Home / Forum / Fit & Gesund / Seit Wochen Periode trotz Pille + starke Schmerzen + Verdacht auf Endometriose

Seit Wochen Periode trotz Pille + starke Schmerzen + Verdacht auf Endometriose

5. März 2008 um 21:28

Hallo!
Also, ich nehme seit etwa 1 1/2 Jahren die Pille, hab angefangen mit Valette, aber da ich die nicht mehr vertrug, bin ich auf Belara umgestiegen. Am Anfang gar kein Problem, hab aber seit November fast durchgehend (!) meine Regel und sehr starke Schmerzen -> deswegen auch die Hormontherapie. War sogar schon beim Notarzt weil nichts mehr geholfen hat (gewöhnliche Schmerzmittel spür' ich gar nicht, auf metamizol hab ich allergisch reagiert) und der hat mir dann Ibuprofen 600 und Valoron verschrieben. Ibuprofen hilft überhaupt nicht, und an das Valoron trau ich mich nicht ran. Meine Ärztin ist auch ratlos, operieren ist zu riskant (wg. Endometriose). Nun ja, jedenfalls bin ich jetzt reichlich ratlos & angepisst.
Deshalb die Frage: Hat irgendjemand sowas schon gehabt? Bzw. hat jemand vll noch einen Tipp für mich, abgesehen von Wärmflaschen und Tee?
Liebe Grüße~
C.

Mehr lesen

6. März 2008 um 10:30

...
Wieso ist eine Operation wegen Endometriose zu riskant ????

Eigentlich operiert man meistens bei Verdacht auf Endometriose, weil dies die einzige sichere Möglichkeit ist, die Endometriose festzustellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2008 um 15:26
In Antwort auf erma_12045099

...
Wieso ist eine Operation wegen Endometriose zu riskant ????

Eigentlich operiert man meistens bei Verdacht auf Endometriose, weil dies die einzige sichere Möglichkeit ist, die Endometriose festzustellen.

..
nun ja, meine ärztin hat mir eine info zu der op gegeben und dort stand eben, dass bei einem eingriff die umliegenden organe verletzt werden könnten... deswegen riskant (: und wenn dann nichts dabei herauskommt, steht man doppelt dumm da ... (selbst wenn die ärzte etwas finden würden, laut meiner ärztin wächst das alles wieder nach)
ich habe jetzt aber auch von meiner hausärztin noch mal neues schmerzmittel bekommen (paracetamol mit tramal) und den rat, mich bei starken schmerzen doch mal an das valoron 'ranzutasten'.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2008 um 22:28
In Antwort auf ramiye_12096410

..
nun ja, meine ärztin hat mir eine info zu der op gegeben und dort stand eben, dass bei einem eingriff die umliegenden organe verletzt werden könnten... deswegen riskant (: und wenn dann nichts dabei herauskommt, steht man doppelt dumm da ... (selbst wenn die ärzte etwas finden würden, laut meiner ärztin wächst das alles wieder nach)
ich habe jetzt aber auch von meiner hausärztin noch mal neues schmerzmittel bekommen (paracetamol mit tramal) und den rat, mich bei starken schmerzen doch mal an das valoron 'ranzutasten'.

Hi,
dass Organe bei der OP (Bauchspiegelung) verletzt werden, kommt relativ selten vor.

Bei mir wurde vor ca. 2 Jahren auch eine Bauchspiegelung gemacht, weil mein Arzt den Verdacht hatte, dass ich eine Endometriose habe. Die Bauchspiegelung ist ein relativ harmloser Eingriff. Dieser wird heutzutage so oft gemacht, das ist bereits Routine.
Auf jeden Fall war für mich die Bauchspiegelung wichtig, um zu wissen, ob ich wirklich Endometriose habe. Hat sich zum Glück nicht herausgestellt. Ich finde nicht, dass die Bauchspiegelung überflüssig war. Ich kann mir jetzt ganz sicher sein, dass ich nicht unter Endometriose leide.

Ständig Schmerzmittel zu nehmen, kann doch aber auch nicht die Lösung sein! Ich würde an Deiner Stelle eine zweite Meinung bei einem anderen Gynäkologen einzuholen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2008 um 13:42

Kenne ich!!!
Hallo,

auch ich leide seit einem Jahr an einer verlängerten Regelblutung und ständigen Schmerzen. Erst heißt es eine Entzündung der Gebärmutter, dann chronische Eierstockentzündung, dann Schilddrüsenunterfunktion, dann wieder Gelbkörperschwäche, dann Darmprobleme, dann Verdacht auf Endometriose... Ich nehme zwar nicht (mehr) die Pille, während der Einnahme der Pille hatte ich nicht solche Beschwerden, aber ich weiß auch nicht mehr weiter! Und du siehst ja es gibt tausend Möglichkeiten für die Beschwerden und doch wieder keine endgültige!
Ich scheue mich total vor dieser Bauchspiegelung. Und trage mein Leid so mit mir rum... Aber das eine BS zu gefährlich ist wegen der umliegenden Organe, habe ich noch nie gehört. Es sei denn du hast vielleicht eine besondere andere Erkrankung oder was weiß ich.
Wahrscheinlich bleibt uns beiden nichts anders übrig, als in den sauren Apfel zu beißen und uns in chirurgische Hände zu begeben!

Ansonsten fällt mir zur Schmerzbekämpfung nur ein, es mal mit Akupunktur zu versuchen. Dann aber bei einem Arzt mit mindestens einem b oder c Diplom (nachfragen)! Oder Moorbäder und Moorauflagen auf den Unterbauch. Mir hilft ein pflanzliches Schmerzmittel manchmal, frag mal in der Apotheke nach solchen, die belasten auch den Magen nicht so.

Und auch von mir: dringend mal eine weitere Meinung vom Arzt einholen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2008 um 21:59
In Antwort auf marisa_12533112

Kenne ich!!!
Hallo,

auch ich leide seit einem Jahr an einer verlängerten Regelblutung und ständigen Schmerzen. Erst heißt es eine Entzündung der Gebärmutter, dann chronische Eierstockentzündung, dann Schilddrüsenunterfunktion, dann wieder Gelbkörperschwäche, dann Darmprobleme, dann Verdacht auf Endometriose... Ich nehme zwar nicht (mehr) die Pille, während der Einnahme der Pille hatte ich nicht solche Beschwerden, aber ich weiß auch nicht mehr weiter! Und du siehst ja es gibt tausend Möglichkeiten für die Beschwerden und doch wieder keine endgültige!
Ich scheue mich total vor dieser Bauchspiegelung. Und trage mein Leid so mit mir rum... Aber das eine BS zu gefährlich ist wegen der umliegenden Organe, habe ich noch nie gehört. Es sei denn du hast vielleicht eine besondere andere Erkrankung oder was weiß ich.
Wahrscheinlich bleibt uns beiden nichts anders übrig, als in den sauren Apfel zu beißen und uns in chirurgische Hände zu begeben!

Ansonsten fällt mir zur Schmerzbekämpfung nur ein, es mal mit Akupunktur zu versuchen. Dann aber bei einem Arzt mit mindestens einem b oder c Diplom (nachfragen)! Oder Moorbäder und Moorauflagen auf den Unterbauch. Mir hilft ein pflanzliches Schmerzmittel manchmal, frag mal in der Apotheke nach solchen, die belasten auch den Magen nicht so.

Und auch von mir: dringend mal eine weitere Meinung vom Arzt einholen!

--
Hallo!

Vielen Dank für deine Antwort!
Also, unter einer Schilddrüsenunterfunktion leide ich tatsächlich; dass man davon jedoch eine verlängerte Regelblutung bekommen kann, habe ich noch nie gehört..
Zu der OP: Meine Ärztin hat mir dazu einen 3-seitigen Bericht gegeben, in dem praktisch jeder einzelne Schritt erklärt wird usw. und dabei steht auch, dass der Eingriff risikoreich sei, da man leicht Blase, Niere etc. verletzen kann... frag mich nicht wie, ich hab's nur gelesen!
An Akupunktur hatte ich auch schon gedacht, allerdings weiß ich nicht, wie das mit dem Geld funktioniert, also ob man das selbst bezahlen muss oder ob es übernommen wird usw.
Nun ja, vermutlich werde ich mich wirklich einmal woanders umsehen und eine zweite Meinung einholen! (Hat nämlich inzwischen auch nicht aufgehört... obwohl die Schmerzen z.zt. nicht stark sind.. muss ja trotzdem nicht sein )
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club