Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Seit 2 wochen

Letzte Nachricht: 7. Februar 2008 um 13:28
M
mina_12561022
04.02.08 um 10:58

seit 2 wochen esse ich wieder relativ normal.
ich koche seit einigen Wochen jeden Tag für meinen Freund, weil er sich sonst jeden Tag das selbe kochen würde.
bisher hat das immer gut geklappt, weil ich immer gut wiederstehen konnte. ich hab zwar immer genascht, aber hatte nie n schlechtes GEwissen.In der letzten ZEit ist mir durch viele Dinge aber meine ES auch immer bewusster geworden. Vor 2 Wochen hab ich so 53 kilo gewogen bei ner Größe von 172cm. Wenn ich in en Spiegel geguckt habe, waren in meinem GEsicht nur noch Ecken und ich sah total grau aus. vorher ist mir das nie so aufgefallen, weil ich nie in mein Gesicht geguckt habe im Spiegel, immer nur auf die Beine.
Ich hatte meinen Tiefpunkt erreicht, in dem ich mich vor allem Essen total geeckelt habe. Ich hab morgens nur noch 1 müsli gegessen und mittags einen Apfel. ich bin in jeden Bäcker gegangen, an dem ich vorbei kam und wieder raus, ohen was zu kaufen, weil die Panik zu gross ist.
In den letzten Wochen hab ich mich allerdings auch fast täglich mit meinem Freund gestritten über meine Situation. Ich versuche ihm immer zu erklären, was ich fühle und was ich denke, aber er versteht das nicht. Er deutet alles was ich sage und tue falsch und sagt, dass alels was ich falsch mache, ne Charackterschwäche ist. er ist mir keinerlei unterstüzung, auch weil er selber sagt, er unterstüzt mich, in dem er mir meine Probleme vor Augen hält. Das ist es ja gerade. Er zählt mir alle meine Probleme auf, als ob ich die nicht selber kennen würde. wenn ich versuche zu erklären, warum ich diese probleme habe udn dass ich die nicht von einem auf den anderen Tag ändern kann, ist das seiner meinung nach ne faule Ausrede. Er möchte, dass ich mich sofort änder, von heute auf morgen. er versteht nicht, dass ich das alleine nicht kann. er sagt, ich bin erwachsen, kein Kind mehr. Was man machen muss, dsa soll man auch tun und nichtimmer vor Problemen weglaufen. Er versteht nichts. er sagt, ich bin so gar nicht selbstbewusst, aber ich war das noch nie. ich habe es nie gelernt, selbstbewusst zu sein, wie soll ich plötzlich mein Verhalten ändernn?! Mit all dem drückt er mich teilweise noch mehr runter, weil er nicht merkt, dass er mich unter Druck setzt. Er denkt, Druck ist das beste Mittel, um aus den Problemen raus zu kommen. Aber wenn ich unter Druck stehe, wird alles nur viel schlimmer, dann zweifel ich daran, ob es überhaupt sinn hat weiter zu leben.. ich kann mich diesem druck nicht entziehen, weil er meine Gefühle einfach nicht verstehen will. die sache ist auch, dass er Chinese ist und in China redet man eben nie über Gefühle. man redet auch kaum über Probleme, im Prinzip hat in China jeder sein eigenes Leben und das kann er auch nicht so einfach umstellen, das versteh ich ja.
trotzdem wird die sache immer angespannter. ich traue mich nicht mehr, von Absagen zu erzählen, die ich auf Bewerbungen bekomme, weil ich dann nur Vorwürfe höre, dass es mein Fehler ist, und ich mehr hätte üben sollen.
Naja.
zurück zum thema. vor 2 wochen hab ich unser lieblingsessen gekocht für ihn und ich konnte mich einfach nicht zurückhalten, hab 2 Teller davon gegessen und seitdem hab ich totale FAs. Ich denke jeden Tag "naja, du musst essen, du bist zu dünn" und dann esse ich und jetzt, 2 wochen später, habe ich schon 4 kilo zugenommen. Meistens denke ich noch "ok, das ist noch im Rahmen" und dass es gut so ist und ich stolz sein sollte. Es ist ja auch so, dass wenn ich esse, eben der SErotoninspiegel steigt, ich bin ausgeglichener, verstehe mich mit meinem Freund besser.
das Wochenende waren wir auch bei seinen Gasteltern und das war so toll da, das essen lecker, ich hab schokolade gegessen, wir haben karten gespielt und ich habe ein richtiges Familiengefühl dort gehabt, hab mich so wohl gefühlt und geborgen.
aber gleichzeitig kommen die ganzen Gedanken zurück, die ich durch das Nichtessen unterdrückt habe. Die Panik vor der Zukunft, die innere Ohnmacht. manchmal sitz ich hier und fang einfach an zu heulen, aus Verzweiflung und Angst und weil ich nicht mehr will und kann. nichts klappt mehr richtig und jetzt schaffe ich es nicht mal mehr, nichts zu essen, wegen diesen ständigen FAs. Ich will wieder zurück, wieder abnehmen, mein Wille, noch viel mehr abzunehmen, wird immer grösser. ich vergleiche mich nur noch mit dem Extremen. Wenn ich 120 kilo- mädels sehe, denke ich so möchte ich nie werden. Und wenn ich 35- kilo mädels sehe, kommt Neid und BEwunderung in mir auf. Ich hasse mich für diese Gedanken, aber irgendwie sind meine GEdanken total durcheinander mittlerweile. da sind im prinzip 2 stimmen- die eine sagt mir, alles ist gut. es ist gut, wenn ich esse, ich muss es für meinen freund tun, für mich, will gesund werden, will das Leben genießen will glücklich sein und und und. die andere stimme, dass die FAs schlimmer werden und ich sogar wieder Pizza und Brötchen esse und mich schhlecht und fett fühle, aber keine Macht habe momentan. Ich fühle mich machtlos gegen mich und alle meine Probleme, seit ich "normal viel" esse und seitdem setze ich mich täglich mit den ganzen Probs ausseinander.. ich habe auch angst, wenn ich an ostern meine grosseltern treffe, dass mein opa wieder sagt, dass ich zugenommen habe. er erzählt so schon überall rum, dass ich früher total fett war, was gar nicht stimmt. ich bin, seit ich 13 bin 172 gross und habe mich immer bei einem gewicht von 55-62 gehalten. aber er bemerkt jedes Kilo. und mein Vater sagt auch immer, ich hab breite Reifen (nen dicken hintern). auch wenn er das nur sagt um mich zu necken, aber er sagt das seit ich 10 bin und es trifft mich, soetwas mit 53 kilo zu hören, auch wenn ich nicht mehr bei meinen eltern wohne..
naja sorry, dass das so viel jetzt war, ich wollt nur mal luft rauslassen, wegen den FAs hauptsächlich. vielleicht weiß jemand, wie ich die unterdrücken kann, weil es einfach zu viel ist an Süßigkeiten und zwischendruch, was ich esse..

liebe grüße

Mehr lesen

D
dianne_12301251
04.02.08 um 19:42

Hallo lumipyry!
schön, dass dir das essen wieder leichter fällt und dir sogar wieder spaß machen kann!
auch ich habe in letzter zeit situationen erlebt, in denen ich nicht an kalorien gedacht habe, sondern einfach spaß mit meinen mitmenschen hatte-hinterher, als mir das bewusst wurde, war ich richtig stolz auf mich!
das dein freund dir immer wieder vorwirfz, ws du falsch machst, find ich gar nicht gut! ich kenne das von meiner mutter: sie sagt immer sachen wie: "sag, mal du kannst wirklich nicht mal essen! ich find das unmöglich wie du dir von jedem ein stückchen abbrichst und nie was ganz essen kannst! richtig eklig ist das!" blitzmerkerin!-natürlich hab ich ein ess-problem und sie weiß seit einem halben jahr von meiner bulimie! aber begriffen, was das bedeutet hat sie noch immer nicht und ich hab keine lust mehr zu versuchen es ihr zu erklären- sie versteht es einfach nicht!
immer wieder muss ich mir anhörn, was ich nicht richtig mach-egal, ob es jetzt um das essen, oder um andere wichtige dinge im leben geht! ich versteh dich also sehr gut: man bekommt keine hilfe bei seinen priblemen, sondern bekommt sie immer nr aufgezählt-als ob man sie nicht selbst schon erkannt hätte! aber ich denk, da muss man drüber stehn-einfach ignorieren-manche leute können es einfach nicht verstehn!
und auch die kritik anderer an meinem körper kenne ich allzu gut! meine verwandten haben das auch ständig gemacht, aber seitdem sie alle erahnen, dass ich essprobleme hab, haben sie aufgehört!
du darfst dir das nicht so zu herzen nehmen!
dein opa z.B. will dich sicher nur necken, weil du vielleicht oft-unbewusst-erwähnst, dass du abnehmen möchtest-weil das in seinen augen lächerlich ist, zieht er dich wohl damit auf ohne zu bemerken, dass er bei dir einen wunden punkt getroffen hat! meine oma macht das auch manchmal-und ich denke alte menschen haben einfach oft sowieso keine richtige wahrnehmung mehr, denn neulich z.b. hab ich zusammen mit einer freundin meine oma besucht-und weißt du, was meine oma gesagt hat?! :"ui, das ist aber ein kräftiges mädchen geworden!die ist ja noch mehr als du"!betonung auf-NOCH mehr!-als ob man mein gewicht nicht steigern könnte!-ich muss dazu sagen, dass ich bei einer größe von 1,71m 55kg wiege, während meine freundin bei 1,63 geschätzte 68kilo wiegt(schwer zu schätzen, aber sie ist auf jeden fall etwas übergewichtig)-da hab ich mich echt gefragt, ob meine oma überhaupt noch klar sehn kann!...
um nochmal auf deinen freund zurückzugehn: also, ich find das wirklich richtig sche*ße, was er mit dir abzieht: eine partnerschaft ist dafür da, dass man sich gegenseitig stärkt und unterstützt, er macht aber das gegenteil! und die entschuldigung, dass er chinese ist, ist ja wirklich lächerlich: als ob chinesen keine menschen mit gefühlen wären! wenn er deine gefühle jedenfalls nicht respektieren kann und dich weiterhin so entmutigt, würde ich mir mal überlegen, was die beziehung eigentlich noch wert ist-ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen!
und nun zu deiner eigentlichen frage: gegen fa's gibt es eigentlich keine wirklichen tipps außer sich den ganzen tag mit aktivitäten abzulenken! dass fa's entstehn hat ja aber meistens psychische gründe: man frisst sich voll, weil man einen ersatz für irgenetwas braucht: in deinem fall kann ich mir gut vorstellen, dass du einen ersatz für wärme, zuneigung, anerkennung und unterstützung brauchst-all die dinge, die dir dein partner nicht gibt! erst wenn man diese probleme löst, lösen sich auch die fa's auf!
ein tipp um den appetitt zu zügln, wäre grüner tee mit vanille-geschmack zu trinken-am besten gleich ine ganze kanne! das hilft mir oft!...
liebe grüße und alles gute für dich!
glamourgirl

Gefällt mir

M
malu_11840861
05.02.08 um 15:23

Hallo Leidensgenossin,
ist schon ein eigenartiges gfühl von seinem Körper überwältigt zu werden und unkontrolliert Essen in sich hinein stopft. Was du jezt brauchst ist Geduld und eine Zielsetzung. ich denke 53kg sind genau richtig. Weniger nicht, dass macht dich kaputt. Aber um dein Selbstwertgefühl zu steigern und dich selber wieder wohl zufühlen sind 53kg in Ordnung. Das größte problem ist, dass man sich nicht davon ablenken kann. Das ist die schwierigste Aufgabe.Ansonsten erstell dir einen Essensplan. Ich denke 900 kcal pro Tag und ein ,,Jokertag" in der Woche an dem du Essen kannst, was du willst wird dich schnell wieder da hin bringen. Allerdings die ersten zwei Wochen muss du konsequent sein und bei Heißhunger Früchtetee trinken oder Kaugummi kauen. Trink viel und beweg dich. Nimm gesund ab. Und nicht weniger als 53. Das macht dich krank und unzufrieden. Ausserdem würde wieder der tag kommen an dem du rapide zunimmst! Hör auf nix zu essen. Das bringt überhaupt nix. Frühstücke gemütlich und ess abends lieber was leichtes und zeitig.
Viel Erfolg

Gefällt mir

M
mina_12561022
07.02.08 um 11:43
In Antwort auf malu_11840861

Hallo Leidensgenossin,
ist schon ein eigenartiges gfühl von seinem Körper überwältigt zu werden und unkontrolliert Essen in sich hinein stopft. Was du jezt brauchst ist Geduld und eine Zielsetzung. ich denke 53kg sind genau richtig. Weniger nicht, dass macht dich kaputt. Aber um dein Selbstwertgefühl zu steigern und dich selber wieder wohl zufühlen sind 53kg in Ordnung. Das größte problem ist, dass man sich nicht davon ablenken kann. Das ist die schwierigste Aufgabe.Ansonsten erstell dir einen Essensplan. Ich denke 900 kcal pro Tag und ein ,,Jokertag" in der Woche an dem du Essen kannst, was du willst wird dich schnell wieder da hin bringen. Allerdings die ersten zwei Wochen muss du konsequent sein und bei Heißhunger Früchtetee trinken oder Kaugummi kauen. Trink viel und beweg dich. Nimm gesund ab. Und nicht weniger als 53. Das macht dich krank und unzufrieden. Ausserdem würde wieder der tag kommen an dem du rapide zunimmst! Hör auf nix zu essen. Das bringt überhaupt nix. Frühstücke gemütlich und ess abends lieber was leichtes und zeitig.
Viel Erfolg

Hi skinnykendra!
danke für den tip. 900 cal ist eigendlich ne gute zielsetzung denn immoment gehts weit darüber hinaus. ich werde es ausprobieren. eine freundin von mir hat mir auch vorgeschlagen, das was ich esse, mir einzuteilen. zum beispiel nicht den ganzen pudding auf einmal sondern auf den tag verteilt. aber man brauch daecht Durchhaltevermögen.
Dsa Problem bei mir ist, dass ein Essensplan mich leider eher zurück wirft. Ich sehe dann schwarz auf weiß, was ich gegessen habe und fange an im Kopf zu vergleichen und dann reduziere ich das essen wieder mehr und mehr. ich hab das schon 3 mal ausprobiert, immer mit dem Ziel, einfach mich wieder gesund zu ernähren - auch um da raus zu kommen, aber die Liste mit dem was ich esse hat mich dann doch immer zu sehr geschockt. egal wieviel drauf steht.
aber das mit dem trinken ist gut, das hab ich sowieso zu sehr vernachtlässigt in den letzten wochen, aus angst, das zu speichern.
frühstücken tu ich sowieso immer, ich kann gar nicht ohne frühstück
LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
M
mina_12561022
07.02.08 um 12:07
In Antwort auf dianne_12301251

Hallo lumipyry!
schön, dass dir das essen wieder leichter fällt und dir sogar wieder spaß machen kann!
auch ich habe in letzter zeit situationen erlebt, in denen ich nicht an kalorien gedacht habe, sondern einfach spaß mit meinen mitmenschen hatte-hinterher, als mir das bewusst wurde, war ich richtig stolz auf mich!
das dein freund dir immer wieder vorwirfz, ws du falsch machst, find ich gar nicht gut! ich kenne das von meiner mutter: sie sagt immer sachen wie: "sag, mal du kannst wirklich nicht mal essen! ich find das unmöglich wie du dir von jedem ein stückchen abbrichst und nie was ganz essen kannst! richtig eklig ist das!" blitzmerkerin!-natürlich hab ich ein ess-problem und sie weiß seit einem halben jahr von meiner bulimie! aber begriffen, was das bedeutet hat sie noch immer nicht und ich hab keine lust mehr zu versuchen es ihr zu erklären- sie versteht es einfach nicht!
immer wieder muss ich mir anhörn, was ich nicht richtig mach-egal, ob es jetzt um das essen, oder um andere wichtige dinge im leben geht! ich versteh dich also sehr gut: man bekommt keine hilfe bei seinen priblemen, sondern bekommt sie immer nr aufgezählt-als ob man sie nicht selbst schon erkannt hätte! aber ich denk, da muss man drüber stehn-einfach ignorieren-manche leute können es einfach nicht verstehn!
und auch die kritik anderer an meinem körper kenne ich allzu gut! meine verwandten haben das auch ständig gemacht, aber seitdem sie alle erahnen, dass ich essprobleme hab, haben sie aufgehört!
du darfst dir das nicht so zu herzen nehmen!
dein opa z.B. will dich sicher nur necken, weil du vielleicht oft-unbewusst-erwähnst, dass du abnehmen möchtest-weil das in seinen augen lächerlich ist, zieht er dich wohl damit auf ohne zu bemerken, dass er bei dir einen wunden punkt getroffen hat! meine oma macht das auch manchmal-und ich denke alte menschen haben einfach oft sowieso keine richtige wahrnehmung mehr, denn neulich z.b. hab ich zusammen mit einer freundin meine oma besucht-und weißt du, was meine oma gesagt hat?! :"ui, das ist aber ein kräftiges mädchen geworden!die ist ja noch mehr als du"!betonung auf-NOCH mehr!-als ob man mein gewicht nicht steigern könnte!-ich muss dazu sagen, dass ich bei einer größe von 1,71m 55kg wiege, während meine freundin bei 1,63 geschätzte 68kilo wiegt(schwer zu schätzen, aber sie ist auf jeden fall etwas übergewichtig)-da hab ich mich echt gefragt, ob meine oma überhaupt noch klar sehn kann!...
um nochmal auf deinen freund zurückzugehn: also, ich find das wirklich richtig sche*ße, was er mit dir abzieht: eine partnerschaft ist dafür da, dass man sich gegenseitig stärkt und unterstützt, er macht aber das gegenteil! und die entschuldigung, dass er chinese ist, ist ja wirklich lächerlich: als ob chinesen keine menschen mit gefühlen wären! wenn er deine gefühle jedenfalls nicht respektieren kann und dich weiterhin so entmutigt, würde ich mir mal überlegen, was die beziehung eigentlich noch wert ist-ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen!
und nun zu deiner eigentlichen frage: gegen fa's gibt es eigentlich keine wirklichen tipps außer sich den ganzen tag mit aktivitäten abzulenken! dass fa's entstehn hat ja aber meistens psychische gründe: man frisst sich voll, weil man einen ersatz für irgenetwas braucht: in deinem fall kann ich mir gut vorstellen, dass du einen ersatz für wärme, zuneigung, anerkennung und unterstützung brauchst-all die dinge, die dir dein partner nicht gibt! erst wenn man diese probleme löst, lösen sich auch die fa's auf!
ein tipp um den appetitt zu zügln, wäre grüner tee mit vanille-geschmack zu trinken-am besten gleich ine ganze kanne! das hilft mir oft!...
liebe grüße und alles gute für dich!
glamourgirl

Hi
ich finde es toll, dass du das deiner Mom erzählt hast mit der bulimie find ich gut, dass sie das weiß. ich würde mich das nie trauen- naja zumindest noch nicht, da mein Verhältnis zu ihr einfach zu schlecht ist. auch wenn ich weiß, dass das besser ist, weil man selber luft rausgelassen hat und man sich nicht verstecken muss. ich hab früher schonmal ne therapie begonnen und meine mutter hat den brief von der krankenkasse geöffnet, wo drin stand, dass die das bezahlen. Und sie war nur geschockt, warum ich ne therapie brauche. ob man probleme nicht mit den eltern oder freunden klären könne. sie hat das gar nicht verstanden, dass es probleme gibt, die eben weiß über die ebene hinaus gehen, wo man einfach mal so was ändern kann. Sie hat auch nie mehr gefragt, was es genau damit aufsich hat. allerdings ist sie psychisch auch sehr labil, das war schon immer so, aber sie hat das nie eingesehen, 40 jahre nicht und wird es wohl auch nie tun.
naja zurück zum thema ja das stimmt, alte Menschen haben manchmal echt ne Seltsame Wahrnehmung. Meine Oma meinte auch mal zu mir, ich hätte ja derb abgenommen und hätte fast geheult, dabei hab ich n kilo zugenommen. und einmal meinte sie, ob ich zugenommen hätte, ich sähe gut aus. Dabei hab ich genauso viel gewogen, wie das letzte mal. einmal meinte sie auch, es wäre ja toll, wenn ich so ne gute Freundin hätte wie meine Cousine. Als sie gesehn hat, wie gut wir uns verstehen. Als ob ich keine Freunde hätte! Sie dachte immer, ich habe keine Freunde und sitze nur zuhause rum.
hmm und das mit meinem freund.. ich denk schon dass er versucht mich zu unterstützen, macht es aber halt, völlig falsch, weil er denkt, wie er es tut ist gut so und richtig. ich denke, er weiß vielleicht auch oft nicht, was er tun soll.
trennen würde ich mich allerdings niemals von ihm. 1. liebe ich ihn zu sehr. und ich weiß ja, dass er mich auch liebt. heute ist neujahr in china und gestern sozusagen silvester. Da hat er mich plötzlich weinend in den Arm genommen und gegagt, dass er so glücklich ist, dass ich bei ihm bin. Naja 2. könnte ich es auch nicht ertragen alleine zu sein. wenn ich mich von ihm trennen würde, dann wüsste ich nicht wohin mit mir und ohne ihn.. würd ich kaputt gehn. ich hab totale Panik davor überhaupt alleine zu sein. Ich hab grad n Buch fertig gelesen "Auf Stelzen gehn" und danach hab ich auch gemerkt, dass ich mich überall nur noch anpasse, kein eigenens richtiges Leben habe, und wenn er weg wäre, wäre ich auch weg. Die einsamkeit würde mich auffressen. ich hab auch den ganze nTag den Fernseher an, weil ich die Stille nicht ertragen kann, wenn er aus ist. Selbst wenn ich Musik höre oder so läuft der fernseher.

Ich denk schon, dass wir das irgendwann irgendwie gebacken kriegen, ich bin haltn Mensch ich geb immer allen Menschen Zeit Vielleicht versteht er mich besser wenn ich ihn mal mit zu ner Therapie-stunde nehme.

Ganz liebe Grüße! Mona

Gefällt mir

D
dianne_12301251
07.02.08 um 13:16
In Antwort auf mina_12561022

Hi
ich finde es toll, dass du das deiner Mom erzählt hast mit der bulimie find ich gut, dass sie das weiß. ich würde mich das nie trauen- naja zumindest noch nicht, da mein Verhältnis zu ihr einfach zu schlecht ist. auch wenn ich weiß, dass das besser ist, weil man selber luft rausgelassen hat und man sich nicht verstecken muss. ich hab früher schonmal ne therapie begonnen und meine mutter hat den brief von der krankenkasse geöffnet, wo drin stand, dass die das bezahlen. Und sie war nur geschockt, warum ich ne therapie brauche. ob man probleme nicht mit den eltern oder freunden klären könne. sie hat das gar nicht verstanden, dass es probleme gibt, die eben weiß über die ebene hinaus gehen, wo man einfach mal so was ändern kann. Sie hat auch nie mehr gefragt, was es genau damit aufsich hat. allerdings ist sie psychisch auch sehr labil, das war schon immer so, aber sie hat das nie eingesehen, 40 jahre nicht und wird es wohl auch nie tun.
naja zurück zum thema ja das stimmt, alte Menschen haben manchmal echt ne Seltsame Wahrnehmung. Meine Oma meinte auch mal zu mir, ich hätte ja derb abgenommen und hätte fast geheult, dabei hab ich n kilo zugenommen. und einmal meinte sie, ob ich zugenommen hätte, ich sähe gut aus. Dabei hab ich genauso viel gewogen, wie das letzte mal. einmal meinte sie auch, es wäre ja toll, wenn ich so ne gute Freundin hätte wie meine Cousine. Als sie gesehn hat, wie gut wir uns verstehen. Als ob ich keine Freunde hätte! Sie dachte immer, ich habe keine Freunde und sitze nur zuhause rum.
hmm und das mit meinem freund.. ich denk schon dass er versucht mich zu unterstützen, macht es aber halt, völlig falsch, weil er denkt, wie er es tut ist gut so und richtig. ich denke, er weiß vielleicht auch oft nicht, was er tun soll.
trennen würde ich mich allerdings niemals von ihm. 1. liebe ich ihn zu sehr. und ich weiß ja, dass er mich auch liebt. heute ist neujahr in china und gestern sozusagen silvester. Da hat er mich plötzlich weinend in den Arm genommen und gegagt, dass er so glücklich ist, dass ich bei ihm bin. Naja 2. könnte ich es auch nicht ertragen alleine zu sein. wenn ich mich von ihm trennen würde, dann wüsste ich nicht wohin mit mir und ohne ihn.. würd ich kaputt gehn. ich hab totale Panik davor überhaupt alleine zu sein. Ich hab grad n Buch fertig gelesen "Auf Stelzen gehn" und danach hab ich auch gemerkt, dass ich mich überall nur noch anpasse, kein eigenens richtiges Leben habe, und wenn er weg wäre, wäre ich auch weg. Die einsamkeit würde mich auffressen. ich hab auch den ganze nTag den Fernseher an, weil ich die Stille nicht ertragen kann, wenn er aus ist. Selbst wenn ich Musik höre oder so läuft der fernseher.

Ich denk schon, dass wir das irgendwann irgendwie gebacken kriegen, ich bin haltn Mensch ich geb immer allen Menschen Zeit Vielleicht versteht er mich besser wenn ich ihn mal mit zu ner Therapie-stunde nehme.

Ganz liebe Grüße! Mona

Hey
naja, also ich hab das meiner mama mit der bulimie nicht erzählt-es ist durch einen blöden zufall rausgekommen...
naja, ich fühl micht total sceiße, weil sie null verständnis dafür hat-ständige kontrollen, verdächtigungen, böse kommentare, die einen verletzen...
naja, und ws dein freund betrifft: ich versteh dich sehr gut...bei mir war es genau das selbe: ich war so abhängig von ihm-ich konnte mir nicht vorstellen, mich von ihm zu trennen-er war mein leben-ich hab mich völlig in ihm verloren: hab dann kaum noch was mit freundinnen gemacht, wobei ich sowieso kaum welche habe/hatte...
ich hab bestimmt 5 monate lang mir den kopf zerbrochen, ob ich mich nun trennen sollte oder nicht, aber irgendwann bin ich an einem punkt angelangt, an dem ich es einfach nicht mehr ertragen habe, so von ihm behandelt zu werden-und ich hab schluss gemacht...
und das, was du schilderst kenn ich sehr gut: ich finde es schmerzhaft allein zu sein-deshablb läuft bei mir entweder der pc oder der fernseher auch ununterbrochen: ich trainiere vor dem fernseher, ich esse vor dem fernseher-nur wenn meine ma da ist, ist alles einigermaßen ok...aber seitdem ich so lebe, hab ich mich nur geradezu in die bulimie gestürzt!-sie gibt mir sicherheit, sie tut mir nicht weh, es ist etwas, was nur mir gehört, etwas, das ich genießen kann wenn ich allein bin-jedenfalls bis das schlechte gewissen kommt...
nur am wochenende treff ich mal eine freundin zum schwimmen oder unter der woche zum fitness-ansonsten leb ich sehr isoliert-kaum erträglich...
aber ich muss dir sagen, dass das, was du machst, ebenso wenig gut ist-denn du entwickelst keine eigene persönlichkeit (ich denke, das haben die essgestörten so an sich-oder sie werden gerade deshalb essgestört, weil sie schwierigkeiten damit haben)-du versteckt dich hinter deinem freund, du hast kein eigenes leben...
selbst, wenn er sich ändern wird und dich nicht mehr so sehr unter druck setzt, ist diese art von beziehung nichts für die zukunft-außer du schaffst es, dich etwas mehr von ihm zu lösen und nimmst dir zwischendurch zeit, dich nur mit dir selbst und deinen interessen und talenten, die irgendwo in dir verbogen sind und nur darauf warten von dir genutzt zu werden!
das ist die einzige möglichkeit, wie wir uns selbst retten können!
ich weiß, die wahrheit tut weh, ich fühl mich ja selbst so wie du: die trennung hat mich nicht weiter gebracht-jetzt ist da niemand mehr, der mich schlecht behandelt, jetzt behandel ich mich selbst schlecht...
aber sich selbst zu finden-das ist der einzige weg aus der essstörung!
viel mut und kraft
wünscht dir
glamourgirl

Gefällt mir

D
dianne_12301251
07.02.08 um 13:28
In Antwort auf dianne_12301251

Hey
naja, also ich hab das meiner mama mit der bulimie nicht erzählt-es ist durch einen blöden zufall rausgekommen...
naja, ich fühl micht total sceiße, weil sie null verständnis dafür hat-ständige kontrollen, verdächtigungen, böse kommentare, die einen verletzen...
naja, und ws dein freund betrifft: ich versteh dich sehr gut...bei mir war es genau das selbe: ich war so abhängig von ihm-ich konnte mir nicht vorstellen, mich von ihm zu trennen-er war mein leben-ich hab mich völlig in ihm verloren: hab dann kaum noch was mit freundinnen gemacht, wobei ich sowieso kaum welche habe/hatte...
ich hab bestimmt 5 monate lang mir den kopf zerbrochen, ob ich mich nun trennen sollte oder nicht, aber irgendwann bin ich an einem punkt angelangt, an dem ich es einfach nicht mehr ertragen habe, so von ihm behandelt zu werden-und ich hab schluss gemacht...
und das, was du schilderst kenn ich sehr gut: ich finde es schmerzhaft allein zu sein-deshablb läuft bei mir entweder der pc oder der fernseher auch ununterbrochen: ich trainiere vor dem fernseher, ich esse vor dem fernseher-nur wenn meine ma da ist, ist alles einigermaßen ok...aber seitdem ich so lebe, hab ich mich nur geradezu in die bulimie gestürzt!-sie gibt mir sicherheit, sie tut mir nicht weh, es ist etwas, was nur mir gehört, etwas, das ich genießen kann wenn ich allein bin-jedenfalls bis das schlechte gewissen kommt...
nur am wochenende treff ich mal eine freundin zum schwimmen oder unter der woche zum fitness-ansonsten leb ich sehr isoliert-kaum erträglich...
aber ich muss dir sagen, dass das, was du machst, ebenso wenig gut ist-denn du entwickelst keine eigene persönlichkeit (ich denke, das haben die essgestörten so an sich-oder sie werden gerade deshalb essgestört, weil sie schwierigkeiten damit haben)-du versteckt dich hinter deinem freund, du hast kein eigenes leben...
selbst, wenn er sich ändern wird und dich nicht mehr so sehr unter druck setzt, ist diese art von beziehung nichts für die zukunft-außer du schaffst es, dich etwas mehr von ihm zu lösen und nimmst dir zwischendurch zeit, dich nur mit dir selbst und deinen interessen und talenten, die irgendwo in dir verbogen sind und nur darauf warten von dir genutzt zu werden!
das ist die einzige möglichkeit, wie wir uns selbst retten können!
ich weiß, die wahrheit tut weh, ich fühl mich ja selbst so wie du: die trennung hat mich nicht weiter gebracht-jetzt ist da niemand mehr, der mich schlecht behandelt, jetzt behandel ich mich selbst schlecht...
aber sich selbst zu finden-das ist der einzige weg aus der essstörung!
viel mut und kraft
wünscht dir
glamourgirl

Es sollte heißen:
"...und nimmst dir zwischendurch zeit, dich nur mit dir selbst ZU BESCHÄFTIGEN und deinen interessen und talenten,..."

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige