Home / Forum / Fit & Gesund / Schmierblutungen/ Gelbkörperhormonschwäche

Schmierblutungen/ Gelbkörperhormonschwäche

11. Juni um 13:09 Letzte Antwort: 12. Juli um 4:32

Hallo an Alle! 

Ich bin neu hier und weiß leider nicht genau ob ich mein Anliegen in das passende Forum geschrieben habe. Falls nicht gebt mir bitte Bescheid 😊

zu meinem Anliegen:

ich bin 26 Jahre und mittlerweile verzweifelt. Ich habe seit nun gut 2 Jahren jeden Monat Schmierblutungen die tendenziell immer schlimmer werden. Begonnen hat alles als ich die Pille Monostep genommen habe. Ich habe die Pille gut 7 Jahre genommen und immer gut vertragen, plötzlich fangen kurz vor der Pillenpause die Schmierblutungen an (die dauerten immer ca. 5 Tage). Hab das mit meinem Frauenarzt besprochen, er meinte dass sei normal. Nach einem Jahr nichts tuen (Seitens des FA) habe ich den Frauenarzt gewechselt.

Mein neuer FA hat ein Ultraschall gemacht, da war alles unauffällig. Dann habe ich für 3 Monate die Pille gewechselt auf ein zwei-Phasen-Präparat. Das hat nichts gebracht. Die Blutungen fangen 7 Tage vor der Periode an und waren stärker. Dann sollte ich die Pille ganz absetzten. Das habe ich 6 Zyklen gemacht. Was bei rauskam ist, dass ich einen sehr unregelmäßigen Zyklus habe.
Er wariiert zwischen 33 und 44 Tagen. Meine Periode dauerte zwischen 3 und 5 Tagen. Die Schmierblutungen haben trotzdem nicht aufgehört. Sie fangen 14 Tage vor der eigentlichen Periode an und dauern bis zum Beginn der Periode. Nach der Periode hielten sie auch noch 3-5 Tage an. Das heißt ich hatte jeden Zyklus 3 Wochen durchgehend irgendwelche Blutungen. 

Mein FA stellt die Diagnose Gelbkörperhormonschwäche und verschreibt mir die Pille Qlaira. Ich bin im 3 Monat der Pillenpackung und habe seit Beginn der Einnahme durchgehend Blutungen. Die Stärke der Blutung ist unterschiedlich, mal so stark das ich einen Tampon benutzen muss. Dann wieder sehr schwach. Ich habe mich dazu entschieden 3 Monate zu testen, da die Hormoneinstellung ja immer etwas braucht. Aber jetzt kann ich nicht mehr😞

Ich bin langsam nervlich am Ende. Ich weiß nicht was ich tuen kann. Diese Blutungen sind langsam unerträglich, da es einfach nur Nervt. Jeden Monat seit über 2 Jahren! Die Pille Qlaira setzte ich natürlich ab. Möchte aber irgendein anderes Verhütungsmittel.Eventuell ist jemand dabei die das selbe durchgemacht hat oder durchmacht und mir einen Rat geben kann. Was kann ich versuchen, dass diese Blutungen endlich aufhören? 

Ganz liebe Grüße! 

Mehr lesen

9. Juli um 11:09

Ich bin kein Arzt und die Pille habe ich bisher auch nie genommen. In meinen Augen kann sie auch nicht gesund sein, sie greift in den natürlichen Kreislauf des Körpers ein. Natürlich gibt es immer Ausnahmen, wenn Frauen damit z. B. starke Schmerzen in den Griff bekommen. Aber was ist, wenn man ein Kind möchte? Das eigentliche Problem ist damit nicht behoben. Mein erster Gedanke war, lass die Chemie erst einmal weg und gib Deinem Körper Zeit zur Anpassung. Was Du vielleicht versuchen kannst ist Mönchspfeffer. Er ist kein Allheilmittel, kann aber unterstützen. Ich habe damit meine PMS- Gefühlsschwankungen gut in den Griff bekommen. Wurdest Du schon auf Endometriose untersucht? 

Gefällt mir
12. Juli um 4:32

Das hört sich ziemlich offensichtlich nach den typischen Nebenwirkungen der Pille an. Diese können auch nach vielen Jahren erst auftreten, in denen man die Pille scheinbar "gut vertragen" hat. Und manche Nebenwirkungen werden auch erst nach dem Absetzen richtig sichtbar.

Die Pille greift sehr tief in die Körperfunktionen ein und manipuliert die hormonellen Regelsysteme. Allein die Tatsache, dass man sie mindestens 6 Monate lang abgesetzt haben muss um eine einigermaßen aussagekräftige Hormonuntersuchung zu machen, sollte schon alles aussagen. Der Körper kann 1-2 Jahre brauchen, um sich von der Pille wieder zu erholen (in seltenen Fällen haben Frauen selbst danach noch Probleme mit ihrem Zyklus bzw. ihrer Fruchtbarkeit). Und was Frauenärzte betrifft: Diese haben leider einen finanziellen Vorteil dadurch, wenn sie möglichst oft die Pille verschreiben (hat mit dem Abrechnungssystem zu tun). Deshalb sind sie von ihr in der Regel auch so "überzeugt".

Letztendlich ist deine aktuelle Situation eine Folge deiner Entscheidung, die Pille zu nehmen. Wenn du dir das eingestehen kannst (und damit deine Eigenverantwortung für deinen Körper und deine Gesundheit - nicht der Arzt ist für deinen Körper verantwortlich!), bist du schon mal einen großen Schritt weiter und schaffst es vielleicht, in Zukunft deinen Körper besser zu schützen.

Mit Mönchspfeffer (Agnucaston usw.) wär ich übrigens auch vorsichtig. Die meisten Frauen bekommen davon mehr Probleme als dass es hilft, und diese Medikamente sind ein weitrer Eingriff in das Hormonsystem (nur weil sie "pflanzlich" sind, sind sie nicht automatisch unschädlich für den Körper).

Abgesehen davon kann ich mich im großen ganzen suseg anschließen: Gib deinem Körper nun erst mal sehr viel Zeit. Durch die Qlaira stehst du jetzt wieder am Anfang... zumal die Qulaira zu den stärksten/nebenwirkungsreichsten Pillen gehört, die es gibt (die mit antiandrogener Wirkung). Die 6 Monate ohne Pille, in denen dein Körper versucht hat, wieder ins Gleichgewicht zu kommen, waren mehr dadurch leider umsonst.

Viele Grüße und alles Gute!

Gefällt mir