Home / Forum / Fit & Gesund / Sport und Abnehmen mit Asthma

Sport und Abnehmen mit Asthma

2. August 2017 um 20:37 Letzte Antwort: 4. Januar um 11:00

Hallo Ihr Lieben, 

ich wende mich mkt einem Thema an euch, das mich schon länger beschäftigt. 

Vor etwas mehr als 2 Jahren wurde bei mir Asthma diagnostiziert, nachdem ich teilweise nach dem kleinsten Sprint zur Bahn immer fast erstickt bin und Herzrasen bekam. Durch die Diagnose hab ich mich leider etwas runterziehen lassen und mich sehr eingeschränkt in meiner Bewegung, teils auch aus Angst vor der nächsten Atemnot. Nach nun mehr 2 Jahren habe ich genug zugenommen, um mich nicht mehr wohl zu fühlen. Ich trage nun anstatt einer 38/40 eine 42 und kann mich nicht mehr im Spiegel sehen. Ich habe bereits meine Ernährung umgestellt, nicht mehr so viel süßes, kein spätes essen, wenig Kohlehydrate. Aber das alleine hilft ja nicht! Ich habe einen Hometrainer zuhause, mit welchem ich nun nach ca 1 Woche Eingewöhnung wenigstens 30 Minuten am Stück schaffe, ohne dass ich das Gefühl habe die Lunge "kollabiert" mir. 

Habt ihr tipps, was ich sonst noch zuhause tun könnte, was gut für Figur und Asthma ist? 

Ich danke euch! 

Mehr lesen

8. August 2017 um 16:10
In Antwort auf janemonterey

Hallo Ihr Lieben, 

ich wende mich mkt einem Thema an euch, das mich schon länger beschäftigt. 

Vor etwas mehr als 2 Jahren wurde bei mir Asthma diagnostiziert, nachdem ich teilweise nach dem kleinsten Sprint zur Bahn immer fast erstickt bin und Herzrasen bekam. Durch die Diagnose hab ich mich leider etwas runterziehen lassen und mich sehr eingeschränkt in meiner Bewegung, teils auch aus Angst vor der nächsten Atemnot. Nach nun mehr 2 Jahren habe ich genug zugenommen, um mich nicht mehr wohl zu fühlen. Ich trage nun anstatt einer 38/40 eine 42 und kann mich nicht mehr im Spiegel sehen. Ich habe bereits meine Ernährung umgestellt, nicht mehr so viel süßes, kein spätes essen, wenig Kohlehydrate. Aber das alleine hilft ja nicht! Ich habe einen Hometrainer zuhause, mit welchem ich nun nach ca 1 Woche Eingewöhnung wenigstens 30 Minuten am Stück schaffe, ohne dass ich das Gefühl habe die Lunge "kollabiert" mir. 

Habt ihr tipps, was ich sonst noch zuhause tun könnte, was gut für Figur und Asthma ist? 

Ich danke euch! 

Gibt natürlich auch Ärzte und ähnliches die sich genau darauf spezialisieren aber man möchte ja nicht wegen allem zum Arzt rennen sehe oich das richtig?!
​Liebe Grüße Susanne

Gefällt mir
3. Januar um 9:32
In Antwort auf janemonterey

Hallo Ihr Lieben, 

ich wende mich mkt einem Thema an euch, das mich schon länger beschäftigt. 

Vor etwas mehr als 2 Jahren wurde bei mir Asthma diagnostiziert, nachdem ich teilweise nach dem kleinsten Sprint zur Bahn immer fast erstickt bin und Herzrasen bekam. Durch die Diagnose hab ich mich leider etwas runterziehen lassen und mich sehr eingeschränkt in meiner Bewegung, teils auch aus Angst vor der nächsten Atemnot. Nach nun mehr 2 Jahren habe ich genug zugenommen, um mich nicht mehr wohl zu fühlen. Ich trage nun anstatt einer 38/40 eine 42 und kann mich nicht mehr im Spiegel sehen. Ich habe bereits meine Ernährung umgestellt, nicht mehr so viel süßes, kein spätes essen, wenig Kohlehydrate. Aber das alleine hilft ja nicht! Ich habe einen Hometrainer zuhause, mit welchem ich nun nach ca 1 Woche Eingewöhnung wenigstens 30 Minuten am Stück schaffe, ohne dass ich das Gefühl habe die Lunge "kollabiert" mir. 

Habt ihr tipps, was ich sonst noch zuhause tun könnte, was gut für Figur und Asthma ist? 

Ich danke euch! 

Also ich weiß ja nicht viel über abnehmmittel, aber das was ich mal ausprobiert hab konnte mir endlich mal helfen, dachte immer es liegt an mir das ich nicht abnehm, aber damit hier hats wirklich funktioniert!
 

Gefällt mir
4. Januar um 11:00

Ich würde an deiner Stelle mal einen guten Lungenfacharzt aufsuchen. Auch mit Asthma kann und sollte man Sport machen. Ich weiß ja nicht ob du schon in richtiger Behandlung bist, aber wenn du schon bei geringer Belastung Atemnot bekommst, ist ggf. ein inhalatives Mittel angebracht. Z.B. so etwas wie Salbutamol, dass kann man dann vorbeugend vor dem Sport inhalieren. Oder wenn du allgemein und nicht nur beim Sport Einschränkungen hast, ggf. eine Dauertherapie mit langwirksamen Medikamenten. 🙂

Gefällt mir