Forum / Fit & Gesund

Sehr verzweifelt

Letzte Nachricht: 24. April 2014 um 2:27
T
tria_12495384
13.03.14 um 20:35

Hallo,
ich bin im Moment sehr verzweifelt und weis nicht so recht wie ich damit umgehen soll. Wenn ich mal Anfange, ich bin im Moment in Behandlung in einer Tagesklinik und hatte einen 8 wöchigen Aufenthalt in der Psychiatrie hinter mir, weil ich die Polizei angerufen habe weil ich Gasgeruch in meiner Wohnung gerochen hatte, das ich mir eingebildet hatte und ich Todesängste hatte, daraufhin bin ich eingewiesen wurde.
Ich hatte mir die wildesten Sachen eingebildet und wusste gar nicht was mit mir los war, hatte wochenlang nicht geschlafen und wenig bis nichts gegessen worauf hin das dann auch normal ist das man schon halluziniert . In der Psychiatrie dann die Diagnose: Psychose.
In der Klinik habe ich mich sehr schlecht gefühlt, wollte eigentlich nur nach Hause und mir haben meine Freunde und meine Familie sehr gefehlt. Die ganzen Therapien hatten mir Anfangs Spaß gemacht das aber nach ein paar Wochen keinen Spaß mehr gemacht hatte und ein Trott war. Ärzte stellten ständig an den Medikamenten rum das habe ich auch nicht ganz vertragen. In der Klinik entwickelte ich dann Ängste und eine Depression. Ich bin total lustlos und keine Lebensfreude, mir macht gar nix mehr Spaß kein Antrieb, das kenne ich von mir nicht! Mein ganzes Leben ist verändert mein Gefühl alles ist anders. Bin im Moment in der Tagesklinik, denn die Ärzte sagen das ich schon zulange in der Klinik bin und mein Zustand dort nicht besser wird.
Ich bin jetzt hier und verstehe nichts mehr, es ist etwas passiert und hat mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt hat. Ich kann mich auch nicht konzentrieren, z.B lesen oder Fernsehen geht nicht. Ruhig sitzen klappt nicht und das frustriert mich so das nichts voran geht und ich so ungeduldig bin. Hat jemand vll Erfahrungen mit der Krankheit, jeder sagt es wird besser aber nur in kleinen Schritten, das ist sehr anstrengen und nervenaufreibend. Ich hangel mich von Tag zu Tag freue mich wenn ich schlafe, den dann muss ich nicht dran denken, dass nicht sehr lebenswert ist und ich mich immer frage wiso das soweit kommen konnte....

Mehr lesen

T
tria_12495384
09.04.14 um 18:30

Ich bin
26, bist du daraufhin in die Klinik? hast du dagegen Medikamente genommen??

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

E
eeva_12858409
24.04.14 um 2:27

Hallöchen
Erst mal Kopf hoch, du bist doch schon auf einen guten Weg.

Sie mal, es wurde eine Krankheit diagnostiziert, damit kann man schon mal anfangen, zu helfen, momentan eben mit Medikamente.
Dann bist du in der Tagesklinik. das sagt mir, du willst dir helfen lassen und nimmst die Hilfen auch an, sehr gut. Damit hast du schon mal einen großen Vorsprung, anderen gegenüber.
Die nächste Aufgabe, welche vor dir steht, weist du schon selber - Geduld -
dies ist die schwerste Aufgabe, aber wenn du das schaffst, wird der Rest einfach für dich sein.
Es ist normal, dass du derzeit lustlos, antriebslos und ohne Konzentration bist.
Du kannst dir natürlich selber helfen, in dem du mit deinen Ansprechpartnern in der Tagesklinik darüber redest.
Du fragst dich, wie es soweit kommen konnte.
Laut Studien kann es jeden treffen, sogar deinem Arzt.
Diese Symptome können durch Stressverhalten auftauchen, sei es privater, beruflicher oder finanzieller Natur. Allerdings kann solch eine Erkrankung auch durch Cannabismissbrauch entstehen, lg und Kopf hoch, das wird schon mit der Zeit

1 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers