Home / Forum / Fit & Gesund / Schon wieder ein neuer Thread von mir

Schon wieder ein neuer Thread von mir

8. Juli 2011 um 13:04 Letzte Antwort: 11. Juli 2011 um 20:34

Hallo ihr Lieben,

ich muss hier mal wieder was loswerden ..

Momentan wiege ich 49kg bei einer Größe von 174cm. Natürlich ist das viel zu wenig. Mein Verstand sagt mir auch, dass ich unbedingt zunehmen muss.
Ich dachte immer, dass mir das NIE passieren würde...ich dachte, ich sei so vernünftig, dass ich sehe, wann ich zu dünn bin. Ich dachte immer: Nur ein bisschen abnehmen, wenn ich dünner bin als meine Freundinnen, dann höre ich einfach auf.
Nun bin ich sicherlich viel dünner als sie, bloß ich sehe es nicht. Ich war mir sooo sicher, dass ich nicht so krank im Kopf bin! Ich höre rechtzeitig auf! Aber es geht nicht mehr. Die Magersucht hat mich schön im Griff. Wunderbar, ich nehme weiter ab und werde von Tag zu Tag kränker und schwächer. Die Schwäche zeigt sich schon bei den kleinsten Dingen: Morgens das Aufstehen, ein wirklich kleiner Spaziergang am Nachmittag. Nach jedem Aufstehen folgt ein kleines Stechen im Kopf. Schwindel. Schwarz vor Augen.

Ich MUSS zunehmen
Aber ich bin doch noch so fett



Ich weiß nicht mehr weiter...
Nächste Woche steht ein Besuch beim Hausarzt an. Normaler Kontrolltermin. Ich werde meinen ganzen Mut zusammen nehmen und der Ärztin erzählen, wie schlecht es mir geht. Ich hoffe so sehr, dass es klappt und ich nicht doch noch einen Rückzieher mache. Vielleicht sieht sie es mir auch an..aber .. hmm

So, das wollte ich mir mal von der Seele schreiben ..
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und hoffe, dass es euch besser geht

Eure Amy

Mehr lesen

8. Juli 2011 um 16:51

Mach es!
hay!
da bin ich leslies meinung. geh zum arzt, erzähl ihm alles und guck was er für dich tuen kann bevor es noch schlimmer wird. MS is wirklich nicht spaßig!!! probier bitte alles um möglichst nich noch tiefer reinzurutschen
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2011 um 17:00

Ich rate dir...
... sprich auf jeden Fall deine Ärztin an. Aus eigener Erfharung weiß ich, dass sie es wahrscheinlich eh sieht.
Als ich es meiner Ärztin damals gesagt habe, meinte sie auch, sie hätte sich sowas schon gedacht, aber aus Dirskretion würde sie wahrscheinlich nie von selbst was sagen.

Tu es, sie wird vollstes Verständnis haben und die alle Möglichkeiten aufzeigen

In der Phase, die du beschriebst, war ich nämlich auch schon. Dauernd Sternchen und Schwindel. In dieser Zeit hatte ich 48 kg und verlor alle meine Freunde.

Du musst ja nicht gleich wieder 10 kg zulegen, wenn du das nicht kannst. Aber versuche es zumindest. Nur mach es nicht zu schnell !! Habe mir 6kg durch FAs raufgefuttert und das war einfach zu schnell, deswegen komme ich jetzt auch nicht damit zu Recht.

Ich wünsche dir wirklich von Herzen alles Gute!

Lg, Stel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2011 um 18:35

Mut
Liebe Amy

Wenn ich mir dein Aussehen vorstelle nachdem was ich hier alles schon gelesen habe und wie ich deinen Charakter einschätze, so müsstest du 1000 mal schöner sein als alle die ich kenne. DU bist wunderbar!

Wenn ich mir dein Aussehen vorstelle nachdem Gewicht/Grösse was du hier schreibst dann bin ich mir bewusst, dass Du etwas tun sollst, genauso wie ich es auch musste.

Wage den Schritt. Tu es für Dich, Deine Zukunft, Deine kommenden Kinder, Dein Glück, Deine Freiheit.

Du schaffst das. Diese Ärztin verdient ihr Geld mit solchen Dingen, sie wird genau wissen was zu tun ist und (in Absprache mit Dir!) weitere Schritte einleiten. Es kann Dir nichts passieren, es kann nur besser werden. Das Teilen dieser Sorge ist unendlich wichtig, es nimmt Dir soviel Last von der Schulter. Du bist ja nicht alleine, leider ist das in allen Arztpraxen Alltag, genauso wie Ohrenentzündungen und allerlei medizinisches Zeugs.

Man braucht sich nicht zu schämen. DUMM IST DER DER DUMMES TUT - wenn Du weiterhin schweigst und leidest wird der Druck immer grösser, Du kannst nur gewinnen!

Was brauchst Du, um den Schritt zu wagen? WIe können wir Dir helfen? Begleitet Dich jemand?

In Gedanken ganz bei Dir, (und stolz auf DIch)

Giusi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juli 2011 um 20:39
In Antwort auf shanta_11913878

Mut
Liebe Amy

Wenn ich mir dein Aussehen vorstelle nachdem was ich hier alles schon gelesen habe und wie ich deinen Charakter einschätze, so müsstest du 1000 mal schöner sein als alle die ich kenne. DU bist wunderbar!

Wenn ich mir dein Aussehen vorstelle nachdem Gewicht/Grösse was du hier schreibst dann bin ich mir bewusst, dass Du etwas tun sollst, genauso wie ich es auch musste.

Wage den Schritt. Tu es für Dich, Deine Zukunft, Deine kommenden Kinder, Dein Glück, Deine Freiheit.

Du schaffst das. Diese Ärztin verdient ihr Geld mit solchen Dingen, sie wird genau wissen was zu tun ist und (in Absprache mit Dir!) weitere Schritte einleiten. Es kann Dir nichts passieren, es kann nur besser werden. Das Teilen dieser Sorge ist unendlich wichtig, es nimmt Dir soviel Last von der Schulter. Du bist ja nicht alleine, leider ist das in allen Arztpraxen Alltag, genauso wie Ohrenentzündungen und allerlei medizinisches Zeugs.

Man braucht sich nicht zu schämen. DUMM IST DER DER DUMMES TUT - wenn Du weiterhin schweigst und leidest wird der Druck immer grösser, Du kannst nur gewinnen!

Was brauchst Du, um den Schritt zu wagen? WIe können wir Dir helfen? Begleitet Dich jemand?

In Gedanken ganz bei Dir, (und stolz auf DIch)

Giusi

Giuseppina,
du solltest als Therapeutin arbeiten Wirklich! Du weißt immer wieder, wie man einen am besten aufmuntert und ich finde deine Beiträge immer ganz ganz ganz große klasse! Bist wirklich ein Schatz

Viiielen Dank natürlich auch für die anderen Kommentare!
Und ja, ich hatte sowieso vor, euch zu berichten, wie es beim Arzt gelaufen ist. Denn dann wird es mir sehr unangenehm sein, euch schreiben zu müssen, dass ich den Mund icht aufgekriegt habe. Also: Ich möchte euch ja Fortschritte berichten und am liebsten schreiben, dass das alles halb so schlimm war.
Montag ist der Termin.

Und heute hat mein Körper es wieder einmal bestätigt, dass er einfach nicht mehr kann.
Diese Woche habe ich eine Katze zu versorgen. Morgens und am Abend muss ich dann zu dem ungefähr 1km entfernten Haus fahren/gehen und sie füttern. Heute war das erste Mal und ich wäre fast zusammengeklappt. Ich habe mich dafür entschieden, zu Fuß zu gehen. Meine Beine wackelten und ich war komplett fertig und glücklich als ich am Haus angekommen war. Ich weiß nicht, wie ich die nächste Woche überstehen soll
Ich probiere es morgen früh mit dem Fahrrad und hoffe, dass ich damit besser klarkomme. Zu Fuß ist echt Horror...

So, schon wieder mehr geschrieben als gewollt

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße,
Amy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juli 2011 um 20:43

Das hört sich gar nicht gut an...
Mag mir schon gar nicht ausrechnen was für ein BMI das ist.
Eine Freundin von mir hat sich das auf nen Zettel geschrieben und ist zum Termin gegangen und hats halt erzählt, hätte es, wenn sie es nicht geschafft hätte, aber den Zettel der Hausärztin gegeben.

Ich denke sicherlich,dass man es dir ansieht.
Versuch was zu sagen, dass kann echt lebensbedrohlich werden...
Mach mir grad ein wenig Sorgen
*drück*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juli 2011 um 21:03
In Antwort auf anne26788

Das hört sich gar nicht gut an...
Mag mir schon gar nicht ausrechnen was für ein BMI das ist.
Eine Freundin von mir hat sich das auf nen Zettel geschrieben und ist zum Termin gegangen und hats halt erzählt, hätte es, wenn sie es nicht geschafft hätte, aber den Zettel der Hausärztin gegeben.

Ich denke sicherlich,dass man es dir ansieht.
Versuch was zu sagen, dass kann echt lebensbedrohlich werden...
Mach mir grad ein wenig Sorgen
*drück*

Dankeschön
für dein Mitgefühl

Ich werde mein Bestes geben und versuchen, mich zu überwinden.

Wie geht es denn deiner Freundin? Ist sie über dem Berg oder noch mittendrin?

Liebe Grüße,
Amy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juli 2011 um 23:39
In Antwort auf pearle_12457651

Dankeschön
für dein Mitgefühl

Ich werde mein Bestes geben und versuchen, mich zu überwinden.

Wie geht es denn deiner Freundin? Ist sie über dem Berg oder noch mittendrin?

Liebe Grüße,
Amy


Naja meiner Freundin gehts leider nicht richtig besser.
Sie ist, wie ich seit Jahren in der Essstörung. Hat zahlreiche Kliniken hinter sich und ist immer noch bei nem BMI von 16, wurde so auch immer von der Klinik nach abgeschlossener Therapie entlassen, also..man kann sich schon denken, dass sie wesentlich weniger wog.
Sie hängt nun halb in einer Bulimie und in einer Abführmittelsucht (like me).
Aber lernt irgendwie damit zu leben.
Und wir stacheln uns so gut wie möglich an, damit es besser wird und wir beide irgendwann einfach mal glücklich sind und ohne die beschissene ES leben können.

Aber hätte sie den Schritt damals nicht gemacht, mit sich öffnen und reden, dann weiß ich nicht wo sie wäre..wahrscheinlich tot.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juli 2011 um 23:49
In Antwort auf anne26788


Naja meiner Freundin gehts leider nicht richtig besser.
Sie ist, wie ich seit Jahren in der Essstörung. Hat zahlreiche Kliniken hinter sich und ist immer noch bei nem BMI von 16, wurde so auch immer von der Klinik nach abgeschlossener Therapie entlassen, also..man kann sich schon denken, dass sie wesentlich weniger wog.
Sie hängt nun halb in einer Bulimie und in einer Abführmittelsucht (like me).
Aber lernt irgendwie damit zu leben.
Und wir stacheln uns so gut wie möglich an, damit es besser wird und wir beide irgendwann einfach mal glücklich sind und ohne die beschissene ES leben können.

Aber hätte sie den Schritt damals nicht gemacht, mit sich öffnen und reden, dann weiß ich nicht wo sie wäre..wahrscheinlich tot.

Die bittere Wahrheit ..
.. daran mag man gar nicht denken

Das ist aber super, dass ihr euch beide unterstützt und nicht gemeinsam weiter in die Magersucht/Bulimie rutscht. Das wäre das Schlimmste denke ich .. wenn man sich mit seiner Freundin immer kränker triggert

Nunja, eine Essstörung hat man eben für das ganze Leben .. nur wenige werden wieder ganz gesund. Umso besser, wenn man früh damit rausrückt.

Aber ich habe keine Vorstellungen, wie es nach dem "Outing" weitergeht!? Ich besuche nach den Ferien eine neue Schule mit Praktikum und werde eine Sprachreise nach England demnächst erleben! Wenn die Ärztin meint, dass ich das alles nicht kann .. ich will das können!
Davor habe ich nämlich gewaltige Angst. Ich möchte endlich, dass mir professionell geholfen wird. Auf der anderen Seite bin ich bestimmt nicht dazu bereit meine Zukunftspläne zu ändern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2011 um 9:17
In Antwort auf pearle_12457651

Giuseppina,
du solltest als Therapeutin arbeiten Wirklich! Du weißt immer wieder, wie man einen am besten aufmuntert und ich finde deine Beiträge immer ganz ganz ganz große klasse! Bist wirklich ein Schatz

Viiielen Dank natürlich auch für die anderen Kommentare!
Und ja, ich hatte sowieso vor, euch zu berichten, wie es beim Arzt gelaufen ist. Denn dann wird es mir sehr unangenehm sein, euch schreiben zu müssen, dass ich den Mund icht aufgekriegt habe. Also: Ich möchte euch ja Fortschritte berichten und am liebsten schreiben, dass das alles halb so schlimm war.
Montag ist der Termin.

Und heute hat mein Körper es wieder einmal bestätigt, dass er einfach nicht mehr kann.
Diese Woche habe ich eine Katze zu versorgen. Morgens und am Abend muss ich dann zu dem ungefähr 1km entfernten Haus fahren/gehen und sie füttern. Heute war das erste Mal und ich wäre fast zusammengeklappt. Ich habe mich dafür entschieden, zu Fuß zu gehen. Meine Beine wackelten und ich war komplett fertig und glücklich als ich am Haus angekommen war. Ich weiß nicht, wie ich die nächste Woche überstehen soll
Ich probiere es morgen früh mit dem Fahrrad und hoffe, dass ich damit besser klarkomme. Zu Fuß ist echt Horror...

So, schon wieder mehr geschrieben als gewollt

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße,
Amy

danke!
Liebe Amy
Zum Glück musste ich nicht ein so langes Studium durchackern, um mit meinen Worten etwas auszurichten zu dürfen, so ist's doch viel besser, hihi

Stimmt. Jetzt musst Du es dem Arzt sagen, weil wir Dich sonst alles nacher meiden würden
Quatsch, das werden wir sicher nicht, aber das ist ja auch eine Art von Selbstübertölpelung, ich finde Du machst das wirklich gut. Du schaffst das auch!

Die Geschichte mit dem Housekeeping berührt mich sehr - es gab einmal eine Zeit, da schaffte ich kaum mehr die Treppe zu meiner Wohnung. Heute ist das in meinen Augen unvorstellbar und ganz einfach irrisnnig traurig.

Es kann wirklich nur besser werden, und es ist so entlastend, wenn Du einen Teil deiner Krankheit in andere Hände geben kannst, es gibt Dir wieder Bewegungsfreiheit und Zuversicht, und die Last scheint nicht mehr so schwer.

Montag hast Du den Termin? Oder wann nochmal?
Mach Dir keine Sorgen betreffend der neuen Schule etc... Es geht eigentlich genau gleich weiter. ALso bei mir wars so. Es wurde langsam besser, aber halt auch nicht vom einen Tag auf den anderen, es ist ein gutes Stück Arbeit. Gewissen Abläufe werden sich ändern, zwangsläufig, durch Deine neue Beschäftigung, aber das ist ja auch eine Chance! Deine Essensmuster etc. verändern zu wollen wenn alles gleichbleibt ist tausend mal schwerer als bei einem totalen Neuanfang.
Daher: Ein richtiger Glücksfall, denke ich!

Und eh, eins noch: Ich weiss ja, dass die Englische Küche grausam ist. Mach Dir also deswegen keine SOrgen :-P

Umarmedich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2011 um 11:29
In Antwort auf pearle_12457651

Die bittere Wahrheit ..
.. daran mag man gar nicht denken

Das ist aber super, dass ihr euch beide unterstützt und nicht gemeinsam weiter in die Magersucht/Bulimie rutscht. Das wäre das Schlimmste denke ich .. wenn man sich mit seiner Freundin immer kränker triggert

Nunja, eine Essstörung hat man eben für das ganze Leben .. nur wenige werden wieder ganz gesund. Umso besser, wenn man früh damit rausrückt.

Aber ich habe keine Vorstellungen, wie es nach dem "Outing" weitergeht!? Ich besuche nach den Ferien eine neue Schule mit Praktikum und werde eine Sprachreise nach England demnächst erleben! Wenn die Ärztin meint, dass ich das alles nicht kann .. ich will das können!
Davor habe ich nämlich gewaltige Angst. Ich möchte endlich, dass mir professionell geholfen wird. Auf der anderen Seite bin ich bestimmt nicht dazu bereit meine Zukunftspläne zu ändern

Ja..
der Gedanke daran, dass man sterben könnte. Sie und ich waren kurz davor. (Hatte durch die ständige Abführmitteleinnahme so niedrigen Kalimuwert, dass mein Herz dauernd gestolpert ist und durchs Hungern, war meine Herzfrequenz eh schon so niedrig, dass das Herz teilweise kurz aufhörte zu schlagen).

Wie lange gehen denn die Ferien?
Ich bin damals als ich in der Ausbildung steckte, in den Sommerferien in eine Klinik gegangen. Danach habe ich ambulant Therapie gemacht und das könntest du ja auch.

Nur für eine ambulante Therapie müsstest du einen mindest BMI von 17,5 haben.
Daher war ich damals vorher in ner Klinik, um mich "aufzufüllen".
Aber ich denke, dass da deine Hausärztin, spätestens die Psychiaterin, zu der sie dich wahrscheinlich überweisen wird, weiterhelfen kann. Ansonsten habt ihr in eurer Stadt so Anlaufstellen für psychisch erkrankte? Geh da mal hin, oder schreib eine E-Mail. Mir konnte man da weiterhelfen. Eine Sozialpädagogin ist dann zusammen mit mir zum Hausarzt, weil ich auch schiss hatte mich zu öffnen.

Wenn du dich anonym auskotzen möchtest und Hilfe möchtest, könnte dir auch der Jugendnotmaildienst helfen.
Also mir hilft er. Da kannst du eine Mail hinschreiben, die dann von einem Berater (sind Dipl. Psychologen und Sozialarbeiter) beantwortet wird, auch Thema Magersucht wird dort behandelt.
Also ich mache das jetzt schon seit einer Weile und es tut irgendwie gut.
Und man kann dort auch hilfreiche Tipps abfassen.
Die Adresse:
www.junoma.de

Ok das reicht erstmal

Liebe Grüße und fühl dich gedrückt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2011 um 14:03
In Antwort auf anne26788

Ja..
der Gedanke daran, dass man sterben könnte. Sie und ich waren kurz davor. (Hatte durch die ständige Abführmitteleinnahme so niedrigen Kalimuwert, dass mein Herz dauernd gestolpert ist und durchs Hungern, war meine Herzfrequenz eh schon so niedrig, dass das Herz teilweise kurz aufhörte zu schlagen).

Wie lange gehen denn die Ferien?
Ich bin damals als ich in der Ausbildung steckte, in den Sommerferien in eine Klinik gegangen. Danach habe ich ambulant Therapie gemacht und das könntest du ja auch.

Nur für eine ambulante Therapie müsstest du einen mindest BMI von 17,5 haben.
Daher war ich damals vorher in ner Klinik, um mich "aufzufüllen".
Aber ich denke, dass da deine Hausärztin, spätestens die Psychiaterin, zu der sie dich wahrscheinlich überweisen wird, weiterhelfen kann. Ansonsten habt ihr in eurer Stadt so Anlaufstellen für psychisch erkrankte? Geh da mal hin, oder schreib eine E-Mail. Mir konnte man da weiterhelfen. Eine Sozialpädagogin ist dann zusammen mit mir zum Hausarzt, weil ich auch schiss hatte mich zu öffnen.

Wenn du dich anonym auskotzen möchtest und Hilfe möchtest, könnte dir auch der Jugendnotmaildienst helfen.
Also mir hilft er. Da kannst du eine Mail hinschreiben, die dann von einem Berater (sind Dipl. Psychologen und Sozialarbeiter) beantwortet wird, auch Thema Magersucht wird dort behandelt.
Also ich mache das jetzt schon seit einer Weile und es tut irgendwie gut.
Und man kann dort auch hilfreiche Tipps abfassen.
Die Adresse:
www.junoma.de

Ok das reicht erstmal

Liebe Grüße und fühl dich gedrückt

Vielen Dank!
Ich werde mich mal erkundigen morgen. Die Ärztin wird mir ja sicherlich Möglichkeiten nennen, wie es weitergehen kann, sodass ich dann wählen darf.
Oh nein
Mein BMI beträgt 16 ... das heißt, ich müsste in eine Klinik? D:

Deine Geschichte berührt mich sehr. Du hast ja schon vieles durchmachen müssen
Ich wünsche dir noch ganz viel Kraft für alles, was du erreichen möchtest!

Meine Ferien gehen bis zum 18. August. Meinst du, dass sie mich noch so lange "frei" (mir fällt gerade kein anderes Wort ein) lassen und mich dann eventuell erst in den Herbstferien in eine Klinik stecken? Das wäre das Beste, was mir passieren könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2011 um 14:12
In Antwort auf shanta_11913878

danke!
Liebe Amy
Zum Glück musste ich nicht ein so langes Studium durchackern, um mit meinen Worten etwas auszurichten zu dürfen, so ist's doch viel besser, hihi

Stimmt. Jetzt musst Du es dem Arzt sagen, weil wir Dich sonst alles nacher meiden würden
Quatsch, das werden wir sicher nicht, aber das ist ja auch eine Art von Selbstübertölpelung, ich finde Du machst das wirklich gut. Du schaffst das auch!

Die Geschichte mit dem Housekeeping berührt mich sehr - es gab einmal eine Zeit, da schaffte ich kaum mehr die Treppe zu meiner Wohnung. Heute ist das in meinen Augen unvorstellbar und ganz einfach irrisnnig traurig.

Es kann wirklich nur besser werden, und es ist so entlastend, wenn Du einen Teil deiner Krankheit in andere Hände geben kannst, es gibt Dir wieder Bewegungsfreiheit und Zuversicht, und die Last scheint nicht mehr so schwer.

Montag hast Du den Termin? Oder wann nochmal?
Mach Dir keine Sorgen betreffend der neuen Schule etc... Es geht eigentlich genau gleich weiter. ALso bei mir wars so. Es wurde langsam besser, aber halt auch nicht vom einen Tag auf den anderen, es ist ein gutes Stück Arbeit. Gewissen Abläufe werden sich ändern, zwangsläufig, durch Deine neue Beschäftigung, aber das ist ja auch eine Chance! Deine Essensmuster etc. verändern zu wollen wenn alles gleichbleibt ist tausend mal schwerer als bei einem totalen Neuanfang.
Daher: Ein richtiger Glücksfall, denke ich!

Und eh, eins noch: Ich weiss ja, dass die Englische Küche grausam ist. Mach Dir also deswegen keine SOrgen :-P

Umarmedich!

Ich hatte
gerade ein Gespräch mit meiner Mum. Sie meinte, dass sie schon von meiner Tante, meiner Oma und meiner Schwester auf mich angesprochen wurde. Ich esse ja kaum etwas und werde immer dünner und und und ...
Ja, morgen ist der Arzttermin. Ich habe ihr versichert, dass ich das Thema dann ansprechen werde. Meine Mum hat mich gefragt, wie ich das denn machen will und ich sagte, dass ich einfach mal schaue und spontan entscheiden werde.
Meine Mum wird mitkommen, dann aber im Wartezimmer warten. Mein Verhältnis zu meiner Mum ist nicht wirklich gut, deswegen mag ich mit ihr darüber auch nicht gern sprechen. Aber das eben verlief ganz anders als sonst. Sie hatte wirklich Angst um mich und nun bin ich fest davon überzeugt, meinen Mund aufzumachen, gegenüber der Ärztin.

Das mit der englischen Küche ... darüber habe ich mir schon viele Gedanken gemacht Aber .. wenn ich dort viel zunehmen sollte, nehme ich das eben zu Hause wieder ab. (Also wenn ich meinen Körper dann mit den angefutterten Kilos nicht akzeptieren kann.)
England soll eine unvergessliche Zeit werden, da würden Gedanken ums Essen nur stören.

Ich werde morgen Abend alles berichten! Wie es gelaufen ist und wie es weitergeht! Ich muss nur ganz optimistisch an die Sache gehen

Ich wünsche dir, und auch allen anderen, noch einen schönen Tag

Umarmung zurück!

Amy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2011 um 15:21
In Antwort auf pearle_12457651

Ich hatte
gerade ein Gespräch mit meiner Mum. Sie meinte, dass sie schon von meiner Tante, meiner Oma und meiner Schwester auf mich angesprochen wurde. Ich esse ja kaum etwas und werde immer dünner und und und ...
Ja, morgen ist der Arzttermin. Ich habe ihr versichert, dass ich das Thema dann ansprechen werde. Meine Mum hat mich gefragt, wie ich das denn machen will und ich sagte, dass ich einfach mal schaue und spontan entscheiden werde.
Meine Mum wird mitkommen, dann aber im Wartezimmer warten. Mein Verhältnis zu meiner Mum ist nicht wirklich gut, deswegen mag ich mit ihr darüber auch nicht gern sprechen. Aber das eben verlief ganz anders als sonst. Sie hatte wirklich Angst um mich und nun bin ich fest davon überzeugt, meinen Mund aufzumachen, gegenüber der Ärztin.

Das mit der englischen Küche ... darüber habe ich mir schon viele Gedanken gemacht Aber .. wenn ich dort viel zunehmen sollte, nehme ich das eben zu Hause wieder ab. (Also wenn ich meinen Körper dann mit den angefutterten Kilos nicht akzeptieren kann.)
England soll eine unvergessliche Zeit werden, da würden Gedanken ums Essen nur stören.

Ich werde morgen Abend alles berichten! Wie es gelaufen ist und wie es weitergeht! Ich muss nur ganz optimistisch an die Sache gehen

Ich wünsche dir, und auch allen anderen, noch einen schönen Tag

Umarmung zurück!

Amy

Also
Dann denke ich morgen einfach immer wieder an dich und freue mich auf deinen Bericht!

Alles Gute und viiiiel Kraft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2011 um 15:33
In Antwort auf pearle_12457651

Vielen Dank!
Ich werde mich mal erkundigen morgen. Die Ärztin wird mir ja sicherlich Möglichkeiten nennen, wie es weitergehen kann, sodass ich dann wählen darf.
Oh nein
Mein BMI beträgt 16 ... das heißt, ich müsste in eine Klinik? D:

Deine Geschichte berührt mich sehr. Du hast ja schon vieles durchmachen müssen
Ich wünsche dir noch ganz viel Kraft für alles, was du erreichen möchtest!

Meine Ferien gehen bis zum 18. August. Meinst du, dass sie mich noch so lange "frei" (mir fällt gerade kein anderes Wort ein) lassen und mich dann eventuell erst in den Herbstferien in eine Klinik stecken? Das wäre das Beste, was mir passieren könnte.

Kein Ding.
Meine Geschichte gleicht so vielen Geschichten von Essgestörten. Aber ich weiß nun was ich mit mir anfangen will und das gibt mir Kraft noch die letzte Kurve raus aus der ES zu bekommen.

Rein theoretisch müsstest du mit einem BMI von 16 in eine Klinik ja. Aber es gibt Ausnahmen bei ambulanten Therapien. Das läuft dann über Verträge. Also du unterschreibst, dass du daran arbeiten willst zuzunehmen und dein Gewicht zu akzeptieren. Gibt verschiedene "Essensverträge".

Wenn du erst in den Herbstferien gehen willst wird das sicherlich kein Problem sein. Die Ärzte und Therapeuten müssen sich immer nur über Verträge mit dir absichern, damit sie im Notfall "keine Schuld tragen".
Aber wenn du ansprichst, dass du gewillt bist im Herbst in eine Klinik zu gehen, dann wirst du auch bis dahin "frei" sein (kenne das Wort gut denn irgendwie ist es wohl so).

Bei mir ist es so, dass ich seit Anfang diesen Jahres bei meinem Tiefstgewicht angelangt war. Auch ein BMI von 16 und meine Psychiaterin hätte mich gern in einer Klinik gesehen, aber ich habe ihr gesagt, dass es jetzt noch nicht geht. Hole grad mein Fachabitur nach und kann erst Mitte August in eine Klinik. Ich habe bei der Klinik angerufen und einen Termin ausgemacht und nun stehts fest. Somit lässt mich meine Psychiaterin in "Ruhe".
Niemand kann dich wirklich zwingen, wenn du zeigst, dass du gewillt bist was zu verändern. Mit Zwang bringt es eh nichts, besonders bei einer Essstörung.
Das wissen auch die Fachleute.

Na gut, also keine Angst, man wird dich nicht "wegsperren" Wenn du das befolgst, was ich dir geschrieben habe.

Bin gespannt, ob du es morgen schaffst beim Hausarzt zu reden. Ich hoffe es!

Und wegen deinem Verhältnis zu deiner Mutter, ja das kenne ich... aber manchmal wissen sie einfach nicht, wie sie mit dem Thema umgehen sollen. Innerlich leiden sie, aber sie haben Verhaltensweisen erlernt damit sie damit umgehen können und die wirken auf uns meist nicht sehr einfühlsam.

Drück dich! Und drück dir die Daumen, dass du es schaffst! Reden ist der erste Schritt aus den isolierenden Wänden, die uns umgeben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2011 um 19:57

Dankeschön für den Tipp
Aber ich wüsste gar nicht, was ich aufschreiben sollte, wenn ich mir auch eine Liste machen würde
Also ich habe mir nicht wirklich viele Gedanken darüber gemacht, was ich der Ärztin sage. Nachdem sie mich durchgecheckt hat oder so eine "normale" Frage kommt wie zum Beispiel "Bekommst du regelmäßig deine Periode?" .. dann werde ich ihr sagen, dass ich die leider nicht mehr kriege und ihr versuchen Nahe zu bringen, dass ich ein Problem mit dem Essen habe. Ich weiß nicht, wie sie sich dann dazu äußern wird und ich weiß nicht, ob sie sich das schon gedacht hat beim "Abchecken". Ich werde es auf mich zukommen lassen und heute Abend im Bett werde ich mir wahrscheinlich Gedanken darüber machen, ob ich wirklich hingehen soll.
Aber keine Sorge! Meine Mum weiß, dass ich mit der Ärztin darüber sprechen will, also -kann- ich gar nicht zu Hause bleiben

Bin schon ziemlich aufgeregt ... mir kommt das alles so unreal vor: Einer Ärztin sagen, dass ich eine Essstörung habe? Fast unvorstellbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2011 um 20:01
In Antwort auf anne26788

Kein Ding.
Meine Geschichte gleicht so vielen Geschichten von Essgestörten. Aber ich weiß nun was ich mit mir anfangen will und das gibt mir Kraft noch die letzte Kurve raus aus der ES zu bekommen.

Rein theoretisch müsstest du mit einem BMI von 16 in eine Klinik ja. Aber es gibt Ausnahmen bei ambulanten Therapien. Das läuft dann über Verträge. Also du unterschreibst, dass du daran arbeiten willst zuzunehmen und dein Gewicht zu akzeptieren. Gibt verschiedene "Essensverträge".

Wenn du erst in den Herbstferien gehen willst wird das sicherlich kein Problem sein. Die Ärzte und Therapeuten müssen sich immer nur über Verträge mit dir absichern, damit sie im Notfall "keine Schuld tragen".
Aber wenn du ansprichst, dass du gewillt bist im Herbst in eine Klinik zu gehen, dann wirst du auch bis dahin "frei" sein (kenne das Wort gut denn irgendwie ist es wohl so).

Bei mir ist es so, dass ich seit Anfang diesen Jahres bei meinem Tiefstgewicht angelangt war. Auch ein BMI von 16 und meine Psychiaterin hätte mich gern in einer Klinik gesehen, aber ich habe ihr gesagt, dass es jetzt noch nicht geht. Hole grad mein Fachabitur nach und kann erst Mitte August in eine Klinik. Ich habe bei der Klinik angerufen und einen Termin ausgemacht und nun stehts fest. Somit lässt mich meine Psychiaterin in "Ruhe".
Niemand kann dich wirklich zwingen, wenn du zeigst, dass du gewillt bist was zu verändern. Mit Zwang bringt es eh nichts, besonders bei einer Essstörung.
Das wissen auch die Fachleute.

Na gut, also keine Angst, man wird dich nicht "wegsperren" Wenn du das befolgst, was ich dir geschrieben habe.

Bin gespannt, ob du es morgen schaffst beim Hausarzt zu reden. Ich hoffe es!

Und wegen deinem Verhältnis zu deiner Mutter, ja das kenne ich... aber manchmal wissen sie einfach nicht, wie sie mit dem Thema umgehen sollen. Innerlich leiden sie, aber sie haben Verhaltensweisen erlernt damit sie damit umgehen können und die wirken auf uns meist nicht sehr einfühlsam.

Drück dich! Und drück dir die Daumen, dass du es schaffst! Reden ist der erste Schritt aus den isolierenden Wänden, die uns umgeben!


Ich werde mir die Ratschläge der Ärztin morgen anhören und dann entscheiden wir gemeinsam, was für mich das Beste ist
Dankeschön trotzdem für deinen Beitrag!
Und ich werde morgen alles berichten und euch auf dem Laufenden halten
(Das habe ich bestimmt schon gefühlte 100x geschrieben )

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend!

Drück dich zurück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2011 um 20:02
In Antwort auf shanta_11913878

Also
Dann denke ich morgen einfach immer wieder an dich und freue mich auf deinen Bericht!

Alles Gute und viiiiel Kraft

16:30 Uhr


Schönen Abend noch, liebe Giuseppina!

<3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2011 um 20:25

Ähh ..
Naja, Kontrolluntersuchung einmal im Jahr

Ich werde da eigentlich nur gemessen.
Und so gut kennt die Ärztin mich nicht, da ich wie gesagt nur einmal im Jahr da bin und sie auch relativ neu ist.

Liebe Grüße,
Amy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2011 um 20:34
In Antwort auf pearle_12457651

16:30 Uhr


Schönen Abend noch, liebe Giuseppina!

<3

...was auch immer heute passierte / nicht passierte...
...wir sind für dich da und stolz auf dich!

GUTE NACHT AMY!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook