Home / Forum / Fit & Gesund / Selten Sex, ich muss immer anfangen, Freundin mag kein ...

Selten Sex, ich muss immer anfangen, Freundin mag kein ...

23. August 2013 um 19:46

Hallo Leute,

will hier mal ein kleines Problem meiner langjährigen Beziehung anbringen.
Sie (27) und ich (28) sind bald 10Jahre zusammen und lieben uns wirklich sehr. Nur sexuell bin ich nicht ganz zufrieden.
Wenn es klappt haben wir einmal die Woche Sex. Manchmal noch länger.
Unser Sex ist wirklich toll, geb mir viel Mühe, sie bekommt beim Vorspiel schon immer einen Orgi und beim Sex gleich noch einen oder zwei. Dennoch scheint sie sehr selten Lust auf Sex zu haben.
Wenn ich öfters mal nachfrag ob sie denn Lust hätte, hat sie keine Zeit weil ihre Lieblingsserie im TV läuft oder anderes zu tun hat.
Wenn ich dann doch mal anfang sie bissl zu stimulieren, wie streicheln und so kommt dann nur das ich immer an Sex denken würde und sie jetzt keine Zeit hat.
Hab mir auch schon des öfteren die Mühe gemacht sie mit romantischen Dingen wie Kerzen im Wohnzimmer, ne Kuschel CD, ein romantisches Bad, Massage usw. doch meist kam sie von Arbeit war kaputt oder was sonst noch.
Ich hab sie mal gefragt ob sie ... macht? Da sagte sie sie hätte das noch nie getan und hat dann schnell abgeblockt. Wenn Selbstbefriedigung angesprochen wird oder generell Sexuelle Themen kriegt sie kaum ein Wort raus. Meistens endet das in einem kleinen Streit und an Sex ist dann natürlich nicht mehr zu denken.
Hab ihr auch mal einen Vibrator geschenkt, echt tolles Teil und sie geht voll damit ab, aber außer ich beim Vorspiel bei ihr benutzt sie es nicht. Hätte gedacht wenn sie bissl auf den Geschmack kommt legt sie auch mal selber Hand an aber da wurde bisher nix drauß.
Hin und wieder ist ihr Sex auch etwas unangenehm, beim eindringen tut es ihr weh (benutzen schon Gleitgel für empfindliche Haut aber auch mit Spucke ist nicht besser) was teilweise auch zum abbruch vom sex führt, manchmal bessert sich das aber auch währenddessen.
Ich glaube einfach sie hat zu wenig selbstvertrauen in den eigenen körper oder ist ein wenig verklemmt was Sex angeht. Woher soll das auch kommen wenn sie noch nie masturbiert hat?! Vielleicht findet sie ihren körper auch nicht schön oder da ist sonst noch irgendwas.
Ich liebe sie wirklich über alles und möchte sie auch demnächst heiraten (hat bisher geldmäßig noch nicht gereicht), sie ist auch wirklich hübsch und hat eine tolle figur und ich sag ihr das auch sehr oft doch irgendwas hällt sie auf sich richtig gehen zu lassen und ihre Sexualtät zu leben.
Selbst nach romantischen Filmen die sie sehr oft schaut geht hinterher nix.
Ich möchte sie auf keinen fall zu irgendetwas drängen was sie nicht möchte nur wie kann ich ihr das nötige Selbstvertrauen geben?
Ich hatte mir vorgestellt das ich sie öfters mal vernasche ohne hinterher sex zu wollen und sie dann auf den Geschmack kommt und Vetrauen in sich selbst.
Habt ihr noch ein paar ideen was ich tunen kann?

Vielen dank schon mal für die Antworten und Verzeihung für das durcheinander.

Gruß Sunny

Mehr lesen

27. August 2013 um 20:23

Ich kann dir leider keine Antwort geben.
Ich möchte dir nur sagen du bist mit deinem Problem nicht alleine auf dieser Welt ich bin 52 und meine Frau 46.
Ich habe genau das selbe Problem wie du es beschrieben hast.Ich hoffe das uns vielleicht noch jemand einen guten Rat für uns hat.

1 LikesGefällt mir

7. September 2013 um 2:00

Jaja
ich kann dir auch nochmal bestätigen du bist nicht allein

dein text hätte auch von mir sein können. ich versuche auch heraus zu bekommen was mit meiner freundin los ist, daher bin ich hier im forum gelandet.

ich sehe mehrere paralellen. ich muss aber auch dazu sagen das ich nicht "das glück" habe wie du 1 x in der woche sex zu haben. bei mir sind bestenfalls 6 - 12 monate dazwischen und auch nur wenn ich den 1. schritt mache ...

wie läuft der sex ab? 0815 oder schlägt sich auch mal was vor oder übernimmt die initiative?




Gefällt mir

16. September 2013 um 12:31
In Antwort auf princeofbelair1984

Jaja
ich kann dir auch nochmal bestätigen du bist nicht allein

dein text hätte auch von mir sein können. ich versuche auch heraus zu bekommen was mit meiner freundin los ist, daher bin ich hier im forum gelandet.

ich sehe mehrere paralellen. ich muss aber auch dazu sagen das ich nicht "das glück" habe wie du 1 x in der woche sex zu haben. bei mir sind bestenfalls 6 - 12 monate dazwischen und auch nur wenn ich den 1. schritt mache ...

wie läuft der sex ab? 0815 oder schlägt sich auch mal was vor oder übernimmt die initiative?




Ich hab mit ihr geredet,
also bezüglich sex geb ich mir ja alle Mühe bissl abwechslung zu schaffen, doch wenn einmal eine Stellung oder so gefunden ist will sie die am liebsten beibehalten.
Sie ist Sexuell eben etwas einfallslos.Sie ergreift höchstens 1 mal im Monat wirklich die Initiative,der rest geht von mir aus sonst wäre es wohl ähnlich wie bei dir.Soweit möchte ich es aber nicht erst kommen lassen.Bei unserem Gespräch hab ich sie mal wieder auf Selbstbefriedigung und Sex angesprochen,zuerst flossen ei n paar Tränen,sie dachte sie wäre mir nicht gut genug und ich wolle sie ändern.Ist ja auch richtig und verständlich aus ihrer Sicht.Hab sie dann getröstet und wieder aufgebaut und wir hatten unser erstes richtig offenes gespräch über sex.
Sie gab zu prüde oder verklemmt zu sein.Sie mag es mehr wenn die initiative mehr von mir ausgeht.Klar ist ja schön bequem...
Selbstbefriedigung macht sie nicht und hat sie auch nie gemacht.Hab ihr dann erzählt das das für Körper und Seele sehr gut ist und nicht schmutziges oder verbotenes.Es sich selbst zu machan hat ja auch nix mit dem Sex gemein,für mich gehört das einfach dazu,ist eine eigene Art.
Es ist weder fremdgehen noch untreue.

Gefällt mir

16. September 2013 um 12:38
In Antwort auf sunnybear85

Ich hab mit ihr geredet,
also bezüglich sex geb ich mir ja alle Mühe bissl abwechslung zu schaffen, doch wenn einmal eine Stellung oder so gefunden ist will sie die am liebsten beibehalten.
Sie ist Sexuell eben etwas einfallslos.Sie ergreift höchstens 1 mal im Monat wirklich die Initiative,der rest geht von mir aus sonst wäre es wohl ähnlich wie bei dir.Soweit möchte ich es aber nicht erst kommen lassen.Bei unserem Gespräch hab ich sie mal wieder auf Selbstbefriedigung und Sex angesprochen,zuerst flossen ei n paar Tränen,sie dachte sie wäre mir nicht gut genug und ich wolle sie ändern.Ist ja auch richtig und verständlich aus ihrer Sicht.Hab sie dann getröstet und wieder aufgebaut und wir hatten unser erstes richtig offenes gespräch über sex.
Sie gab zu prüde oder verklemmt zu sein.Sie mag es mehr wenn die initiative mehr von mir ausgeht.Klar ist ja schön bequem...
Selbstbefriedigung macht sie nicht und hat sie auch nie gemacht.Hab ihr dann erzählt das das für Körper und Seele sehr gut ist und nicht schmutziges oder verbotenes.Es sich selbst zu machan hat ja auch nix mit dem Sex gemein,für mich gehört das einfach dazu,ist eine eigene Art.
Es ist weder fremdgehen noch untreue.

...
Selbstbefriedigung soll ja auch die Lust auf Sex steigern und das ist ja mein erklärtes Ziel.
Und dabei kommen einem doch schon fast von allein neue Ideen die man dann mit einfließen lassen kann.
Sie sagte sie wenn sie es machen würde dann auf jedenfall heimlich.Kann mir das nur nicht wirklich vorstellen das sie das wirklich mal probiert.Kann man ja schlecht kontrollieren,man sieht nur evtl irgendwann das ergebnis.

Gefällt mir

16. September 2013 um 12:41

Ich weiß
Das ich sexuell frustriert bin mit ihr.
Das offene Gespräch haben wir geführt was ihr sichtlich schwer fiel,ob sich was ändert wird sich zeigen.

Gefällt mir

16. September 2013 um 21:28

Du bist nicht allein....
Das Problem Teil ich auch mit Dir/euch.....

Gefällt mir

16. September 2013 um 23:25

Hab das ganze heute mal beobachtet...
Also Wir hatten heute beide um 5 Feierabend danach gings zum Wocheneinkauf.Gegen halb 7 waren wir dann zuhause.Alles aus und eingeräumt etc. schon wuselte sie durch die ganze Wohnung und hatte tausend Dinge zu tun:Balkonpflanzen giesen,Abendessen machen und ab 20:15 beginnen ihre Serien.
Dacht ich mir verwöhnst sie mit einem Orgi zur entspannung und nimmst ihr die Arbeit ab.
Hab das Sofa schön vorvereitet,mit Decken alles gemütlich gemacht.Hab sie mir dann geschnappt und auf dem Arm ins Wohnzimmer getragen,schön geküsst und so und wollte gerade anfangen ihre Hise auszuziehen:
"Aber ich muss doch noch aufm Balkon giesen..." - "Mach ich dann Schatz" (hab ich wirklich)
"Und was ist mit Abendessen?" - "Wenn ich mit dir und dem Balkon fertig bin gibts was leckeres."
"Wollte dann aber noch meine Freundin anrufen" - "Wenn ich dich vernasche dauerts doch höchstens 15min da hast für sie noch genug Zeit"
"Aber dann willst du wieder eine Gegenleistung" - "Nein, ich will dich nur Vernaschen so zum Ausklingen lassen des stressigen Arbeitstages"
"Du willst das doch aber sonst immer" - hier wars dann für mich vorbei...
Hab dann wirklich gegossen und Abendessen gemacht.Sie sagt dann nur noch auf nachfragen,Sie würde sich zwar auf solche Dinge freuen aber im nächsten Moment gehen ihr all die Dinge durch den Kopf die sie noch erledigen will und gegen ihre Serien komme ich nicht an.
Der Abend war dann soweit gelaufen und es wurden keine Worte mehr gewechselt.
Hab ich mich hier irgendwo falsch verhalten,hätte ich noch mehr Geduld haben sollen?
Ich würde alles dafür geben wenn sie mich mal aufs Sofa zieht und aus der Hose pellt.
Aber dann kriegt man bei einem spontanen Situation an den Kopf geworfen,ich könne sie doch nicht so überfallen und für sie wäre einfach nur auf dem Sofa liegen und fernsehen Entspannung.
Soll man nun in einer Beziehung spontan sein oder Termine für Körperkontakt vereinbaren?

Gefällt mir

17. September 2013 um 11:50

Ist alles etwas komplizierter...
Ja, Sunnybear85

Da kannst Du 26 Jahren beobachten - Du kannst Dich eigentlich komplett hingeben und alles tun - es wird sich nicht viel ändern.

Seit 1986 bin ich mit meiner Frau "glücklich" verheiratet, Glück muss sich ja nicht alleine an der Frequenz der sexuellen Interaktion messen
Sonst wäre ich wohl sehr unglücklich.

Sexuelle Frustration ist ziemlich verbreitet und die Gewohnheit macht es sicher nicht einfacher.

Meines Erachtens, und ich bin ein sehr schlechter Berater; ist es nicht was wir tun (ich habe mich in den Jahren zu einem Meister jeglicher Verführungstaktiken entwickelt - immer habe ich lob und ein herzlichstes Danke bekommen, aber nicht was ich wollte. Auch sonst gab nie Zweifel an meiner Verbundenheit - ja ich bin auch noch nach 26 Jahren monogam - bin auch nicht so scharf das ich "fremdgehe" muss - sicher oft daran gedacht - aber letztlich nie übermannt worden.
Weil dann bekomme ich ja auch nicht den Sex mit meinem Partner von dem ich in einsamen Stunden geträumt habe - sondern erstmal "nur" Sex und anschliessen sicher kein besseres Gefühl.
Sie ist einfach unglaublich zufrieden mit 1 mal die Woche oder auch 1 mal im Monat...wie wir dazu kommen ist Ihr eigentlich recht egal - wichtig ist das Sie will.

Jeglicher versuch bei weniger als 100% "Ihrer" Lust geht per se nach hinten los - gegen mich.

Unsere Beziehung ist mittlerweile ein nette WG - Sex ist kein Thema mehr. Ich denke man muss besonders am Anfang darüber reden - später ist immer zu spät.

Mein Frau hatte nie einen "Mangel" nie "das Gefühl etwas zu vermissen", leider galt das nicht fuer mich und wenn ich vielleicht am Anfang klarer gemacht hätte wie wichtig das fuer mich war - wer weiss.

Heute fühle ich mich besser, lasse mich nicht mehr frustrieren von dem Gefühl der Ohnmacht sondern warte was geschieht ohne das ich mich gezwungen fühle Aktionen zu starten. Ich habe vor zwei Monaten klar kommuniziert das ich momentan keinerlei Lust empfinde und erst einmal körperlichen Abstand gewinnen möchte. Das war sicher erst aus einer Laune heraus - aber der Effekt hat mich überrascht. Ich gehe seit dem besser mit meinen Abenden um und fühle mich nicht immer in einer Lauerstellung.
Früher bin ich dann sehr oft mit so einem Gefühl von Wut und Verärgerung ins Bett - natürlich ohne es gross zu zeigen - nur kein Druck aufbauen - das war das dümmste überhaupt.
Ich habe mir selber ein Bein gestellt - wenn dann meine Frustration wieder zu gross wurde habe ich Sie mit Vorwürfen überzogen - und wie eingangs geschrieben - Sie hat ja nichts vermisst also war Ihre Reaktion eigentlich zwangsweise : "Keine Ahnung was Du hast, ist doch toll, ich habe meinen Spass und mehr brauche ich nicht."

Heute habe ich keine Ahnung wo die Reise hingeht - aber mein Karma ist 100% besser und es fühlt sich gut an die Kontrolle zu haben - letztlich darf die emanzipierte Frau ja auch aktiv sein und vielleicht hilft es wenn gar kein Druck mehr da ist. In meinem Fall sehe ich das einfach alles Heute etwas weniger hormonell und auch irgendwie spannend - ehrlich es kann ja eigentlich nicht schlechter werden. Aber es liegen echt mehr als 25 Jahre "Erfahrung" hinter mir. So lange ich wirklich Hoffnung hatte konnte ich dass gar nicht so durchziehen - heute ziehe ich es nicht durch - es geht eigentlich von selbst und wenn dann erschreckt mich die Ruhe und die Kraft die ich Heute innerhalb der Situation erfahre - es formt sich eine Angst das dann doch die Flamme erloschen ist.

Das Leben ist halt kein wünsch Dir was
sondern eher arbeite daran...
und nichts ist schlimmer als "stille" Gewohnheit - Heute würde ich sicher gar kein Kompromisse mehr machen am BEGIN meiner Beziehung - da habe ich halt noch so sehr gehofft es entwickelt sich was - klare Kommunikation und klare Ansagen - was man dann "vereinbart" mag immer noch nicht "zufriedenstellend" sein, aber man könnte daran arbeiten - das kann ich heute nicht mehr - zuviel Macht der Gewohnheit und zu wenig innerer Druck oder Motivation und dann eine Retrospektive die ja nicht "unglücklich" machen muss - das kann ich Ihr heute nicht vorwerfen.

Schade finde ich das ich selbst vor körperlichen eingriffen nicht zurückgeschreckt bin - ich dachte wenn "Pille" "Verhütung" keine Faktoren mehr sind wird Sie weniger Druck fühlen - keinerlei Verbesserung in der Beziehung - nur das ich Heute fühle auch noch der Möglichkeit beraubt worden zu sein nochmals von "vorne" zu beginnen.
Sexualität in einer Beziehung ist ziemlich komplex und ehrlicherweise kann ich nicht mit Steinen werfen, bin ja mittendrin.

Gruss

m.

Gefällt mir

17. September 2013 um 15:40

Frau will nicht
Hatte mit 19 auch mal längere Zeit ne Freundin, die sehr sehr selten wollte.
Nun es es mit meiner Frau eher umgekehrt. Die will immerzu - und das ist auch anstrengend- kann ich nur sagen.
Am Anfang ist das toll. Aber nach ein Paar Jahren Ehe...sehr anstrengend.

Gefällt mir

18. September 2013 um 13:05

Hilft Dir vielleicht nicht weiter aber bringt es auf den Punkt
Tja, min Jung, da hast Du leider Pech. Du hast Dein Herz an eine Frau verschenkt, die deutlich weniger Bedürfnis nach Leidenschaft verspürt als Du selber. Das ist übrigens ein alles andere als seltener Fall. Das kannst Du ja auch den Postings entnehmen.
Das Problem ist, dass dir etwas wichtig ist was Deine Partnerin überhaupt nicht interessiert, weshalb sie auch den Frust nicht nachvollziehen kann. Die Amerikaner haben den Spruch Wer die ... hat macht die Regeln und das trifft die Sache auf den Punkt. Du kannst Dich auf den Kopf stellen aber daran wirst Du nichts ändern.
Du kannst in Deiner vertrackten Situation im Grunde unter mehreren Szenarien wählen:
1.Du suchst Dir jemanden die da besser harmoniert, nachdem Du deine Partnerin verlassen hast
2.Du suchst Dir jemanden die da besser harmoniert, ohne Deine Partnerin zu verlassen
3.Du lernst damit zu leben.
4.Du suchst, in dem Du Druck aufbaust, eine Lösung für das Problem mit dem beide leben können
Auch wenn es im ersten Moment nicht danach klingt, aber die letzte Lösung ist mit Abstand die schwierigste weil es von beiden Partnern harte Arbeit verlangt. Vermittele mal deiner Partnerin die Info, dass Du mehr Sex (mit ihr) willst ohne ihr gleichzeitig das Gefühl zu vermitteln ihr einen Vorwurf zu machen. Das ist jedoch eine gefährliche Gratwanderung, weil sie damit zufrieden ist wie es ist. Das ist ja als würdest Du sie ständig hinter Dir herzerren. Das ermüdet (beide) ungemein und lässt Dich recht wahrscheinlich irgendwann resignieren. Aber mach Dir nichts weiß. Es wird vielleicht etwas besser aber zufrieden wirst Du nie sein und Deine Partnerin wird immer das Gefühl haben unzulänglich zu sein.
Danach versuchst Du vermutlich eine Zeitlang Möglichkeit drei. Dabei baust Du aber massiven Frust auf weil Du ein elementares Grundbedürfnis verleugnest. Selbstzweifel, liegt es vielleicht an mir, bin ich eine Niete im Bett, blah, blah. Das geht auf Dauer nicht gut und Du wirst extrem anfällig für Reize außerhalb Deiner Beziehung. Das führt sehr wahrscheinlich zu Situation zwei. Da stellt sich aber das Problem, dass Du unehrlich bist und Du kommst in üble Situationen wo Du das Blaue von Himmel herunterlügen musst. Damit geht es Dir auch nicht lange gut. Der Rausch beghert zu sein wird immer kürzer und die Phasen wo Du morgens in den Spiegel spucken willst, wenn Du die verlogene Fresse siehst werden häufiger.
Kannst du das nicht mehr ertragen oder Deine Partnerin erwischt Dich. ist Lösung eins durchaus eine realistische Situation für Deine Beziehung bzw. das Ende derselben.
Wobei das System sehr durchlässig ist. Du kannst von 2 wieder zu 3 und wieder zu 4 kommen oder von 4 zu 1 springen. Nach über 25 Jahren im Bereich 3-4 und kurz in 2 weiß ich wovon ich rede.

Gefällt mir

20. Februar 2014 um 14:10
In Antwort auf xesgrabscher

Ich kann dir leider keine Antwort geben.
Ich möchte dir nur sagen du bist mit deinem Problem nicht alleine auf dieser Welt ich bin 52 und meine Frau 46.
Ich habe genau das selbe Problem wie du es beschrieben hast.Ich hoffe das uns vielleicht noch jemand einen guten Rat für uns hat.

Update
Nach langer zeit hab ich mal wieder mit meiner Freundin gesprochen,
Hab das gefühl das sie langsam auftaut.
Sexuelle gespräche fängt sie zwar nicht an,aber ihr fällt es nicht mehr ganzso schwer.
Auch das thema selbstbefriedigung konnte ich ihr etwas näher bringen,zumindest sieht sie es nicht mehr als fremdgehen oder ist eifersüchtig.
Als tip für alle,redet mit euren Frauen aber lasst ihr auch etwas zeit und öffnet euch auch ihr.
Das ganze thema beruht ja auf gegenseitigkeit und vertrauen.
Wir haben zwar nicht mehr sex als vorher,aber bei 2 mal die woche war wohl beschwerde nicht angebracht nachdem was ihr mir berichtet habt.
Ihr müsst auch an euch selber arbeiten,nehmt eurer frau arbeiten ab,zeigt interesse an ihr,verwöhnt sie,vorerst ohne sexuelle absichten.die ergeben sich dann von allein mit der zeit.
Dann fragt euch: habt ihr euch in den letzten jahren sehr verändert? Körperlich wie geistig und redet auch darüber mit ihr.
Das thema fiel mir sehr schwer genauso wie ihr aber danach fiel uns beiden wie ein stein vom herzen.
Ich hatte die jahre zuvor etwas zugelegt,fand mich selbst etwas zu dick,Seit ich wieder an meinem körper arbeite so scheint auch ihr verlangen etwas gestiegen zu sein.(von einem sixpack bin ich weit entfernt,bauch wie auch getränk )
Hin und wieder ein gespräch über sex,die beziehung usw. hilft auch die blockaden zu lösen, einer muss nur anfangen.

Ich hab auch noch viel arbeit vor mir aber der erste schritt zur besserung wurde getan
Also wenn ihr was ändern wollt fangt bei euch an.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen