Home / Forum / Fit & Gesund / Stressbedingte Fressattacken, wieder das totale Chaos

Stressbedingte Fressattacken, wieder das totale Chaos

3. Dezember 2014 um 8:48

Hallo Ihr Lieben,

Ich würde mich euch gerne wieder anvertrauen und um euren Rat bitten.

Ich komme mit der Zunahme überhaupt nicht mehr zurecht.
Ich fühle mich fett, unwohl und aufgebläht. Wenn ich in den Spiegel gucke, ekelt es mich.. Ich möchte mich nicht mehr anfassen lassen, geschweige denn mich selber mit meinem Körper beschäftigen. Ich bin total depressiv und habe nur noch den Gedanken im Kopf "jetzt bist du eh schon fett, jetzt ist alles egal"

Bei der Therapie gibt es leider auch Probleme. Bin sehr zufrieden mit ihr aber wahrscheinlich kann ich nicht bei ihr bleiben, weil sie Kinder und Jugendtherapeutin ist, sprich mich eigentlich nur noch ein Jahr behandeln darf. Nun bin ich aber als chronisch diagnostiziert ( Behandlungsdauer mindesten 3 Jahre) und Sie sagt das die Krankenkasse den Antrag wahrscheinlich nicht bewilligen wird und ich mir wieder jemand anderen suchen muss.. Der Antrag wird bestimmt nicht mehr vor Weihnachten durch gehen, bis dahin kann sie mich nur einmal im Monat kommen lassen. Was momentan absolut nicht reicht Die Ungewissheit macht mich total kirre. Weil ich die Therapie wirklich brauche.

Um den Antrag weg zuschicken, muss ich nächste Woche auch nochmal zum Arzt was mir noch mehr Druck macht. Weil ich mich für mein Gewicht sehr schäme..und Angst habe nicht ernst genommen zu werden.

Dazu kommen momentan noch starke Fressattacken weil ich sehr unter Druck stehe. ich fühle mich im Team (Kindergarten) sehr unwohl und es wurde sich auch schon hinten rum über mich beschwert und ich weiß das sie mich nicht respektieren. ich habe schon zuviele Fehltage, bin ständig krank wobei ich denke das mein Körper da auch simuliert weil ich eigentlich Angst vor den Anforderungen des Tages habe. Ich bin selber unzufrieden mit meiner Arbeitsmotivation und mache mich deswegen auch noch fertig wo wir wieder am Anfang sind...

Ich bin mit meinem Alltag überfordert.. und langsam pocht im Hinterkopf auch wieder das Thema Klinik.. Ich hasse diese Krankheit und ich will so echt nicht mehr




Mehr lesen

3. Dezember 2014 um 17:06

Hallo Kirschwaffel,
blöd, dass gerade so viel zusammen kommt. Ich kann dich gut verstehen. Deshalb fühl dich erstmal lieb gedrückt.

In welchem Verhältnis arbeitest du im Kindergarten? Fest angestellt als Erzieherin? Oder als Praktikantin/Azubi?
Ich kann verstehen, dass es dir viel Druck macht, wenn schlecht über dich geredet wird und du dich zudem schon vorher unwohl gefühlt hast. Dennoch musst du bei dir bleiben und das trennen. Mal geht es, mal eben nicht. Falls es dir hilft lass dich doch länger krank schreiben, oder teilzeit krank schreiben.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass manchmal in der Kita ziemliche Hexen arbeiten, die nichts anderes im Leben zu tun haben als sich jemanden auszusuchen auf dem sie rumhacken können. Versuche dich davon abzugrenzen. Gesundheit geht immer vor. Ich meine wenn sie wirklich 1 und 1 zusammen zählen könnten, dann könnten sie sich denken, dass du wohl ziemlich belastet bist und gerade nicht kannst. Längerfristig solltest du dir dann wahrscheinlich was neues suchen.

Bezüglich deines Therapeuten/Betreuungsproblems: Geh zu einer Beratungsstelle oder zum Sozialpsychiatrischen Dienst. Dort kannst du dich wenigstens mal in einen sicheren Raum begeben und dir alles von der Seele reden. Dort wird dir auch geholfen den bürokratischen Mist zu organisieren.

Wenn alle Stricke reißen und dir alles über den Kopf wächst kannst du auch in die Psychiatrie gehen. Das wäre sinnvoll wenn die FAs beginnen sich zu häufen, oder auch generell wenn die Stimmung unaushaltbar ist.

Ansonsten musst du leider warten. Versuche etwas sinnvolles zu tun, was nicht mit Essen und Körper zu tun hat. Stricken, Musik hören, Filme gucken, Fach-/Bücher lesen, etc. Hast du soziale Kontakte? Nutze sie!

Ansonsten kauf nach Einkaufsliste ein (nicht so oft... max 2 mal die Woche), ansonsten lass kein Geld etc. rumliegen, lass es Zuhause wenn du raus musst ohne einzukaufen. Iss dich satt mit Dingen die nicht triggern, oder wo du weißt, wenn es davon 1 Stück zu viel ist, dann FA.

So Liebes, ich hoffe du kannst damit was anfangen. Kümmer dich um dich selbst, damit es dir gut geht und du die Zeit gut überstehst!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2014 um 14:09

Hallo
Erstmal danke für deine liebe Antwort!

Ich bin Praktikantin und zwei Tage die Woche da, bzw. auch mal eine Woche am Stück im Blog. Krank schreiben kann ich mich eigentlich nicht, da ich schon soviel Fehltage habe und es glaub ich auch noch schlimmer für mich wäre allein zu hause zu sitzen.

Mit der Therapie muss ich jetzt wohl auf das Ergebnis vom Antrag warten .. bis dahin kann ich nur einmal im Monat kommen.

Mit dem Ablenken ist es sehr schwierig, ich kann kaum noch ein Buch in die Hand nehmen und lesen weil ich ständig nur ans Fressen denke. und mit dem triggern ist es auch so, das mich momentan alles triggert, ob Gemüse oder Kuchen. Ich finde den Punkt nicht, an dem es reicht, und dann ist es schon alles "scheiß egal" und ich hänge wieder über dem Klo.
Dazu kommt das ich momentan stetig zunehme, egal ob ich einen Tag hunger, ob ich erbreche oder relativ normal esse.
Ich habe keine Kontrolle mehr darüber und das macht mich total fertig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lungenkarzinom nur noch palliativ
Von: xue_12471063
neu
6. Dezember 2014 um 2:06
50 kg zugenommen. ..abnehmen. ..
Von: lmadan_12146126
neu
6. Dezember 2014 um 1:52
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club