Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Teufelskreis - Diät - Erbrechen

29. Dezember 2010 um 0:58 Letzte Antwort: 29. Dezember 2010 um 11:43

Nun gut, ich habe ziemlich lange gesucht um ein Forum zufinden, in dem ich meine Fragen hineinstellen kann bzw. in Eine Diät die scheint außer Kontrolle zu geraten.
Hallo, hm gut wie fange ich an. Also eigentlich sollte man vielleicht mit Freunden oder mit der Familie über dieses leidliche Thema sprechen, doch kann ich es nicht also Lebe ich in ständigen Lügen gegenüber Menschen die mir viel bedeuten
Nun gut. Ich bin 23 Jahre alt und weiß absolut nicht mehr weiter. In meinem bisherigen Leben, war ich immer dick, Gedanken habe ich mir nie gemacht, doch wurde ich in meiner kompletten Kindheit und Jugend ständig gemobbt. Mein Höchstgewicht lag 2006 bei über 106 kg nach einer Trennung mit meinem Freund nahm ich 10 kg ab. Sodass ich bis April noch 96 kg hatte. Nach Ostern dieses Jahres, habe ich von heute auf morgen, fast nichts mehr gegessen. In einem Buch lass ich die Worte Wenn der Magen knurrt, heißt es nicht dass wir Hunger haben auf einmal machte es Klick und von heute auf morgen, habe ich nur noch auf das Knurren im Magen gewartet. So kam es, dass ich heute 68 kg wiege.
Eigentlich hört sich die ganze Sache super an und ich dürfte mich nicht beschweren, denn was möchte man mehr?
Aber
mein Spiegel zeigt mir nicht, das was ich sehen möchte und die Waage auch nicht. Meine Wunschgewichte reduzieren sich. Und es scheint ein Zwang zu sein. Ich fühle mich ständig unwohl und dick. Mein Spiegel zeigt mir jemanden, den ich nicht sehen will. So kommt es zu erbrechen, allerdings ohne Fressattacken. Heute Morgen aß ich ein Brot und am Abend einen große Portion Salat. Der Salat kam ohne weiteres sofort hoch. Es ist fast Alltag geworden, dass ich am Abend mein Essen erbreche.
Ich würde es gerne sein lassen, doch die Angst davor zuzunehmen ist so riesig, dass Sie mich Tag zu Tag quält. Seit dem ersten Tag dieser Diät, dreht sich bei mir alles nur noch um Essen, sodass ich auch viele soziale Kontakte verloren habe. Ich rede mit keinem mehr über das was ich fühle, über das was ich mache. Ständig schaue ich, den schlanken Frauen hinterher. Wie gerne würde ich so aussehen? Eigentlich wiederspricht sich alles in mir. Meine Gedanken sind total wirr und am lieben wäre ich nur zuhause vergraben unter einer Decke und könnte losheulen.
Wie komme ich aus diesem Teufelskreis raus? Und in wieweit sollte ich Hilfe aufnehmen? Ist es nötig? Ich bin mir nicht sicher in vielen Seiten habe ich gelesen, dass eine Erkrankung erst stattfindet, wenn man schlank ist und das bin ich nicht.
Es wäre lieb, wenn Ihr mir helfen könntet oder Ratschläge gibt, weil ich sonst absolut nicht mehr weiter weiß.
Danke

Mehr lesen

29. Dezember 2010 um 9:17

Hallo kleenbinchen,
du zeigst eine deutliche Tendenz zur Bulimie, wobei es bei diesem Krankheitsbild nicht auf das gegenwärtige Gewicht ankommt. Du bist eindeutig essgestört und behandlungsbedürftig. Nachdem du offenbar noch nie behandelt wurdest, würde ich dir zu einer Psychotherapie raten, in der du lernst, wieder regelmäßig zu essen, auf Erbrechen zu verzichten und deinen Körper mit einem normalen Gewicht zu akzeptieren. Daneben werden in einer Therapie natürlich auch Probleme, erlittene Verletzungen oder Traumata, die der ES zu Grunde liegen oder sie begünstigen, besprochen und verarbeitet.

LG Nus

Gefällt mir

29. Dezember 2010 um 11:43
In Antwort auf selver_11957295

Hallo kleenbinchen,
du zeigst eine deutliche Tendenz zur Bulimie, wobei es bei diesem Krankheitsbild nicht auf das gegenwärtige Gewicht ankommt. Du bist eindeutig essgestört und behandlungsbedürftig. Nachdem du offenbar noch nie behandelt wurdest, würde ich dir zu einer Psychotherapie raten, in der du lernst, wieder regelmäßig zu essen, auf Erbrechen zu verzichten und deinen Körper mit einem normalen Gewicht zu akzeptieren. Daneben werden in einer Therapie natürlich auch Probleme, erlittene Verletzungen oder Traumata, die der ES zu Grunde liegen oder sie begünstigen, besprochen und verarbeitet.

LG Nus

Hallo Nus
Lieben Dank für die Antwort, wahrscheinlich ist es nicht das was ich hören wollte, weil mein Ziel ja trotzdem noch erreicht werden muss. Hm also für mich. Gibt es keine anderen Möglichkeiten das selbst in den Griff zubekommen? Ohne die Hilfe von Aussenstehenden? Ich bin ehrlich, ich möchte darüber nicht mit jemanden sprechen, weil ich Angst habe, dass sie mich nicht verstehen, dass da noch etwas ist was ich erreichen möchte. Danach sollte ja auch gut sein. Hm...

Gefällt mir