Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Schwindel nach dem essen!

19. Januar 2010 um 23:40 Letzte Antwort: 19. Januar 2010 um 23:47

hallo alle mitleidende,

ich bin traurigerweise magersüchtig! ich weiß nicht wie lange schon - vielleicht 6 jahr! es ist ein schleichender prozess gewesen, aber das wisst ihr ja alle! es fängt an mit weniger essen als sonst, dann kommt verzichtung auf nahrungsgruppen und dann den tag ohne nahrung zu überleben! ich bin irgendwie im letzten jahr immer mal wieder an punkte in meinem leben auf das thema gestoßen, hab aber ganz gut gelebt. vor einigen monaten versuch ich nun aufzuhören nicht zu essen. hab angefangen mittags und abends zu essen! aber ich habe arge probleme!
erst war mein tag auf das nicht essen strukturiert und nun auf bewußte mahlzeiten. gruselig! allerdings hab ich nach der nahrungsaufnahme extremen schwindel, meine füße werde eisblöcke, ich muss mich sofort ins bett legen und schlafe ein! das gefühl lässt meistens erst nach 4 std. nach, aber dann hab ich schon wieder hunger. ein ***eiß kreislauf! nicht essen heißt ...... und essen das andere?

kennt das jemand auch?

kann gar nichts mehr machen. der tag ist einsam, ängstlich und gehemmt! mag schon gar nicht mehr telefonieren, von ausgehen ganz zu schweigen! es ist schlimmer als beim nicht essen, da bin ich wenigstens noch raus und hab was unternommen. frag mich langsam ob ich vielleicht irgendwelche krankheiten habe? die vielleicht aus der mg gekommen sind!

kann mir jemand helfen? bin am ende! kann nicht mehr und fühl mich so allein. bin massiv depressiv deswegen!


Mehr lesen

19. Januar 2010 um 23:47

Umstellung..
Hi,
kenne das zwar nicht persönlich, bin allerdings medizinisch vorgeschädigt (bald Ärztin).
Hört sich nach nem Stoffwechselproblem an - Patienten nach einer Magenoperation haben total ähnliche Beschwerden. Durch langes Hungern kommt es zur Umstellung der Magengröße und des Insulin-Stoffwechsels. Von Null auf fast-wieder-normal-essen ist für deinen Körper vielleicht noch zu hart.
Also, den Patienten empfiehlt man viele kleine Mahlzeiten, nicht zu viele einfache Kohlenhydrate (Weißbrot, Süßkram,...), sondern eher langsam verdaubares.
Wenns nicht besser wird, würd ich echt mit deinem Hausarzt oder so über einen Nahrungsaufbau sprechen, da gibts sicher Schemata für.
Drück dir die Daumen und hoffe, das hilft dir vielleicht

Gefällt mir