ich erbreche aber nicht) und ich kriege halt dieses Gefühl im Darm...
Zuhause geht es mir blendend.

Was sagt der Arzt?

Ich habe das Gefühl, dass der Arzt mich nicht ernst nimmt. Ich fühle mich so als würde ich mir das alles einbilden.
Dabei bin ich dem Arzt gegenüber offen und ehrlich. Versuche mit ihm eine Lösung zu finden.

Anfangs verschrieb er mir Reisetabletten, da es häufig beim Auto, Bus und Bahn auftrifft. Dies erklärt jedoch nicht wieso ich mich auch kurz vorm losgehen so mies fühle.

Später führte er noch einen Ultraschall durch (Alles okay) und einen Bluttest (Alles okay). Das machte meine Glaubwürdigkeit natürlich noch schlechter -.-
Nach einem weiteren Besuch entschied er, mich zur Magenspiegelung zu schicken. Termin steht noch aus.

Was habe ich selbst versucht dagegen zu tun??

- Ernährung umgestellt
- Zigarettenkonsum verringert
- Keinen Tropfen Alkohol angerührt
- Atemübungen zur Entspannung
- Sport
- Informationen gesucht, Mitmenschen mit ähnlichen Problemen gesucht...

Was habe ich herausgefunden?

Die Psyche spielt natürlich eine große Rolle dabei... je mehr man darüber nachdenkt und reinsteigert, desto schlimmer wird es. Ich hatte bis Januar / Februar allerdings nie Probleme mit dem unterwegs sein.
Darm,/ Bauchprobleme hat natürlich jeder ab und zu... Aber weltbewegendes gibt es nicht zu berichten.

Langsam habe ich das Gefühl ich würde mir das alles einbilden. Freunde und Familie verstehen mich nicht und geben mir somit keine Hilfe.

Hat Jemand von euch vielleicht schonmal sowas durchgemacht?
Könnt ihr irgendwie helfen?`
Habt ihr eventuell irgendwelche Tipps?

Über Antworten oder Fragen oder Sonstiges würde ich mich sehr freuen...




Mehr lesen

15. Juli 2013 um 20:21

Psychisches Problem
Hallo

Ich habe seit ca 1/2 Jahr dasselbe Problem. Bin derzeit in psychotherapeutischer Behandlung und habe davor aber schon einiges über mich selbst und diese "Krankheit/Einbildung" herausgefunden.
Wenn du Lust hast kannst du mir gerne eine private Nachricht schicken, dann können wir uns vielleicht iwie gegenseitig helfen.

Liebe Grüße

Gefällt mir

15. Juli 2013 um 22:35

Erstmal...
danke für eure Antworten

Ich bin froh nicht alleine zu sein... Denn es macht mich wahnsinnig :/

Was mir auf jedenfall klar ist, dass es alleine durchs "Dran Denken" schlimmer wird. Hab das auch öfters genauer beobachtet. Bin ich mit Jemanden unterwegs oder habe ich etwas zu tun tritt es nicht auf.
Sobald ich allerdings alleine Unterwegs bin und meinen Gedanken hilflos ausgeliefert bin... :/

@bebixx

Ich werde mich auf jedenfall melden.
Hab auch schon einiges darüber gelesen und herausgefunden...
Allerdings passen einige Beschreibungen, andere wiederrum nicht... Zum Beispiel habe ich auch etwas über Angst vor Erbrechen und Durchfall gelesen.
Teilweise stimmts... teilweise nicht...


Aufgrund dessen das es Zuhause nicht auftritt, denke ich auch eher das es irgendwie die Psyche ist. Organisches müsste ja nahezu allgegenwertig sein...

Andererseits frage ich mich dann trotzdem was dafür der Auslöser war und wie man es "behandeln" kann. Ich habe oft gelesen das viele einfach nur damit leben.. Doch damit kann ich mich nicht zufriedenstellen... Irgendwas muss man dagegen tun können.

Ich bin eigentlich ein ausgeglichener fröhlicher Mensch... War früher oft unterwegs usw..

@19lala73

Das mit den Tropfen werde ich probieren.

Bezüglich dem Reizdarm... Ich habe darüber auch schon einiges im Internet gelesen... Allerdings hatte ich da immer den Eindruck, dass wenn Ärzte es diagnostizieren, es eher nach einem "Ach ich habe keine Ahnung...Nennen wir es mal Reizdarm" klingt...

Ich wüsste nicht ob man dies irgendwie genau überprüfen kann... Für mich klingt das halt eher wie eine Abfertigung.

Was meinst du dazu?
'
Freue mich über eure Antworten

1 LikesGefällt mir

16. Juli 2013 um 12:59

Hallo!
Hallo!

Ich kenne das Problem tatsächlich auch, allerdings nur mit der Übelkeit.

Ich würde dir allerdings raten jetzt sofort das Problem anzuegehn udn zu versuchen von dieser "Einbildungsschiene" loszukommen, ansonsten schgleicht sich das über Jahre ein und dann wird es schwer es wegzubekommen.

Das grundlegende Muster, egal ob Angst vor Übelkeit, Schwindel, Darmproblemen ist die Angst vor der angst. Wenn du Angst davor hast, dass es gleich wieder los geht, dann geht es auch los. Manche Menschen sind da vielleicht etwas robuster, bei anderenreagiert der körper sofort darauf und täuscht uns Symptome vor, die wir gar nicht hätten, hätten wir nicht darüber nachgedacht...

Vermeide auf gar keinen Fall all die Dinge zu machen, die du vor dieser Angst gemacht hast. Auch wenn es jetzt erstmal schwer fällt, zwing dich dazu unterwegs zu sein. Das wird an manchen schlechten Tagen vielleicht ein Graus werden (was du ja aus deinen Erlebnissen auch schon kennst?!) aber du musst wieder die Erfahrung machen, dass nichts passiert...genauso wie früher auch.

Jeder muss da auch ein Stcük weit selbst Strategien entwickeln mit so einer Angst umzugehen, aber ich kann dir da jetzt erstmal nur den Rat geben dein Leben gar nicht erst davon bestimmen zu lassen. Ich weiß, dass das schwer ist aber das schaffst du!

Gefällt mir

16. Juli 2013 um 13:14
In Antwort auf

Hallo!
Hallo!

Ich kenne das Problem tatsächlich auch, allerdings nur mit der Übelkeit.

Ich würde dir allerdings raten jetzt sofort das Problem anzuegehn udn zu versuchen von dieser "Einbildungsschiene" loszukommen, ansonsten schgleicht sich das über Jahre ein und dann wird es schwer es wegzubekommen.

Das grundlegende Muster, egal ob Angst vor Übelkeit, Schwindel, Darmproblemen ist die Angst vor der angst. Wenn du Angst davor hast, dass es gleich wieder los geht, dann geht es auch los. Manche Menschen sind da vielleicht etwas robuster, bei anderenreagiert der körper sofort darauf und täuscht uns Symptome vor, die wir gar nicht hätten, hätten wir nicht darüber nachgedacht...

Vermeide auf gar keinen Fall all die Dinge zu machen, die du vor dieser Angst gemacht hast. Auch wenn es jetzt erstmal schwer fällt, zwing dich dazu unterwegs zu sein. Das wird an manchen schlechten Tagen vielleicht ein Graus werden (was du ja aus deinen Erlebnissen auch schon kennst?!) aber du musst wieder die Erfahrung machen, dass nichts passiert...genauso wie früher auch.

Jeder muss da auch ein Stcük weit selbst Strategien entwickeln mit so einer Angst umzugehen, aber ich kann dir da jetzt erstmal nur den Rat geben dein Leben gar nicht erst davon bestimmen zu lassen. Ich weiß, dass das schwer ist aber das schaffst du!

Danke!
Ich bin so froh das mich wenigstens mal Jemand ernst nimmt. Es ist unglaublich schwer Verständnis von Menschen dafür zu kriegen...Insbesondere von Familie und Freunden sowie Ärzte..

Das Problem anzugehen probiere ich nach besten Willen. Ich gehe oft spontan los Einkaufen oder andere Sachen erledigen. Je Spontaner es ist desto besser, weil wenn ich Zeit habe und überlege ob ich gehe wirds schlimmer.
Letztens habe ich eine Fahrradtour gemacht etwas weiter weg und war ziemlich stolz, weil nichts passiert ist.
Ich versuche es immer mehr zu steigern und somit zu bekämpfen.

Jeder Tag ist trotzdem ein Kampf... Ich spüre das ich mich dadurch teilweise ziemlich verändert habe. Ich bin zwar kein Einsiedler oder Stubenhocker geworden..Aber meine Gedanken schlagen Purzelbäumchen..

Welche Strategien hast du denn entwickelt? Wie gehst du allgemein damit um?

Grüße

Gefällt mir

16. Juli 2013 um 20:02
In Antwort auf

Danke!
Ich bin so froh das mich wenigstens mal Jemand ernst nimmt. Es ist unglaublich schwer Verständnis von Menschen dafür zu kriegen...Insbesondere von Familie und Freunden sowie Ärzte..

Das Problem anzugehen probiere ich nach besten Willen. Ich gehe oft spontan los Einkaufen oder andere Sachen erledigen. Je Spontaner es ist desto besser, weil wenn ich Zeit habe und überlege ob ich gehe wirds schlimmer.
Letztens habe ich eine Fahrradtour gemacht etwas weiter weg und war ziemlich stolz, weil nichts passiert ist.
Ich versuche es immer mehr zu steigern und somit zu bekämpfen.

Jeder Tag ist trotzdem ein Kampf... Ich spüre das ich mich dadurch teilweise ziemlich verändert habe. Ich bin zwar kein Einsiedler oder Stubenhocker geworden..Aber meine Gedanken schlagen Purzelbäumchen..

Welche Strategien hast du denn entwickelt? Wie gehst du allgemein damit um?

Grüße


Das ist gut, dass du dich nicht verkriechst! Also auch wenns schwer fällt, mach weiter so! Man muss nur wieder vioele erfahrungen sammeln, wo alles normal und gut läuft.

Naja im Laufe der zeit hab ich entweder gelernt mit der Übelkeit klarzukommen, weil ich wusste dass es Einbildung ist. Dadurch ist sie dann auch schneller wieder verschwunden, weil ich nicht so sehr darauf geachtet habe und mich weniger reingesteigert habe.

Ansonsten haben mir gerade am Anfang dumme Tricks geholfen...Kaugummi kauen, Pfefferminztee trinken...all sowas, was den magen irgendwie "beruihgt" obwohl er ja nichts hatte. Das hat mich dann auch direkt irgendwie beruhigt.

Das meine ich mit eigenen Strategien, irgendwie beruhigt jeden etwas anderes.

Aber was noch viel wichtiger ist, denke ich, ist dass du dich einfach mal in Ruhe zu Hause hinsetzt und über diese ganzen "eingebildeten" Symptome nachdenkst und sie versuchst hochkommen zu lassen...also mal ganz bewusst provozieren, dass die übel wird und alles. Du wirst sehen...es klappt! Und das ist schon der erste Schritt um dem Kopf klarzumachen "Siehst du, dein Körper verarscht dich!"

So kann man auch gleich üben wieder runterzukommen und sich die Symptome wieder "wegzureden". Klingt alles einfach ist es aber nicht, aber deswegen ist es ja auch eine super Trockenübung für die alltäglichen Situationen.

Ist ein schwieriges Thema und es gibt wohl leider auch kein Patentrezept.


Aber erzähl doch mal, was du so in der Situation machst, wenn du z.B. im Bus sitzt...

Gefällt mir

16. Juli 2013 um 21:23

Von mir auch ein Hallo!
Hat dein Arzt denn mal die Bauchspeicheldrüse untersucht?

Es kann an einer leichten Entzündung der Bauchspeicheldrüse liegen, es kann daran liegen., das Du bestimmte Lebensmittel nicht verdauen kannst, weil dir gewisse Enzyme fehlen.

Hast du mal beobachtet, wann bzw. nach welchem Essen es besonders auftritt?

Gefällt mir

17. Juli 2013 um 13:59
In Antwort auf


Das ist gut, dass du dich nicht verkriechst! Also auch wenns schwer fällt, mach weiter so! Man muss nur wieder vioele erfahrungen sammeln, wo alles normal und gut läuft.

Naja im Laufe der zeit hab ich entweder gelernt mit der Übelkeit klarzukommen, weil ich wusste dass es Einbildung ist. Dadurch ist sie dann auch schneller wieder verschwunden, weil ich nicht so sehr darauf geachtet habe und mich weniger reingesteigert habe.

Ansonsten haben mir gerade am Anfang dumme Tricks geholfen...Kaugummi kauen, Pfefferminztee trinken...all sowas, was den magen irgendwie "beruihgt" obwohl er ja nichts hatte. Das hat mich dann auch direkt irgendwie beruhigt.

Das meine ich mit eigenen Strategien, irgendwie beruhigt jeden etwas anderes.

Aber was noch viel wichtiger ist, denke ich, ist dass du dich einfach mal in Ruhe zu Hause hinsetzt und über diese ganzen "eingebildeten" Symptome nachdenkst und sie versuchst hochkommen zu lassen...also mal ganz bewusst provozieren, dass die übel wird und alles. Du wirst sehen...es klappt! Und das ist schon der erste Schritt um dem Kopf klarzumachen "Siehst du, dein Körper verarscht dich!"

So kann man auch gleich üben wieder runterzukommen und sich die Symptome wieder "wegzureden". Klingt alles einfach ist es aber nicht, aber deswegen ist es ja auch eine super Trockenübung für die alltäglichen Situationen.

Ist ein schwieriges Thema und es gibt wohl leider auch kein Patentrezept.


Aber erzähl doch mal, was du so in der Situation machst, wenn du z.B. im Bus sitzt...

Wie?
Wie schafft man den Sprung dazu zu wissen, dass es Einbildung ist? Es gibt ernsthafte Momente wo ich denke, dass es dies eben nicht ist...
Gab es da irgendwas was du getan hast, außer gut zureden?

Ja das mit dem Kaugummi kauen habe ich auch probiert. Oder zb. eine Toastscheibe bevor ich losgehe... Sodass ich mir denken kann, dass mein magen was zum Arbeiten hat. und ich mich ablenken kann.

Das mit dem Hochkommen lassen und abstellen werde ich mal probieren. Das ist ein sehr guter Tipp! Danke

Also es kommt immer auf die Situation an.
Wenn ich mit Jemanden unterwegs bin und somit Ablenkung habe, ist alles nahezu perfekt.

Wenn ich zb. Alleine im Bus bin versuche ich mich irgendwie zu beschäftigen (Handy tippen) oder Lesen. Irgendwas was mich von meinen Gedanken abhält.
Meistens funktioniert diese Art von Ablenkung ziemlich gut.
Aber bei einer längeren Fahrt kann ich ja nicht dauerhaft auf dem handy rumtippen...

Gefällt mir

17. Juli 2013 um 15:18

Hallo, lb. Phloem
habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen, vlt. wurde es ja schon empfohlen- aber ich würde Dir Vomex (rezeptfrei in der Apotheke) in Tropfen od. Zäpfchenform vorschlagen. Bei mir hilft das sofort, oder auch Ingwer-Lutschtabletten.
Habe bei Dir aber auch den Eindruck (sorry, will Dich nicht verletzen)- dass das alles psychisch überlagert ist ist.

Gefällt mir

20. Juli 2013 um 17:10
In Antwort auf

Wie?
Wie schafft man den Sprung dazu zu wissen, dass es Einbildung ist? Es gibt ernsthafte Momente wo ich denke, dass es dies eben nicht ist...
Gab es da irgendwas was du getan hast, außer gut zureden?

Ja das mit dem Kaugummi kauen habe ich auch probiert. Oder zb. eine Toastscheibe bevor ich losgehe... Sodass ich mir denken kann, dass mein magen was zum Arbeiten hat. und ich mich ablenken kann.

Das mit dem Hochkommen lassen und abstellen werde ich mal probieren. Das ist ein sehr guter Tipp! Danke

Also es kommt immer auf die Situation an.
Wenn ich mit Jemanden unterwegs bin und somit Ablenkung habe, ist alles nahezu perfekt.

Wenn ich zb. Alleine im Bus bin versuche ich mich irgendwie zu beschäftigen (Handy tippen) oder Lesen. Irgendwas was mich von meinen Gedanken abhält.
Meistens funktioniert diese Art von Ablenkung ziemlich gut.
Aber bei einer längeren Fahrt kann ich ja nicht dauerhaft auf dem handy rumtippen...

Also
...dass es Einbildung ist, merkt man natürlich schlicht und ergreifend daran, dass man ja nicht krank wird. Du sagst ja selbst schon, gerade um diese Jahreszeit kann man Magen-Darm-Grippe und Ähnliches eher ausschließen. Außerdem hättest du bei den langanhaltenden Beschwerden schon lange etwas diagnostiziert bekommen müssen oder aber eine ernsthafte erkrankung bekommen. Und bei mir erst Recht über die ganzen Jahre.

Von daher kannst du eigentlich prinzipiell immer davon ausgehen, dass deine Symptome Einbildung sind. Auch gerade wenn es nicht "schlimmer" wird, sondern dir einfach immer gleich übel ist oder sich dein Bauch seltsam anfühlt. Wenn du wirklich etwas hättest, würde sich das nicht über Stunden hinziehen...und erst Recht nicht ausgerechnet dann anfangen wenn du in den Bus einsteigst.

Aus therapeutischer sicht wäre es am besten, wenn du dich in diesen Stuationen, in denen du allein unterwegs bist eben nicht ablenkst. Das ist schlichtweg Vermeidungsverhalten,. damit du dich nicht damit ausenander setzen musst, dass etwas an Symptomen aufkommen könnte. Und wenn nichts passiert ist, dann bist du zwar froh, weisst aber genau "Ohne Ablenkung...wie wäre es dann gewesen? So wirst du leider schwer davon wegkommen. Versuche doch einfach mal ganz bewusst nicht mit irgendetwas rumzuspielen. Und wenn du merkst, in deinem Bauch tut sich was, dann denkst du mal ganz "rational" darüber nach. Fühlst mal in dich rein, ob dieses Gefühl nicht vielleicht auch ein anderes sein kann? Grummeln vom Trinken oder Hunger oder sonstirgendetwas? Vielleicht schaffst du es ja das Gefühl in ein anderes "umzuwandeln". Die Kunst ist letztendlich sich das Eingebildete wieder auszubilden.

Wenn du dich nicht ablenken kannst, was machst du denn dann?

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 11:18
In Antwort auf

Also
...dass es Einbildung ist, merkt man natürlich schlicht und ergreifend daran, dass man ja nicht krank wird. Du sagst ja selbst schon, gerade um diese Jahreszeit kann man Magen-Darm-Grippe und Ähnliches eher ausschließen. Außerdem hättest du bei den langanhaltenden Beschwerden schon lange etwas diagnostiziert bekommen müssen oder aber eine ernsthafte erkrankung bekommen. Und bei mir erst Recht über die ganzen Jahre.

Von daher kannst du eigentlich prinzipiell immer davon ausgehen, dass deine Symptome Einbildung sind. Auch gerade wenn es nicht "schlimmer" wird, sondern dir einfach immer gleich übel ist oder sich dein Bauch seltsam anfühlt. Wenn du wirklich etwas hättest, würde sich das nicht über Stunden hinziehen...und erst Recht nicht ausgerechnet dann anfangen wenn du in den Bus einsteigst.

Aus therapeutischer sicht wäre es am besten, wenn du dich in diesen Stuationen, in denen du allein unterwegs bist eben nicht ablenkst. Das ist schlichtweg Vermeidungsverhalten,. damit du dich nicht damit ausenander setzen musst, dass etwas an Symptomen aufkommen könnte. Und wenn nichts passiert ist, dann bist du zwar froh, weisst aber genau "Ohne Ablenkung...wie wäre es dann gewesen? So wirst du leider schwer davon wegkommen. Versuche doch einfach mal ganz bewusst nicht mit irgendetwas rumzuspielen. Und wenn du merkst, in deinem Bauch tut sich was, dann denkst du mal ganz "rational" darüber nach. Fühlst mal in dich rein, ob dieses Gefühl nicht vielleicht auch ein anderes sein kann? Grummeln vom Trinken oder Hunger oder sonstirgendetwas? Vielleicht schaffst du es ja das Gefühl in ein anderes "umzuwandeln". Die Kunst ist letztendlich sich das Eingebildete wieder auszubilden.

Wenn du dich nicht ablenken kannst, was machst du denn dann?

^^
Erstmal Sorry für die Funkstille... Ich hatte bisschen was zu tun :/

Jap deswegen denke ich auch das es Einbildung ist. Etwas organisches müsste sich ja nahezu täglich überall äußern..

Das mit dem reinhorchen habe ich probiert.. Dazu muss ich sagen, dass ich ein ziemlicher Kontrollfreak bin. Bevor ich losgehe Esse ich etwas, trinke ich und naja entleere mich XD Gefühle wie Hunger oder Durst usw.. dürften somit eigentlich nicht auftreten.

Ich weiß das klingt doof aber das Ablenken hilft mir. Natürlich ist es keine Dauerlösung... Aber so an wichtigen Tagen hilft es mir einfach.
Ich hatte letztens Vorstellungsgespräche und Probearbeiten.. Und ohne diese Ablenkung wäre ich vermutlich umgefallen^^ Diese Aufregung wegen gespräch und Arbeit hat das natürlich alles noch zusehend verstärkt :S
Aber ich habs irgendwie überlebt..

Hmm wenn ich mich nicht ablenken kann... Was mache ich dann...
Sollte der Fall wirklich mal eintreten, dann Atme ich immer tief ein und aus. Desweiteren versuche ich mir gut zu zu reden.. So nach dem Motto: Ich kann das, Ich will das, Es wird nichts passieren...

Es ist immer Situationsabhängig :S

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 11:22
In Antwort auf

Von mir auch ein Hallo!
Hat dein Arzt denn mal die Bauchspeicheldrüse untersucht?

Es kann an einer leichten Entzündung der Bauchspeicheldrüse liegen, es kann daran liegen., das Du bestimmte Lebensmittel nicht verdauen kannst, weil dir gewisse Enzyme fehlen.

Hast du mal beobachtet, wann bzw. nach welchem Essen es besonders auftritt?

Hallo
Ich bin mir nicht sicher ob man sagen kann, dass es nach bestimmten Essen auftritt :/
Wie oben beschrieben tritt es halt auf wenn ich unterwegs bin...

Natürlich gibt es Lebensmittel die man nicht so gut verträgt. Bei mir sind es so Sahne und Milch..
Aber da tippen die meisten eher auf Laktose Zeug Bla.-

Müsste sich eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse nicht dauerhaft bemerkbar machen?

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 11:24
In Antwort auf

Hallo, lb. Phloem
habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen, vlt. wurde es ja schon empfohlen- aber ich würde Dir Vomex (rezeptfrei in der Apotheke) in Tropfen od. Zäpfchenform vorschlagen. Bei mir hilft das sofort, oder auch Ingwer-Lutschtabletten.
Habe bei Dir aber auch den Eindruck (sorry, will Dich nicht verletzen)- dass das alles psychisch überlagert ist ist.

Merci
Wofür genau sind denn Vomex und Ingwer Lutschtabletten geeignet?
Hab etwas weiter unten auch von bachblütentropfen gelesen.. Ich denke ich werde die Tage ohnehin mal in der Apotheke vorbeischnuppern.

Kein Problem, verletzten tust du mich damit nicht^^ Ich denke ja selber das ich irgendwo einen großen Schatten habe^^

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 11:27

Hallöchen
Also das ist eine sehr gute Frage..
Ich kann mich leider nicht mehr genau daran erinnern ob ich irgendwie Antibiotika genommen habe.
Kann man das irgendwie nachprüfen?

Allerdings litt ich vorletztes Jahr (?..bin mir nich mehr sicher) schonmal unter Nachwirkungen von einem Antibiotika und musste dadurch eine Candida Diät machen -.-

Allerdings stellt sich dann auch hier die Frage, ob das Auftreten der symptome nicht dauerhaft wäre? Weil wie bereits gesagt tritt es bei mir nur auf, wenn ich Unterwegs bin.

Zuhause ist eigentlich alles okay :S

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:12
In Antwort auf

Merci
Wofür genau sind denn Vomex und Ingwer Lutschtabletten geeignet?
Hab etwas weiter unten auch von bachblütentropfen gelesen.. Ich denke ich werde die Tage ohnehin mal in der Apotheke vorbeischnuppern.

Kein Problem, verletzten tust du mich damit nicht^^ Ich denke ja selber das ich irgendwo einen großen Schatten habe^^

Vomex
und Ingwer sind gut gegen Übelkeit.

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 22:10
In Antwort auf

Hallo
Ich bin mir nicht sicher ob man sagen kann, dass es nach bestimmten Essen auftritt :/
Wie oben beschrieben tritt es halt auf wenn ich unterwegs bin...

Natürlich gibt es Lebensmittel die man nicht so gut verträgt. Bei mir sind es so Sahne und Milch..
Aber da tippen die meisten eher auf Laktose Zeug Bla.-

Müsste sich eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse nicht dauerhaft bemerkbar machen?

Eiweiss
kann das Grundübel sein.
In MIlch, Quark, Fleisch, Fisch, Joghurt, sogar in Getreide ist Eiweiss enthalten,.
Manchen Menschen fehlt ein Enzym, um das Eiweiss aufzuspalten.
Dadurch entstehen Magen darm Probleme.
Das würdest du herausbekommen, wenn du eine Ausschlussdiät machst.
Dazu müsstest du dich mal ein paar Tage von Kartoffeln, Reis und gedünsteten Gemüse ernähren.
Wenn es dir dann besser geht weisst du, an was es liegen kann.
Dann fängst du an und isst z.B. Fleisch dazu.
So tastest du dich an die Lebensmittel heran, die du essen kannst oder weglassen musst.

Gefällt mir

31. Juli 2013 um 14:05
In Antwort auf

^^
Erstmal Sorry für die Funkstille... Ich hatte bisschen was zu tun :/

Jap deswegen denke ich auch das es Einbildung ist. Etwas organisches müsste sich ja nahezu täglich überall äußern..

Das mit dem reinhorchen habe ich probiert.. Dazu muss ich sagen, dass ich ein ziemlicher Kontrollfreak bin. Bevor ich losgehe Esse ich etwas, trinke ich und naja entleere mich XD Gefühle wie Hunger oder Durst usw.. dürften somit eigentlich nicht auftreten.

Ich weiß das klingt doof aber das Ablenken hilft mir. Natürlich ist es keine Dauerlösung... Aber so an wichtigen Tagen hilft es mir einfach.
Ich hatte letztens Vorstellungsgespräche und Probearbeiten.. Und ohne diese Ablenkung wäre ich vermutlich umgefallen^^ Diese Aufregung wegen gespräch und Arbeit hat das natürlich alles noch zusehend verstärkt :S
Aber ich habs irgendwie überlebt..

Hmm wenn ich mich nicht ablenken kann... Was mache ich dann...
Sollte der Fall wirklich mal eintreten, dann Atme ich immer tief ein und aus. Desweiteren versuche ich mir gut zu zu reden.. So nach dem Motto: Ich kann das, Ich will das, Es wird nichts passieren...

Es ist immer Situationsabhängig :S


Hey,

naja das mit dem Ablenken kann ich selber auch gut nachvollziehen. Gerade solche Sachen geben einem irgendwie Sicherheit, wenns mal schlimm ist...
Ich muss auch zugeben, dass ich das Ganze rein subjektiv in den letzten Jahren damit gut in den Griff bekommen habe. Das und die Erfahrung, dass einfach nichts passiert, was ich mir so vorstelle.Keine Magen-Darm-Grippe, keine Reiseübelkeit oder sonstwas. Das macht einen schon selbstsicherer und man merkt, dass es Unsinn ist, sich ständig damit auseinander zu setzen.

Aber so richtig weg hab ich die Angst nie bekommen und es gibt immer Phasen wo es wieder schlimmer wird.Deswegen meine ich..versuch das schnell in den Griff zu bekommen und dein Leben gar nichgt erst davon bestimmen zu lassen.

Vielleicht wird es auch besser wenn du jetzt bald anfängst zu arbeiten und dich damit besser ablenken kannst. Dann wirst du viuelleicht so viel zu tun haben, das du gar nicht mehr so viel Zeit und Kraft hast dich da reinzusteigern.

Gefällt mir

22. August 2015 um 15:01
In Antwort auf

Psychisches Problem
Hallo

Ich habe seit ca 1/2 Jahr dasselbe Problem. Bin derzeit in psychotherapeutischer Behandlung und habe davor aber schon einiges über mich selbst und diese "Krankheit/Einbildung" herausgefunden.
Wenn du Lust hast kannst du mir gerne eine private Nachricht schicken, dann können wir uns vielleicht iwie gegenseitig helfen.

Liebe Grüße

Kurzes Statement.
Hallo ihr Lieben.

2 Jahre sind vergangen, seitdem ich diese Diskussion eröffnet habe.
Mittlerweile kann ich sagen, dass ich die "Angst" besiegt habe und seit knapp einem Jahr frei von sämtlichen Symptomen bin

Es ist schön so frei zu sein und hoffe das es allen irgendwie so geht irgendwann

Gefällt mir

24. August 2015 um 10:59

Trinkst Du genug Wasser
Hallo,
trinkst Du genügend Wasser?
Darauf kommen viele Ärzte auch erstmal nicht, weil sie in Problemen und Tabletten denken, ich habe das damals von meinem Heilpraktiker mal gefragt bekommen und seitdem (Ist schon ein paar Jahre) hab ich einen Filter, weil ich den PET Flaschen nicht vertraue und Glasflaschen sind auch nicht so sauber...
http://www.acalawasserfilter.de/Wasserfiltersysteme-ohne-Strom-ohne-Druck/Wasserfilter/Wasserfilter-Acala-Quell-Smart-Trinkwasser-PI-Emoto-Blume-des-Lebens/
Herzlichst
Michi

Gefällt mir

3. November 2015 um 20:24
In Antwort auf

Kurzes Statement.
Hallo ihr Lieben.

2 Jahre sind vergangen, seitdem ich diese Diskussion eröffnet habe.
Mittlerweile kann ich sagen, dass ich die "Angst" besiegt habe und seit knapp einem Jahr frei von sämtlichen Symptomen bin

Es ist schön so frei zu sein und hoffe das es allen irgendwie so geht irgendwann

Wie?
Würde mich wirklich sehr auf eine Antwort freuen.

Gefällt mir

9. Februar 2016 um 18:41
In Antwort auf

Wie?
Würde mich wirklich sehr auf eine Antwort freuen.

Wie?
Ich habe seit Jahren das Problem und ich würde gern wissen, wie du das geschafft hast.
Will endlich wieder unterwegs sein, ohne Bauchschmerzen und Angst zu haben, mir in die Hose zu koten

Gefällt mir