Home / Forum / Fit & Gesund / Spass im Leben fehlt, Sex auch unbefriedigend.

Spass im Leben fehlt, Sex auch unbefriedigend.

26. Dezember 2009 um 0:04

Heute versuche ich es zum ersten Mal mit einem Forum, vielleicht gibt es kluge und weise Menschen oder von außen sieht es jemand viel deutlicher und klarer, was eigentlich hier das Problem ist. Mein Text ist furchtbar lang, aber ich würde mich glaube ich sehr über eine Antwort freuen.
Ich bin Hausfrau, Mutter, nebenbei Heilpraktikerin, was mir einerseits sehr Spaß macht, andererseits weiß ich auch nicht genau, was eigentlich der Sinn meines Lebens ist. Ich fühle nirgends mehr richtige Begeisterung, am ehesten noch, wenn ich draußen in der Natur sein kann, Skifahren, laufen, Bergsteigen... komme aber sehr selten dazu. (Wahrscheinlich müsste ich mir einfach die Zeit dazu nehmen). Und ich sehne mich nach Spaß, Freude, Leben, Lebenslust und eben nach Lust sprich Sex .
Ich glaube, damit stresse ich meinen Mann richtig, weil ich nie richtig zufrieden bin (wünsche mir mal ein paar Stunden Privatsphäre und dann entspannten Sex, aber wir haben irgendwie immer ein Chaos dabei (er kommt so früh, ist irgendwie gehemmt und verklemmt, oder zu müde oder zu vollgegessen oder voller Gedanken, alles andere ist ihm einfach wichtiger), d. h. Ich bin permanent im Unter-Sex und er ist permanent unter Druck. Ich habe auch schon versucht, loszulassen, fällt mir aber sehr schwer, und dann passiert natürlich eh nichts in der Hinsicht... Schnüff. Er sagt, er liebt mich, findet mich toll und schön, aber...Hab auch schon die ganze Anmach- Verführ- Ignorier-, abends selbst weggeh-, schön sei- etc. Palette duchprobiert.
Mein Sohn ist 13 und richtig pubertär, raunzt mich nur noch an, die kleinen Mutterfreuden kann ich mir immer irgendwie aus den undefinierbaren Geräuschen deuten.
Und nun sitze ich hier und heule, weil ich das Gefühl habe, dass mich hier eigentlich keiner wirklich haben will, eigentlich überflüssig bin, und dass mein Mangel an Spass in mir selbst begründet liegt. Ich dachte ich hätte viel zu geben, aber irgendwie renne ich nur allen hinterher und keiner wills, ja was solls?
Wie geht das, dass man sich selbst lieben lernt? Wie geht das. Ich denke, vielleicht finde ich dann einen Weg aus diesem Kuddelmuddel. Irgendwo sucht man sich ja die Erfahrungen, die man braucht, nur würde ich die Erfahrungen gerne umsetzen, habe schon so viel gegrübelt bestimmt auch schon viel gelernt, aber dieses Frustige im Leben bleibt einfach. Und ich würde gerne mal an etwas anderes denken, als an Sex, den ich so gern hätte.

Liebe Grüße

Mehr lesen

27. Dezember 2009 um 12:48

Heute gehts schon besser
Danke für den Tipp, das sind Dinge, an die man selbst gar nicht denkt, mir ging es auch schon einmal einige Zeit mit Johanniskraut besser, wäre mal ein Anfang, hatte außerdem ein langes Gespräch mit meiner Freundin und werde (zum wiederholten Male) versuchen, mich auf das zu besinnen, was mir selbst Freude macht (im Sinne von Fühlen und sich selbst lieben)...Es ist ein Prozess (wenn es gar nicht mehr geht, geh ich schon zum Therapeuten, wir waren auch schon zu zweit, hat uns auch immer weiter gebracht).
Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Antwort,
ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2010 um 13:54

Hallo
Ach du ...
Auch ich habe einen kleinen Rotznasen zuhause, der glaubt, die Welt liegt ihm zu Füßen und ich voran. Ich liebe ihn über alles, aber er kann ein wirklicher Fußpilz sein.
Was den Sex angeht ... Da würde ich dir wirklich gerne gute Ratschläge geben wollen ... nur leider ... alles was Du schreibst, habe ich auch versucht -----> ohne Erfolg! Ich glaube, dass die Kraft in uns wohnt, wir sie aber nur wecken müssen.
Ich hatte vor langer Zeit Depressionen bekommen, die aber einen Burnout verursacht hat - 3 Jobs, 2 kleine Kinder u. alleinerziehend ... Ich wollte es allen und vor allem mir selbst beweisen, dass ich niemandem auf der Tasche liege und nur schön fleißig sein muss, damit ich meinen Kindern und mir ein schönes Leben bieten konnte ... 2 Jahre habe ich das durchgehalten ..... dann hatte ich einen Nervenzusammenbruch und danach ging für lange Zeit nichts mehr ...
Aus diesem Tief herausgeholfen hat mir, dass ich wieder mit meiner Leidenschaft, dem Reiten angefangen habe. Ich bin nun seit knapp 5 Jahren 5 mal die Woche beim Pferdchen und kann meine Energie dort auftanken. Mittlerweile habe ich 3 Kinder und diese Zeit lasse ich mir nicht nehmen. Ich wurschtel sie mir immer wieder raus, die Zeit, die ich dafür brauche. Bin ich im Stall, sind alle Sorgen weg. Ich bin glücklich und froh, dort zu sein und kann diese Gefühle mit nachhause nehmen.
Was den Sex betrifft, nun da hat sich bei uns leider nichts getan ....Da habe ich alles getan, um hier frischen Wind rein zu bringen - doch leider fehlt es meinem Mann an Experimentierfreudigkeit. Wie soll ich es anders nennen? Nichts ausgefallenes, nur ein bißchen was anderes, nicht immer das Gleiche ... Ich habe es meinem Mann so erklärt, er möchte doch auch nicht jeden Tag Schnitzel mit Kartoffeln essen. Neulich erklärte ich ihm, ich hätte mich erkundigt, wie ich meine Lust eindämmen könnte und nach Mittelchen suche, die meine Lust nach Sex auflösen. Er fragte mich dann, ob ich fündig geworden sei und Nein, wenn es Nebenwirkungen hat, soll ich die mal lieber nicht nehmen. Aber er fand diesen Gedanken von mir sehr lieb, dass ich versuche, meine Lust und Leidenschaft zu unterdrücken. Ich war sprachlos ... Aber so ist es eben. Man sollte niemals Fragen stellen, wenn man mit der Antwort nicht einverstanden sein sollte.
Also, Du siehst --- ein großes Problem - die Leere in mir - die konnte ich stillen. Und dafür bin ich sehr dankbar. Das andere Problem ist geblieben. Aber vielleicht hilft dir erst mal dieser Ansatz. Gehe in Sportgruppen, such Dir neue Leute,die Dich und Dein Leben bereichern.
Ich hoffe, ich konnte dir helfen und würde mich über ein Feedback von Dir sehr freuen!
Liebe Grüße
Maja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram