Home / Forum / Fit & Gesund / Sprachentwicklung 3 1/4 jährige spricht nicht - Gehör? - Eltern von Gehör bzw. Sprachproblemk. hier?

Sprachentwicklung 3 1/4 jährige spricht nicht - Gehör? - Eltern von Gehör bzw. Sprachproblemk. hier?

19. Oktober 2004 um 20:24 Letzte Antwort: 30. Dezember 2007 um 21:35

Sprachentwicklung 3 1/4 jährige spricht nicht - Gehör? - Eltern von Gehör bzw. Sprachproblemkinder hier?

Hi Hallo!
Ich mache mir große Sorgen um meine Tochter. Sie ist jetzt schon über drei Jahre alt und spricht sehr sehr schlecht. Vereinzelnte Wörter wie Wauwau, Ball, Bisch für Milch und noch so merkwürdige Wörter kommen nur zum Vorschein. Gesagte Wörter spricht sie meistens durch die Bank weg total anders als gesagt aus. Bis zum dritten Lebensjahr wollte es sich unser Hausarzt so anschauen - auch andere aufgesuchte Ärzte meinten, dass es noch nicht "bedrohlich" sei, dass sie so mit ihrer Sprachentwicklung hinterher hängt ... nun gut. Als sie drei Jahre alt wurde suchte ich sofort unseren Arzt auf und sie bekam Logopädiezeiten verordnet. Wir gehen jetzt seit 7 Wochen - ohne großen Erfolg. Ich kaufte bereits vorher schon ein Sprech-Lern-Buch (spielerische Reime ect.), außerdem geht sie Nachmittags in den KiGa. Was aber ist schief gelaufen? Wir haben jetzt einen Termin in einer großen Klinik um ihr Gehör untersuchen zu lassen. Normal sei wohl bei einem Hörtest, dass man bei 0-10 dB etwas hören könnte - ihr Test lag jedoch bei 40 - 60 dB. Ich fiebere diesem Termin hingegen. Einerseits habe ich Angst, andersrum würde es mich freuen, wenn es daran liegt, dann könnten wir endlich weitermachen. Sie würde ein Hörgerät bekommen und müßte drei Jahre aufholen. Ich bzw. die gesamte Familie befindet sich in einem Wechselbad von Gefühlen. Sie tut uns leid, weil sie darunter sehr leidet - helfen können wir aber nicht bzw nur schwer. Ich bin so oft so traurig und ratlos, einfach weil ich ihr nicht helfen kann bzw. mit den Logoübungen - diese aber ja auch nur begrenzt, weil es ja alles ein Spiel bleiben muss. Ich bin aber oftmals auch wütend auf sie und so müde ..... Dies versteht mein Umfeld nicht. Weshalb spricht mein Kind bloß nicht? Sie lebt in ihrer eigenen Sprache. Antwortet mit unverständlichen Wörtern auf Fragen ... Ich weiß mir keinen Rat. Ich muss noch so lange auf diese bevorstehende Untersuchungen warten. Ständig werde ich von Menschen darauf angesprochen ... egal, ob zu Hause oder aber beim Einkauf oder im KiGa. Ich bin so traurig. Habe ich etwas falsch gemacht? Könnte ihr mir etwas Trost gegen? Hat jemand von euch Erfahrungen mit diesen Tests? Bzw. hat hier jemand ein Kind, dass ein Hörgerät trägt? Wie war das bei euch? Bitte helft mir .... ich dreh hier sonst noch durch. Lieben Dank.

Mehr lesen

24. Oktober 2004 um 20:27

Hallo
ich hab ezwar kein kind, aber ich verstehe nicht, warum der jinderarzt bei den utersuchungen nichts festgestellt hat. normalerweise wird da früher etwas gemacht.
der sohn meiner cousin ist 2 1/2 und der plappert was das zeug hält, mit einer sehr deutlichen aussprache.
ich würde jetzt mal auf diesen test warten und wenn deinem kind mit einem hörgerät geholfen werden kann ist doch super und stört mit der zeit bestimmt auch nicht mehr.
viel glück bei der untersuchung und viel kraft für die weitere behandlung- gute besserung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. November 2004 um 14:01

Polypen ???
Der Neffe meiner Freundin ist 3 Jahre und spricht auch recht schlecht. Bei einer Untersuchung wurde festgestellt, das er ebenfalls schlecht hört. Das käme von den Polypen - die er nun diese Woche rausgenommen bekommen hat. Hinter dem Trommelfell hatte sich auch noch Flüssigkeit angesammelt, die dabei abgesaugt wurde. Vielleicht hat ja deine Tochter auch Polypen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2004 um 4:24

Keine Panik!
Hallo!
Ich habe zwar selber keine Kinder, aber meine Mutter ist Sprachtherapeutin in einem Sprachheilkindergarten. Dorthin kommen Kinder mit den verschiedensten Sprachstörungen, z.B. Kinder die überhaupt nicht sprechen oder solche die nur Vokale benutzen(!!!) oder Kinder die stottern. Die Kinder bleiben bis zum frühen Nachmittag und erhalten täglich Einzeltherapie (manchmal auch zu zweit, wenn zwei Kinder sehr eng befreundet sind). Meine Mutter beschreibt die Erfolgsaussichten als sehr gut. Sollte ein Kind nach der Kindergartenzeit immernoch Schwierigkeiten haben, kann es die Schule für Sprachbehinderte besuchen. Das ist nicht schlimm (auch wenn "behindert" vielleicht erstmal erschreckend klingt). Die Kinder bekommen dort in kleineren Klassenverbänden ganz normale Unterrichtsinhalte vermittelt, erhalten jedoch weiterhin Sprachtherapie. Sobald die Sprachprobleme behoben sind, können die Kinder an eine normale Regelschule wechseln.
Solltest Du in der Nähe einer größeren Stadt wohnen, gibt es dort sicher Sprachheilkindergärten und Sprachheilschulen, erkundige Dich mal! Allerdings darfst Du auch nicht so ungeduldig mit der Logopädin sein. Die Kinder die meine Mutter und ihre Kolleginnen behandeln, sind teilweise 3 Jahre und länger in Therapie- das braucht leider seine Zeit.
Was das Hörgerät anbelangt: Mein Ex-Freund, mit dem ich 8 Jahre zusammen war, hat seit seinem 4 Lebensjahr ein Hörgerät getragen und hatte damit (kaum) Probleme. Die Modelle die es heute gibt, sind hauptsächlich "Im- Ohr"- Geräte, d.h. sie haben nicht mehr diesen unansehnlichen Verstärker hinterm Ohr, sondern man sieht nur einen kleinen "Knopf" in der Ohrmuschel. Gerade für Mädchen gibt es auch bunte Hörgeräte, die wie Ohrringe aussehen. Die Qualität der Geräte ist heute sehr gut und mein Ex fühlte sich in der Hörfähigkeit nicht eingeschränkt. Leider sind die Geräte recht empfindlich und man muss vorsichtig mit ihnen umgehen. Das lernen Kinder aber ziemlich schnell. Einziges Problem für meinen Ex- Freund war, dass sich durch langes Tragen Feuchtigkeit im Gehörgang bilden kann, was wiederrum zu Mittelohrentzündungen führen kann. Deshalb das Gerät nachts unbedingt rausnehmen, damit sich das Ohr "erholen" kann. Sollte es bei Deiner Tochter also am Gehör liegen, muss das keine Katastrophe sein. Mein Freund ist sehr gut damit klargekommen und ist deswegen auch nur sehr selten mal (als Kind) gehänselt worden. Das war allerdings auch in den 80ern und die Teile sahen damals furchtbar aus... So jetzt hab ich ne Menge geschrieben, ich hoffe ich konnte Dich ein bißchen trösten.
Alles Gute Gruß Alexandra
PS: Fast alle Kinder, die bei meiner Mutter im Kindergarten waren (selbst die ganz Stummen) haben sich später normal entwickelt, solange keine geistige Behinderung vorlag.
PPS: Generell soll man viel mit den Kindern reden, Geschichten vorlesen oder etwas singen. Aber ich nehme an, das tust Du sowieso, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2005 um 13:29

Wahrnehmungsstörung1
hi,

mein sohn, jetzt 10 jahre alt sprach auch mit 3 1/2 jahren noch nicht gut. er hatte eine wahrnehmungsstörung (ursache unbekannt). mit logopädi und hippoteramie (arbeiten mit einem pferd) und ergotherapie bekam wir das ganze bis zum schulanfang in den griff. erkundige dich einmal ob die möglichkeit besteht das dein kind diese wahrnehmungsstörung hat?

lg
silvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2005 um 15:22

Das Problem kenn ich
Bei mir war es genau so wie bei deiner Tochter. Als ich 3 war, sprach ich alles total falsch aus. Meine Mutter meinte, wenn ich 2 wäre, wäre meine Sprachentwicklung in Ordnung. In den 70er Jahren konnte man leider nicht viel tun. Der Ohrarzt konnte keine Schwerhörigkeit feststellen, er meinte sogar, ich höre sehr gut.
Als ich 11 Jahre alt war bekam ich im Englischunterricht die gleichen Probleme. Mein Englischlehrer schickte mit zum Ohrenarzt - mit dem gleichen Ergebnis. Er wurde darauf hin richtig böse und ich entwickelte eine "Englischphobie".

Später im Berufsleben konnte ich nicht mal richtig vom Band abschreiben. Englischkurse, die ich besuchte blieben ohne Erfolg.

UND DANN IM ALTER VON 27 Jahren meinte mein Ergotherapeut, dass ich eine sog "ZENTRALE SCHWERHÖRIGKEIT" hätte, die dem geistigen Entwicklungsstand eines zweijährigen Kindes entspricht. Möglicherweise hat deine Tochter das gleiche Problem. Falls dies der Fall ist, wäre dies sehr gut, denn ich kann dir vergessern, dass man mit computergesteuertem regelmässigem Hörtraining, diese zentrale Schwerhörigkeit sehr sehr gut behandeln kann und deine Tochter kein Hörgerät brauchen wird, abgesehen davon, dass in solch einem Fall auch gar keines helfen würde! Nach ca. 1 Jahr war diese zentrale Schwerhörigkeit weg, danach mußte ich ca. 25 Jahre nachholen!!!
Ich kann jetzt vom Band abschreiben - auch in Englisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. August 2007 um 22:02

Sprachendwicklung
Hallo ichhabe ein Kind was in 4 Monaten 4 Jahre alt wird und er fängt jetzt erst zu sprechenan weil der Arzt letztes jahr erst festgestellt hat das mein Kind exeme in den Ohren hat.Er hatte zuviel Ohrenschmalz der sich in den Ohren festgesetzt hat.Dann wurde er kurz vor seinem dritten lebensjar operiert und kann nun sehr gut hören ohne hören kein sprechen. Mein Kind muss nun zwei-drei Jahr aufholen. Bin seit einem halben jahr beim Logopäden und er spricht immer mehr.Ich meine nur damit ein Logopäden kann ich nur empfehlen.Das hilft sie alleine schaffen das nicht.

Viel Glück und alles Gute Janett33

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2007 um 21:35

Sprachentwicklung
Hallo! Der Sohn von meiner besten Freundin wird bald fünf Jahre alt und kann nur 3 Wörter sprechen. Bei den drei Wörtern handelt es sich um Blau, Auto und Sonne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook