Home / Forum / Fit & Gesund / SUCHE: Bulimie-Aussteigerinnen

SUCHE: Bulimie-Aussteigerinnen

8. Juni 2009 um 22:03 Letzte Antwort: 23. Juni 2009 um 17:50

Hallo zusammen!!

Seit über 5 Jahren kämpfe ich gegen meine ES. Zuerst eher MS, jetzt seit Jahren Bulimie. Ich habe leider noch nirgends ein Forum gefunden, bei denen "Aussteigerinnen" gezielt zusammenarbeiten. Kennt jemand von euch etwas solches?
Ausserdem würde ich liebend gerne Frauen kennenlernen, die den Ausstieg geschafft haben, da ich im Moment einfach überhaupt nicht weiterkomme Habt ihr mir einen Rat? Ich wäre auch froh um ein Forum mit Twins oder dergleichen.. indem ich täglich über meine - meist MISS - Erfolge reden könnte.

Ich danke euch jetzt schon für eure Antworten.

Eure kleine Faulty

Mehr lesen

10. Juni 2009 um 14:28

Gefunden
hab' seit 10 jahren ES, auch mit magersucht angefangen. Würde mich freuen mit dir gemeinsam den Ausstieg zu schaffen. Bin grad mitten in ner Fressatacke. Meld dich mal wieder wenn du magst.
Lg und alles Gute, Vroni

Gefällt mir
10. Juni 2009 um 15:04

bin gerade voll dabei!
Hallo Faulty, ich versuch seit 25.05.2009 aus der Bulimie rauszukommen.Ich bin auch sehr vielen Jahrenschon in diesem Teufelskreis gefangen und hatte es jetzt richtig satt. Weil es ist einfach kein Leben mehr! Der erste Weg war ein Besuch beim Psychotherapeuten, sie sagte mir in die Klinik, aber diesen Weg kann ich aus beruflichen Gründen dezeit nicht gehen. Also, beschloss ich ab dem Datum mir selber zu helfen. Es gab leider auch schon einen Rückfall, aber nun seit 8 Tagen kämpfe ich erfolgreich weiter. Bin sogar soweit, dass ich am Mittag einen Salat esse und diesen auch in mir behalte. Sollte es auch hin und wieder einen Rückfall geben, dann fange ich eben immer wieder an. Jedoch habe ich eine ambulante Therapie bekonnen oder besser will beginnen, um es halt wirklich zu schaffen.
Melde Dich einfach auf PN!
LG

Gefällt mir
15. Juni 2009 um 22:49
In Antwort auf olivie_12936800

Gefunden
hab' seit 10 jahren ES, auch mit magersucht angefangen. Würde mich freuen mit dir gemeinsam den Ausstieg zu schaffen. Bin grad mitten in ner Fressatacke. Meld dich mal wieder wenn du magst.
Lg und alles Gute, Vroni

Hey
hallo leute...
hab gerade eure beiträge gelesen und möchte mich euch gerne anschließen.
ist euer vorhaben noch aktuell? suche leute mit denen ich jeden tag schreiben kann und mit denen ich gemeinsam mit der bulimie/essstörung aufhören kann.
schreibt mir doch einfach mal...würde mich freuen =)

glg

Gefällt mir
16. Juni 2009 um 20:56

Bin dabei!
Ich schließe mich euch auch an!

Hab es schon seit soooo langer Zeit satt! Die ekelige Krankheit bestimmt mein ganzes Leben-
wie kann das sein?

NEIN!!! Das wollen wir nicht mehr! Also, gegenseitig motivieren und anspornen! Nehmen wir uns alle an die Hand!

Kann heute schon sehr stolz auf mich sein, denn ich hab einen K***freien tag hinter mir! Nun gut- dieser Tag ist noch nicht ganz vorbei, aber bin mir fast sicher es heute nicht mehr zu tun!

Wie lief es bei euch?

Ganz viele liebe Grüße

Gefällt mir
17. Juni 2009 um 21:18
In Antwort auf crazy4enough

Hey
hallo leute...
hab gerade eure beiträge gelesen und möchte mich euch gerne anschließen.
ist euer vorhaben noch aktuell? suche leute mit denen ich jeden tag schreiben kann und mit denen ich gemeinsam mit der bulimie/essstörung aufhören kann.
schreibt mir doch einfach mal...würde mich freuen =)

glg

Noch am ball (langer Text)
bin nach wie vor an einem ausstieg interessiert. Das letzte mal hab ich am samstag erbrochen. heute hatte ich zweimal erheblichen fressdruck und heißhunger auf süßes. konnte es aber überwinden. Ich hab in einem Ernährungsbuch gelesen, was die bedeutung von bestimmten Nahrungsmitteln auf die Psyche hat, besonders deren Farben. Braun ist demnach beruhigend und zucker gibt sicherheit weil süßes als uhrinstinkt angeboren an den schutz der mutter erinnert und ein geborgenheitsgefühl gibt. lange rede kurzer sinn, mein trick heute: Milchkaffee. Ich hab so nen elektrischen milchschäumer, der aus 150ml milch die doppelte menge zaubert mit total festem milchschaum. habe 2 EL Vanillesirup in ein hohes Glas gemacht, Milchschaum drauf und den rest mit Kaffee aufgefüllt. Der Sirup nimmt die Lust auf süßes und die warme Milch macht satt, zudem ist das Farbspiel allein schon ein Genuß. Hört sich alles ein bischen abgespact und evtl. esotherisch angehaucht an, aber es hat geholfen. Weil ich nach 16 Uhr keinen Kaffee mehr trinke, nehm ich dann Yogitee oder Carokaffee. Im großen und ganzen hatte ich heute einen guten Tag. Hatte heute Früh meine erste Yogastunde bei uns im Frauengesundheitszentrum. Hat mir sehr gut getan und mir selbstbewußtsein gegeben. Insgesamt sind es noch 6 Mittwoche und ich hoffe das ich dadurch immer mehr lerne meinen körper zu akzeptieren und die suchtstruktur zu überwinden.
Kurzes blitzlicht zu mir: bin 1,65 groß, 54kg, seit 10 Jahren essgestört, 9 jahre Bulemie. Das erste Jahr hab ich täglich zwischen 2-10 mal gekotzt. Jetzt ca. 1x Woche. Mache ambulant therapie und habe letzte Woche eine Ernährungsberaterin aufgesucht, bei der ich jetzt 6 Sitzungen hab'. Nächste Woche mache ich eine Magen-Darm-Spiegelung um zu erfahren was bei mir schon alles kaputt ist und ob ich schon lebensverkürzende Folgeschäden habe. Ich mache ca. 3x Woche Sport (joggen/skaten, seit heute auch Yoga) und bin eigentlich generell sehr aktiv. Ich bin verheiratet und habe seit 2 Monaten einen 1 1/2 jährigen Sohn (adoptiert). Das wars im großen und ganzen. Ich freue mich über jeden Kontakt (gern auch über mail) und will versuchen jeden Tag ins Netz zu gehen um zu antworten und mit Rat und Hilfe zur Seite zu stehen. Alles gute allen "Aussteigern", Gruß Vroni

Gefällt mir
17. Juni 2009 um 22:08
In Antwort auf olivie_12936800

Noch am ball (langer Text)
bin nach wie vor an einem ausstieg interessiert. Das letzte mal hab ich am samstag erbrochen. heute hatte ich zweimal erheblichen fressdruck und heißhunger auf süßes. konnte es aber überwinden. Ich hab in einem Ernährungsbuch gelesen, was die bedeutung von bestimmten Nahrungsmitteln auf die Psyche hat, besonders deren Farben. Braun ist demnach beruhigend und zucker gibt sicherheit weil süßes als uhrinstinkt angeboren an den schutz der mutter erinnert und ein geborgenheitsgefühl gibt. lange rede kurzer sinn, mein trick heute: Milchkaffee. Ich hab so nen elektrischen milchschäumer, der aus 150ml milch die doppelte menge zaubert mit total festem milchschaum. habe 2 EL Vanillesirup in ein hohes Glas gemacht, Milchschaum drauf und den rest mit Kaffee aufgefüllt. Der Sirup nimmt die Lust auf süßes und die warme Milch macht satt, zudem ist das Farbspiel allein schon ein Genuß. Hört sich alles ein bischen abgespact und evtl. esotherisch angehaucht an, aber es hat geholfen. Weil ich nach 16 Uhr keinen Kaffee mehr trinke, nehm ich dann Yogitee oder Carokaffee. Im großen und ganzen hatte ich heute einen guten Tag. Hatte heute Früh meine erste Yogastunde bei uns im Frauengesundheitszentrum. Hat mir sehr gut getan und mir selbstbewußtsein gegeben. Insgesamt sind es noch 6 Mittwoche und ich hoffe das ich dadurch immer mehr lerne meinen körper zu akzeptieren und die suchtstruktur zu überwinden.
Kurzes blitzlicht zu mir: bin 1,65 groß, 54kg, seit 10 Jahren essgestört, 9 jahre Bulemie. Das erste Jahr hab ich täglich zwischen 2-10 mal gekotzt. Jetzt ca. 1x Woche. Mache ambulant therapie und habe letzte Woche eine Ernährungsberaterin aufgesucht, bei der ich jetzt 6 Sitzungen hab'. Nächste Woche mache ich eine Magen-Darm-Spiegelung um zu erfahren was bei mir schon alles kaputt ist und ob ich schon lebensverkürzende Folgeschäden habe. Ich mache ca. 3x Woche Sport (joggen/skaten, seit heute auch Yoga) und bin eigentlich generell sehr aktiv. Ich bin verheiratet und habe seit 2 Monaten einen 1 1/2 jährigen Sohn (adoptiert). Das wars im großen und ganzen. Ich freue mich über jeden Kontakt (gern auch über mail) und will versuchen jeden Tag ins Netz zu gehen um zu antworten und mit Rat und Hilfe zur Seite zu stehen. Alles gute allen "Aussteigern", Gruß Vroni

Hey
also auf jeden fall fört sich das für mich schon ganz gut an was du so machst...du holst dir hilfe und das ist bei sowas am aller wichtigsten.
also ich leide seit ca. 5 jahren an einer essstörung und seit ca. 1 jahr bekomme ich immer fressattacken, danach trinke ich dann einen abführtee...weiß nicht ob das direkt bulimi ist, aber ich glaub es schon eine form davon.
also ich bin 168cm groß und wiege ca. 58kg, versuche inzwischen auch damit aufzuhören, ich geh seit ein paar wochen zu einer therapeutin und mache nebenbei mehr sport damit das schlechte gefühl nach dem essen nicht mehr so stark ist.
würde mich freuen wenn ihr mich über eure situationen auf dem laufenden halten würdet.
Liebe Grüße

Gefällt mir
18. Juni 2009 um 0:14
In Antwort auf olivie_12936800

Noch am ball (langer Text)
bin nach wie vor an einem ausstieg interessiert. Das letzte mal hab ich am samstag erbrochen. heute hatte ich zweimal erheblichen fressdruck und heißhunger auf süßes. konnte es aber überwinden. Ich hab in einem Ernährungsbuch gelesen, was die bedeutung von bestimmten Nahrungsmitteln auf die Psyche hat, besonders deren Farben. Braun ist demnach beruhigend und zucker gibt sicherheit weil süßes als uhrinstinkt angeboren an den schutz der mutter erinnert und ein geborgenheitsgefühl gibt. lange rede kurzer sinn, mein trick heute: Milchkaffee. Ich hab so nen elektrischen milchschäumer, der aus 150ml milch die doppelte menge zaubert mit total festem milchschaum. habe 2 EL Vanillesirup in ein hohes Glas gemacht, Milchschaum drauf und den rest mit Kaffee aufgefüllt. Der Sirup nimmt die Lust auf süßes und die warme Milch macht satt, zudem ist das Farbspiel allein schon ein Genuß. Hört sich alles ein bischen abgespact und evtl. esotherisch angehaucht an, aber es hat geholfen. Weil ich nach 16 Uhr keinen Kaffee mehr trinke, nehm ich dann Yogitee oder Carokaffee. Im großen und ganzen hatte ich heute einen guten Tag. Hatte heute Früh meine erste Yogastunde bei uns im Frauengesundheitszentrum. Hat mir sehr gut getan und mir selbstbewußtsein gegeben. Insgesamt sind es noch 6 Mittwoche und ich hoffe das ich dadurch immer mehr lerne meinen körper zu akzeptieren und die suchtstruktur zu überwinden.
Kurzes blitzlicht zu mir: bin 1,65 groß, 54kg, seit 10 Jahren essgestört, 9 jahre Bulemie. Das erste Jahr hab ich täglich zwischen 2-10 mal gekotzt. Jetzt ca. 1x Woche. Mache ambulant therapie und habe letzte Woche eine Ernährungsberaterin aufgesucht, bei der ich jetzt 6 Sitzungen hab'. Nächste Woche mache ich eine Magen-Darm-Spiegelung um zu erfahren was bei mir schon alles kaputt ist und ob ich schon lebensverkürzende Folgeschäden habe. Ich mache ca. 3x Woche Sport (joggen/skaten, seit heute auch Yoga) und bin eigentlich generell sehr aktiv. Ich bin verheiratet und habe seit 2 Monaten einen 1 1/2 jährigen Sohn (adoptiert). Das wars im großen und ganzen. Ich freue mich über jeden Kontakt (gern auch über mail) und will versuchen jeden Tag ins Netz zu gehen um zu antworten und mit Rat und Hilfe zur Seite zu stehen. Alles gute allen "Aussteigern", Gruß Vroni


Hey,
finds toll von anderen zu hören wo ihr euch momentan befindet!

Komm ich erstmal auf Vroni ihre Mail, bevor ich zu mir und meiner ES komme-
Also,klingt als würden wir ähnlichen Weg gehen! Ich versuche mich ab morgen auch wieder mit Yoga. Ich habe es lange Zeit gemacht und rückblickend ging es mir zu der Zeit blendend- zumindest steckte ich nicht so tief in der "Kacka" wie die letzten Monate!
Ob jetzt auch andere faktoren dazu beigetragen haben, das ich mich einigermaßen gut gefühlt habe!? Schwer zu sagen-
aber ich weiß das ich mich nach jeder Yogaeinheit ganz wunderbar gefühlt habe.
Ich bin guter Hoffnung, das mir Yoga ein bisschen mehr aus der Patsche raushilft. Denn schließlich sind wir selber unser größter Feind! Wir finden uns hässlich, dick und fett. Anders: 0 Selbstwertgefühl!!!
Na und da Yoga neben mehr Ausgeglichenheit, mehr Lebensfreude, etc auch mehr Selbstbewusstsein, Sicherheit und Selbstvertrauen nachgewiesen worden ist, ist es doch der beste Ansatz!??
Ich bin gespannt wie meine erste Std nach 1 Jahr Pause sein wird. Aber ich freu mich! Hoffe mir geht es dann ähnlich wie dir heute!?
So und da es dorthin morgen direkt nach der Arbeit gehen wird, bin ich mir fast sicher am Freitag sagen zu können: Drei Tage ohne einen FA!
Also heute bin ich wirklich guter Zuversicht, dass ich langsam wieder auf dem Weg der Besserung bin. Leider dachte ich das in den ganzen 10 jahren schon zu oft!
Irgendwas hat mich von ganz oben wieder nach ganz unten geschmissen!

Schilder ich nunmal kurz mein Leiden. Also, wie bereits erwähnt- ich stecke auch schon einige Zeit in dem Teufelskreis fest. Hatte zwischenzeitlich auch anorexische Phasen gehabt. Irgendwie von jeder ES mal etwas. Krankhaftes gesundessen, gar nichts essen, "fressen u. kotzen", sorry für meine Ausdrucksweise aber anders mag man es kaum nennen können,...
Denke aus dem Grund auch erst so spät einsichtig geworden zu sein, dass ich wirklich unter einer ES leide. Wenns richtig schlecht lief, hab ich mir schon meine ein und anderen Gedanken gemacht- ich könnte vielleicht eine Essstörung haben! Lief es dann aber wieder besser (oft war dies der Fall, wenn ich mein Wohlfühlgewicht erreicht hatte) sagte ich mir "du spinnst doch, dir geht es doch gut! Von wegen Esstörung"
Als aber dann vor ein paar Monaten bei mir rein gar nichts mehr ging, das ständige Denken an Essen mich in jeglicher Hinsicht eingespannt hat- ich mehrmals am Tag über der Kloschüssel hing, mich total isoliert habe, nicht mehr lernen konnte, begleitend Depressionen hatte (mit
den schlimmsten Gedanken) wurde mir endlich bewusst: Du bist krank und deine Krankheit nennt sich "Buimie".
Ja und seitdem setze ich mich damit auseinander und versuche dem ganzen ein ende zu setzen. Lese zum einen
Bücher (um mal eben am Rande zu sagen "als der schmerz aufhörte die seele zu essen" ist nur zu empfehlen), recherchiere im Netz, hab mich Menschen anvertraut,...

Ich will endlich Leben-
das was ich nie wirklich getan habe!
Heute ärger ich mich, dass ich bereits soviel Zeit verschenkt habe. Wenn ich mir nicht damals immer und immer wieder eingeredet hätte "Dir geht es doch gut"
Heute weiß ich, das es normal für Bulimiekrnake ist, so ein Denken zu haben!
Naja, das "kurz" zu mir. Glaub wäre es nicht so spät, hätte ich den Rahmen gesprengt. Hab es wohl jetzt schon bei weitem übertrieben!

Wie isst du denn jetzt Vroni?? Es bleibt doch wohl nicht bei der "wunderMilch" und dem Tee? ^^

@crazy
Wie ist es bei dir und deinen Fressanfällen? Ich meine, wie sehen die aus?
Wann hast du erkannt, dass bei dir was nicht stimmt?

So ihr Lieben
Wünsche für morgen gutes Gelingen- keine FAs, keine depressiven Launen...
einfach einen unbeschwerten Tag ohne die permanenten Gedanken an böses Essen!

Liebste Grüße

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 4:10
In Antwort auf itziar_12903332


Hey,
finds toll von anderen zu hören wo ihr euch momentan befindet!

Komm ich erstmal auf Vroni ihre Mail, bevor ich zu mir und meiner ES komme-
Also,klingt als würden wir ähnlichen Weg gehen! Ich versuche mich ab morgen auch wieder mit Yoga. Ich habe es lange Zeit gemacht und rückblickend ging es mir zu der Zeit blendend- zumindest steckte ich nicht so tief in der "Kacka" wie die letzten Monate!
Ob jetzt auch andere faktoren dazu beigetragen haben, das ich mich einigermaßen gut gefühlt habe!? Schwer zu sagen-
aber ich weiß das ich mich nach jeder Yogaeinheit ganz wunderbar gefühlt habe.
Ich bin guter Hoffnung, das mir Yoga ein bisschen mehr aus der Patsche raushilft. Denn schließlich sind wir selber unser größter Feind! Wir finden uns hässlich, dick und fett. Anders: 0 Selbstwertgefühl!!!
Na und da Yoga neben mehr Ausgeglichenheit, mehr Lebensfreude, etc auch mehr Selbstbewusstsein, Sicherheit und Selbstvertrauen nachgewiesen worden ist, ist es doch der beste Ansatz!??
Ich bin gespannt wie meine erste Std nach 1 Jahr Pause sein wird. Aber ich freu mich! Hoffe mir geht es dann ähnlich wie dir heute!?
So und da es dorthin morgen direkt nach der Arbeit gehen wird, bin ich mir fast sicher am Freitag sagen zu können: Drei Tage ohne einen FA!
Also heute bin ich wirklich guter Zuversicht, dass ich langsam wieder auf dem Weg der Besserung bin. Leider dachte ich das in den ganzen 10 jahren schon zu oft!
Irgendwas hat mich von ganz oben wieder nach ganz unten geschmissen!

Schilder ich nunmal kurz mein Leiden. Also, wie bereits erwähnt- ich stecke auch schon einige Zeit in dem Teufelskreis fest. Hatte zwischenzeitlich auch anorexische Phasen gehabt. Irgendwie von jeder ES mal etwas. Krankhaftes gesundessen, gar nichts essen, "fressen u. kotzen", sorry für meine Ausdrucksweise aber anders mag man es kaum nennen können,...
Denke aus dem Grund auch erst so spät einsichtig geworden zu sein, dass ich wirklich unter einer ES leide. Wenns richtig schlecht lief, hab ich mir schon meine ein und anderen Gedanken gemacht- ich könnte vielleicht eine Essstörung haben! Lief es dann aber wieder besser (oft war dies der Fall, wenn ich mein Wohlfühlgewicht erreicht hatte) sagte ich mir "du spinnst doch, dir geht es doch gut! Von wegen Esstörung"
Als aber dann vor ein paar Monaten bei mir rein gar nichts mehr ging, das ständige Denken an Essen mich in jeglicher Hinsicht eingespannt hat- ich mehrmals am Tag über der Kloschüssel hing, mich total isoliert habe, nicht mehr lernen konnte, begleitend Depressionen hatte (mit
den schlimmsten Gedanken) wurde mir endlich bewusst: Du bist krank und deine Krankheit nennt sich "Buimie".
Ja und seitdem setze ich mich damit auseinander und versuche dem ganzen ein ende zu setzen. Lese zum einen
Bücher (um mal eben am Rande zu sagen "als der schmerz aufhörte die seele zu essen" ist nur zu empfehlen), recherchiere im Netz, hab mich Menschen anvertraut,...

Ich will endlich Leben-
das was ich nie wirklich getan habe!
Heute ärger ich mich, dass ich bereits soviel Zeit verschenkt habe. Wenn ich mir nicht damals immer und immer wieder eingeredet hätte "Dir geht es doch gut"
Heute weiß ich, das es normal für Bulimiekrnake ist, so ein Denken zu haben!
Naja, das "kurz" zu mir. Glaub wäre es nicht so spät, hätte ich den Rahmen gesprengt. Hab es wohl jetzt schon bei weitem übertrieben!

Wie isst du denn jetzt Vroni?? Es bleibt doch wohl nicht bei der "wunderMilch" und dem Tee? ^^

@crazy
Wie ist es bei dir und deinen Fressanfällen? Ich meine, wie sehen die aus?
Wann hast du erkannt, dass bei dir was nicht stimmt?

So ihr Lieben
Wünsche für morgen gutes Gelingen- keine FAs, keine depressiven Launen...
einfach einen unbeschwerten Tag ohne die permanenten Gedanken an böses Essen!

Liebste Grüße

Essen (wieder lang)
Natürlich trink ich nicht nur Milchkaffee oder -tee. Bin Vertreter von vielseitiger und ausgewogener Ernährung.
- Morgens meistens Müsli mit Joghurt und frischem Obst.
- Mittags Sandwich mit Käse und Rohkost, dazu ein Glas Saft oder mal 'ne warme
Suppe und ein belegtes Brot.
- Nachmittags was Süßes (Marmeladenbrot, 1 Stck. Kuchen oder Müsli, Mlchkaffee - Abends was warmes aus drei Komponenten, Kohlenhydrate (Reis/Kartoffeln/Nudeln
/Brot) + Vitamine (Gemüse) + Eiweiß+Fett (Fleisch/Fisch/Käse).
Am Dienstag hab' ich meinen Termin zur Magen-Darm-Spiegelung. Jetzt darf ich am Montag(heute) den ganzen Tag nichts essen und muss jeweils um 12Uhr und um 18Uhr Abführsalz nehmen. Hab total schiß davor. Habe am Sonntag Abend (gestern) wieder ein FA gehabt, bzw. vorm Fernseher nochmal viel gegessen, weil ich ja eh abführen muss und Montag nix essen darf, blöder Gedanke. Jetzt kann ich mit dem vollen Bauch nicht schlafen. Meine letzte FA mit Kotzen war am Donnerstag. Das Abführen will ich als Entgiftung und Neuanfang nutzen und nach der Spiegelung gewisse Ernährungsgrundsätze für mich festlegen. Ich schreib sie euch mal:
- keinen schwarzen Kaffee mehr und Koffeein nicht nach 15 Uhr (vertrag ich nicht so).
- Keinen hochprozentigen Alk., ab un zu Bier oder ein Glas Wein (trinke aber generell
nicht wirklich viel, im Sommer öfter Bier oder Radler).
- Keine Zuckerhaltigen Getränke (mag ich aber auch nicht)
- Nicht mehr nach 20 Uhr essen, schlafe dann sehr schlecht (ausnahmen erlaubt :
Sylvester, Weihnachten, Feste...)
- Zucker meiden (= hohes Suchtpotenzial bei mir), lieber mal einen besondern
Schokoriegel oder Kuchen/Gebäck.
- Fettarme Milchprodukte "ja", aber keine mager oder light Varianten.
- Wiegen max. 1x im Monat.
- Regelmäßig Sport (3x die Woche) und ausreichend Schlaf (ca. 8h + kleine
Mittagspause)
Was haltet Ihr davon? Es sollen Grundsätze sein von denen ich überzeugt bin und hinter denen ich stehen kann ohne mich dabei zu kasteien. Es ist nichts verboten. ich will wieder lernen zu genießen. Bei täglich Kuchen, Schokolade und Alkohol kann doch der besondere Reiz gar nicht mehr gespürt werden. Durch das heutige Entgiften, die Spiegelung am Dienstag und meinen Hochzeitstag am Mittwoch an dem ich den ganzen Tag mit meinem Mann zusammen bin, habe ich gut Chancen,das ich mindestens bis Donnerstag ohne FA durchhalte, dann wär ich mal wieder 1 Woche Kotzfrei. Am liebsten wärs mir natürlich länger bzw. dauerhaft. Aber ich will ja nicht zu viel erwarten. Werde die nächsten Tage öfter Online sein um mich abzulenken. Drückt mir die Daumen (hab total Angst vor dem Trinktag und dem Abführen), LG, Vroni

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 12:24
In Antwort auf itziar_12903332


Hey,
finds toll von anderen zu hören wo ihr euch momentan befindet!

Komm ich erstmal auf Vroni ihre Mail, bevor ich zu mir und meiner ES komme-
Also,klingt als würden wir ähnlichen Weg gehen! Ich versuche mich ab morgen auch wieder mit Yoga. Ich habe es lange Zeit gemacht und rückblickend ging es mir zu der Zeit blendend- zumindest steckte ich nicht so tief in der "Kacka" wie die letzten Monate!
Ob jetzt auch andere faktoren dazu beigetragen haben, das ich mich einigermaßen gut gefühlt habe!? Schwer zu sagen-
aber ich weiß das ich mich nach jeder Yogaeinheit ganz wunderbar gefühlt habe.
Ich bin guter Hoffnung, das mir Yoga ein bisschen mehr aus der Patsche raushilft. Denn schließlich sind wir selber unser größter Feind! Wir finden uns hässlich, dick und fett. Anders: 0 Selbstwertgefühl!!!
Na und da Yoga neben mehr Ausgeglichenheit, mehr Lebensfreude, etc auch mehr Selbstbewusstsein, Sicherheit und Selbstvertrauen nachgewiesen worden ist, ist es doch der beste Ansatz!??
Ich bin gespannt wie meine erste Std nach 1 Jahr Pause sein wird. Aber ich freu mich! Hoffe mir geht es dann ähnlich wie dir heute!?
So und da es dorthin morgen direkt nach der Arbeit gehen wird, bin ich mir fast sicher am Freitag sagen zu können: Drei Tage ohne einen FA!
Also heute bin ich wirklich guter Zuversicht, dass ich langsam wieder auf dem Weg der Besserung bin. Leider dachte ich das in den ganzen 10 jahren schon zu oft!
Irgendwas hat mich von ganz oben wieder nach ganz unten geschmissen!

Schilder ich nunmal kurz mein Leiden. Also, wie bereits erwähnt- ich stecke auch schon einige Zeit in dem Teufelskreis fest. Hatte zwischenzeitlich auch anorexische Phasen gehabt. Irgendwie von jeder ES mal etwas. Krankhaftes gesundessen, gar nichts essen, "fressen u. kotzen", sorry für meine Ausdrucksweise aber anders mag man es kaum nennen können,...
Denke aus dem Grund auch erst so spät einsichtig geworden zu sein, dass ich wirklich unter einer ES leide. Wenns richtig schlecht lief, hab ich mir schon meine ein und anderen Gedanken gemacht- ich könnte vielleicht eine Essstörung haben! Lief es dann aber wieder besser (oft war dies der Fall, wenn ich mein Wohlfühlgewicht erreicht hatte) sagte ich mir "du spinnst doch, dir geht es doch gut! Von wegen Esstörung"
Als aber dann vor ein paar Monaten bei mir rein gar nichts mehr ging, das ständige Denken an Essen mich in jeglicher Hinsicht eingespannt hat- ich mehrmals am Tag über der Kloschüssel hing, mich total isoliert habe, nicht mehr lernen konnte, begleitend Depressionen hatte (mit
den schlimmsten Gedanken) wurde mir endlich bewusst: Du bist krank und deine Krankheit nennt sich "Buimie".
Ja und seitdem setze ich mich damit auseinander und versuche dem ganzen ein ende zu setzen. Lese zum einen
Bücher (um mal eben am Rande zu sagen "als der schmerz aufhörte die seele zu essen" ist nur zu empfehlen), recherchiere im Netz, hab mich Menschen anvertraut,...

Ich will endlich Leben-
das was ich nie wirklich getan habe!
Heute ärger ich mich, dass ich bereits soviel Zeit verschenkt habe. Wenn ich mir nicht damals immer und immer wieder eingeredet hätte "Dir geht es doch gut"
Heute weiß ich, das es normal für Bulimiekrnake ist, so ein Denken zu haben!
Naja, das "kurz" zu mir. Glaub wäre es nicht so spät, hätte ich den Rahmen gesprengt. Hab es wohl jetzt schon bei weitem übertrieben!

Wie isst du denn jetzt Vroni?? Es bleibt doch wohl nicht bei der "wunderMilch" und dem Tee? ^^

@crazy
Wie ist es bei dir und deinen Fressanfällen? Ich meine, wie sehen die aus?
Wann hast du erkannt, dass bei dir was nicht stimmt?

So ihr Lieben
Wünsche für morgen gutes Gelingen- keine FAs, keine depressiven Launen...
einfach einen unbeschwerten Tag ohne die permanenten Gedanken an böses Essen!

Liebste Grüße

Schweres leben
hey floeckschen...
alsa wie schon gesagt, angefangen hat die ganze sache bei mir vor 5 jahren, da war ich 14 und da hatte ich anorexie.
seit ungefähr 1 jahr hab ich dann immer diese fressanfälle, mal esse ich einen tag lang gar nichts und am nächsten stopfe ich dann wieder alles mögliche in mich hinein...habe also praktisch auch kein leben mehr
habe mich ca. 3-4 monate lang nach jedem essen übergeben und seit ca. 4-5 monaten trinke ich abführtee.
hab jetzt zum glück schon erkannt dass das ganz schnell aufhören muss, da ich kaum noch kraft habe irgendetwas zu machen, sitze nur den ganzen tag daheim und mach mich selber fertig.
ich muss auch sagen, dass ich, seit dem es mit meiner es angefangen hat, von depressionen begleitet werde, aber ich glaub dass ist so ziemlich bei jedem mit einer es so.
habe auch vor ca. 1 jahr versucht mich umzubringen, hat aber nicht geklappt, ich kam noch rechtzeitig ins krankenhaus und so konnte man das schlimmste verhindern.
bin jetzt schon in therapie und versuche mein leben wieder in den griff zu bekommen, mache nebenbei jetzt viel sport und versuche normal und gesund zu essen.

tja, so viel zu mir.
würde mich freuen wenn ihr mich auf dem laufenden halten würdet.
bis bald,
lg

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 19:18
In Antwort auf olivie_12936800

Essen (wieder lang)
Natürlich trink ich nicht nur Milchkaffee oder -tee. Bin Vertreter von vielseitiger und ausgewogener Ernährung.
- Morgens meistens Müsli mit Joghurt und frischem Obst.
- Mittags Sandwich mit Käse und Rohkost, dazu ein Glas Saft oder mal 'ne warme
Suppe und ein belegtes Brot.
- Nachmittags was Süßes (Marmeladenbrot, 1 Stck. Kuchen oder Müsli, Mlchkaffee - Abends was warmes aus drei Komponenten, Kohlenhydrate (Reis/Kartoffeln/Nudeln
/Brot) + Vitamine (Gemüse) + Eiweiß+Fett (Fleisch/Fisch/Käse).
Am Dienstag hab' ich meinen Termin zur Magen-Darm-Spiegelung. Jetzt darf ich am Montag(heute) den ganzen Tag nichts essen und muss jeweils um 12Uhr und um 18Uhr Abführsalz nehmen. Hab total schiß davor. Habe am Sonntag Abend (gestern) wieder ein FA gehabt, bzw. vorm Fernseher nochmal viel gegessen, weil ich ja eh abführen muss und Montag nix essen darf, blöder Gedanke. Jetzt kann ich mit dem vollen Bauch nicht schlafen. Meine letzte FA mit Kotzen war am Donnerstag. Das Abführen will ich als Entgiftung und Neuanfang nutzen und nach der Spiegelung gewisse Ernährungsgrundsätze für mich festlegen. Ich schreib sie euch mal:
- keinen schwarzen Kaffee mehr und Koffeein nicht nach 15 Uhr (vertrag ich nicht so).
- Keinen hochprozentigen Alk., ab un zu Bier oder ein Glas Wein (trinke aber generell
nicht wirklich viel, im Sommer öfter Bier oder Radler).
- Keine Zuckerhaltigen Getränke (mag ich aber auch nicht)
- Nicht mehr nach 20 Uhr essen, schlafe dann sehr schlecht (ausnahmen erlaubt :
Sylvester, Weihnachten, Feste...)
- Zucker meiden (= hohes Suchtpotenzial bei mir), lieber mal einen besondern
Schokoriegel oder Kuchen/Gebäck.
- Fettarme Milchprodukte "ja", aber keine mager oder light Varianten.
- Wiegen max. 1x im Monat.
- Regelmäßig Sport (3x die Woche) und ausreichend Schlaf (ca. 8h + kleine
Mittagspause)
Was haltet Ihr davon? Es sollen Grundsätze sein von denen ich überzeugt bin und hinter denen ich stehen kann ohne mich dabei zu kasteien. Es ist nichts verboten. ich will wieder lernen zu genießen. Bei täglich Kuchen, Schokolade und Alkohol kann doch der besondere Reiz gar nicht mehr gespürt werden. Durch das heutige Entgiften, die Spiegelung am Dienstag und meinen Hochzeitstag am Mittwoch an dem ich den ganzen Tag mit meinem Mann zusammen bin, habe ich gut Chancen,das ich mindestens bis Donnerstag ohne FA durchhalte, dann wär ich mal wieder 1 Woche Kotzfrei. Am liebsten wärs mir natürlich länger bzw. dauerhaft. Aber ich will ja nicht zu viel erwarten. Werde die nächsten Tage öfter Online sein um mich abzulenken. Drückt mir die Daumen (hab total Angst vor dem Trinktag und dem Abführen), LG, Vroni

Viel Glüüüüüüüück
Hab heute nicht viel Zeit um auf eure Beiträge einzugehen. Hab das Problem mich nicht wirklich kurzfassen zu können!
Wollte mich aber wenigstens gemeldet haben um dir ganz viel Glück für morgen zu wünschen!
Halte uns auf den Laufenden!

Alles Liebe

Gefällt mir
23. Juni 2009 um 17:50

Bin dabei
Hey,

Ich kämpfe seit 3 Jahren mehr schlecht als recht gegen meine Bulimie an. Komische bei mir ist das ich vor 4 jahren 30 kg abgenommen hab und eig mit den 52 kg dan happy war.
I betreib viel sport körper passt eigentlich auf fotos bin i selbst überrascht alles sitzt straff und ka passt einfach aber vorm spiegel schauts anders aus für mich....
zuerst ab i nur drei vier monate erbrochen dan hab i des ganze ein jahr nicht mehr getan und dan seit nem jahr wieder regelmäßig was einfach alles viel schlimmer macht...überhaupt weil ich wenn ich nicht erbreche wieder auf 48 kg sind wenn i aber erbrech immer über 50 steig weil ichviel mehr esse dan...

Mit mein Freund hab ich shcon geredet der sagt immer wir schaffen das zusammen aba er fragt zwei drei tage nach hast durcgehalten das wars da... und mittlerweile muss i erm ständig alles verweigern und ausreden erfinden weil i mir nie sicher bin ob mei pille jetz wirkt oder nicht...

I will jetz echt aufhören und fang heute an ... ab freitag beginnt ne neue Pillenpackung und ich will nich monat für monat mei Beziehung riskieren..

Also Gutes Thema ich schließ mich bei euch an und beginn ab morgen damit hoffe i packs endlich

Gefällt mir