Home / Forum / Fit & Gesund / SD-Unterfunktion / Hashimoto nach Entbindung

SD-Unterfunktion / Hashimoto nach Entbindung

26. April 2009 um 22:00

Hallo,
ich habe vor 4 Monaten entbunden und jetzt wurde bei mir Hashimoto mit Unterfunktion festgestellt. Bin schon durch sämtliche Foren durch... Hashimoto ist nicht heilbar, eine Post-partale Unterfunktion schon. Kann sich mein HA auch geirrt haben bei der Hashimoto-Diagnose? Ich habe Antikörper im Blut, deren Werte einmal bei 5600 und einmal bei 1060,6 liegen. Normalwerte wären wohl bei 60. Kann das sein??? Hat man bei der Post-partalen Unterfunktion Antikörper im Blut? Ich hoffe, dass mir jemand helfen kann. Bin gerade echt total down.
Danke euch schonmal
malwina78

Mehr lesen

27. April 2009 um 19:32

Hashimoto
Hallo Malwina78,

nein, dein HA hat sich nicht geirrt. Du hast einen sehr hohen Antikörperwert, was ein eindeutiger Hinweis darauf ist. Der obere Normbereich variiert von Labor zu Labor, aber du kannst davon ausgehen, wenn Antikörper vorhanden sind, stimmt auch etwas nicht.

Wurde deine Schilddrüse denn komplett untersucht? Dazu gehören die Bestimmung von

fT3
fT4
TSH
TG-AK
TPO-AK
TR-AK
Sonogramm (Gewebestruktur und Volumen der Schilddrüse)

Vielleicht solltest du dich einmal im Forum http://www.ht-mb.de/forum/ umsehen. Dort können dir gleichgesinnte Fragen beantworten.

Liebe Grüße
Goldengel7

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2009 um 23:27
In Antwort auf gaenor_12902975

Hashimoto
Hallo Malwina78,

nein, dein HA hat sich nicht geirrt. Du hast einen sehr hohen Antikörperwert, was ein eindeutiger Hinweis darauf ist. Der obere Normbereich variiert von Labor zu Labor, aber du kannst davon ausgehen, wenn Antikörper vorhanden sind, stimmt auch etwas nicht.

Wurde deine Schilddrüse denn komplett untersucht? Dazu gehören die Bestimmung von

fT3
fT4
TSH
TG-AK
TPO-AK
TR-AK
Sonogramm (Gewebestruktur und Volumen der Schilddrüse)

Vielleicht solltest du dich einmal im Forum http://www.ht-mb.de/forum/ umsehen. Dort können dir gleichgesinnte Fragen beantworten.

Liebe Grüße
Goldengel7

Hallo Goldengel7,
meine Werte sind:
fT3 4,9 (3,1-6,5)
fT4 14,8 (10,3-21,9)
MAK 5600 (bis 60)
TG-AK 1060,6 (bis 60,0)
Ultraschall ergab eine etwas dunklere SD, eine Seite etwas größer als die andere, aber noch im Normalbereich. Genaue Werte hab ich leider nicht. Auch nicht den TSH Wert.
Danke übrigens für den Link. Ist echt hilfreich und erschreckend, wieviele Menschen daran leiden. Ich hatte bis vor 2 Wochen noch nie was von Hashimoto gehört. Und ich hofe ja immer noch, dass ich diese postpartale Form habe, die ausheilt... Hat man da auch Antikörper? Gehe im Juni zum Endo. Ich kanns irgendwie immer noch nicht glauben. Bei uns in der Familie hat keiner was mit der SD. Ich bin zwei Mal schwanger geworden, ohne mich "irgendwie anzustrengen". Pille abgesetzt und schon war der Test positiv. Ich versteh das nicht. Woher kommt das bei mir? Ich war nach der Entbindung total kaputt, ein Infekt nach dem Anderen, 3 Brustentzündungen, müde, depressiv, Gedächtnisstörungen... Aber auch alles Symptome eines Babyblues... Naja ausser die Infekte. Deshalb habe ich auf der Blutuntersuchung bestanden und da kam das raus. Gibt es echt keine Chance, dass es einfach verschwindet? Ich nehme zur Zeit 75 mg L-Thyroxin und 200 mg Selen. Ist das i.O ?
Viele liebe Grüße
Malwina78

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2009 um 17:49
In Antwort auf anisa_12488226

Hallo Goldengel7,
meine Werte sind:
fT3 4,9 (3,1-6,5)
fT4 14,8 (10,3-21,9)
MAK 5600 (bis 60)
TG-AK 1060,6 (bis 60,0)
Ultraschall ergab eine etwas dunklere SD, eine Seite etwas größer als die andere, aber noch im Normalbereich. Genaue Werte hab ich leider nicht. Auch nicht den TSH Wert.
Danke übrigens für den Link. Ist echt hilfreich und erschreckend, wieviele Menschen daran leiden. Ich hatte bis vor 2 Wochen noch nie was von Hashimoto gehört. Und ich hofe ja immer noch, dass ich diese postpartale Form habe, die ausheilt... Hat man da auch Antikörper? Gehe im Juni zum Endo. Ich kanns irgendwie immer noch nicht glauben. Bei uns in der Familie hat keiner was mit der SD. Ich bin zwei Mal schwanger geworden, ohne mich "irgendwie anzustrengen". Pille abgesetzt und schon war der Test positiv. Ich versteh das nicht. Woher kommt das bei mir? Ich war nach der Entbindung total kaputt, ein Infekt nach dem Anderen, 3 Brustentzündungen, müde, depressiv, Gedächtnisstörungen... Aber auch alles Symptome eines Babyblues... Naja ausser die Infekte. Deshalb habe ich auf der Blutuntersuchung bestanden und da kam das raus. Gibt es echt keine Chance, dass es einfach verschwindet? Ich nehme zur Zeit 75 mg L-Thyroxin und 200 mg Selen. Ist das i.O ?
Viele liebe Grüße
Malwina78

Werte
Hallo Malwina78,

es ist schwierig etwas zu diesen Werten zu sagen. Die beiden Antikörperwerte sind ja extrem hoch! Es ist also wirklich angebracht Selen zu nehmen. Du kannst Selen auch auf 300 µg erhöhen.

Zu der Höhe der L-Thyroxin-Einnahme kann man nur schlecht etwas sagen, weil der TSH-Wert fehlt. Wenn ich mir allerdings die fT-Werte prozentual ansehe, könnte man L-Thyroxin LANGSAM noch etwas erhöhen (am Besten wären 12,5 µg Erhöhung = 1/2 25er L-Thyroxin). Die prozentuale Ausrechnung kannst du hier auch selber vornehmen: http://www.thyreopathie.de/tools/fts2percent.htm .

Das Problem ist, dass die Angabe des TSH-Wertes fehlt. Dennoch kann man Rückschlüsse aus den fT-Werten ziehen. Ist der fT3-Wert höher als der fT4-Wert, liegt oftmals noch eine Unterfunktion vor.

Der TSH-Optimalwert liegt bei 1,0. Deshalb wäre es schon wichtig zu wissen, welchen TSH-Wert du hast.

Diese dunklere Schilddrüse, wurde das als echoarm oder inhomogen bezeichnet? Und kannst du auch einmal das Schilddrüsenvolumen einstellen? Es ist oft so, dass die Ärzte sagen, die Schilddrüse hätte eine normale Größe und dabei ist sie schon sehr, sehr klein. Die Normalgröße der Schilddrüse einer erwachsenen Frau sollte ca. 18 ml betragen.

Es kann sein, dass deine Schilddrüsenerkrankung von der Pille gekommen ist. Ein Viertel bis ein Drittel aller Pillenbenutzerinnen leiden früher oder später an einer SD-Erkrankung. Siehe dazu:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/nebenwirkung-antibabypille-ia. html

Das ist ein Link unter vielen im Internet, der diesen Sachverhalt beschreibt.

Aber hör dich doch mal in deiner Familie um. Vielleicht hat ja ein entferntes Familienmitglied irgendetwas an der SD?

Liebe Grüße
Goldengel7

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2009 um 11:15
In Antwort auf gaenor_12902975

Werte
Hallo Malwina78,

es ist schwierig etwas zu diesen Werten zu sagen. Die beiden Antikörperwerte sind ja extrem hoch! Es ist also wirklich angebracht Selen zu nehmen. Du kannst Selen auch auf 300 µg erhöhen.

Zu der Höhe der L-Thyroxin-Einnahme kann man nur schlecht etwas sagen, weil der TSH-Wert fehlt. Wenn ich mir allerdings die fT-Werte prozentual ansehe, könnte man L-Thyroxin LANGSAM noch etwas erhöhen (am Besten wären 12,5 µg Erhöhung = 1/2 25er L-Thyroxin). Die prozentuale Ausrechnung kannst du hier auch selber vornehmen: http://www.thyreopathie.de/tools/fts2percent.htm .

Das Problem ist, dass die Angabe des TSH-Wertes fehlt. Dennoch kann man Rückschlüsse aus den fT-Werten ziehen. Ist der fT3-Wert höher als der fT4-Wert, liegt oftmals noch eine Unterfunktion vor.

Der TSH-Optimalwert liegt bei 1,0. Deshalb wäre es schon wichtig zu wissen, welchen TSH-Wert du hast.

Diese dunklere Schilddrüse, wurde das als echoarm oder inhomogen bezeichnet? Und kannst du auch einmal das Schilddrüsenvolumen einstellen? Es ist oft so, dass die Ärzte sagen, die Schilddrüse hätte eine normale Größe und dabei ist sie schon sehr, sehr klein. Die Normalgröße der Schilddrüse einer erwachsenen Frau sollte ca. 18 ml betragen.

Es kann sein, dass deine Schilddrüsenerkrankung von der Pille gekommen ist. Ein Viertel bis ein Drittel aller Pillenbenutzerinnen leiden früher oder später an einer SD-Erkrankung. Siehe dazu:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/nebenwirkung-antibabypille-ia. html

Das ist ein Link unter vielen im Internet, der diesen Sachverhalt beschreibt.

Aber hör dich doch mal in deiner Familie um. Vielleicht hat ja ein entferntes Familienmitglied irgendetwas an der SD?

Liebe Grüße
Goldengel7

TSH
Hallo Goldengel7,
habe mir nun den TSH-1 Wert geben lassen: er liegt bei 5,31 (0,23-3,8). Der Ultraschall ergab folgendes:
re SD-Lappen 8,84 ml, linker SD-Lappen 4 ml, bds. echoarmes, etwas inhomogendes Parenchym ohne umschriebene Knoten.
Grüße
Malwina78

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2009 um 16:23
In Antwort auf anisa_12488226

TSH
Hallo Goldengel7,
habe mir nun den TSH-1 Wert geben lassen: er liegt bei 5,31 (0,23-3,8). Der Ultraschall ergab folgendes:
re SD-Lappen 8,84 ml, linker SD-Lappen 4 ml, bds. echoarmes, etwas inhomogendes Parenchym ohne umschriebene Knoten.
Grüße
Malwina78

Deine Schilddrüse
Hallo Malwina78,

dein TSH-Wert ist viel zu hoch, d.h. du bist wirklich, wie der Arzt gesagt hat, in einer Unterfunktion. Das Schilddrüsengewebe ist inhomogen und echoarm, d.h. es gibt schon Bereiche, die nicht mehr richtig arbeiten und zerstört sind. Das wiederum zeigt, dass es sich um eine echte Hashimoto Thyreoiditis handelt und keine postpartale. Die Größe deiner Schilddrüse ist auch schon kleiner als normalerweise (18 ml). Das ist ein weiteres Zeichen dafür, dass bereits Schilddrüsengewebe zerstört wurde.

Aber ich will dir jetzt keine Angst machen. Es gibt auch ein lebenswertes Leben mit Hashimoto. Du benötigst ganz einfach Hormone. Die Einstellungszeit kann allerdings etwas dauern, denn du musst erst deine Wohlfühldosis finden. Deshalb sollte man am Anfang jede 4-6 Wochen die SD-Werte kontrollieren lassen um zu sehen, ob eine weitere Erhöhung der Schilddrüsenhormone nötig ist. Früher geht es nicht, da die Blutwerte erst frühestens nach 4 Wochen ein korrektes Ergebnis zeigen. Allerdings brauchst du dann nicht mehr alle Werte machen zu lassen, sondern nur noch den TSH, fT3 und fT4, da du ja deine Diagnose schon hast.

Wenn du noch Fragen hast, melde dich ruhig bei mir.

Liebe Grüße
Goldengel7

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2009 um 16:33
In Antwort auf gaenor_12902975

Deine Schilddrüse
Hallo Malwina78,

dein TSH-Wert ist viel zu hoch, d.h. du bist wirklich, wie der Arzt gesagt hat, in einer Unterfunktion. Das Schilddrüsengewebe ist inhomogen und echoarm, d.h. es gibt schon Bereiche, die nicht mehr richtig arbeiten und zerstört sind. Das wiederum zeigt, dass es sich um eine echte Hashimoto Thyreoiditis handelt und keine postpartale. Die Größe deiner Schilddrüse ist auch schon kleiner als normalerweise (18 ml). Das ist ein weiteres Zeichen dafür, dass bereits Schilddrüsengewebe zerstört wurde.

Aber ich will dir jetzt keine Angst machen. Es gibt auch ein lebenswertes Leben mit Hashimoto. Du benötigst ganz einfach Hormone. Die Einstellungszeit kann allerdings etwas dauern, denn du musst erst deine Wohlfühldosis finden. Deshalb sollte man am Anfang jede 4-6 Wochen die SD-Werte kontrollieren lassen um zu sehen, ob eine weitere Erhöhung der Schilddrüsenhormone nötig ist. Früher geht es nicht, da die Blutwerte erst frühestens nach 4 Wochen ein korrektes Ergebnis zeigen. Allerdings brauchst du dann nicht mehr alle Werte machen zu lassen, sondern nur noch den TSH, fT3 und fT4, da du ja deine Diagnose schon hast.

Wenn du noch Fragen hast, melde dich ruhig bei mir.

Liebe Grüße
Goldengel7

Blutentnahme
Hallo Malwina78,

ich habe noch etwas vergessen. Wenn du deine SD-Werte in ein paar Wochen wieder kontrollieren lässt, sollte die Blutabnahme morgens erfolgen. Vor der Blutabnahme solltest du keine Schilddrüsenhormone oder sonstigen Medikamente, d.h. in deinem Fall kein L-Thyroxin und Selen, nehmen. Direkt nach der Blutentnahme kannst du dies jedoch nachholen und deine Medikamente einnehmen.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2009 um 13:03
In Antwort auf gaenor_12902975

Blutentnahme
Hallo Malwina78,

ich habe noch etwas vergessen. Wenn du deine SD-Werte in ein paar Wochen wieder kontrollieren lässt, sollte die Blutabnahme morgens erfolgen. Vor der Blutabnahme solltest du keine Schilddrüsenhormone oder sonstigen Medikamente, d.h. in deinem Fall kein L-Thyroxin und Selen, nehmen. Direkt nach der Blutentnahme kannst du dies jedoch nachholen und deine Medikamente einnehmen.

Gruß

Hashimoto...
Hallo Goldengel7,
mittlerweile versuche ich die Tatsache zu akzeptieren. Obwohl es mir reht schwer fällt. Aber die Werte sprechen wirklich dafür. Ich habe auch meine Pille abgesetzt und lasse mir eine Spirale einsetzen, weil ich meinen Körper nicht mehr mit Hormonen (ausser Thyroxin) zuschütten möchte. Kommt wohl etwas zu spät, aber besser spät als nie.
Stimmt es, dass man bei Haschimoto möglichst keinen Jod zu sich nehmen sollte? Ist ja echt schwierig, weil überall Jod drin ist. Ich nehme sowieso normales Siedesalz, aber ich bin ein echter Fischesser und alles was mit Meeresfrüchten zu tun hat macht mich total an. Darf ich das jetzt nicht mehr essen? Oder ist das mit der richtig eingestellten Hormondosis erlaubt?
Sollte ich meine Tochter (5 Mon.) auch untersuchen lassen? Der Arzt sagte, im KH wird am 3-ten Tag Blut abgenommen und untersucht. Kann sich das Ergebnis noch verändern? Meinst du, es ist eine weitere Untersuchung notwendig?
Gruss
Malwina78

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2009 um 19:42
In Antwort auf anisa_12488226

Hashimoto...
Hallo Goldengel7,
mittlerweile versuche ich die Tatsache zu akzeptieren. Obwohl es mir reht schwer fällt. Aber die Werte sprechen wirklich dafür. Ich habe auch meine Pille abgesetzt und lasse mir eine Spirale einsetzen, weil ich meinen Körper nicht mehr mit Hormonen (ausser Thyroxin) zuschütten möchte. Kommt wohl etwas zu spät, aber besser spät als nie.
Stimmt es, dass man bei Haschimoto möglichst keinen Jod zu sich nehmen sollte? Ist ja echt schwierig, weil überall Jod drin ist. Ich nehme sowieso normales Siedesalz, aber ich bin ein echter Fischesser und alles was mit Meeresfrüchten zu tun hat macht mich total an. Darf ich das jetzt nicht mehr essen? Oder ist das mit der richtig eingestellten Hormondosis erlaubt?
Sollte ich meine Tochter (5 Mon.) auch untersuchen lassen? Der Arzt sagte, im KH wird am 3-ten Tag Blut abgenommen und untersucht. Kann sich das Ergebnis noch verändern? Meinst du, es ist eine weitere Untersuchung notwendig?
Gruss
Malwina78

Jod und deine Kinder
Hallo Malwina78,

man sollte Jod bei Hashimoto vermeiden oder wengistens reduzieren, da der Verzehr von Jod den Zerstörungsprozess noch mehr anheizen kann. Es gibt allerdings eine sehr neue Studie, die belegt, dass sich Jod gerade bei Hashimotopatienten günstig auswirkt. Dabei ist es aber nicht egal, welches Jod. Die Jodtabletten, die man normalerweise in der Apotheke kauft oder verschrieben bekommt, sind die Falschen. Auch ist Jodsalz kontraindiziert. Sollte ein wirklich echter Jodmangel vorliegen, den man nur in einem 24-Std.-Urin sicher feststellen kann, dann wäre anzuraten, Lugol-Lösung einzunehmen (das ist eine Jod-Flüssigkeit, ca. 5 Tropfen pro Tag).

Ich persönlich denke und habe auch die Erfahrung gemacht, dass man ruhig Fisch essen kann, solange man ihn verträgt. Man muss sich beobachten, was auch noch am darauffolgenden Tag passiert, z..B. extreme Kopfschmerzen, Unwohlsein ... Das wäre dann auch eine Reaktion auf jodhaltige Speisen. Aber es ist so, dass Jod im Fisch natürliches Jod ist und anders wirkt als das synthetisch verwendete. Es kann sein, dass es Zeiten gibt, in denen du diese Speisen verträgst, und dann mal wieder nicht.

Die Werte deiner kleinen Tochter würde ich mir auf jeden Fall vom Arzt noch geben lassen!!! Ich habe gehört, dass Ärzte bei einen so kleinen Kind bzw. Babies einen außerordentlich hohen Normbereich für den TSH ansetzen (10). Dass das nicht richtig ist, ist offensichtlich. Deshalb ist es wichtig, dir die Werte einmal zu besorgen. Ansonsten würde ich die Kleine und auch deine anderen Kinder einmal im Jahr untersuchen lassen (Blutwerte und Sonogramm). Wichtig ist, dass du dir die Blutwerte immer geben lässt. So kannst du auch selbst die Entwicklung verfolgen, denn eine Schilddrüsenerkrankung kann sich jeder Zeit entwickeln, vor allem, wenn es schon einmal in der Familie war.

Gruss
Goldengel7

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2009 um 15:38
In Antwort auf gaenor_12902975

Jod und deine Kinder
Hallo Malwina78,

man sollte Jod bei Hashimoto vermeiden oder wengistens reduzieren, da der Verzehr von Jod den Zerstörungsprozess noch mehr anheizen kann. Es gibt allerdings eine sehr neue Studie, die belegt, dass sich Jod gerade bei Hashimotopatienten günstig auswirkt. Dabei ist es aber nicht egal, welches Jod. Die Jodtabletten, die man normalerweise in der Apotheke kauft oder verschrieben bekommt, sind die Falschen. Auch ist Jodsalz kontraindiziert. Sollte ein wirklich echter Jodmangel vorliegen, den man nur in einem 24-Std.-Urin sicher feststellen kann, dann wäre anzuraten, Lugol-Lösung einzunehmen (das ist eine Jod-Flüssigkeit, ca. 5 Tropfen pro Tag).

Ich persönlich denke und habe auch die Erfahrung gemacht, dass man ruhig Fisch essen kann, solange man ihn verträgt. Man muss sich beobachten, was auch noch am darauffolgenden Tag passiert, z..B. extreme Kopfschmerzen, Unwohlsein ... Das wäre dann auch eine Reaktion auf jodhaltige Speisen. Aber es ist so, dass Jod im Fisch natürliches Jod ist und anders wirkt als das synthetisch verwendete. Es kann sein, dass es Zeiten gibt, in denen du diese Speisen verträgst, und dann mal wieder nicht.

Die Werte deiner kleinen Tochter würde ich mir auf jeden Fall vom Arzt noch geben lassen!!! Ich habe gehört, dass Ärzte bei einen so kleinen Kind bzw. Babies einen außerordentlich hohen Normbereich für den TSH ansetzen (10). Dass das nicht richtig ist, ist offensichtlich. Deshalb ist es wichtig, dir die Werte einmal zu besorgen. Ansonsten würde ich die Kleine und auch deine anderen Kinder einmal im Jahr untersuchen lassen (Blutwerte und Sonogramm). Wichtig ist, dass du dir die Blutwerte immer geben lässt. So kannst du auch selbst die Entwicklung verfolgen, denn eine Schilddrüsenerkrankung kann sich jeder Zeit entwickeln, vor allem, wenn es schon einmal in der Familie war.

Gruss
Goldengel7

Besuch beim Kinderarzt
Hallo Goldengel7,
nun habe ich den TSH-Wert meiner jüngsten. Er lag am 3-tten Lebenstag bei 1,8. Scheint i.O. zu sein. Der Ki-arzt hat, meiner Meinung nach, nicht viel Ahnung, weil er meinte dass mein Wert (5,31) doch i.O. wäre und es nicht nötig wäre die Kinder zu untersuchen. Kann man den Arzt irgendwie trotzdem dazu bringen? Er meint, so kleine Kinder haben kein Hashi. Das kommt, wenn überhaupt, erst im Schulalter.
Naja, und ich geh nach Pfingsten zur Blutabnahme. Mal sehen, was rauskommt. Ich fühle mich aber auch nicht viel besser, als vor der Einnahme der Hormone. Habe seit dem megaviele Pickel im Gesicht, vor allem an der Stirn bekommen. Ist das irgendwie eine Reaktion darauf?
Viele Grüße
Malwina78

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2009 um 10:18

Hallo,
warum wurde bei dir nun Hashimoto festgestellt? Welche Symptome hattest du denn?

Ich selber bin nämlich auch am überlegen, mal zum Arzt zu gehen. Seit der Geburt ist nichts mehr wie es war. Erst hatte ich so gut wie keinen Blutdruck mehr, das ganze 6 Wochen lang schlimm. Dann Herzrasen, Schwäche, Schwindel. Nu ist es seit ein paar Wochen besser, nu kommt noch Haarausfall dazu.
Zudem nehme ich mehr und mehr ab. Kein Appetit, versuch dennoch zu essen.

Vielleicht kannst du mir erzählen, wie das bei dir war. Der Thread-Titel hört sich ja auch danach an, dass du das erst seit der ss hast.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2009 um 14:36
In Antwort auf anisa_12488226

Besuch beim Kinderarzt
Hallo Goldengel7,
nun habe ich den TSH-Wert meiner jüngsten. Er lag am 3-tten Lebenstag bei 1,8. Scheint i.O. zu sein. Der Ki-arzt hat, meiner Meinung nach, nicht viel Ahnung, weil er meinte dass mein Wert (5,31) doch i.O. wäre und es nicht nötig wäre die Kinder zu untersuchen. Kann man den Arzt irgendwie trotzdem dazu bringen? Er meint, so kleine Kinder haben kein Hashi. Das kommt, wenn überhaupt, erst im Schulalter.
Naja, und ich geh nach Pfingsten zur Blutabnahme. Mal sehen, was rauskommt. Ich fühle mich aber auch nicht viel besser, als vor der Einnahme der Hormone. Habe seit dem megaviele Pickel im Gesicht, vor allem an der Stirn bekommen. Ist das irgendwie eine Reaktion darauf?
Viele Grüße
Malwina78

Kinderarzt
Hallo Malwina78,

der TSH von 1,8 von deiner Kleinen scheint in Ordnung zu sein. Dennoch würde ich einmal jährlich zur Kontrolle untersuchen lassen, denn Hashimoto ist nicht an ein bestimmtes Alter gebunden (da hat der Kinderarzt unrecht). Und ja, der Kinderarzt hat wirklich nicht viel Ahnung von der Schilddrüse. Gute Ärzte behandeln bei Symptomen bereits bei einem TSH von 2,0.

Natürlich kannst du versuchen, den Kinderarzt zu überreden und ihm verschiedene Bücher und Internetlinks vorlegen. Aber ich bezweifle, dass das etwas bringen wird. Leider gibt es sehr viele Ärzte, die die Schilddrüse nicht ernst nehmen und daher sehr wenig darüber wissen. Wenn der Kinderarzt jetzt schon so eine Einstellung hat und bei einem TSH-Wert von 5,31 sagt "alles in Ordnung", dann bezweifle ich auch, dass er, wenn die Blutwerte gemacht werden, diese richtig interpretieren kann. Deshalb würde ich dir persönlich dazu raten, den Arzt zu wechseln, was die Schilddrüse angeht, da es dir sonst nur unnötig Kraft kostet.

Die Pickel im Gesicht sind wahrscheinlich Auswirkungen vom Absetzen der Pille. Bei Einnahme der Pille werden die männlichen Hormone heruntergedrückt und es besteht eine Östrogendominanz. Wenn man dann die Pille absetzt, sind plötzlich wieder viel mehr männliche Hormone vorhanden. Das ist dein Körper nicht mehr gewohnt. Wenn zu viele männliche Hormone vorhanden sind, bekommt man Pickel. Das sollte sich aber im Normalfall wieder regulieren. Man rechnet 4-6 Monate, bis sich der Körper wieder auf einen normalen Hormonhaushalt eingependelt hat. Zusätzlich kommt bei dir noch, dass du ja erst vor 5-6 Monaten entbunden hast, sodass sich der Körper auch noch davon erholen muss (dauert nach der Geburt ja auch noch einmal ca. 9-10 Monate). Wenn dein Hormonhaushalt in ein paar Monaten wieder im Gleichgewicht ist, werden die Pickel im Gesicht mit Sicherheit auch wieder verschwinden.

Dass du dich jetzt noch nicht viel besser fühlst, ist ganz normal. Du nimmst die Tabletten ja erst einen Monat. Bei Hormonsachen braucht man immer Geduld. Vor allem jetzt am Anfang musst du erst einmal abwarten, wie dein Körper auf die Schilddrüsenhormone reagiert. Wenn du jetzt nach Pfingsten zur Blutabnahme gehst, bekommst du ja deine Werte, an denen man sehen kannst, ob du die Dosis erhöhen musst. Bis du die richtige Dosis und Einstellung gefunden hast, kann es ein paar Monate dauern. Aber wenn deine Schilddrüse dann mal richtig eingestellt ist, wirst du sehen, dass es dir wesentlich besser geht! Falls du dann allerdings immer noch Probleme haben solltest, würde ich dir raten, bei einem Endokrinologen einen Hormonstatus machen zu lassen, denn leider ist es so, dass bei Hashimoto auch viele andere Hormone in Mitleidenschaft gezogen werden können. Aber zunächst einmal solltest du deinem Körper etwas Zeit geben, sich erholen zu können. Außerdem ist es auch erst einmal wichtig, die Schilddrüse richtig einzustellen.

Wenn du die Blutergebnisse hast, kannst du sie gerne wieder hier einstellen.

Liebe Grüße
Goldengel7

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2009 um 21:36
In Antwort auf bree41982

Hallo,
warum wurde bei dir nun Hashimoto festgestellt? Welche Symptome hattest du denn?

Ich selber bin nämlich auch am überlegen, mal zum Arzt zu gehen. Seit der Geburt ist nichts mehr wie es war. Erst hatte ich so gut wie keinen Blutdruck mehr, das ganze 6 Wochen lang schlimm. Dann Herzrasen, Schwäche, Schwindel. Nu ist es seit ein paar Wochen besser, nu kommt noch Haarausfall dazu.
Zudem nehme ich mehr und mehr ab. Kein Appetit, versuch dennoch zu essen.

Vielleicht kannst du mir erzählen, wie das bei dir war. Der Thread-Titel hört sich ja auch danach an, dass du das erst seit der ss hast.

Gruß

Hallo bree41982,
ich habe 2 Wochen nach der Entbindung eine starke Brustentzündung bekommen, verursacht durch Bakterien in der Brust, die wahrscheinlich durch die offenen Brustwarzen reingekommen sind. Ich hatte nämlich keinen Milchstau oder ähnliches. War dann eine Woche im KH mit sehr hohem Fieber. Nach der Entlassung ging es los mit Nebenhöhlenentündung, kurz darauf Halsentzündung, dann wieder Fieber und die nächste Brustentzündung. Ich habe das 3 Monate mitgemacht, dachte, ok, der Körper ist geschwächt nach der SS, außerdem war es Winterzeit und alle rumrum waren auch krank...Was mich aber immer beunruhigt hat, war, dass meine Temp. nie unter 37,5 ging. Auch wenn ich mal 2-3 Tage "gesund" war, hatte ich erhöhte Temp. Deshalb ging ich von da an von einem Arzt zum anderen, alle hatten Blut abgenommen und nie was gefunden. Ausser die jetzige Ärztin. Ich ging auch zu ihr, weil ich wieder mal mit der Nebenhöhle zu tun hatte und erzählte ihr meine Leidensgeschichte mit Tränen in den Augen. Daraufhin veranlasste sie eine Blutabnahme, unter anderem auch den SD-Wert zu testen. Und da kam der hohe TSH-Wert raus. Danach wurden natürlich die Antikörper und die SD-Hormone getestet und die Diagnose gestellt.
Ich war die ganze Zeit auch sehr sehr müde, ich habe fast so viel wie mein Baby geschlafen und war trotzdem hundemüde. Aber das war ich schon auch in der SS und machte mir darüber keine Gedanken. Dachte das kommt durch die ganzen Krankheiten.
Zusammenfassend würde ich sagen, das bei mir Hashimoto zufällig festgestellt wurde. Hätte ich mich jetzt von den ganzen Entzündungen erholt, wäre wohl keiner auf die Idee gekommen. Ich wusste garnicht, das es so eine Krankheit gibt.
Aber wenn du den Verdacht hast, geh zum Doc und lass dir Blut abnehmen. Dann bist du auf der sicheren Seite.
Wünsche Dir viel Glück und hoffentlich bist du "nur" von der SS erschöpft und erholst dich bald wieder.
Alles Liebe
Malwina78

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2009 um 12:51
In Antwort auf anisa_12488226

Hallo bree41982,
ich habe 2 Wochen nach der Entbindung eine starke Brustentzündung bekommen, verursacht durch Bakterien in der Brust, die wahrscheinlich durch die offenen Brustwarzen reingekommen sind. Ich hatte nämlich keinen Milchstau oder ähnliches. War dann eine Woche im KH mit sehr hohem Fieber. Nach der Entlassung ging es los mit Nebenhöhlenentündung, kurz darauf Halsentzündung, dann wieder Fieber und die nächste Brustentzündung. Ich habe das 3 Monate mitgemacht, dachte, ok, der Körper ist geschwächt nach der SS, außerdem war es Winterzeit und alle rumrum waren auch krank...Was mich aber immer beunruhigt hat, war, dass meine Temp. nie unter 37,5 ging. Auch wenn ich mal 2-3 Tage "gesund" war, hatte ich erhöhte Temp. Deshalb ging ich von da an von einem Arzt zum anderen, alle hatten Blut abgenommen und nie was gefunden. Ausser die jetzige Ärztin. Ich ging auch zu ihr, weil ich wieder mal mit der Nebenhöhle zu tun hatte und erzählte ihr meine Leidensgeschichte mit Tränen in den Augen. Daraufhin veranlasste sie eine Blutabnahme, unter anderem auch den SD-Wert zu testen. Und da kam der hohe TSH-Wert raus. Danach wurden natürlich die Antikörper und die SD-Hormone getestet und die Diagnose gestellt.
Ich war die ganze Zeit auch sehr sehr müde, ich habe fast so viel wie mein Baby geschlafen und war trotzdem hundemüde. Aber das war ich schon auch in der SS und machte mir darüber keine Gedanken. Dachte das kommt durch die ganzen Krankheiten.
Zusammenfassend würde ich sagen, das bei mir Hashimoto zufällig festgestellt wurde. Hätte ich mich jetzt von den ganzen Entzündungen erholt, wäre wohl keiner auf die Idee gekommen. Ich wusste garnicht, das es so eine Krankheit gibt.
Aber wenn du den Verdacht hast, geh zum Doc und lass dir Blut abnehmen. Dann bist du auf der sicheren Seite.
Wünsche Dir viel Glück und hoffentlich bist du "nur" von der SS erschöpft und erholst dich bald wieder.
Alles Liebe
Malwina78

Hallo,
na, ich war gestern beim Arzt. Mit Bitten und Betteln gibts nen Bluttest. Der Doc hatte nicht mal so viel Zeit, dass ich ihm mal meine Symptome aufzählen konnte. Da ist ja so einiges im Argen bei mir.

Heute war ich dann beim Blut abzapfen. Mal sehen was raus kommt.

Den Glauben an Ärzte hab ich ja schon lang verloren. Die behandeln nur noch die alten Säcke, die eh nur jemanden zum Quatschen brauchen,

Wo ich ja so oft zum Arzt gehe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2009 um 22:26
In Antwort auf bree41982

Hallo,
na, ich war gestern beim Arzt. Mit Bitten und Betteln gibts nen Bluttest. Der Doc hatte nicht mal so viel Zeit, dass ich ihm mal meine Symptome aufzählen konnte. Da ist ja so einiges im Argen bei mir.

Heute war ich dann beim Blut abzapfen. Mal sehen was raus kommt.

Den Glauben an Ärzte hab ich ja schon lang verloren. Die behandeln nur noch die alten Säcke, die eh nur jemanden zum Quatschen brauchen,

Wo ich ja so oft zum Arzt gehe...

Oh je,
ich kann nachvollziehen, wie es dir geht. Hast du schon Ergebnisse deiner BE bekommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2009 um 16:36
In Antwort auf gaenor_12902975

Kinderarzt
Hallo Malwina78,

der TSH von 1,8 von deiner Kleinen scheint in Ordnung zu sein. Dennoch würde ich einmal jährlich zur Kontrolle untersuchen lassen, denn Hashimoto ist nicht an ein bestimmtes Alter gebunden (da hat der Kinderarzt unrecht). Und ja, der Kinderarzt hat wirklich nicht viel Ahnung von der Schilddrüse. Gute Ärzte behandeln bei Symptomen bereits bei einem TSH von 2,0.

Natürlich kannst du versuchen, den Kinderarzt zu überreden und ihm verschiedene Bücher und Internetlinks vorlegen. Aber ich bezweifle, dass das etwas bringen wird. Leider gibt es sehr viele Ärzte, die die Schilddrüse nicht ernst nehmen und daher sehr wenig darüber wissen. Wenn der Kinderarzt jetzt schon so eine Einstellung hat und bei einem TSH-Wert von 5,31 sagt "alles in Ordnung", dann bezweifle ich auch, dass er, wenn die Blutwerte gemacht werden, diese richtig interpretieren kann. Deshalb würde ich dir persönlich dazu raten, den Arzt zu wechseln, was die Schilddrüse angeht, da es dir sonst nur unnötig Kraft kostet.

Die Pickel im Gesicht sind wahrscheinlich Auswirkungen vom Absetzen der Pille. Bei Einnahme der Pille werden die männlichen Hormone heruntergedrückt und es besteht eine Östrogendominanz. Wenn man dann die Pille absetzt, sind plötzlich wieder viel mehr männliche Hormone vorhanden. Das ist dein Körper nicht mehr gewohnt. Wenn zu viele männliche Hormone vorhanden sind, bekommt man Pickel. Das sollte sich aber im Normalfall wieder regulieren. Man rechnet 4-6 Monate, bis sich der Körper wieder auf einen normalen Hormonhaushalt eingependelt hat. Zusätzlich kommt bei dir noch, dass du ja erst vor 5-6 Monaten entbunden hast, sodass sich der Körper auch noch davon erholen muss (dauert nach der Geburt ja auch noch einmal ca. 9-10 Monate). Wenn dein Hormonhaushalt in ein paar Monaten wieder im Gleichgewicht ist, werden die Pickel im Gesicht mit Sicherheit auch wieder verschwinden.

Dass du dich jetzt noch nicht viel besser fühlst, ist ganz normal. Du nimmst die Tabletten ja erst einen Monat. Bei Hormonsachen braucht man immer Geduld. Vor allem jetzt am Anfang musst du erst einmal abwarten, wie dein Körper auf die Schilddrüsenhormone reagiert. Wenn du jetzt nach Pfingsten zur Blutabnahme gehst, bekommst du ja deine Werte, an denen man sehen kannst, ob du die Dosis erhöhen musst. Bis du die richtige Dosis und Einstellung gefunden hast, kann es ein paar Monate dauern. Aber wenn deine Schilddrüse dann mal richtig eingestellt ist, wirst du sehen, dass es dir wesentlich besser geht! Falls du dann allerdings immer noch Probleme haben solltest, würde ich dir raten, bei einem Endokrinologen einen Hormonstatus machen zu lassen, denn leider ist es so, dass bei Hashimoto auch viele andere Hormone in Mitleidenschaft gezogen werden können. Aber zunächst einmal solltest du deinem Körper etwas Zeit geben, sich erholen zu können. Außerdem ist es auch erst einmal wichtig, die Schilddrüse richtig einzustellen.

Wenn du die Blutergebnisse hast, kannst du sie gerne wieder hier einstellen.

Liebe Grüße
Goldengel7

Neuer Wert
Hallo Goldengel7,
habe nun meinen neuen TSH-Wert bekommen. Er liegt bei 2,13. Hat mich echt aufgebaut. Die dosis will meine Ärztin beibehalten bei L-Thyroxin 75. Andere Werte hat sie leider nicht getestet, aber ich geh ja nächste Woche zum Endo. Da wird denk ich mal alles gemacht.
Meine Pickel sind übrigens auch schon weniger geworden. So langsam kann ich wieder "etwas" aufatmen und optimistischer in die Zukunft blicken.
Was ich noch fragen wollte: Ich habe ab und zu für 1-2 Tage sowas wie Halsschmerzen mit einem Druck in der Halsgegend. Kommt das von der SD? Die verschwinden dann genauso wie sie gekommen sind (ohne Vorankündigung). Tut sich da was in Richtung Entzündung oder was könnte das sein?
Ich habe im oben erwähnten Forum gelesen, dass manche Zink einnehmen, um im Winter fitter zu sein, als in der Vergangenheit. Lohnt sich das zu versuchen? Wenn ja, welche Dosis?
Viele Grüße
Malwina78

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2009 um 22:44
In Antwort auf anisa_12488226

Neuer Wert
Hallo Goldengel7,
habe nun meinen neuen TSH-Wert bekommen. Er liegt bei 2,13. Hat mich echt aufgebaut. Die dosis will meine Ärztin beibehalten bei L-Thyroxin 75. Andere Werte hat sie leider nicht getestet, aber ich geh ja nächste Woche zum Endo. Da wird denk ich mal alles gemacht.
Meine Pickel sind übrigens auch schon weniger geworden. So langsam kann ich wieder "etwas" aufatmen und optimistischer in die Zukunft blicken.
Was ich noch fragen wollte: Ich habe ab und zu für 1-2 Tage sowas wie Halsschmerzen mit einem Druck in der Halsgegend. Kommt das von der SD? Die verschwinden dann genauso wie sie gekommen sind (ohne Vorankündigung). Tut sich da was in Richtung Entzündung oder was könnte das sein?
Ich habe im oben erwähnten Forum gelesen, dass manche Zink einnehmen, um im Winter fitter zu sein, als in der Vergangenheit. Lohnt sich das zu versuchen? Wenn ja, welche Dosis?
Viele Grüße
Malwina78

Werte und Mineralstoffe/Vitamine
Hallo Malwina78,

Hashimotopatienten haben normalerweise bei Vitaminen und Mineralstoffen ein großes Defizit. Zu empfehlen ist immer ein hochdosiertes Vitamin B Präparat. Darüberhinaus sollte man auch einmal Vitamin D und Vitamin A sowie B12 im Vollblut testen. Bei niedrigen Vitamin D - Spiegeln muss unbedingt ein Vitamin D - Präparat eingenommen werden. Das ist alles wichtig für das Immunsystem.

Es ist richtig toll, dass dein TSH-Wert in so kurzer Zeit so stark gesunken ist. Ich würde aber auf jeden Fall das Schilddrüsenhormon noch weiter steigern. Hashimotopatienten wird empfohlen einen TSH bei ca. 1 zu haben. 2,13 ist für Schilddrüsenpatienten noch immer zu hoch. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass mit dieser Einstellung alle deine Symptome verschwinden. Um eine optimale Schilddrüseneinstellung zu erhalten musst du außerdem darauf achten, dass der fT3- und fT4-Wert im oberen Drittel des Normbereiches liegen.

Diese Halsschmerzen mit dem Druck in der Halsgegend kommen wirklich von der Schilddrüse. Man nennt das auch "Kloßgefühl". Es kann sein, dass sich dabei etwas tut, muss aber nicht.

Zink ist bei Hashimotopatienten ebenfalls extrem wichtig, da es u.a. zum Zellaufbau dient. Hier kann ich auch nur empfehlen es einzunehmen und ab und zu im Vollblut einmal im Labor testen zu lassen. Dosierungsvorschlag: zwischen 30 und 50 mg.

Liebe Grüße
Goldengel7

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2009 um 14:43
In Antwort auf gaenor_12902975

Werte und Mineralstoffe/Vitamine
Hallo Malwina78,

Hashimotopatienten haben normalerweise bei Vitaminen und Mineralstoffen ein großes Defizit. Zu empfehlen ist immer ein hochdosiertes Vitamin B Präparat. Darüberhinaus sollte man auch einmal Vitamin D und Vitamin A sowie B12 im Vollblut testen. Bei niedrigen Vitamin D - Spiegeln muss unbedingt ein Vitamin D - Präparat eingenommen werden. Das ist alles wichtig für das Immunsystem.

Es ist richtig toll, dass dein TSH-Wert in so kurzer Zeit so stark gesunken ist. Ich würde aber auf jeden Fall das Schilddrüsenhormon noch weiter steigern. Hashimotopatienten wird empfohlen einen TSH bei ca. 1 zu haben. 2,13 ist für Schilddrüsenpatienten noch immer zu hoch. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass mit dieser Einstellung alle deine Symptome verschwinden. Um eine optimale Schilddrüseneinstellung zu erhalten musst du außerdem darauf achten, dass der fT3- und fT4-Wert im oberen Drittel des Normbereiches liegen.

Diese Halsschmerzen mit dem Druck in der Halsgegend kommen wirklich von der Schilddrüse. Man nennt das auch "Kloßgefühl". Es kann sein, dass sich dabei etwas tut, muss aber nicht.

Zink ist bei Hashimotopatienten ebenfalls extrem wichtig, da es u.a. zum Zellaufbau dient. Hier kann ich auch nur empfehlen es einzunehmen und ab und zu im Vollblut einmal im Labor testen zu lassen. Dosierungsvorschlag: zwischen 30 und 50 mg.

Liebe Grüße
Goldengel7

Befund vom Endo
Hallo Goldengel7,

habe heute die Werte vom Endokrinologe bekommen (BE 09.06.). Er hat nen Ultraschall gemacht und Blut entnommen, um mich auf NNR-Insuffizienz, Diabetes und Calciummangel zu testen, da ich immer noch sehr müde bin und ab und zu dieses Kribbeln in Armen und Beinen habe.
Der Ultraschall zeigte eine noch kleinere SD (ca. 7,2 ml), diffuse Echoarmut, inhomogene Struktur und Dorsallappung links (?).
TSH 1,98 (0,4-4,0)
TbiAK 0,2 (0-2)

NNR-Werte waren alle ok, sowie Blutzucker und Calcium.

Erniedrigt war der Parathormon wert 9,91 (12-65pg/ml). Jetzt soll meine HÄ nochmals den ipth-Wert (?) kontrollieren. Was ist denn das jetzt? Sie meinte, es wären Hormone von der Neben-SD oder so ähnlich, hat aber wohl nix mit Hashimoto zu tun?!?

Vielleicht kannst du mich etwas besser aufklären.
LG
Malwina78

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2009 um 21:43
In Antwort auf anisa_12488226

Befund vom Endo
Hallo Goldengel7,

habe heute die Werte vom Endokrinologe bekommen (BE 09.06.). Er hat nen Ultraschall gemacht und Blut entnommen, um mich auf NNR-Insuffizienz, Diabetes und Calciummangel zu testen, da ich immer noch sehr müde bin und ab und zu dieses Kribbeln in Armen und Beinen habe.
Der Ultraschall zeigte eine noch kleinere SD (ca. 7,2 ml), diffuse Echoarmut, inhomogene Struktur und Dorsallappung links (?).
TSH 1,98 (0,4-4,0)
TbiAK 0,2 (0-2)

NNR-Werte waren alle ok, sowie Blutzucker und Calcium.

Erniedrigt war der Parathormon wert 9,91 (12-65pg/ml). Jetzt soll meine HÄ nochmals den ipth-Wert (?) kontrollieren. Was ist denn das jetzt? Sie meinte, es wären Hormone von der Neben-SD oder so ähnlich, hat aber wohl nix mit Hashimoto zu tun?!?

Vielleicht kannst du mich etwas besser aufklären.
LG
Malwina78

Nebennieren
Hallo Malwina78,

was die Nebenschilddrüse angeht, kenne ich mich leider nicht aus. Aber sie hat nichts mit Hashimoto zu tun.

Wo innerhalb des Normbereiches hat der Cortisol-Wert gelegen (unteres Drittel, Mitte, oberes Drittel)? Um wie viel Uhr wurde der Test gemacht? Leider ist es so, dass die Blutanalyse überhaupt nicht aussagekräftig bei so einer Bestimmung ist. Es müsste schon ein 24-Std-Urintest gemacht werden. Ich kenne mich da leider etwas aus, da ich eine Nebennierenschwäche habe (keine Nebenniereninsuffizienz!).

Liebe Grüße
Goldengel7

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2009 um 21:09
In Antwort auf gaenor_12902975

Nebennieren
Hallo Malwina78,

was die Nebenschilddrüse angeht, kenne ich mich leider nicht aus. Aber sie hat nichts mit Hashimoto zu tun.

Wo innerhalb des Normbereiches hat der Cortisol-Wert gelegen (unteres Drittel, Mitte, oberes Drittel)? Um wie viel Uhr wurde der Test gemacht? Leider ist es so, dass die Blutanalyse überhaupt nicht aussagekräftig bei so einer Bestimmung ist. Es müsste schon ein 24-Std-Urintest gemacht werden. Ich kenne mich da leider etwas aus, da ich eine Nebennierenschwäche habe (keine Nebenniereninsuffizienz!).

Liebe Grüße
Goldengel7

Aus dem Urlaub zurück...
Hallo Goldengel7,
der Cortisolwert lag bei 5,01 (5-25 ug/dl), also knapp an der untersten Grenze. Der Test wurde um 13 Uhr gemacht nach nem Kaffe mit bel. Brötchen.
Bei meiner HÄ wurde der Test um 9 Uhr gemacht, also nach dem Frühstück. Calciumwert 2,4 (2,1-2,8).
Warum sind die Parameter so unterschiedlich?
Meinst du, ich sollte den Test nochmals wiederholen? Ich hatte seit dem aber auch kein Kribbeln mehr.

Naja, und der Nebenschilddrüsenwert war dann auch wieder ok. Komischerweise auch 2,4 (1,2-7,1).

Ich war die letzten zwei Wochen am Meer. Dachte eigentlich, dass es mich dort umhaut wegen Jod usw. Ging aber ganz gut. Ich hatte nur einmal (nach Muschelnessen) Kratzen im Hals, ging dann aber nach 2 Tagen weg. Das war halt voll die Jodbombe, aber ich konnte nicht wiederstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook