Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Schule schwänzen und weinerlich

1. Juli 2010 um 20:40 Letzte Antwort: 2. Juli 2010 um 15:10

Hey

Ich versteh, wenn ihr euch das nicht alles durchlest, hat acuh schon geholfen es einfach aufzuschreiben.
Ich habe zur Zeit so eine komische phase, hungern tue ich fast gar nciht mehr, aber sehne mich immer mehr zu meiner "wenig-ess zeit" zurück und bin iwie erleichtert wenn ich hunger habe. Trotzdem habe ich in den letzten tagen wieder zugenommen.Ich wiege mich nicht mehr regelmäßig, aber ich sehe es an meinem bauch und den oberteilen.
Dann geht es mir in der schule immer so schlecht. ich weiß nicht, ob es am essen liegt oder daran, dass ich da keine richtigen freunde habe(nur ehemalige gute freunde, die jetzt oberflächige bekannte geworden sind). Vllt will ich mich mit der konzentration aufs essen ja nur von den eigtl problemen ablenken?Denn so furchtbar doll stört mich die gewichtszunahme gar nicht. 1 kilo mehr oder weniger ist ja eigtl auch egal. Ich habe aber iwie angst die kontrolle zu verlieren und mich fallen zu lassen. Ich habe keine motivation mehr, möchte den ganzen tag nur schlafen und gehn dann oft schon nach der 4 std nach hause. Meine Lehrerin weiß von meinem Klinikaufenthalt und entschuldigt mich deswegen auch immer.
Ist irgendjemand vllt in der gleichen situation? Wie kann ich mich wieder motivieren und sollte ich mich vllt einfach zusammenreißen? Vllt sollte ich mir attestpflicht holen??
Auf der arbeit habe ich dann eine alte freundin getroffen, die erzählt hat, dass jm ihr gesagt hat, ich sei jetzt richtig fröhlich und offen. Eigtl hat sie ja recht, mir geht es besser, aber heute hab ich wieder geheult, nur weil ich die luftpumpe nicht gefunden hat und mein vater nur "och du armes jammermädchen"
Ich fühle mich überfordert und habe so eine angst vor der zukunft. Einen beratungsterminhab ich auch nicht geholt, weil es mir da ja immer "zu gut " für geht.
Ich habe so eine angst und weiß nicht wie es weiter gehen soll..ich willd as nicht mehr, alle meine lösungsstrtegien waren eher zerstörerich..am liebsten würde ich zu meiner mutter ziehen, aber seit der scheidung haben wir uns so entfremdet, dass ich mihc nicht traue zu fragen. Und wenn ich mich wieder trauen sollte, dann geht es mir wieder gut.
Nächstes jahr mache ich abi, wie soll ich das alles schaffen? ih will nicht mehr.

Mehr lesen

1. Juli 2010 um 21:08

Habs mir gern durchgelesen
und kann dich sehr gut verstehen. die ES hat meine freundschaften auch stark mitgenommen. ich würd am liebsten auch immer schwänzen, obwohl ich garnicht weiß was ich dann überhaupt machen soll.ich will zu bestimmten zeiten bestimmte dinge essen. und alle freizaeit aktivitäten mit meinen freundin haben was mit essen zu tun und passen nicht in meinen plan. bald sind ja ferien, da solltest du vllt doch zur beratung gehen...es gibt immer höhen und tiefen.
lg

Gefällt mir

2. Juli 2010 um 15:10

...
Doch deine Worte helfen mir schon..zumindest fühl ihc mich nicht mehr ganz so alleine.
Heute habe ich bei der beratungsstelle angerufen, aber da war nur der anrufbeantworter und ich hasse allein telefonieren schon-.-
Wie überstehst du denn jetzt die zeit ohne therapie? Haben die tipps geholfen??
lg

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers