Forum / Fit & Gesund / Terror und Folgen der Beschneidung & Wege zurück ins Leben

Terror und Folgen der Beschneidung & Wege zurück ins Leben

4. Mai 2017 um 11:33 Letzte Antwort: 4. Mai 2017 um 11:36

Jeden Tag werden Jungen und Babys beschnitten. Gefragt, ob sie dieses überhaupt wollen werden sie nicht, oder sie sind noch nicht in der Lage zu entscheiden! Selbst Babys können in ihrem Unterbewusstsein, durch den Schmerz der Beschneidung, traumatisiert werden. Auch Erwachsene lassen sich beschneiden, ob sie den einer Religion beigetreten sind die das verlangt, oder zu viele Pornos gesehen haben, mit all der Propaganda der beschnittenen Penisse die dort zu sehen sind, auch möglich ist das Männer finden ein beschnittener Penis sehe besser aus, oder auch..........

Bei einer Beschneidung wird der der Penis verletzt, und zwar unumkehrbar verletzt, denn die für natürlichen, lustvollen Sex so wichtige Vorhaut wächst nicht wieder nach. Die Eichel trocknet aus und stumpft ab, was sich horrend auf die Sensibilität des Penis auswirkt. Manche Jungen sind nach ihrer Beschneidung sehr unglücklich, schämen sich und leiden auch als Männer unter den Folgen der Operation. Komischerweise wird, vor allem durch/über religiöse Kreise propagiert, dass der Sex besser sein soll ohne Vorhaut.

Man stelle sich vor, ein alter Mann, um die 100 Jahre alt, kommt zu deinen Eltern und erzählt ihnen, er habe Gottes Stimme gehört. Die Eltern sind etwas konfus, trotzdem möchten sie gerne wissen was Gott gesagt hat. Der alte Mann antwortet, Gott habe ihm befohlen, sich selbst und allen Jungen und Männern die Vorhaut abzuschneiden. Der alte Herr zückt ein Messer und möchte mit eurer Vorhaut anfangen. Der alte Mann hieß übrigens Abraham und er war 99 Jahre alt, als er Stimmen hörte (heute würde man wohl sagen er hat eine paranoide Schizophrenie). Das ist der Ursprung des Beschneidungsrituals, welches heute vielerorts auf der Welt praktiziert wird.

Bei den Moslems sagt man der Prophet Mohammed sei ohne oder mit einer sehr kurzen Vorhaut geboren worden, weshalb es für Jungen und Männer erstrebenswert sei, sich ebenfalls die Vorhaut entfernen zu lassen. Jungen würden dadurch zu Männern... Und nur weil einer eine kurze/keine Vorhaut hatte, sollen alle anderen, im Baby-, Kindesalter mit einer Beschneidung terrorisiert werden?

Solange erwachsene Menschen an solche Geschichten glauben und sich durch eine Beschneidung einer Tradition oder Religion zugehörig fühlen möchten, ist das in Ordnung. Kindern jedoch mit dem Messer einen Glauben aufzuzwingen, ihnen im Namen eines Gottes Verletzungen, Schmerzen und einen bleibenden Körperschaden zuzufügen, das ist nicht in Ordnung. Es ist nicht nur eine Verletzung des Körpers des Kindes, sondern auch eine Verletzung seiner Rechte und es zeigt, dass man das Kind nicht als eigenständige Persönlichkeit achtet, sondern als Eigentum, über das man einfach verfügt.

Beschneidung ist ein echter Lustkiller. Dies berichten immer wieder Jungen und Männer, die schon vor ihrer Beschneidung masturbiert haben oder Sex hatten. Manche beschnittenen Jungen und Männer erzählen, dass sie fast nichts mehr spüren, weil die Eichel trocken und gefühlsarm ist. Durch eine Beschneidung wird die Vorhaut, eine der wichtigsten erogenen Zonen des Jungen, vollständig entfernt und eine zweite erogene Zone, die Eichel, langfristig geschädigt. Die Nerven in der Vorhaut, die für das schöne Gefühl beim Sex und beim Onanieren zuständig sind, sind nach der Beschneidung für immer verloren. Die Eichel trocknet, ohne die Vorhaut, aus und wird mit der Zeit unempfindlicher. Ihre zarte, feuchte Oberflächenschleimhaut verschwindet und verwandelt sich in eine trockene, dünne Hornhaut.

Im späten Mittelalter gingen Jungen, die beim „Wichsen“ erwischt wurden, durch die Hölle. Masturbation galt als schwere Sünde, als Selbstbefleckung und Verschwendung von wertvollem Samen. Und das wurde, von der Kirche, hart bestraft! Eine der gemeinsten Methoden, Jungs zu bestrafen, wenn sie beim Onanieren erwischt wurden, war die Beschneidung der Vorhaut bei vollem Bewusstsein. Vor 800 Jahren hatte der Gelehrte Moses Maimonides entdeckt, dass Vorhaut und Eichel die Stellen am Penis sind, von denen die schönsten und intensivsten Gefühle beim Masturbieren und beim Geschlechtsverkehr ausgehen. Für Moses M. war damit klar, dass man diese Körperteile „schwächen“, entfernen, beschneiden muss, um Jungs und Männern den Spaß am Spiel mit dem besten Stück zu vermiesen. Der dabei entstehende Schmerz sollte dem betroffenen Jungen als Strafe dienen. Erst hat man Moses M. mit seinen Feststellungen wohl doch nicht ernst genommen, denn erst im 18. Jahrhundert besann man sich wieder seiner kranken Lehre. Und dann begann ein für uns heute kaum vorstellbarer Beschneidungswahnsinn, eine regelrechte Jagd auf die Vorhaut von Jungen.

Ab 1712 erschienen immer mehr Bücher und Artikel, in denen alle möglichen Krankheiten genannt wurden, die angeblich durch Masturbation hervorgerufen werden, so z. B. Pocken, Tuberkulose, Epilepsie, Schielen, Haare auf den Handinnenflächen, Wahnsinn, Geisteskrankheiten, Lepra, Gehirnerweichung, Rückenmarksschwund, krummer Rücken, Klumpfüße, Bettnässen und Impotenz. Irgendwann begann die Suche nach einem Heilmittel gegen die Masturbation. Eines dieser Heilmittel war die Beschneidung, denn verantwortlich für das häufige Masturbieren von Jungen war nach damaliger Auffassung die böse Vorhaut.

Mit der Ausbreitung der AIDS-Epidemie, seit 1986, war auch schnell ein wirksames Mittel dagegen gefunden. Die Beschneidung von Jungen! Schätzungen zufolge sollen bis zu 1/3 aller Jungen und Männer auf der Welt beschnitten sein. Und ausgerechnet in den USA, wo Jungen bis vor einigen Jahren routinemäßig gleich nach der Geburt beschnitten wurden, ist die AIDS/HIV-Rate mit am höchsten.

In den USA wurden zeitweise bis zu 80 % aller Jungen beschnitten, und heute wird immer noch viel beschnitten. Weil man mit Beschneidungen richtig viel Geld verdienen kann! Eine Beschneidung bringt einem Arzt jede Menge Geld ein. In Amerika werden die Vorhäute von beschnittenen Babys verkauft. Die Pharmaindustrie macht daraus Kunsthautprodukte. Ältere Damen und Herren mit offenen Beinen oder Brandopfer können damit behandelt werden. Das wäre ja noch einigermaßen verständlich, aber aus Vorhaut kann man noch mehr machen! Hautcreme, mit der sich Frauen täglich hübsch machen, bestehen möglicherweise teilweise aus Babyvorhaut. Die Jungen, von denen die Vorhäute stammen, bekommen keinen Cent dafür. Die daraus hergestellten Produkte jedoch werden sehr teuer verkauft. Um einen Jungen zu beschneiden, braucht man entsprechende Instrumente. Auch die sind natürlich teuer und bringen denen, die diese Folterwerkzeuge herstellen, richtig Kohle.

Eigentlich müsste heute fast kein Junge mehr beschnitten werden. Es wird aber weitergemacht, weil Erwachsene knallharte Interessen daran haben, dass das blutige Geschäft weitergeht.

Die einen verdienen Geld damit, die anderen opfern die Vorhäute ihrer Söhne und damit vielleicht deren Gesundheit und Glück den Göttern und alle zusammen sind so stark, dass sie sogar die Politik zurecht biegen können, die dann Körperverletzung, mit der Beschneidung an Babys und Kindern erlaubt.

Es gibt Jungen und Männer, die unter ihrer Beschneidung leiden und wenigstens das äußere Aussehen ihres Penis wieder herstellen wollen. Man nennt das Restoring und dafür gibt es verschiedene Methoden und Geräte (z.B. TLC Tugger oder auch DTR...). Durch das Restoring kann die verloren gegangene Vorhaut, welche viel zur Sensibilität des Penis beiträgt, nicht wiederhergestellt werden. Jedoch wird die Eichel, wenn die mit Haut bedeckt ist, wieder feucht und deshalb sensibler, was dem Spaß an Sex und der Masturbation zugute kommt. Auch gibt es eine günstige Variante, unter vielen, für Männer, die aus religiösen Gründen, aus ästhetischen... keine Haut über dem Penis haben können/wollen: Es wird Frischhaltefolie um den Penis gewickelt. Diese wird, am unteren Ende des Penis, mit einer weiteren Frischhaltefolie fixiert, welche wiederum mit einer Klammer so fest gemacht wird, dass die erste Frischhaltefolie den Penis etwas umklammert, und die Folien somit nicht abfallen. Dadurch wird der Penis, über die Eichel, wieder sensibler. Ich hoffe das war verständlich. Wenn nicht, hier ein Video, in dem es anschaulich erklärt wird (in englischer Sprache):
 

Mehr lesen

4. Mai 2017 um 11:36

Hier das Video:https://www.youtube.com/watch?v=rUIFmDi7rLA

Gefällt mir