Home / Forum / Fit & Gesund / Sex unmöglich :/

Sex unmöglich :/

4. Juni 2006 um 12:21 Letzte Antwort: 7. Juni 2006 um 21:13

Hallöchen,

ich weiß einfach nicht mehr weiter.
Ich bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir hatten im ein ausgeprägtes Sexualleben - bis Dezember. Ich bekam eine Blasenentzündung und konnte damals wegen Arbeit nicht zum Arzt (ja im Nachhinein ein riesen Fehler) - nach 2 Wochen tierischen Beschwerden begab ich mich endlich zum Hausarzt, die aber nur eine leichte Blasenentzündung feststellte und mich deswegen mit Globuli behandeln wollte (genauer: Cantharis D12) - es wurde auch nach 1 1/2 Wochen nicht besser (ich nahm zu der Zeit außerdem noch Doxyderma 50 gegen Akne und die Pille (Miranova)) - laut Urinuntersuchung war dieser aber sauber! Ich also zum Gyn, weil immernoch Schmerzen - diese sagte mir, vaginal is alles tiptop, kann eine Harnröhrenentzündung sein, die man im Urin nicht feststellen kann - mittlerweile hatte ich nur noch ein brennen beim abtupfen! Ich also zum Ureologen, dieser hat mir erst mal 3 Tage Antibiotika gegeben, weil falls es das sein sollte, wollte er keine Kalibrierung der Harnröhre vornehmen wegen Schmerzen. Nach den 3 Tagen nahm er diese vor, es tat nicht weh! Soweit so gut, er stellte eine Verengung des Harnröhrenhalses fest. 2 Wochen später also Zystoskopie unter leichter Narkose. Die Blase war komplett rot geädert. Ich nahm Furadantin RP 5 Tage lang. Außerdem die Empfehlung, die Verengung im KH operativ beseitigen zu lassen. Dann bin ich wieder hin weil ich fragen wollte, ob ich denn Doxyderma wieder einnehmen dürfe (mein Dermatologe hatte mir davon abgeraten) - Urologe meinte, ich solle Furadantin RP absetzen und des Doxyderma weiternehmen, da diese ja entzündungshemmend ist. 2 Wochen später war ich beschwerdefrei! Ich konnte Sex haben - so 1-2 Woche. Urologe wollte mich aber nochmal sehen. Ultraschall zeigte alles tiptop, er gab mir prophylaktisch noch Antibiotika gegen BEs mit, falls ich ein Kribbeln verspüre, sofort nehmen! Auf einmal ging Sex wieder nicht. Ich also die Antibiotika genommen - nix geholfen. Auf einmal bekam ich weiß-flockigen Ausfluss - Pilz! Apotheke Kombipackung KadeFungin 3 geholt - es wurde gut, aber Beschwerden hatte ich immernoch.
Ich also zu meinem Gynäkologen die einen Abstrich machte und sagte, es sei alles top - auch der Ultraschall ging in die Scheide (aber auch unter einem leichten brennen! Das Teil ist nunmal nicht so gut "ausgestattet" wie mein Freund!). Ich bekam ein paar Tage später einen Brief vom Gyn, dass zwar nix auffällig wäre, aber der Wert außerhalb des Normalbereiches liege und ich deshalb zur Kontrolle kommen soll im 6 Monaten (schätze das kommt von dem Pilz!).
Ich zu einem anderen Urologen, da ich dachte, es läge an der Verengung, dieser wies mich ohne weitere Untersuchung (Gespräch & Ultraschall) ins KH ein. Erstmal wurde eine MCU gemacht und der Urologe im KH bestätigte mir die Verengung, also OP am 01.06. - vor der OP wurde die 2. Zystoskopie gemacht, wo der Arzt feststellte, dass die Stelle doch nicht zu eng ist und sie deswegen nicht aufgeschnitten hat! Ich wurde also entlassen und habe immernoch Beschwerden - laut Urologe im KH läge es daran, dass ich beim Wasserlassen das Becken verkrampfen würde, aber ich habe doch gar keine Beschwerden beim Wasserlassen, sondern beim Sex!
(Wer bis hier gelesen hat - Respekt!)
Nun, weiß jemand von euch, woran das liegen kann?
Ich habe glaube ich im Mai/Juni letzten Jahres die Pille gewechselt (von Valette auf Miranova).
Außerdem könnte das Doxyderma schuld sein, aber das nehme ich auch schon seit April nicht mehr.
Soll ich nochmal zu meinem ersten Urologen? Oder zu einem anderen Gynökologen? Ich weiß einfach nicht mehr weiter! Die Beschwerden habe ich bei jedem Einführen und ich kann nicht orten wo - meiner Meinung nach in der Scheide ab Höhe des Hymens. Könnte auch der Harnröhrenhals sein, der brennt...
Ich weiß echt nicht, was ich noch machen soll! Weiß jemand Rat? :/

Ganz ganz liebe Grüße
Susanne

P.s.: Falls ich etwas genauer erläutern soll, bitte sagen Ist halt sehr komplex!

Mehr lesen

4. Juni 2006 um 14:54

Was genau
für beschwerden sind nun noch da?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 15:56
In Antwort auf jaana_12950617

Was genau
für beschwerden sind nun noch da?

Symptome
Die Schmerzen, wenn ich versuche was einzuführen (das brennen wie bei einer Blasenentzündung ist mittlerweile weg) - also bei Tampons nicht so, aber bei dem Ultraschallteil beim Gyn und beim Sex selber eben - es brennt/zieht - kann aber nicht orten ob vaginal oder von der Blase/Harnröhre her

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 17:01

@ Ayu
huhu, vielen lieben Dank für deine Antwort - scheinbar ist in meinem Text einiges nicht gut rübergekommen *g*

Also mal eines nach dem anderen:
Ich habe eben BEs NICHT oft - wenns hochkommt 2 Mal im Jahr - eher seltener, meine erste mit 15! (Daher habe ich von Anfang an zu meinem Urologen gesagt, dass die OP nix bringen wird, was mir der Urologe im KH ja dann bestätigte)
Die Pille habe ich im Mai/Juni oder so gewechselt, die BE kam im Dezember - die jetzigen Beschwerden könnten also davon kommen?
Den Pilz hatte ich vor 3 oder 4 Wochen - und nicht schon im Dezember. Als der Pilz war, war die BE schon längst abgeklungen! Sorry, wenn das falsch rüberkam.
Da ich erst 19 bin und keine Kinder habe und in nächster Zukunft auch keine will, kommt die Spriale nicht in Frage, da diese ja erst bei Frauen mit Kind eingesetzt wird (sagte zumindest mein FA)
Das mit dem Joghurt sollte ich mal ausprobieren! Musses einer ausm Reformhaus sein oder reicht der naturbelassene ausm Supermarkt?

Ich kann dich beruhigen, die Zystoskopie ist bei weitem nicht so schlimm, wie man es sich vorstellt, aaaaaaaaber bei mir hatte ich beide Male Narkose - beim ersten Mal die leichte, sodass ich einfach bisschen dösig war (wegen der Verengung halt) und beim 2. Mal Vollnarkose, da sie direkt schneiden wollten, falls sich der Verdacht bestätigte (war ja aber nicht der Fall!)

BE durch Stress? Naja, wurde Anfang November entlassen, die BE bekam ich Anfang Dezember, als ich nebenher bisschen jobbte - habe dann Urin 8 Stunden lang gehalten und sobald ich auf Klo ging kam ich nicht mehr runter (also wär ich mitten während der Arbeit gegangen wär ein weiterarbeiten nicht möglich gewesen!)

trinken tu ich nix außer Wasser & Tee (kein Alkohol, keine Säfte) - und davon täglich 2-2,5 Liter... also daran kanns auch nicht liegen :/ scharfes mag ich auch nicht...

Ist wirklich sehr komplex, also nicht hauen bitte also wegen übermäßigen Blasenproblemen kann ich eben nicht klagen, auch wenn ich bislang dachte, es käme von der Blase, aber wenn du/ihr sagst/sagt, dasses auch an der Pille liegen kann, dann sollte ich das vielleicht mal mit einem FA abklären (vielleicht mal zu nem anderen gehen, denn meine Alte ging ja gar nicht drauf ein, dasses weh tut... der Ultraschall war drin und damit schiens gut zu sein, aber dass es ja weh tat schien sie nicht zu realisieren)

Ganz liebe Grüße
Susanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 17:59

Tachchen
nun ja, dann wirds wohl doch nicht an der Pille liegen (zu dumm, dass ich nicht genau sagen kann, wann ich gewechselt habe :/)
Ich probiers jetz erstmal mit dem Joghurt (habe manchmal das gefühl, dass es trocken ist... aber auch mit Gleitgel tut es verdammt weh) und mal gucken ob das irgendwas bewirkt (was ich ehrlich gesagt bezweifle )

Und die Zystoskopie ist ein Klacks, wenn man keine Verengung hat sagt meine Mutter - die hats ohne machen lassen und meinte, dasses kurz ziept, wenn der Blasenhals überwunden wird, danach spürt man wohl nix mehr. Ich hab aber selbst unter leichter Narkose n Ziepen gespürt - nach der Vollnarkose hats sogar geblutet (frisches rotes Blut) und am nächsten Tag wars morgens rosé und nachmittags schon wieder vorbei - aber das erste Wasserlassen nach dem 2. Mal war die Hölle! Es ziepte und brannte und war schlimmer als jede BE die ich jemals hatte! Horror... nach dem 1. Mal hingegen war alles ok außer n dicken Kopp von der Narkose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 18:53

Re: oje...
ehm nein, ich habe eben keinen Sex also im Februar/März kurzzeitig, wo ich keine Schmerzen hatte - und seitdem mal wieder gar nicht mehr... und ehm is halt n bisschen deprimierend, wie man sich gut vorstellen kann... also zwischendurch mal versucht, aber da er nicht mal reinkommt, brechen wir ja sofort ab - so masochistisch bin ich nun auch nicht veranlagt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 19:08

Re: Psychosomatik
Jaja die liebe Psychosomatik... alle wollen mir einreden es wär was psychosomatisches, wasses aber definitiv NICHT ist... sonst wär ich die 1-2 Wochen nicht beschwerdefrei gewesen!
Die Urologen im KH wollen/können nicht richtig zuhönren scheint mir (meinten die ganze Zeit, mein Prob wäre Brennen beim Wasserlassen & häufige Blasenentzündungen - hab denen 10000 Mal gesagt, dass das NICHT das Problem ist.. was solls)
nur schein ich nur inkompetente Ärzte zu kennen - ich weiß nicht, was mir im Februar/März geholfen hat, dasses mir auf einmal super ging und alles funktionierte und ich weiß auch nicht, wieso ich auf einmal wieder die Schmerzen hatte (vllt hat Furadantin RP gewirkt und ich habs zu früh abgesetzt und das Doxyderma 50 hats wieder verschlimmert?)
ich hab kA... ich werd jedenfalls nächste Woche mal n neuen Gyn aufsuchen - mal sehen, was die sagt!

Vielen lieben Dank jedenfalls

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 21:18
In Antwort auf merry_12868555

Symptome
Die Schmerzen, wenn ich versuche was einzuführen (das brennen wie bei einer Blasenentzündung ist mittlerweile weg) - also bei Tampons nicht so, aber bei dem Ultraschallteil beim Gyn und beim Sex selber eben - es brennt/zieht - kann aber nicht orten ob vaginal oder von der Blase/Harnröhre her

Pille
Also, ich möchte zu diesen Beschwerden auch kurz noch was schreiben.

Ich letztes Jahr für ca. 6 Monate die Pille genommen, weil ich Zyklusstörungen und Akne hatte.
Ich bekam in dieser Zeit genau die gleichen Beschwerden, wie Du sie beschreibst. Sex war fast unmöglich, es brannte und tat ziemlich weh. Nach dem Sex fühlte ich mich wund an und hatte danach auch Probleme mit dem Wasserlassen. Ich war echt ratlos.

Nach 6 Monaten setzte ich die Pille wieder ab. Und siehe da: Sex war wieder möglich und konnte ihn wieder in vollen Zügen genießen. Kein Brennen mehr, es tat nichts mehr weh. Seitdem ich die Pille abgesetzt habe (das ist jetzt etwa ein halbes Jahr her), hatte ich keinerlei Beschwerden mehr beim Sex. Ich bin daher überzeugt davon, dass die Schleimhautveränderung, die durch die Pille hervorgerufen wird, Schuld daran ist.

Ich werde nie mehr wieder eine Pille nehmen. Mein Zyklus ist wieder stabil und ich verhüte nun "natürlich" anhand der symptothermalen Methode.

An Deiner Stelle würde ich nicht so viel an mir herumdoktern lassen. Ich kann verstehen, dass Du nicht schwanger werden möchtest, aber an Deiner Stelle würde ich trotzdem mal die Pille absetzen und auf Hormone verzichten. Ich denke, Du solltest es mal in Betracht ziehen, denn es ist ja wohl kein Zustand aufgrund der Beschwerden keinen Sex mehr haben zu können. Schön, dass Dein Freund dafür Verständnis hat und aufgrund Deiner Beschwerden Rücksicht nimmt. Aber wie lange meinst Du macht er das mit? Irgendwann hat er sicher auch wieder Bedürfnisse.

Mein Rat: Setze die Pille ab und schau, ob es besser wird. Ich bin überzeugt davon.

LG

Nina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 21:33
In Antwort auf erma_12045099

Pille
Also, ich möchte zu diesen Beschwerden auch kurz noch was schreiben.

Ich letztes Jahr für ca. 6 Monate die Pille genommen, weil ich Zyklusstörungen und Akne hatte.
Ich bekam in dieser Zeit genau die gleichen Beschwerden, wie Du sie beschreibst. Sex war fast unmöglich, es brannte und tat ziemlich weh. Nach dem Sex fühlte ich mich wund an und hatte danach auch Probleme mit dem Wasserlassen. Ich war echt ratlos.

Nach 6 Monaten setzte ich die Pille wieder ab. Und siehe da: Sex war wieder möglich und konnte ihn wieder in vollen Zügen genießen. Kein Brennen mehr, es tat nichts mehr weh. Seitdem ich die Pille abgesetzt habe (das ist jetzt etwa ein halbes Jahr her), hatte ich keinerlei Beschwerden mehr beim Sex. Ich bin daher überzeugt davon, dass die Schleimhautveränderung, die durch die Pille hervorgerufen wird, Schuld daran ist.

Ich werde nie mehr wieder eine Pille nehmen. Mein Zyklus ist wieder stabil und ich verhüte nun "natürlich" anhand der symptothermalen Methode.

An Deiner Stelle würde ich nicht so viel an mir herumdoktern lassen. Ich kann verstehen, dass Du nicht schwanger werden möchtest, aber an Deiner Stelle würde ich trotzdem mal die Pille absetzen und auf Hormone verzichten. Ich denke, Du solltest es mal in Betracht ziehen, denn es ist ja wohl kein Zustand aufgrund der Beschwerden keinen Sex mehr haben zu können. Schön, dass Dein Freund dafür Verständnis hat und aufgrund Deiner Beschwerden Rücksicht nimmt. Aber wie lange meinst Du macht er das mit? Irgendwann hat er sicher auch wieder Bedürfnisse.

Mein Rat: Setze die Pille ab und schau, ob es besser wird. Ich bin überzeugt davon.

LG

Nina

Re: Pille
Ich nehme die Pille ja aber seitdem ich mit ihm zusammen bin (also im April 2 Jahre) - die Pille davor (Valette) war i.O. hatte halt nur tierische Regelschmerzen, dann gewechselt auf Miranova - war auch alles i.O. bis zur Blasenentzündung - also ganz drauf verzichten will ich auf keinen Fall ganz einfach, weil er ne Latexallergie hat und recht gut bestückt ist - hast mal die Preise für latexfreie Kondome in Übergröße angeguckt? Wenn dann wechsel ich wie gesagt mal...
du schreibst die Beschwerden kamen quasi sofort - bei mir kamen sie ja aber erst nach ~6 Monaten, eben nach der Blasenentzündung insofern spricht für mich EIGENTLICH alles gegen ein Pillenproblem :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 21:44

Klar,
Klar verträgt jeder anders die Pille.
Ich bin mittlerweile 35 Jahre und habe zwischen meinem 25. Lebensjahr bis zu meinem 34. Lebensjahr absolut keine Hormone genommen. Als ich 17 war habe ich 8 Jahre die Pille genommen und hatte in dieser Zeit die gleichen Beschwerden beim Sex gehabt wie sie von "Fraumüller" beschrieben wurde. Mir war es unmöglich Sex zu haben. Daran ist auch meine Beziehung damals gescheitert. Nach dieser Beziehung habe ich die Pille abgesetzt. Verhütet habe ich in dieser Zeit nur mit Kondomen und eine Weile habe ich auch "Persona" benutzt.

Letzte Jahr hatte ich massive Zyklusstörungen und mein FA verschrieb mir nach einer langen Zeit ohne Hormone wieder eine Pille. Ich war nicht abgeneigt, wieder mal eine Pille zu nehmen. Aber plötzlich bekam ich wieder die gleichen Beschwerden wie damals. Das kann doch kein Zufall sein! Ich denke, dass ich einfach kein "Pillentyp" bin. Die meisten kommen sicher gut mit der Pille zurecht, aber dann gibt es halt auch eine kleine Zahl von Frauen, die aufgrund der Schleimhautveränderung Beschwerden beim Sex bekommen. Und zu diesem Kreis zähle ich mich.
Ich will ehrlich gesagt nicht ständig experimentieren, mit welcher Pille ich evtl. gut zurecht kommen würde, sei es eine Mikropille (Östrogen u. Gestagen) oder eine Minipille, die östrogenfrei ist. Wer weiß, vielleicht kommen meine Beschwerden durch das Östrogen. Aber ich habe keine Lust, das auszuprobieren, da ich ganz gut mit der symptothermalen Methode zurecht komme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 21:47
In Antwort auf merry_12868555

Re: Pille
Ich nehme die Pille ja aber seitdem ich mit ihm zusammen bin (also im April 2 Jahre) - die Pille davor (Valette) war i.O. hatte halt nur tierische Regelschmerzen, dann gewechselt auf Miranova - war auch alles i.O. bis zur Blasenentzündung - also ganz drauf verzichten will ich auf keinen Fall ganz einfach, weil er ne Latexallergie hat und recht gut bestückt ist - hast mal die Preise für latexfreie Kondome in Übergröße angeguckt? Wenn dann wechsel ich wie gesagt mal...
du schreibst die Beschwerden kamen quasi sofort - bei mir kamen sie ja aber erst nach ~6 Monaten, eben nach der Blasenentzündung insofern spricht für mich EIGENTLICH alles gegen ein Pillenproblem :/

Nein,
meine Beschwerden kamen nicht sofort. Am Anfang der Pilleneinnahme hatte ich noch keine Beschwerden. Die Beschwerden fingen so nach ca. 5 Monaten an. Ich habe das 2 Monate beobachtet. Ich hatte keine Hoffnung mehr, dass es besser würde. Danach habe ich die Pille abgesetzt und die Beschwerden wurden sofort besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 21:50
In Antwort auf erma_12045099

Nein,
meine Beschwerden kamen nicht sofort. Am Anfang der Pilleneinnahme hatte ich noch keine Beschwerden. Die Beschwerden fingen so nach ca. 5 Monaten an. Ich habe das 2 Monate beobachtet. Ich hatte keine Hoffnung mehr, dass es besser würde. Danach habe ich die Pille abgesetzt und die Beschwerden wurden sofort besser.

Ahja,
dann besteht ja Hoffnung, dass es durch n erneuten Pillenwechsel wieder besser wird... ich weiß nicht, ob du das irgendwie nachvollziehen kannst, aber die Pille ist für mich ne Art Lebensqualität und wenns mit der Valette bis auf die Regelschmerzen super ging, dann kanns auch einfach in der niedrigen Dosierung der Miranova liegen (zumindest niedriger als die Valette) - werde berichten, was der FA gesagt hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 21:58
In Antwort auf merry_12868555

Ahja,
dann besteht ja Hoffnung, dass es durch n erneuten Pillenwechsel wieder besser wird... ich weiß nicht, ob du das irgendwie nachvollziehen kannst, aber die Pille ist für mich ne Art Lebensqualität und wenns mit der Valette bis auf die Regelschmerzen super ging, dann kanns auch einfach in der niedrigen Dosierung der Miranova liegen (zumindest niedriger als die Valette) - werde berichten, was der FA gesagt hat!

Ich weiß, was Du meinst...
Ja, ich kann nachvollziehen, dass die Pille für Dich eine Art Lebensqualität ist. Wenn ich die Pille vertragen würde, würde ich sie auch gerne nehmen. Aber für mich ist sie nichts, weil ich davon überzeugt bin, dass meine Beschwerden beim Sex durch die Pille ausgelöst wurden.
Aber wenn Du mit Valette keine Probleme hattest (außer Regelschmerzen), dann würde ich an Deiner Stelle auch wieder zu ihr wechseln. Regelschmerzen sind zwar nicht toll, aber man kann kann ja dagegen wenigstens Schmerzmittel nehmen, während die Beschwerden beim Sex m.E. viel schwerwiegender sind.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2006 um 22:01
In Antwort auf erma_12045099

Ich weiß, was Du meinst...
Ja, ich kann nachvollziehen, dass die Pille für Dich eine Art Lebensqualität ist. Wenn ich die Pille vertragen würde, würde ich sie auch gerne nehmen. Aber für mich ist sie nichts, weil ich davon überzeugt bin, dass meine Beschwerden beim Sex durch die Pille ausgelöst wurden.
Aber wenn Du mit Valette keine Probleme hattest (außer Regelschmerzen), dann würde ich an Deiner Stelle auch wieder zu ihr wechseln. Regelschmerzen sind zwar nicht toll, aber man kann kann ja dagegen wenigstens Schmerzmittel nehmen, während die Beschwerden beim Sex m.E. viel schwerwiegender sind.

Viel Glück

Hm...
ja da hast du recht, aber alle 28 Tage Medikamente nehmen ist ja nun auch nicht so das Wahre zumal ich da echt am Boden lag mit richtigen Krämpfen und am ersten Tag immer flachlag - also die gleichen Regelschmerzen die ich vor der Pille auch hatte - meine FA war überrascht, da Valette eigtl ne Pille ist, die das reduzieren soll - aber vielleicht hat sich mein Zyklus auch nie wirklich dran gewöhnt? Hmmm - Fragen über Fragen - ich wart erstmal den Gyn ab (muss Männe noch dazu überreden, mitzukommen...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2006 um 20:52
In Antwort auf erma_12045099

Pille
Also, ich möchte zu diesen Beschwerden auch kurz noch was schreiben.

Ich letztes Jahr für ca. 6 Monate die Pille genommen, weil ich Zyklusstörungen und Akne hatte.
Ich bekam in dieser Zeit genau die gleichen Beschwerden, wie Du sie beschreibst. Sex war fast unmöglich, es brannte und tat ziemlich weh. Nach dem Sex fühlte ich mich wund an und hatte danach auch Probleme mit dem Wasserlassen. Ich war echt ratlos.

Nach 6 Monaten setzte ich die Pille wieder ab. Und siehe da: Sex war wieder möglich und konnte ihn wieder in vollen Zügen genießen. Kein Brennen mehr, es tat nichts mehr weh. Seitdem ich die Pille abgesetzt habe (das ist jetzt etwa ein halbes Jahr her), hatte ich keinerlei Beschwerden mehr beim Sex. Ich bin daher überzeugt davon, dass die Schleimhautveränderung, die durch die Pille hervorgerufen wird, Schuld daran ist.

Ich werde nie mehr wieder eine Pille nehmen. Mein Zyklus ist wieder stabil und ich verhüte nun "natürlich" anhand der symptothermalen Methode.

An Deiner Stelle würde ich nicht so viel an mir herumdoktern lassen. Ich kann verstehen, dass Du nicht schwanger werden möchtest, aber an Deiner Stelle würde ich trotzdem mal die Pille absetzen und auf Hormone verzichten. Ich denke, Du solltest es mal in Betracht ziehen, denn es ist ja wohl kein Zustand aufgrund der Beschwerden keinen Sex mehr haben zu können. Schön, dass Dein Freund dafür Verständnis hat und aufgrund Deiner Beschwerden Rücksicht nimmt. Aber wie lange meinst Du macht er das mit? Irgendwann hat er sicher auch wieder Bedürfnisse.

Mein Rat: Setze die Pille ab und schau, ob es besser wird. Ich bin überzeugt davon.

LG

Nina

@Nina - Nebenwirkung durch Pille
Deine Erfahrungen kann ich unterschreiben: Auch ich hatte sehr ähnliche Beschwerden, die erst gut 6 Monate nach der ersten Pilleneinnahme einsetzten. Die Pille habe ich dann schließlich widerwillig wegen etwas ganz anderem abgesetzt: Mein Blutdruck, der vor der Pille immer bei 120/70 lag, schnellte mit Pille auf 160/110! (Nach Absetzen der Pille pendelte er sich schnell wieder auf 120/70 ein). Das rätselhafte Wundsein und Brennen, das fraumueller beschreibt und der immer mal wiederkehrende Pilz (Candida Albicans) verschwanden ebenfalls auf Nimmerwiedersehen. Für mich gilt auch: Nie wieder Pille!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2006 um 17:03
In Antwort auf anath_11906466

@Nina - Nebenwirkung durch Pille
Deine Erfahrungen kann ich unterschreiben: Auch ich hatte sehr ähnliche Beschwerden, die erst gut 6 Monate nach der ersten Pilleneinnahme einsetzten. Die Pille habe ich dann schließlich widerwillig wegen etwas ganz anderem abgesetzt: Mein Blutdruck, der vor der Pille immer bei 120/70 lag, schnellte mit Pille auf 160/110! (Nach Absetzen der Pille pendelte er sich schnell wieder auf 120/70 ein). Das rätselhafte Wundsein und Brennen, das fraumueller beschreibt und der immer mal wiederkehrende Pilz (Candida Albicans) verschwanden ebenfalls auf Nimmerwiedersehen. Für mich gilt auch: Nie wieder Pille!


Nein,...
wo habe ich denn geschrieben, dass ich einen immer wiederkehrenden Pilz habe? Das habe ich mit keinem Wort erwähnt! Ich sagte, ich hatte EINEN Pilz... und das passiert halt hin und wieder! Und meine FA sagte, es wär alles ok - war heute beim Gyn und es ist überhaupt nicht alles ok! Habe sehr wohl einen Pilz, nehme jetzt Tabletten und eine Cortisonsalbe! Und an der Pille liegt es definitiv nicht. Aber danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2006 um 21:13
In Antwort auf merry_12868555

Nein,...
wo habe ich denn geschrieben, dass ich einen immer wiederkehrenden Pilz habe? Das habe ich mit keinem Wort erwähnt! Ich sagte, ich hatte EINEN Pilz... und das passiert halt hin und wieder! Und meine FA sagte, es wär alles ok - war heute beim Gyn und es ist überhaupt nicht alles ok! Habe sehr wohl einen Pilz, nehme jetzt Tabletten und eine Cortisonsalbe! Und an der Pille liegt es definitiv nicht. Aber danke

Richtig lesen
Wo habe ich denn behauptet, dass Du einen immer wiederkehrenden Pilz hast?

Der Satz lautete: "Das rätselhafte Wundsein und Brennen, das fraumueller beschreibt..."

Das hattest Du ja auch beschrieben oder?

"...und der immer mal wiederkehrende Pilz (Candida Albicans) verschwanden ebenfalls auf Nimmerwiedersehen."

Da steht nur, dass ICH einen immer wiederkehrenden Pilz hatte und nichts anderes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club