Home / Forum / Fit & Gesund / Serotoninsyndrom

Serotoninsyndrom

14. Juni 2010 um 9:11

Hallo!

Ich habe seit ca. 15 Jahren Migräne und nehme nun seit ca. einem 3/4 jahr Allegro (Frovatriptan 2,5mg), was mir endlich wirklich hilft! Diese brauch ich ca. 3 bis 8 Mal pro Monat!

Nun bin ich auch seit einiger Zeit depressiv verstimmt (bin auch in therapeutischer Behandlung) und bekam von meiner Neurologin zusätzlich Venlafaxin (zunächst 37,5mg und bald 75mg pro Tag). Bis jetzt vertrage ich es gut, aber habe deutlich Angst vor einem Serontoninsyndrom. Ab welchen Dosen kommt denn so etwas vor?? Ich weiß, wahrscheinlich mache ich mir nur Panik, aber etwas Beruhigung wäre schon gut. Vielleicht geht es jemandem ähnlich?

Danke

Mehr lesen

14. Juni 2010 um 10:46

Das war lustig...
die Apothekerin meinte auf meine Frage hin: "Ob sich das verträgt sehen wir wenn ich beide Medis über den Scanner ziehe!!!" Haha...Der Computer zeigte nix an, aber in beiden Beipackzetteln steht es eindeutig drin....es ist aber wahrscheinlich eine Frage der Dosierung. Venlafaxin nehme ich ja in sehr geringer Dosis...nur halt die Triptane recht viel...

Ich werd die Woche meine Ärztin noch mal anrufen.

Gefällt mir

14. Juni 2010 um 14:23
In Antwort auf badbehaviour

Das war lustig...
die Apothekerin meinte auf meine Frage hin: "Ob sich das verträgt sehen wir wenn ich beide Medis über den Scanner ziehe!!!" Haha...Der Computer zeigte nix an, aber in beiden Beipackzetteln steht es eindeutig drin....es ist aber wahrscheinlich eine Frage der Dosierung. Venlafaxin nehme ich ja in sehr geringer Dosis...nur halt die Triptane recht viel...

Ich werd die Woche meine Ärztin noch mal anrufen.

Normalerweise
darf man Triptane nicht zusammen mit serotonerg wirkenenden Medikamenten nehmen. wenn du es einmal nimmst ist es sicherlich kein problem, ein Serotonin Syndrom ist sehr sehr selten und tritt so gut wie gar nicht auf, dennoch kann die Gefahr bestehen.

Frag einfach deinen Arzt und nenne die Dosierungen der Medikamente er kann es dir sicher und genau sagen.

Gefällt mir

14. Juni 2010 um 14:45
In Antwort auf rahel32

Normalerweise
darf man Triptane nicht zusammen mit serotonerg wirkenenden Medikamenten nehmen. wenn du es einmal nimmst ist es sicherlich kein problem, ein Serotonin Syndrom ist sehr sehr selten und tritt so gut wie gar nicht auf, dennoch kann die Gefahr bestehen.

Frag einfach deinen Arzt und nenne die Dosierungen der Medikamente er kann es dir sicher und genau sagen.

Tja..
sie hat mir ja beides gleichzeitig aufgeschrieben...
das bringt mich ja so durcheinander...

Gefällt mir

14. Juni 2010 um 16:35
In Antwort auf badbehaviour

Tja..
sie hat mir ja beides gleichzeitig aufgeschrieben...
das bringt mich ja so durcheinander...

Wenn
deine Ärztin das so aufgeschrieben hat wird das schon stimmen, warum zweifelst du dann? Kann ich nicht verstehen, vertrau doch deiner Ärztin. sie weiss das am besten, besser als wir.

Gefällt mir

15. Juni 2010 um 9:05

Dein
Arzt kann dir Auskunft geben über Nebenwirkungen, allerding sein Serotoninsyndrom ist ganz ganz unwahrscheinlich, das tritt eigentlich nie auf.

Ich habe auch schon zb Tramal mit Paroxetin lange zeit genommen hat gar nichts gemacht im Krankenhaus haben sie mir gesagt das macht nichts und ist auch nix passiert. Ich vertraue da schon.

Du musst halt wirklich auf den Arzt hören und ganau das machen was er dir sagt nicht selbst experimentieren oder selbst entscheiden sondern wirklich das machen was dir der Arzt sagt.

Gefällt mir

15. Juni 2010 um 14:01

Serotoninsyndrom
Etwas Beruhigung: Ein Serotoninsyndrom ist ein unmittelbarer Effekt-es tritt nicht einschleichend auf. Wenn Du die bisherige Dosierung gut verträgst-spricht auch nichts für ein mögliches Serotoninsyndrom. Gleichwohl ist Venlafaxin ein äusser potenter Hemmer der Serotoninwiederaufnahme bereits in Dosierungen ~75mg, Vorsicht ist angebracht. Die Toleranz ist jedoch völlig unterschiedlich-es gibt keine sicheren oder unsicheren Dosen.

Bei therapieresistenten Depressionen kombiniert man teilweise SSRI/SNRI mit MAO /-A/B Hemmern um synergistische Effekte zu erzielen. Hier ist die Gefahr ungleich höher...aber auch therapeutisch zu bewältigen...bei entsprechender Disposition des Patienten.

Ein beginnendes Serotoninsyndrom bemerkst Du recht schnell->extremer Hitzkopf->übles Fiebergefühl->Angst->Panik....ich habe ein hinter mir (ohne Krankenhaus und ungewollt..es genügten Venlafaxin 300mg/d /+Amphetamin+(ungewollt von mir+unwissend von einer Freundin MDMA(Ecstasy)

Mein rat: Gehe auf 75mg Venlafaxin und nehme probeweise dein triptan unterdosiert (0,5-1mg) ein. Das ist eigentlich immer ein probates Mittel.
Vor allem: Höre nicht auf Schwachsinnsprinzen ohne jeglichen pharmakologischen Sachverstand-die Dir Ratschläge aufgrund von Beipackzetteln und Netdoctor.de geben wollen
Wenn deine Ärztin die Kombination für vertretbar hält-hat das durchaus einen Grund

Gefällt mir

15. Juni 2010 um 16:19
In Antwort auf desoxyephedrine

Serotoninsyndrom
Etwas Beruhigung: Ein Serotoninsyndrom ist ein unmittelbarer Effekt-es tritt nicht einschleichend auf. Wenn Du die bisherige Dosierung gut verträgst-spricht auch nichts für ein mögliches Serotoninsyndrom. Gleichwohl ist Venlafaxin ein äusser potenter Hemmer der Serotoninwiederaufnahme bereits in Dosierungen ~75mg, Vorsicht ist angebracht. Die Toleranz ist jedoch völlig unterschiedlich-es gibt keine sicheren oder unsicheren Dosen.

Bei therapieresistenten Depressionen kombiniert man teilweise SSRI/SNRI mit MAO /-A/B Hemmern um synergistische Effekte zu erzielen. Hier ist die Gefahr ungleich höher...aber auch therapeutisch zu bewältigen...bei entsprechender Disposition des Patienten.

Ein beginnendes Serotoninsyndrom bemerkst Du recht schnell->extremer Hitzkopf->übles Fiebergefühl->Angst->Panik....ich habe ein hinter mir (ohne Krankenhaus und ungewollt..es genügten Venlafaxin 300mg/d /+Amphetamin+(ungewollt von mir+unwissend von einer Freundin MDMA(Ecstasy)

Mein rat: Gehe auf 75mg Venlafaxin und nehme probeweise dein triptan unterdosiert (0,5-1mg) ein. Das ist eigentlich immer ein probates Mittel.
Vor allem: Höre nicht auf Schwachsinnsprinzen ohne jeglichen pharmakologischen Sachverstand-die Dir Ratschläge aufgrund von Beipackzetteln und Netdoctor.de geben wollen
Wenn deine Ärztin die Kombination für vertretbar hält-hat das durchaus einen Grund

Danke
für die Antwort...

Wie schnell traten denn die Symptome auf und wie lange dauerten sie an???

Ich vertraue schon meiner Ärztin...es ist eher mein eigener Kopf, der mir Panik bereitet.
Die erste Panik hatte ich am ersten Einnahmetag ca. 2 Stunden nach Einnahme. Gott sei Dank hatte ich einem lieben Arbeitskollegen vorher davon erzählt und der hat mich erstmal aufgefangen.

Anne

Gefällt mir

15. Juni 2010 um 16:28

Red
mal keinen Quatsch hier

Wenn man sich an die Ratschläge des Arztes hält dann fährt man richtig, niemals selbst rumexperimentieren und die Medikation zb selbst absetzen oder die Dosis ändern. nur mit Absprache des Arztes.

Gefällt mir

15. Juni 2010 um 20:05

Nöö
ich berichte nur von meinen Erfahrungen

Gefällt mir

16. Juni 2010 um 17:37
In Antwort auf badbehaviour

Danke
für die Antwort...

Wie schnell traten denn die Symptome auf und wie lange dauerten sie an???

Ich vertraue schon meiner Ärztin...es ist eher mein eigener Kopf, der mir Panik bereitet.
Die erste Panik hatte ich am ersten Einnahmetag ca. 2 Stunden nach Einnahme. Gott sei Dank hatte ich einem lieben Arbeitskollegen vorher davon erzählt und der hat mich erstmal aufgefangen.

Anne

Hey...mach Dir keinen Kopf
1h nach der nicht gewollten MDMA Dosis. Aber wir sprechen hier von einer völlig anderen Baustelle. Die verfügbarkeit von Serotonin wird unter solchen (illegalen)Substanzen um 500-800% erhöht....nicht um 5 oder 10.

Nicht zuletzt sind ja SSRI`s und SNRI`s auch entwickelt worden um eben bei Überkreuzeinnahme NICHT teils lebensbedrohliche Krisen auslösen->wie Tranylcypromin(Parnate) ein irreversibler MAO-Hemmer...der möglichst mit gar nicht kombiniert werden sollte-und heute nur noch stationär verwendet wird.

Trevilor(Venlafaxin) ist eines der wenigen Antidepressiva-bei dem Du anfangs leicht stimulanzienähnliche Effekte bemerken kannst-für nicht vorbelastete ähnlich Kokain. Die Panik in einem solchen fall wird hervorgerufen durch 5% Mediwirkung und 95% Angst...die baust Du dir selber.
Es dürfte für dich beruhigend sein dass eben diese wohl grunsdsätzliche Angst durch die weitere Einnahme von Trevilor verschwinden wird.

Trevilor ist-wenn Du mit den Nebenwirkungen keine Probleme hast-von der antidepressiven Wirksamkeit her das beste Medikament.

Gefällt mir

16. Juni 2010 um 17:54

...und es gibt welche keinerlei Sachverstand besitzen.
a.)wird Amitriptilin seit Jahren in der palliativen Schmerzbekämpfung bei unweigerlich letalen Erkrankungen wie Pankreaskarzinom oder Glioblastom mit grossem Erfolg angewandt (wobei es als mieses Antidepressivum mit den typischen trizyklischen Nebenwirkungen verbunden ist

b.)wehrt sich das Hirn nicht gegen Medikamente-ausser durch die Blut/Hirnschranke. Die Gründe für abnormes Empfinden in der Anfangszeit liegen in der veränderung des Hirnstoffwechsels begründet (Oder glaubst Du etwa dass Drogen sich für viele gut anfühlen-weil das Hirn so schön kämpft

c.)im übrigen hat es weder Arme noch Beine-das Hirn meine ich
d.)80% der typischen -vorsicht vor Ärzten-Threadschreiber sind entweder Heilpraktiker-mit Eigenvertrieb-oder Scientologen...die gesteuert solche Foren aufsuchen

Zur Frage der Wirksamkeit der Schulmedizin reicht die Bemessung der durchschnittlichen Lebenserwartung heute und vor 100 jahren.

Gefällt mir

16. Juni 2010 um 22:18
In Antwort auf desoxyephedrine

...und es gibt welche keinerlei Sachverstand besitzen.
a.)wird Amitriptilin seit Jahren in der palliativen Schmerzbekämpfung bei unweigerlich letalen Erkrankungen wie Pankreaskarzinom oder Glioblastom mit grossem Erfolg angewandt (wobei es als mieses Antidepressivum mit den typischen trizyklischen Nebenwirkungen verbunden ist

b.)wehrt sich das Hirn nicht gegen Medikamente-ausser durch die Blut/Hirnschranke. Die Gründe für abnormes Empfinden in der Anfangszeit liegen in der veränderung des Hirnstoffwechsels begründet (Oder glaubst Du etwa dass Drogen sich für viele gut anfühlen-weil das Hirn so schön kämpft

c.)im übrigen hat es weder Arme noch Beine-das Hirn meine ich
d.)80% der typischen -vorsicht vor Ärzten-Threadschreiber sind entweder Heilpraktiker-mit Eigenvertrieb-oder Scientologen...die gesteuert solche Foren aufsuchen

Zur Frage der Wirksamkeit der Schulmedizin reicht die Bemessung der durchschnittlichen Lebenserwartung heute und vor 100 jahren.

Oh gott
Diese Heilpraktiker die sowas schreiben oder scientologen gar gehören doch gesperrt sowas darf man doch nicht schreiben. die Schulmedizin hat völlig Recht.

Gefällt mir

16. Juni 2010 um 22:20

Dein
hausarzt wird wohl besser wissen was er tut, der hat schliesslich seinen Beruf gelernt und studiert und DU nicht

Gefällt mir

16. Juni 2010 um 22:23
In Antwort auf desoxyephedrine

Serotoninsyndrom
Etwas Beruhigung: Ein Serotoninsyndrom ist ein unmittelbarer Effekt-es tritt nicht einschleichend auf. Wenn Du die bisherige Dosierung gut verträgst-spricht auch nichts für ein mögliches Serotoninsyndrom. Gleichwohl ist Venlafaxin ein äusser potenter Hemmer der Serotoninwiederaufnahme bereits in Dosierungen ~75mg, Vorsicht ist angebracht. Die Toleranz ist jedoch völlig unterschiedlich-es gibt keine sicheren oder unsicheren Dosen.

Bei therapieresistenten Depressionen kombiniert man teilweise SSRI/SNRI mit MAO /-A/B Hemmern um synergistische Effekte zu erzielen. Hier ist die Gefahr ungleich höher...aber auch therapeutisch zu bewältigen...bei entsprechender Disposition des Patienten.

Ein beginnendes Serotoninsyndrom bemerkst Du recht schnell->extremer Hitzkopf->übles Fiebergefühl->Angst->Panik....ich habe ein hinter mir (ohne Krankenhaus und ungewollt..es genügten Venlafaxin 300mg/d /+Amphetamin+(ungewollt von mir+unwissend von einer Freundin MDMA(Ecstasy)

Mein rat: Gehe auf 75mg Venlafaxin und nehme probeweise dein triptan unterdosiert (0,5-1mg) ein. Das ist eigentlich immer ein probates Mittel.
Vor allem: Höre nicht auf Schwachsinnsprinzen ohne jeglichen pharmakologischen Sachverstand-die Dir Ratschläge aufgrund von Beipackzetteln und Netdoctor.de geben wollen
Wenn deine Ärztin die Kombination für vertretbar hält-hat das durchaus einen Grund

Bravo
super Beitrag und vor alllem fachlich total korrekt und nachweislich

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen