Home / Forum / Fit & Gesund / Ständiger Harndrang und kein Ende.

Ständiger Harndrang und kein Ende.

3. Februar 2011 um 21:02

Hallo.

Ich kann dir zwar leider nicht helfen, aber ich habe ähnliche Probleme. Oder sagen wir mal, meine Probleme beinhalten deine ein wenig.

Ich bin 20 und seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Logischerweise mit allem drum und dran. Nehme auch die Pille, aber denke mal nicht, dass meine Probleme, mit ihr zusammenhängen. Nach einem halben Jahr Beziehung fing es bei mir an, dass ich immer wieder mit Blasenentzündungen zu tun hatte. Davor hatte ich nie Probleme mit der Blase. Die Blasenentzündungen, die ich hatte waren allerdings nie schmerzhaft. Kein brennen oder sonst irgendwas. Nur sehr häufiger Harndrang. Schon damals hatte ich allerdings währenddessen das Problem, dass ich nicht nur starken Harndrang hatte, sondern auch meine Blase immer wieder prall gefüllt war. Aber man gewöhnt sich ja an alles. Ich habe es irgendwann so hingenommen und bin ab und zu zum Arzt gegangen. Da die Untersuchungen auch immer wieder Blasenentzündungen ergaben bekam ich immer mal wieder ein Antibiotikum, aber meistens habe ich versucht es einfach mit viel trinken selbst zu heilen.

Im Oktober habe ich dann mit meinem Studium angefangen und bin mit meinem Freund zusammengezogen. Und es ist, als ob damit auch meine Toilettenprobleme größer geworden sind. Nach und nach habe ich gemerkt, dass ich ein ziehen im Unterleib habe. Dieses Ziehen wurde immer größer und verstärkter. Ich habe es immer, wenn ich nicht auf Toilette gehen kann oder halt auf die Toilette muss. Und auch, beim Wasserlassen, meistens, wenn es darum geht die letzten paar Tropfen loszuwerden. Bevor ich das Haus verlasse versuche ich oft mehr rauszudrücken als da ist und kann erst beruhigt rausgehen, wenn ich wirklich noch 2 Tröpfchen loswerden konnte. Aber es bringt gar nichts, weil ich nach spätestens 10 Minuten eh wieder muss. Wenn ich gehe fühlt es sich an, als ob bei jedem Schritt eine Kugel in meiner Blase immer wieder vorne anschlägt und wenn ich stehe hab ich oft das Gefühl, als würde ich mir jeden Moment einpinkeln. Ab und zu fühlt es sich so an, als ob es sogar schon zu spät wäre. Ich verkrampfe total und merke manchmal erst, wenn ich auf die Toilette gehen kann, dass es gar nicht so dringend war und ich mich wieder entspannen kann. Deshalb habe ich auch oft Muskelkater im Unterleib. Was besonders, wenn ich meine Periode habe schmerzhaft ist. Wenn ich weiß, dass ich am nächsten Tag aus dem Haus muss trinke ich so gut wie nichts. Ich habe Angst davor zu trinken. Es ist für mich theoretisch nur noch an Freitagen und Samstagen möglich. Und das nur, wenn ich nicht feiern gehe oder Freunde besuche. Mittlerweile bin ich sogar soweit, dass ich anfange zu weinen, wenn ich im Zug sitze und jemand anfängt etwas zu trinken. Es ist auch egal, ob ich trinke oder nicht. Meistens ist meine Blase spätestens nach einer Stunde eh prall gefüllt. Den Ultraschall Untersuchungen nach entleert sich meine Blase auch vollständig. Aber, dafür strenge ich mich ja auch genug an. :/

Wenn ich nicht auf Toilette gehe folgen darauf auch oft Kreislaufprobleme. Ich fange an zu zittern und mir wird schwindelig. Mein Harndrang ist mittlerweile dauerhaft. Zwar gibt es Tage, an denen ich, zumindest, wenn ich zu Hause bin, also eine Toilette in der Nähe habe bis zu 8 Stunden ohne aushalte, aber das ist eher die Ausnahme. Ansonsten laufe ich auch zu Hause meist stündlich los. Dabei versuche ich es schon so gut es geht zu unterlassen. Es wird nur immer schlimmer. Ich kann nirgends mehr hin, ohne vorher zu planen, wie ich meine Toilettengänge organisiere. Selbst die halbe Stunde fahrt zur Uni mit Bus und Straßen-/U-Bahn ist für mich die reinste Hölle. Wenn ich wohin muss google ich, ob sich eine Toilette in der Nähe befindet. Mein Arzt sagt, dass er bei mir bisher nichts feststellen konnte. Ich war immer gesund, eine Blasenentzündung lässt sich nicht feststellen und meine Nieren sind wohl auch soweit in Ordnung. Ich war seitdem schon bei mehreren Ärzten. Einer meinte, es könnte eine verengte Harnröhre sein und hat mich deshalb zum Urologen geschickt.
Dort wurde ein Harnröhrenabstrich genommen. (So etwas unangenehmes habe ich noch nicht erlebt. Danach fühlte ich mich als ob ich Rasierklingen pinkeln würde)
Es konnte nichts festgestellt werden. In 2 Wochen habe ich eine Blasenspiegelung. Aber ich glaube mittlerweile nicht mehr daran, dass dabei noch etwas herausgefunden wird. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Mein komplettes Leben dreht sich darum, dass ich auf die Toilette muss und meine Beziehung leidet darunter. Mein Freund ist nur noch genervt von mir, weil man mit mir nicht mehr raus gehen kann. Und Sex ist für mich auch nicht vernünftig möglich. Es fühlt sich an, als wäre alles viel enger geworden, und das eindringen ist schmerzhaft, obwohl ich damit vorher keinerlei Probleme hatte. Und ab und zu kommt es zu währenddessen zu Blutungen. Mein Frauenarzt konnte mir nicht richtig weiterhelfen. Er hat mir nur vorsichtshalber eine Creme gegen Pilzinfektionen verschrieben. Eine Kontaktblutung war es seinen Aussagen nach zumindest nicht.
Auch ansonsten erschwert es mir den Alltag, weil ich mich selbst teilweise versuche auszutrocknen. Meine Hände sind vom ständigen Hände waschen ganz offen.

Meine Lebensqualität hat momentan stark abgenommen und ich weiß schon nicht mehr, ob ich noch zum Arzt oder schon zu einem Psychologen laufen soll.

Ich hoffe mir kann jemand helfen. :'(

Mehr lesen

11. Februar 2011 um 18:07

Brauche eine antwort
Bitte ignoriert den ersten Absatz!

Aber kann mir denn wirklich niemand antworten?
Ich bin total am verzweifeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2011 um 10:16

Klingt ja übelst schlimm
das ist ja wirklich der horror.
also ich hatte mir gestern das durchgelesen & es ging mir nicht aus dem kopf.
du schreibst doch das es schlimmer ist seitdem du mit deinem freund zusammen wohnst.hat sich dein freund mal untersuchen lassen? vllt hat er was, was beim Gv auf dich überträgt und sich erkenntlich macht oder so.kenn mich damit ja auch ne wirklich aus.
mach doch auch mal beckenübungen: http://www.kur-apotheke-wolter.de/info-blasenschwaeche.html
aber trink bitte viel, um deine blase auch durchzuspülen.
und mit den 8 stunden durchhalten ist doch gut. in der schule muss ich auch jede pause (also nach 1 einhalb stunden).
was mir aufgefallen ist das ich einmal eine balsenentzündung hatte und dann jedesmal wenn ich aufs klo musste hab ich mir eingebildet ich habe eine blasenentzündung. also ich glaube man kann sich unbewusst auch vieles einbilden.
warte erstmal ab auf deine blasenspiegelung, und wenn da wirklich nichts raus kommt geh nochmal zum arzt und rede ob es auch psyche gründe haben könnt.
vllt hast du angst vor einer blasenentzündung vor schmerzen und so und deswegen machst du dir so sehr ein druck.
rede vor allem auch nochmal mit deinem freund, der muss das doch verstehen.!ich meine es sind ja wirklich unaushaltbare schmerzen und dann soll er dich doch lieber unterstützen und nicht genervt sein.ansonsten ist es ja logisch das es einfach nciht besser wird.
und vllt wäre es mal gut die pille zu wechseln?
hab hier mich ein wenig kundig gemacht udn da hatten einige geschrieben das ihnen das geholfen hat
und wenn man stündlich aufs klo muss ist das eig ganz ok, vorrausgesetz man trinkt auch viel.also ich sprinte wie gesagt nach 1 einhalb stunden auch aufs klo, aber weil ich auch viel trinke.

und schonmal cranberritee getrunken? soll ja auch wunter bewirken.
ich habe auch pflanzliche tabletten (cystionol akut), bin eig kein fan von sowas aber die halfen eig auch ganz gut

wünsch dir ganz viel glück & gute ebsserung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2011 um 16:17
In Antwort auf irmak_12926280

Klingt ja übelst schlimm
das ist ja wirklich der horror.
also ich hatte mir gestern das durchgelesen & es ging mir nicht aus dem kopf.
du schreibst doch das es schlimmer ist seitdem du mit deinem freund zusammen wohnst.hat sich dein freund mal untersuchen lassen? vllt hat er was, was beim Gv auf dich überträgt und sich erkenntlich macht oder so.kenn mich damit ja auch ne wirklich aus.
mach doch auch mal beckenübungen: http://www.kur-apotheke-wolter.de/info-blasenschwaeche.html
aber trink bitte viel, um deine blase auch durchzuspülen.
und mit den 8 stunden durchhalten ist doch gut. in der schule muss ich auch jede pause (also nach 1 einhalb stunden).
was mir aufgefallen ist das ich einmal eine balsenentzündung hatte und dann jedesmal wenn ich aufs klo musste hab ich mir eingebildet ich habe eine blasenentzündung. also ich glaube man kann sich unbewusst auch vieles einbilden.
warte erstmal ab auf deine blasenspiegelung, und wenn da wirklich nichts raus kommt geh nochmal zum arzt und rede ob es auch psyche gründe haben könnt.
vllt hast du angst vor einer blasenentzündung vor schmerzen und so und deswegen machst du dir so sehr ein druck.
rede vor allem auch nochmal mit deinem freund, der muss das doch verstehen.!ich meine es sind ja wirklich unaushaltbare schmerzen und dann soll er dich doch lieber unterstützen und nicht genervt sein.ansonsten ist es ja logisch das es einfach nciht besser wird.
und vllt wäre es mal gut die pille zu wechseln?
hab hier mich ein wenig kundig gemacht udn da hatten einige geschrieben das ihnen das geholfen hat
und wenn man stündlich aufs klo muss ist das eig ganz ok, vorrausgesetz man trinkt auch viel.also ich sprinte wie gesagt nach 1 einhalb stunden auch aufs klo, aber weil ich auch viel trinke.

und schonmal cranberritee getrunken? soll ja auch wunter bewirken.
ich habe auch pflanzliche tabletten (cystionol akut), bin eig kein fan von sowas aber die halfen eig auch ganz gut

wünsch dir ganz viel glück & gute ebsserung

Danke für die Tipps.
Erstmal danke für die liebe Antwort.

Also, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es wirklich mit dem GV zu tun hat, da der ziemlich selten geworden ist, seitdem wir zusammen wohnen, weil es mir wirklich sehr unangenehm geworden ist. (Was mir für ihn ziemlich Leid tut.)
Wir haben seit Anfang unserer Beziehung auch schon so gut wie zusammen gewohnt. Es gab keinen Tag, an dem wir uns nicht gesehen haben und eigentlich hat immer einer beim anderen geschlafen. Ich dachte erst, dass es vielleicht am Stress liegt. Man kennt es ja auch, dass es bei Ortswechseln gerne mal zu Verdauungsproblemen kommt. Aber mittlerweile habe ich mich ja doch eingewöhnt.
Mein Freund hat sich noch nicht untersuchen lassen, aber ich habe auch frühzeitig nur noch GV mit Kondomen "angeordnet", weil ich ihn nicht mit irgendwas anstecken wollte.

Danke für den Link. Ich denke ein Versuch mit Beckenbodenübungen kann nicht Schaden. Ich hoffe mal, ich bekomme das hin, weil ich da unten ja nicht mehr so richtig das Gefühl habe. An sich versuche ich ja jeden Tag alles ein wenig zu trainieren, nur hat das bisher nichts geholfen.

Leider kann ich nicht wirklich viel trinken, wenn ich aus dem Haus muss, aber da ich momentan Prüfungen habe kann ich währenddessen immer gut Flüssigkeit zu mir nehmen. Ich trinke dann soviel ich kann und am besten Sachen, die alles etwas voran treiben, also Kaffee (davon allerdings höchstens 2 Tassen), Tee!!! (am liebsten schwarzen), ab und zu gerne mal Energiedrinks oder Malzbier, gerne mal mindestens 1 1/2 Liter Saft in eins und natürlich Wasser. Hört sich nicht besonders gesund an, aber Hauptsache Flüssig. 8 Stunden kann ich wirklich nur durchhalten, wenn ich kaum was oder nichts trinke. Wenn ich allerdings wirklich so viel trinke dann hab ich auch dauerhaft eine gefüllte Blase...ich kann dann wirklich gleich sitzen bleiben und wenn ich 2 Minuten warte, dann kommt wieder eine gute Menge raus. Das kann eine ganz schöne Versuchung sein, aber ich versuche dann wirklich durchzuhalten, bis es schmerzt, was leider auch gerne mal nur eine halbe Stunde dauern kann. Und wenn ich dann erstmal alles entleere habe, dann fühlt es sich an, als wäre meine Blase aus einem einzigen riesigen Bluterguss bestehen. Und eine wirkliche Erleichterung tritt auch nicht ein. Es ist immer noch alles gespannt und ich weiß nur, dass meine Blase leer ist, weil ich wirklich alles raus gedrückt habe und nichts mehr kam. In letzter Zeit muss ich deswegen auch nachts immer mal wieder loslaufen. Und dann endet meine Schlafzeit mittlerweile spätestens um 8 Uhr, auch, wenn ich bis 3 Uhr wach war. Und das nur deswegen. Früher konnte ich an freien Tagen ohne Probleme auch mal bis 5 Uhr nachmittags ohne Pause durchschlafen (Nicht gesund, aber immerhin ging es ohne Probleme). Aber es vergeht keine Nacht mehr, in der ich nicht träume auf die Toilette zu müssen. In der Schule hatte ich auch immer genau den Pausenrhythmus drin, aber da war es nicht schlimm, wenn ich dann in einer Pause mal nicht gehen konnte...dann hab ich halt nochmal 2 Schulstunden gewartet. Kurz vorm Abi habe ich dann teilweise nicht einmal die 3/4 Stunde Unterricht ausgehalten. (Deswegen dachte ich auch erst beim Umzug, es wäre vielleicht wirklich Stressbedingt.)

Ich musste meine Blasenspiegelung leider gerade verschieben, weil ich krank geworden bin. Aber ich hoffe wirklich, dass dabei was raus kommt.

Ansonsten bleibt mir noch eine Homöopathin, oder wirklich mal ein Psychologe. Irgendwann muss ich ja wenigstens mal die halbe Stunde in die Stadt fahren können, ohne daran zu denken, wie ich im Notfall auf die Toilette gehen kann. (Ich kann nicht einmal in Klamottenläden etwas anprobieren, weil sich dort ja selten Toiletten befinden und die meisten einen ja nicht die Personaltoiletten benutzen lassen.)

Wegen der Pille sollte ich wohl auch nochmal mit meinem Frauenarzt reden. Ich war nur froh eine zu haben, von der meine Krämpfe während der Regel besser werden und meine Haut endlich nicht mehr so Pickel-Übersäht ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2011 um 19:02
In Antwort auf tiina_12047641

Danke für die Tipps.
Erstmal danke für die liebe Antwort.

Also, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es wirklich mit dem GV zu tun hat, da der ziemlich selten geworden ist, seitdem wir zusammen wohnen, weil es mir wirklich sehr unangenehm geworden ist. (Was mir für ihn ziemlich Leid tut.)
Wir haben seit Anfang unserer Beziehung auch schon so gut wie zusammen gewohnt. Es gab keinen Tag, an dem wir uns nicht gesehen haben und eigentlich hat immer einer beim anderen geschlafen. Ich dachte erst, dass es vielleicht am Stress liegt. Man kennt es ja auch, dass es bei Ortswechseln gerne mal zu Verdauungsproblemen kommt. Aber mittlerweile habe ich mich ja doch eingewöhnt.
Mein Freund hat sich noch nicht untersuchen lassen, aber ich habe auch frühzeitig nur noch GV mit Kondomen "angeordnet", weil ich ihn nicht mit irgendwas anstecken wollte.

Danke für den Link. Ich denke ein Versuch mit Beckenbodenübungen kann nicht Schaden. Ich hoffe mal, ich bekomme das hin, weil ich da unten ja nicht mehr so richtig das Gefühl habe. An sich versuche ich ja jeden Tag alles ein wenig zu trainieren, nur hat das bisher nichts geholfen.

Leider kann ich nicht wirklich viel trinken, wenn ich aus dem Haus muss, aber da ich momentan Prüfungen habe kann ich währenddessen immer gut Flüssigkeit zu mir nehmen. Ich trinke dann soviel ich kann und am besten Sachen, die alles etwas voran treiben, also Kaffee (davon allerdings höchstens 2 Tassen), Tee!!! (am liebsten schwarzen), ab und zu gerne mal Energiedrinks oder Malzbier, gerne mal mindestens 1 1/2 Liter Saft in eins und natürlich Wasser. Hört sich nicht besonders gesund an, aber Hauptsache Flüssig. 8 Stunden kann ich wirklich nur durchhalten, wenn ich kaum was oder nichts trinke. Wenn ich allerdings wirklich so viel trinke dann hab ich auch dauerhaft eine gefüllte Blase...ich kann dann wirklich gleich sitzen bleiben und wenn ich 2 Minuten warte, dann kommt wieder eine gute Menge raus. Das kann eine ganz schöne Versuchung sein, aber ich versuche dann wirklich durchzuhalten, bis es schmerzt, was leider auch gerne mal nur eine halbe Stunde dauern kann. Und wenn ich dann erstmal alles entleere habe, dann fühlt es sich an, als wäre meine Blase aus einem einzigen riesigen Bluterguss bestehen. Und eine wirkliche Erleichterung tritt auch nicht ein. Es ist immer noch alles gespannt und ich weiß nur, dass meine Blase leer ist, weil ich wirklich alles raus gedrückt habe und nichts mehr kam. In letzter Zeit muss ich deswegen auch nachts immer mal wieder loslaufen. Und dann endet meine Schlafzeit mittlerweile spätestens um 8 Uhr, auch, wenn ich bis 3 Uhr wach war. Und das nur deswegen. Früher konnte ich an freien Tagen ohne Probleme auch mal bis 5 Uhr nachmittags ohne Pause durchschlafen (Nicht gesund, aber immerhin ging es ohne Probleme). Aber es vergeht keine Nacht mehr, in der ich nicht träume auf die Toilette zu müssen. In der Schule hatte ich auch immer genau den Pausenrhythmus drin, aber da war es nicht schlimm, wenn ich dann in einer Pause mal nicht gehen konnte...dann hab ich halt nochmal 2 Schulstunden gewartet. Kurz vorm Abi habe ich dann teilweise nicht einmal die 3/4 Stunde Unterricht ausgehalten. (Deswegen dachte ich auch erst beim Umzug, es wäre vielleicht wirklich Stressbedingt.)

Ich musste meine Blasenspiegelung leider gerade verschieben, weil ich krank geworden bin. Aber ich hoffe wirklich, dass dabei was raus kommt.

Ansonsten bleibt mir noch eine Homöopathin, oder wirklich mal ein Psychologe. Irgendwann muss ich ja wenigstens mal die halbe Stunde in die Stadt fahren können, ohne daran zu denken, wie ich im Notfall auf die Toilette gehen kann. (Ich kann nicht einmal in Klamottenläden etwas anprobieren, weil sich dort ja selten Toiletten befinden und die meisten einen ja nicht die Personaltoiletten benutzen lassen.)

Wegen der Pille sollte ich wohl auch nochmal mit meinem Frauenarzt reden. Ich war nur froh eine zu haben, von der meine Krämpfe während der Regel besser werden und meine Haut endlich nicht mehr so Pickel-Übersäht ist.


ääähm jetz bin ich absolut platt...wiss gar ne was ich schreiben soll.
das einzigste was ichmir jetz denken kann ist das du dich total unter druck setz wegen dem toilettengang.
deswegne vllt auch die träume und so?
also wenn wirklich alles nix anschlägt muss man zum psyochologen, wobei ich mir überhaupt nicht vorstellen kann das der irgendwas machen kann. irgendiwe

& ja sonst fällt mir nix ein

ausser das ich dir ne gaaaanz tolle gute besserung wünsche und hoffe das du bald eine lösung für dein problem findest.
würde mich total freuen wenn wir weiterhin schreiben

es gibt aber auch noch ander pillen gegen diese probleme, da wirst du schon die richtige finden

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2011 um 17:17

Psychosomatisch.....???????
Hallo,

deine Geschichte klingt wirklich schlimm, da muss was geschehen! Ich denke das du einen gewissen psychosomatischen Druck aufgebaut hast. Also das eine ist der Schmerz und die Verkrampfung und das andere ist eben der ständige Drang. Der Schmerz kommt sicherlich vom ständigen pinkeln und pressen. Aber das mit dem ständigen dringend müssen kann eben auch nervlich bedingt sein....eben psychosomatisch.
Ich habe auch das Problem panisch zu reagieren wenn ich irgend wo mal pinkeln muss und keine Toilette finde. Auch wenn ich nur "ganz normal muss" und dann die Toilettentür hinter mir zu gemacht habe dann habe ich plötzlich so ein gewaltigen Druck das ich kaum noch die Hose runter bekomme....da geht auch mal ein Spritzer rein. Wenn ich jedoch abgelenkt bin (z.B. mit ner Freundin zusammen gehe und wir plappern zusammn rum) dann ist das nicht. Meine FA hat gemeint es wäre eben psychosomatisch weil ich etwas probleme mit der Beckenbodenmuskulatur habe....kann also nicht so lange den Urin halten. Und da habe ich mich dann eben reingesteigert aus Angst in die Hose zu machen. Jetzt habe ich es einigermaßen im Griff.
Ist es dir denn schon mal passiert das du es nicht mehr zum WC geschafft hast? Wenn nicht dann ist mit deiner Beckenbodenmuskulatur alles i.O.
Aber mache nicht den Fehler wegen der Sache nichts zu trinken......versuche normal zu trinken.....eben auch nicht übermäßig viel.
Ich wünsch dir alle Gute.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2011 um 11:39

Anscheinend...
...wurde endlich eine Lösung gefunden. Als ich letztens mal wieder wegen meiner lieben Blase beim FA war, da mein Urologe mich dahin abgeschoben hatte, hatte der mich erst einmal für blöd erklärt. Gynäkologisch ist alles in bester Ordnung. Als ich ihn dann noch darum bat, mein Blut zu überprüfen, weil ich in letzter Zeit sehr stark zugenommen habe und langsam befürchte, dass die Schilddrüse daran beteiligt sein könnte schaute er mich zunächst nur dumm an und gab mir Tipps zum abnehmen. -.- Als hätte ich in der Richtung nicht schon längst daran gedacht einfach mal weniger zu essen. Naja, egal. Bin ja Privat versichert, also machen Ärzte gerne alles, was ich an Untersuchungen wünsche. Eine Woche später kam dann ein Anruf. Schilddrüsenunterfunktion und eine Coli Infektion in der Harnröhre. Wie es dazu kommt kann ich mir zwar nicht erklären, aber ist mir auch wurscht...ich hab danach nur noch grinsend und heulend zugleich zu Hause gesessen und mich gefreut, dass das Kind endlich einen Namen zu haben scheint. Jetzt habe ich eine Woche Antibiotikum hinter mir und es geht mir viel besser. Zwar hab ich meistens noch den Gedanken Toilette im Hinterkopf, aber es wird weniger und ich denke, wenn ich daran arbeite, dann wird das bald alles wieder in Ordnung kommen. Da bin ich gute Hoffnung.

Vielleicht habe ich jetzt ja noch dem ein oder anderen weiter helfen können.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 14:03

Wow...
Das ist eine gute Idee. Ich denke, das werde ich wohl auch mal ausprobieren. Muss nur sehen, wo ich das alles her bekomme, weil ich leider nur einen schlecht ausgestatteten Lidl in der Nähe hab. Naja...letztendlich habe ich an sich ja nicht häufig mit Blasenentzündungen zu tun gehabt, sondern eigentlich mit Harnwegsentzündungen. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass das auch dafür gut ist. Schaden kann es auf jedenfall nicht.

Danke für den Hinweis. Du hast schon Recht. Ärzte geben einem leider selten Tipps dieser Art.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2011 um 11:11

Eine Woche...
hat es gedauert. Ich hatte absolut keine Probleme mehr, konnte viel trinken ohne überhaupt auf die Toilette zu müssen und hab mich auch ohne Probleme mal für mehrere Stunden raustrauen können. Und dann fing es wieder an. Ich gehe aufs Klo und 5 Minuten später spüre ich ein unglaubliches Brennen. -.- Und es hält an. Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Ich hab mittlerweile durchgehend das Gefühl auszulaufen. Da bekommt man schon Angst vor Inkontinenz. Wenns das nicht schon ist. Ohne Slipeinlage gehe ich zumindest nicht aus dem Haus. Und meine Blase entleeren kann ich anscheinend auch nicht in einem Zug. Theoretisch kann ich immer wieder "nachdrücken" und schon kommt nochmal ne Gute Menge.

Bin langsam echt fertig. -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2011 um 14:24
In Antwort auf tiina_12047641

Wow...
Das ist eine gute Idee. Ich denke, das werde ich wohl auch mal ausprobieren. Muss nur sehen, wo ich das alles her bekomme, weil ich leider nur einen schlecht ausgestatteten Lidl in der Nähe hab. Naja...letztendlich habe ich an sich ja nicht häufig mit Blasenentzündungen zu tun gehabt, sondern eigentlich mit Harnwegsentzündungen. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass das auch dafür gut ist. Schaden kann es auf jedenfall nicht.

Danke für den Hinweis. Du hast schon Recht. Ärzte geben einem leider selten Tipps dieser Art.

Liebe Grüße

Ich habe das gleiche Problem
Hallo,
ich habe größtenteils die gleichen Probleme die du beschreibst und ich bin auch ziemlich verzweifelt. Ich hab diese probleme am Anfang in mehreren Abständen, nach einer bakteriellen Blasenentzündungen bekommen, aber da war es nur zeitweise und ging wieder weg. Nun ist es so das ich es schon seit Monaten nicht mehr schaffe normal aus dem Haus zu gehen, selbst wenn ich direkt vorher noch auf Toilette war
Dabei ist es völlig egal, ob ich kurz im nahe gelegenen Supermarkt was einkaufen möchte oder ich länger unterwegs sein muss, sobald ich weiß, dass ich keine Toilette in der Nähe habe, geht es los Ich vermeide in letzter Zeit vollkommen die Fortbewegung mit Bus und Bahn und versuche alles mit dem Fahrrad zu erreichen, weil ich da schneller mal anhalten kann, um auf Toilette zu können. Ich verzweifel daran im Moment komplett und mein Urologe kann mir nicht wirklich helfen. Ich soll Balsenberuhigendetabletten nehmen, aber das bringt nicht wirklich was und bei der Blasenspiegelung kam nichts bei raus -.- Ich habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion, die aber schon vor den Beschwerden festgestellt und schon behandelt wurde, außerdem bin ich Insulinresistent und ich hab mich schon gefragt, ob es damit vllt was zu tun hat.
Wenn du zufällig irgendwie zu einer Lösung kommst, dann würd ich mich sehr freuen, wenn du mir bescheid sagen könntest.
Ich war sehr erstaunt, dass du fast alles genau so geschildert hast, wie es bei mir auch der Fall ist.
Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 9:36
In Antwort auf xiang_12836376

Ich habe das gleiche Problem
Hallo,
ich habe größtenteils die gleichen Probleme die du beschreibst und ich bin auch ziemlich verzweifelt. Ich hab diese probleme am Anfang in mehreren Abständen, nach einer bakteriellen Blasenentzündungen bekommen, aber da war es nur zeitweise und ging wieder weg. Nun ist es so das ich es schon seit Monaten nicht mehr schaffe normal aus dem Haus zu gehen, selbst wenn ich direkt vorher noch auf Toilette war
Dabei ist es völlig egal, ob ich kurz im nahe gelegenen Supermarkt was einkaufen möchte oder ich länger unterwegs sein muss, sobald ich weiß, dass ich keine Toilette in der Nähe habe, geht es los Ich vermeide in letzter Zeit vollkommen die Fortbewegung mit Bus und Bahn und versuche alles mit dem Fahrrad zu erreichen, weil ich da schneller mal anhalten kann, um auf Toilette zu können. Ich verzweifel daran im Moment komplett und mein Urologe kann mir nicht wirklich helfen. Ich soll Balsenberuhigendetabletten nehmen, aber das bringt nicht wirklich was und bei der Blasenspiegelung kam nichts bei raus -.- Ich habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion, die aber schon vor den Beschwerden festgestellt und schon behandelt wurde, außerdem bin ich Insulinresistent und ich hab mich schon gefragt, ob es damit vllt was zu tun hat.
Wenn du zufällig irgendwie zu einer Lösung kommst, dann würd ich mich sehr freuen, wenn du mir bescheid sagen könntest.
Ich war sehr erstaunt, dass du fast alles genau so geschildert hast, wie es bei mir auch der Fall ist.
Liebe Grüße

Da kann ich mitfühlen.
Also im Moment versuche ich das ganze mit dem Cranberrysaft mal aus, musste aber nicht aus dem Haus, weil ich eh Ferien hatte. Wegen der Schilddrüsenunterfunktion nehme ich jetzt seid 4 Tagen Tabletten. Ich weiß nicht, ob sich dadurch was ändern könnte. Hab mir auch schon überlegt, ob man eventuell einfach anfälliger ist, wenn die Hormone nicht un, was sie sollen. . Bisher merke ich aber nur, dass ich öfter in der Nacht aufstehen muss um nochmal das stille Örtchen zu besuchen. Allerdings hab ich auch sehr sehr viel getrunken, solange ich nicht aus dem Haus musste. Man muss ja alles mal nachholen. Wenn ich Neuigkeiten habe melde ich mich auf jedenfall nochmal.
Auf baldige Besserung und liebe Grüße.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 17:25
In Antwort auf tiina_12047641

Da kann ich mitfühlen.
Also im Moment versuche ich das ganze mit dem Cranberrysaft mal aus, musste aber nicht aus dem Haus, weil ich eh Ferien hatte. Wegen der Schilddrüsenunterfunktion nehme ich jetzt seid 4 Tagen Tabletten. Ich weiß nicht, ob sich dadurch was ändern könnte. Hab mir auch schon überlegt, ob man eventuell einfach anfälliger ist, wenn die Hormone nicht un, was sie sollen. . Bisher merke ich aber nur, dass ich öfter in der Nacht aufstehen muss um nochmal das stille Örtchen zu besuchen. Allerdings hab ich auch sehr sehr viel getrunken, solange ich nicht aus dem Haus musste. Man muss ja alles mal nachholen. Wenn ich Neuigkeiten habe melde ich mich auf jedenfall nochmal.
Auf baldige Besserung und liebe Grüße.

Wäre super
Ja das wäre super, falls sich was bei mir ergibt, melde ich mich natürlich auch^^
Ich hab mir das mit dem Cranberrysaft jetzt auch vorgenommen, wobei ich da auch noch nicht viel zu sagen kann, ob das nu hilft bei mir. Naja mal schaun was die Zeit so bringt :S^^
Aber das mit dem trinken mach ich genauso, ordentlich nachholen, wenn man weiß das man nicht raus muss. Das ist echt grausam. Aber mehr als irgendwas versuchen kann man ja leider nicht.
Ich wünsch uns beiden auch, dass es bald überstanden ist!
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 20:50

Ständiger Harndrang
Hey, ich habe seit ca. 2 monaten genau dieses problem. ich hab mich in der uni nie auf die toilette getraut (die sind echt eklig) und deswegen immer bis zu 8 std angehalten. einmal hab ich das wohl überreizt und mir kurz vor der haustür in die hosen gemacht. gesehen hat mich gott sei dank keiner und auch wenn mir das peinlich war, ging danach ca. 3 tage auch noch alles gut. dann kamen aber diese plötzlichen panikanfälle wenn ich in der vorlesung sitze, im bus, in der u bahn oder wenn ich nur mal kurz einkaufen gehe. mein kreislauf versagt, ich bekomme panik und hab das gefühl, dass ich mir jeden moment in die hosen mache. beim stehen ist es ganz schlimm! das macht es mir unmöglich an der kasse zu stehen. ich trau mich nicht mehr aus dem haus und bin ständig am weinen. ich habe keine schmerzen beim wasser lassen. auch wenn ich kurz bevor ich das haus verlasse noch mind. 4x auf die toilette gehe, bekomme ich nach spätestens 10 min einen starken druck auf der blase und ich habe das gefühl ich kann es nicht mehr halten. ich denke es ist psychosomatisch...aber vllt hat ja jemand tips, wie man diese angst bekämpfen kann?
liebe grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 21:31
In Antwort auf larifari66

Ständiger Harndrang
Hey, ich habe seit ca. 2 monaten genau dieses problem. ich hab mich in der uni nie auf die toilette getraut (die sind echt eklig) und deswegen immer bis zu 8 std angehalten. einmal hab ich das wohl überreizt und mir kurz vor der haustür in die hosen gemacht. gesehen hat mich gott sei dank keiner und auch wenn mir das peinlich war, ging danach ca. 3 tage auch noch alles gut. dann kamen aber diese plötzlichen panikanfälle wenn ich in der vorlesung sitze, im bus, in der u bahn oder wenn ich nur mal kurz einkaufen gehe. mein kreislauf versagt, ich bekomme panik und hab das gefühl, dass ich mir jeden moment in die hosen mache. beim stehen ist es ganz schlimm! das macht es mir unmöglich an der kasse zu stehen. ich trau mich nicht mehr aus dem haus und bin ständig am weinen. ich habe keine schmerzen beim wasser lassen. auch wenn ich kurz bevor ich das haus verlasse noch mind. 4x auf die toilette gehe, bekomme ich nach spätestens 10 min einen starken druck auf der blase und ich habe das gefühl ich kann es nicht mehr halten. ich denke es ist psychosomatisch...aber vllt hat ja jemand tips, wie man diese angst bekämpfen kann?
liebe grüße!

Du Arme
Also Ich kenne das Gefühl ja nun wirklich zu gut. Auch diese Panik davor, dass es schief geht, obwohl man sich eigentlich keine Gedanken machen dürfte. Ich persönlich verkrampfe mich dann immer so stark, dass ich gar nicht glauben kann, das mein Schließmuskel schwach sein könnte. Aber Naja.
Wichtig ist auf jedenfall, dass du dich nicht stresst, Ich weiß, wir schwer das ist. Habs bisher auch noch nicht so wirklich hinbekommen. Im Moment setzte ich mir einfach kleine Ziele. So etwas wie 20 Minuten fahrt in die Stadt. Oder auch mal, dass ich umsteige ohne nochmal in ein Geschäft auf die Toilette zu laufen. Klingt ziemlich blöd, aber das kann echt hart sein. Wenn du dich vor gewissen Toiletten ekelst, was manchmal ja nun echt verständlich ist nimm dir doch Desinfektionstücher mit...Und ansonsten alles mit Klopapier bedecken und versuchen die Brille nicht zu berühren.
Und geh nicht zu oft auf Toilette. Ich hab den Fehler leider gemacht. Wenn du zum Beispiel aus dem Haus musst dann versuche so lange wie möglich davor nicht auf die Toilette zu gehen. Bei mir hilft es meistens, wenn ich weiß, dass ich es zu Hause 5 Stunden aushalte, dann hab ich im hinterkopf auch den Gedanken, dass es funktionieren kann und es fällt einfacher auch in der Öffentlichkeit auszuhalten. Ansonsten fällt mir im Moment noch meine Notlösung ein, bei der ich einfach meistens Slipeinlagen trage. Das klingt zwar dumm, aber es gibt mir persönlich Sicherheit.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen und dass es dir bald besser geht.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2011 um 15:04

Orthopädisch?
Sind die Probleme weggegangen? Ich habe ständigen Harnddrang, seit ich eine Blockade in den Lendenwirbeln habe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2011 um 22:37
In Antwort auf brownie110

Orthopädisch?
Sind die Probleme weggegangen? Ich habe ständigen Harnddrang, seit ich eine Blockade in den Lendenwirbeln habe!

Vorbei.
Meine Probleme sind so gut wie vorbei. Also ab und zu kommt noch ein wenig Unsicherheit. Besonders, wenn viele Leute mit mir in der Straßenbahn sitzen, aber ich kann wieder trinken und raus gehen und alles und bin sozusagen wieder befreit. Alles, seitdem ich die Pille abgesetzt habe. Jetzt bin ich zumindest Physisch, wenn auch noch nicht ganz psychisch wieder gesund.
Da merkt man schnell wie schön das Leben so sein kann.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2013 um 22:23

Verschlimmerung, kann nicht abschätzen wo es endet
Solche oben beschriebene Probleme habe ich, Mann-zu-Frau-Transsexuelle in meiner derzeitigen Angleichungsphase, wo ich ein 2. Mal meine Tour bei den Psychotherapeuten und Gutachtern durchlebe. Ich muss sagen, das ich seit ca. 5-10 Jahr so gut wie gar nichts mache. Ich vegetiere eher so vor mich hin, nach außen sieht es eigentlich anders aus, weil ich sehr offen bin und mich gerne sehr extrovertiert zeige. Diese Show ist jedoch schon oftmals gebrochen worden. Beim Tod meines Großvaters fing es so richtig an mit der Rennerei. Es könnte was Seelisches sein, weil es auch immer schlimmer wird. Zudem habe ich seit fast 10 Jahren ein postvirales Ermüdungssyndrom, was bei wenig Schlaf nicht nur diese Form der Körperbelastung verschlimmert, sondern das Drücken und es ist schon teilweise ein Brennen enorm verstärkt. Ich muss immer alles vorausplanen und beim Besuch von Einrichtungen und Behörden, Ärzten usw. kann ich noch so gestylt und extrovertiert aussehen. Es holt mich immer wieder auf den Boden zurück. Ständig dieser Harndrang. Das ich da nicht dauern rot werde, wenn die Leute mich noch mit meinem extrovertierten Outfit anschauen, wundert mich. Leider neige ich dann auch noch zu Gewalttätigkeiten. Ich habe deshalb schon ein Räumungsverfahren, wegen Hausmeister verprügeln bekommen. Ich leide extrem. Mir hilft so gut wie Niemand. Ich war bei den Ärzten, sehr gute Ärzte. Sie haben mir 6 Medikamente gegeben (Urologe). Vesikur war da das harmloseste. Mein Hausarzt hat von seinen Spezln mir als seine Patientin immer mal was Neues gegen Reizblase ausgehändigt. Brachte nie was. Bei der Neurologin bekam ich Citalopran. Was gegen die Unruhe. Alles unwirksam, sogar mit extremen Nebenwirkungen, die allesamt nichts aber auch gar nichts bewirkten. Komischerweise hatte das Medikament 'Granufink forte', das man leider nicht per Rezept bekommt und ein Prostatamedikament ist auf der BAsis der Kürbisfrucht vor ca. 1-1,5 Jahren am besten geholfen, den Druck loszuwerden.

Ich hatte immer Probleme unter Hektik und Anspannung Pinkeln zu können und habe dann aus Ehrgefühl die Blase versucht durch inneres Drücken zu annimieren loszupullern. Dies hat meine Probleme möglicherweise ausgelöst, oder zu offene Beine während der Kältezeit. Beziehungsweise beides zusammen. Nun ist es kaum mehr aushaltbar. So wie oben beschrieben mit der Kugel und im Stehen gleich wieder pinkelmüssen ist es bei mir auch. Ich brauch bloß mal 1 Minute tanzen, dann darf ich wieder rennen. Das Pinkeln kann ich am besten im Stehen, obwohl ich lieber im Sitzen pinkeln würde, weil ich eine Frau sein möchte. Aber es klappt so am besten, besonders wenn ich High-Heels anhabe. Meine ganze optimistische und extrovertierte Art leidet darunter. Ich sehe auch sehr angegriffen aus. Leichenblass, dicke Augenringe, lähmende Gesichtsmuskeln. Jeder Zombie in Resident Evil hat da gesünder ausgesehen. Ich komme trotzdem zurecht, weil ich meinen Body trainiere. Aber selbst da ist es so, das ich bei Anstrengung automatisch einen kleineren Penis bekomme. Der rutscht fast schon in mich hinein und dann drückt es meist extrem gegen diese Kugel innen. Alles unter Druck zu machen wenn man sich anstrengt und dann gleich wieder aufs Klo gehen müssen um wegen 3 Tropfen (komisch manchmal ist es auch mehr, vor allem in der letzten Zeit wo ich nicht drücke, das etwas kommt) ist Horror pur. Ich kann auch nicht mehr vor offenen Fenster abends trainieren. Da geht es sofort los mit dem Rennen müssen. Ich kann nichts machen. Hab einige Verfahren am Hals, weil die Krankheit, die und die andere mich so fertig machen und ich dann manchmal überreagiere, hab Geldverluste und muss jetzt wieder arbeiten, was für mich wohl der absolute Albtraum werden wird. Nicht wegen der Arbeit, die mir Spaß machen wird, sondern wegen der lähmenden Müdigkeit und des dauernden Harndrangs, -drucks und -brennens.

Ich hab bei den Ärzten nie Erfolg gehabt wegen meiner Probleme. Ich kann nicht mal an das Grab meiner Großeltern, weil eine Zugfahrt für mich dahin wohl extrem ausartet, werde von der Verwandschaft gemieden, die nachdem ich bei Opas Tod anwesend war, Omas Tod nicht durch einen Besuch bei der Trauerfeier gewürdigt habe, was mir in zweierlei Hinsicht seelisch sehr zusetzt, da ich ihr versucht hatte im Altersheim wenigstens die letzte Zeit zu helfen wo die Verwandschaft nicht anwesend war, die jetzt über mich herzieht und sich freut das sie das ganze Erbe antreten durfte.(bis auf ein paar Scheine von einem gebrauchten Mercedes den sie verkauften).

Ich sehe aus fast wie ein Junkie, trotzdem ich so lange (10 Jahre) nicht mal eine Alkoholpraline zu mir genommen habe. Mein Leben sollte anders verlaufen als ständig aufs Klo rennen zu müssen und sich wie gelähmt zu fühlen. Ich hab es einfach satt. Aber es geht irgendwie immer wieder, das ich trotzdem zurechtkomme. Wenn ich oben Deinen Bericht lese, kann ich mir ansatzweise vorstellen welche Hölle Du durchmachen musst. Das Du es trotzdem schaffst, Deinen Freund zu bedienen und auch noch Freunde hast, nebenher auch noch ein Studium absolvierst, ist sehr stark.

Ich kann Dir nur raten alles positiv zu sehen, auch wenn sich alles verschlechtern sollte. Versuche die Anderen nicht dauernd mit Deiner Krankheit zu nerven oder Deinen Frust auf Andere abzuladen. Das ist sehr schwer. Aber möglich, das Du sie irgendwann mal brauchst. Ärzte sind meist Fachidioten. Die haben für so was wie eine Reizblase keine richtigen Behandlungsprogramme. Wenn es bei mir eine Harnröhrenverengung o.ä. sein sollte, dann würde es gut passen, wenn eine operative Geschlechtsumwandlung möglicherweise diesen Krankheitsherd automatisch entfernt. Dann hätte ich den Jackpot zumindest bei der einen Sache, der Reizblase gewonnen. Wer weiß ob ich es bis dahin noch aushalte. Aber ich hoffe ich komme zurecht.

Ich hab für Dich leider auch keine Antwort auf Deinen Hilferuf. Du siehst selber, wie man unter so einem Problem leiden kann. Die Leute die mich ertragen müssen, weil ich nicht so ein stilles Mäuschen sein will und alles heimlich machen möchte, bis auf das ich immer mein Fenster verbarrikadiere wenn ich am PC sitze, tun mir echt leid. Aber wer weis. Vielleicht ist Gott eigentlich Satan und hat extrem viel Spaß daran wenn andere Menschen leiden. Ich werd so oder so immer versuchen, meinen Zielen zu folgen, egal wie schwer es fällt. So wie Du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 11:23

Hallo Krümelchen
Oh man, das hört sich ja wirklich furchtbar an, was du da durchmachen musst
Also ein paar punkte, die du nennst hören sich verdächtig nach reizblase an...
Ich kann dir da jetzt nicht viel helfen, aber ich würde auf jeden fall nach einem arzt suchen, der deine beschwerden ernst nimmt und auch versucht dir zu helfen... das machen nämlich heutzutage eher die wenigsten
Aber auf jeden fall solltest du mehr trinken. Bei mir ist es auf jeden fall so, dass wenn ich weniger trinke, es auch mehr brennt und ich öfter auf toilette muss und auch unter mehr schmerzen. Je mehr ich trinke, desto weniger schlimm sind die beschwerden
Hat dein FA denn einen Pilz gefunden, oder wieso solltest du ein Pilzmittel nehmen?

LG
Mayflower

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2013 um 17:37

...
Ich weiß es ist mittlerweile 2 Jahre her und ich wollte mal fragen, ob es dir denn mittlerweile besser geht? Ich habe momentan exakt die selben Probleme und weiß nicht mehr weiter! Allerdings wurde bei mir auch letztes Jahr Endometriose diagnostiziert, welche diese Beschwerden auslösen kann. Trotzdem brauch ich eine Lösung bzw. Linderung für den ständigen Harndrang. Ich verzweifel sonst noch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2015 um 15:10
In Antwort auf tiina_12047641

Da kann ich mitfühlen.
Also im Moment versuche ich das ganze mit dem Cranberrysaft mal aus, musste aber nicht aus dem Haus, weil ich eh Ferien hatte. Wegen der Schilddrüsenunterfunktion nehme ich jetzt seid 4 Tagen Tabletten. Ich weiß nicht, ob sich dadurch was ändern könnte. Hab mir auch schon überlegt, ob man eventuell einfach anfälliger ist, wenn die Hormone nicht un, was sie sollen. . Bisher merke ich aber nur, dass ich öfter in der Nacht aufstehen muss um nochmal das stille Örtchen zu besuchen. Allerdings hab ich auch sehr sehr viel getrunken, solange ich nicht aus dem Haus musste. Man muss ja alles mal nachholen. Wenn ich Neuigkeiten habe melde ich mich auf jedenfall nochmal.
Auf baldige Besserung und liebe Grüße.

Hallo
Ich hab eine Frage. Geht es dir besser? Es ist schon lange her und ich wollt nur fragen was du jetzt dagegen gemacht hast ? Würde mich freuen wenn du antworten würdest liebe Grüße Mimi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2015 um 15:14
In Antwort auf xiang_12836376

Wäre super
Ja das wäre super, falls sich was bei mir ergibt, melde ich mich natürlich auch^^
Ich hab mir das mit dem Cranberrysaft jetzt auch vorgenommen, wobei ich da auch noch nicht viel zu sagen kann, ob das nu hilft bei mir. Naja mal schaun was die Zeit so bringt :S^^
Aber das mit dem trinken mach ich genauso, ordentlich nachholen, wenn man weiß das man nicht raus muss. Das ist echt grausam. Aber mehr als irgendwas versuchen kann man ja leider nicht.
Ich wünsch uns beiden auch, dass es bald überstanden ist!
Liebe Grüße

Hallo
Und wie es dir geht ? Ist es besser geworden und was du dagegen gemacht hast ? Würde mich freuen wenn du antworten würdest Liebe Grüße Mimi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2015 um 15:25

Hallo
Ich wollte dich fragen wie es dir heute geht und was du dagegen gemacht hast ? Ist es komplett weg oder hast du immer noch Probleme ? Ich würde mich freuen wenn du antworten würdest viele danke liebe Grüße Mimi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2016 um 20:59

Hallo,
Dein Eintrag ist lange her, aber ich versuche es trotzdem. Ich kann total mit dir fühlen. Ich habe ganz genau die gleichen Probleme. Mir hat zeitweise Botox geholfen. Ich hatte vorher alles mögliche ausprobiert. In Moment geht es mir wieder schlechter. Habe schon ein Termin im Krankenhaus für eine weitere Botoxspritze. Ein paar Monate hat man dann Ruhe. Wie lange das so weiter gehen soll, weiß ich auch nicht. Vielleicht hat sich was bei dir verändert. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2017 um 7:03
In Antwort auf tiina_12047641

Vorbei.
Meine Probleme sind so gut wie vorbei. Also ab und zu kommt noch ein wenig Unsicherheit. Besonders, wenn viele Leute mit mir in der Straßenbahn sitzen, aber ich kann wieder trinken und raus gehen und alles und bin sozusagen wieder befreit. Alles, seitdem ich die Pille abgesetzt habe. Jetzt bin ich zumindest Physisch, wenn auch noch nicht ganz psychisch wieder gesund.
Da merkt man schnell wie schön das Leben so sein kann.

Okay, kommt warscheinlich spät aber wie geht es dir jetzt eigentlich? Hab nämlich das gleiche Problem außer das mit diesen Pillen da ich 14 bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
amputiert
Von: moseriddle
neu
24. März 2017 um 8:56
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper