Home / Forum / Fit & Gesund / Stimmungsschwankungen des Partners

Stimmungsschwankungen des Partners

2. März 2011 um 16:10

Hallo,
bin seit über 2 Jahren mit einem Mann zusammen.
Nun zu meinem Problem.
Seine Stimmungen wechseln mitunter rapide schnell.Kann es gar nicht richtig beschreiben.In einem Moment ist er noch fröhlich und guter Dinge,aber ein falscher Satz kann die ganze Stimmung umschlagen lassen.Es bedarf dazu noch nichtmal meiner,es kann genausogut sein,daß nach seiner letzten SMS eine halbe Stunde vergeht und ich dann plötzlich eine weitere erhalte,in der ich dann lese,daß er nicht mehr kann und nicht mehr weiter weiß,ohne daß auch nur das Geringste tatsächlich geschehen ist.
Ich muß hinzufügen,daß dieser Mann aus sehr schwierigen familiären Verhältnissen kommt.
Gelangt er in eine solche negative Phase,meldet er sich meist ziemlich sofort in der Arbeit krank,geht nach Hause und greift zum Alkohol.Dann erhalte ich SMS,die wahlweise weinerlich und von Selbsthaß zerfressen sind oder auch anklagend an meine Person,wobei dann jede meiner Antworten zu meinem Nachteil ausgelegt wird.Antworte ich nicht,blüht mir das Gleiche.
Früher hat er mich dann auch noch betrunken angerufen oder vor meiner Türe gestanden,das hat er aber mittlerweile eingestellt.
Der nächste Tag kann dann durchaus so aussehen,daß er wieder so ist,als sei nie etwas gewesen.Wahlweise hält das dann an,oder er versinkt im Laufe des Tages in ein neues Loch.
Da er mit Problemen oder unerwarteten Ereignissen ohnehin kaum fertig wird,habe ich ihm schon mehrfach den Vorschlag gemacht,ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen,was er aber rigoros ablehnt,da er meint,er wolle sein Leben selbst auf die Reihe bekommen.
Daß das außerhalb seiner Fähigkeiten liegt,ist unschwer zu erkennen.
An seinen guten Tagen ist er so hilfsbereit und einfühlsam wie man es sich nur wünschen und erträumen kann,an den schlechten ist ihm vollkommen egal,wie sehr er mich verletzt oder vor den Kopf stößt,da zählt nur,daß ihn keiner versteht.Bei was,kann er aber auch nicht so recht erklären.
Schluß machen geht nicht,das habe ich in unseren Anfängen ein halbes Dutzend mal versucht,die Dramen,die sich da abspielten,würden hier den Rahmen sprengen.
Zudem ist dieser Mann unbestritten ein liebenswerter Mensch,der mir oder auch meinen Eltern nur gut sein will,sich selbst aber irgendwelche Maßstäbe setzt,die kein Mensch einhalten könnte.
Und noch einmal so ein Trennungsdrama überstehe ich nervlich einfach nicht.
Meine Frage lautet nun:Kann mir jemand einen Tip geben,wie ich a)in den schlechten Situationen am Besten mit diesem Mann umgehen kann,um ihn nicht noch mehr in seiner Negativität zu bestärken?Die Hoffnung,ihm helfen zu können,habe ich mittlerweile aufgegeben.Gegenreden hilft übrigens bei ihm nicht.
b)Hat jemand eine Vermutung,ob er unter einem Krankheitsbild leiden könnte und wenn ja,unter welchem?
Und c) was kann ich für mich tun,um dabei nicht vor die Hunde zu gehen?
Für eine Trennung müßte ich wirklich in einer Nacht und Nebel Aktion die Stadt verlassen und mein Telefon wegwerfen.Und das kann ich mir finanziell wahrlich nicht leisten.Zudem kann ich meine über 80 Jahre alten Eltern nicht im Stich lassen,die können ja nix dafür.
Und ein schlechtes Gewissen hätte ich vermutlich dann auch noch ihm gegenüber,weil er ja so lieb sein kann.
Es wäre toll,wenn mir irgendwer irgendwie weiterhelfen könnte.Mittlerweile bin ich nämlich absolut ratlos.
Danke!!

Mehr lesen

31. August 2011 um 12:59

Hab es gelesen...
Zu dem Ergebnis bin ich mittlerweile auch gelangt.
Schlimm ist nur,daß die Anmeldezeiten so lang sind,ganz zu schweigen davon daß man ihn ja erstmal zu einer Therapie bringen müßte.
Seit Anfang Juli ist er von seiner Hausärztin krankgeschrieben und das macht es allmählich noch schlimmer weil er den ganzen Tag Zeit hat zum Denken.Termin bei einer neurologisch/psychologischen Praxis ist am 16.9. und Gott weiß ob er dann überhaupt dahingeht.
Vor ein paar Tagen hat er mir aus heiterem Himmel die Hölle heißgemacht weil er angeblich 24 Minuten auf eine SMS von mir warten mußte.Zwei Tage später war alles gut und nun stimmt wieder irgendwas nicht,aber außer daß ich es schuld sein soll,hab ich keine Ahnung worum es geht.
Langsam bin ich mit meinen Nerven auch am Ende,bin aber einfach nicht gewillt,mich von seinen Störungen kaputtmachen zu lassen.Aber ich weiß auch nicht mehr wie das weitergehen soll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest