Forum / Fit & Gesund

Starker Gewichtsverlust

Letzte Nachricht: 15. Juni 2006 um 22:41
J
jannah_12347859
11.06.06 um 21:28

Ich habe ein Problem! Mein Freund macht mir sehr große Sorgen. Vor ca. einem Jahr musste er wegen seinem Studium umziehen. Er wohnt jetzt ca. 70 km weit weg. Dort hat er seine eigene Bude, aber er fühlt sich ziemlich allein. Kochen kann er, aber ihm fehlt denke ich der Essensrhythmus. Er ist da unten ziemlich einsam und ist oft deprimiert. Er hat total viel Stress mit dem Studium, mit Geld, ihm wächst alles über den Kopf. In den letzten 3,4 Monaten hat er ca. 10 kg abgenommen. Man sieht alle seine Knochen, er ist müde, schlapp, kann sich nicht konzentrieren. Wie kann ich ihm helfen? Was kann er essen, um wieder zu zunehmen? Bitte helft mir.
LG

Mehr lesen

I
inga_12043072
11.06.06 um 23:20

Ohh, das klingt böse!
Kann es sein er hat sich verstärkt von FastFood, Pizza und Nudeln ernährt?
Daran und am Stress kann es liegen.
Tja, was soll er machen? Kartoffeln, Gemüse, Fleisch und Milchprodukte soll er essen, Mehl und Zucker unbedingt meiden. Sein Immunsysthem ist so angeschlagen das er jetzt unter Pilzen leidet.

Gefällt mir

J
jannah_12347859
11.06.06 um 23:27
In Antwort auf inga_12043072

Ohh, das klingt böse!
Kann es sein er hat sich verstärkt von FastFood, Pizza und Nudeln ernährt?
Daran und am Stress kann es liegen.
Tja, was soll er machen? Kartoffeln, Gemüse, Fleisch und Milchprodukte soll er essen, Mehl und Zucker unbedingt meiden. Sein Immunsysthem ist so angeschlagen das er jetzt unter Pilzen leidet.

Wie
meinst du das mit den Pilzen?
Fast Food isst er nicht, das kann er sich nicht leisten. Er kann auch kochen und kocht auch meistens was vernünftiges. Aber danke für den Tip mit dem Mehl, das wusst ich nicht. Nudeln ist er auch sehr häufig. Wäre Reis besser? Und Kartoffeln eben? Wie ist es mit Fisch?
Danke!
LG

Gefällt mir

F
fanny_12516731
12.06.06 um 1:38
In Antwort auf jannah_12347859

Wie
meinst du das mit den Pilzen?
Fast Food isst er nicht, das kann er sich nicht leisten. Er kann auch kochen und kocht auch meistens was vernünftiges. Aber danke für den Tip mit dem Mehl, das wusst ich nicht. Nudeln ist er auch sehr häufig. Wäre Reis besser? Und Kartoffeln eben? Wie ist es mit Fisch?
Danke!
LG

Es gibt Unterschiede
Bei den Nudeln bzw. Mehlprodukten kann man grundsätzlich unterscheiden, ob es nahrhafte und wertvolle Varianten sind oder nicht. So sind bei einer gesunden, ausgewogenen Kost das Vollkornmehl sowie Nudeln und Backwaren daraus sehr empfehlenswert! Ebenso auch der Verzehr von Kartoffeln und Reis. Bei Reis sollte man lieber zum ungeschälten Naturreis greifen. Zum Beispiel gibt es auch den beliebten Jasminreis in Naturform.
Ist also kein Problem aus der Sicht einer vollwertigen Ernährung, denn im vollen Korn sind schließlich noch alle Vitalstoffe darin enthalten! Weißmehl dagegen ist nur mehr ein nutzloser Füllstoff, der in einer gesunden Ernährung eigentlich nichts zu suchen hat.

Chilli60 ernährt sich nach Atkins bzw. Low carb, also viel Fleisch, Fisch, Käse, Gemüse usw. und möglichst wenig bis keine Kohlehydrate z.b. Nudeln, Brot, Zucker usw....
Einige Richtlinien von Atkins basieren auf der Lehre der Vollwertkost nach Prof. Kollath bzw. Dr. Bruker. Jedoch wurde bei Atkins das Getreide (Kohlehydrate) generell abgelent und statt dessen zu überhöhtem Fleisch- und Eiweißkonsum geraten.

Ob diese Ernährungsweise allgemein und für jedermann zu empfehlen ist, ist fraglich und umstritten. Auch unterscheidet Atkins u.a. leider nicht zwischen guten und schlechten Kohlehydraten, sondern schert alles über einen Kamm.
Die Ernährung nach Atkins hat deswegen Erfolge zu verzeichnen, da sie vor allem das Mehl und Produkte daraus vermeidet, sowie den Zucker. Beide Nahrungsmittel (Zucker und damit auch das Weißmehl!!) gelten als absolut minderwertig und bilden die Ursache für vielerlei Zivilisationskrankheiten und schädigen damit auch den Verdauungstrakt.
Letzteres ist auch nichts neues!! Kollath und Bruker erkannten dies schon in den 50er und Jahren des vergangenen Jahrhunderts....

Wie man sich auch in der Ernährung entscheiden mag, kann man auf jeden Fall viele verschiedene Salate, Gemüse bzw. Gemüsegerichte und frisches Obst und Nüsse empfehlen. Bei den Ölen und fetten immer darauf achten, dass sie kaltgepresst sind. Und Butter, Frischmilch und Sahne sollte man der leider wenig nahrhaften Margarine und H-Milch vorziehen. Fleisch und Fisch sind ebenso hin und wieder in Ordnung.

Viele Grüße!

Gefällt mir

I
inga_12043072
13.06.06 um 1:24
In Antwort auf fanny_12516731

Es gibt Unterschiede
Bei den Nudeln bzw. Mehlprodukten kann man grundsätzlich unterscheiden, ob es nahrhafte und wertvolle Varianten sind oder nicht. So sind bei einer gesunden, ausgewogenen Kost das Vollkornmehl sowie Nudeln und Backwaren daraus sehr empfehlenswert! Ebenso auch der Verzehr von Kartoffeln und Reis. Bei Reis sollte man lieber zum ungeschälten Naturreis greifen. Zum Beispiel gibt es auch den beliebten Jasminreis in Naturform.
Ist also kein Problem aus der Sicht einer vollwertigen Ernährung, denn im vollen Korn sind schließlich noch alle Vitalstoffe darin enthalten! Weißmehl dagegen ist nur mehr ein nutzloser Füllstoff, der in einer gesunden Ernährung eigentlich nichts zu suchen hat.

Chilli60 ernährt sich nach Atkins bzw. Low carb, also viel Fleisch, Fisch, Käse, Gemüse usw. und möglichst wenig bis keine Kohlehydrate z.b. Nudeln, Brot, Zucker usw....
Einige Richtlinien von Atkins basieren auf der Lehre der Vollwertkost nach Prof. Kollath bzw. Dr. Bruker. Jedoch wurde bei Atkins das Getreide (Kohlehydrate) generell abgelent und statt dessen zu überhöhtem Fleisch- und Eiweißkonsum geraten.

Ob diese Ernährungsweise allgemein und für jedermann zu empfehlen ist, ist fraglich und umstritten. Auch unterscheidet Atkins u.a. leider nicht zwischen guten und schlechten Kohlehydraten, sondern schert alles über einen Kamm.
Die Ernährung nach Atkins hat deswegen Erfolge zu verzeichnen, da sie vor allem das Mehl und Produkte daraus vermeidet, sowie den Zucker. Beide Nahrungsmittel (Zucker und damit auch das Weißmehl!!) gelten als absolut minderwertig und bilden die Ursache für vielerlei Zivilisationskrankheiten und schädigen damit auch den Verdauungstrakt.
Letzteres ist auch nichts neues!! Kollath und Bruker erkannten dies schon in den 50er und Jahren des vergangenen Jahrhunderts....

Wie man sich auch in der Ernährung entscheiden mag, kann man auf jeden Fall viele verschiedene Salate, Gemüse bzw. Gemüsegerichte und frisches Obst und Nüsse empfehlen. Bei den Ölen und fetten immer darauf achten, dass sie kaltgepresst sind. Und Butter, Frischmilch und Sahne sollte man der leider wenig nahrhaften Margarine und H-Milch vorziehen. Fleisch und Fisch sind ebenso hin und wieder in Ordnung.

Viele Grüße!

Morro,
das hast du falsch verstanden. Ich mache seit 2 jahren diese Ernährung nach Atkins, in Phase 1 die nur 2 Wochen dauert wird auf alle KH bis auf ein paar wenige wegen den Ballasstoffen verzichtet.
Nach den 2 Wochen, in denen man nebenbei bemerkt 3-5kg abnimmt weil man entwässert, stellt sich der Körper darauf um wieder Fett statt Kohlenhydrate zur Energiegewinnung zu verarbeiten, was ja Sinn und Zweck der Ernährung ist. Mit der Zeit steigert man seinen KH Bedarf und ißt, weil man darüber nachdenkt nicht zu viele KH zu sich zu nehmen, statt Zucker Obst, statt Mehl Mandelmehl und außerdem Gemüse.
(Wie schonmal beschrieben kann ich keine Vollkornprodukte essen weil ich davon Magenschmerzen bekomme, schon seit ich denken kann. Das hat nichts damit zu tun das mein Körper sich erst daran gewöhnen muß, der will es nicht.)
Ich habe abgenommen, fühle mich wohl, sehe wieder viel jünger und gesünder aus als in der Zeit als ich dick war und habe diese Ernährungsweise beibehalten weil ich dadurch kerngesund bin.
Ich bin wie du ein Feind von Zucker und Mehl.
Wenn du dir meinen Artikel ansieht empfehle ich nicht nur Fleisch, Fisch, Käse und Gemüse zu essen, sondern auch Kartoffeln und das ganz bewußt, Kartoffeln sind basebildent. Natürlich sind auch Körner wichtig, man kann sich aus Leinsamen und versch. anderen Körnern gut Knäckebrot selber machen.

Nimm doch mal nicht nur die Ernährung, nimm den ganzen Körper. Der Junge leidet unter Heimweh, unter Leistungsdruck, unter Prüfungsstress, Einsamkeit und er muß sich selber verpflegen. Manche stecken das locker weg, manche nicht, die entwickeln Stresskrankheiten.
Darunter leidet das Immunsysthem und er wird noch anfälliger für Krankheiten. Und für die berühmten Pilze.
Und die Übersäuerung. Ist doch irgendwie alles das Gleiche, es hängt alles zusammen. Wenn ich es nicht selber erlebt hätte in meiner Familie, ich würde es nicht glauben.

Wenn er zum Arzt geht wird der wahrscheinlich nicht viel finden und ihm raten ordentlich zu essen. Vielleicht kriegt er noch ein paar Beruhigungspillen gegen den Stress und er muß zusehen wie er klar kommt.
Jetzt habe ich keine Lust mehr zu schreiben, bin müde. Schlaft alle gut!

Gefällt mir

F
fanny_12516731
13.06.06 um 2:10
In Antwort auf inga_12043072

Morro,
das hast du falsch verstanden. Ich mache seit 2 jahren diese Ernährung nach Atkins, in Phase 1 die nur 2 Wochen dauert wird auf alle KH bis auf ein paar wenige wegen den Ballasstoffen verzichtet.
Nach den 2 Wochen, in denen man nebenbei bemerkt 3-5kg abnimmt weil man entwässert, stellt sich der Körper darauf um wieder Fett statt Kohlenhydrate zur Energiegewinnung zu verarbeiten, was ja Sinn und Zweck der Ernährung ist. Mit der Zeit steigert man seinen KH Bedarf und ißt, weil man darüber nachdenkt nicht zu viele KH zu sich zu nehmen, statt Zucker Obst, statt Mehl Mandelmehl und außerdem Gemüse.
(Wie schonmal beschrieben kann ich keine Vollkornprodukte essen weil ich davon Magenschmerzen bekomme, schon seit ich denken kann. Das hat nichts damit zu tun das mein Körper sich erst daran gewöhnen muß, der will es nicht.)
Ich habe abgenommen, fühle mich wohl, sehe wieder viel jünger und gesünder aus als in der Zeit als ich dick war und habe diese Ernährungsweise beibehalten weil ich dadurch kerngesund bin.
Ich bin wie du ein Feind von Zucker und Mehl.
Wenn du dir meinen Artikel ansieht empfehle ich nicht nur Fleisch, Fisch, Käse und Gemüse zu essen, sondern auch Kartoffeln und das ganz bewußt, Kartoffeln sind basebildent. Natürlich sind auch Körner wichtig, man kann sich aus Leinsamen und versch. anderen Körnern gut Knäckebrot selber machen.

Nimm doch mal nicht nur die Ernährung, nimm den ganzen Körper. Der Junge leidet unter Heimweh, unter Leistungsdruck, unter Prüfungsstress, Einsamkeit und er muß sich selber verpflegen. Manche stecken das locker weg, manche nicht, die entwickeln Stresskrankheiten.
Darunter leidet das Immunsysthem und er wird noch anfälliger für Krankheiten. Und für die berühmten Pilze.
Und die Übersäuerung. Ist doch irgendwie alles das Gleiche, es hängt alles zusammen. Wenn ich es nicht selber erlebt hätte in meiner Familie, ich würde es nicht glauben.

Wenn er zum Arzt geht wird der wahrscheinlich nicht viel finden und ihm raten ordentlich zu essen. Vielleicht kriegt er noch ein paar Beruhigungspillen gegen den Stress und er muß zusehen wie er klar kommt.
Jetzt habe ich keine Lust mehr zu schreiben, bin müde. Schlaft alle gut!

Hallo chilli60
Das ist schon in Ordnung. Mit meinem Beitrag wollte ich lediglich aufzeigen, dass Mehl nicht grundsätzlich schlecht ist und es völlig zu vermeiden ist. Deswegen meine Empfehlung für das gute alte Vollkornmehl. Bei der Mehrheit der Bevölkerung wird es eben leider durch den Zuckerkonsum unverträglich.

Dass es auch Ausnahmen wie in Deinem Fall gibt, ist natürlich ebenso möglich. Das darf man auch nicht unter den Tisch kehren!! Doch das Vollkornmehl kann eben für viele andere Menschen eine echte und gesunde Alternative sein, die man ihnen nicht vorenthalten sollte.

Von Ärzten wird man in der Tat leider allzuoft nicht ernst genommen. Das habe ich auch jahrelang mit meiner Neurodermitis und Sonnenallergie erleiden müssen. Angeblich sei das alles ja unheilbar, Punkt!. Eine spätere eigenhändige Umstellung der Kosmetik (->auf Naturkosmetik) brachte mir erste Besserung. Seit ich zusätzlich meine Ernährung umgestellt habe bin ich das erste Frühjahr sogar völlig frei von Beschwerden! Soviel zur Kompetenz mancher Ärzte.....

Ein ganzheitlich denkender Heilpraktiker hat mich auf meine Ernährung und die Vollwertkost aufmerksam gemacht, er hat auch all meine Lebensumstände berücksichtigt. Ich fühlte mich bei ihm verstanden und aufgehoben. Das ist leider heutzutage selten geworden. Da hast Du schon recht.
Die Verordnung "ordentlich zu essen" hört man ja oft, doch was denn nun genau damit gemeint ist, bleibt leider im Dunklen.

Ich hüpf jetz auch ins Bettchen!
Gut' Nacht

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

I
inga_12043072
13.06.06 um 10:35
In Antwort auf fanny_12516731

Hallo chilli60
Das ist schon in Ordnung. Mit meinem Beitrag wollte ich lediglich aufzeigen, dass Mehl nicht grundsätzlich schlecht ist und es völlig zu vermeiden ist. Deswegen meine Empfehlung für das gute alte Vollkornmehl. Bei der Mehrheit der Bevölkerung wird es eben leider durch den Zuckerkonsum unverträglich.

Dass es auch Ausnahmen wie in Deinem Fall gibt, ist natürlich ebenso möglich. Das darf man auch nicht unter den Tisch kehren!! Doch das Vollkornmehl kann eben für viele andere Menschen eine echte und gesunde Alternative sein, die man ihnen nicht vorenthalten sollte.

Von Ärzten wird man in der Tat leider allzuoft nicht ernst genommen. Das habe ich auch jahrelang mit meiner Neurodermitis und Sonnenallergie erleiden müssen. Angeblich sei das alles ja unheilbar, Punkt!. Eine spätere eigenhändige Umstellung der Kosmetik (->auf Naturkosmetik) brachte mir erste Besserung. Seit ich zusätzlich meine Ernährung umgestellt habe bin ich das erste Frühjahr sogar völlig frei von Beschwerden! Soviel zur Kompetenz mancher Ärzte.....

Ein ganzheitlich denkender Heilpraktiker hat mich auf meine Ernährung und die Vollwertkost aufmerksam gemacht, er hat auch all meine Lebensumstände berücksichtigt. Ich fühlte mich bei ihm verstanden und aufgehoben. Das ist leider heutzutage selten geworden. Da hast Du schon recht.
Die Verordnung "ordentlich zu essen" hört man ja oft, doch was denn nun genau damit gemeint ist, bleibt leider im Dunklen.

Ich hüpf jetz auch ins Bettchen!
Gut' Nacht

Ich muß lachen, eigentlich wollen wir Beide das Gleiche...
Ja, Vollkornmehl finde ich ja auch in Ordnung, dann muß man aber selber backen. In den Regalen der Bäckereien liegen doch Mogelbrote. Sie sehen dunkel aus und sind in Wahrheit mit Malz gefärbt. Ich kaufe für meinen Mann am liebsten Roggenbrot und habs mir angewöhnt nach dem Roggenanteil zu fragen, wo Roggenbrot draufsteht ist oft nur 30% Roggen drin und ein paar Körner im oder auf dem Brötchen machen aus einem Weißmehlbrötchen mit Malz gefärbt noch keine vollwertige Kost. Ich empfinde es als riesige Veräppelung was mit uns gemacht wird, aber wir können uns nur dagegen wehren wenn wir das Zeug nicht kaufen. Sei lieb gegrüßt!

Gefällt mir

F
fanny_12516731
13.06.06 um 12:27
In Antwort auf inga_12043072

Ich muß lachen, eigentlich wollen wir Beide das Gleiche...
Ja, Vollkornmehl finde ich ja auch in Ordnung, dann muß man aber selber backen. In den Regalen der Bäckereien liegen doch Mogelbrote. Sie sehen dunkel aus und sind in Wahrheit mit Malz gefärbt. Ich kaufe für meinen Mann am liebsten Roggenbrot und habs mir angewöhnt nach dem Roggenanteil zu fragen, wo Roggenbrot draufsteht ist oft nur 30% Roggen drin und ein paar Körner im oder auf dem Brötchen machen aus einem Weißmehlbrötchen mit Malz gefärbt noch keine vollwertige Kost. Ich empfinde es als riesige Veräppelung was mit uns gemacht wird, aber wir können uns nur dagegen wehren wenn wir das Zeug nicht kaufen. Sei lieb gegrüßt!


Oh ja! Seit ich vor vielen vielen Wochen die Sache mit den Mogelbroten (schönes Wort!) herausgefunden habe, kaufe ich auch keins mehr. Und ich hab mich am Anfang immer gewundert warum ich mich nach so einem Brot nicht ganz so wohl gefühlt habe. Es war zwar nichts Schlimmes, doch es lag mir eben schwer im Magen.

Es ist schon eine Frechheit mit Malz und ein paar ganzen Körnern ein Vollkornbrot verkaufen zu wollen, das noch nicht mal eins ist. Mit den angeblich "zuckerfreien" Konzentratsäften und Joghurts wird ja das gleiche Spiel getrieben: Anstatt dem klassischen Kristallzucker nehmen die Hersteller einfach andere Arten z.b. Glucose, und schwupps muss man diesen Zucker gesetzlich gar nicht mehr extra deklarieren. Der Verbraucher wird so völlig legal an der Nase herumgeführt. Das muss man sich mal vorstellen!!!

Zum Brot zurück: Ab und zu kaufe ich mir eins von einem ausgewiesenen Vollkornbäcker, sogar von Demeter empfohlen. Das Mehl wird aus dem vollen Korn gebacken und zudem noch frisch gemahlen. Im regulären Supermarkt oder den ganzen 0815-Bäckereien findet man sowas gar nicht mehr. Das "echte" Vollkornbrot vertrage ich super und es schmeckt einfach auch ganz anders *mhmmmmm*

Kleiner Tip: Bei den Roggenbroten ist es normalerweise auch wichtig, dass der Bäcker frisch gemahlenes Mehl benutzt. Denn gelagertes Mehl ist nach spätestens 2 Wochen so nutzlos und minderwertig wie weißes Auszugsmehl!! Die ganzen Vitalstoffe halten sich nicht so lange und gehen verloren. So kauft man leider wieder nur ein gutgemeintes Mogelbrot. Das hatte ich früher auch nicht gewusst.

Gibt es bei Euch noch echte Vollkornbäcker??

In ein bis zwei Wochen bekomme ich meine eigene Getreidemühle, ich freu mich sooo!! Bis dahin lasse ich mein Mehl für Pizza und Kuchen noch im Bioladen frisch mahlen, das klappt als Übergangslösung ganz gut.

So, und gleich gibt es bei mir ein Frischkornmüsli mit ganzem Buchweizen und lecker Obst.

Liebe Grüße!


PS: Irgendwie ist es komisch, dass man meint: alle Vollkornbrote müssten dunkel sein...die Leute haben wohl noch nie was von hellen Sorten wie z.b. Weizenvollkornbrot gehört......

Gefällt mir

I
inga_12043072
13.06.06 um 13:09
In Antwort auf fanny_12516731


Oh ja! Seit ich vor vielen vielen Wochen die Sache mit den Mogelbroten (schönes Wort!) herausgefunden habe, kaufe ich auch keins mehr. Und ich hab mich am Anfang immer gewundert warum ich mich nach so einem Brot nicht ganz so wohl gefühlt habe. Es war zwar nichts Schlimmes, doch es lag mir eben schwer im Magen.

Es ist schon eine Frechheit mit Malz und ein paar ganzen Körnern ein Vollkornbrot verkaufen zu wollen, das noch nicht mal eins ist. Mit den angeblich "zuckerfreien" Konzentratsäften und Joghurts wird ja das gleiche Spiel getrieben: Anstatt dem klassischen Kristallzucker nehmen die Hersteller einfach andere Arten z.b. Glucose, und schwupps muss man diesen Zucker gesetzlich gar nicht mehr extra deklarieren. Der Verbraucher wird so völlig legal an der Nase herumgeführt. Das muss man sich mal vorstellen!!!

Zum Brot zurück: Ab und zu kaufe ich mir eins von einem ausgewiesenen Vollkornbäcker, sogar von Demeter empfohlen. Das Mehl wird aus dem vollen Korn gebacken und zudem noch frisch gemahlen. Im regulären Supermarkt oder den ganzen 0815-Bäckereien findet man sowas gar nicht mehr. Das "echte" Vollkornbrot vertrage ich super und es schmeckt einfach auch ganz anders *mhmmmmm*

Kleiner Tip: Bei den Roggenbroten ist es normalerweise auch wichtig, dass der Bäcker frisch gemahlenes Mehl benutzt. Denn gelagertes Mehl ist nach spätestens 2 Wochen so nutzlos und minderwertig wie weißes Auszugsmehl!! Die ganzen Vitalstoffe halten sich nicht so lange und gehen verloren. So kauft man leider wieder nur ein gutgemeintes Mogelbrot. Das hatte ich früher auch nicht gewusst.

Gibt es bei Euch noch echte Vollkornbäcker??

In ein bis zwei Wochen bekomme ich meine eigene Getreidemühle, ich freu mich sooo!! Bis dahin lasse ich mein Mehl für Pizza und Kuchen noch im Bioladen frisch mahlen, das klappt als Übergangslösung ganz gut.

So, und gleich gibt es bei mir ein Frischkornmüsli mit ganzem Buchweizen und lecker Obst.

Liebe Grüße!


PS: Irgendwie ist es komisch, dass man meint: alle Vollkornbrote müssten dunkel sein...die Leute haben wohl noch nie was von hellen Sorten wie z.b. Weizenvollkornbrot gehört......


PS: Irgendwie ist es komisch, dass man meint: alle Vollkornbrote müssten dunkel sein...die Leute haben wohl noch nie was von hellen Sorten wie z.b. Weizenvollkornbrot gehört......

Ich hab mal alle meine Weihnachtsplätzchen mit Weizenvollkornmehl gebacken. Am allerbesten waren die Vanillekipfel, die waren durch das Vollkornmehl noch knackiger als sie es ohnehin schon sind.
Das Mehl sieht eben ein bißchen ungewohnt aus weil die Kleie (die Schale) vom Korn noch drin ist. Und man muß weniger verwenden weil es stärker aufquillt als normales Mehl. Der Klebergehalt ist auch höher.
Weizenkleie nehme ich zum beispiel auch wenn ich für meine Tochter Brot backe die auf Weizenmehl seltsam reagiert (juckende Stellen am Ellenbogen, Durchfall).
Ihr backe ich die Brote mit Mandeln, Sesam, Leinsamen, Sojamehl und Schrot, Weizenkleie und einem Löffel Gluten damits zusammenhält. Mandeln, Sesam, und Leinsamen werden gemahlen, ein Teil kommt als volles Korn rein. Wenn der Teig fertig ist knete ich noch Nüsse, Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne rein und damit es nicht klebt wird die Kastenform nach dem Fetten mit Weizenkleie ausgestreut. Ist eine gute Alternative. So kann sie sich Schnitten mit zur Arbeit nehmen und kommt nicht in Versuchung Brötchen oder Ähnliches zu essen.
Einen echten Bäcker gibt es bei uns nur ab und zu. Er kommt einmal die Woche mit dem Verkaufswagen. Sonst gibts nur Supermärkte und Bäckereien die von Großbetrieben beliefert werden.
Es ist wirklich sehr schade das es unsere Politik den kleinen Gewerbetreibenden so schwer macht zu überleben. Da kannste doch nehmen was du willst, ob Bäckereiwaren, Fleischereiwaren oder Milchprodukte, es kommt zum größten Teil aus Großbetrieben oder richtigen Konzernen.
Gestern stand ein eine ganze Seite über Zucker in unserer Lokalzeitung. Zucker ist gesund und liefert Energie.
Ich hab scharf nachgedacht und dann fiel mir ein das wir hier eine riesengroße Zuckerfabrik haben. Da ist doch alles klar, oder? In unserer Gegend leben viele Menschen vom Zucker, Bauern die die Rüben anbauen, Fuhrunternehemen die sie im Herbst transportieren, Arbeiter in der Zuckerbabrik und letztendlich auch Arbeiter in einer Süßwarenfabrik.
Gesund ernähren heißt eben heutzutage auch viel zu hinterfragen. Sind Gummibärchen wirklich gesund weil sie kein Fett haben? Nimm 2 denn naschen ist gesund....ist das richtig? Braucht man wirklich die ganze Energie die in manchen Getränken steckt und ist Grüntee aus dem Tetrapack wirklich so gesund oder reicht es wenn ich mir einen Grünteebeutel aufbrühe?
Brauchen unsere Kinder für die Schule den eigeschweißten Snack zwischendurch und wieviel Obst ist wirklich im Joghurt? Ich könnte endlos weitermachen...das geht von der Milch über den Wein in alle möglichen Lebensmittelrichtungen.

Gefällt mir

J
jannah_12347859
13.06.06 um 14:12

Ja
ihm ists gar nicht aufgefallen. Ich hab mir schon seit ner weile gedanken gemacht, aber er meinte immer er würd genug essen. Dadurch dass wir uns nicht so häufig sehen und unter der Woche gar nicht, wusst ich au net was ich davon halten soll. War letzte Woche bei ihm und naja, er isst ja schon, aber nich mal so viel wie ich und das war vor ein paar monaten noch anders. Er hat sich erst auf mein Drängen gewogen und ist selbst geschockt.
Vielen Danke für eure vielen Beiträge! Danke!
LG

Gefällt mir

J
jelena_12471532
15.06.06 um 22:41

Schnell zum Arzt!
Hallo Rapunzel,
ich will Dir keine Angst machen, aber die Symptome,die Dein Freund zeigt hören sich nach einer depressiven Phase an. Typisch ist dabei der Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, man fühlt sich als ob man Grippe hätte etc. Wenn er sich vernünftig ernährt ist es nicht normal, dass man so viel an Gewicht verliert, auch wenn man unregelmäßig isst. Man sucht natürlich erstmal nach körperlichen Ursachen und dann muss man auch, um eventuell körperliche Krankheiten auszuschliessen. In seiner Situation ist es nicht abwegig dass man eine Depression entwickelt: Stress, fehlende Soziale Kontakte (fühlt sich allein), finanzielle Sorgen etc. An jeder Uni gibt es einen Psychologen, den man konsulieren kann. Vielleicht helfen Ihm schon Gespräche. Wenn nicht, wird der Psychologe das Nötige in die Wege leiten.
Mir ging es genauso am Ende meines Studiums, ich bin auch erstmal zu Allgemeinärzten gerannt und man hat nichts gefunden. Dann habe ich mich an die Beratungsstelle der Uni gewandt und hatte 10 Sitzungen, die mir wirklich geholfen haben. Jetzt monatelang nach einer körperlichen Urache zu suchen oder sich über das Essen Gedanken zu machen hilft nichts. Man sollte bei seinem Zustand schnell handeln.
Viele Grüße
Roisin75

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers