Home / Forum / Fit & Gesund / Schwangerschaft und bulimie?

Schwangerschaft und bulimie?

16. Juni 2008 um 22:52

nee sorry mädels ich bin nicht schwanger ich hab mich nur gefragt wie beides zusammen gehen kann gibt es hier bulimische mütter?
habt ihr während der schwangerschaft gekotzt?
könnte man durch die verkrampfungen sein kind umbringen mit dem kotzen?
hab selber bulimie und frag mich wie das sein wird wenn ich schwanger werden will,in 5 jahren so mit 23jahren stellt sich ja schon die frage...
freue mich über eine klärende antwort oder vermutungen
liebe grüße
noraa

Mehr lesen

17. Juni 2008 um 8:29

....
wer behinderte kinder, bzw frühgeburten/todgeburten haben möchte, der kanns ja ma drauf anlegen...

hab selbst n sohn, allerdings hab ich nich gekotzt inner SS, sondern hatte da schonanorektische züge, ALLERDINGS hab ich versucht, meinem kind so einiges zugeben, auch wenns größtenteils aus gemüse/milchprodukte stammte und ich bin ... froh, dass er kerngesund is! er war zwar sehr sehr leicht bei der geburt, aba das hat sich dann gott sei dank eingependelt,...

das sind zwei verschiedene welten, es passt nich zusammen und sowas sollte man erst garnich riskieren! wer einen kinderwunsch hat aba seine krankheit nich aufgeben will, der hat echt schon mehr einen anna waffel als manch andere, zumal muss man sich mal im klaren sein, welch belastung es bedeutet schon alleine ein kind groß zuziehen und dann noch mit ner ES? ich weiß wovon ich rede!!

an alle die n kinderwunsch haben,..erst therapie, zeitvergehen lassen, dass der körper sich auch erholen kann/rückfälle(auszuschlüssen) und dann kann man irgndwann ein kind bekommen... ZUMAL nich nur durch anorektisches verhalten besteht die gefahr unfruchtbar zu werden,...genau das selbe spiel kann dir bei Bulli auch passieren, und wenn du schreibst du möchtest i-wann, solltest spätestens jetzt anfangen deine krankheit in den wind zu schießen!! wünsch dir alles gute

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 21:17

@ Noraa6
Ehrlich gesagt finde ich Deine Fragen ziemlich ekelhaft. Aber ich kann mich den anderen nur anschliessen, das du es ja hoffentlich schaffst die Bulimie in den Griff zu bekommen, bevor du schwanger wirst. Für mich klingt es so als ob du jetzt schon einen Kinderwunsch hast, sonst würdest du dir nicht so viele Gedanken darüber machen. Ich kann dir nur sagen, bekomme erst mal dein Leben in den Griff bevor du ein Kind bekommst.Ich habe seit 10 Jahren mit Eßstörungen zu kämpfen, und mittlerweile eine kleine Tochter, ich war in der Schwangerschaft Magersüchtig. Natürlich ist das schwer, aber für mich haben sich solche Fragen wie du sie hast überhaupt nicht gestellt- das einzigste was gezählt hat war das Baby. Ich mußte jeden Tag mit mir kämpfen, ich war verzweifelt und vor allem habe ich an mir gezweifelt. Aber das kämpfen hat sich gelohnt- ich habe eine gesunde kleine Tochter. Was ich damit sagen will, setze mit deiner Einstellung kein Kind in die Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 23:02
In Antwort auf dosia_12080679

@ Noraa6
Ehrlich gesagt finde ich Deine Fragen ziemlich ekelhaft. Aber ich kann mich den anderen nur anschliessen, das du es ja hoffentlich schaffst die Bulimie in den Griff zu bekommen, bevor du schwanger wirst. Für mich klingt es so als ob du jetzt schon einen Kinderwunsch hast, sonst würdest du dir nicht so viele Gedanken darüber machen. Ich kann dir nur sagen, bekomme erst mal dein Leben in den Griff bevor du ein Kind bekommst.Ich habe seit 10 Jahren mit Eßstörungen zu kämpfen, und mittlerweile eine kleine Tochter, ich war in der Schwangerschaft Magersüchtig. Natürlich ist das schwer, aber für mich haben sich solche Fragen wie du sie hast überhaupt nicht gestellt- das einzigste was gezählt hat war das Baby. Ich mußte jeden Tag mit mir kämpfen, ich war verzweifelt und vor allem habe ich an mir gezweifelt. Aber das kämpfen hat sich gelohnt- ich habe eine gesunde kleine Tochter. Was ich damit sagen will, setze mit deiner Einstellung kein Kind in die Welt.

Sorry
aber eure antworten wirken auf mich nicht wirklich reif. Ich habe mir auch schon vor zig Jahren, wo es mir richtig mies ging mit der Es Gedanken gemacht, wie es sein wird, wenn ich mal schwanger werden möchte. Das hat doch nicht direkt damit zu tun, direkt schwanger werden zu wollen. Manchmal macht man sich doch seine Gedanken. Wie wird mein Leben weiter gehen? Werde ich noch ewig kotzen oder hungern? Was für Folgen kann das alles haben und dann finde ich diese Frage auch völlig legitim und normal. So. Es kann übrigens auch gut gehen mit einer Es. Okay, ich bin seid 18 Jahren (bin 27Jahre) und hatte eine FG letzte Woche. Aaaber ich habe lange Normalgewicht, kotze nicht mehr. Und, es waren nicht die Folgen meiner Es. Ich habe nämlich letzte Woche im Kh gefragt, ob es an all den Jahren der Es lag. Als Antwort kam: NEIN! Frauen in Kriegen waren körper auch oft UG und sehr krank und die haben es auch gepackt. Gut, die genauen Ergebnisse erfahre ich. Denke aber, es hat andere Ursachen. Ich kenne nebenbei einige Frauen mit Essstörungen, die Kinder haben oder Schwanger sind. natürlich es ist ein mega harter Kampf. Auch ich habe 8 Wochen gekämpft wie noch nie im Leben und für mich war es nicht einfach, bei all den Sorgen und dem Stress zu essen. Kotzen kommt nach all den Jahren seid über ein Jahr überhaupt NICHT mehr in Frage. Ich habe es gepackt. Jedenfalls das und die schwierige MS überstanden. Sicherlich, als erstes sage ich auch, Therapie, Therapie, Therapie. Leben in den Griff kriegen und dir was aufbauen. Denn es geht nicht nur um dich, sondern ab der SS hast du Verantwortung für ein Baby, danach für ein Kind. Und das erweist sich nicht als einfach, wenn du psyschisch krank bist. Kann da auch nen Lied von singen -leider. Für mich war klar, dass ich durch die SS nochmal mehr ändern muss. Das heißt, mit Gewicht leben zu können, dem Gewicht was ich zulege und da ich penibel auf mein gerade Normalgewicht geachtet habe, habe ich in der kurzen SS 5kg schon zugenommen. Nicht einfach. Doch für mein Baby hätte ich alles getan. Habe ich auch gemacht. Ich sage auch eine akute MS oder Bulimie und ein Kind passen NICHT zusammen. Die körperlichen Probleme, die Selbstwahrnehmung, die Kraftlosigkeit. Und, Kinder kriegen schnell mit, wenn Mama kotzen geht. Ich habe eine mit Bulimie kennen gelernt, die damals einen 2jährigen Sohn hatte. Ja, wir kennen es ja alle. Leise und heimlich. Irgendwann hat sie ihr kleines Kind gesehen, was gespielt hat -auf dem Klo. Mama nach machen. Es hat nicht wirklich gekotzt. Aber gespielt. So sehr du dir Mühe gibts, es kann sehr schnell aufs Kind abfärben. Stabilität ist sehr wichtig, wenn man Kinder möchte. Eine SS ist nicht nur Zuckerschlecken. Der Körper betreibt Höchstleitung. Nicht jeder kommt mit der Umstellung klar usw. usw. Essstörungen können das alles noch komplizierter machen. Jenachdem wo man steht. Mir persönlich ging es länger psychisch was besser, ich war nicht mehr akut. Habe lange meine Gedanken nicht mehr ausgelebt. Aber körperlich, trotz NG bin ich dennoch noch schwach, müde, kraftlos. Die Kombi mit der SS hat mich schon was fertig gemacht. Alles war intensiver. Und gut, ich bin immer noch in Therapie. Nach 8Jahren Thera noch nicht fertig, ich hätte gute und viel Begleitung, Untestützung bekommen, von daher war es für mich fast die richtige zeit. Fast, weil es nicht hat sein sollen.
Aber wie gesagt, ich kenne ein Menge Frauen, schwanger, mit Babys, Kindern usw. Und, es sind wirklich liebevolle Mütter. Nur eben nicht mehr akut. Man kann nicht gleichzeitig den Wunsch nach UG haben, nach Kontrolle, nach dem Wunsch, seinen Körper zu manipulieren, sich künstlich und krank dünn zu halten, sich fertig zu machen und zu schaden und gleichzeitig ohne Probleme SS werden und zunehmen. Ich hab es ja auch gemerkt. Trotz meiner sagen wir mal Trockenbulimie war es dennoch ein harter Kampf. Der umso härter und risikoreich wird, wenn man noch tief drin hockt. Mein Doc hat direkt gesagt; sieht er keine Zunahme, geht es direkt in die Klinik. Denn das ist das A und O einer Schwangerschaft. Also über die Neun Wochen. Und ich denke, es ist auch nicht das schönste, wenn man künstig sein Gewicht durch die Sonde nach oben geschraubt bekommst. Denn man muss bedenken. Das Kind holt sich was es braucht und wenn du es ihm das nicht geben kannst, geht es an deine Reserven. So hat es mein Doc gesagt und das kann mich in große Schwierigkeiten bringen. Mein erster FA meinte zu mir, ist aber schon laange her, 5kg mehr, sonst könnte es sehr problematisch werden. Und da hatte er recht und ich war froh, dass ich damals die Kurve gekriegt habe. Es ist halt schwierig. Man kann wirklich nicht beides haben. Ich kann nicht bei zb. 180cm 45kg wiegen wollen und dennoch gesund sein. Beides lässt sich nicht vereinbaren und so ist es auch mit einer SS, wenn man den ganzen Tag nur essen, kotzen, hungern usw. im Kopf hat. Nebenbei, die meisten Frauen haben doch auch ein Problem mit ihrer Weiblichkeit. Und die verstärkt sich ebenfalls in der SS und ich würde es unvernünftig finden dann zu denken; ich kann ja nach der SS wieder abnehmen, kotzen oder weiter machen, dann bin ich wieder dünn. Denn nach der SS hört die Verantwortung nicht auf. Ja, das war meine Meinung. Übrigens, was soll an der Frage denn bitte ekelhaft sein? Machst du dir keine Gedanken um deine Zukunft? Jeder hat seine; was wäre wenn Fragen? Jeder hat Interessen und ich finde diese Frage gut und auch vernünftig. Also mir hilft es auch bei meiner heilung wenn ich mir Gedanken mache, wie möchte ich in 10 Jahren leben? Immer noch übern Klo? (Beispiel). Was ist, wenn ich mal Kinder haben möchte? Was möchte ich beruflich erreichen? Usw. Wenn man sich Gedanken macht, was man will oder was man verändern möchte, finde ich das ein vielleicht guter Anfang. Und übrigens, Essgestörte leben auch ambivalent. Man kann sich auch beides wünschen. Darf nur nicht vergessen, dass oft beides nicht geht. Wie in diesem Fall.
So, hoffe, konnte dir ein wenig helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2008 um 9:32
In Antwort auf sima_12835769

Sorry
aber eure antworten wirken auf mich nicht wirklich reif. Ich habe mir auch schon vor zig Jahren, wo es mir richtig mies ging mit der Es Gedanken gemacht, wie es sein wird, wenn ich mal schwanger werden möchte. Das hat doch nicht direkt damit zu tun, direkt schwanger werden zu wollen. Manchmal macht man sich doch seine Gedanken. Wie wird mein Leben weiter gehen? Werde ich noch ewig kotzen oder hungern? Was für Folgen kann das alles haben und dann finde ich diese Frage auch völlig legitim und normal. So. Es kann übrigens auch gut gehen mit einer Es. Okay, ich bin seid 18 Jahren (bin 27Jahre) und hatte eine FG letzte Woche. Aaaber ich habe lange Normalgewicht, kotze nicht mehr. Und, es waren nicht die Folgen meiner Es. Ich habe nämlich letzte Woche im Kh gefragt, ob es an all den Jahren der Es lag. Als Antwort kam: NEIN! Frauen in Kriegen waren körper auch oft UG und sehr krank und die haben es auch gepackt. Gut, die genauen Ergebnisse erfahre ich. Denke aber, es hat andere Ursachen. Ich kenne nebenbei einige Frauen mit Essstörungen, die Kinder haben oder Schwanger sind. natürlich es ist ein mega harter Kampf. Auch ich habe 8 Wochen gekämpft wie noch nie im Leben und für mich war es nicht einfach, bei all den Sorgen und dem Stress zu essen. Kotzen kommt nach all den Jahren seid über ein Jahr überhaupt NICHT mehr in Frage. Ich habe es gepackt. Jedenfalls das und die schwierige MS überstanden. Sicherlich, als erstes sage ich auch, Therapie, Therapie, Therapie. Leben in den Griff kriegen und dir was aufbauen. Denn es geht nicht nur um dich, sondern ab der SS hast du Verantwortung für ein Baby, danach für ein Kind. Und das erweist sich nicht als einfach, wenn du psyschisch krank bist. Kann da auch nen Lied von singen -leider. Für mich war klar, dass ich durch die SS nochmal mehr ändern muss. Das heißt, mit Gewicht leben zu können, dem Gewicht was ich zulege und da ich penibel auf mein gerade Normalgewicht geachtet habe, habe ich in der kurzen SS 5kg schon zugenommen. Nicht einfach. Doch für mein Baby hätte ich alles getan. Habe ich auch gemacht. Ich sage auch eine akute MS oder Bulimie und ein Kind passen NICHT zusammen. Die körperlichen Probleme, die Selbstwahrnehmung, die Kraftlosigkeit. Und, Kinder kriegen schnell mit, wenn Mama kotzen geht. Ich habe eine mit Bulimie kennen gelernt, die damals einen 2jährigen Sohn hatte. Ja, wir kennen es ja alle. Leise und heimlich. Irgendwann hat sie ihr kleines Kind gesehen, was gespielt hat -auf dem Klo. Mama nach machen. Es hat nicht wirklich gekotzt. Aber gespielt. So sehr du dir Mühe gibts, es kann sehr schnell aufs Kind abfärben. Stabilität ist sehr wichtig, wenn man Kinder möchte. Eine SS ist nicht nur Zuckerschlecken. Der Körper betreibt Höchstleitung. Nicht jeder kommt mit der Umstellung klar usw. usw. Essstörungen können das alles noch komplizierter machen. Jenachdem wo man steht. Mir persönlich ging es länger psychisch was besser, ich war nicht mehr akut. Habe lange meine Gedanken nicht mehr ausgelebt. Aber körperlich, trotz NG bin ich dennoch noch schwach, müde, kraftlos. Die Kombi mit der SS hat mich schon was fertig gemacht. Alles war intensiver. Und gut, ich bin immer noch in Therapie. Nach 8Jahren Thera noch nicht fertig, ich hätte gute und viel Begleitung, Untestützung bekommen, von daher war es für mich fast die richtige zeit. Fast, weil es nicht hat sein sollen.
Aber wie gesagt, ich kenne ein Menge Frauen, schwanger, mit Babys, Kindern usw. Und, es sind wirklich liebevolle Mütter. Nur eben nicht mehr akut. Man kann nicht gleichzeitig den Wunsch nach UG haben, nach Kontrolle, nach dem Wunsch, seinen Körper zu manipulieren, sich künstlich und krank dünn zu halten, sich fertig zu machen und zu schaden und gleichzeitig ohne Probleme SS werden und zunehmen. Ich hab es ja auch gemerkt. Trotz meiner sagen wir mal Trockenbulimie war es dennoch ein harter Kampf. Der umso härter und risikoreich wird, wenn man noch tief drin hockt. Mein Doc hat direkt gesagt; sieht er keine Zunahme, geht es direkt in die Klinik. Denn das ist das A und O einer Schwangerschaft. Also über die Neun Wochen. Und ich denke, es ist auch nicht das schönste, wenn man künstig sein Gewicht durch die Sonde nach oben geschraubt bekommst. Denn man muss bedenken. Das Kind holt sich was es braucht und wenn du es ihm das nicht geben kannst, geht es an deine Reserven. So hat es mein Doc gesagt und das kann mich in große Schwierigkeiten bringen. Mein erster FA meinte zu mir, ist aber schon laange her, 5kg mehr, sonst könnte es sehr problematisch werden. Und da hatte er recht und ich war froh, dass ich damals die Kurve gekriegt habe. Es ist halt schwierig. Man kann wirklich nicht beides haben. Ich kann nicht bei zb. 180cm 45kg wiegen wollen und dennoch gesund sein. Beides lässt sich nicht vereinbaren und so ist es auch mit einer SS, wenn man den ganzen Tag nur essen, kotzen, hungern usw. im Kopf hat. Nebenbei, die meisten Frauen haben doch auch ein Problem mit ihrer Weiblichkeit. Und die verstärkt sich ebenfalls in der SS und ich würde es unvernünftig finden dann zu denken; ich kann ja nach der SS wieder abnehmen, kotzen oder weiter machen, dann bin ich wieder dünn. Denn nach der SS hört die Verantwortung nicht auf. Ja, das war meine Meinung. Übrigens, was soll an der Frage denn bitte ekelhaft sein? Machst du dir keine Gedanken um deine Zukunft? Jeder hat seine; was wäre wenn Fragen? Jeder hat Interessen und ich finde diese Frage gut und auch vernünftig. Also mir hilft es auch bei meiner heilung wenn ich mir Gedanken mache, wie möchte ich in 10 Jahren leben? Immer noch übern Klo? (Beispiel). Was ist, wenn ich mal Kinder haben möchte? Was möchte ich beruflich erreichen? Usw. Wenn man sich Gedanken macht, was man will oder was man verändern möchte, finde ich das ein vielleicht guter Anfang. Und übrigens, Essgestörte leben auch ambivalent. Man kann sich auch beides wünschen. Darf nur nicht vergessen, dass oft beides nicht geht. Wie in diesem Fall.
So, hoffe, konnte dir ein wenig helfen.

Tut mir echt leid für dich
aba es wurde nich geschrieben, dass es dann 100% schief gehen kann mit ner ES und SS!! wir, die selbst kinder haben, und mit der ES zutun haben, haben nur das geschrieben, was uns am herzen lag! und ich bin absolut nich dafür dass jemand kinder in die welt setzt aba sein eigenes leben nich ma auf die reihe bekommt...bei mir war es ein unfall, und zu spät erfahren, trotzdem war die SS für mich sehr schwer, doch in erster linie habe ich einfach imma versucht, meinem kind das zu geben was es braucht...es kommt auch drauf an wie sehr der körper leidet während der ES, in vielen fällen wird das ei abgestoßen vom körper und nistet sich garnich erst ein,...natürlich gibt es auch SS die ohne probleme verlaufen, dass sagt ja niemand!

ja es is ein sehr harter kampf, nich nur die ganze SS sondern auch danach, wenns da is...kinder guckn sich das essverhalten der eltern auch ab...da ich nur einmal am tag mit ihm mit esse, muss man sehr viel tricksen,...spielerisch so tun, als würd man mit essen und und und...es is nich einfach, aba das letzte was ich tun würde, is ihm alleine das essen zu überlassen, ich tue trotzdem alles was ich kann, damit er so wenig wie möglich davon mitbekommt, was mein verhalten angeht...und ich muss sagen, bisher klappt alles ganz gut, is ein sehr guter esser und genau wie du sagst, is auch eine ES eine gute und liebevolle mutter, nur leider sieht dass bei außenstehenden etwas anders aus...diese vorurteile, wenn man eine ES hat, würde man sein kind auch nich gerecht ernähren, kotzen mich an, aba das wird man wohl aus manchen köpfchen nich rausbekommen...naja...ich wünsch dir alles gute und viel kraft, alles zu überstehen..


ganz lieben gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2008 um 10:04
In Antwort auf sima_12835769

Sorry
aber eure antworten wirken auf mich nicht wirklich reif. Ich habe mir auch schon vor zig Jahren, wo es mir richtig mies ging mit der Es Gedanken gemacht, wie es sein wird, wenn ich mal schwanger werden möchte. Das hat doch nicht direkt damit zu tun, direkt schwanger werden zu wollen. Manchmal macht man sich doch seine Gedanken. Wie wird mein Leben weiter gehen? Werde ich noch ewig kotzen oder hungern? Was für Folgen kann das alles haben und dann finde ich diese Frage auch völlig legitim und normal. So. Es kann übrigens auch gut gehen mit einer Es. Okay, ich bin seid 18 Jahren (bin 27Jahre) und hatte eine FG letzte Woche. Aaaber ich habe lange Normalgewicht, kotze nicht mehr. Und, es waren nicht die Folgen meiner Es. Ich habe nämlich letzte Woche im Kh gefragt, ob es an all den Jahren der Es lag. Als Antwort kam: NEIN! Frauen in Kriegen waren körper auch oft UG und sehr krank und die haben es auch gepackt. Gut, die genauen Ergebnisse erfahre ich. Denke aber, es hat andere Ursachen. Ich kenne nebenbei einige Frauen mit Essstörungen, die Kinder haben oder Schwanger sind. natürlich es ist ein mega harter Kampf. Auch ich habe 8 Wochen gekämpft wie noch nie im Leben und für mich war es nicht einfach, bei all den Sorgen und dem Stress zu essen. Kotzen kommt nach all den Jahren seid über ein Jahr überhaupt NICHT mehr in Frage. Ich habe es gepackt. Jedenfalls das und die schwierige MS überstanden. Sicherlich, als erstes sage ich auch, Therapie, Therapie, Therapie. Leben in den Griff kriegen und dir was aufbauen. Denn es geht nicht nur um dich, sondern ab der SS hast du Verantwortung für ein Baby, danach für ein Kind. Und das erweist sich nicht als einfach, wenn du psyschisch krank bist. Kann da auch nen Lied von singen -leider. Für mich war klar, dass ich durch die SS nochmal mehr ändern muss. Das heißt, mit Gewicht leben zu können, dem Gewicht was ich zulege und da ich penibel auf mein gerade Normalgewicht geachtet habe, habe ich in der kurzen SS 5kg schon zugenommen. Nicht einfach. Doch für mein Baby hätte ich alles getan. Habe ich auch gemacht. Ich sage auch eine akute MS oder Bulimie und ein Kind passen NICHT zusammen. Die körperlichen Probleme, die Selbstwahrnehmung, die Kraftlosigkeit. Und, Kinder kriegen schnell mit, wenn Mama kotzen geht. Ich habe eine mit Bulimie kennen gelernt, die damals einen 2jährigen Sohn hatte. Ja, wir kennen es ja alle. Leise und heimlich. Irgendwann hat sie ihr kleines Kind gesehen, was gespielt hat -auf dem Klo. Mama nach machen. Es hat nicht wirklich gekotzt. Aber gespielt. So sehr du dir Mühe gibts, es kann sehr schnell aufs Kind abfärben. Stabilität ist sehr wichtig, wenn man Kinder möchte. Eine SS ist nicht nur Zuckerschlecken. Der Körper betreibt Höchstleitung. Nicht jeder kommt mit der Umstellung klar usw. usw. Essstörungen können das alles noch komplizierter machen. Jenachdem wo man steht. Mir persönlich ging es länger psychisch was besser, ich war nicht mehr akut. Habe lange meine Gedanken nicht mehr ausgelebt. Aber körperlich, trotz NG bin ich dennoch noch schwach, müde, kraftlos. Die Kombi mit der SS hat mich schon was fertig gemacht. Alles war intensiver. Und gut, ich bin immer noch in Therapie. Nach 8Jahren Thera noch nicht fertig, ich hätte gute und viel Begleitung, Untestützung bekommen, von daher war es für mich fast die richtige zeit. Fast, weil es nicht hat sein sollen.
Aber wie gesagt, ich kenne ein Menge Frauen, schwanger, mit Babys, Kindern usw. Und, es sind wirklich liebevolle Mütter. Nur eben nicht mehr akut. Man kann nicht gleichzeitig den Wunsch nach UG haben, nach Kontrolle, nach dem Wunsch, seinen Körper zu manipulieren, sich künstlich und krank dünn zu halten, sich fertig zu machen und zu schaden und gleichzeitig ohne Probleme SS werden und zunehmen. Ich hab es ja auch gemerkt. Trotz meiner sagen wir mal Trockenbulimie war es dennoch ein harter Kampf. Der umso härter und risikoreich wird, wenn man noch tief drin hockt. Mein Doc hat direkt gesagt; sieht er keine Zunahme, geht es direkt in die Klinik. Denn das ist das A und O einer Schwangerschaft. Also über die Neun Wochen. Und ich denke, es ist auch nicht das schönste, wenn man künstig sein Gewicht durch die Sonde nach oben geschraubt bekommst. Denn man muss bedenken. Das Kind holt sich was es braucht und wenn du es ihm das nicht geben kannst, geht es an deine Reserven. So hat es mein Doc gesagt und das kann mich in große Schwierigkeiten bringen. Mein erster FA meinte zu mir, ist aber schon laange her, 5kg mehr, sonst könnte es sehr problematisch werden. Und da hatte er recht und ich war froh, dass ich damals die Kurve gekriegt habe. Es ist halt schwierig. Man kann wirklich nicht beides haben. Ich kann nicht bei zb. 180cm 45kg wiegen wollen und dennoch gesund sein. Beides lässt sich nicht vereinbaren und so ist es auch mit einer SS, wenn man den ganzen Tag nur essen, kotzen, hungern usw. im Kopf hat. Nebenbei, die meisten Frauen haben doch auch ein Problem mit ihrer Weiblichkeit. Und die verstärkt sich ebenfalls in der SS und ich würde es unvernünftig finden dann zu denken; ich kann ja nach der SS wieder abnehmen, kotzen oder weiter machen, dann bin ich wieder dünn. Denn nach der SS hört die Verantwortung nicht auf. Ja, das war meine Meinung. Übrigens, was soll an der Frage denn bitte ekelhaft sein? Machst du dir keine Gedanken um deine Zukunft? Jeder hat seine; was wäre wenn Fragen? Jeder hat Interessen und ich finde diese Frage gut und auch vernünftig. Also mir hilft es auch bei meiner heilung wenn ich mir Gedanken mache, wie möchte ich in 10 Jahren leben? Immer noch übern Klo? (Beispiel). Was ist, wenn ich mal Kinder haben möchte? Was möchte ich beruflich erreichen? Usw. Wenn man sich Gedanken macht, was man will oder was man verändern möchte, finde ich das ein vielleicht guter Anfang. Und übrigens, Essgestörte leben auch ambivalent. Man kann sich auch beides wünschen. Darf nur nicht vergessen, dass oft beides nicht geht. Wie in diesem Fall.
So, hoffe, konnte dir ein wenig helfen.

@:snoopx81
Sorry, aber ich finde deine auch Antwort nicht reif. Ich finde du redest total um den heißen Brei rum, und hast meine Antwort überhaupt nicht verstanden. Erstens habe ich schon ein Kind, ich war auch Ms in der Schwangerschaft- und hab's hinbekommen nicht zu hungern. Okay ich hab wenig gegessen, und nur gesunden Kram, und ich habe mich und mein Gewicht extrem kontrolliert- aber ich habe es geschafft. Mein Frauenarzt wußte ja auch von meiner Ms, und er hat mir immer wieder gesagt, so wie ich das mache mit der Ernährung ist es ok. Und man siehts ja auch ich hab eine gesunde Tochter, die inzwischen 3 ist. An der Frage finde ich ekelhaft, weil ich das Gefühl habe das sie jetzt schon mit dem Gedanken spielt ein Kind zu bekommen, und in einer akuten Bulimie, sich zu fragen was dann mit dem Kind beim kotzen passiert- tut mir leid das finde ich echt widerlich. Wenn man sich damit auseinander setzt, sollte man sich lieber fragen wie man es schafft nicht mehr zu kotzen und einigermaßen mit der Situation klar zukommen.Aber sich Gedanken zu machen was denn wohl beim kotzen mit dem Kind passiert, nee echt das geht gar nicht. Man kann sich darüber Gedanken machen wenn man aus einem anderen Grund kotzen muß(Beispiel:Magen-Darm-Infekt o.ä). Dann würd ich mir auch Gedanken machen was mit dem Baby passiert.Das ist meine Meinung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2008 um 16:10
In Antwort auf dosia_12080679

@:snoopx81
Sorry, aber ich finde deine auch Antwort nicht reif. Ich finde du redest total um den heißen Brei rum, und hast meine Antwort überhaupt nicht verstanden. Erstens habe ich schon ein Kind, ich war auch Ms in der Schwangerschaft- und hab's hinbekommen nicht zu hungern. Okay ich hab wenig gegessen, und nur gesunden Kram, und ich habe mich und mein Gewicht extrem kontrolliert- aber ich habe es geschafft. Mein Frauenarzt wußte ja auch von meiner Ms, und er hat mir immer wieder gesagt, so wie ich das mache mit der Ernährung ist es ok. Und man siehts ja auch ich hab eine gesunde Tochter, die inzwischen 3 ist. An der Frage finde ich ekelhaft, weil ich das Gefühl habe das sie jetzt schon mit dem Gedanken spielt ein Kind zu bekommen, und in einer akuten Bulimie, sich zu fragen was dann mit dem Kind beim kotzen passiert- tut mir leid das finde ich echt widerlich. Wenn man sich damit auseinander setzt, sollte man sich lieber fragen wie man es schafft nicht mehr zu kotzen und einigermaßen mit der Situation klar zukommen.Aber sich Gedanken zu machen was denn wohl beim kotzen mit dem Kind passiert, nee echt das geht gar nicht. Man kann sich darüber Gedanken machen wenn man aus einem anderen Grund kotzen muß(Beispiel:Magen-Darm-Infekt o.ä). Dann würd ich mir auch Gedanken machen was mit dem Baby passiert.Das ist meine Meinung.

....
genau so siehts aus...war bei mir auch,...hab zwar nur gemüse etc gegessen, aba da spielten plötzlich andere gedanken eine rolle, und zwar wie kann ich es meinem kind weitgehends gerecht machen, gut entwickelt und ernährt zu werden...mein sohn is ebenfalls kerngesund,..er war zwar sehr leicht bei der geburt, aba is n verdammt guter esser geworden...und gesundheitlich echt teu teu teu

geb dir vollkommen recht...

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2008 um 19:02
In Antwort auf aslaug_11924246

....
genau so siehts aus...war bei mir auch,...hab zwar nur gemüse etc gegessen, aba da spielten plötzlich andere gedanken eine rolle, und zwar wie kann ich es meinem kind weitgehends gerecht machen, gut entwickelt und ernährt zu werden...mein sohn is ebenfalls kerngesund,..er war zwar sehr leicht bei der geburt, aba is n verdammt guter esser geworden...und gesundheitlich echt teu teu teu

geb dir vollkommen recht...

liebe grüße

@: hopeless85
Danke das du mir recht gibst. Dein Beitrag hätte von mir sein können, aber du sagtest ja auch schon das es bei dir sehr ähnlich war wie bei mir.
Ich konnte auch garnicht verstehen weshalb die sich jetzt so angegriffen fühlten, das ist ja nun mal ein Forum wo man seine eigene Meinung oder seine eigenen Erfahrungen mitteilt.
Ich wollte bestimmt keinen angreifen, mich hat dieser Beitrag nur nicht losgelassen, weil ich selber Mama bin, und die junge Frau die diesen Beitrag geschrieben hat ja nun mal auch noch ziemlich jung ist- und vor allem akut bulimisch.Aber du bist ja auch selber Mama mit ner Esstörung- du weißt was ich meine.
Ich bin noch nicht lang in diesem Forum, und mir ist aufgefallen, auch in anderen Foren, das sich total viele schnell angegriffen fühlen, und das man dann wenns denen nicht passt was man schreibt, gleich persönlich angegriffen wird. Vielleicht war ich auch nur in den falschen Foren, aber ich finde man kann auch einfach sagen das man nicht der gleichen Meinung ist. Aber egal, man kann eh nichts dagegen machen- ist es halt einfach so.
Auf jeden Fall Danke für deine Meinung.
Mann trifft sich hier bestimmt noch mal.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2008 um 19:47
In Antwort auf dosia_12080679

@: hopeless85
Danke das du mir recht gibst. Dein Beitrag hätte von mir sein können, aber du sagtest ja auch schon das es bei dir sehr ähnlich war wie bei mir.
Ich konnte auch garnicht verstehen weshalb die sich jetzt so angegriffen fühlten, das ist ja nun mal ein Forum wo man seine eigene Meinung oder seine eigenen Erfahrungen mitteilt.
Ich wollte bestimmt keinen angreifen, mich hat dieser Beitrag nur nicht losgelassen, weil ich selber Mama bin, und die junge Frau die diesen Beitrag geschrieben hat ja nun mal auch noch ziemlich jung ist- und vor allem akut bulimisch.Aber du bist ja auch selber Mama mit ner Esstörung- du weißt was ich meine.
Ich bin noch nicht lang in diesem Forum, und mir ist aufgefallen, auch in anderen Foren, das sich total viele schnell angegriffen fühlen, und das man dann wenns denen nicht passt was man schreibt, gleich persönlich angegriffen wird. Vielleicht war ich auch nur in den falschen Foren, aber ich finde man kann auch einfach sagen das man nicht der gleichen Meinung ist. Aber egal, man kann eh nichts dagegen machen- ist es halt einfach so.
Auf jeden Fall Danke für deine Meinung.
Mann trifft sich hier bestimmt noch mal.

Liebe Grüße

Es wurd ja um erfahrungen/meinungen gebeten
aba das hier manche auf bestimmte meinungen nich klar kommen is nix neues,..da bin ich echt nur froh, dass ich trotz meiner ES noch kritikfähig bin, und akzeptiere die meinungen der anderen auch...trotzdem hab ich das recht, meine meinung zu äußern... das wird wohl überall das selbe sein,..kann man wohl nix machn das es leute gibt die gleich in selbstschutz gehen^^ naja...dir noch n schönen abend

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2008 um 21:30
In Antwort auf aslaug_11924246

Tut mir echt leid für dich
aba es wurde nich geschrieben, dass es dann 100% schief gehen kann mit ner ES und SS!! wir, die selbst kinder haben, und mit der ES zutun haben, haben nur das geschrieben, was uns am herzen lag! und ich bin absolut nich dafür dass jemand kinder in die welt setzt aba sein eigenes leben nich ma auf die reihe bekommt...bei mir war es ein unfall, und zu spät erfahren, trotzdem war die SS für mich sehr schwer, doch in erster linie habe ich einfach imma versucht, meinem kind das zu geben was es braucht...es kommt auch drauf an wie sehr der körper leidet während der ES, in vielen fällen wird das ei abgestoßen vom körper und nistet sich garnich erst ein,...natürlich gibt es auch SS die ohne probleme verlaufen, dass sagt ja niemand!

ja es is ein sehr harter kampf, nich nur die ganze SS sondern auch danach, wenns da is...kinder guckn sich das essverhalten der eltern auch ab...da ich nur einmal am tag mit ihm mit esse, muss man sehr viel tricksen,...spielerisch so tun, als würd man mit essen und und und...es is nich einfach, aba das letzte was ich tun würde, is ihm alleine das essen zu überlassen, ich tue trotzdem alles was ich kann, damit er so wenig wie möglich davon mitbekommt, was mein verhalten angeht...und ich muss sagen, bisher klappt alles ganz gut, is ein sehr guter esser und genau wie du sagst, is auch eine ES eine gute und liebevolle mutter, nur leider sieht dass bei außenstehenden etwas anders aus...diese vorurteile, wenn man eine ES hat, würde man sein kind auch nich gerecht ernähren, kotzen mich an, aba das wird man wohl aus manchen köpfchen nich rausbekommen...naja...ich wünsch dir alles gute und viel kraft, alles zu überstehen..


ganz lieben gruß

...
ja nee ist klar. Öhm, gehts vielleicht bei euch auch über PN. Also wenn hier jemand was zu mir schreiben tut, dann sprecht mich mal gefälligst an und nicht hier so "öffentlich" über "mich". Ich bin nebenbei sehr kritikfähig. Wollte es mal gesagt haben. Find es nur nicht gerade angemessen, jemanden zu schreiben; finde ich ekelhaft. Ich finde, seine Meinung kann man auch erwachsen und ein wenig anders umschreiben und nach wie vor: Die Verfasserin hat gefragt, wie es wäre, wenn man schwanger ist und dabei mit dem kotzen. Sie hat nicht geschrieben; Hallo ich habe den Wunsch danach, jetz frag ich mich, kann ich dabei kotzen. Oder? Und wenn ich mich nebenbei angegriffen fühlen würde, würde das anders aussehen. Also langsam reicht es aber mit euren Spekualtionen So nebenbei frag ich mich gerade, war es bei euch nicht ekelhaft? Also wenn ich jetzt nach euren Aussagen gehen würde. Also Magersüchtig und schwanger? Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr mitten drin in der Es seid und dringend euch Antworten im Forum wünscht und jemand schreibt euch; finde ich ekelig. Öhm, frage mich gerade so nebenbei wo ich geschrieben haben soll, es geht 100 pro schief? Kannst du mir das mal erklären, wie du das meintest? Achja, ich habe auch nur das geschrieben, was mir am Herzen lag. Und wie hier gerade schön gesagt wurde, ohne mich mal anzusprechen. Jeder hat ja seine Meinung, die er äußern darf, also dann auch ich. Und jetzt kommt mir bitte nicht so, ihr habt Kids und ich keine Ahnung. Sonst wird es hier echt noch in andere Bahnen laufen und wir kommen vom Thema ab. Wollte es nur mal gesagt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2008 um 21:35
In Antwort auf sima_12835769

...
ja nee ist klar. Öhm, gehts vielleicht bei euch auch über PN. Also wenn hier jemand was zu mir schreiben tut, dann sprecht mich mal gefälligst an und nicht hier so "öffentlich" über "mich". Ich bin nebenbei sehr kritikfähig. Wollte es mal gesagt haben. Find es nur nicht gerade angemessen, jemanden zu schreiben; finde ich ekelhaft. Ich finde, seine Meinung kann man auch erwachsen und ein wenig anders umschreiben und nach wie vor: Die Verfasserin hat gefragt, wie es wäre, wenn man schwanger ist und dabei mit dem kotzen. Sie hat nicht geschrieben; Hallo ich habe den Wunsch danach, jetz frag ich mich, kann ich dabei kotzen. Oder? Und wenn ich mich nebenbei angegriffen fühlen würde, würde das anders aussehen. Also langsam reicht es aber mit euren Spekualtionen So nebenbei frag ich mich gerade, war es bei euch nicht ekelhaft? Also wenn ich jetzt nach euren Aussagen gehen würde. Also Magersüchtig und schwanger? Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr mitten drin in der Es seid und dringend euch Antworten im Forum wünscht und jemand schreibt euch; finde ich ekelig. Öhm, frage mich gerade so nebenbei wo ich geschrieben haben soll, es geht 100 pro schief? Kannst du mir das mal erklären, wie du das meintest? Achja, ich habe auch nur das geschrieben, was mir am Herzen lag. Und wie hier gerade schön gesagt wurde, ohne mich mal anzusprechen. Jeder hat ja seine Meinung, die er äußern darf, also dann auch ich. Und jetzt kommt mir bitte nicht so, ihr habt Kids und ich keine Ahnung. Sonst wird es hier echt noch in andere Bahnen laufen und wir kommen vom Thema ab. Wollte es nur mal gesagt haben.

*zurück lehn und mir einen grins*
erkläre mir mal, wieso ich um den heißen Brei rede? Ich habe alles an Fragen beantwortet von der Verfasserin und nebenbei noch eine Menge an Erfahrungen und Infos mit eingebracht. "Um den Brei reden" ist für mich ein wenig anders. Nebenbei, ihr seid ja goldig mit euren Vermutungen. Ich gehe nicht in Selbstschutz oder so. Ganz im Gegenteil. Und nebenbei hört sich das auch nach Klischee an; ich habe eine Es und muss mich verstecken und fühle mich nur angegriffen. Buhuhu. Ich kenne euch nicht, mir ist es letztendlich wurscht, was ihr für Meinungen habt. Und so sollte es euch ja auch gehen. Und bitte...diese Spekulationen. Ich denke ich gehöre zu den direkten Menschen. Ist nämlich nicht so, dass ich nen kleines schüchternes Etwas bin, die jetzt kotzen geht, weil zwei Mamis (die natürlich die Ahnung schlechthin haben und sie ja diese nur haben können) sich gegen mich verschworen haben *g*. So, freu mich doch glatt schon wieder auf eure neuen Vermutungen. Bin gespannt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2008 um 23:03
In Antwort auf sima_12835769

*zurück lehn und mir einen grins*
erkläre mir mal, wieso ich um den heißen Brei rede? Ich habe alles an Fragen beantwortet von der Verfasserin und nebenbei noch eine Menge an Erfahrungen und Infos mit eingebracht. "Um den Brei reden" ist für mich ein wenig anders. Nebenbei, ihr seid ja goldig mit euren Vermutungen. Ich gehe nicht in Selbstschutz oder so. Ganz im Gegenteil. Und nebenbei hört sich das auch nach Klischee an; ich habe eine Es und muss mich verstecken und fühle mich nur angegriffen. Buhuhu. Ich kenne euch nicht, mir ist es letztendlich wurscht, was ihr für Meinungen habt. Und so sollte es euch ja auch gehen. Und bitte...diese Spekulationen. Ich denke ich gehöre zu den direkten Menschen. Ist nämlich nicht so, dass ich nen kleines schüchternes Etwas bin, die jetzt kotzen geht, weil zwei Mamis (die natürlich die Ahnung schlechthin haben und sie ja diese nur haben können) sich gegen mich verschworen haben *g*. So, freu mich doch glatt schon wieder auf eure neuen Vermutungen. Bin gespannt.

^^
da ham wir ja schon mal den punkt....das du dich angesprochen fühlst,...wir haben darüber geschrieben, dass es imma welche gibt in egal welchen foren es is, die halt keine kritik abkönnen und gleich rumschimpfen müssn,...dabie wurde nich dein name geschrieben...oda? vill brauch ich ne brille, und wie du sagen würdest evtl, sei mir das hungern schon auf die augen gegangen^^

natürlich kannst du deine meinung sagen,..genau wie wir...
nur du müsstest echt n dicken fetten UNTERSCHIED sehen, ob man in der SS kotzt oda hungert, bzw wir geschrieben haben, das wir gegessen haben,..sehr gesund, aba wir HABEN, was is daran EKELIG???und es geht hier nich darum, wer ahnung/kinder hat und wer nicht!!!! wir haben kinder und eine ES, und haben unsere ERFAHRUNGEN geschrieben!! mein arzt hat zu mir gesagt, dass ich versuchen soll gesund zu essen, ohne erbrechen, wegen übersäuerung, nährstoffentziehung etc...und es würde eine erhebliche gefahr bestehen, dass es zu behinderungen/missbildungen kommt!! wenn dein arzt das so locker sieht, würd ich ihn ma wechseln, einmal richtig drüber nachdenken, das KOTZEN den eigenen körper shcon dermaßen schädigt, würde reichen, um allein daran zu erkennen dass es absolut nicht harmlos ist!!


ich würd dir echt raten erwachsen zu werden,...^^
aba wie heißt es doch gleich?? die hoffnung stirbt zuletzt...ich freu mich übrigens auch imma über so dämliche nachrichten, is sehr amysant...wie sich manche hier in etwas so derbst reinsteigern können...^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2008 um 19:48
In Antwort auf sima_12835769

*zurück lehn und mir einen grins*
erkläre mir mal, wieso ich um den heißen Brei rede? Ich habe alles an Fragen beantwortet von der Verfasserin und nebenbei noch eine Menge an Erfahrungen und Infos mit eingebracht. "Um den Brei reden" ist für mich ein wenig anders. Nebenbei, ihr seid ja goldig mit euren Vermutungen. Ich gehe nicht in Selbstschutz oder so. Ganz im Gegenteil. Und nebenbei hört sich das auch nach Klischee an; ich habe eine Es und muss mich verstecken und fühle mich nur angegriffen. Buhuhu. Ich kenne euch nicht, mir ist es letztendlich wurscht, was ihr für Meinungen habt. Und so sollte es euch ja auch gehen. Und bitte...diese Spekulationen. Ich denke ich gehöre zu den direkten Menschen. Ist nämlich nicht so, dass ich nen kleines schüchternes Etwas bin, die jetzt kotzen geht, weil zwei Mamis (die natürlich die Ahnung schlechthin haben und sie ja diese nur haben können) sich gegen mich verschworen haben *g*. So, freu mich doch glatt schon wieder auf eure neuen Vermutungen. Bin gespannt.

@ snoopx81,
wie schon von meiner "Verschworenen" erwähnt, freue ich mich auch schon sehr auf deinen nächsten Beitrag.
Aber zurück zum Thema, ich erkläre dir was ich mit "um den heißen Brei reden" meinte, ich fand halt das du von Dingen geredet hast wie z.B. was es bedeutet Mami zu sein etc. um nur eins von vielen Beispielen zu nennen. Von Dingen halt von denen du keine Ahnung hast- sorry aber is ja nun mal so weil du noch keine Mama bist. Soll jetzt auch kein Angriff oder so sein- aber ich find halt von Sachen von denen man keine Ahnung hat sollte man nicht so großkotzig reden, und ich fand auch nicht das du ihr ihre Fragen wirklich beantwortet hast, bezüglich kotzen in der schwangerschaft sondern eher halt das du es auch noch gut findest das sie sich Gedanken über ihre Zukunft macht. Natürlich ist es im "Normalfall" gut wenn man sich darüber Gedanken macht- aber nicht in der Situation oder besser gesagt nicht um Thema Schwangerschaft während ner akuten Bulimie. Das ich zur Verfasserin gesagt habe, das ich es ekelhaft finde, war auch nicht persönlich gegen sie, der Gedanke kotzen mit Baby im Bauch ekelt mich halt nun mal an-sorry. Zu meinem Fall Schwangerschaft und Ms kann ich nur nochmals sagen(und da spreche ich auch im Namen meiner Verschworenen), ich habe meine Ms während der Schwangerschaft nicht ausgelebt- sprich:ich habe nicht gehungert! Was fandste daran jetzt ekelig? Vielleicht das ich gegessen habe? Das ich meinem Baby "Futter" gegeben habe? Aber genug davon ich hab echt keine Lust mich auf dein Niveau zu begeben. Im übrigen ist es auch nicht Sinn und Zweck dieses Forums das dich die Nachrichten der anderen so treffen das du kotzen gehen mußt-übersetzt: es ist keine große Leistung das du jetzt nicht kotzen gegangen bist weil zwei Mamis dir ganz fiese Nachrichten geschrieben haben. Ach ja und noch mal ensthaft, was hätten wir denn davon wenn's dir wegen uns schlecht gehen würde? Wohl eher nix, also wenn's solche Diskussionen wie diese hier nicht geben würde wäre das Forum wohl sehr langweilig. Aber freue mich schon sehr auf deinen nächsten Beitrag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2008 um 0:36
In Antwort auf dosia_12080679

@ snoopx81,
wie schon von meiner "Verschworenen" erwähnt, freue ich mich auch schon sehr auf deinen nächsten Beitrag.
Aber zurück zum Thema, ich erkläre dir was ich mit "um den heißen Brei reden" meinte, ich fand halt das du von Dingen geredet hast wie z.B. was es bedeutet Mami zu sein etc. um nur eins von vielen Beispielen zu nennen. Von Dingen halt von denen du keine Ahnung hast- sorry aber is ja nun mal so weil du noch keine Mama bist. Soll jetzt auch kein Angriff oder so sein- aber ich find halt von Sachen von denen man keine Ahnung hat sollte man nicht so großkotzig reden, und ich fand auch nicht das du ihr ihre Fragen wirklich beantwortet hast, bezüglich kotzen in der schwangerschaft sondern eher halt das du es auch noch gut findest das sie sich Gedanken über ihre Zukunft macht. Natürlich ist es im "Normalfall" gut wenn man sich darüber Gedanken macht- aber nicht in der Situation oder besser gesagt nicht um Thema Schwangerschaft während ner akuten Bulimie. Das ich zur Verfasserin gesagt habe, das ich es ekelhaft finde, war auch nicht persönlich gegen sie, der Gedanke kotzen mit Baby im Bauch ekelt mich halt nun mal an-sorry. Zu meinem Fall Schwangerschaft und Ms kann ich nur nochmals sagen(und da spreche ich auch im Namen meiner Verschworenen), ich habe meine Ms während der Schwangerschaft nicht ausgelebt- sprich:ich habe nicht gehungert! Was fandste daran jetzt ekelig? Vielleicht das ich gegessen habe? Das ich meinem Baby "Futter" gegeben habe? Aber genug davon ich hab echt keine Lust mich auf dein Niveau zu begeben. Im übrigen ist es auch nicht Sinn und Zweck dieses Forums das dich die Nachrichten der anderen so treffen das du kotzen gehen mußt-übersetzt: es ist keine große Leistung das du jetzt nicht kotzen gegangen bist weil zwei Mamis dir ganz fiese Nachrichten geschrieben haben. Ach ja und noch mal ensthaft, was hätten wir denn davon wenn's dir wegen uns schlecht gehen würde? Wohl eher nix, also wenn's solche Diskussionen wie diese hier nicht geben würde wäre das Forum wohl sehr langweilig. Aber freue mich schon sehr auf deinen nächsten Beitrag.

..
ich finde es bestimmt nicht ekelig, wenn du während deiner SS gegessen hast. Du wärst mir da sowieso scheiß egal. Aber nicht, wenn da wer in dir wächst. Also bitte. ich habe auch so langsam keine Lust mehr mich mit noch Teenis anfang 20 zu "unterhalten". Es langweilt wirklich (vorallem dieses aneinander vorbei schreiben) Und ich antworte eigentlich nur, damit ihr euch wg. einem Thema nicht das dürre Fäustchen reiben könnt Ekelig finde ich es als MS schwanger zu werden. Das finde ich nämlich viel schlimmer als die Frage danach, wie es in der SS ist zu kotzen. Sie ist weder schwanger noch schreibt sie *mich wiederhol* das sie schwanger werde möchte. Das waren eure Spekulationen. Und meistens kommt man ja darauf, wenn man selbst in seiner Krankheit solche Gedanken hatte. Jetzt erzählt mir nicht, ihr habt beide die Pille genommen und verhütet. Das könnt ihr euch schenken. Ich soll erwachsen werden, hopeless? Das sagt mir eine, die hier nur in SMS- Deutsch schreibt? Fehler gut und schön, hab ich hier auch ne Menge aber (aba) ich denke, ich bin weitaus erwachsener als du. Aber nu, denkt ja jeder von sich selbst. Uui, nebenbei wirst du noch besser, jetzt schreib ich schon "dämliche Nachrichten". Weißt du, weiß jetzt nicht von wem es war aber (aba) einer von euch war es, schreibt hier öfters mal Müll bei den Usern.
So, jetzt mal zu dem "ich hab ja keine Ahnung". Natürlich habe ich keine Kinder, jedenfalls nicht ausgetragen (und nein, ich habe nicht gekotzt), ich habe aber Bekannte, Freundinnen und viele, viele Mütter lange, lange Zeit erlebt, die MS oder Bulimisch waren oder beides. All die hatten Kinder. Nebenbei, kann man sich dazu in vielen Beratungsstellen erkundinge und sich ggf. mit Müttern unterhalten, die eben Kinder- und eine Es haben. Es gibt Bücher und Filme dabei. Desweiteren gibt es Psychotherapiegruppen und huch, da sind auch Elser mit Kindern. Na sowas. Und Theorie kann manchmal auch mehr bringen...jenachdem, was man für eine Mutter ist, sogar mehr. Noch mal zu dem "um den Brei reden". Ich habe dann dummerweise nicht mehr nur auf ihren Beitrag geantwortet. Und joah, so entstehen längere Beiträge und lese doch mal weiter; ich habe geschrieben; ich habe Erfahrungen und noch einiges dem hinzu gefügt. Und Grundauf; ich schreibe NUR Dinge mit denen ich in irgendeiner Richtung erfahrung gemacht habe. Ich schreibe schließlich auch nicht, dass du keine Ahnung von ner "richtigen krankhaften Es" hast, weil du nicht 18 Jahre lang schon krank bist, oder? Nö (war ein Beispiel, bevor du fragst, wie ich darauf komme). Außerdem noch mal zum Thema "kotzen in der SS". Ich habe in einer Klinik eine kennengelernt, die gekotzt hat während sie schwanger war (ja das fand ich zum kotzen. Und ich bin froh, dass ihr Sohn absolut goldig und total gesund wurde) Sie hätte mal lieber vorher drüber nachgedacht. Das hat sie auch selbst gesagt, hätte sie sich mal in Laufe ihrer Bulimie sich mal Gedanken gemacht, was wäre, wenn sie SS wird. Ob sie die Bulimie aufgeben kann und möchte. Ob sie bereit dazu ist, die Bulimie aufzugeben für ihr Baby und ihr Kind (meiner Meinung nach sollte man seine E nach der SS auch in den Griff kriegen, denn mit der SS hört die Verantwortung nicht auf) Gerade wenn man die Pille nimmt und den Tag über nur kotzt. Wenn ich mich mit Menschen mit anderen Erkrankungen unterhalte, dann reden wir auch darüber, was in 10 Jahren ist, was dies und jenes für Folgen hätte, wenn wir weiterhin unsere Krankheit ausleben. Wie erwähnt; man kann im Leben oft nicht beides haben "Gesundheit" und Grankheit" aber ich habe immer die Möglichkeit mich zu entscheiden und ich finde es nach wie vor völlig okay, sich Gedanken drüber zu machen. Denn wie gesagt, es ist gut, wenn man sich vernünftig Gedanken drüber macht; was hätte es dann für Folgen, wenn ich es nicht schaffe aufzuhören mit dem kotzen? Ich mache mir auch Gedanken, was passiert mit mir, wenn ich nicht aufhöre mir zu schaden usw. Fürchterlich finde ich, wenn die Verfasserin das hier fragt, weil sie mal schwanger werden will UND doch weiter kotzen will. Also wenn sie hier nur auf Antworten wartet wo steht; kotz weiter, alles ist okay. Dann würde ich auch sagen; Mädel du hast echt nen Schatten. Aber solange sie das nicht genauso schreibt, werde ich auch nur auf das antworten, was hier steht an Fragen und nicht, wovon ich jetzt ausgehe (was hinter den Zeilen stecken KÖNNTE) was ich dazu denke und schreiben möchte und das ist mein Bier, wenn es viel ist und nicht alles nur dazu gehört. Das gilt nicht euch, sondern der Verfasserin.
Und ich weiß ja nicht fancy wie du immer auf diese komischen Zusammenhänge kommst. Nochmals, sie ist zwar JETZT akut will aber JETZT keine Kinder will nur JETZT wissen, wie es denn WÄRE wenn sie schwanger ist. Wo steht denn bitte, dass sie dann noch akut sein möchte? Das hat sie doch nie erwähnt. Und als ich akut war, habe ich mir auch die gleiche Frage gestellt und bei mir war es so, dass ich NICHT vorhatte in der SS zu kotzen und ich hatte zwar den Wunsch nach Kindern aber NICHT eines zu bekommen in einer akuten Phase. Wie gerade erwähnt, ich fand das Verhalten meiner Bekannten übelst derb. Ich habe mir diese Frage aus dem Grund gestellt, weil ich so mies drin war und nur gekotzt habe und angst auch vor der Zukunft hatte (bei sämtlichen Themen) Ich kam darauf, weil man sich viele Fragen im Leben stellt. Und meine Fragen waren halt auch; wie soll es weiter gehen, was würde ich denn machen, wenn ich mal schwanger werde, denn immerhin möchte ich ja Kinder. Und das kann ich mir sehr wohl als Frage stellen, wenn ich aktut bin. Daher kam ich darauf, so zu antworten, wie ich das nun getan habe. Da ich eben die gleichen Fragen hatte. Wenn ich aktut bin, heißt es doch nicht, dass ich mir nur den ganzen Tag lieber Gedanken machen sollte, wie ich aufhöre zu kotzen, ob ich das will und ob ich net lieber ne Therapie machen will. Die Gedanken, Gefühle, Ängste, Sorgen lassen sich nicht abstellen. Aber wie auch immer, so lange die Verfasserin sich net äußert, wissen wir nicht, ob sie dabei kotzen wollen würde oder eben, weil sie sich Gedanken macht, was wäre wenn und könnte ich damit aufhören. Und hiermit beende ich auch das sinnlose Geschreibsel mit euch und schaue hier nur rein, ob noch was von der Verfasserin kommt. Es war ihr Beitrag in dem wir uns jetzt rumtummeln und es soll meiner Meinung nach ihrer bleiben. Ich habe alles gesagt, wo nach mir war und gut ist. Denn jetzt ist es auch schon wieder Langweilig geworden und ganz bald haben wir keine Spaß mehr an den Beiträgen die dem anderen nicht passen. Jedenfalls langweilt es mich doch gerade sehr, wo ich hier gerade fertig geschrieben habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2008 um 7:40
In Antwort auf sima_12835769

..
ich finde es bestimmt nicht ekelig, wenn du während deiner SS gegessen hast. Du wärst mir da sowieso scheiß egal. Aber nicht, wenn da wer in dir wächst. Also bitte. ich habe auch so langsam keine Lust mehr mich mit noch Teenis anfang 20 zu "unterhalten". Es langweilt wirklich (vorallem dieses aneinander vorbei schreiben) Und ich antworte eigentlich nur, damit ihr euch wg. einem Thema nicht das dürre Fäustchen reiben könnt Ekelig finde ich es als MS schwanger zu werden. Das finde ich nämlich viel schlimmer als die Frage danach, wie es in der SS ist zu kotzen. Sie ist weder schwanger noch schreibt sie *mich wiederhol* das sie schwanger werde möchte. Das waren eure Spekulationen. Und meistens kommt man ja darauf, wenn man selbst in seiner Krankheit solche Gedanken hatte. Jetzt erzählt mir nicht, ihr habt beide die Pille genommen und verhütet. Das könnt ihr euch schenken. Ich soll erwachsen werden, hopeless? Das sagt mir eine, die hier nur in SMS- Deutsch schreibt? Fehler gut und schön, hab ich hier auch ne Menge aber (aba) ich denke, ich bin weitaus erwachsener als du. Aber nu, denkt ja jeder von sich selbst. Uui, nebenbei wirst du noch besser, jetzt schreib ich schon "dämliche Nachrichten". Weißt du, weiß jetzt nicht von wem es war aber (aba) einer von euch war es, schreibt hier öfters mal Müll bei den Usern.
So, jetzt mal zu dem "ich hab ja keine Ahnung". Natürlich habe ich keine Kinder, jedenfalls nicht ausgetragen (und nein, ich habe nicht gekotzt), ich habe aber Bekannte, Freundinnen und viele, viele Mütter lange, lange Zeit erlebt, die MS oder Bulimisch waren oder beides. All die hatten Kinder. Nebenbei, kann man sich dazu in vielen Beratungsstellen erkundinge und sich ggf. mit Müttern unterhalten, die eben Kinder- und eine Es haben. Es gibt Bücher und Filme dabei. Desweiteren gibt es Psychotherapiegruppen und huch, da sind auch Elser mit Kindern. Na sowas. Und Theorie kann manchmal auch mehr bringen...jenachdem, was man für eine Mutter ist, sogar mehr. Noch mal zu dem "um den Brei reden". Ich habe dann dummerweise nicht mehr nur auf ihren Beitrag geantwortet. Und joah, so entstehen längere Beiträge und lese doch mal weiter; ich habe geschrieben; ich habe Erfahrungen und noch einiges dem hinzu gefügt. Und Grundauf; ich schreibe NUR Dinge mit denen ich in irgendeiner Richtung erfahrung gemacht habe. Ich schreibe schließlich auch nicht, dass du keine Ahnung von ner "richtigen krankhaften Es" hast, weil du nicht 18 Jahre lang schon krank bist, oder? Nö (war ein Beispiel, bevor du fragst, wie ich darauf komme). Außerdem noch mal zum Thema "kotzen in der SS". Ich habe in einer Klinik eine kennengelernt, die gekotzt hat während sie schwanger war (ja das fand ich zum kotzen. Und ich bin froh, dass ihr Sohn absolut goldig und total gesund wurde) Sie hätte mal lieber vorher drüber nachgedacht. Das hat sie auch selbst gesagt, hätte sie sich mal in Laufe ihrer Bulimie sich mal Gedanken gemacht, was wäre, wenn sie SS wird. Ob sie die Bulimie aufgeben kann und möchte. Ob sie bereit dazu ist, die Bulimie aufzugeben für ihr Baby und ihr Kind (meiner Meinung nach sollte man seine E nach der SS auch in den Griff kriegen, denn mit der SS hört die Verantwortung nicht auf) Gerade wenn man die Pille nimmt und den Tag über nur kotzt. Wenn ich mich mit Menschen mit anderen Erkrankungen unterhalte, dann reden wir auch darüber, was in 10 Jahren ist, was dies und jenes für Folgen hätte, wenn wir weiterhin unsere Krankheit ausleben. Wie erwähnt; man kann im Leben oft nicht beides haben "Gesundheit" und Grankheit" aber ich habe immer die Möglichkeit mich zu entscheiden und ich finde es nach wie vor völlig okay, sich Gedanken drüber zu machen. Denn wie gesagt, es ist gut, wenn man sich vernünftig Gedanken drüber macht; was hätte es dann für Folgen, wenn ich es nicht schaffe aufzuhören mit dem kotzen? Ich mache mir auch Gedanken, was passiert mit mir, wenn ich nicht aufhöre mir zu schaden usw. Fürchterlich finde ich, wenn die Verfasserin das hier fragt, weil sie mal schwanger werden will UND doch weiter kotzen will. Also wenn sie hier nur auf Antworten wartet wo steht; kotz weiter, alles ist okay. Dann würde ich auch sagen; Mädel du hast echt nen Schatten. Aber solange sie das nicht genauso schreibt, werde ich auch nur auf das antworten, was hier steht an Fragen und nicht, wovon ich jetzt ausgehe (was hinter den Zeilen stecken KÖNNTE) was ich dazu denke und schreiben möchte und das ist mein Bier, wenn es viel ist und nicht alles nur dazu gehört. Das gilt nicht euch, sondern der Verfasserin.
Und ich weiß ja nicht fancy wie du immer auf diese komischen Zusammenhänge kommst. Nochmals, sie ist zwar JETZT akut will aber JETZT keine Kinder will nur JETZT wissen, wie es denn WÄRE wenn sie schwanger ist. Wo steht denn bitte, dass sie dann noch akut sein möchte? Das hat sie doch nie erwähnt. Und als ich akut war, habe ich mir auch die gleiche Frage gestellt und bei mir war es so, dass ich NICHT vorhatte in der SS zu kotzen und ich hatte zwar den Wunsch nach Kindern aber NICHT eines zu bekommen in einer akuten Phase. Wie gerade erwähnt, ich fand das Verhalten meiner Bekannten übelst derb. Ich habe mir diese Frage aus dem Grund gestellt, weil ich so mies drin war und nur gekotzt habe und angst auch vor der Zukunft hatte (bei sämtlichen Themen) Ich kam darauf, weil man sich viele Fragen im Leben stellt. Und meine Fragen waren halt auch; wie soll es weiter gehen, was würde ich denn machen, wenn ich mal schwanger werde, denn immerhin möchte ich ja Kinder. Und das kann ich mir sehr wohl als Frage stellen, wenn ich aktut bin. Daher kam ich darauf, so zu antworten, wie ich das nun getan habe. Da ich eben die gleichen Fragen hatte. Wenn ich aktut bin, heißt es doch nicht, dass ich mir nur den ganzen Tag lieber Gedanken machen sollte, wie ich aufhöre zu kotzen, ob ich das will und ob ich net lieber ne Therapie machen will. Die Gedanken, Gefühle, Ängste, Sorgen lassen sich nicht abstellen. Aber wie auch immer, so lange die Verfasserin sich net äußert, wissen wir nicht, ob sie dabei kotzen wollen würde oder eben, weil sie sich Gedanken macht, was wäre wenn und könnte ich damit aufhören. Und hiermit beende ich auch das sinnlose Geschreibsel mit euch und schaue hier nur rein, ob noch was von der Verfasserin kommt. Es war ihr Beitrag in dem wir uns jetzt rumtummeln und es soll meiner Meinung nach ihrer bleiben. Ich habe alles gesagt, wo nach mir war und gut ist. Denn jetzt ist es auch schon wieder Langweilig geworden und ganz bald haben wir keine Spaß mehr an den Beiträgen die dem anderen nicht passen. Jedenfalls langweilt es mich doch gerade sehr, wo ich hier gerade fertig geschrieben habe.

Oh man
willst DU mir jetzt erzählen das mein sms-geschreibsel irgndwas dazu beiträgt? ich bin hier im internet, da kann ich schreiben wie ich will^^ noch dümmere anmerkungen können echt nur dir einfallen..ich lach mich hier tot echt...was ein schwachsinn...

und begreifen tust du es auch nicht,...du wiederholst dich einfach imma nur, is mir auch zu blöde, hab ich garkein bock drauf , mir 100mal nen beitrag von dir reinzuziehen, wo du eh imma wieda das selbe schreibst, da kann ich mir auch hintereinander weg ein und den selben von dir reinziehen..

zur SS...ich wusste davor nix mit der ES, bzw bin ich so reingerutscht, dafür gab es viele andere probleme,..dann bin ich nunmal schwanger geworden, da kannste jetzt auf mir rumhacken,..selbst schuld, zu dumm zum verhüten,...ja und, hast ja recht,..aba durch die SS bin ich aus dem einem extrem zumindest herausgekommen, auch wenns dann ins nächste ging...der punkt is einfach, dass man in dem moment, wo man weiß, es wächst etwas in einem, dass man da die ES gedanken ablegt und so gut wie möglich dem kind alles gibt! genau das haben wir getan!nochmals erwähnt! aba is mir auch zu blöde langsam hier mit dir zu schreiben, es is nich unser beitrag, um uns hier gegenseitig hoch zu ziehen, zumal das eh nich mein niveau is,...ich bin nich hier im forum um senf abzulassen, dann geh ich lieber ne runde laufen oda mach sonstige sportlige betätigung, da kann man sich wesentlich besser auspowern..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2008 um 10:21
In Antwort auf sima_12835769

..
ich finde es bestimmt nicht ekelig, wenn du während deiner SS gegessen hast. Du wärst mir da sowieso scheiß egal. Aber nicht, wenn da wer in dir wächst. Also bitte. ich habe auch so langsam keine Lust mehr mich mit noch Teenis anfang 20 zu "unterhalten". Es langweilt wirklich (vorallem dieses aneinander vorbei schreiben) Und ich antworte eigentlich nur, damit ihr euch wg. einem Thema nicht das dürre Fäustchen reiben könnt Ekelig finde ich es als MS schwanger zu werden. Das finde ich nämlich viel schlimmer als die Frage danach, wie es in der SS ist zu kotzen. Sie ist weder schwanger noch schreibt sie *mich wiederhol* das sie schwanger werde möchte. Das waren eure Spekulationen. Und meistens kommt man ja darauf, wenn man selbst in seiner Krankheit solche Gedanken hatte. Jetzt erzählt mir nicht, ihr habt beide die Pille genommen und verhütet. Das könnt ihr euch schenken. Ich soll erwachsen werden, hopeless? Das sagt mir eine, die hier nur in SMS- Deutsch schreibt? Fehler gut und schön, hab ich hier auch ne Menge aber (aba) ich denke, ich bin weitaus erwachsener als du. Aber nu, denkt ja jeder von sich selbst. Uui, nebenbei wirst du noch besser, jetzt schreib ich schon "dämliche Nachrichten". Weißt du, weiß jetzt nicht von wem es war aber (aba) einer von euch war es, schreibt hier öfters mal Müll bei den Usern.
So, jetzt mal zu dem "ich hab ja keine Ahnung". Natürlich habe ich keine Kinder, jedenfalls nicht ausgetragen (und nein, ich habe nicht gekotzt), ich habe aber Bekannte, Freundinnen und viele, viele Mütter lange, lange Zeit erlebt, die MS oder Bulimisch waren oder beides. All die hatten Kinder. Nebenbei, kann man sich dazu in vielen Beratungsstellen erkundinge und sich ggf. mit Müttern unterhalten, die eben Kinder- und eine Es haben. Es gibt Bücher und Filme dabei. Desweiteren gibt es Psychotherapiegruppen und huch, da sind auch Elser mit Kindern. Na sowas. Und Theorie kann manchmal auch mehr bringen...jenachdem, was man für eine Mutter ist, sogar mehr. Noch mal zu dem "um den Brei reden". Ich habe dann dummerweise nicht mehr nur auf ihren Beitrag geantwortet. Und joah, so entstehen längere Beiträge und lese doch mal weiter; ich habe geschrieben; ich habe Erfahrungen und noch einiges dem hinzu gefügt. Und Grundauf; ich schreibe NUR Dinge mit denen ich in irgendeiner Richtung erfahrung gemacht habe. Ich schreibe schließlich auch nicht, dass du keine Ahnung von ner "richtigen krankhaften Es" hast, weil du nicht 18 Jahre lang schon krank bist, oder? Nö (war ein Beispiel, bevor du fragst, wie ich darauf komme). Außerdem noch mal zum Thema "kotzen in der SS". Ich habe in einer Klinik eine kennengelernt, die gekotzt hat während sie schwanger war (ja das fand ich zum kotzen. Und ich bin froh, dass ihr Sohn absolut goldig und total gesund wurde) Sie hätte mal lieber vorher drüber nachgedacht. Das hat sie auch selbst gesagt, hätte sie sich mal in Laufe ihrer Bulimie sich mal Gedanken gemacht, was wäre, wenn sie SS wird. Ob sie die Bulimie aufgeben kann und möchte. Ob sie bereit dazu ist, die Bulimie aufzugeben für ihr Baby und ihr Kind (meiner Meinung nach sollte man seine E nach der SS auch in den Griff kriegen, denn mit der SS hört die Verantwortung nicht auf) Gerade wenn man die Pille nimmt und den Tag über nur kotzt. Wenn ich mich mit Menschen mit anderen Erkrankungen unterhalte, dann reden wir auch darüber, was in 10 Jahren ist, was dies und jenes für Folgen hätte, wenn wir weiterhin unsere Krankheit ausleben. Wie erwähnt; man kann im Leben oft nicht beides haben "Gesundheit" und Grankheit" aber ich habe immer die Möglichkeit mich zu entscheiden und ich finde es nach wie vor völlig okay, sich Gedanken drüber zu machen. Denn wie gesagt, es ist gut, wenn man sich vernünftig Gedanken drüber macht; was hätte es dann für Folgen, wenn ich es nicht schaffe aufzuhören mit dem kotzen? Ich mache mir auch Gedanken, was passiert mit mir, wenn ich nicht aufhöre mir zu schaden usw. Fürchterlich finde ich, wenn die Verfasserin das hier fragt, weil sie mal schwanger werden will UND doch weiter kotzen will. Also wenn sie hier nur auf Antworten wartet wo steht; kotz weiter, alles ist okay. Dann würde ich auch sagen; Mädel du hast echt nen Schatten. Aber solange sie das nicht genauso schreibt, werde ich auch nur auf das antworten, was hier steht an Fragen und nicht, wovon ich jetzt ausgehe (was hinter den Zeilen stecken KÖNNTE) was ich dazu denke und schreiben möchte und das ist mein Bier, wenn es viel ist und nicht alles nur dazu gehört. Das gilt nicht euch, sondern der Verfasserin.
Und ich weiß ja nicht fancy wie du immer auf diese komischen Zusammenhänge kommst. Nochmals, sie ist zwar JETZT akut will aber JETZT keine Kinder will nur JETZT wissen, wie es denn WÄRE wenn sie schwanger ist. Wo steht denn bitte, dass sie dann noch akut sein möchte? Das hat sie doch nie erwähnt. Und als ich akut war, habe ich mir auch die gleiche Frage gestellt und bei mir war es so, dass ich NICHT vorhatte in der SS zu kotzen und ich hatte zwar den Wunsch nach Kindern aber NICHT eines zu bekommen in einer akuten Phase. Wie gerade erwähnt, ich fand das Verhalten meiner Bekannten übelst derb. Ich habe mir diese Frage aus dem Grund gestellt, weil ich so mies drin war und nur gekotzt habe und angst auch vor der Zukunft hatte (bei sämtlichen Themen) Ich kam darauf, weil man sich viele Fragen im Leben stellt. Und meine Fragen waren halt auch; wie soll es weiter gehen, was würde ich denn machen, wenn ich mal schwanger werde, denn immerhin möchte ich ja Kinder. Und das kann ich mir sehr wohl als Frage stellen, wenn ich aktut bin. Daher kam ich darauf, so zu antworten, wie ich das nun getan habe. Da ich eben die gleichen Fragen hatte. Wenn ich aktut bin, heißt es doch nicht, dass ich mir nur den ganzen Tag lieber Gedanken machen sollte, wie ich aufhöre zu kotzen, ob ich das will und ob ich net lieber ne Therapie machen will. Die Gedanken, Gefühle, Ängste, Sorgen lassen sich nicht abstellen. Aber wie auch immer, so lange die Verfasserin sich net äußert, wissen wir nicht, ob sie dabei kotzen wollen würde oder eben, weil sie sich Gedanken macht, was wäre wenn und könnte ich damit aufhören. Und hiermit beende ich auch das sinnlose Geschreibsel mit euch und schaue hier nur rein, ob noch was von der Verfasserin kommt. Es war ihr Beitrag in dem wir uns jetzt rumtummeln und es soll meiner Meinung nach ihrer bleiben. Ich habe alles gesagt, wo nach mir war und gut ist. Denn jetzt ist es auch schon wieder Langweilig geworden und ganz bald haben wir keine Spaß mehr an den Beiträgen die dem anderen nicht passen. Jedenfalls langweilt es mich doch gerade sehr, wo ich hier gerade fertig geschrieben habe.

Von mir auch der letzte Beitrag zu diesem Thema!
Im endeffekt ist es mir auch völlig scheissegal wie sich die Verfasserin letztendlich entscheidet und was sie macht. Nur noch zwei Sachen an dich snoop, zum Thema Schwangerschaft, ich habe keine Pille genommen und auch nicht irgendwie anders verhütet und weißt du was bei mir ist es auch nicht ausversehen passiert, nein ich habe mich ganz bewußt für eine Schwangerschaft entschieden- und ich sehe ja in jeder Hinsicht das es die beste Entscheidung war die ich je treffen konnte. Zum Thema: "keine Ahnung von ner richtigen Es" kann ich nur noch sagen, ich habe seit 10 Jahren eine Es und es hat für mich nichts mit Ahnung haben zu tun, du vergißt scheinbar das es eine sehr schwere Krankheit ist. Im übrigen noch bin ich nicht Anfang 20 ,sondern schon fast 30.Es ist sehr anstrengend und langweilig deine Beiträge zu lesen, weil sich alles in deinen Beiträgen ständig wiederholt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2010 um 10:20
In Antwort auf aslaug_11924246

^^
da ham wir ja schon mal den punkt....das du dich angesprochen fühlst,...wir haben darüber geschrieben, dass es imma welche gibt in egal welchen foren es is, die halt keine kritik abkönnen und gleich rumschimpfen müssn,...dabie wurde nich dein name geschrieben...oda? vill brauch ich ne brille, und wie du sagen würdest evtl, sei mir das hungern schon auf die augen gegangen^^

natürlich kannst du deine meinung sagen,..genau wie wir...
nur du müsstest echt n dicken fetten UNTERSCHIED sehen, ob man in der SS kotzt oda hungert, bzw wir geschrieben haben, das wir gegessen haben,..sehr gesund, aba wir HABEN, was is daran EKELIG???und es geht hier nich darum, wer ahnung/kinder hat und wer nicht!!!! wir haben kinder und eine ES, und haben unsere ERFAHRUNGEN geschrieben!! mein arzt hat zu mir gesagt, dass ich versuchen soll gesund zu essen, ohne erbrechen, wegen übersäuerung, nährstoffentziehung etc...und es würde eine erhebliche gefahr bestehen, dass es zu behinderungen/missbildungen kommt!! wenn dein arzt das so locker sieht, würd ich ihn ma wechseln, einmal richtig drüber nachdenken, das KOTZEN den eigenen körper shcon dermaßen schädigt, würde reichen, um allein daran zu erkennen dass es absolut nicht harmlos ist!!


ich würd dir echt raten erwachsen zu werden,...^^
aba wie heißt es doch gleich?? die hoffnung stirbt zuletzt...ich freu mich übrigens auch imma über so dämliche nachrichten, is sehr amysant...wie sich manche hier in etwas so derbst reinsteigern können...^^

Schwangerschaft und Bulimie
Mich bewegt das Thema auch schon länger. Bin seit über 15 Jahren bulimisch und sehe SS und Bulimie als unvereinbar. Für mich kommt für eine SS noch dazu, daß ich durch meine Erziehung Probleme hätte, wenn damit bekannt würde, sexuelle Kontakte gehabt zu haben.
Das Problem bei mir wäre hauptsächlich, daß ich selbst wenn ich nicht wollte, das Gegessene nach spätestens 45 Minuten wieder erbrechen muß, also spontan.
Die Frage, die sich für mich stellt ist nun inwieweit das SS-Erbrechen das bulimische Kotzen überlagert und damit in seiner Gefährlichkeit zumindest hemmt.
Aber die Hinweise wie es nach der SS weitergehen soll, sind nicht zu verachten, auf Dauer wird man es vor seinem Kind auch schwer verbergen können und zum anderen kaum verständlich erklären können.
Damit kommt auch die Gefahr, daß es damit publik wird, für mich der Super-GAU. Bei SS und Bulimie kommt auch hinzu, daß man dann unter ärztlicher Überwachung ist und so die Gefahr, geoutet zu werden, ins Gefährliche sich steigert.
Etwas resignierend muß ich sagen, daß es Bulimikerinnen wahrscheinlich auf Dauer verwehrt bleiben wird, eine SS anzustreben bzw. auszutragen. Das klingt hart ist hart aber wahrscheinlich ehrlich die Realität benannt.
Ich beginne mich damit zu arrangieren, man nimmt sich aber eben auch einen Baustein um Gefüge "Sinn des Lebens"

Cher-Yvette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen