Home / Forum / Fit & Gesund / Trennung vom Freund->weniger essen...

Trennung vom Freund->weniger essen...

13. Februar 2012 um 11:30 Letzte Antwort: 14. Februar 2012 um 14:45

Hallo ihr Lieben,

um mich kurz vorzustellen: ich bin (seit heute...) 22 Jahre alt, komme aus Berlin und stecke derzeit in einer tiefen Krise...

Mein Freund und ich haben uns vor ca. einer Woche getrennt. Davor lief es bereits eine ganze Weile schlecht zwischen uns beiden...nunja, Tatsache ist dass ich ihn immer noch vermisse da er im Laufe der letzten anderthalb Jahren zu einem Teil von meinem Leben wurde den es mir sehr schwer fällt abzuhacken=(
Ich litt vor ein paar Jahren an Bulimie (Bmi:19.7) und war zwischendurch hinsichtlich dieser Sache clean. Habe daraufhin auch auf Bmi ca. 22,7 zugenommen womit ich mich nie besonders wohl fühlte aber mich im Großen und Ganzen wohl doch abgefunden hatte...

Jedenfalls ist es seit Oktober so, dass ich es einfach nicht mehr mit dem Essen packe. Ich esse kontinuierlich weniger und werde mittlerweile sehr oft auf meine Gewichtsabnahme angesprochen... Am Anfang fand ich es ech schön, dass man mir sagte wie schön ich doch aussehe mit weniger Gewicht doch mittlerweile nervt es mich nur noch weil die Nachfragen immer mehr in Richtung des Besorgt-Seins geht und ich einfach meine dass es niemanden was angeht ob und wieviel ich abnehme!!!
Ich liege derzeit genau am 17,5er Bmi... Mir ist bewusst, dass das Untergewicht ist und ich nicht weiter abnehmen sollte doch das geht jetzt einfach so schwer...

Seit dem mein Freund und ich uns getrennt haben, schnürt sich bei mir der Magen regelmäßig zu und wenn ich dann doch Appetit habe, dann finde ich immer 1000 Gründe es mir doch nicht zu erlauben da ich gemerkt habe, dass ich die jetzige Trauer um einiges besser mit Hungern ertragen kann...=( Hinzu kommt dass (und ich bin mir durchaus dessen bewusst, dass das ein sehr gestörter bzw. kranker Gedankengang ist!) ich die Abweisung meines (Ex-) Freundes direkt auf mich und meinen Körper beziehe: ich bin unattraktiv, dumm und generell einfach nur schlecht und wertlos...ich habe einfach ganz oft das Gefühl dass ich es nicht wert bin was zu essen, so schrecklich wie ich bin!!!

Kennt jemand diese Gedanken und Gefühle? Bzw. hat jemand bereits eine solche Erfahrung nach einer Trennung gemacht und irgendwie geschafft die Kurve zu kriegen?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen, da ich sehr verzweifelt bin... Ich möchte auch nicht lügen: mir gefällt durchaus, dass ich abnehme und ich will auf gar keinen Fall zunehmen. Dennoch seh ich ein, dass ich nicht weiter abnehmen darf...aber auch das ändert sich von Stunde zu Stunde...mein jetziges Gewicht (44,8 kg bei 160 cm) war immer so ziemlich mein Traumgewicht aber jetzt wo ich es sogar schon unter die 45 geschafft habe, denk ich ganz oft: na komm schpn, 3 kg weniger schaffste auch noch dann bist du perfekt. Ihr seht ich bin sehr gefangen in diesem Kreislauf und eigentlich wünsche ich mir nur dass mir jemand die Augen öffnen kann... ich habe solch eine Panik davor nun fett zu werden, nachdem mich mein Freund eh schon verlassen hat...

ach mann...danke fürs Lesen!

Mehr lesen

13. Februar 2012 um 19:21

Liebe Marie!
Liebeskummer und Essstörung ist ein Thema...um genau zu sagen: MEIN Thema!

Ich bin damals durch eine unglückliche Liebensgeschichte in die ES gerutscht.
Ich habe nach der Trennung in einer Art Utopie gelebt.
Ich war jenseits zwischen gut und böse und lebte 2 Jahre in dem Glaubben und einer zerstörerischen Hoffnung, diesen Mann zurückgewinnen zu können, wenn ich dünner, durchtrainierter und dadurch perfekter für ihn bin und er endlich endlich sieht, dass ich DIE Frau an seiner Seite sein muss.

Jedes Hungergefühl brachte mich in meinen Träumen diesem Mann ein Stück näher...ich nährte mich sozusagen nur durch den Gedanken an ihn.
Ich schrieb jeden Tag Liebesbriefe, die ich noch immer in meinem Laptop gespeichert habe...er hat nicht einen erhalten...
Ich hungerte den ganzen Tag, ging morgens trainieren und ertrank abends meine Depression in Alkohol.
Die Nächte überkamen mich Essattacken, die ich wieder erbrach.

Erst ein Suizidgedanke, den ich meiner besten Freundin schrieb (sie alarmierte die Polizei und diese stand bei mir eine Stunde später auf der Matte) weckte mich aus meinem langen Schlaf auf...
Ich machte meine erste stationäre Therapie auf eigenen Wunsch...
Zu diesem Zeitpunkt war der Mann längst nicht mehr Teil meines Lebens und ich sagte mir: " Ich suche nicht mehr, ich lasse mich finden...!"

Kurz vor meinem Klinikaufenthalt checkte ich durch Zufall nochmal meine Mails...ich bekam eine Nachricht von dem Mann, der mein Leben in jeglicher Form wieder aufblühen ließ!
Wir sind inzwischen über 3 Jahre glücklich zusammen. Und er hat jede Sekunde an mich geglaubt, mich unterstützt...ich habe 10 kg zugenommen...

Du siehst, die Liebe kann einen großen Einfluss auf den seelischen Zustand haben.
Aber nur ehrliche Liebe, kann dich auch gesund machen!

Und ganz gesund kann dich nur die Liebe zu dir selbst machen! Und daran arbeite ich im Moment.

Ich kann dir nur sagen, dass ich 5 Jahre einen schweren Kampf ausgetragen habe, weil ich mich selbst nicht lieben konnte.

Das muss dir nicht auch so ergehen und ich wünsche dir von Herzen, dass du dir jetzt Hilfe holst und nicht dein wunderbares Leben verlierst, an eine Krankheit die dich niemals nähren kann...die ES entzieht Leben!

Ich wünsche dir viel Kraft!
Und ich weiß, dass jeder Mensch eines Tages ein Zeichen erhält, von dem Menschen, der dich aus ganzem Herzen liebt, genauso wie du wirklich bist...

Deine Susi

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Februar 2012 um 23:06

Oh...
shame on me...
Alles alles Liebe zu deinem Geburtstag!
Hab es glatt übersehen, das in-Klammern-stehende...!
HAPPY BIRTHDAY!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Februar 2012 um 0:37
In Antwort auf patchsu

Oh...
shame on me...
Alles alles Liebe zu deinem Geburtstag!
Hab es glatt übersehen, das in-Klammern-stehende...!
HAPPY BIRTHDAY!

Danke liebe patchsu
das mit dem bday ist bei mir grade eh nebensächlich aufgrund meiner jetzigen situation...naja...

danke für deine ausführliche nachricht und deine offenheit! das hilft mir wirklich sehr zu sehen, dass es jemanden gibt der meine kranken gedankengänge nicht verurteilt sondern sich sogar darin hineinversetzen kann! das was dir widerfahren ist, klingt dennoch sehr traurig...

ich für mich würde gar nicht sagen, dass ich momentan abnehme um ihn zurückzugewinnen denn was das angeht habe ich wirklich komplett eingesehen, dass es zwischen uns endgültig aus und vorbei ist. ich hoffe, dass ich mir das nicht unterbewusst zum ziel gemacht habe:S
es geht mir eher darum mich selber wohler zu fühlen, denk ich. jetzt wo niemand mehr da ist der mir das gefühl gibt, begehrenswert zu sein muss ich dafür sorgen ( auf eine zugegebenermassen echt eigenartige art und weise ). und dann ist noch diese gefühlsdämpfende wirkung die mit dem hungern eingeht...ich weiss mir grad einfach nicht anders zu helfen

ich finde es übrigens sehr schön zu lesen, dass du mittlerweile eine sehr glückliche beziehung führst und DEN menschen begegnet bist der dir das gibt was du brauchst. freut mich wirklich sehr für dich

ich für meinen teil habe grade so ziemlich NULL interesse an kerle, denn dafür ist die bindung an mein ex (kommt mir so komisch vor die bezeichnung, aber werd mich wohl daran gewöhnen müssen ) noch viel zu stark. ich denke es wird ein ganz schönes weilchen dauern bis ich darüber hinweg bin...
auch wenn ich weiß dass es sehr unwarscheinlich ist, momentan fühle ich mich in der tat so als würde ich mich NIE WIEDER auf jemanden (sowohl körperlich als auch gefühlsmäßig) anderen einlassen können. aus irgendeinem grund ist mir das gerade total fremd...naja, mal schauen wie ich die kommenden wochen so klar komme...

liebe grüße und schlaf gut!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Februar 2012 um 14:45
In Antwort auf agnes_12301054

Danke liebe patchsu
das mit dem bday ist bei mir grade eh nebensächlich aufgrund meiner jetzigen situation...naja...

danke für deine ausführliche nachricht und deine offenheit! das hilft mir wirklich sehr zu sehen, dass es jemanden gibt der meine kranken gedankengänge nicht verurteilt sondern sich sogar darin hineinversetzen kann! das was dir widerfahren ist, klingt dennoch sehr traurig...

ich für mich würde gar nicht sagen, dass ich momentan abnehme um ihn zurückzugewinnen denn was das angeht habe ich wirklich komplett eingesehen, dass es zwischen uns endgültig aus und vorbei ist. ich hoffe, dass ich mir das nicht unterbewusst zum ziel gemacht habe:S
es geht mir eher darum mich selber wohler zu fühlen, denk ich. jetzt wo niemand mehr da ist der mir das gefühl gibt, begehrenswert zu sein muss ich dafür sorgen ( auf eine zugegebenermassen echt eigenartige art und weise ). und dann ist noch diese gefühlsdämpfende wirkung die mit dem hungern eingeht...ich weiss mir grad einfach nicht anders zu helfen

ich finde es übrigens sehr schön zu lesen, dass du mittlerweile eine sehr glückliche beziehung führst und DEN menschen begegnet bist der dir das gibt was du brauchst. freut mich wirklich sehr für dich

ich für meinen teil habe grade so ziemlich NULL interesse an kerle, denn dafür ist die bindung an mein ex (kommt mir so komisch vor die bezeichnung, aber werd mich wohl daran gewöhnen müssen ) noch viel zu stark. ich denke es wird ein ganz schönes weilchen dauern bis ich darüber hinweg bin...
auch wenn ich weiß dass es sehr unwarscheinlich ist, momentan fühle ich mich in der tat so als würde ich mich NIE WIEDER auf jemanden (sowohl körperlich als auch gefühlsmäßig) anderen einlassen können. aus irgendeinem grund ist mir das gerade total fremd...naja, mal schauen wie ich die kommenden wochen so klar komme...

liebe grüße und schlaf gut!

Das ist aber normal,
dein Gefühl, nach einer Trennung...
Das kenne ich auch, erstmal genug von der Männerfront zu haben

Und diese Phase ist auch für deine Psyche sehr wichtig.
Du brauchst eine Trauerphase, wo du richtig traurig sein darfst...denn du hast einen Verlusst erlebt.
Da ist es wichtig, auch zu spüren, zu empfinden, auch (leider) ein stückweit zu leiden.
Aber dieser Prozess ist wirklich bedeutsam.
Ich kenne leider auch den Zustand, nicht zu trauern und sich schnell in die nächste Beziehung zu stürzen...ungewolllt, manchmal ist eben ein netter Mann plötzlich da

Aber wenn man sich wirklich eine Auszeit nimmt und alles "sacken" lässt, dann kann man Vergangenes besser verarbeiten und eines Tages ist die Seele und das Herz wieder frei für einen neuen Mann.

Ich hatte lange nach der "HoffnungsPhase" mit dem "dünnsein wollen" zu kämpfen, auch innerhalb meiner Beziehung mit Manuel.

Es ist also auch bei mir ein Prozess, der sich teilweise vielleicht auf den Mann und das Perfektsein für ihn bezieht, aber hauptsächlich eine Art Selbstfindungsphase ist:
Wie und wann kann ich mich selbst so annehmen wie ich bin? Wann kann ich mich selbst lieben?

Dass Hungern, das Dünnsein wollen...dieses Gefühl betäubt nur die Seele, aber es wird dich niemals dazu bringen, dass du sagen kannst: "Jetzt liebe ich mich und jetzt bin ich glücklich mit mir!"

Dies kann nur fern von allem Äußerlichkeiten passieren, das kannst du nur erleben, wenn du engen Kontakt mit dir selbst und deiner Seele hast.
Wenn du deinen Körper aufhörst zu Fokussieren!

Ein dünner Körper bringt keine Selbstliebe, ein dünner Körper macht dich krank und depressiv und entfernt dich von dir selbst...

Ich hoffe du hast eines Tages diese Einsicht!
Ich habe das Gefühl, dass du schon ein wirklich starker Mensch bist, intelligent und lebensfroh...so jemand hat so so viel in sich, an Stärken, an Interessen, an Spaß.

Lass dir das nicht von der ES nehmen, sei es DIR wert, die ES zum Teufel zu schicken
Du brauchst sie nämlich nicht, weil du schon, allein durch dich, ganz viel Kraft hast!
Du musst nur diese Kraft wieder finden, erkennen und in dein Leben lassen!

Alles Liebe, deine Susi

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
HILFE Blasenentzündung + Blut im Urin
Von: mahli_12349962
neu
|
14. Februar 2012 um 11:44
Teste die neusten Trends!
experts-club