Forum / Fit & Gesund

Sehnenscheidenentzündung oder mehr?

22. März 2009 um 21:07 Letzte Antwort: 10. April 2009 um 9:40

Mein Freund (20) leidet seit ca 3 wochen unter Schmerzen im rechten Handgelenk, die sich den gesamten Arm hinaufziehen. Er war bereits beim Arzt, der meinte, es sei nur eine Sehnenscheidenentzündung und ihm einen Zinkverband anlegte, der (nach 3 Tagen Tragedauer(solange SOLLTE er ihn tragen)) leider keine Linderung brachte. Es kam jedoch noch hinzu, dass die Haut am Arm taub wurde. Er kann sich quasi ein Feuerzeug an den Arm halte und würde es nicht merken (Nein wir haben das NICHT ausprobiert ^^). Er also wieder zum Arzt. Dieser meinte er könne sich nicht erklären, warum die Haut taub ist und warum das ganze noch nicht abgeheilt wäre. Er hat ihm also Schmerzmittel verschrieben, ihn krank geschrieben und gemeint er solle ersteinmal abwarten und die Hand ruhig halten. Seit dem ist nun wieder eine Woche vergangen ohne dass sich was änderte.

Hatte vielleicht schon jemand hier dasselbe Problem oder kennt sich mit solchen Entzündungen aus? (Hatte selber nämlich noch nicht das Vergnügen.)

Ich denke es ist noch zu erwähnen, das mein Freund eine Fachinformatiker-Ausbildung macht und sehr viel und oft am PC arbeitet. Außerdem nimmt seit ca 4 Monaten Aknenormin, ein Mittel gegen Akne. (Der inhaltene Wirkstoff Isotretinoin hat laut Backungsbeilage viele Nebenwirkungen. Allerdings haben wir keine gefunden, die die Taubheit der Armhaut erklären würde.)

Sollten wir weiter abwarten oder sollte mein Freund sich noch mal zu einem anderen Arzt begeben? Was meint ihr?

Ich bedanke mich schon einmal für jede Antwort

eure Gab

Mehr lesen

27. März 2009 um 19:54

...
hat denn keiner eine idee?

Gefällt mir

10. April 2009 um 9:40

Sehnenscheidenentzündung oder mehr?
Hi.
Na das du bisher keine Antwort bekommen hast überrascht mich nicht.

Ich meine das ist hier ein Forum wo es hauptsächlich um irgendeinen modischen Schnickschnack geht oder so wichtige Fragen wie welcher Superstar welche Zahnpasta benutzt...
Aber vielleicht kann ich dir ja etwas Hilfe leisten.

Was du da beschreibst kann durchaus harmlos sein.
Ich habe in der Vergangenheit auch schon ähnliche Entzündungen gehabt und selten war es so wie du es beschreibst.
Bei mir war es auch oft angeschwollen was dann durch eine Jodsalbe relativ schnell behoben wurde.
Möglich wäre dass dein Freund auf einen der Inhaltsstoffe allergisch reagiert (also sein Körper) und es zu dem schlechten Heilungsprozeß kam. Sowas soll es ja immer wieder geben aber weil es so selten auftritt denkt man oftmals nicht daran.

Nun bin ich auch kein Arzt und will dich hier nicht zu was verleiten was sich hinterher negativ auf die Genesung auswirkt aber ich würde mal mit Jodsalbe an das Problem herangehen.
Es ist allerdings genau darauf zu achten was in dem Beipackzettel steht denn auch bei diesem Medikament gibt es Nebenwirkungen und in seltenen Fällen treten auch wieder allergische Reaktionen auf.

Vielleicht zur Sicherheit nochmal mit dem Arzt oder einem Apotheker besprechen - die haben eigentlich einen ganz guten Erfahrungshaushalt was das anbelangt. Ich mache das z. B. selbst wenn ich mir bei einem Medikament nicht sicher bin wegen der Nebenwirkungen.

Jodsalbe gab es zuletzt immer Rezeptfrei und sollte eigentlich problemlos zu bekommen sein..
Kostet auch nur ein paar Euros.

Wichtig ist vielleicht das man nicht zuviel auf die Haut aufträgt sondern nur ganz dünn die betroffene Hautpartie bestreicht denn die Wirkstoffe sind auch in kleineren Mengen vorhanden und je mehr man sich aufträgt desto heftiger wird die Wirkung des Mittels.
Also besser weniger nehmen falls sich Reaktionen einstellen die man hinterher bereut.

Als zweites würde ich darauf achten keine anderen Medikamente eingenommen zu haben, denn unter Umständen können die verschiedenen Wirkstoffe auch unvorhergesehene Reaktionen hervorrufen.

Ich mache das immer so dass ich zwischen einem Medikament und einem anderen zwei bis drei Tage pausiere damit sich die Stoffe abbauen können (dazu viel Wasser oder andere Flüssigkeit trinken).

Es ist vielleicht etwas übertrieben aber man kann nicht in einen reinschauen und ich gehe bei meiner Gesundheit lieber auf Nummer sicher.

Ihr könnt das mit der Jodsalbe ja kurz mit eurem Arzt besprechen was er davon hält.

Wegen des tauben Arms kann ich sagen dass ich auch da ähnliches erlebt habe und ab und an auch noch habe.
Ich hab in etwa das gleiche Problem da ich auch viel am PC sitze und manchmal nicht davon loskomme bevor etwas erledigt ist.

Bei mir habe ich u. a. mit dem Problem das mein Arm einschläft und bisweilen taub wird zu kämpfen und ich z. B. ständig Schmerzen in der Nierengegend habe. Manchmal wache ich auch auf und verspüre längere Zeit abwechselnd Schmerzen oder ein taubes Gefühl linksseitig (also auf Höhe der Niere und im linken Arm).

Das ist alles auch nicht dramatisch bei mir. Ich hab es schon untersuchen lassen.
Die erwähnten Beschwerden bei mir hängen manchmal von meiner Schlafhaltung ab. Vermutlich drehe ich mich im Schlaf und liege dann stundenlang auf irgendeinem Nerv.

Die Nerenschmerzen sowie mein tauber bzw. manchmal nur eingeschlafener Arm kann ich mir auch erkären und heute messe ich dem keine besondere Bedeutung mehr bei ausser das es manchmal schmerzhaft und einfach nur lästig ist.

Bei deinem Freund könnte es sich ähnlich verhalten. Du schreibst er hat viel am PC zu tun und das kann auch schon die Ursache für ein paar der Beschwerden sein. Wir verfallen leider immer iin einen gewissen Trott d.h. er sitzt vermutlich über Stunden in der immer gleichen Haltung.

Ein einfachers Mittel das zu umgehen ist entweder ganz gezielt darauf zu achten die Haltung zu ändern oder wenn das nicht geht die Computerteile zu verstellen, also den Monitor anders aufstellen dann ändert sich die Haltung schonmal. Ebenso die Tastatur und die Maus an einem anderen Punkt plazieren, dadurch entspannt sich die Haltung auch (also wird weniger einseitig belastet).
Es hilft auch bedingt wenn man beim Sitzen ein Kissen darunterlegt.
So sitzt man zwar etwas erhöhter aber wird die Wirbelsäule etwas entlastet.

Natürlich kann man die Computerecke auch komplett mal umstellen. Manchmal kann es auch nützlich sein die Schlafhaltung zu ändern, denn über längere Zeit verspannt sich der Körper immer mehr und ist durch eine einseitige Schlafhaltung nicht in der Lage die Verspannung zu lösen.

Ich mache das inzwischen so das ich am PC meine Haltung des Öfteren verändere und kleinere Pausen einlege indem ich z. B. ins Nebenzimmer gehe und irgendwas schreibe oder abwashe.
Das klingt sicherlich etwas verrückt aber ich habe eigentlich kaum noch Beschwerden.
Also versucht es mal.
Bis denn und gute Besserung,

stiefelfannumberone






Gefällt mir