Home / Forum / Fit & Gesund / Seit ca 3 Jahren Erektionsstörungen

Seit ca 3 Jahren Erektionsstörungen

28. Juni 2016 um 21:58

Guten Abend zusammen.

Ich bin 30 Jahre alt, männlich, und wie der Titel schon sagt, leide ich seit ca 3 Jahren an Erektionsproblemen.

Ich bin mit meiner Frau seit 7 Jahren zusammen.

Als wir frisch zusammen waren hatten wir ca 3 mal am Tag Sex, bald einmal am Tag, was ja auch noch sehr viel ist...Das wurde im Laufe der Zeit weniger, was ja denke ich normal ist.

Nach ca einem Jahr hatte unsere Beziehung einen echten Tiefpunkt, wir wohnten zusammen und haben usn nurnoch angemeckert. Wir haben aber an der Bez. gearbeitet und inzwischen sind wir sogar verheiratet.

Eigentlich ist unsere Ehe gut, wir hocken nicht zu viel aufeinander, geben uns Freiräume usw.

Ein Problem das unsere Ehe aber zunehmends mehr belastet ist, dass mein "kleiner" da unten nicht so will wie ich es gerne hätte.

Früher stand er "immer", als ich ca 16 war, das war mir sehr unagenehm, bis ich 24 war, stand er selbst nach der Ejakulation weiterhin, und dann konnte es sofort weitergehen.

Inzwischen ist es so das er ab und an mal etwas steht, wenn ich in absolut erregter Stimmung bin, aber dann auch recht schnell wieder schlaff wird.

Sex ist so kaum möglich, da trotz Penetration und dem damit verbunden körperlichen Reiz er nicht vollends stehen will, oder ich spüre wie er in ihr wieder kleiner wird. Ich kann dann in ihr bleiben, dafür reicht auch der schlaffe zustand aus, aber, befriedigender Sex ist anders. Positionswechsel, 15 Sekunden keine "Berührung" unten und ich weiß, er wird wieder schlaff.

Ich finde meine Frau sehr attraktiv, ich hinterfrage es oft ob ich sie nicht mehr attraktiv finde, aber wenn ich sie anschaue, wenn wir unterwegs sind, finde ich sie sehr sexy.

Ich war schon einmal beim Urologen, da wir ein Kind wollen, es bislang aber nicht geklappt hat. Er meinte nur wenn "er" ab und an steht, ab und an mal nicht, dann ist es reine Kopfsache. Wäre es körperlich, dann geht entweder nur ganz, oder gar nicht.

Ich habe inzwischen schon fast "angst" vorm sex, wenn sie es will, da ich mir sofort denke "das klappt doch eh nicht, er steht nicht, das endet im fiasko" usw.

Ich weiß das dies genau die falschen Gedanken sind, aber, Gedanken abstellen..Naja, klappt nicht.

Mir wurde Viagra verschrieben, aber damit hat es auch nicht wirklich geklappt. Ich denke, dass es körperlich vllt einwandfrei klappen kann, weswegen viagra da nichts verstärken kann, dass es vllt reine Kofpsache ist.

Hat jemand von euch wirklich gute Tips, wie man den Kopf vor dem Sex frei bekommen kann?
Ich denke mir immer, würde er da unten stehen wie früher, hätte ich so oft sex mit meiner Frau, aber, ist eben nicht so.

Und weil ich weiß das er nicht wirklich steht ist die Lust auch sehr gehemmt.

Wer hat schon Lust auf Sex mit hängender Gurke, weder Mann noch Frau!

Ich gehe bald nochmal zu einem weiteren Urologen, und werde ihn nochmal auf das Problem ansprechen, ggf mit Überweisung zum Psychologen.

Ps: Ich schaue mir recht häufig Pornos an, da ich eigentlich sehr sexuell aktiv bin, bzw sein würde. Da klappt es mal mehr mal weniger mit der Errektion. Ich denke..."Neues" erregt mich, ist ja auch verständlich, aber es sollte ja auch klappen wenn es mal nicht "Neu" ist.

LG

Mehr lesen