Forum / Fit & Gesund / Stillen!!! Wer hat Erfahrung???

Stillen!!! Wer hat Erfahrung???

28. März 2007 um 9:11 Letzte Antwort: 17. April 2007 um 11:25

Hallo liebe Mamis !!!
Ich bin jetzt in der 18 SSW und habe in dieser kurzen Zeit schon einiges auf die Rippen bekommen. Da ich mein Baby unbedingt stillen möchte, habe ich vorab ein paar Fragen an die erfahrenen Mamis.

1. Meine Mutter hat meinen Bruder und mich nicht stillen können, da Sie erhebliche Probleme hatte. Entzündete Brustwarzen u.s.w.... Sie hatte totale Schmerzen und hat es dann sein gelassen. Kann es sein, das so etwas vererbt wird und ich jetzt eventuell die gleichen Probleme bekomme???

2. Ich habe gehört, das man durch das stillen ganz schnell wieder abnimmt. Ist das wirklich so? Nimmt jede Frau durch das stillen wieder schnell ab? Wer hat schon Erfahrung und kann mir etwas darüber schreiben?

Ich würde mich freuen, schon bald etwas von Euch zu lesen. mfg steffi8111 (17+5)

Mehr lesen

28. März 2007 um 11:11

Durchhalten
Habe 2 Kinder voll gestillt (1. Kind 8 Monate, 2. Kind 1 Jahr) und hatte vor allem beim ersten auch wunde Brustwarzen. Die sollte man dann mit Muttermilch behandeln und bloss keine Salben draufschmieren. Das hilft am Besten. Nach ca. 3-4 Wochen behebt sich das Problem dann. Die Brustwarze ist dann an das Stillen gewöhnt.
Die Generation unserer Mütter haben auch eher nicht gestillt, da es modern war Fertignahrung zu verfüttern. Sie wurden auch beim Stillen weniger unterstützt. Heute wird das Stillen in den Krankenhäusern wieder mehr gefördert.
Stillen ist auch unheimlich praktisch, da man nicht ständig mit dem ganzen Equipement (fläschchen, Milchpulver, heisses Wasser) in der Gegend herumreisen muss. Windel und Feuchttücher reichen dann für den Ausflug mit Baby.
Während der Stillzeit verbraucht der Körper ca. 1000 cal. mehr pro Tag. D.h. wenn du nicht mehr isst als sonst, zehrt Stillen ziehmlich schnell aus. Man kann aber auch die Zeit geniessen und wirklich mal soviel essen wie man möchte. Ich hatte immer riesige Portionen gebraucht, da ich auch in den Schwangerschaften eher normal zugenommen hatte , so dass ich mein altes Gewicht ca. 3 Wochen nach Entbindung wieder hatte.

Probiers einfach aus und lass dich nicht gleich verunsichern. Durchhalten lohnt sich!

LG
Sudillu

Gefällt mir

28. März 2007 um 11:36

Hallo
ich habe meinen Sohn (16 Monate) ein halbes Jahr lang voll gestillt und in dieser Zeit langsam, aber stetig abgenommen. Hatte am Schluß weniger Gewicht als vor der Schwangerschaft. Während der SSW hatte ich so ca. 20 Kilo zugenommen. Es stimmt schon, daß das Stillen zehrt, aber ich hab festgestellt, daß es sich bei jeder Frau anders auswirkt. Manche können gar nichts feststellen und andere wirken nach einer Weile richtig ausgemergelt. Ich hab es immer besonders gemerkt, wenn mein Kleiner einen Wachstumsschub hatte. Ich hatte verstärkt Hunger und er wollte besonders oft trinken. Das laugt einen körperlich ganz schön aus und es ist wichtig, sich in dieser Zeit besonders gesund und nährstoffreich zu ernähren. Ich glaube nicht, daß Stillprobleme vererbbar sind. Aber es stimmt schon, in den ersten Wochen heißt es durchhalten! Ich hatte am Anfang auch furchtbar entzündete Brustwarzen, aber nach ca. 2-3 Wochen war es in Ordnung und das Stillen kein Problem mehr. Ich kann nur jeder Frau zum Stillen raten, es ist superpraktisch, vor allem nachts und außerdem gesund für das Kind. Ich bin jetzt wieder schanger in der 30. Woche und möchte auf jeden Fall wieder stillen.
liebe Grüße

Gefällt mir

30. März 2007 um 14:58
In Antwort auf roze_12261600

Durchhalten
Habe 2 Kinder voll gestillt (1. Kind 8 Monate, 2. Kind 1 Jahr) und hatte vor allem beim ersten auch wunde Brustwarzen. Die sollte man dann mit Muttermilch behandeln und bloss keine Salben draufschmieren. Das hilft am Besten. Nach ca. 3-4 Wochen behebt sich das Problem dann. Die Brustwarze ist dann an das Stillen gewöhnt.
Die Generation unserer Mütter haben auch eher nicht gestillt, da es modern war Fertignahrung zu verfüttern. Sie wurden auch beim Stillen weniger unterstützt. Heute wird das Stillen in den Krankenhäusern wieder mehr gefördert.
Stillen ist auch unheimlich praktisch, da man nicht ständig mit dem ganzen Equipement (fläschchen, Milchpulver, heisses Wasser) in der Gegend herumreisen muss. Windel und Feuchttücher reichen dann für den Ausflug mit Baby.
Während der Stillzeit verbraucht der Körper ca. 1000 cal. mehr pro Tag. D.h. wenn du nicht mehr isst als sonst, zehrt Stillen ziehmlich schnell aus. Man kann aber auch die Zeit geniessen und wirklich mal soviel essen wie man möchte. Ich hatte immer riesige Portionen gebraucht, da ich auch in den Schwangerschaften eher normal zugenommen hatte , so dass ich mein altes Gewicht ca. 3 Wochen nach Entbindung wieder hatte.

Probiers einfach aus und lass dich nicht gleich verunsichern. Durchhalten lohnt sich!

LG
Sudillu

Bis jetzt..
hab ich da selber noch keine erfahrungen gemacht, bin erst ende september mit meinem ersten baby dran, habe aber vor auf jeden fall mindestens ein halebs jahr zu stillen.
Meine Mutter konnte auch nicht lange stillen, Brustentzündung und so weiter, aber bei unserer Elterngeneration muss man bedenken, dass die Einstellung zum Stillen nicht so positiv war wie heute. In vielen KKHs wurde sogar davon abgeraten. ALso war ja auch klar, das bei der kleinsten entzündung gleich abgestillt wurde anstatt etwas dagegen zu machen.
heute ist das ja zum glück anders und man erfährt auch eine menge unterstützung.
vererbbar ist das wohl nicht, nee.
lg, mssnuffles

Gefällt mir

31. März 2007 um 14:23

Hallo Steffi !
Wenn Du stillen möchtest, dann kannst Du auch stillen. Es gibt ein Haufen Literatur zum Thema, wenn Deine Hebamme gut ist,kann sie Dir auch alles erklären - das richtige "Anlegen" im Krankenhaus ist besonders wichtig. Denn das beugt Entzündungen vor...
In fast jeder Stadt gibt es auch inzwischen wieder Still-Gruppen, wo Du Hilfe bekommst.
Und das Wichtigste : Such Dir ein "stillfreundliches Krankenhaus" !!
Ich hätte das Stillen schon fast aufgegeben bei meinem ersten Kind im Krankenhaus. Sogar der Arzt war damals keine Hilfe. Er schrie mich an, ob ich das Baby verhungern lassen will - weil ich darauf bestand ,daß meine Tochter keine Zufütterung bekommen sollte !
Wenn es gut klappt beim Stillen, kann man zunehmen,weil man sehr oft Hunger hat.Bei meinen ersten 2 Kindern habe ich eher noch zugenommen - beim dritten wurde ich innerhalb von sechs Monaten fast mager. Kommt wohl immer auf die Situation an.
Wird schon klappen. Ich drücke Dir die Daumen !
LG
Mondin

Gefällt mir

8. April 2007 um 22:47

Wenn Du Dir was Gutes tun willst ...
dann lies das Buch "Das Stillbuch" von Hannah Lottrop. Habe das Buch während meiner ersten SS gelesen (nicht von vorn bis hinten, aber das, was interessierte) und war froh und dankbar nachdem ich wieder zu Hause war (ohne Nachsorgehebamme) über ales, was ich nachlesen konnte. Die Autorin macht richtig toll Lust auf's Stillen und beschreibt ganz toll - einfach verständlich und motivierend.

Hab' mir das Buch "damals" (2005) zugelegt und mittlerweile schon x-mal verliehen. Demnächst könnt ich's selbst wieder brauchen, aber ich bin so toll eingestimmt - diesmal klappt's bestimmt auch ohne (und das, obwohl ich zweimal 'ne Brustentzündung hatte und mein Milcheinschuss grauenhaft war - im Nahhinnein kann ich nur drüber grinsen).

Wünsche Dir - mit oder ohne Buch - tolle Erfahrungen, viel Spaß und Erfolg.
mfg dickesschnuffi (1,75 Jahre u. 14.SSW)

Gefällt mir

15. April 2007 um 19:56

Ich habe fast 20 Monate lang gestillt...
....habe zwar kaum abgenommen (=ich muss aber dazu sagen, ich habe schon seit Jahren eine Ess-Störung "Binge Eating" und muss immer mit meinem Gewicht sehr kämpfen) aber ich konnte schon auch viel essen ohne zuzunehmen.

Zu uns haben sie immer gesagt: 98 % der Frauen, die stillen wollen, können es auch; nur der Anfang ist schwierig u. man muss Durchhaltevermögen haben.
Beim Stillen gilt: "Angebot u. Nachfrage"; je öfter man anlegt, desto mehr Milch wird gebildet; viele Frauen denken sich - oh gott, das Baby wird nicht satt, es will jede Stunde ran, da ist nicht genug da, und schon beginnen zu mit zuzufüttern - was ein fataler Irrtum ist; denn dann wird immer weniger Muttermilch vom Körper produziert u. das Baby gewöhnt sich auch schnell an das künstliche...; ich habe meine Kleine einfach so oft ranlassen wie sie wollte; auch - ich weiss nicht, 20, 30 ... mal am Tag; ich habe nicht mitgezählt; ich habe mir nie die Milch angeschaut u. mir eine Meinung gebildet wie sie aussieht um mir dann zu sagen: "das ist doch nix gescheites; das sieht ja aus wie Wasser" (=dies hört man nämlich auch sehr oft als Grund, weswegen eine Frau angeblich nicht stillen kann); schon möglich dass es mal aussieht wie Wasser; die Milch verändert sich mit dem Alter des Kindes u. sogar während des Trinkvorganges!
Meine Kleine gedeihte prächtig. Ich habe den zusätzlichen Energieverbrauch meines Körpers schon immer als angenehmen Nebeneffekt empfunden!
Was allerdings - so glaube ich - auch für die meisten Frauen ein Problem ist sind die Anfangs-Hürden; anfangs tut das Anlegen weh; die Brustwarzen sind eventuell wund; Bruststau usw....; nach drei Wochen war der Höhepunkt erreicht - ich dachte, ich könne nicht mehr u. würde aufhören; aber dann wurde es schlagartig besser; zum Schluss ging es so unbewusst u. war völlig normal u. tat absolut nicht mehr weh....;
Ich hatte übrigens gar nie vor, so lange zu stillen; ich war völlig unvoreingenommen u. habe mich vorher gar nicht damit auseinandergesetzt.

Gefällt mir

17. April 2007 um 11:25

Stillen
ist nicht immer auch eine voraussetzung dass dabei abnimmst.

wichtig ist dass du dich dennoch gut ernährst und nicht weniger ißt wenn du stillen willst.

ich persönlich konnte nicht stillen sie schaffte es nicht richtig zu saugen auch mit stillhütchen nicht, ich hab dann solange abgepumpt wie die milch gereicht hat.

wenn du dich gesund ernährstund hin und wieder auf süßes verzichtest wirst du auch dein gewicht wieder ereichen mit oder ohne stillen.

Gefällt mir