Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Sollte ich mir Hilfe suchen oder bekomm ich das alleine in den Griff?

14. Juni 2013 um 15:23 Letzte Antwort: 17. Juni 2013 um 18:56

hallo,

ich bin 24 jahre alt und habe definitiv ein problem mit meinem essverhalten, so viel ist sicher.

ich war nie wirklich schlank, mein gewicht lag immer im oberen normalbereich oder im leichten übergewicht. ich bin 1,60 und es schwankte immer so zwischen 60 und 70kg.
in den letzten jahren allerdings, nach meiner schwangerschaft, hatte ich durch viel stress, stillen und wenig essen (total ungewollt) auf ca 54kg abgenommen. ich hab natürlich viele koplimente für meine figur bekommen, gerade nach der schwangerschaft. ich fühlte mich wohl, endlich! früher hab ich meine figur überhaupt nie gemocht, fühlte mich immer zu dick und bekam das auch von meinem vater immer wieder zu hören (wenn du so spät abend pizza isst, wirst du noch dicker und findest nie einen freund!).
dieses gefühl war so toll, dass ich mich auf ca 51kg runtergehungert hatte.
dann fing ich aber langsam wieder an normal zu essen (das war vor ca einem jahr) und nahm wieder auf 57kg zu. das ärgerte mich dermaßen und ich fühlte mich wieder nicht mehr wohl in meinem körper! ende letzten jahres dann dachte ich mir, dass es ja nur 5 kg wären um wieder auf 52kg zu kommen. also fing alles von vorne an, ich hungerte mich wieder runter... dieses mal allerdings auf 50kg. ich nahm also ca 6-7kg in ungefähr 8-10 wochen ab. ich habe wirklich fast nichts mehr gegessen und total viel sport getrieben. als ich dann bei 50kg war fühlte ich mich so sauwohl, ich hatte ein tolles körpergefühl. allerdings ging es mir sonst nicht gut, ich war extrem schwach und hatte keine kraft mehr, bin ein paar mal fast umgekippt. ich wusste zu dieser zeit auch, dass sich das so definitiv nicht halten lässt, weil ich ja iwann mal wieder essen muss.
und wie sollte es anders sein... im märz normalisierte sich langsam alles und ich hatte auf einmal sätndig hunger! hatte ich gerade frühstück, bekam ich ne std wieder hunger. auch nascherei war wieder ein thema. aber ich dachte mir da nichts bei, denn ich wog ja sowieso nicht viel. dann began mein studium und alles war neu, stressig etc. ich began mehr zu essen.. immer mehr.. ich hatte richtig heißhunger, aber keine fressanfälle, ich konnte das alles kontrollieren, hatte ein hunger- und sättifungsgefühl. ach ja, meine periode bekam ich das letzte mal im januar, seitdem nicht mehr. schwanger bin ich nicht, krank auch nicht. ich denke es liegt an den enormen gewichtsschwankungen.
so nahm ich im zeitraum von märz bis mitte april- also ca 6 wochen- 10 kg zu und war auf 61kg das ging so schnell, ich hab das überhaupt nicht realisieren können. mir passten meine 34/36 hosen natürlich nicht mehr, nicht mal mehr 38 ging. ich war so verzweifelt und fühlte mich einfach nur schlecht und mein selbstwertgefühl leidet extrem. ich habe seit april nun immer wieder versucht abzunehmen, mal gesund mit viel gesunder ernährung, viel sport etc. ich zähle auch immer kalorien, rechne mir das aus. mittlerweile bin ich echt profi und weiss was wie viel kalorien hat. aber wenn ich gesund esse, dann esse ich auch 2000-3000kcal am tag. dann habe ich einen neuen mann kennengelernt vor ca 5 wochen und ich dachte mir "jetzt aber!" und ich habe wieer 2 wochen sehr wenig gegessen und viel sport gemacht.. aber meine disziplien, das länger durchzuhalten, ist verschwunden! einerseits sicher gut, aber mich macht das fertig... nach 2 wochen fing ich also wieder an mehr zu essen und nun ist das ganze denke ich außer kontrolle geraten. seitdem(also ca 2 wochen), habe ich so krasse fressanfälle, die völlig verrückt sind. ich esse und esse und esse... natürlich nur wenn ich alleine bin!( allgemein habe ich große probleme in gesellschaft zu essen, weil ich immer denke, dass die anderen mit auf den teller schauen und denken "die ist schon so dick, sollte mal bisschen weniger essen".)
das ist dann vorzugsweise abends, weil ich tagsüber an der uni bin und mich gut ablenken kann und dann wenig bis gar nicht esse, da klappt das. abends hau ich mir dann kekse, eis, milhshakes, joghurt, nudeln, cornflakes, brot mit nutelle, käse, wurst, obst+gemüse, milch, schokolade,... rein. ich habe einiges schon unten bei meinen eltern gebunkert, damit ich keine chance habe da ran zu gehen, sonst würde ich das 100%ig auch essen! so fresse ich dann, bis ich so bauchweh habe oder mir extrem schlecht ist. ich habe 3x versucht mich danach zu übergeben, aber es klappte nicht. ich denke den ganzen tag nur an essen. einerseits fühle ich mich wie besessen von essen, überlege permanent wo ich mir was zu essen kaufen könnte, auf was ich lust habe(am montag habe ich eingekauft und mich sowas von eingedeckt mit nahrung fürs fressen), was ich kochen/backen könnte, schau mir zig rezepte im internet an, andererseits bekomme ich solche aggressionen wenn ich mich im spiegel ansehe und meine alten hosen sehe, in die ich nicht mehr reinpasse, oder alte bilder, wo man gesicht noch nicht so aufgedunsen war wie jetzt. das macht mich dann so wütend, dass ich mir denke "jetzt ists eh egal" und dann gehts wieder los... akuter stress oder streit, negative dinge die passieren, lassen mich auch einen fressanfall bekommen. es ist mittlerweile so schlimm, dass ich nicht mehr unterscheiden kann zwischen normalem essen und zu viel bze zu wenig. ich hab kein sättigungsgefühl mehr und bei meinem hungergefühl bin ich mir auch unsicher geworden. ich kann entweder nur extrem viel oder extrem wenig essen.
wiegen war ich mich noch nicht wieder, ich hab so ein schiss davor! ich hab sicher 4-5kg zugenommen, heisst. ich wäre bei ca 65kg. katastrophe...
mein freund ist sehr schlank und ich schäme mich schon immer wenn er zum frühstück 1 brötchen isst und ich manchmal 3.. und dann muss ich mich echt bremsen. wenn ich alleine wäre, würde ich wohl noch 2,3 weitere essen.
mein bauch tut nun natürlich ständig weh, ich seh aus wie ne schwangere (ernsthaft! ich war schwanger und weiß wie mein bauch im 6.,7. monat aussah!) und ich hab blähungen, ganz schlimm.

ich weiß, dass das alles abnormal ist, aber ich weiß nicht was ich tun soll.
eig wollte ich heute zum arzt fahren und mir hilfe suchen aber ich denke immer "du versuchst es noch einmal selbst". heute morgen aß ich 3 knäckebrot und vor ner halben std ein halbes brötchen mit käse. ganz okay, denke ich. aber ich hab sicher 10x ins eisfach und in den naschschrank gesehen, hab es aber stoppen können, koset mich extrem überwindung und ich fühle mich schlecht, aggressiv, wie auf entzug. das ist wie ne sucht.
während des essens bekomme ich ein gefühl, das ich aus früheren dunklen jahren kenne.. ich hab mir als jungendliche selbstverletzt an den armen und es ist ziemlich genau das gleiche gefühl. schrecklich...

Mehr lesen

14. Juni 2013 um 15:39

Hallo milbe89 !!
Erstmal finde ich es sehr gut, dass du dich entschlossen hast hier zu etwas zu posten !

Du kennst die Antwort auf deine Frage doch eigentlich schon, oder?! Es wird höchste Zeit, dass du dir Hilfe suchst, bevor du noch tiefer rein rutschst !
Du sagst du warst schwanger, bist also Mama ? Umso wichtiger das es dir bald wieder besser geht ! Du trägst Verantwortung und wirst gebraucht !

Du weißt was du nicht mehr möchtest und wo du hin willst. Raus aus dem teuflischen Strudel... lass dich schnellstmöglich beraten was die beste Therapieform für dich ist !

Du schaffst es wieder da raus !!

Gefällt mir

17. Juni 2013 um 18:56


Hallo milbe89, ich muss gestehen, als ich deinen text gelesen habe habe ich so viele gemeinsamkeiten erkannt. ich sehe mich in so vielen punkten wieder. ich habe vorgestern das erste mal eine frage gestellt, ich wollte wissen ob ich auch eine essstörung habe. ich konnte es mir nicht vorstellen und glaube immernoch, dass ich das alleine in den griff kriegen kann da ich es zwischendurch auch schaffe abzunehmen. ich wollte mich bedanken, da mir durch dich klar geworden ist, dass ich nicht alleine bin
LG

Gefällt mir