Home / Forum / Fit & Gesund / Ständiger Vergleich mit anderen

Ständiger Vergleich mit anderen

14. November 2010 um 13:54 Letzte Antwort: 22. November 2010 um 11:12

Also, wie vielleiucht manche hier wissen, bin ich dabei meine ES zu bekämpfen. Ich habe schon 6 kilo zugenommen und habe nun einen BMI von ungefähr 18...
Doch leider gibt es da etwas was ich mir einfach nicht abgewöhnen kann und das wäre, mich ständig mit anderen zu vergleichen. Um mir herum sehe ich immer nur krankhaft dünne Menschen und ich selbst fühle mich wie ein dickes fettes Irgendetwas.

Kann jemand mir sagen, wie ich damit aufhören kann?


MfG

Mehr lesen

15. November 2010 um 15:56

Danke für Antworten.
Also Bar Raffaeli kann ich mir eher schlecht als Vorbild nehmen, da ich nämlich ein Typ bin.

Gefällt mir
15. November 2010 um 16:34

Oja!
Ich kenne das auch zu gut.
Ich habe um die 5 Kilos in den letzten Monaten zugenommen. Um Ostern herum sah ich sehr mager aus. Beweisfotos Nun habe ich wieder Kurven und bin weiblicher, was ja auch schön ist... und langsam nehme ich mich wieder an.
Das aber auch tagesformabhängig!

Ich vergleiche oft die Mädels wenn ich beim Sport bin.
Da sind teilweise sehr dünne junge Frauen.
So sah ich auch mal aus, das weiß ich.

An manchen Tagen denke ich, dass sie mir eher leid tun, weil sie krank sind und noch so tief in der ES stecken.
Man sieht ja einfach, was genetisch bedingt ist und was krankhaft.

Aber an anderen Tagen habe ich wieder die Gedanken, dass ich gern auch wieder dünn bin-schön schwerelos auf dem Crosstrainer abheben. Manchmal hatte ich das Ding garnicht mehr unter Kontrolle, weil ich ja kaum Gewicht hatte... erschreckend!

Tja, was tut man gegen diese Gedanken? Nicht mehr hingucken, laut Musik beim Sport hören und in einer eigenen Welt versinken?

Zumindest wissen wir ja, dass Frauen weiblich aussehen sollen, Kurven haben. Ist ja alles von der Natur so vorgesehen, wegen Schwangerschaft und so
Dünne habens da deutlich schwieriger problemlos zu gebären...

Ich drifte ab...also mach ich mal Schluss
Noch viel Erfolg beim Weggucken!
PatchSu

Gefällt mir
15. November 2010 um 16:37

Ups!
...oh, sorry, du bist ja keine Frau! Das finde ich übrigens mutig, dass du dich unter uns Mädels traust
Hmmm... dann würde ich sagen, dass Männer muskulös und kräftig gebaut sein müssen, weil sie ja später die Familie ernähren müssen und die Frau bei der Hochzeit über die Schwelle tragen...

Gefällt mir
15. November 2010 um 18:15
In Antwort auf patchsu

Oja!
Ich kenne das auch zu gut.
Ich habe um die 5 Kilos in den letzten Monaten zugenommen. Um Ostern herum sah ich sehr mager aus. Beweisfotos Nun habe ich wieder Kurven und bin weiblicher, was ja auch schön ist... und langsam nehme ich mich wieder an.
Das aber auch tagesformabhängig!

Ich vergleiche oft die Mädels wenn ich beim Sport bin.
Da sind teilweise sehr dünne junge Frauen.
So sah ich auch mal aus, das weiß ich.

An manchen Tagen denke ich, dass sie mir eher leid tun, weil sie krank sind und noch so tief in der ES stecken.
Man sieht ja einfach, was genetisch bedingt ist und was krankhaft.

Aber an anderen Tagen habe ich wieder die Gedanken, dass ich gern auch wieder dünn bin-schön schwerelos auf dem Crosstrainer abheben. Manchmal hatte ich das Ding garnicht mehr unter Kontrolle, weil ich ja kaum Gewicht hatte... erschreckend!

Tja, was tut man gegen diese Gedanken? Nicht mehr hingucken, laut Musik beim Sport hören und in einer eigenen Welt versinken?

Zumindest wissen wir ja, dass Frauen weiblich aussehen sollen, Kurven haben. Ist ja alles von der Natur so vorgesehen, wegen Schwangerschaft und so
Dünne habens da deutlich schwieriger problemlos zu gebären...

Ich drifte ab...also mach ich mal Schluss
Noch viel Erfolg beim Weggucken!
PatchSu

@PatchSu
Danke für diesen Beitrag.

Ja, ich bin wie ein gesagt ein Junge (aber nicht schwul) und bin übrigens 16. (Glaub ich bin etwas jünger als du). Warum ich als Junge dürr und zerbrechlich sein will, weiss ich nicht.

Ich weiss nicht woher das kommt, dass ich mich immer mit jedem den ich sehe, vergleiche. Das hatte ich auch schon immer. Schon lange vor der ES. Manchmal frage ich mich ob dieses Verhalten sich nicht eigentlich längst chronifiziert hat.

Aber dieser Beitrag hat mir doch ein wenig Hoffnung gegeben.

Gefällt mir
15. November 2010 um 18:21

@yellowdress:
Das ist bei mir nicht anders. Ich scheine irgendwie nur auf die Figur zu achten und diese riesengroße Eifersucht kenne ich auch. Da lässt man so ein Monster in sich groß werden.

Was mir auch aufgefallen ist, ist, dass ich daran Gefallen finde, wenn jemand mir sagt, dass er/sie zugenommen hat. Ja, ich weiß, das ist krank.

Aber danke, ich werde wohl weiter versuchen, es zu ignorieren...

Gefällt mir
15. November 2010 um 18:45
In Antwort auf micah_12244534

@PatchSu
Danke für diesen Beitrag.

Ja, ich bin wie ein gesagt ein Junge (aber nicht schwul) und bin übrigens 16. (Glaub ich bin etwas jünger als du). Warum ich als Junge dürr und zerbrechlich sein will, weiss ich nicht.

Ich weiss nicht woher das kommt, dass ich mich immer mit jedem den ich sehe, vergleiche. Das hatte ich auch schon immer. Schon lange vor der ES. Manchmal frage ich mich ob dieses Verhalten sich nicht eigentlich längst chronifiziert hat.

Aber dieser Beitrag hat mir doch ein wenig Hoffnung gegeben.


Hab ich auch nicht vermutet, dass du schwul bist

hmmm... ich kann es einwenig nachvollziehen, wobei es mir, aus welchen Gründen auch immer, schwer fällt, wenn ein Junge Essstörungen hat.

Mein Freund hatte nämlich selbst mal ES-deswegen hält er es wohl mit mir so lange aus... Aber jetzt mal ernst... hast du keine Ideen, warum es bei dir so ist?
Machst du eigentlich eine Psychotherapie?

Ich wünsch dir viel Kraft! PatchSu

PS: Bin übrigens 24 J. also etwas älter als du



Gefällt mir
16. November 2010 um 20:40
In Antwort auf patchsu


Hab ich auch nicht vermutet, dass du schwul bist

hmmm... ich kann es einwenig nachvollziehen, wobei es mir, aus welchen Gründen auch immer, schwer fällt, wenn ein Junge Essstörungen hat.

Mein Freund hatte nämlich selbst mal ES-deswegen hält er es wohl mit mir so lange aus... Aber jetzt mal ernst... hast du keine Ideen, warum es bei dir so ist?
Machst du eigentlich eine Psychotherapie?

Ich wünsch dir viel Kraft! PatchSu

PS: Bin übrigens 24 J. also etwas älter als du



@patchsu:
Hmm... Also ich bin seit ich denken kann, nicht zufrieden mit mir selbst...
Ich weiß wirklich nicht woran das liegt, aber ich bin sehr unbeliebt. Ich wurde immer in der Schule gehänselt, aber letztes Jahr bin ich (wieder...) in eine neue Klasse gekommen (weil ich durchgefallen bin -_-) und da werde ich zum Glück nicht so gemobbt - Freunde habe ich aber immer noch nicht. (Ich habe wirklich 0 Freunde.) Also als ich zum ersten Mal (da es mir zwischendurch auch mal besser ging) beschlossen hatte abzunehmen, das war dann vor über einem Jahr, hatte ich noch andere Probleme neben dem Mobbing - Meine Eltern wurden geschieden, ich war unglücklich verliebt, meine Schulnoten ließen stark nach, und ständig stritt ich mich mit meiner Mutter.

In Psychotherapie bin ich nicht, da ich meinen Eltern nichts davon erzählen kann...

Danke nochmals...


MfG

Gefällt mir
17. November 2010 um 11:45

Alle Achtung
Lieber Raven198,

hab deine Beiträge in diesem Thread aufmerksam gelesen und muss dir erstmal gratulieren: ich kenne eigentlich keinen 16jährigen männlichen Jugendlichen, der sich so gewählt, direkt und grammatikalisch vorbildlich ausdrückt! Bin wirklich beeindruckt! Deshalb fällt es mir so schwer zu glauben, dass du keine Freunde hast. Hast du an dieser Stelle mal Ursachenforschung betrieben? Woran könnte es liegen, dass dich deine Mitschüler mobben bzw. meiden? Ich vermute stark, dass dieser Punkt ein Teilursprung (neben dem gestörten Verhältnis zu deinen Eltern) der ES ist. Ich hole mal etwas weiter aus: kann es sein, dass du dich deinen Mitschülern in irgendeiner Weise überlegen fühlst (trotz schlechter Noten)? Ich frage deshalb nach, weil ich dieses Gefühl aus meiner Jugendzeit sehr gut kenne - die anderen (nicht alle, aber ein Großteil meiner Mitschüler) waren mir irgendwie zu "stumpf", ich wusste zeitweise überhaupt nicht, worüber ich mit denen reden soll. Wie gesagt, deine Sprachgewandtheit sticht einem direkt ins Auge (zumindest mir), woraus ich schließe, dass du ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz besitzst. Manchmal haben es solche Menschen, insbesondere im Jugendalter, etwas schwieriger was den Kontakt zu Gleichaltrigen angeht. Vielleicht solltest du Ausschau nach freundschaftlichen Kontakten mit Menschen suchen, die ein paar Jahre älter sind?

Zu deiner eigentlichen Frage bzgl. der Vergleicherei kann ich leider keinen wertvollen Tipp abgeben, weil ich (trotz überstandener ES) immernoch damit kämpfe...

Gefällt mir
17. November 2010 um 14:48
In Antwort auf micah_12244534

@patchsu:
Hmm... Also ich bin seit ich denken kann, nicht zufrieden mit mir selbst...
Ich weiß wirklich nicht woran das liegt, aber ich bin sehr unbeliebt. Ich wurde immer in der Schule gehänselt, aber letztes Jahr bin ich (wieder...) in eine neue Klasse gekommen (weil ich durchgefallen bin -_-) und da werde ich zum Glück nicht so gemobbt - Freunde habe ich aber immer noch nicht. (Ich habe wirklich 0 Freunde.) Also als ich zum ersten Mal (da es mir zwischendurch auch mal besser ging) beschlossen hatte abzunehmen, das war dann vor über einem Jahr, hatte ich noch andere Probleme neben dem Mobbing - Meine Eltern wurden geschieden, ich war unglücklich verliebt, meine Schulnoten ließen stark nach, und ständig stritt ich mich mit meiner Mutter.

In Psychotherapie bin ich nicht, da ich meinen Eltern nichts davon erzählen kann...

Danke nochmals...


MfG

Hey....
Mensch ich mach mir schon Gedanken um dich...
so ganz alleine mit sich die Es ausmachen klappt nicht.
Du brauchst emotionale (familiäre) sowie professionelle (therapeutische) Unterstützung ganz dringend!!!!!

Ich persönlich verstehe auch nicht, dass du keine Freunde hast. Scheinst doch wirklich ein lieber und herzlicher Mensch zu sein.

Deine Familie sieht doch ganz sicher, dass es deiner Seele nicht gut geht, sie sehen doch auch, dass du dünn bist und vll. sogar dünner wirst. Was sagen sie denn?
Die machen sich sicher Sorgen und Gedanken, was sie tun können, sind jedoch hilflos. Du musst dich ihnen anvertrauen. Du willst doch diesen Dauerzustand, diese seelische Belastung und Einschränkung deiner Lebensqualität nicht länger hinnehmen, oder?

Also fass dir ein Herz... ich weiß wie schwer das fällt, aber an einem offenen Gespräch zumindest mit deiner Mutter führt kein Weg vorbei!!!!! Dann weiß sie was Sache ist, wird erleichtert sein und ihr könnt gemeinsam einen Weg finden.

Du schaffst das nicht alleine!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bitte tu etwas, ohne Psychotherapie und die Unterstützung von Menschen die dich lieb haben, wirst du in 10 Jahren noch immer nicht von der Stelle kommen und es wird immer schlimmer...Depressionen...Sui zidgedanken... Ich kann ein Lied davon singen

Das ist kein Leben, aber ich glaube, dass du ganz viel Leben und Liebe in dir hast...erwecke es wieder und tu dir was Gutes, denn du bist wirklich ein wertvoller Mensch!

Alles alles Liebe und viel Kraft wünscht dir PatchSu

Gefällt mir
18. November 2010 um 19:15

...
kenn ich nur ZU gut.
Beim Pizzaessen:
richtig dünnes Mädchen kommt mit, bestellt sich aber NICHTS und isst ihren mitgenommenen Diätjoghurt.
Das macht mich innerlich immer richtig wütend... aggressiv... warum soll ich mir antrainieren ohne schlechtes Gewissen Pizza zu essen und fetter und fetter zu werden? Wofür?

Gefällt mir
20. November 2010 um 21:32
In Antwort auf patchsu

Hey....
Mensch ich mach mir schon Gedanken um dich...
so ganz alleine mit sich die Es ausmachen klappt nicht.
Du brauchst emotionale (familiäre) sowie professionelle (therapeutische) Unterstützung ganz dringend!!!!!

Ich persönlich verstehe auch nicht, dass du keine Freunde hast. Scheinst doch wirklich ein lieber und herzlicher Mensch zu sein.

Deine Familie sieht doch ganz sicher, dass es deiner Seele nicht gut geht, sie sehen doch auch, dass du dünn bist und vll. sogar dünner wirst. Was sagen sie denn?
Die machen sich sicher Sorgen und Gedanken, was sie tun können, sind jedoch hilflos. Du musst dich ihnen anvertrauen. Du willst doch diesen Dauerzustand, diese seelische Belastung und Einschränkung deiner Lebensqualität nicht länger hinnehmen, oder?

Also fass dir ein Herz... ich weiß wie schwer das fällt, aber an einem offenen Gespräch zumindest mit deiner Mutter führt kein Weg vorbei!!!!! Dann weiß sie was Sache ist, wird erleichtert sein und ihr könnt gemeinsam einen Weg finden.

Du schaffst das nicht alleine!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bitte tu etwas, ohne Psychotherapie und die Unterstützung von Menschen die dich lieb haben, wirst du in 10 Jahren noch immer nicht von der Stelle kommen und es wird immer schlimmer...Depressionen...Sui zidgedanken... Ich kann ein Lied davon singen

Das ist kein Leben, aber ich glaube, dass du ganz viel Leben und Liebe in dir hast...erwecke es wieder und tu dir was Gutes, denn du bist wirklich ein wertvoller Mensch!

Alles alles Liebe und viel Kraft wünscht dir PatchSu

@patchsu:
Meinen Eltern werde ich nie etwas davon erzählen können... Wenn ich meiner Mutter sagen würde, dass ich eine Essstörung habe, würde sie mich für verrückt halten. Ich schaffe es nicht ihr das zu sagen weil ich einfach zu große Angst vor ihrer Reaktion habe! Das würde sicher alles nur noch schlimmer machen! Ich bin nicht versichert und allein wenn ich die Wörter "Psychologe" oder "Arzt" in den Mund nehme, rastet meine Mutter aus... Dann heißt es immer:"Jaja, alles, nur nicht arbeiten". Ich habe keinen Zugriff auf mein Bankkonto und im Moment habe ich auch nirgends zuhause irgendwo Geld rumliegen - Von daher kann ich nicht zum Psychologen :\

Gefällt mir
20. November 2010 um 21:44
In Antwort auf friede_12375283

Alle Achtung
Lieber Raven198,

hab deine Beiträge in diesem Thread aufmerksam gelesen und muss dir erstmal gratulieren: ich kenne eigentlich keinen 16jährigen männlichen Jugendlichen, der sich so gewählt, direkt und grammatikalisch vorbildlich ausdrückt! Bin wirklich beeindruckt! Deshalb fällt es mir so schwer zu glauben, dass du keine Freunde hast. Hast du an dieser Stelle mal Ursachenforschung betrieben? Woran könnte es liegen, dass dich deine Mitschüler mobben bzw. meiden? Ich vermute stark, dass dieser Punkt ein Teilursprung (neben dem gestörten Verhältnis zu deinen Eltern) der ES ist. Ich hole mal etwas weiter aus: kann es sein, dass du dich deinen Mitschülern in irgendeiner Weise überlegen fühlst (trotz schlechter Noten)? Ich frage deshalb nach, weil ich dieses Gefühl aus meiner Jugendzeit sehr gut kenne - die anderen (nicht alle, aber ein Großteil meiner Mitschüler) waren mir irgendwie zu "stumpf", ich wusste zeitweise überhaupt nicht, worüber ich mit denen reden soll. Wie gesagt, deine Sprachgewandtheit sticht einem direkt ins Auge (zumindest mir), woraus ich schließe, dass du ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz besitzst. Manchmal haben es solche Menschen, insbesondere im Jugendalter, etwas schwieriger was den Kontakt zu Gleichaltrigen angeht. Vielleicht solltest du Ausschau nach freundschaftlichen Kontakten mit Menschen suchen, die ein paar Jahre älter sind?

Zu deiner eigentlichen Frage bzgl. der Vergleicherei kann ich leider keinen wertvollen Tipp abgeben, weil ich (trotz überstandener ES) immernoch damit kämpfe...

@prinzessintakatuka:
Also ich halte mich und meine Sprachgewandheit nicht für etwas besonderes...

Also ich kenne zwar sehr, sehr viele Leute, aber meine Freunde sind das nicht... Ich kenne zumindest niemanden auf den ich mich wirklich verlassen kann. Immer wenn ich dachte ich hätte Freunde, haben diese Menschen mich kurz drauf verraten und dann stellte sich heraus, dass sie nicht meine Freunde waren. Und eigentlich komme ich sogar mittlerweile alleine klar... Ich selbst sehe auch da den Zusammenhang mit meiner ES nicht...
Nein, ich fühle mich meinen Mitschülern nicht überlegen.

Gefällt mir
20. November 2010 um 22:09
In Antwort auf micah_12244534

@patchsu:
Meinen Eltern werde ich nie etwas davon erzählen können... Wenn ich meiner Mutter sagen würde, dass ich eine Essstörung habe, würde sie mich für verrückt halten. Ich schaffe es nicht ihr das zu sagen weil ich einfach zu große Angst vor ihrer Reaktion habe! Das würde sicher alles nur noch schlimmer machen! Ich bin nicht versichert und allein wenn ich die Wörter "Psychologe" oder "Arzt" in den Mund nehme, rastet meine Mutter aus... Dann heißt es immer:"Jaja, alles, nur nicht arbeiten". Ich habe keinen Zugriff auf mein Bankkonto und im Moment habe ich auch nirgends zuhause irgendwo Geld rumliegen - Von daher kann ich nicht zum Psychologen :\

Versteh ich nicht so ganz...
Hallo!

Wie , du bist nicht Krankenversichert? Wie geht das denn? Ich war mal eine kurze Zeit ohne Versicherungsschutz, nach meiner Exmatrikulation, weil ich mich dann selbstversichern musste (war vorher über meine Mutter versichert). Und in der Zeit hatte ich schon Schiss, dass ich krank werde oder dringend einen Arzt brauche...
Du musst unbedingt versichert sein. Was machste denn, wenn du mal ins Krankenhaus musst oder zum Zahnarzt? Du musst doch deine Karte vorlegen. Das versteh ich nicht, warum deine Eltern sich darum nicht kümmern...
Sinde die denn auch nicht versichert? Wie hast du das denn bisher gemacht? Oder gehst du nicht zum Arzt?

Hmmm...ist echt merkwürdig!

Gefällt mir
20. November 2010 um 22:16

@doriane1609:
An diesem Beitrag musst du ja lange gesessen haben. Danke...

Aber es ist nicht so einfach wie ihr denkt. Meine Mutter ist sicher fest davon überzeugt, dass ich kerngesund bin und mir nur eine Ausrede suche, um in der Schule schlechte Noten zu haben und um nicht zu lernen.

Ich weiß nicht mal wer ich wirklich bin, denn ich bin schon ein komischer Mensch. Ich sitze, seit ich denken kann, auf einer Wolke und hatte schon immer Konzentrationsprobleme. Ich sitze im Unterricht immer da und weiß nicht mal wovon der Lehrer eigentlich redet. Niemand versteht das! Immer wenn ich jemandem das sage, bekomme ich nur zu hören, dass es daran liegt, dass ich es nicht will, obwohl das nicht stimmt. Alle anderen Schüler scheinen auch irgendwie viel einfacher zu lernen als ich - Ich könnte kotzen, wenn ich höre dass meine Mitschüler alles ein paar mal lesen und dann alles im Kopf haben und dann eine 2 bekommen, während ich mich wirklich angestrengt habe und trotzdem eine 5 bekomme.

Eigentlich ist die Klasse in der ich jetzt bin, auch die in der ich letztes Jahr war, also ich bin vor 2 Jahren durchgefallen. Ich werde in dieser Klasse nicht gemobbt, habe aber trotzdem keine Freunde. Ich denke, sobald die Rollenverteilung in einer Klasse gefallen ist, kann man auch nichts mehr an ihr ändern...

Gefällt mir
20. November 2010 um 22:28
In Antwort auf patchsu

Versteh ich nicht so ganz...
Hallo!

Wie , du bist nicht Krankenversichert? Wie geht das denn? Ich war mal eine kurze Zeit ohne Versicherungsschutz, nach meiner Exmatrikulation, weil ich mich dann selbstversichern musste (war vorher über meine Mutter versichert). Und in der Zeit hatte ich schon Schiss, dass ich krank werde oder dringend einen Arzt brauche...
Du musst unbedingt versichert sein. Was machste denn, wenn du mal ins Krankenhaus musst oder zum Zahnarzt? Du musst doch deine Karte vorlegen. Das versteh ich nicht, warum deine Eltern sich darum nicht kümmern...
Sinde die denn auch nicht versichert? Wie hast du das denn bisher gemacht? Oder gehst du nicht zum Arzt?

Hmmm...ist echt merkwürdig!

@patchsu:
Ich bin privatversichert über meine Mutter.

Gefällt mir
22. November 2010 um 11:12
In Antwort auf micah_12244534

@doriane1609:
An diesem Beitrag musst du ja lange gesessen haben. Danke...

Aber es ist nicht so einfach wie ihr denkt. Meine Mutter ist sicher fest davon überzeugt, dass ich kerngesund bin und mir nur eine Ausrede suche, um in der Schule schlechte Noten zu haben und um nicht zu lernen.

Ich weiß nicht mal wer ich wirklich bin, denn ich bin schon ein komischer Mensch. Ich sitze, seit ich denken kann, auf einer Wolke und hatte schon immer Konzentrationsprobleme. Ich sitze im Unterricht immer da und weiß nicht mal wovon der Lehrer eigentlich redet. Niemand versteht das! Immer wenn ich jemandem das sage, bekomme ich nur zu hören, dass es daran liegt, dass ich es nicht will, obwohl das nicht stimmt. Alle anderen Schüler scheinen auch irgendwie viel einfacher zu lernen als ich - Ich könnte kotzen, wenn ich höre dass meine Mitschüler alles ein paar mal lesen und dann alles im Kopf haben und dann eine 2 bekommen, während ich mich wirklich angestrengt habe und trotzdem eine 5 bekomme.

Eigentlich ist die Klasse in der ich jetzt bin, auch die in der ich letztes Jahr war, also ich bin vor 2 Jahren durchgefallen. Ich werde in dieser Klasse nicht gemobbt, habe aber trotzdem keine Freunde. Ich denke, sobald die Rollenverteilung in einer Klasse gefallen ist, kann man auch nichts mehr an ihr ändern...

Konzentrationsprobleme...
... hab ich auch. Mir hat eine zeitlang die Einnahme von Gingko geholfen. Gibts von tetesept im Drogeriemarkt. Zu meiner Schulzeit hat mich dieses Problem sehr belastet, da ich auch nie einem Lehrer mehr als 10 Minuten am Stück zuhören konnte. Heute nervt es mich nur manchmal in der Freizeit, wenn ich einen Film schaue und schon nach ner halben Stunde nicht mehr folgen kann...

Also, probiere es doch mal mit Gingko und / oder Ginseng, vielleicht hilft es dir!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers