Forum / Fit & Gesund / Ernährung, Abnehmen

Sind es wirklich die abgemagerten Models, die uns so verändern?

12. Januar 2007 um 19:36 Letzte Antwort: 17. Januar 2007 um 15:45

man hört immer mehr, was es für ein skandal ist, dass sich die models immer mehr zu klappergestellen umwandeln. Hat das wirklich einen Einfluss auf die (vorallem) weibliche Gesellschaft? JA! go.feminin ist ein sehr gutes Beispiel. hier melden sich kinder an, im alter von 11 -15 Jahren an, wiegen 40 kg bei einer Größe von 1.70cm und denken sie sind zu dick! ich bin selbst am abnehmen, aber 1. hab ichs nötig, 2. sollens nur 5 kilo sein.
aber ich bin erwachsen, ich weiß wie und was ich tu. aber diese Kinder, kennen noch keine Grenzen und schauen alles in diesen Modemagazinen ab.
Ich dachte immer: hach, die übertreiben wiedermal! als ob Klapprige Models wirklich so einen Einfluss auf mädls haben. ES STIMMT!! schaut euch um, vor ca. 3 jahren war das nocht nicht so heftig!

Mehr lesen

13. Januar 2007 um 9:17

---> Sind es wirklich die Miss Bombastics,die uns so verändern?
man hört immer mehr, was es für ein skandal ist, dass sich die deutschen Frauen immer mehr zu übergewichtigen fetten Tussen umwandeln.
Hat das wirklich einen Einfluss auf die (vorallem) weibliche Gesellschaft? JA! go.feminin ist ein sehr gutes Beispiel hier melden sich adipöse Frauen an,im alter von 17 -50 Jahren an haben 40 kg und mehr an Übergewicht bei einer Größe von 154cm und schreiben sogar, sie fühlen sich wohl!! !ich bin selbst NICHT am abnehmen, habs NICHT nötig und ich weiß auch wie ich das tu. aber diese Frauen, kennen keine Grenzen und schauen alles in diesen Modemagazinen von Ulla Popken und bei Happy Size von Quelle ab.Ich dachte immer: hach, die übertreiben wiedermal! als ob Fette Tussen wirklich so einen Einfluss auf die restlichen Frauen der Bundesrepublik haben. ES STIMMT!! schaut euch um, vor ca. 15 jahren war das noch nicht so heftig!
Mittlerweile hat jede 2 deutsche Frau, annähernd jeder 2. deutsche Mann und fast jedes 4. Kind Übergewicht. Die ganze Gesellschaft ist am verfetten. es bilden sich lange Schlangen an den Autoschalter von McDoof udn i jedem Auto sitzen ein dicker Vater, eine dicke Mutter und zwei fette kids. und alle futtern hinterher um die Wette. Dabnxch gehts noch ab zum Bäcker, da wird Torte mit Butercreme gekauft udn am Abend gehts zum Pizzamann.
Wo mag das noch hinführen???????.................
Ich hab richtig Angst, daß man die Größen 34 ud 36 eines Tags nicht mehr in den Geschäften bekommen wird, weil dann nahezu jeder Konfektionsgröße 56 aufwärts trägt.
*stöhn*
von Mskychen333

Gefällt mir

14. Januar 2007 um 0:19

Nein..das denke ich nicht
Also verändern tut uns mal niemand außer wir selbst. Diese "dünnen Models" haben ja begonnen mit Twiggy und damals waren viele Mädls genauso dünn. Der einzige Unterschied: mehr medien, mehr kommunikation und man hat nen namen für die dürren models..Die Medien bringen das, was die Masse sehen will --> schlanke, unerreichbare Körper . Die Modemacher suchen sich Models auf denen sie ihre Sachen "hängen" können, weil es einfacher ist. Die Frauen suchen sich "vorbilder" und anstatt sich mit dem wesentlichen, nämlich WISSEN, zu beshcäftigen, rennen sie alle wegen irgendwelchen Jeans in die Geschäfte, trampeln sich im Fitness ab ohne es zu mögen, tragen sachen die grauenvoll an ihnen aussehen weils gerade "in" ist.. und hungern. Das ist eben unsere heutige GEsellschaft.. die Menschen verbringen mehr Zeit damit sich um Äußerlichkeiten zu scheren als sich um ihr Inneres zu kümmern.. (wobei am Ende haben wir auch nur , wenn wir Glück haben, unser Hirn) aber bevor ich abschweife.. jeder entscheidet für sich wie er sein will.. Medien beeinflussen das eher weniger, dafür aber unser Umfeld sehr stark..

In meinen Augen interessiert man sich mit 11 Jahren nur zu starlk für so etwas, wenns ich di eEltern nicht darum kümmern dass ihre kinder wirklcihe Ziele haben und auch erkennen dass sie mit anderen Dingen viel mehr im Leben erreichen können. Es hat sich einfach swrh viel in der Gesellschaft selbst verändert.. und wenig zeit für kinder und viel unwissen, führt eben dazu dass die gelangweilten kindern sich mit dem erstbesten beschäftigen..
so sehe ich das jedenfalls...

@ (das mäd mit den dicken): wow wie mans o viel unsinn auf einmal von sich geben kann. Es ist eben so dass wir eine Gesellschaft sind dessen Wohlstand sehr rasch gestiegen ist, aber Menschen haben eben ihr Ernährungsverhalten erst jetzt wirklcih angefangen zu überdenken. Auch ist es so dass wenige Menschen eben, wie meine Vorgängerin schon sagt, eine Ahnng von Ernährung haben UND , ganz wichtig, gesunde Ernährung ist um einiges teurer als ungesunde.. das gepaart mit einigen anderen Faktoren führt eben dazu dass eine Gesellschaft "dick"wird..

usw..

Da spielen so viele Faktoren mit...

Gefällt mir

14. Januar 2007 um 1:27
In Antwort auf

Nein..das denke ich nicht
Also verändern tut uns mal niemand außer wir selbst. Diese "dünnen Models" haben ja begonnen mit Twiggy und damals waren viele Mädls genauso dünn. Der einzige Unterschied: mehr medien, mehr kommunikation und man hat nen namen für die dürren models..Die Medien bringen das, was die Masse sehen will --> schlanke, unerreichbare Körper . Die Modemacher suchen sich Models auf denen sie ihre Sachen "hängen" können, weil es einfacher ist. Die Frauen suchen sich "vorbilder" und anstatt sich mit dem wesentlichen, nämlich WISSEN, zu beshcäftigen, rennen sie alle wegen irgendwelchen Jeans in die Geschäfte, trampeln sich im Fitness ab ohne es zu mögen, tragen sachen die grauenvoll an ihnen aussehen weils gerade "in" ist.. und hungern. Das ist eben unsere heutige GEsellschaft.. die Menschen verbringen mehr Zeit damit sich um Äußerlichkeiten zu scheren als sich um ihr Inneres zu kümmern.. (wobei am Ende haben wir auch nur , wenn wir Glück haben, unser Hirn) aber bevor ich abschweife.. jeder entscheidet für sich wie er sein will.. Medien beeinflussen das eher weniger, dafür aber unser Umfeld sehr stark..

In meinen Augen interessiert man sich mit 11 Jahren nur zu starlk für so etwas, wenns ich di eEltern nicht darum kümmern dass ihre kinder wirklcihe Ziele haben und auch erkennen dass sie mit anderen Dingen viel mehr im Leben erreichen können. Es hat sich einfach swrh viel in der Gesellschaft selbst verändert.. und wenig zeit für kinder und viel unwissen, führt eben dazu dass die gelangweilten kindern sich mit dem erstbesten beschäftigen..
so sehe ich das jedenfalls...

@ (das mäd mit den dicken): wow wie mans o viel unsinn auf einmal von sich geben kann. Es ist eben so dass wir eine Gesellschaft sind dessen Wohlstand sehr rasch gestiegen ist, aber Menschen haben eben ihr Ernährungsverhalten erst jetzt wirklcih angefangen zu überdenken. Auch ist es so dass wenige Menschen eben, wie meine Vorgängerin schon sagt, eine Ahnng von Ernährung haben UND , ganz wichtig, gesunde Ernährung ist um einiges teurer als ungesunde.. das gepaart mit einigen anderen Faktoren führt eben dazu dass eine Gesellschaft "dick"wird..

usw..

Da spielen so viele Faktoren mit...


Ich hab vielmehr die Erfahrung gemacht, dass gesunde Ernährung sogar weitaus günstiger ist, als all das konventionelle ungesunde Zeugs!! Finde ich, nebenbei bemerkt, ja sehr studentenfreundlich *freu*
Grüßle!!

Gefällt mir

15. Januar 2007 um 4:16
In Antwort auf

Nein..das denke ich nicht
Also verändern tut uns mal niemand außer wir selbst. Diese "dünnen Models" haben ja begonnen mit Twiggy und damals waren viele Mädls genauso dünn. Der einzige Unterschied: mehr medien, mehr kommunikation und man hat nen namen für die dürren models..Die Medien bringen das, was die Masse sehen will --> schlanke, unerreichbare Körper . Die Modemacher suchen sich Models auf denen sie ihre Sachen "hängen" können, weil es einfacher ist. Die Frauen suchen sich "vorbilder" und anstatt sich mit dem wesentlichen, nämlich WISSEN, zu beshcäftigen, rennen sie alle wegen irgendwelchen Jeans in die Geschäfte, trampeln sich im Fitness ab ohne es zu mögen, tragen sachen die grauenvoll an ihnen aussehen weils gerade "in" ist.. und hungern. Das ist eben unsere heutige GEsellschaft.. die Menschen verbringen mehr Zeit damit sich um Äußerlichkeiten zu scheren als sich um ihr Inneres zu kümmern.. (wobei am Ende haben wir auch nur , wenn wir Glück haben, unser Hirn) aber bevor ich abschweife.. jeder entscheidet für sich wie er sein will.. Medien beeinflussen das eher weniger, dafür aber unser Umfeld sehr stark..

In meinen Augen interessiert man sich mit 11 Jahren nur zu starlk für so etwas, wenns ich di eEltern nicht darum kümmern dass ihre kinder wirklcihe Ziele haben und auch erkennen dass sie mit anderen Dingen viel mehr im Leben erreichen können. Es hat sich einfach swrh viel in der Gesellschaft selbst verändert.. und wenig zeit für kinder und viel unwissen, führt eben dazu dass die gelangweilten kindern sich mit dem erstbesten beschäftigen..
so sehe ich das jedenfalls...

@ (das mäd mit den dicken): wow wie mans o viel unsinn auf einmal von sich geben kann. Es ist eben so dass wir eine Gesellschaft sind dessen Wohlstand sehr rasch gestiegen ist, aber Menschen haben eben ihr Ernährungsverhalten erst jetzt wirklcih angefangen zu überdenken. Auch ist es so dass wenige Menschen eben, wie meine Vorgängerin schon sagt, eine Ahnng von Ernährung haben UND , ganz wichtig, gesunde Ernährung ist um einiges teurer als ungesunde.. das gepaart mit einigen anderen Faktoren führt eben dazu dass eine Gesellschaft "dick"wird..

usw..

Da spielen so viele Faktoren mit...

Ja siehst Du
***@ (das mäd mit den dicken): wow wie mans o viel unsinn auf einmal von sich geben kann***
Für mich ist das Eröffnungspost purer Unsinn.
Um ihr den Spiegel vorzuhalten habe ich genau das gleiche über Dicke abgeändert.

Info: es gibt bereits 4 Millionen Adipöse an Diabetes Erkrankte in der BRD, dem gegenüber stehen 1,9 Mill. Essgestörte, dabei eingerechnet sind auch übergewichtige Essgestörte.
Und immer mehr KINDER werden deswegen schon zu Diabetikern, es gibt bereits 4jährige, die schon spritzen müssen oder Pumpen tragen.

Also - welches Drama wird da wohl zukünftig den größeren Raum einnehmen?
LG Msky

Gefällt mir

15. Januar 2007 um 4:22

Gleicht sich aus.
***Ich glaube dickeren Menschen wird es in der heutigen Zeit schwer wie nie gemacht, sich wohl zu fühlen***
Den Schlanken auch!
Ich seh da kein Ungleichgewicht.
Zuhauf wird heutzutage vorschnell von magersüchtig gesprochen und den Mädels eingeredet, wenn sie Größe 32 oder 34 tragen sie wären es bereits.
MSky

Gefällt mir

17. Januar 2007 um 15:45
In Antwort auf

Gleicht sich aus.
***Ich glaube dickeren Menschen wird es in der heutigen Zeit schwer wie nie gemacht, sich wohl zu fühlen***
Den Schlanken auch!
Ich seh da kein Ungleichgewicht.
Zuhauf wird heutzutage vorschnell von magersüchtig gesprochen und den Mädels eingeredet, wenn sie Größe 32 oder 34 tragen sie wären es bereits.
MSky

Na also...
So ist es nun wohl nicht. Abgesehen, kommt es ja auch auf die Größe an. Aber es tut mir leid, es ist zB. mal so, dass jemand der 1.75m groß ist und Kleidergröße 32 trägt, entweder krank, oder Magersüchtig ist. Es ist nun mal nicht gesund!Ich finde übrigens dass man am Gesicht erkennt, ob jemand einfach schlank ist bzw. schwer zunimmt, oder ob er krank bzw. Magersüchtig ist.Und natürlich gibt es ein Ungleichgewicht.

Gefällt mir