Home / Forum / Fit & Gesund / Sogenannte "Quartalstrinker"... Körperliche Schäden?

Sogenannte "Quartalstrinker"... Körperliche Schäden?

17. Januar 2014 um 21:52 Letzte Antwort: 20. Januar 2014 um 2:06

Hallo ihr da draußen!
Ich brauche ein paar Informationen und wäre sehr, sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet.
Welche körperlichen Folgen hat es, wenn man ein bis zwei Mal in der Woche sehr viel Alkohol trinkt? Ich meine damit, sich so betrinkt, dass man einen Filmriss hat, nicht mehr vernünftig sprechen oder gehen kann...
Kann, wenn man das über Monate, Jahre macht, eventuell das Gehirn geschädigt werden? Wie ist es mit anderen Organen?
Oder bleibt der Körper einigermaßen unbeschadet, wenn man ihm nur ein Mal in der Woche sehr viel Alkohol zuführt?
Es geht mir hierbei nicht um mich sondern um meinen Cousin. Er ist 36 Jahre alt und bisher sind seine Bluttests (nach seiner Angabe) absolut in Ordnung. Leberwerte top etc. Er trinkt seit seiner Pubertät, es war zeitweise auch schon sehr viel mehr, er trank auch schon mal mehrere Monate täglich recht viel. Er hat es jetzt auf ein bis zwei Mal in der Woche reduziert und ist der Meinung, dass er sich damit nicht schadet. Am Wochenende ordentlich feiern sei völlig in Ordnung, meint er. Er ernährt sich ansonsten sehr gesund, treibt jeden Tag Sport...
Was meint ihr dazu?
Muss man sich Sorgen um ihn machen oder nicht?
Zu der Gehirn-Frage möchte ich ergänzen, dass uns, der Familie, aufgefallen ist, dass er reizbar, zynisch und uneinsichtig ist. Hat sein Gehirn vielleicht schon gelitten?
Ich bin sehr, sehr dankbar für Antworten.

Mehr lesen

18. Januar 2014 um 19:39

Ich kenne das!!!!!
Hallo Himbeeere,meine Mama war eine Quartaltrinkerin.Immer wenn ihr alles zuviel wurde hat sie sich für 2-5 Tage abartig aus dem Leben geschossen,dann waren ihr Kinder und Haushalt völlig egal.So,nun zu deinen Fragen.......Alkohol ist ein Zellgift und unser Körper besteht haupsächlich aus Wasser und Zellen.Alkohol entzieht dem Körper Mineralstoffe und Wasser,das ist auch der Grund für den KATER den man hat.Soweit ich weis,sterben bei jedem Vollrausch den man hat Gehirnzellen ab,die sich auch nicht mehr erholen.So wie es sich bei deinem Cousin anhört,hat sich da ganz langsam und schleichend eine Sucht eingenistet.(Mein Vater ist seit fast 30 Jahren ein trockener Alkoholiker,OHNE Rückfall!!!!)Daher weis ich auch das dein Cousin es garnicht sieht das er ein Problem hat,und solang er es nicht einsieht,und von sich selber aus sagt,scheisse,ich habe ein Problem,könnt ihr sagen und machen was ihr wollt.Es tut mir schrecklich leid für dich und deine Familie,weil ich weiss wie hilflos man sich fühlt,man will helfen,aber der Betroffene lässt sich nicht helfen.Macht auch nicht den Fehler und drängt ihn,dadurch wird es nur schlimmer,er wird sich bedrängt fühlen,sich zurückziehen und noch mehr trinken.so,im moment weis ich nicht was ich dir noch sagen kann,wenn du aber Fragen hast oder mit jemandem sprechen/schreiben möchtest,bin ich da.Kopf hoch,lass dich nicht runter ziehen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2014 um 1:59
In Antwort auf jobeth_12570661

Ich kenne das!!!!!
Hallo Himbeeere,meine Mama war eine Quartaltrinkerin.Immer wenn ihr alles zuviel wurde hat sie sich für 2-5 Tage abartig aus dem Leben geschossen,dann waren ihr Kinder und Haushalt völlig egal.So,nun zu deinen Fragen.......Alkohol ist ein Zellgift und unser Körper besteht haupsächlich aus Wasser und Zellen.Alkohol entzieht dem Körper Mineralstoffe und Wasser,das ist auch der Grund für den KATER den man hat.Soweit ich weis,sterben bei jedem Vollrausch den man hat Gehirnzellen ab,die sich auch nicht mehr erholen.So wie es sich bei deinem Cousin anhört,hat sich da ganz langsam und schleichend eine Sucht eingenistet.(Mein Vater ist seit fast 30 Jahren ein trockener Alkoholiker,OHNE Rückfall!!!!)Daher weis ich auch das dein Cousin es garnicht sieht das er ein Problem hat,und solang er es nicht einsieht,und von sich selber aus sagt,scheisse,ich habe ein Problem,könnt ihr sagen und machen was ihr wollt.Es tut mir schrecklich leid für dich und deine Familie,weil ich weiss wie hilflos man sich fühlt,man will helfen,aber der Betroffene lässt sich nicht helfen.Macht auch nicht den Fehler und drängt ihn,dadurch wird es nur schlimmer,er wird sich bedrängt fühlen,sich zurückziehen und noch mehr trinken.so,im moment weis ich nicht was ich dir noch sagen kann,wenn du aber Fragen hast oder mit jemandem sprechen/schreiben möchtest,bin ich da.Kopf hoch,lass dich nicht runter ziehen.

Vielen Dank...
für die Antwort... Ja, wir haben wirklich schon mehrmals schmerzhaft feststellen müssen, dass Drängen und Bitten absolut nicht hilfreich ist. Er wird dann pampig, aggressiv, zynisch, greift uns verbal an... Und letztendlich zieht er sich dann zurück und wir machen uns Sorgen, so lange, bis wir ihn so sehr vermissen, dass wir uns melden und so tun als ob nichts gewesen wäre und das Thema unter den Tisch kehren. Bis dann einer von uns wieder nicht mehr kann und etwas sagt und dann geht das Ganze von vorne los... Soweit wir informiert sind hat er Freitag wieder stark gesoffen.
Er sieht das Problem wirklich nicht. Leider. Er hat letztens auch wieder gesagt, dass er es braucht. Er sagt, er muss sich regelmäßig abschießen, weil er dadurch abschalten kann. Wovon er abschalten will, wissen wir nicht, denn er hat eigentlich ein ganz gutes Leben und keine traumatischen Erlebnisse in der Vergangenheit.
Und beim Saufen bevorzugt er abwechselnd drei Stammkneipen, weil es da billig ist. Es ist ihm auch egal, ob es schmeckt oder nicht. Es geht ihm, nach seiner Aussage darum, möglichst besoffen zu werden für möglichst wenig Geld.
Vielen lieben Dank für deine Unterstützung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2014 um 2:06

Vielen Dank...
für die Antwort.
Tja... er sieht es nicht ein und hat sich Freitag wieder komplett abgeschossen...
Wir wissen alle nicht, warum er das tut. Er hat ein wirklich stabiles Umfeld, ein gutes Leben, einen Job der Spaß macht... Er selbst sagt, dass er es braucht, weil er dann abschalten kann.
Wir alle hoffen, dass irgendetwas ihm die Augen öffnet und das so bald wie möglich, denn mittlerweile schämen wir uns auch ein wenig für sein Verhalten und haben Angst, wenn er betrunken ist. Er spuckt auf die Zufahrt vor dem Haus und die Nachbarn bekommen es mit, er fährt am nächsten Morgen Auto, obwohl wir uns sicher sind, dass solche Alkoholmengen bis zum nächsten Morgen nicht abgebaut sind... Es ist wirklich sehr traurig, denn er ist so ein toller, intelligenter Mensch. Vielen lieben Dank für die stärkenden Worte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest