Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Stimme im Kopf

11. Juni 2013 um 0:04 Letzte Antwort: 12. Juni 2013 um 21:10

hy,
ich bin Mette (20Jahre alt). Ich lebe mit der Magersucht nun seit 7 Jahren. Am Anfang war es nur dünner sein als andere. Doch es wurde immer wichtiger das Thema in meinem Leben. Ich war regelmäßig auf Pro Ana Seiten und höre auch Motivationsmusik. Doch seit eknem Jahr möchte ich endlich normal Essen, in den Spiegel schauen und mich nicht schämen, wenn ich etwas kaue. Das gelingt mir auch zum Teil, aber immer ist so eine Stimme in meinem Kopf die möchte das ich weiter abnehme und das es ja "nicht schlimm" ist. Ich schaffe es einfach nicht daggen anzukämpfen.

Kennt das jemand auch? Und wie schaft ihr das regelmäßig zu essen? Und auch vor anderen essen? Bitte helft mir!

Ich glaub ich werd nämlich langsam verrückt

Liebe Grüße Mette93

Mehr lesen

11. Juni 2013 um 8:10

Hallo Mette,
Anorexie ist eine psychische Krankheit. Die innere Stimme in deinem Kopf, die dich am regelmäßigen Essen und einer Gewichtszunahme hindert, ist Kern dieser Krankheit, eine panische Angst bzw. Gewichtsphobie. Heilung einer Essstörung bedeutet nicht nur, mit regelmäßigem Essen ein ausreichendes Normalgewicht zu erreichen sondern die dominierende Gewichtsphobie zu überwinden. Diese ist oft stark und ausgeprägt und geht auf andere psychische Ursachen zurück, so dass man es in der Regel nicht allein schafft, wieder vollständig gesund zu werden.In diesen Fällen ist dann eine ambulante Psychotherapie anzuraten.

LG Nus

Gefällt mir

11. Juni 2013 um 20:31
In Antwort auf selver_11957295

Hallo Mette,
Anorexie ist eine psychische Krankheit. Die innere Stimme in deinem Kopf, die dich am regelmäßigen Essen und einer Gewichtszunahme hindert, ist Kern dieser Krankheit, eine panische Angst bzw. Gewichtsphobie. Heilung einer Essstörung bedeutet nicht nur, mit regelmäßigem Essen ein ausreichendes Normalgewicht zu erreichen sondern die dominierende Gewichtsphobie zu überwinden. Diese ist oft stark und ausgeprägt und geht auf andere psychische Ursachen zurück, so dass man es in der Regel nicht allein schafft, wieder vollständig gesund zu werden.In diesen Fällen ist dann eine ambulante Psychotherapie anzuraten.

LG Nus

Scheu
Vielen Dank für deine Antwort
Kennst dich ja gut aus
Ich habe mich jetzt mal erkundigt nach ambulante Psychotherapien in meiner Nähe. Ich habe mich eigentlich immer davor gescheut zum "Psycho-Heiler" zu gehen, aber ich schaffe es einfach nicht mehr alleine

Was wird den da so in den gesprächen gesagt? Denn ich habe noch eine große Scheu davor

Gefällt mir

12. Juni 2013 um 8:54

Hallo Mette,
deine Scheu vor einer Psychotherapie ist völlig normal.Es gilt, diese Hemmungen zu überwinden, weil einem einfach die eigene Gesundheit und Heilung wichtiger ist als irgendwelche Unannehmlichkeiten.

Nach deiner Anmeldung bei einem Psychotherapeuten finden zunächst bis zu 5 Probesitzungen statt, in denen der Therapeut deine Symptome und Lebenssituation abfragt. Anschließend prüft er, welche Therapieform für dich am geeignetsten ist und beantragt dann in deinem Einvernehmen die Übernahme der Kosten bei deiner Krankenversicherung. Es finden also zunächst nur ganz normale Gespräche statt.

LG Nus

Gefällt mir

12. Juni 2013 um 21:10

Danke
Das gibt mir schon Mut

Ich werd es mal versuchen

Gefällt mir