Forum / Fit & Gesund

Schrecklichen (Heiß?)Hunger

7. Februar 2015 um 14:14 Letzte Antwort: 9. Februar 2015 um 10:30

Hallo ihr lieben.

Ich habe vor ca 3 Wochen begonnen zuzunehmen (sind jetzt knappe 2 kg).
Ich esse dafür etwa um die 2 500kcal (mal auch mehr) und bin eigentlich auch immer davon satt geworden.
Doch seit gestern Abend hat es irgentwie angefangen, dass ich nicht satt werde und die ganze Zeit an Essen denke & (Heiß)Hunger habe.
Ich fühle mich total schrecklich und weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich habe Angst dass es in einer FA ausarten könnte.

Da ich mich ja noch im extremen Untergewicht befinde, soll und muss ich ja am besten so schnell wie möglich zunehmen.
Ich verstehe auch meinen Körper, dass er jetzt wahrscheinlich merkt dass er Nahrung bekommt und sich so langsam richtig melden will.
Was meint ihr, kann ich diese Heißhungerphase schnell überwinden indem ich mich fallen lasse und so viel esse bis ich wirklich satt bin, mit der Gefahr einer FA? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Wäre über Antworten sehr dankbar!!
Liebe Grüße
Sissi

Mehr lesen

7. Februar 2015 um 17:40

Altbekanntes Thema
Hi sissi,

GAAANZ RUHIG. Das was du grad erlebst ist absolut normal - ich selbst habe es durch (und zwar mehrmals!) und dieselbe Panik gehabt wie du sowies viiiiele viele weitere Forumsmitglieder. Du findest dazu auch definitiv reichlich Threads hier
Da findest du Meinungen und Ratschläge.

Gefällt mir

7. Februar 2015 um 18:28

Hallo....
ich glaube, das 'Problem' ist den meisten hier sehr bekannt! Nachgeben ist natürlich das Beste, aber nur solange du es aushältst und KEINE anschließenden Gegenmaßnahmen ergreifst!!
Alles Gute und liebe Grüße

Gefällt mir

7. Februar 2015 um 18:34

Danke
... für eure Antworten!

Mir fällt das Nachgeben so schwer, mir fehlt noch das letzte Stückchen Mut um 100% nachzugeben, irgentwas hält mich noch davon ab, loszulassen obwohl ich es so sehr will

Liebe Grüße

Gefällt mir

7. Februar 2015 um 20:07
In Antwort auf

Danke
... für eure Antworten!

Mir fällt das Nachgeben so schwer, mir fehlt noch das letzte Stückchen Mut um 100% nachzugeben, irgentwas hält mich noch davon ab, loszulassen obwohl ich es so sehr will

Liebe Grüße

Habe es geschafft..
.. heute beim Abendessen nachzugeben und so viel zu essen, bis ich satt war !
Und die Angst vor einer FA war völlig umsonst, mein Körper hat sich gemeldet als es genug war

Bin total froh dass ich mich getraut habe und es war gar nicht so schwer

Liebe Grüße

Gefällt mir

8. Februar 2015 um 7:30

Andere Meinung
FAs sollte man keineswegs verharmlosen. Sie erzeugen in der Regel einen hohen Leidensdruck und führen zu einer Verschlechterung der psychischen Verfassung. Es ist keineswegs sicher, dass man sie später an seinem Zielgewicht zum Stillstand bringen kann.Sie sind der Grund dafür, dass sich das Krankheitsbild von der Anorexie zum Binge Eating verändern kann. Essattacken verhindern oft auch eine langsame Gewichtszunahme, damit die Akzeptanz der Zunahme und letztlich die Heilung.

Restriktive Anorektikerinnen sollten alles tun, um das Entstehen von FAs zu verhindern.

LG Nus

Gefällt mir

8. Februar 2015 um 10:05

Das ist absolut falsch!
Zwischen Anorexie, Bulimie und Binge Eating gibt es einen fließenden Übergang. Es kommt sogar recht häufig vor, dass Frauen aus der Anorexie in die Bulimie abrutschen. FAs klingen keineswegs in jedem Fall mit Erreichen eines unteren Normalgewichts ab. In der Regel ist ohnehin psychotherapeutische Hilfe notwendig,um sie überhaupt zum Stillstand bringen zu können.

LG Nus

Gefällt mir

8. Februar 2015 um 10:35
In Antwort auf

Das ist absolut falsch!
Zwischen Anorexie, Bulimie und Binge Eating gibt es einen fließenden Übergang. Es kommt sogar recht häufig vor, dass Frauen aus der Anorexie in die Bulimie abrutschen. FAs klingen keineswegs in jedem Fall mit Erreichen eines unteren Normalgewichts ab. In der Regel ist ohnehin psychotherapeutische Hilfe notwendig,um sie überhaupt zum Stillstand bringen zu können.

LG Nus

Die Bulimie gehört ja auch
zum Spektrum der restriktiven Essstörungen, habe ich ja auch erwähnt.
Wie gesagt, ich bin eben völlig anderer Meinung, aber es muss wohl jeder seinen eigenen Weg aus der Krankheit finden.

Gefällt mir

8. Februar 2015 um 10:37
In Antwort auf

Die Bulimie gehört ja auch
zum Spektrum der restriktiven Essstörungen, habe ich ja auch erwähnt.
Wie gesagt, ich bin eben völlig anderer Meinung, aber es muss wohl jeder seinen eigenen Weg aus der Krankheit finden.

Nachtrag
Achja, der Setpoint liegt nur in Ausnahmefällen im unteren NG,wieso sollten sich dann da die FA's einpendeln?
Bitte nur nach genauem Lesen meines Beitrags antworten und widersprechen.
LG Xanadoo

Gefällt mir

8. Februar 2015 um 17:24

Hallo,
erhöhe einfach deine tägliche Nahrungszufuhr. Vegrößere deine Mahlzeiten, schiebe eine Zwischenmahlzeit ein, etc.

Ich kann mir gut vorstellen, dass der große Hunger jetzt kommt, deshalb ist es wichtig weiterhin geplant zu essen um nicht ins andere Extrem umzuschlagen. Erhöhe einfach um 200 - 300 kcal.

Gefällt mir

8. Februar 2015 um 17:27

Absolutes Wunschdenken
das du hier äußerst.

Und dieser Setpoint-Müll, dieses Geblubbere dass die FA's dann aufhören. -> LIEBE MÄDELS BITTE NICHT AUF SOWAS HÖREN!!

Absolutes no-go deine flauschigen Fantasien hierals Realität zu verkaufen.

Gefällt mir

8. Februar 2015 um 17:29
In Antwort auf

Die Bulimie gehört ja auch
zum Spektrum der restriktiven Essstörungen, habe ich ja auch erwähnt.
Wie gesagt, ich bin eben völlig anderer Meinung, aber es muss wohl jeder seinen eigenen Weg aus der Krankheit finden.

Meinung
Ja deine Äußerungen sind nur "Meinung" einer absolut verzerrten anorektischen Zuckerwatterealtität.

Gefällt mir

8. Februar 2015 um 18:46
In Antwort auf

Meinung
Ja deine Äußerungen sind nur "Meinung" einer absolut verzerrten anorektischen Zuckerwatterealtität.

Klar doch.
Es muss jeder selbst wissen was er tut, ich werde mir jedenfalls auf Dauer nichts verbieten, fahre sehr gut damit. Ich wollte der Threaderstellerin nur helfen, die Arme muss durch das Gezänk hier mittlerweile ganz verunsichert sein. Naja, wie gesagt, jeder muss seinen eigenen Weg ans Licht finden.

Gefällt mir

8. Februar 2015 um 20:10

Hey
Danke für all eure lieben Antworten und für eure Meinungen.
Ich denke auch, jeder muss seinen Weg finden und ich will auf jeden Fall mir nichts mehr verbieten, wenn ich eigentlich noch Hunger habe. Ich möchte versuchen, auf meinen Körper zu hören und ihm zu vertrauen, ich glaube das ist der richtige Weg für mich persönlich.
Ich denke, dass ich weiterhin nach meinem Plan esse, aber wenn ich bei einer bestimmten Mahlzeit noch Hunger habe, dann esse ich mich auch satt.

@xanadoo
Würde gerne mit dir schreiben aber ich kann dein Profil irgentwie nicht finden, würdest du mir vllt eine PN schreiben ?

Liebe Grüße
Sissi

Gefällt mir

9. Februar 2015 um 10:29

Das ist ja auch wieder etwas Anderes.
Ich finde, dass du in all deinen Antworten vollkommen recht hast, aber ich glaube eben auch dass Sissi nicht wirklich gefährdet ist. Für mich klingt das nach dem ganz normalen Aufholbedarf des Körpers und da sofort Theorien bzgl Binge Eating zu streuen empfinde ich als unbegründete Panikmache. Hat nicht (fast) jede/r Betroffene irgendwie Angst, esssüchtig zu werden und grenzenlos zuzunehmen? Also bei allen Bekannten von mir und mir selbst ist/war sie vorhanden aber auch absolut unbegründet.
Ein 'Überessen' (wie auch immer man das definiert) kann, meiner Meinung nach, sogar manchmal hilfreich sein, schließlich gehört auch das zum normalen Leben, wie du bereits sagtest. Wenn man also lernt, das Gefühl eines ziemlich vollen Bauches zu ertragen, finde ich das nicht automatisch schlecht!
Ich finde das, was du über die Verfassung nach einer FA gesagt hast (dass es darum geht, wie man der Sache selbst gegenübersteht und was man daraus macht) wirklich toll, ich habe diese Gedanken noch nie so gut in Worte gefasst gesehen
LG!

Gefällt mir

9. Februar 2015 um 10:30

Gibt's natürlich auch
ist aber wohl, wie schon gesagt, hier eher nicht der Fall

Gefällt mir