Home / Forum / Fit & Gesund / Schon in Kindheit Selbsthass?!

Schon in Kindheit Selbsthass?!

12. März 2012 um 10:58

Hallo ihr Lieben.

Nach den letzten Tagen, hab ich es gestern endlich wieder geschafft den "Teufelskreis" zu durchbrechen, und hatte einen guten Tag

Als ich gestern Abend mit meiner Mama geredet habe, dass ich mich mit dem Essen-Brechen anscheinend für irgendetwas selbst bestrafen will, und ich mich dann so sehr hasse, hat sie mir etwas erzählt, was mich sehr erschreckt hat.

Sie meinte, dass das wohl irgendwie in mir drinnen ist. Als ich noch ein kleines Mädchen war, so ca. 5 Jahre alt, waren wir mal zusammen sparzieren. Ich bin dann zu einem Brunnen gelaufen, habe hineingeschaut und geschrien: "Ich hasse dich".

Als ich das gestern erfahren hatte, hab ich mich sooo erschreckt. Ich hab sie gefragt, ob wir uns davor gestritten hätten, aber meine Mama hat gesagt, "Nein, einfach so".

Das hat ihr natürlich auch zu denken gegeben, weil es ja schon sehr ungewöhnlich ist für so ein kleines Kind

Wollte es einfach mal hier reinschreiben, weil mich das schon irgendwie beschäftigt....

Danke fürs Lesen!

Liebe Grüße

Mehr lesen

12. März 2012 um 12:46

Nicht allein
Ich hab mir auch schon als fünfjährige mit spitzen Steinen oder anderen Gegenständen die Arme und Beine aufgeratscht. Mit sieben wollte ich mir mithilfe meiner rosa Papierschere ( ) meinen Speck am Bauch abschneiden. Gab nur nen Bluterguss.

Ich weiß nicht, ob sie mit mir zum Psychologen gegangen wären, wenn sie es bemerkt hätten. Hat aber keiner bemerkt.

Bist du Scheidungskind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2012 um 13:53

Warum nicht?
Frühkindliche seelische Beeinträchtigungen zeigen sich nicht nur in solchen Verhaltensstörungen sondern kommen auch als Ursache für eine heutige Essstörung oder andere psychische Krankheit in Betracht.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2012 um 18:58
In Antwort auf friede_12375283

Nicht allein
Ich hab mir auch schon als fünfjährige mit spitzen Steinen oder anderen Gegenständen die Arme und Beine aufgeratscht. Mit sieben wollte ich mir mithilfe meiner rosa Papierschere ( ) meinen Speck am Bauch abschneiden. Gab nur nen Bluterguss.

Ich weiß nicht, ob sie mit mir zum Psychologen gegangen wären, wenn sie es bemerkt hätten. Hat aber keiner bemerkt.

Bist du Scheidungskind?

Meine Mutter ist alleinerziehend
Ich kenne meinen Vater auch gar nicht (hab ihn einmal gesehen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2012 um 19:02
In Antwort auf nus1951

Warum nicht?
Frühkindliche seelische Beeinträchtigungen zeigen sich nicht nur in solchen Verhaltensstörungen sondern kommen auch als Ursache für eine heutige Essstörung oder andere psychische Krankheit in Betracht.

LG Nus

Weil ich nicht weiß
warum ich schon als ich so klein war, mich anscheinend gehasst habe. Wenn ich wirklich erst 5 war, dann war ich da im Kindergarten....hm.... da wurde ich (noch) nicht gehänselt glaube ich.
(erst in der Volksschule von 2 Mädchen besonders, wegen meines Aussehens)
Ich frage mich einfach nach dem Grund.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2012 um 7:46
In Antwort auf ramiye_11969654

Weil ich nicht weiß
warum ich schon als ich so klein war, mich anscheinend gehasst habe. Wenn ich wirklich erst 5 war, dann war ich da im Kindergarten....hm.... da wurde ich (noch) nicht gehänselt glaube ich.
(erst in der Volksschule von 2 Mädchen besonders, wegen meines Aussehens)
Ich frage mich einfach nach dem Grund.

LG

Hallo Pugnare,
nicht alle erlittenen Verletzungen und Verluste sind uns mehr bewusst. Solche Ereignisse können bis zum Säuglingsalter zurückgehen. Gerade die ersten Lebensjahre sind sehr prägend. Schon dort erlernt man die heutigen und vielleicht dysfunktionalen Verhaltensmuster. Frühkindliche Störungen zeigen sich oft in der Hypnose oder Psychoanalyse/Tiefenpsychologie. Sie sind also im Unterbewusstsein vorhanden und können belastend sein,können Selbsthass und/oder eine Essstörung (mit)verursachen.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2012 um 8:42
In Antwort auf nus1951

Hallo Pugnare,
nicht alle erlittenen Verletzungen und Verluste sind uns mehr bewusst. Solche Ereignisse können bis zum Säuglingsalter zurückgehen. Gerade die ersten Lebensjahre sind sehr prägend. Schon dort erlernt man die heutigen und vielleicht dysfunktionalen Verhaltensmuster. Frühkindliche Störungen zeigen sich oft in der Hypnose oder Psychoanalyse/Tiefenpsychologie. Sie sind also im Unterbewusstsein vorhanden und können belastend sein,können Selbsthass und/oder eine Essstörung (mit)verursachen.

LG Nus

Hypnose und Psychoanalyse
Hallo Nus,

wird sowas von der Krankenkasse gezahlt? Ich würde sowas gerne machen. Mein Vater hat mich als Kindergartenkind öfters mit dem Gürtel verprügelt und es ist mir erst mit Mitte zwanzig anhand einer Fernsehszene wieder "eingefallen" - die Jahre davor war das irgendwie komplett weg.
Ich werd seitdem das Gefühl nicht los, dass da noch mehr sein könnte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2012 um 10:29
In Antwort auf nus1951

Hallo Pugnare,
nicht alle erlittenen Verletzungen und Verluste sind uns mehr bewusst. Solche Ereignisse können bis zum Säuglingsalter zurückgehen. Gerade die ersten Lebensjahre sind sehr prägend. Schon dort erlernt man die heutigen und vielleicht dysfunktionalen Verhaltensmuster. Frühkindliche Störungen zeigen sich oft in der Hypnose oder Psychoanalyse/Tiefenpsychologie. Sie sind also im Unterbewusstsein vorhanden und können belastend sein,können Selbsthass und/oder eine Essstörung (mit)verursachen.

LG Nus

Stimmt
Dass es etwas Unterbewusstes ist, daran denke ich auch oft...

Danke auf jeden Fall für deine Antwort!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2012 um 10:42
In Antwort auf friede_12375283

Hypnose und Psychoanalyse
Hallo Nus,

wird sowas von der Krankenkasse gezahlt? Ich würde sowas gerne machen. Mein Vater hat mich als Kindergartenkind öfters mit dem Gürtel verprügelt und es ist mir erst mit Mitte zwanzig anhand einer Fernsehszene wieder "eingefallen" - die Jahre davor war das irgendwie komplett weg.
Ich werd seitdem das Gefühl nicht los, dass da noch mehr sein könnte

Liebe Susie,
was du beschreibst ist ein Beispiel für ein kindliches Gewalterlebnis, was viele Jahre in deiner Seele verschüttet schlummerte, aber doch vorhanden war und urplötzlich durch ein identisches (Film)Erlebnis wieder auftauchen kann. Eine solche Verletzung und erlebte Ablehnung durch den eigenen Vater belastet natürlich das Selbstwertgefühl.

Hypnose wird nach meinem Wissen nicht von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen, wohl aber die Psychoanalyse als anerkannte Form einer Psychotherapie.Es gibt auch Therapeuten, die im Rahmen einer Psychotherapie in Einzelfällen Hypnose einsetzen.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2012 um 15:23

Das
ist wirklich interessant. Denn bei mir hat das mit diesem Selbsthass auch bereits angefangen als ich noch ein kleines Kind war. Ich habe mich früher schon wegen meines Aussehens (warum auch immer ) gehasst. Habe geheult, Schreianfälle bekommen und Gewalt gegen mich selbst angewandt (den Kopf z.B. gegen die Wand oder den Fußboden geknallt oder mir ins Gesicht geschlagen). Auch mir ist das Warum ein Rätsel. Ich bin sehr liebevoll aufgewachsen. Meine Eltern sind/ waren immer sehr stolz auf mich, haben mich viel gelobt und einfach alles für mich getan. Ich verstehe das nicht.
Allerdings war ich eine Zangengeburt. Eventuell könnte das auch einen entscheidenden Teil für meine kaputte Psyche beitragen....
Jedefalls finde ich die menschliche Psyche mehr als interessant und hoch spannend, was da in unserem Gehirn so alles abgeht.

liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2012 um 16:03
In Antwort auf nus1951

Liebe Susie,
was du beschreibst ist ein Beispiel für ein kindliches Gewalterlebnis, was viele Jahre in deiner Seele verschüttet schlummerte, aber doch vorhanden war und urplötzlich durch ein identisches (Film)Erlebnis wieder auftauchen kann. Eine solche Verletzung und erlebte Ablehnung durch den eigenen Vater belastet natürlich das Selbstwertgefühl.

Hypnose wird nach meinem Wissen nicht von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen, wohl aber die Psychoanalyse als anerkannte Form einer Psychotherapie.Es gibt auch Therapeuten, die im Rahmen einer Psychotherapie in Einzelfällen Hypnose einsetzen.

LG Nus

Therapie
Danke Nus, für deine Antwort!
Ich befinde mich ja derzeit in einer Verhaltenstherapie wegen meiner Angst vor öffentlichen Verkehrsmitteln (ich ertrage das Gefühl nicht, dass ich das Fahrzeug nicht selbstständig anhalten kann und aussteigen kann wenn ich es möchte). Allerdings habe ich nicht wirklich das Gefühl, dass mich die Therapie weiterbringt.
Die Ursache für meine Macken scheint viel tiefer zu liegen. Deshalb habe ich öfters über das Thema Hypnose nachgedacht. Allerdings bezweifle ich auch stark, dass ich hypnotisierbar bin, denn ich kann mich nirgends und bei niemanden wirklich fallen lassen - Kontrollverlust ist das Schlimmste für mich. ---> Schlechte Voraussetzung für eine Hypnose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook