Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Sparsamkeit bzw. Geiz bzgl. Lebensmittel

7. Februar 2012 um 20:54 Letzte Antwort: 13. Februar 2012 um 20:52

geht es jemanden auch so?

vor allem beim essenkauf schmerzt mich das geld. klar, wir brauchen essen und ja, ich kauf mir auch die sachen, die mir wirklich wichtig sind. bin aber in jeder beziehung sparsam bzw. mache gern schnäppchen. schau auch immer nach angeboten und würde jetzt z.b. nicht die schale champignongs für 1.49 kaufen. dann lieber doch die 2-kg-karottentüte (liebe karotten) für unter einem euro. die hält länger vor. genau so wenig würd ich mir die tüte mandeln kaufen. die wär sofort weg.

ist nicht so, dass ich es mir nicht wert bin, aber mir ist es das geld nicht wert..

hat das auch jemand? bzw. was gebt ihr in der woche für nahrungsmittel aus?

Mehr lesen

8. Februar 2012 um 9:46

Kenne das von früher...
...bin damals im Monat mit 50 Euro ausgekommen, so was krankes, wenn ich drüber nachdenke. Hab kaum was gegessen, dass meiste Geld ist für Getrännke (light und auch mega schädlich) draufgegangen. Mir war es das Geld auch nie Wert, habe immer Gedacht, davon kannst du dir was sinnvolleres kaufen, Schuhe oder so.

Heute ist das teilweise noch immer so. Ich esse erst seit kurzem wieder normal und auch nach Plan, aber es klappt. Aber erwische mich auch dabei, dass ich mir denke, das ist jetzt aber zu teuer, dafür isst du das nicht.

Ich denke, das das bei einigen von uns ein ganz normaler Gedankengang ist. Denke ist so ein selbst Schutz, das essen eben noch schlimmer zu finden.

Es wird aber defintiv besser, wenn man ein Stück weit von der Krankheit weg kommt.

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 16:32

Ja
komisch oder? Ich könnt auch locker a Kilo Karotten am Tag knabbern. Das hat man aber auch so schnell zusammen..

Aber wie gehts dir da mit der Verdauung? Am nächsten Tag leid ich öfter deswegen an unangenehmen Blähungen..

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 16:46
In Antwort auf

Ja
komisch oder? Ich könnt auch locker a Kilo Karotten am Tag knabbern. Das hat man aber auch so schnell zusammen..

Aber wie gehts dir da mit der Verdauung? Am nächsten Tag leid ich öfter deswegen an unangenehmen Blähungen..

Hihi ja Karotten!
wundert euch nicht wenn ihr, wenn ihr friert gelbe Hände bekommt... mir war das ewig ein Rätsel bis ich mal gelesen hab, dass das auch von übermäßigem Karottenkonsum kommen kann =D ... Karotten machen übrigens auch schöne Haut

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 16:53

Bei mir ist das irgendwie genau umgekehrt..??
ich achte seit meiner MS ganz besonders auf gute Lebensmittel.. kauf auch gern im Bioladen. Kennst ihr Gewürzhefeflocken? Die schmecken herrlich auf Salat =D

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 17:15
In Antwort auf

Bei mir ist das irgendwie genau umgekehrt..??
ich achte seit meiner MS ganz besonders auf gute Lebensmittel.. kauf auch gern im Bioladen. Kennst ihr Gewürzhefeflocken? Die schmecken herrlich auf Salat =D

Klingt gut,
was ist in den Flocken drin?

Ich liebe ja Sojaflocken, aber da kann man - wie bei Nüssen - auch nimmer aufhören..

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 17:33
In Antwort auf

Hihi ja Karotten!
wundert euch nicht wenn ihr, wenn ihr friert gelbe Hände bekommt... mir war das ewig ein Rätsel bis ich mal gelesen hab, dass das auch von übermäßigem Karottenkonsum kommen kann =D ... Karotten machen übrigens auch schöne Haut

Also
gelbliche Verfärbungen hab ich jetzt noch nicht - aber einen schönen natürlichen braunen Teint, weiß aber ned, ob es von den Karotten kommt.

Hat jemand a Idee, wie man die Karotten besser verträgt? Am schlimmsten ist es bei mir immer an nächsten Tag..

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 17:39
In Antwort auf

Klingt gut,
was ist in den Flocken drin?

Ich liebe ja Sojaflocken, aber da kann man - wie bei Nüssen - auch nimmer aufhören..

Laut Wiki!
= inaktivierte Hefe mit hohem Anteil an Vitamin B.
Ich hab die von Melasse, auf der Packung steht auch nicht mehr....aber schmeckt gut also mir, aber alles ist ja Geschmackssache =D

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 17:43
In Antwort auf

Kenne das von früher...
...bin damals im Monat mit 50 Euro ausgekommen, so was krankes, wenn ich drüber nachdenke. Hab kaum was gegessen, dass meiste Geld ist für Getrännke (light und auch mega schädlich) draufgegangen. Mir war es das Geld auch nie Wert, habe immer Gedacht, davon kannst du dir was sinnvolleres kaufen, Schuhe oder so.

Heute ist das teilweise noch immer so. Ich esse erst seit kurzem wieder normal und auch nach Plan, aber es klappt. Aber erwische mich auch dabei, dass ich mir denke, das ist jetzt aber zu teuer, dafür isst du das nicht.

Ich denke, das das bei einigen von uns ein ganz normaler Gedankengang ist. Denke ist so ein selbst Schutz, das essen eben noch schlimmer zu finden.

Es wird aber defintiv besser, wenn man ein Stück weit von der Krankheit weg kommt.

Ich bin
aber eigentlich nicht krank.. mir ist nur gesunde Ernährung wichtig und hab deswegen a a schöne Figur, wenn ich das so beurteilen darf. Aber das mit dem Geiz is so a Sache.. Mein Ziel ist so viel wie möglich auf die Seite zu sparen für ein Eigenheim. Hab auch zwei Nebenjobs und scho einiges angespart.. Wenn ich dann mal mein Haus hab, dann geb ich gern mehr aus fürs Essen, aber erst möcht ich mein Eigenheim sichern.. blöd oder?

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 17:47
In Antwort auf

Also
gelbliche Verfärbungen hab ich jetzt noch nicht - aber einen schönen natürlichen braunen Teint, weiß aber ned, ob es von den Karotten kommt.

Hat jemand a Idee, wie man die Karotten besser verträgt? Am schlimmsten ist es bei mir immer an nächsten Tag..

Kochen!
Leicht verdaulich sind sie, wenn du sie kochst.
Leider steigt dadurch aber der gly-Index ...sprich es kann sein, dass Heisshunger entsteht (das war bei mir immer so)
Ein hoher Ballaststoffanteil führt schnell zu Verstopfung, das könntest du jetzt wie ich mit der abführenden Wirkung von Süßstoff kompensieren...gesund ist das aber nicht!!
Ansonsten: Viel trinken und ein bisschen Bewegung.. Leinsamen, Kürbiskerne und natürliche Öle
(Ich meine auch Öl aber Olivenöl ist wirklich gut für den Körper)
Bei mir hat sich aber irgendwann die Verdauung ganz von selbst an das viele Gemüse angepasst

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 17:51
In Antwort auf

Ich bin
aber eigentlich nicht krank.. mir ist nur gesunde Ernährung wichtig und hab deswegen a a schöne Figur, wenn ich das so beurteilen darf. Aber das mit dem Geiz is so a Sache.. Mein Ziel ist so viel wie möglich auf die Seite zu sparen für ein Eigenheim. Hab auch zwei Nebenjobs und scho einiges angespart.. Wenn ich dann mal mein Haus hab, dann geb ich gern mehr aus fürs Essen, aber erst möcht ich mein Eigenheim sichern.. blöd oder?

Nö gar nicht!
irgendwo muss man ja sparen und beim Essen geht das ganz gut (lieber Kiloweise Kartoffeln und Karotten statt ne Tüte Chips für 2 von denen man nix hat!)
2 Nebenjobs? Heißt das du studierst noch nebenher? wie schaffst du das? Darf ich fragen wie alt du bist?

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 18:02

Also ich...
...kenne das total!
Ich wohne zwar noch im Elternhaus und habe von daher wenig Einfluss auf den Lebensmitteleinkauf (auch wenn ich selbstverständlich jede Gelegenheit nutze, einen Supermarkt zu betreten), aber will auch in ziemlich vielen Situationen sinnlos sparen.
Vor allem bei schon Gekauftem!
Beispielsweise haben wir einen Obstkorb voller Äpfel, von denen 9 von 10 frisch sind und einer matschig braun und grenzwertig essbar. Welchen nehme ich mir wohl?
Ich MUSS den "hässlichen" Apfel nehmen (mal abgesehen davon, dass die dann oft sogar echt richtig gut schmecken) um den anderen die "guten" zu lassen.
Auch muss ich offene Packungen erst gewissenhaft aufbrauchen und Reste machen mich wahnsinnig! "Dann iss sie doch!" - "Nein..." - "Dann schmeißen wir's halt weg." - "NEIN!"
Auch beim gemeinsamen Einkauf wehre ich mich mit Händen und Füßen OFT (nicht immer, manchmal auch umgekehrt) gegen teure Einkäufe, wenn es billiger ginge, selbst, wenn es mir total schmecken würde oder mich interessieren oder oder ... Da ich Vegetarierin bin, suchen meine Eltern dann gerne nach "Eiweißlieferanten" und "Fleischersatz" fürs Mittagessen, die ja bekanntlich ziemlich teuer werden können.
Bis dann das "vegetarische Hacksteak" im Einkaufswagen landet, vergeht schon ein kleiner Krieg.

Ach ja, es ist schon alles ziemlich krank und zwanghaft. Hatte auch schlimmere Zeiten, wo ich mir nicht zugestanden habe, frische Unterwäsche anzuziehen, sprich ein schlechtes Gewissen hatte, wenn ich die Kleidung gewechselt habe.

Und wenn ich Geschirr benutze, geh ich immer erstmal auf die Suche nach "grenzwertig dreckigem" und "halb beschmutztem" Zeug.

Und vieles vieles, Dummes mehr.

Abschließend etwas Positives: Es wird immer weniger und manchmal ist es wie gesagt auch genau umgekehrt: Da bin ich diejenige, die Initiatorin, dass etwas "Gutes" und "Wertvolles", am besten BIO und überhaupt, auf den Tisch kommt.

Auf in Richtung Normalität und Genuss!

LG

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 18:28
In Antwort auf

Also ich...
...kenne das total!
Ich wohne zwar noch im Elternhaus und habe von daher wenig Einfluss auf den Lebensmitteleinkauf (auch wenn ich selbstverständlich jede Gelegenheit nutze, einen Supermarkt zu betreten), aber will auch in ziemlich vielen Situationen sinnlos sparen.
Vor allem bei schon Gekauftem!
Beispielsweise haben wir einen Obstkorb voller Äpfel, von denen 9 von 10 frisch sind und einer matschig braun und grenzwertig essbar. Welchen nehme ich mir wohl?
Ich MUSS den "hässlichen" Apfel nehmen (mal abgesehen davon, dass die dann oft sogar echt richtig gut schmecken) um den anderen die "guten" zu lassen.
Auch muss ich offene Packungen erst gewissenhaft aufbrauchen und Reste machen mich wahnsinnig! "Dann iss sie doch!" - "Nein..." - "Dann schmeißen wir's halt weg." - "NEIN!"
Auch beim gemeinsamen Einkauf wehre ich mich mit Händen und Füßen OFT (nicht immer, manchmal auch umgekehrt) gegen teure Einkäufe, wenn es billiger ginge, selbst, wenn es mir total schmecken würde oder mich interessieren oder oder ... Da ich Vegetarierin bin, suchen meine Eltern dann gerne nach "Eiweißlieferanten" und "Fleischersatz" fürs Mittagessen, die ja bekanntlich ziemlich teuer werden können.
Bis dann das "vegetarische Hacksteak" im Einkaufswagen landet, vergeht schon ein kleiner Krieg.

Ach ja, es ist schon alles ziemlich krank und zwanghaft. Hatte auch schlimmere Zeiten, wo ich mir nicht zugestanden habe, frische Unterwäsche anzuziehen, sprich ein schlechtes Gewissen hatte, wenn ich die Kleidung gewechselt habe.

Und wenn ich Geschirr benutze, geh ich immer erstmal auf die Suche nach "grenzwertig dreckigem" und "halb beschmutztem" Zeug.

Und vieles vieles, Dummes mehr.

Abschließend etwas Positives: Es wird immer weniger und manchmal ist es wie gesagt auch genau umgekehrt: Da bin ich diejenige, die Initiatorin, dass etwas "Gutes" und "Wertvolles", am besten BIO und überhaupt, auf den Tisch kommt.

Auf in Richtung Normalität und Genuss!

LG

Ich
bin auch veggie - aber sojaflocken z.b. leist ich mir total gern. aber eben die vom DM, die günstigen, genau so wie die günstige molke von DM, aber wenn mir eine andere besser schmecken würde, würde ich die kaufen. wie jetzt z.b. beim kaffee. das sind mir die gala-bohnen am liebsten und die kauf ich auch -aber eben wenns geht im angebot.. ich bin immer auf schnäppchenjaged und setz meist immer prioritäten.. lieber 500 g sojaflocken zum knabbern als die 200 g mandeln, wo mandeln einen und die flocken zwei euro kosten.. lieber gemüse selber anbauen und ernten.. lieber vollkornsemmel so oft wie es geht selber backen und wenn ich mal welche kaufe dann lieber die vom aldi für 29 Cent das Stück, weil die mindestens genau so gut sind wie die teureren vom bäcker..

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 18:37
In Antwort auf

Kochen!
Leicht verdaulich sind sie, wenn du sie kochst.
Leider steigt dadurch aber der gly-Index ...sprich es kann sein, dass Heisshunger entsteht (das war bei mir immer so)
Ein hoher Ballaststoffanteil führt schnell zu Verstopfung, das könntest du jetzt wie ich mit der abführenden Wirkung von Süßstoff kompensieren...gesund ist das aber nicht!!
Ansonsten: Viel trinken und ein bisschen Bewegung.. Leinsamen, Kürbiskerne und natürliche Öle
(Ich meine auch Öl aber Olivenöl ist wirklich gut für den Körper)
Bei mir hat sich aber irgendwann die Verdauung ganz von selbst an das viele Gemüse angepasst

Ich
trink ganz viel und mach viel sport. am fehlenden fett kanns a ned liegen und kochen tu ich sie wegen dem erhöhten kohlenhydratanteil nicht bzw. ich mag das knackige daran ja so gern.. hm.. dann bleibt wohl nichts anderes übrig als die lieben dinger zu reduzieren..

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 18:39
In Antwort auf

Nö gar nicht!
irgendwo muss man ja sparen und beim Essen geht das ganz gut (lieber Kiloweise Kartoffeln und Karotten statt ne Tüte Chips für 2 von denen man nix hat!)
2 Nebenjobs? Heißt das du studierst noch nebenher? wie schaffst du das? Darf ich fragen wie alt du bist?

Ich
bin 25 und arbeit ganz normal meine 40 stunden unter der woche und am WE mal 5 - mal mehr in ner bäckerei und einmal bzw. zweimal im monat an der kasse in ner disco.. macht aber alles spaß und is ned stressig.. ich brauch die action..

Gefällt mir

8. Februar 2012 um 19:17

Das
kann sein.

danke für den tipp - den werd ich beherzigen und besser kauen

Gefällt mir

9. Februar 2012 um 21:38

Das ist
unterschiedlich.. mal gar keine.. mal aber auch ein Kilo oder so 500 g etc... kommt grad drauf an, wie mir danach ist.. meistens brauch ich abends noch was zum knabbern und da knabber ich dann so vor mich hin

Gefällt mir

10. Februar 2012 um 13:06

Also ich schau gar nicht aufs Geld bei Lebensmitteln.
Ich bin generell keine Schnäppchenjägerin und bei Lebensmitteln kaufe ich nur qualitativ hochwertige Ware - also lieber statt dem 2-Kilo-Sack Billig-Karotten ein halbes Kilo Bio-Karotten zum doppelten Preis

Was ich esse, soll auch gut sein - denn bevor es mir nicht schmeckt, esse ich lieber nichts. Und da ich mengenmäßig eh wenig esse, kann ich es mir ruhig erlauben teure Ware zu kaufen, finde ich. Qualität statt Quantität sozusagen.

Sauer werde ich nur dann, wenn ich für viel Geld miese Qualität bekomme, das gilt gerade auch beim Essen-Gehen.

Gefällt mir

10. Februar 2012 um 15:51
In Antwort auf

Also ich schau gar nicht aufs Geld bei Lebensmitteln.
Ich bin generell keine Schnäppchenjägerin und bei Lebensmitteln kaufe ich nur qualitativ hochwertige Ware - also lieber statt dem 2-Kilo-Sack Billig-Karotten ein halbes Kilo Bio-Karotten zum doppelten Preis

Was ich esse, soll auch gut sein - denn bevor es mir nicht schmeckt, esse ich lieber nichts. Und da ich mengenmäßig eh wenig esse, kann ich es mir ruhig erlauben teure Ware zu kaufen, finde ich. Qualität statt Quantität sozusagen.

Sauer werde ich nur dann, wenn ich für viel Geld miese Qualität bekomme, das gilt gerade auch beim Essen-Gehen.

Da
hast du vollkommen Recht! ich würd mir auch nichts qualitativ Minderwertiges kaufen - aber meine 2-kg-Karotten sind nicht schlecht sondern sehr lecker. Genauso wie meine Lieblingsjoghurts z. B. von Aldi. Wieso sollt ich mir ne Marke kaufen, wenn mir das günstigere vom Aldi (das ja zum Teil vom gleichen Hersteller kommen soll) besser schmeckt.

Also nicht falsch verstehen: ich bins mir schon wert, würde nie was kaufen, was mir nicht schmeckt, nur weils billig ist, aber ich schau dass ich da, wo es keinen Unterschied macht, sparen kann.

Ganz aktuell hab ich mir jetzt a Champingong-Zucht-Set gekauft - jetzt ernte ich dann bald Champignongs-- hm... ich freu mich scho so drauf!

Gefällt mir

10. Februar 2012 um 15:52

Vielen
Dank für den Karotten-gründlich-kauen-Tipp!

Hab jetzt die letzten zwei Tage darauf geachtet und auch gemerkt, dass ich da gern mal etwas "schlampig" kaue.. Hab auch nicht so wenig gegessen und hatte die Tage drauf keine Probleme. Hoffentlich bleibts so! Danke danke

Gefällt mir

10. Februar 2012 um 18:00

Mmhhh
also für lebensmittel in der woche so 60-70 euro...

und halt noch 3-4 mal essen gehen weil wir keine lust haben, die küche danach zu putzen ^^

Gefällt mir

11. Februar 2012 um 1:00

Bei mir ist es leider voll das gegenteil
ich kauf immer viel zu teures essen nach dem motto "wenn ich schon ess dann muss es was tolles sein" und die "tollen" sachen sind bei mir dann meist etwas teurer...

Gefällt mir

11. Februar 2012 um 17:37

Ich
steh ja grad auf das knackige und knabber die meist am stück so vor mich hin.. also nicht kleingeschnippelt in salat.. aber der kauftipp war goldwert. seitdem hatte ich auch keine beschwerden mehr - gut gekaut ist also wirklich halb verdaut..

Gefällt mir

11. Februar 2012 um 17:42

Aber wer
weiß, vielleicht hättest du das geld dann - wenn nicht für essen - für klamotten oder konzerten ausgegeben.. das is ja fast das gleiche wie mitn rauchen, nichtraucher gebens für andere sachen aus..

Gefällt mir

12. Februar 2012 um 23:21

Für mich
gibt es nichts schlimmeres als beim lebensmittel-kauf auf's geld zu achten...nur wenn es ganz übertriebene preise sind, seh ich das nicht ein. Und obst esse ich schon nicht mehr, wenn es sich auch nur im ansatz verfärbt...und ich geh jdn tag 2x duschen....interessiert mich nicht.
Achja und bestimmt 4-8x im monat essen
Das einzige wo ich immer billig kaufe sind zb maiskonserven odersowas. Das ist ja echt alles das gleiche. Aber sonst...

Gefällt mir

13. Februar 2012 um 20:49

Meistens
knabber ich sie nebenbei oder nach dem essen, wenn ich mir noch was zum beißen einbilde.. heut warens so 7? ungefähr.. wobei klein gewürfelte karotten mit quark, hüttenkäse, senf, apfelessig, pfeffer, curry und knofi vermischt auch suuuuuperlecker ist - dazu noch essiggurkenstückchen und a bissl tomatenmark.. hm....

Gefällt mir

13. Februar 2012 um 20:52

Ach
und hat jemand schon karotte in verbindung mit nüssen probiert? ob jetzt die karotte gekocht ist oder roh gegessen wird - harmoniert vor allem mit mandeln.. zum reinsetzen!!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers