Home / Forum / Fit & Gesund / Serotonin Syndrom

Serotonin Syndrom

6. Juni 2008 um 17:38

Mich beschäftigt folgende Frage;

Man bekommt ja die Antidepressiva praktisch vom Arzt auf Verdacht....Also man kann es ja nicht messen oder testen den SErotoninspiegel in den Nerven.

Also wenn man jetzt zb gesund ist also keinen serotoninmangel hat und die Depression zb von anderen Dingen her kommt, kann man dann wenn man SSRI einnimmt, ein Serotoinin Syndrom bekommen. da ja dann logischerweise der Serotoninspiegel (da gesund) im Gehirn stimmt und man trotzdem noch serotonin einnimmt in form von SSRI?

Oder passiert dann gar nicths und die wirken nicth bei einem Gesunden.

Mehr lesen

6. Juni 2008 um 21:28

Das
klingt für mich, als hättest du die medikamente bekommen, möchtest sie aber eigentlich nicht nehmen weil du angst davor hast, dass alles noch schlimmer werden könnte, bzw. weil du dich noch nicht mit der Diagnose angefreundet hast.
Also zum einen Wirken die SSRI als Wideraufnahmehemmer, sprich Sie führen dir kein Hormon zu sondern sorgen lediglich dafür, dass die Hormone die sowieso schon ausgeschüttet werden, länger aktiv, also später wieder aufgenommen werden.

Von einem Serotonin Syndrom hab ich noch nie gehört, glaube auch nicht, dass es so etwas gibt, denn SSRI sind keine Droge o.ä. sondern werden unterstützend genommen, wirken also vergleichsweise schwach.
-> Ergo: Ausprobieren wie sie wirken. Wenn du sie nicht nehmen willst und meinst, die Situation auch so zu meistern, dann nimm sie eben nicht - kein Problem.
Erwiesen ist allerdings, dass Depressionen mit Serotoninmangel einhergehen und solche Medikamente helfen können.

Denk nicht so viel nach... sondern entscheide dich und ziehs durch

Gefällt mir

6. Juni 2008 um 23:36
In Antwort auf 123thor

Das
klingt für mich, als hättest du die medikamente bekommen, möchtest sie aber eigentlich nicht nehmen weil du angst davor hast, dass alles noch schlimmer werden könnte, bzw. weil du dich noch nicht mit der Diagnose angefreundet hast.
Also zum einen Wirken die SSRI als Wideraufnahmehemmer, sprich Sie führen dir kein Hormon zu sondern sorgen lediglich dafür, dass die Hormone die sowieso schon ausgeschüttet werden, länger aktiv, also später wieder aufgenommen werden.

Von einem Serotonin Syndrom hab ich noch nie gehört, glaube auch nicht, dass es so etwas gibt, denn SSRI sind keine Droge o.ä. sondern werden unterstützend genommen, wirken also vergleichsweise schwach.
-> Ergo: Ausprobieren wie sie wirken. Wenn du sie nicht nehmen willst und meinst, die Situation auch so zu meistern, dann nimm sie eben nicht - kein Problem.
Erwiesen ist allerdings, dass Depressionen mit Serotoninmangel einhergehen und solche Medikamente helfen können.

Denk nicht so viel nach... sondern entscheide dich und ziehs durch

Ja
das stimmt aber du kannst auch anstatt dafür griffonia htp5 nehmen das wirkt genauso ist aber ohne nebenwirkungen.

weil diese citalopram können heftige Nebenwirkungen machen Halluzinationen sehstörungen, selbstmorgedanken, wahrnehmungsstörungen krampfanfälle und vieles mehr.

Gefällt mir

7. Juni 2008 um 9:52

Natürlich gibt es das Serotonin-Syndrom!
ich kann nur wieder mit dem kopf wackeln, wenn ich solche unqualifizierten dinge lese von wegen nie gehört gibt es nicht.
das allein zeugt, dass diese person sich nie mit ssri auseinandergesetzt hat, sonst wüßte sie von dieser möglichkeit.

ein serotonin-syndrom kann schon allein dadurch entstehen, daß man neben den ssri z.B. ein triptan - welches gegen migräne ist - zu sich nimmt, da dieses ebenfalls in den serotoninhaushalt eingreift. ein solches syndrom kann in den heftigstens fällen tödlich enden.

SSRI ändern an deinem serotoninhaushalt im gehirn nichts. sie belügen dein gehirn, gaukeln ihm vor, mehr serotonin zur verfügung zu haben als es eigentlich hat.
deine aufgeworfene frage finde ich sehr gut,da ich mir selbst auch schon solche gedanken gemacht habe. man bekommt diese medikamente verschrieben auf gut glück, ob die störung nun in diesem bereich liegt oder nicht.

in der hinsicht kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen.

Gefällt mir

7. Juni 2008 um 10:25
In Antwort auf regentag2008

Natürlich gibt es das Serotonin-Syndrom!
ich kann nur wieder mit dem kopf wackeln, wenn ich solche unqualifizierten dinge lese von wegen nie gehört gibt es nicht.
das allein zeugt, dass diese person sich nie mit ssri auseinandergesetzt hat, sonst wüßte sie von dieser möglichkeit.

ein serotonin-syndrom kann schon allein dadurch entstehen, daß man neben den ssri z.B. ein triptan - welches gegen migräne ist - zu sich nimmt, da dieses ebenfalls in den serotoninhaushalt eingreift. ein solches syndrom kann in den heftigstens fällen tödlich enden.

SSRI ändern an deinem serotoninhaushalt im gehirn nichts. sie belügen dein gehirn, gaukeln ihm vor, mehr serotonin zur verfügung zu haben als es eigentlich hat.
deine aufgeworfene frage finde ich sehr gut,da ich mir selbst auch schon solche gedanken gemacht habe. man bekommt diese medikamente verschrieben auf gut glück, ob die störung nun in diesem bereich liegt oder nicht.

in der hinsicht kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen.

Ich
nehme jetzt SSRI letzte woche hab ich triptan genommen hat aber nicht geholfen.

Gefällt mir

7. Juni 2008 um 16:20
In Antwort auf regentag2008

Natürlich gibt es das Serotonin-Syndrom!
ich kann nur wieder mit dem kopf wackeln, wenn ich solche unqualifizierten dinge lese von wegen nie gehört gibt es nicht.
das allein zeugt, dass diese person sich nie mit ssri auseinandergesetzt hat, sonst wüßte sie von dieser möglichkeit.

ein serotonin-syndrom kann schon allein dadurch entstehen, daß man neben den ssri z.B. ein triptan - welches gegen migräne ist - zu sich nimmt, da dieses ebenfalls in den serotoninhaushalt eingreift. ein solches syndrom kann in den heftigstens fällen tödlich enden.

SSRI ändern an deinem serotoninhaushalt im gehirn nichts. sie belügen dein gehirn, gaukeln ihm vor, mehr serotonin zur verfügung zu haben als es eigentlich hat.
deine aufgeworfene frage finde ich sehr gut,da ich mir selbst auch schon solche gedanken gemacht habe. man bekommt diese medikamente verschrieben auf gut glück, ob die störung nun in diesem bereich liegt oder nicht.

in der hinsicht kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen.

Oh man
ich glaube du verstehst den sinn des forums nicht.
Hier geht es darum, den Leuten bestmöglich zu Helfen und ihnen die Angst zu nehmen.

Du sprichst nur von dir und deinen eigenen Ängsten, die du hattest, als du vor der Entscheidung über die Einnahme von SSRI standest und sorgst dafür, dass andere Leute diese Ängste übernehmen, sich in ihren Ängsten bestätigt fühlen und womöglich eine notwendige Behandlung nicht nutzen.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Verfasser des ersten Beitrags deinen Kommentar in den falschen Hals bekommt, deshalb muss ich hier mal folgendes hinzufügen:

Zum Tod kann alles führen. Du kannst literweise Wasser trinken oder zig Aspirin zu dir nehmen und stirbst daran. Genausowening führt das Serotonin-Syndrom "in den heftigsten Fällen" zum Tod - nämlich nur dann, wenn du die ganze Packung SSRI zu dir nimmst oder entgegen der Bestimmungen (Packungsbeilage) wild mit anderen Medikamenten kombinierst. Das grenzt wohl eher an Selbstmord.

Folglich besteht keine Gefahr, dass das Serotonin-Syndrom auftritt. Selbst wenn Symtpome auftreten sollten, kann man ohne Probleme die Medikation runterfahren.

Ebenfalls beschwert ihr euch darüber, dass die Medikamente "auf Verdacht" gegeben werden - aber einen Gegenvorschlag habt ihr offensichtlich nicht. Das bedeutet, dass statistisch gesehen dies der beste Behandlungsweg ist.
Und das ist das einzige (das geht nun an den Verfasser des erstens Beitrags), worauf ich mich verlassen würde.
Jeder hat schlechte und gute Erfahrungen gemacht. Doch ausprobieren muss es jeder für sich selber...

Gefällt mir

17. Juni 2008 um 15:36

Genauso
ist es. Antidepressiva wirken nicht bei gesunden Menschen.

Gefällt mir

16. August 2008 um 22:35
In Antwort auf katrinchen25

Ja
das stimmt aber du kannst auch anstatt dafür griffonia htp5 nehmen das wirkt genauso ist aber ohne nebenwirkungen.

weil diese citalopram können heftige Nebenwirkungen machen Halluzinationen sehstörungen, selbstmorgedanken, wahrnehmungsstörungen krampfanfälle und vieles mehr.

SSRI
Alle SSRIs haben Nebenwirkungen. Aber wenn es sich um die Behandlung einer entsprechend üblen Depression geht, ist die Krankheit auf jeden Fall schlimmer, als die entsprechenden Nebenwirkungen.

mein Vorredner hat die Wirkung der SSRIs gut beschrieben. Aber dieses Serotonin-Syndron gibt es. Dazu müssen aber schon mehrere Medikamente miteinander kombiniert und überdosiert werden.

LG cloudy

Gefällt mir

30. September 2008 um 8:05

Könnte ich auch Probleme mit dem Serotonin Syndrom haben?
Hallo,
Seit ca. 3 Jahren nehme ich Mirtazapin 30, Edronax 4 und Diclofenac 50 ein.
Seit letzten Winter ist Tramadol 100 dazu gekommen.
Seit Januar 2006 habe ich nun hauptsächlich folgende Beschwerden
Kopfschmerzen, unsichereren Gang, Zittern, Muskelschmerzen, Krämpfe, erhöhte Pulsfrequenz, erhöhten Blutdruck, Tagesmüdigkeit, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Konzentrationstörungen.
Könnte bei mir vielleicht bei den Beschwerden das Serotonin Syndrom eine Rplle spielen? Hoffendlich kann mir jemand diese Frage beantworten.
Schöne Grüße
Berni1a

Gefällt mir

25. November 2008 um 12:46

Die Therapie von Depressionen ...
stützt sich auf Antidepressiva zur Akutbehandlung jeder schwereren Depression, Lithiumsalze oder Antidepressiva zur Phasenprohylaxe rezidiviereneder Depressionen, Schlafentzugsbehandlung, Lichttherapie, Psychotherapeutischen Verfahren, Elektrokrampftherapie bei therapieresistenten endogenen Depressionen.

Die medikamentöse Therapie mit Antedepressiva ist die Hauptbehandlung bei Depressionen. Ca 70% der Kranken mit einer endogenen Depression sprechen gut darauf an. Zu beachten ist, dass Antidepressiva bis 3 Monate nach Abklingen der depressiven Phase gegeben werden müssen, da es sonst zu einem Rezidiv kommt.

Nach depressiven Episoden sollte eine medikamentöse Phasenprophylaxe überlegt werden. Medikament der ersten Wahl sind Lithiumsalze, die abermalige depressive oder manische Phasen verhindern oder mildern. Die volle Wirksamkeit der Lithiumsalze ist aber erst nach einem halben Jahr gegeben und sie müssen mindestens 3 Jahre lang regelmäßig eingenommen werden. Andere Möglichkeiten zur Phasenprophylaxe bestehen bei der Langzeiteinnahme von Antidepressiva ( v.a. bei monopolaren Depressionen) oder von Carbamazepin, z.B. Tegretal (v.a. bei bipolaren Vorläufen). Zur Phasenprohylaxe gehören eine Psychotherapie und z. B. Stressbewältigung.

Es gibt verschiedene Untersuchungsmethoden, um die Krankheit festzustellen.

Gefällt mir

20. Juni 2012 um 19:31

Ssri
ssri sind selektive serotonin wiederaufnahmehemmer, das heißt sie hemmen die aufnahme von serotonin in die zellen um den spiegel, der bei depressiven erkrankungen zu niedrig ist, auszugleichen. du nimmst also kein serotonin ein. bei gesunden menschen haben antidepressiva keine wirkung

Gefällt mir

23. Juni 2012 um 14:34
In Antwort auf blondblueeyedclever

Ssri
ssri sind selektive serotonin wiederaufnahmehemmer, das heißt sie hemmen die aufnahme von serotonin in die zellen um den spiegel, der bei depressiven erkrankungen zu niedrig ist, auszugleichen. du nimmst also kein serotonin ein. bei gesunden menschen haben antidepressiva keine wirkung

Aber die Nebenwirkungen
..hat man trotzdem..

Gefällt mir

30. August 2015 um 12:16
In Antwort auf 123thor

Das
klingt für mich, als hättest du die medikamente bekommen, möchtest sie aber eigentlich nicht nehmen weil du angst davor hast, dass alles noch schlimmer werden könnte, bzw. weil du dich noch nicht mit der Diagnose angefreundet hast.
Also zum einen Wirken die SSRI als Wideraufnahmehemmer, sprich Sie führen dir kein Hormon zu sondern sorgen lediglich dafür, dass die Hormone die sowieso schon ausgeschüttet werden, länger aktiv, also später wieder aufgenommen werden.

Von einem Serotonin Syndrom hab ich noch nie gehört, glaube auch nicht, dass es so etwas gibt, denn SSRI sind keine Droge o.ä. sondern werden unterstützend genommen, wirken also vergleichsweise schwach.
-> Ergo: Ausprobieren wie sie wirken. Wenn du sie nicht nehmen willst und meinst, die Situation auch so zu meistern, dann nimm sie eben nicht - kein Problem.
Erwiesen ist allerdings, dass Depressionen mit Serotoninmangel einhergehen und solche Medikamente helfen können.

Denk nicht so viel nach... sondern entscheide dich und ziehs durch

Unfassbar
Ich bin richtig wütend was hier für ahnungslose Kommentare hier los gelassen werden. Serotonin Syndrom kann bei jedem auftreten der Psychopharmaka usw nimmt. Es besteht die Möglichkeit der serotonin Vergiftung im Gehirn. Das kann bei Erhöhung der Dosis. Bei über Dosierung oder bei absetzen auftreten. Unfassbar. Das Syndrom haben viele Menschen schon gehabt und es kann definitiv lebensbedrohlich werden. Und dazu muss man nicht die ganze Packung Tabletten nehmen denn dann bist tot. Es reicht eine einfache Dosis Erhöhung oder Reduzierung und es kann ein serotonin Syndrom auftreten auch wenn es relativ selten ist

Gefällt mir

30. August 2015 um 12:18
In Antwort auf cloudy67

SSRI
Alle SSRIs haben Nebenwirkungen. Aber wenn es sich um die Behandlung einer entsprechend üblen Depression geht, ist die Krankheit auf jeden Fall schlimmer, als die entsprechenden Nebenwirkungen.

mein Vorredner hat die Wirkung der SSRIs gut beschrieben. Aber dieses Serotonin-Syndron gibt es. Dazu müssen aber schon mehrere Medikamente miteinander kombiniert und überdosiert werden.

LG cloudy

Falsch
Ein serotonin Syndrom kann auch bei einem einzigen Medikament auftreten wenn dieses zb erhöht oder abgesetzt wird. Damit ist nicht zu spaßen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Strovac Impfung und LABOR selber zahlen korrekt ?
Von: happythr
neu
30. August 2015 um 11:04
Starke Beschwerden während der Periode...Hilfe.
Von: ohnanana123
neu
29. August 2015 um 18:45
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen