Home / Forum / Fit & Gesund / Tochter einer Krebskranken

Tochter einer Krebskranken

7. Dezember 2015 um 18:09

Hallo alle zusammen,

meine Mutter ist vor kurzem an Krebs erkrankt (eine seltene und gefährliche Form und Gebärmutterkrebs). Leider ist noch ein Herzstillstand und so manches anderes dazu gekommen. Vor kurzem hat Sie mit der Chemo angefangen. Sie ist ein sehr negativer Mensch und geht vom schlimmsten aus und es ist sehr schwer sie zu motivieren und auf positive Gedanken zu bringen. Da Sie extrem dünn ist wollte ich mich mal schlau machen was genau man nun bei der Ernährung beachten sollte. Und vielleicht gibt es hier auch Betroffene die mir ein paar Tipps geben können, die einem selber geholfen haben.. die einem wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben, auch wenn es nur für kurz war. Ich probiere sämtliche Sachen aus (Spiele, Stricken, gute Laune Pakte...). Ich fahre jedes Wochenende in die Heimat zu meinen Eltern um eine Stütze zu sein und sie abzulenken. Habe gemütliche Hausanzüge und schicke Mützen gekauft.. aber sie verliert sich immer wieder in ihrer Angst... Vielleicht hat jemand gute Ratschläge oder vielleicht gute Lektüre. Wenn dieser Beitrag nicht hier rein passt bitte ich um Entschuldigen.

Mit ganz lieben Grüßen

Shelly

Mehr lesen

25. Februar 2016 um 12:29

Ernährung bei Krebs
hallo shelly, wichtig ist, dass deine mutter genug isst und trinkt - ihr körper ist sowieso schon geschwächt und wenn sie noch weiter abnimmt, hat sie nicht genug energie für den kampf gegen den krebs. leider ist es bei der krebstherapie oft so, dass die patienten den appetit verlieren. manchmal verursacht eine chemo auch eine schleimhautentzüdnug, sodass jeder bissen mit schmerzen verbunden wird und die patienten deshalb nichts mehr essen wollen. so war das damals bei meiner oma auch, weswegen uns der arzt astronautennahrung empfohlen hat (http://www.fortimel.at/patienten/warum-trinknahrung1/was-ist-trinknahrung/). damit haben wir es geschafft die oma wieder soweit aufzupäppeln, dass sie sogar wieder zugenommen hat. die fläschchen sind auch ganz klein und sind schnell unten.
so lange sie noch normal essen kann, kann man das auch unter das essen gemischt werden. es gibt auch eine neutrale geschmacksrichtung, also wenn ihr zusammen kocht könnt ihr damit das essen anreichern damit es reichhaltiger wird.
ansonsten ist grüntee gut, viel obst und gemüse, vollkornprodukte, wenig bis keine tierische fette, wenig bis kein zucker, viel frische luft, bewegung wenn möglich. gerade wenn sie von sich aus eher negativ eingestellt ist, könnte ihr yoga helfen, eine positivere einstellung zu bekommen - vielleicht könnt ihr das ja mal zusammen machen? auch meditation kann hier hilfreich sein, massagen können gut tun, einen guten film zusammen anschauen...alles was ihr ablenkung verschafft und ihrer seele gut tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2016 um 19:06

Hallo Shelly
Du hast mein ganzes Mitgefühl für das Schicksal deiner Mom. Ich weiss wie es sich anfühlt, so hilflos zu sein. Leider ist die Chemo keine gute Lösung. es gibt Mittel die das Immunsystem wieder aufbauen, anstatt es zu vernichten, das braucht deinen Mom jetzt, plus ganz viel Liebe.Auf youtube gibt es von Lena Giger, Herzmeditation, sehr schön. dann sollte sie die Ernährung umstellen kein Zucker kein Fastfood nur frische Säfte etc. und das Mittel das ich dir für sie empfehle ist Laminine, es kommt aus Bali, kannst du bestellen bei: https://docvital.mylifepharm.com
es gibt unzählige positive Erfahrungen damit, bei Krebs. ich nutze es selber.Gutes Gelingen!, herzliche Grüße, Conny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Die schlechten Gefühle abstellen?
Von: eva_11868365
neu
20. März 2016 um 16:32
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook