Home / Forum / Fit & Gesund / Seit 1 1/2 Jahren jeden Tag: Durchfall, Übelkeit, Schwindel und Müdigkeit

Seit 1 1/2 Jahren jeden Tag: Durchfall, Übelkeit, Schwindel und Müdigkeit

3. Juli 2013 um 22:50 Letzte Antwort: 13. September 2013 um 20:23

Hallo Leute. Ich leide leider schon sehr lange unter Darm-Probleme. Angefangen hat das alles nach einer Depression. Kaum war diese Überwunden, fing es an. Zu dieser Zeit habe ich mich sehr ungesund ernährt und ging wirklich 3 Monate am Stück nicht mal vor die Haustür ! Hab damals die Schule geschmissen worüber ich nicht gerade sehr Stolz bin und das mit grade mal 14 . Aber in dieser Zeit ging es wirklich nicht anders.

So nachdem ich diese Zeit überstanden habe, war ich wieder bereit in die Schule zu gehen. Und da fing es an. Ich bekam jeden Morgen in der früh Magenschmerzen und Übelkeit + Kreislaufprobleme. Anfangs dachte ich mir: "Ja gut das kommt sicher von der wenigen Bewegung." Aber nach nicht mal 3 Wochen Schule besserte sich nichts. Ich bin dann in der Schule zusammengebrochen und musste wieder die Schule abbrechen. Ich habe mich in dieser Zeit wieder total selbst isoliert. Meine Eltern wussten nicht mehr weiter (sie haben wirklich viel versucht damals um mich in die Schule zu bringen). Also ging ich auch noch zum psychologen der meinte, dass diese Bauchschmerzen nur von der psyche kommen. Weitergeholfen hat es mir trotzdem nichts.

Tja und nach einer Weile hab ich ein Mädchen kennengelernt mit der ich dann zusammen gekommen bin. Mir waren diese Magenprobleme natürlich sehr peinlich. Hab mich also mit ihr getroffen und hab es so gut wie möglich unterdrückt. Muss auch noch dazu sagen, dass ich damals noch nicht so die Probleme hatte wie jetzt. Ich bin noch immer mit ihr glücklich zusammen.

Tja und wie ich sie kennengelernt habe find eig das ganze an schlimmer zu werden. Ich hatte wirklich JEDEN TAG durchfall und übelkeit und war auch wirklich immer müde. Also ging ich endlich einmal zum Arzt der dann meinte, dass in meiner Blutprobe oder Stuhlprobe nichts auffälliges war. Tja also litt ich weiter und fand dann auf einer Website meine Symptome wieder. Alles deutete auf einen Darmpilz. Hab also Dabletten gekauft und die Diät gehalten und aufeinmal ging es mir von Tag zu Tag besser. Ich hatte keinen Durchfall mehr und die Übelkeit und alles andere war auch weg. Doch nach 6 wochen Diät fing ich wieder an normal zu essen. Und langsam bemerkte ich die Symptome wieder. Also ging ich erneut zum arzt und gab eine 2. Stuhlprobe ab und sagte ihm, er soll auf darmpilze achten. Tja als Antwort: Wir konnten nichts ausfälliges finden. Also ging ich mit meinen Problemen zu nem anderen arzt der dann meinte ich hätte einen Reizdarm. Verschrieb mir dann Dabletten die ich dann 2 Wochen lang genommen habe. Was war ? NICHTS ! Es wurde um keine Spur besser. Also hatte ich weiterhin probleme und dachte mir ich mach einfach nochmal so eine Anti Pilz diät und nimm dazu wieder die Dabletten gegen Darmpilze. Es wurde wieder nach und nach besser bis ich wieder Symptom-frei war. Baute natürlich meinen Darm danach wieder und wieder auf mit guten bakterien. Aber nach 5 Wochen wurde es wieder schlechter. Tja ich ging also wieder zum Arzt und war verzweifelt. Ich hab ihm auch gesagt dass alles besser wurde mit dieser Pilzdiät und den Dabletten. Und er meinte es wäre schwachsinn sowas zu machen wenn es nicht festgestellt worden ist. Also meinte er ich soll mal einen Lactose und Fructose Intoleranz test machen. Also ging ich zu beiden tests. Und wer hätte es gedacht ? Auf beide spreche ich an. Heißt ich bin Fructose und Lactose intolerant. Die Ärztin im krankenhaus nahm mir auch noch Blut, Stuhl und eine Harn-Probe ab. Dazu wurde auch noch ein Stuhl test wegen morbus chron vermutung gemacht die negativ war. Eines wurde bei mir dann noch festgestellt. Ich habe einen Gendefekt mit dem ich irgendwelche Antikörper nicht bilden kann. Doch sie meinte es wäre schon alles gesagt. Tja also hab ich bis heute eine strenge Diät gehalten ohne Lactose und Fructose. Dazu ganz wenig Zucker oder gar keinen Zucker und Gluten lasse ich auch weg.

ABER es hat sich nichts verändert. Ich habe immer noch Bauchschmerzen, Durchfall und Übelkeit. Es bessert sich einfach nichts.

Ich bin grade echt am verzweifeln und denke schon darüber nach ob ich eine Darmspiegelung machen soll. Ich bin jetzt grade mal 16 und tuh mir echt schwer raus gehen weil ich angst habe, dass es mir dann schlecht geht. Ohne stopfende tablette gehe ich nirgens mehr hin.

Hat vl irgendjemand einen Plan was ich noch untersuchen könnte ausser Darmspiegelung ? :/ Kann es auch psychisch sein ?

Ich würde mich um Antworten freuen.

Mehr lesen

4. Juli 2013 um 20:54

Du schreibst ja selbser,
das es dir besser ging, als du diese Pilzdiät gemacht hast.
Was spricht dagegen, in Zukunft weniger Zucker zu essen und auf Weizenmehl total zu verzichten?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. September 2013 um 2:33
In Antwort auf bopha_11900629

Du schreibst ja selbser,
das es dir besser ging, als du diese Pilzdiät gemacht hast.
Was spricht dagegen, in Zukunft weniger Zucker zu essen und auf Weizenmehl total zu verzichten?

Schon versucht
Tja ich lebe schon seit sicher 5 Monaten Weizen und hefefrei. Und Zucker nimm ich 0g zu mir. Auch schon seit Monaten. Ich trau mich kaum mehr was essen habe in 2 Monaten 10 kg abgenommen. Aber alle Ärzte sagen ich bin gesund :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. September 2013 um 13:09

Ich habe eine Idee...
...denn ich habe einen ganz ähnlichen Fall in der Familie. Und ich kann dir gleich sagen: es wird KEINEN Spaß machen. Trotzdem, du bist noch jung und solltest es versuchen:

1. Reduktionsdiät. Heißt, du ißt mal 14 Tage nur noch solche Lebensmittel, von denen du der Meinung bist, daß du sie gut verträgst. In unserem Fall war das weißer Reis (kein Vollkorn!), Karotten und -da Vegetarier- Tofu. Dazu nur Salz und Pfeffer, sowie Balsamico Essig und Leinöl (das ist teuer und darf nur kalt verwendet werden), zum braten Kokosöl.

Nach 14 Tagen kommt dir das beinahe aus den Ohren. Du hast aber den Vorteil, daß du so 3-10 Lebensmittel hast, die dir KEINE Bauchschmerzen verursachen. Aber Achtung: die Schmerzfreie Phase kommt auch hier erst nach 2-3 Tagen, erst muß ja alles andere aus dem Darm raus.

Du nimmst dann 1 neues Lebensmittel dazu - die Reaktion darauf kommt wahrscheinlich innerhalb der nächsten 24 Stunden. Kommen Bauchschmerzen -> neues Lebensmittel wieder weglassen, warten bis die Schmerzen weg sind und ein anderes Lebensmittel ausprobieren. Kommen keine Bauchschmerzen, nächstes lebensmittel dazu nehmen usw. usw.

Das dauert sehr sehr lange, mit Glück, reagierst du "nur" auf bestimmte Gruppen, also z.B. Zwiebelgewächse oder Hülsenfrüchte....

2. Wie sieht es aus mit Schwermetallen? Hast du Amalgamfüllungen? Hatte deine Mutter welche, während sie mit dir schwanger war?

Bei uns hilft es superklasse!!! eine Schwermetallausleitung. Anleitungen dazu findest du im Internet. Die nötigen "Zutaten" bekommst du in der Apotheke (die sind nicht teuer). Es erfordert viel Disziplin und viel Überwindung, denn die Alge schmeckt nicht wirklich gut und nach dem Genuß eines Löffels Bärlauchessenz riechst du nach Knoblauch wie nicht mehr gescheit

Durch diese beiden Maßnahmen sind bei uns
-Kopfschmerzen (der fiesesten Art)
-Magenschmerzen
-Durchfälle
-Muskelsteifigkeit
-Müdigkeit
-Muskelschmerzen

fast vollständig verschwunden

Gegen eventuelle Dauerinfekte:

Vitamin D (nicht C!) in Tablettenform. Davon gerne die erste Woche 5000 i.E. (internationale Einheiten), danach ca. 3000i.E. täglich. Die Packung (1 Tablette = 1000 i.E.) kostet für einen Monat ca. 5 Euro, freiverkäuflich in der Apotheke.

3. eine ganz andere Idee, die dein Arzt mit einer Blutprobe fix analysieren lassen kann. Kosten laut Internet 8 Euro, übernimmt allerdings die Krankenkasse:

Er soll mal auf Yersinien testen. Eine Freundin ist 14 Jahre lang mit den Viechern herumgelaufen und hatte deine Symptome.

LG Zimt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. September 2013 um 20:15

Kann auch stressbedingt sein.
Geh zum Arzt, schildere ihm deine Beschwerden und lass dich gründlich durchchecken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. September 2013 um 20:23

Wie wäre
es mit einer Ernährungsberatung.
Die Idee mit dem Aufschreiben deiner eingenommen Nahrung pro Tag ist super.
Mach dir für dich einen Tagebuch oder ähnliches. Schreib dir Tag für Tag rein, was du gegessen hast, was du getrunken hast. Anschließend schreibst du deine Symptomatik nach dem Essen auf. Dafür musst du unterschiedliche Nahrungsmittel probieren, damit du heraus kriegen kannst, was dich belastet.
und dann gehst du damit zur Ernährungsberatung, oder vielleicht auch vorher.

Es kann hilfreich sein parallel dazu mit der Ernährungsberatung und einer Psychotherapeutin zu arbeiten. Es belastet dich ja auch immens, wenn du dich Tag für Tag mit Ernährung und Krankheit beschäftigt. Das setzt dir auch seelisch zu.

Hast du es auch schon mal mit einem Allergietest ausprobiert?
Nimmst du bestimmte Medikamente, die deinen Magen möglicherweise belasten?
Hast du viel Stress? Machst du dir viel Stress?

Dein Problem muss nicht unbedingt körperlich bedingt sein, vielleicht machst du dir einfach zu viel Stress. Das kann auch zu Durchfall und Erbrechen führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club