Forum / Fit & Gesund

Ständig Infekte

11. Dezember 2013 um 8:41 Letzte Antwort: 11. Dezember 2013 um 12:41

Hallo ihr Lieben,
ich habe schon in dem ein oder anderen Tread eine ähnliche Leidensgeschichte entdeckt wie meine, allerdings traf nichts 100%ig auch auf mich zu.

Ich habe angefangen zu schauen, da ich heute mal wieder mit Symptomen einer Erkältung aufgewacht bin. Heute sind es Kratzen im Halz, Husten, laufende Nase, Kopfschmerzen und von Zeit zu Zeit Schüttelfrost.

Eigentlich bleibe ich bei solchen Symptomen direkt im Bett und schlafe, schlafe, schlafe, denn das ist das einzige, was mir wirklich hilft (deshalb werde ich auch oft krank, wenn ich Schlafmangel habe).

Leider traue ich mich nicht, schonwieder im Bett zu bleiben, da ich im August eine Ausbildung angefangen habe und seit dem schon etliche Male krank war. Erst war es eine Lederhautentzündung, dann eine Erkältung, vor zwei Wochen hatte ich die Kotzeritis und heute eben schonwieder Symptome.

Da ich auch ständig müde bin, habe ich mich bereits untersuchen lassen, allerdings wurde mir gesagt ich sei vollkommen gesund und müsste topfit sein, ich solle mich halt mehr bewegen und mehr trinken.

Mittlerweile trinke ich zwischen 2-4 Litern am Tag, meist stilles Wasser. Wirklich übermäßig ungesund ernähre ich mich auch nicht, zwar ist mal die eine oder andere TK Pizza dabei, aber bei wem nicht?

Nun zu meinem eigentlichen Anliegen. Ich bin seit ich denken kann in sehr regelmäßigen Abständen krank und das im Jahr durchschnittlich 6 Mal. Als Kind war es die Mandelentzündung, nach der ich praktisch die Uhr stellen konnte. Meine Mutter war damals dagegen die Mandeln rauszunehmen, da sie als Kind ähnliche Probleme hatte und nach Entfernen der Mandeln immer direkt Seitenstrangangina bekam. Mittlerweite bekomme ich die direkt im all-inclusive Paket mit der Mandelentzündung, dafür nur noch 2-3 Mal im Jahr, seit ich eine Nasenscheidewandbegradigung zur besseren Belüftung der Atemwege hatte.

Stattdessen bekomme ich nun andere Sachen, bringt mir zwar mehr Abwechslung, nervig ist es aber trotzdem.

In einem Rundumcheck vor ein paar Jahren wurde festgestellt, dass ich am chronischen Reflux leide, das aber mindestens schon seit meiner Grundschulzeit. Der Arzt war ziemlich erstaunt, wie gut meine Speiseröhre das weggesteckt hat. Seit dem nehme ich nun aber regelmäßig Pantoprazol und fahre damit auch ziemlich gut. Magenbeschwerden habe ich also eher selten.

Bei diesem CheckUp wurde ebenfalls eine leiche Mitralklappeninsuffizienz erkannt, die mich aber laut Arzt nicht einschränken dürfte. Wo sie herstammt kann nur spekuliert werden, angeboren war sie wohl nicht. Ich vermute, dass sie von einer nicht ausreichend auskurrierten Schweinegrippe vor 5 Jahren stammt.

Im Sommer 2011 hatte ich zu alledem auch noch Pfeiffersches Drüsenfieber, von dem ich mich bis heute nicht 100%ig erholt habe. Seit dem haben sich Infekte auch wieder gehäuft, allerdings hatte ich so kurze Abstände wie seit Beginn der Ausbildung noch nie.

Mich haben die Infekte in dem Sinne auch nicht übermäßig gestört, ich wusste ja, dass ich nur sehr viel Schlafen muss und dann regelt sich das wieder. Auch zum Arzt bin ich mit solchen Kleinigkeiten nicht gegangen, da die mir auch nicht weiter geholfen hätten. Nun muss ich natürlich zum Arzt, wegen Krankschreibungen etc. Antibiotika nehme ich seit ca. 4 Jahren gar nicht mehr. Gegen sämtliche Peniziline bin ich ohnehin allergisch und die anderen wirken schon nicht mehr, da ich als Kind so viel bekommen habe.

Ich nehme von mir aus direkt Schlemlöser, Inhaliere, trinke Tee, halte mich warm und Schlafe eben viel. Allerdings stellt sich das, wie ich ja schon erwähnt habe, mittlerweile schwirig dar.

Also was könnte ich machen? Psychosomatisch ist es meiner Meinung nach nicht. Ich bin schon das ein oder andere Mal umgezogen, habe den Partner und die Ernährung gewechselt, aber das Problem besteht nach wie vor.

Ich hoffe mir kann jemand einen hilfreichen Tipp geben... Bitte entschuldigt den langen Text.

Mehr lesen

11. Dezember 2013 um 12:41

Klingt plausibel...
...was du da schreibst. Was den Vitaminmangel betrifft meine ich auch mal gehört zu haben, dass Pantoprazol die Aufnahme einiger Vitamine verhindert. Was ich allerdings nicht wusste, dass in einem normalen Bluttest soetwas nicht rauszusehen ist. Ich meine was testen die denn da? Obs rot genug ist? :S

Mit dem Zink und Vitamin C werde ich mal in Angriff nehmen, allerdings hatte ich als Kind mal ziemlich starken Ausschlag auf den Augenlidern bedingt durch ein Vitamin C haltiges Nahrungsergänzungsmittel. Daher werde ich da ein bisschen vorsichtiger sein. Reicht denn wirklich die Zufuhr an Vitamin C aus frischem Obst und Gemüse nicht aus?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers