Home / Forum / Fit & Gesund / Sexuelle Blockade nach der Geburt

Sexuelle Blockade nach der Geburt

21. Mai 2016 um 16:06 Letzte Antwort: 26. Mai 2016 um 15:09

Hallo,

ich hoffe, ich kann mich hier ein wenig ausweinen.

Dieses Problem bedarf einer Schilderung der bisherigen Vorkommnisse.

Alles begann im Jahr 2014 - das Jahr begann beschissen, meine Eltern trennten sich aus - für mich - heiterem Himmel, weil mein Vater meine Mutter seit Monaten betrog. Mein Verlobter mit dem ich zu dem Zeitpunkt seit 3 Jahren zusammen war, war seit einiger Zeit bei der Bundeswehr und durch Zufall bekam ich mit, dass er dort intensiv flirtete mit einer jungen Soldatin. Das tat mir doppelt weh, ich hätte seine Unterstützung in der für mich schweren Zeit gebraucht und stattdessen "hinterging" er mich. Es gab keinen Kuss oder ein Treffen, nur ein intensiveres Schreiben und viele Komplimente für sie, während er mir kaum bis gar keine machte/macht.
Naja, zuhause war es die Hölle, mein Verlobter war ständig unterwegs und ich war völlig down und kurz vor dem Abi.
In den Ferien vor den Prüfungen kam dann der nächste Schock: Ich war schwanger.
Ich wollte immer erst Kinder, wenn ich beruflich auf eigenen Beinen stand, verheiratet war und ein eigenes Haus besaß - all das war nicht gegeben.
Dennoch behielt ich mein Kind.
Die Schwangerschaft verlief problemlos, ich steigerte mich jedoch in jedes Wehwehchen und wir hatten wenig Sex und damit wären wir beim Problem: Seit der Geburt, die Ende 2014 war, haben wir keinen Sex mehr gehabt.
Ich hatte eine sehr schnelle Geburt, die ich nie verdaut habe, für mich war es die schlimmste Erfahrung meines Lebens; ich zitter schon beim Gedanken an sie.
Ich habe 8 Tage übertragen und bekam von jetzt auf gleich sie Presswehen zuhause auf der Toilette; ich hatte Panik, wusste nicht wie mir geschieht, keine ärztliche Überwachung, keiner konnte mir sagen, ob alles normal ist - meine Mutter war zudem Zeitpunkt bei mir, mein Verlobter auch. Ich war nicht alleine und dennoch fühlte ich mich so hilflos und war voller Angst. Wir riefen den Rettungsdienst und irgendwann kam der auch, doch die Sanitäter sind ja keine Hebammen, keine Ärzte - ich hatte wahnsinnige Angst, dass etwas mir dem Kind ist und die Schmerzen waren nicht auszuhalten. Ixh war mir sicher, dass ich das nicht überlebe, es war das schlimmste, was mir je passiert ist.
Wir schafften es gerade so in den Kreißsaal, aber ixh gebar ein gesundes Kind.
Der Papa war bei der Geburt dabei und das Kind ist sein ein und alles und ixh bin auch überzeugt, dass er mich liebt, aber ich bin seit der Geburt blockiert.
Die ersten Monate hatte ich wirklich keine Lust auf Sex oder andere Zärtlichkeiten. Seit einiger Zeit kommt die Lust langsam wieder, aber immer, wenn ich denke wir könnten miteinander schlafen, kann ich es irgendwie nicht; weil ixh solche Angst habe wieder schwanger zu werden. Ixh habe solche Angst vor einer erneuten Schwangerschaft; dass ich lieber nicht mit ihm schlafe als daß Risiko einzugehen.
Ich weiß; dass ist schon krankhaft, aber ich kann nichts dagegen machen.
Mein Partner, weiß bin meiner Angst, aber er nimmt das nicht so for voll; icj ziehe es auch eher ins Lächerliche, weil ich Angst habe; dass er denkt,ich wäre völlig gestört.

Es belastet unsere Beziehung sehr und ich mache Sir durch die Angst komplett kaputt, aber ich habe solche Panik.

Ixh habe die Stillpille hier und würde zusätzlich mit Kondom verhüten, aber ich schaff den Schritt zum Sex einfach nicht.

Ich Danke euch schon jetzt für jeden hilfreichen Kommentar.

Zur Psychologin habe ich mich bisher noch nicht getraut.

Ixh habe auch überlegt meinem Partner vielleicht einen Brief über meine Ängste zu schreiben, hsbe aber Angst vor seiner Reaktion. Oder wäre das vielleicht eine gute Idee?

Mehr lesen

26. Mai 2016 um 15:09

Hallo lillimaus
Mit diesem Problem bist du bei Weitem nicht allein auf der Welt, und glaube mir, du musst deinen Mann nicht "ranlassen" um ihn bei Laune zu halten! Nach der Geburt eines Kindes ändert sich oft der ganze Hormonhaushalt einer Frau, und sexuelle Unlust ist häufig das Resultat! Dein Mann muss dafür Verständnis zeigen, und überhaupt ist Sex mit einer lustlosen Frau bestimmt auch nicht der Hammer! Schau hier mal rein:
http://www.familienplanung.de/schwangerschaft/nach-der-geburt/sexualitaet-und-verhuetung/lustverlust-nach-der-geburt/
Ich hatte damals von meinem Arzt Hormone bekommen, aber da hatte ich ständig ein Übelkeitsgefühl, wie wärend der Schwangerschaft. Ich habe dann, aber nicht, weil ich meinen Mann mal wieder "ranlassen" wollte schließlich Lissilust genommen, weil ich mir selbst meine alte, sorry, "Geilheit" zurückgesehnt habe. Das hat auch ganz gut funktioniert, aber tu mir einen Gefallen, und mach nichts nur um deinem Mann zu gefallen, sondern mach es auch für dich, weil du es willst!!! Dein Mann wird sicher an deiner seite stehen, und Verständnis für dich haben, du bist ja schließlich die Mutter seines Sohnes!!!

Gefällt mir