Home / Forum / Fit & Gesund / Schilddrüsenunterfunktion und trotzdem abnehmen???

Schilddrüsenunterfunktion und trotzdem abnehmen???

21. Januar 2006 um 19:38 Letzte Antwort: 5. November 2017 um 22:56

hallo,
kann mir jemand sagen, ob bzw. wie man mit einer schilddrüsenunterfunktion abnehmen kann? ich nehme seit august hormone, aber ich höre immer wieder, dass man mit einer schilddrüsenunterfunktion nicht abnehmen kann, manche sogar trotz hormone stetig zunehmen.
vielleicht gibt es welche, die auch an schilddrüsenunterfunktion leiden und mir ein paar tipps zum abnehmen geben können.
vielen dank


lg

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

21. Januar 2006 um 20:43

Gut,
aber ich kann trotz hormone nicht abnehmen! weiß auch net warum... bei mir ist das so, ich achte total darauf, was ich ess, aber ich nehm net ab. ich nehm eher zu. das is total deprimierend...
wie hast du abgenommen?

4 LikesGefällt mir
21. Januar 2006 um 20:43

Gut,
aber ich kann trotz hormone nicht abnehmen! weiß auch net warum... bei mir ist das so, ich achte total darauf, was ich ess, aber ich nehm net ab. ich nehm eher zu. das is total deprimierend...
wie hast du abgenommen?

4 LikesGefällt mir
22. Januar 2006 um 10:18
In Antwort auf an0N_1186791999z

Gut,
aber ich kann trotz hormone nicht abnehmen! weiß auch net warum... bei mir ist das so, ich achte total darauf, was ich ess, aber ich nehm net ab. ich nehm eher zu. das is total deprimierend...
wie hast du abgenommen?

Das dauert jetzt ein
Weilchen bis dein Körper die Hormone als eigene annimmt. Kannst ja ma beim Diätclub 25kg bis Juli reingucken da hab ich gestern alles genau reingeschrieben.

2 LikesGefällt mir
23. Januar 2006 um 15:13

Du erzählst quatsch
ich habe auch eine UF, und sobald Dein TSH Wert etwas steigt ist es mit dem abnehmen mehr als schwer, es geht gar nichts, im Gegenteil der Körper lagert noch mehr Wasser ein und der Stoffwechsle ist viel langsamer. Und gerade die richtige Dosierung zu finden ist mehr als schwer. Ich kann alle verstehen, die in UF zunehmen. Mir geht es genauso, und manchmal ist es einfach nur zum heueln....

9 LikesGefällt mir
23. Januar 2006 um 21:55
In Antwort auf geena_11936499

Du erzählst quatsch
ich habe auch eine UF, und sobald Dein TSH Wert etwas steigt ist es mit dem abnehmen mehr als schwer, es geht gar nichts, im Gegenteil der Körper lagert noch mehr Wasser ein und der Stoffwechsle ist viel langsamer. Und gerade die richtige Dosierung zu finden ist mehr als schwer. Ich kann alle verstehen, die in UF zunehmen. Mir geht es genauso, und manchmal ist es einfach nur zum heueln....

Auf Hormone verzichten?
Bei mir wurde in der Schwangerschaft eine UF festgestellt,seitdem nehme ich Hormone,Dosis wurde bisher schrittweise erhöht.Habe das Gefühl,daß sich mein Gewicht nach d.Entbindung gar nicht reduziert,im Gegenteil.Kann es an d.Hormonen liegen?Sollte man diese ggf. absetzen?

1 LikesGefällt mir
1. Februar 2006 um 6:06

Leider hab ich ...
... wegen meiner UF 8 Kilo zugenommen und trot Hormone nur 3 Kilo abgenommen! Dabei hab ich noch Glück, meine Ma hat 30 Kilo zugenommen und ist seit Jahren nur noch fertig
Unsere Ärztin hat gesagt, dass das bei uns durch eine nicht auskurierte Grippe kam.
Mein Tip an alle, deren Schilddrüse ok ist: Nehmt euch frei, wenn ihr krank seit! Sonst nimmt euch das eure Schilddrüse übel

2 LikesGefällt mir
5. Februar 2006 um 9:32

Oh man
ihr macht mir echt keinen Mut. Ich wäre auch verdammt froh über eine Lösung...
Man kann mir sagen was man will aber wenn man wie ich 10 kilo in einem halben Jahr zunimmt, nur weil man "normal" lebt dann ist das nicht normal, und ich weiss auch das es an meiner Schilddrüse liegt.

Ich bin so frustriert...
ich bin 23 und wenn ich mit Figurproblemen zum Arzt gehe, werde ich niemals ernst genommen. Was soll ich denn tun? Soll ich heulen vor denen knien? Ich renne keinem Schönheitsideal hinterher aber ich fühle mich nun mal wirklich nicht wohl! Noch vor 3 Jahren wog ich 55 KG nun habe ich 70 bei einer Körpergröße von 1,65cm. Vor allem habe ich den Kleiderschrank noch voll mit Kleidung in Größe 38 wo ich leider gar nicht mehr reinpasse.

Ich muss nicht wirklich wieder auf 55, mir würden 59 oder 60 auch reichen aber ich weiss nicht wie ich es anstellen soll wenn mich kein Arzt ernst nimmt. Ich musste meinen Arzt ja fast schon zwingen mich zur Schilddrüsendiagnostik zu überweisen.

Ich bekam Hormone, die halfen nicht, wie ich nach einem halben Jahr feststellte. Habe mit meinem Arzt darüber gesprochen, er meinte das dauert länger. Ok, kann ja sein dachte ich, also hab ich noch ein halbes Jahr gewartet, und siehe da, trotz viel Sport und guter Ernährung, Juhu noch mal 3 kilo zugenommen. Dann kam er mir damit das ich doch die Pille absetzen sollte. Eigentlich war ich total dagegen, da ich auf andere Verhütungsmittel gar nicht vertraue, trotzdem, ich habe es versucht, und? Nichts....

Ich habe den Arzt gewechselt, und noch schlimmer... bei dem kam ich mir dann richtig verarscht vor... Ich berichtete von meinem Leidensweg und bekam zur Anwort: "Ja ja... die Frauen und Ihre Figur, die Schilddrüse solls sein, na wenn man ne Ausrede sucht dann findet man auch eine..." So nun habe ich das vertrauen voll und ganz verloren und habe mich seit ca. einem halben Jahr zu keinem Arzt mehr getraut, aber so geht es nicht weiter...

Kann mir jemand helfen und mir vielleicht wenigstens einen guten Arzt im Saarland nennen oder mir Tipps geben, wie auch immer bin für alles Dankbar

5 LikesGefällt mir
10. Februar 2006 um 10:52
In Antwort auf maire_12170259

Auf Hormone verzichten?
Bei mir wurde in der Schwangerschaft eine UF festgestellt,seitdem nehme ich Hormone,Dosis wurde bisher schrittweise erhöht.Habe das Gefühl,daß sich mein Gewicht nach d.Entbindung gar nicht reduziert,im Gegenteil.Kann es an d.Hormonen liegen?Sollte man diese ggf. absetzen?

Ich kenne das problem allzu gut ;-(
ich kann meinen vorrednerinnen nur zustimmen, habe selber eine UF und nehme kein gramm ab!

selbst mein freund sagt immer öfter: schatz, ich verstehe es einfach nicht, SO wie du isst und WAs du isst, müstest du ne hungerharke sein!?!?!

sja...wenn ich ihm dann sage, du das liegt an meiner UF, dann will er es einfach nicht glauben! ;-(

den gang zum arzt kannste vergessen....mehr sport und "gesünder" essen!!!! jajajajajajajajajajaja...blblaaaaablaaa....ich kann s nicht mehr hören!

ganz ehrlich: die interessieren sich nen scheiß, die ärzte! das ärgert mich dermaßen, dass ich echt schon überlegt habe mir solche pille zu kaufen, die meinen stoffwechsel anregen, denn das ist ja bei einer UF sehr sehr verlangsamt!

ach mädels...ich kann euch verstehen! ich nehme l-thyroxin 150mg und das schon seit locker 5 jahren! meine einstellungsphase ist daher schon lange vorbei! (viele berichten von...der körper muss sich erstmal umstellen - quatsch, zumindest habe ich die erfahrung gemacht)!!!!!!

gruß
*traurigecoco*

4 LikesGefällt mir
11. Februar 2006 um 17:56
In Antwort auf usha_12670632

Oh man
ihr macht mir echt keinen Mut. Ich wäre auch verdammt froh über eine Lösung...
Man kann mir sagen was man will aber wenn man wie ich 10 kilo in einem halben Jahr zunimmt, nur weil man "normal" lebt dann ist das nicht normal, und ich weiss auch das es an meiner Schilddrüse liegt.

Ich bin so frustriert...
ich bin 23 und wenn ich mit Figurproblemen zum Arzt gehe, werde ich niemals ernst genommen. Was soll ich denn tun? Soll ich heulen vor denen knien? Ich renne keinem Schönheitsideal hinterher aber ich fühle mich nun mal wirklich nicht wohl! Noch vor 3 Jahren wog ich 55 KG nun habe ich 70 bei einer Körpergröße von 1,65cm. Vor allem habe ich den Kleiderschrank noch voll mit Kleidung in Größe 38 wo ich leider gar nicht mehr reinpasse.

Ich muss nicht wirklich wieder auf 55, mir würden 59 oder 60 auch reichen aber ich weiss nicht wie ich es anstellen soll wenn mich kein Arzt ernst nimmt. Ich musste meinen Arzt ja fast schon zwingen mich zur Schilddrüsendiagnostik zu überweisen.

Ich bekam Hormone, die halfen nicht, wie ich nach einem halben Jahr feststellte. Habe mit meinem Arzt darüber gesprochen, er meinte das dauert länger. Ok, kann ja sein dachte ich, also hab ich noch ein halbes Jahr gewartet, und siehe da, trotz viel Sport und guter Ernährung, Juhu noch mal 3 kilo zugenommen. Dann kam er mir damit das ich doch die Pille absetzen sollte. Eigentlich war ich total dagegen, da ich auf andere Verhütungsmittel gar nicht vertraue, trotzdem, ich habe es versucht, und? Nichts....

Ich habe den Arzt gewechselt, und noch schlimmer... bei dem kam ich mir dann richtig verarscht vor... Ich berichtete von meinem Leidensweg und bekam zur Anwort: "Ja ja... die Frauen und Ihre Figur, die Schilddrüse solls sein, na wenn man ne Ausrede sucht dann findet man auch eine..." So nun habe ich das vertrauen voll und ganz verloren und habe mich seit ca. einem halben Jahr zu keinem Arzt mehr getraut, aber so geht es nicht weiter...

Kann mir jemand helfen und mir vielleicht wenigstens einen guten Arzt im Saarland nennen oder mir Tipps geben, wie auch immer bin für alles Dankbar

Hallo,
ich hatte auch vor vielen Jahren mal eine Schilddrüsenunterfunktion. Bin dann von einem Radiologen mit L-Thyroxin vernünftig eingestellt worden. Brauche heute nichts mehr zu nehmen

Ich versteh das nicht. Wenn Ihr vernünftig eingestellt wärd, dann dürfte es eigentlich keine Gewichtszunahme mehr geben, denn dann müßte die Schilddrüse normal arbeiten.

Lasse Dir doch mal eine Überweisung zu einem Radiologen gehen, denn die kennen die Probleme, wie Gewichtszunahme............und nehmen einen auch für voll. Also ich würde den Arzt wechseln, denn davon gibt es ja wohl genug.

Gruß Julia

1 LikesGefällt mir
12. Februar 2006 um 19:02

Abnehmen mit SD-Unterfunktion
Hallo Schnubblchen - UF soll tatsächlich zu Gewichtszunahmen führen, oder das Abnehmen echt erschweren. So wie ich das aber von dem Programm das ich gemacht habe verstehe, ist die Hypophyse der SD übergeordnet, und wenn die stimuliert worden ist, dann klappt das auch wieder mit der SD und der Gewichtsabnahme. Das Programm das wir gemacht haben erfordert aber ein Ernährungsprogramm nach Blutanalyse und Gesundheitszustand. Bei meiner Frau und mir hat das also wunderbar mit dem SureSlim Programm geklappt, sie hat von Kleidergröße 46 auf 38 wieder reduzieren können, und das ohne hungern! Wahrscheinlich brauchst Du nur ein Programm das auf Dich ganz persönlich abgestimmt wird. Also wir sind immer noch begeistert. Versuchs doch mal, wenn de was haben willst was dauerhaft wirken kann.

1 LikesGefällt mir
14. Februar 2006 um 16:20

Ja das geht....
also ich habe jetzt alle Beiträge gelesen und deshalb muss ich unbedingt etwas dazu sagen, damit ich Dir vielleicht doch etwas Mut machen kann!!!
Also die Unterfunktion wurde bei mir vor ca 15 Jahren festgestellt, und ich war echt ein richtiger Moppel, aber wenn ich Ehrlich bin, bestimmt nicht durch die Unterfunktion, ich hab einfach zu viel gegessen, zu viel Süssigkeiten, nur Limo getrunken usw. Als die Unterfunktion festgestellt wurde, und ich die Tabletten angefangen habe zu nehmen, L-tyroxin, haben mir einige erzählt dadurch würde mein Stoffwechsel sich wieder normalisieren und ich würde wahrscheinlich ein paar Kilos verlieren, habe ich aber nicht, ich habe dann aber ein halbes Jahr Diät gemacht, und zwar so, dass ich einfach wenig fett, so gut wie kein Zucker gegessen habe, ansonsten habe ich relativ normal gegessen, allerdings schon deutlich reduziert, täglich sport gemacht und ich habe in genau einem halben Jahr 25 Kilo abgenommen. Und ich habe die auch lange lange gehalten, wenn die Kilos hochgehen, dann nur weil ich mich falsch ernährt habe, oder zu wenig bewegung hatte!!
In meiner Familie haben alle frauen diese Unterfunktion und wir neigen sicher alle dazu eher zu zunehmen, aber nur durch falsche ernährung. Ich habe viel eher beobachtet, dass ich durch falsche ernährung meinen Stoffwechsel runtergefahren habe, da ich dazu neige einfach grundsätzlich gern und viel zu essen, und das versuche dann mit "Nulldiäten" wieder auszugleichen, das heißt ich esse einfach viel zu viel in bestimmten phasen, dann bekomme ich wieder einen rappel und reduziere mein Essen sehr stark, und das mein Stoffwechsel dadurch total runterfährt ist klar.
Also ich kann Dir nur sagen, durch vernünftige Diät und und Bewegung ist es auch mit einer unterfunktion zu schaffen, es dauert natürlich aber Du kannst mir glauben ich habe mich mit dem Thema schon sehr beschäftigt und es kann nicht dass wenn jemand sich konsequent kalorienreduziert ernährt er ständig zunimmt, ohne andere Einflüsse.
Die Hormontabletten L-tyroxin oder ähnliche, gleichen die Unterfunktion aus, das heißt man nimmt die Hormone in Tablettenform ein, die Schilddrüse eigentlich herstellen würde, wenn sie richtig arbeiten würde. Bei mir hat man festgestellt, dass ich eigentlich keine Schilddrüse mehr habe, der Radiologe hat mir gesagt, das wäre aber nicht schlimm, da ich den Mangel mit Tabletten ausgleichen würde. Und bei richtiger Dosierung und richtiger Einnahme ist es gleichzusetzten mit einem der eine normale Schilddrüsenfunktion hat.
Ich kann Dir nur raten, evtl. noch einmal einen radiologen aufzusuchen und Dich genau einstellen zu lassen.Du kannst mir auch gerne schreiben, wenn Du noch irgend etwas wissen möchtest, vielleicht kann ich Dir ein paar Tipps geben.
Liebe Grüsse
Sevensun

3 LikesGefällt mir
30. Juli 2006 um 16:55

Es ist ein Kreuz
...weil einen niemand richtig ernst nimmt, Ich nehme schon seit 5 Jahren L-thyroxin in steigender stärke, jetzt 150,und es ist super schwer was abzunehmen. Ich wiege jetzt 65 kg bei einer grösse von 165 cm, bin also nicht wirklich dick aber auch nicht wirklich schlank. Ich mach dreimal die woche sport und ernähre mich hauptsächlich von salat, nehme aber kaum was ab. Habe es auch schon mit den berüchtigten L... probiert, habe auch zuerst abgenommen, aber wenn ich am wochenende mal über die stränge schlage, ist alles wieder drauf. Da mein mann gerne gut essen geht, ist ein restaurantbesuch immer mit einem schlechen gewissen verbunden. Ich beneide schon die leute , die sich immer gleich den finger in den hals stecken, aber das ist mir dann doch zu krass.
Im freundeskreis wird man nicht ernst genommen. Die sagen, was willst du denn, du siehst doch gut aus. Meine freundin, die in grösse 34 passt, und vom typ her eher überfunktion hat, gibt mir immer tolle ernährungstipps, für die ich sie am liebsten erwürgen würde. Wenn ich das alles essen würde, wäre ich mindestens schon 80 kg.
Wahrscheinlich muss man sich einfach damit abfinden, dass es ein ewiger kampf bleiben wird.Aber wir dürfen auf keinen fall aufgeben.
Sollen die anderen uns doch ruhig für bekloppt halten.
Keep the good spirit.

12 LikesGefällt mir
7. August 2006 um 14:24
In Antwort auf geena_11936499

Du erzählst quatsch
ich habe auch eine UF, und sobald Dein TSH Wert etwas steigt ist es mit dem abnehmen mehr als schwer, es geht gar nichts, im Gegenteil der Körper lagert noch mehr Wasser ein und der Stoffwechsle ist viel langsamer. Und gerade die richtige Dosierung zu finden ist mehr als schwer. Ich kann alle verstehen, die in UF zunehmen. Mir geht es genauso, und manchmal ist es einfach nur zum heueln....

Du hast recht!!!
Ich habe auch eine UF und versuche seid 6 Jahrn abzunehmen und es funktioniert einfach nicht egal was man macht oder tut ich kreige so langsam depressionen!

1 LikesGefällt mir
10. August 2006 um 10:49

Abnehmen und schilddrüsen unterfunktion
hallo alle zusammen,

es ist erstaunlich wie viele leidensgenossen es gibt! vor 10 jahren war meine welt noch in ordnung, wog ca. 64 kg bei 166cm und trug jeans gr. 29. hab schon immer in meinem leben sport betrieben und mir nie sorgen über mein gewicht gemacht, geschweige denn eine waage betreten! nun wiege ich 95 kg, kein arzt konnte mir sagen woran die gewichtszunahme liegt, man hat mich ewig nicht ernst genommen und immer am meinem essen herum experimentiert. nach ernährungslisten und kur war man immer noch ratlos und sagte mir das ich eine therapie machen soll, da das gewichtsproblem seelischer natur ist. durch zyklus probleme war ich dauergast beim frauenarzt und irgendwann einmal hat man herausgefunden das ich eine leichte UF der SD habe. aha. unternommen wurde nichts und nun hat sich herausgestellt das ich "wirklich" eine UF habe. chemische hormone soll ich nicht nehmen da es bei uns in der familie krebs gab, also muss was pflanzliches her. den richtigen ansprechpartner habe ich immer noch nicht gefunden und stehe seit ein paar jahren ca. 3 mal am tag oder öfter auf der waage aus angst zugenommen zu haben. ich esse gesund, wenn auch nicht regelmäßig und hab keine ahnung wie ich wieder ich selbst werden soll. ich habe mittlerweile auch mit dem tanzen (ballett, jazz) aufgehört weil ich mich selbst nicht mehr sehen und leiden kann und zudem geht der sport auf die knochen. trotz 2x wöchentlichem schwimmen (je 1000 meter) nehme ich kein gramm ab.... ich hab einfach keine ahnung was ich noch machen soll..... habe nun hier viele beträge gesehen und hoffe das nun hier jemand eine idee hat. kennt jemand pflanzliche hilfsmittel? danke, honey!

Gefällt mir
13. August 2006 um 20:05

Das ist ja eine irre story
Herzlichen glückwunsch zu der gewichtsabnahme, kannst du sagen, was das für ein medikament war? Vielleicht sprech ich meinen arzt da mal drauf an.

liebe grüsse

Gefällt mir
19. August 2006 um 12:11

Leide ich an SD-UF????
Ich bin 24 Jahre jung/alt!
War jetzt für ein halbes Jahr in Amerika und habe dort bzw. auch jetzt noch ca. 5-6 kg. zugenommen und auch wenn es immer blöd klingt, nicht anders gegessen als sonst.
Seitdem ich wieder zu Hause bin, habe ich mein Essen auf eine einzige Mahlzeit pro Tag reduziert. Und dann handelt es sich meist um Salat oder Nudeln. Aber ab und zu sündige ich auch mal mit nem Glas Cola oder nem Schokoriegel.
Nun bin ich sehr verzweifelt, da ich 1. noch nie soviel gewogen habe (65kg bei 1,70m) und 2. egal wieviel Sport ich mache wirklich nichts passiert.
Bisher hat es allerdings immer große Erfolge gebracht wenn ich regelmäßig Sport getrieben habe.
ich verstehe das nicht.
Nun habe ich erfahren, dass meine Oma und Uroma eine UF hatten.
Meinen Arzt habe ich noch nicht darauf angesprochen, aber bei der letzten Blutuntersuchung wurde ein erhöhter Cholesterinwert festgestellt (vor 4 Wochen). Außerdem bin ich wirklich ständig müde und abgeschlagen, obwohl ich eigentlich sehr viel schlafe. Zudem wie schon gesagt esse ich nicht viel und leide häufig unter Verstopfungen bzw. einem sehr unregelmäßigen Stuhlgang.
Kann es möglich sein das ich an einer UF leide? Warum und wie kann sich sowas einstellen?Und muss man wenn man darunter leidet die Medikamente selbst bezahlen?
Hoffe es kann mir jemand helfen!!!

Gefällt mir
20. August 2006 um 11:45
In Antwort auf annie_12061873

Abnehmen und schilddrüsen unterfunktion
hallo alle zusammen,

es ist erstaunlich wie viele leidensgenossen es gibt! vor 10 jahren war meine welt noch in ordnung, wog ca. 64 kg bei 166cm und trug jeans gr. 29. hab schon immer in meinem leben sport betrieben und mir nie sorgen über mein gewicht gemacht, geschweige denn eine waage betreten! nun wiege ich 95 kg, kein arzt konnte mir sagen woran die gewichtszunahme liegt, man hat mich ewig nicht ernst genommen und immer am meinem essen herum experimentiert. nach ernährungslisten und kur war man immer noch ratlos und sagte mir das ich eine therapie machen soll, da das gewichtsproblem seelischer natur ist. durch zyklus probleme war ich dauergast beim frauenarzt und irgendwann einmal hat man herausgefunden das ich eine leichte UF der SD habe. aha. unternommen wurde nichts und nun hat sich herausgestellt das ich "wirklich" eine UF habe. chemische hormone soll ich nicht nehmen da es bei uns in der familie krebs gab, also muss was pflanzliches her. den richtigen ansprechpartner habe ich immer noch nicht gefunden und stehe seit ein paar jahren ca. 3 mal am tag oder öfter auf der waage aus angst zugenommen zu haben. ich esse gesund, wenn auch nicht regelmäßig und hab keine ahnung wie ich wieder ich selbst werden soll. ich habe mittlerweile auch mit dem tanzen (ballett, jazz) aufgehört weil ich mich selbst nicht mehr sehen und leiden kann und zudem geht der sport auf die knochen. trotz 2x wöchentlichem schwimmen (je 1000 meter) nehme ich kein gramm ab.... ich hab einfach keine ahnung was ich noch machen soll..... habe nun hier viele beträge gesehen und hoffe das nun hier jemand eine idee hat. kennt jemand pflanzliche hilfsmittel? danke, honey!

Abnehmen und Schilddrüsenunterfunktion
Hallo @All,

ich bin auch jedesmal erstaunt wieviele doch das gleiche Problem haben und mich wundert bzw. ärgert es wieviele Ärzte dieses Problem einfach nicht ernst nehmen.
Bei mir fing auch alles vor gut 5 Jahren an. ich hab damal 55 Kilo bei 1,73 gewogen, war Sportlich sehr aktiv (fitness Studio, Ski fahren, laufen, etc.) habe nichts an meiner Enährung oder an meinem Sport geändert und doch jedes gut 10 Kilo zugenommen, und dass obwohl ich täglich Hormone nahm. Es wurden ständig andere Tabletten verordnet. Von Thyretom forte bis L-Thyroxin ich hatte sie glaube alles. Und trotzdem wieg ich 95 Kilo.
Ich fühlte mich auch immer schlechter. Fast täglich Kopfschmerzen, ständig müde und schlapp, zickig und auf nix mehr lust gehabt.
Seit 2 Monaten nehme ich jetzt Armour Thyroid und ich hab mich in den letzten 5 Jahren nie besser gefühlt. Ich habe keine Kopfschmerzen mehr, kann morgens aufstehen und bin den ganzen Tag fit, hab wieder Lust was zu tun und ich bin zuversichtlich, dass wenn ich erst die richtige Dosis habe ich auch endlich abnehmen kann.

@honey473:

es ist zwar kein pflanzliches Mittel, aber auch Synthetisches Mittel, sondern wird aus schweineschilddrüsen hergestellt. Vielleicht währe ja das was für dich.ich bin sehr zufrieden damit und Nebenwirkungen hab ich keine.
http://www.schilddruesenpraxis.de/nl_200604.html

LG Trixi

2 LikesGefällt mir
23. August 2006 um 12:50

Schilddrüsenprobleme
Hallo!
Als sehr erfolgversprechend bei ÜF oder UF haben sich die chinesischen Heilpilze (Vitalpilze) erwiesen.Da solltet Ihr Euch mal schlaulesen oder ins Forum reinschauen.
LG gast

Gefällt mir
24. August 2006 um 21:54
In Antwort auf siofra_12120528

Schilddrüsenprobleme
Hallo!
Als sehr erfolgversprechend bei ÜF oder UF haben sich die chinesischen Heilpilze (Vitalpilze) erwiesen.Da solltet Ihr Euch mal schlaulesen oder ins Forum reinschauen.
LG gast

Ich bin verzweifelt
Hallo

ich habe erst vor vier Wochen erfahren das ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe.
Eigentlich haben wir gedacht das ich schwanger bin da ich Symtome hatte wie bei meiner Tochter.
->Schwindelig ->haarausfall -> zugenommen bis zum geht nicht mehr und unausstehlich.

Nun nehme ich Medikament und ich habe seit dem ganz böse Kopfschmerzen und muß dazu sagen das ich Migäne anfällig bin. Habe eure texte gelesen und bin noch depremierter als zu vor.

Ich wil am Montag zu meinen Arzt und zum Radiologen überweisen lassen da ich endlich wissen will wie es weiter gehen soll da ich gerne noch Kinder haben öchte aber vorher alles geklärt haben will.

nun gut wünsche noch einen schönen Tag.

1 LikesGefällt mir
24. September 2006 um 17:59

Wie heißen Novothyral in der Türkei?
Hallöle,
kannst du mir bitte veraten unter welchem Namen die Novothyral in der Türkei erhältlich sind?

gruß.............

1 LikesGefällt mir
31. Januar 2007 um 15:08

Hallo
Also ich hab vor ca 1 Monat erfahren das ich selbst an Schilddrüsenunterfunktion leide. Bei mir hat der Arzt festgestellt das ich fast keine Schilddrüse mehr habe da sie sich fast vollständig zerstört hat. Ich nehme zur Zeit noch Euthyrox 75 mg doch da diese viel zu schwach für mich sind nehme ich statt 1 Tablette 2. Mein Arzt verschreibt mir sobald ich diese Packung aufgebraucht habe dann stärkere.

So nun zu deinem Beitrag:

Seitdem ich die Tabletten nehme habe ich schon etwas an Gewicht verloren, doch allerdings halte ich mich auch an einen Diätplan den mir mein Arzt verschrieben hat. Keine Süssigkeiten, kein fettes Fleisch, viel Gemüse und vor allem Zitrusfrüchte.

Klar halte ich mich sehr streng daran, doch ab und zu kann ich nicht anders und muss auch zB. mal 1 Zuckerl essen. Doch dann halt ich mich sofort wieder an meinen Diät-Plan!

Man sollte auch die Beilagen, Reis, Kartoffeln und Nudeln einsparen den das sind alles sachen die dick machen. Ausserdem solltest du nur Vollkorn und Magermilchprodukten kaufen.

Ich weiss wovon ich rede, den ich hab innerhalb von 1 1/2 jahren 40 Kg zugenommen und habe nun schon seid 4 Wochen 6 Kg abgenommen. Und das trotz einer fast komplett zerstörten Schilddrüse.

Hoffentlich konnte ich dir etwas helfen. Falls du noch fragen hast melde dich doch einfach.

Gefällt mir
2. Februar 2007 um 12:50
In Antwort auf layla_11951926

Es ist ein Kreuz
...weil einen niemand richtig ernst nimmt, Ich nehme schon seit 5 Jahren L-thyroxin in steigender stärke, jetzt 150,und es ist super schwer was abzunehmen. Ich wiege jetzt 65 kg bei einer grösse von 165 cm, bin also nicht wirklich dick aber auch nicht wirklich schlank. Ich mach dreimal die woche sport und ernähre mich hauptsächlich von salat, nehme aber kaum was ab. Habe es auch schon mit den berüchtigten L... probiert, habe auch zuerst abgenommen, aber wenn ich am wochenende mal über die stränge schlage, ist alles wieder drauf. Da mein mann gerne gut essen geht, ist ein restaurantbesuch immer mit einem schlechen gewissen verbunden. Ich beneide schon die leute , die sich immer gleich den finger in den hals stecken, aber das ist mir dann doch zu krass.
Im freundeskreis wird man nicht ernst genommen. Die sagen, was willst du denn, du siehst doch gut aus. Meine freundin, die in grösse 34 passt, und vom typ her eher überfunktion hat, gibt mir immer tolle ernährungstipps, für die ich sie am liebsten erwürgen würde. Wenn ich das alles essen würde, wäre ich mindestens schon 80 kg.
Wahrscheinlich muss man sich einfach damit abfinden, dass es ein ewiger kampf bleiben wird.Aber wir dürfen auf keinen fall aufgeben.
Sollen die anderen uns doch ruhig für bekloppt halten.
Keep the good spirit.

Luciricardo, was hast du für eine Schilddrüsenkrankh.?
Mir geht es genauso wie Dir! 65 kg, 1,65m nicht dick,nicht dünn, aber finde mich unförmig! 4x die Woche Sport! Ernährung extrem figurfreundlich!
Ich habe leichte SD-Unterfunktion kombiniert mit Hashimoto Thyroditis oder wie das heißt (Autoimunkrankheit wo SD sich langsam auflöst)
Nehme L-Thyroxin 50 , anfangs habe i 1 kg abgenommen, war echt happy, aber jetzt hat sich SD dran gewöhnt. War beim Arzt, er sagte Dosis beibehalten

Gefällt mir
13. Februar 2007 um 17:08
In Antwort auf max_12911250

Abnehmen und Schilddrüsenunterfunktion
Hallo @All,

ich bin auch jedesmal erstaunt wieviele doch das gleiche Problem haben und mich wundert bzw. ärgert es wieviele Ärzte dieses Problem einfach nicht ernst nehmen.
Bei mir fing auch alles vor gut 5 Jahren an. ich hab damal 55 Kilo bei 1,73 gewogen, war Sportlich sehr aktiv (fitness Studio, Ski fahren, laufen, etc.) habe nichts an meiner Enährung oder an meinem Sport geändert und doch jedes gut 10 Kilo zugenommen, und dass obwohl ich täglich Hormone nahm. Es wurden ständig andere Tabletten verordnet. Von Thyretom forte bis L-Thyroxin ich hatte sie glaube alles. Und trotzdem wieg ich 95 Kilo.
Ich fühlte mich auch immer schlechter. Fast täglich Kopfschmerzen, ständig müde und schlapp, zickig und auf nix mehr lust gehabt.
Seit 2 Monaten nehme ich jetzt Armour Thyroid und ich hab mich in den letzten 5 Jahren nie besser gefühlt. Ich habe keine Kopfschmerzen mehr, kann morgens aufstehen und bin den ganzen Tag fit, hab wieder Lust was zu tun und ich bin zuversichtlich, dass wenn ich erst die richtige Dosis habe ich auch endlich abnehmen kann.

@honey473:

es ist zwar kein pflanzliches Mittel, aber auch Synthetisches Mittel, sondern wird aus schweineschilddrüsen hergestellt. Vielleicht währe ja das was für dich.ich bin sehr zufrieden damit und Nebenwirkungen hab ich keine.
http://www.schilddruesenpraxis.de/nl_200604.html

LG Trixi

Habe UF, kann ich durch die Tabletten zunehmen?
Hallo,
war vor kurzem beim Arzt und beim Radiologen. Es wurde eine Schilddrüssenunterfunktion festgestellt.
Nun zum Problem:
Ich bin 1,68 groß und wiege circa 47 kg. Habe aber gelesen, dass man bei UF zunimmt, was bei mir aber absolut nicht der Fall ist. War schon immer so dünn, hab sogar schon komplexe.... Ich ernähre mich gesund und esse morgens, mittags und abends.
Kann ich, wenn ich dann vom Doc. die Tabletten bekomme zunehmen???? Oder nehme ich dann noch mehr ab, das wär dann ja schlimm.... Will zunehmen!!!
Hat das schon jemand erlebt, dass er bei UF und der Tabletteneinnahme zunimmt, statt abnimmt?
Bitte um antwort!

Gefällt mir
16. März 2007 um 12:21

Schilddrüsenunterfunktion
Hallo ihr süßen,
habe mich jetzt das erste mal über UF informiert und bin erschrocken. Bei mir wurde eine UF festgestellt und ich habe grade von meinen Arzt ein Rezept für Euthyrox 50 bekommen und er sagte mir die muß ich jetzt für ein Jahr nehmen dann werden meine Werte neu überprüft. Nun lese ich bei euch das die meisten nach 4 - 6 Wochen erneut kontrolliert weden und gegebenenfalls die Dosis erhöhen um die Werte zu stabilisieren. Und habt ihr alle vor dem Feststellen der UF leicht zugenommen oder erst bei der Medikamenteneinnahme? Ich habe innerhalb von 1,5 Jahren ca. 4-5 Kilo zugenommen bin mir aber nicht sicher ob das mit der Schilddrüse zusammen hing habe auch ordentlich viel gegessen ständig heißhunger ich hoffe nur das ich nicht noch mehr zunehme und die 4-5 kilo evtl. wieder runter kriege. Ich war ein bisschen zu feige den Arzt zu fragen ob bei einer UF man auch an der Brust an Volumen verlieren kann habe nämlich 2 Körbchengrößen verloren kann das davon kommen? Ich danke euch für die Antworten.

Gefällt mir
6. April 2007 um 21:27
In Antwort auf usha_12670632

Oh man
ihr macht mir echt keinen Mut. Ich wäre auch verdammt froh über eine Lösung...
Man kann mir sagen was man will aber wenn man wie ich 10 kilo in einem halben Jahr zunimmt, nur weil man "normal" lebt dann ist das nicht normal, und ich weiss auch das es an meiner Schilddrüse liegt.

Ich bin so frustriert...
ich bin 23 und wenn ich mit Figurproblemen zum Arzt gehe, werde ich niemals ernst genommen. Was soll ich denn tun? Soll ich heulen vor denen knien? Ich renne keinem Schönheitsideal hinterher aber ich fühle mich nun mal wirklich nicht wohl! Noch vor 3 Jahren wog ich 55 KG nun habe ich 70 bei einer Körpergröße von 1,65cm. Vor allem habe ich den Kleiderschrank noch voll mit Kleidung in Größe 38 wo ich leider gar nicht mehr reinpasse.

Ich muss nicht wirklich wieder auf 55, mir würden 59 oder 60 auch reichen aber ich weiss nicht wie ich es anstellen soll wenn mich kein Arzt ernst nimmt. Ich musste meinen Arzt ja fast schon zwingen mich zur Schilddrüsendiagnostik zu überweisen.

Ich bekam Hormone, die halfen nicht, wie ich nach einem halben Jahr feststellte. Habe mit meinem Arzt darüber gesprochen, er meinte das dauert länger. Ok, kann ja sein dachte ich, also hab ich noch ein halbes Jahr gewartet, und siehe da, trotz viel Sport und guter Ernährung, Juhu noch mal 3 kilo zugenommen. Dann kam er mir damit das ich doch die Pille absetzen sollte. Eigentlich war ich total dagegen, da ich auf andere Verhütungsmittel gar nicht vertraue, trotzdem, ich habe es versucht, und? Nichts....

Ich habe den Arzt gewechselt, und noch schlimmer... bei dem kam ich mir dann richtig verarscht vor... Ich berichtete von meinem Leidensweg und bekam zur Anwort: "Ja ja... die Frauen und Ihre Figur, die Schilddrüse solls sein, na wenn man ne Ausrede sucht dann findet man auch eine..." So nun habe ich das vertrauen voll und ganz verloren und habe mich seit ca. einem halben Jahr zu keinem Arzt mehr getraut, aber so geht es nicht weiter...

Kann mir jemand helfen und mir vielleicht wenigstens einen guten Arzt im Saarland nennen oder mir Tipps geben, wie auch immer bin für alles Dankbar

Gewichtzunahme bei haschi
hallo

nachdem ich 99 mit dem rauchen aufhörte nahm ich ständig zu trotz gesteigerter sprtlicher tätigkeit,habe aber vorher schon weniger geraucht so hatte ich ein startgewicht von 55kg und dann reduziert graucht.habe dann ca.9 kilo zugenommen ,war aber in ordnung bei 164 und 64 kg hatte ich also mein normalgewicht,und hatte die hoffnung das ich so 5 kilo noch leicter werden könnt,von wegen ich wog 78 kilo zum schluß da hatte ich die nase voll,jeder nervte mich du hast aber zugelegt man die sollten sich mal ansehen,naja nach einer guten diät (hungern hungern ....) nahm ich dann auf 70 kg ab,das war voll o.k.

dann hatte ich den gesundheitscheck bei meinem hausarzt, der hatte aber einen arzt zur vertretung da,der machte mich auf meine vergrößerte sd aufmerksam,dann drehte sich das rad ,es kam dann das übliche zum nuk der stellte einen großen knoten fest und eine uf,also dann mal L-Thyroxin 100dann 125 und die hoffnung gewichtsabnahme ich hielt mein gewicht aber abgenommen hatte ich nichts,dann verhütete ich mit der 3ms und nahm dann 6 kg ,aber dann mußte ich die sd entfernen lassen da der knoten sehr schnell in kürzester zeit wuchs,mir sagten viele dann nimmst du ab,haha von wegen freitags beerdigte ich meinen lieben papa und mittwochs wurde die sd subtotal entfernt,was danach kam war horror ,mein vater hatte seinen schlimen krebs und verstarb innerhalb 9 monaten,aber es war für ihn die erlösung ich war tapfer ein halbes jahr nach der op war ich nur noch am heule traurig (aber nur wenn ich alleine war)keiner sollte mich anders kenne die lustige el.die haut doch so schnell nichts um von wegen,

anfang des jahres machte ichkurzen prozeß da ich superärtze habe war meine frauenärztin die erste die sagte die sd macht mir die probleme sie sagte auch ich kenne sie als sie noch 55kg hatten also wurden ein hormonspiegel gemacht(damit wir die wechseljahre außschließen können)und der ist super kein zeichen von vorzeitiger wechs.jahre war ja nur noch müde und mir wurde alles zuviel..

dann zu dem tollen doc der das damals fetsstellte mit der sd der hatte letztes jahr seine eigene praxis eröffnet ist zwar weiter 22km aber egal,der schickte mich zum nuk und der hat jetzt durch die ganzen tests entschieden das ich novathyral nehmen soll,habe gestern die erste genommen und bin fit hoffentlich nehme ich jetzt auchnoch ab denn mittlerweile habe ich 82,8 kg und bin aber jeden tag sportlich aktiv ,ich habe ne super konditon und mein körper ist nicht wabbelig aber ich will meine größe 40 haben ,


werde euch weiter berichten wie es mir ergeht und sucht so lange bis ihr für euch den richtigen arzt gefunden habt denn der hört zu und hilft euch weiter...

viel glück lovedad1

Gefällt mir
19. August 2007 um 20:06
In Antwort auf hans_12942729

Abnehmen mit SD-Unterfunktion
Hallo Schnubblchen - UF soll tatsächlich zu Gewichtszunahmen führen, oder das Abnehmen echt erschweren. So wie ich das aber von dem Programm das ich gemacht habe verstehe, ist die Hypophyse der SD übergeordnet, und wenn die stimuliert worden ist, dann klappt das auch wieder mit der SD und der Gewichtsabnahme. Das Programm das wir gemacht haben erfordert aber ein Ernährungsprogramm nach Blutanalyse und Gesundheitszustand. Bei meiner Frau und mir hat das also wunderbar mit dem SureSlim Programm geklappt, sie hat von Kleidergröße 46 auf 38 wieder reduzieren können, und das ohne hungern! Wahrscheinlich brauchst Du nur ein Programm das auf Dich ganz persönlich abgestimmt wird. Also wir sind immer noch begeistert. Versuchs doch mal, wenn de was haben willst was dauerhaft wirken kann.

Nicht Sicher!!!!
Hallo,
Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau was mit meiner schilddrüse nicht stimmt!Meine Frauenärztin hat einen Bluttest gemacht da stimmten die werte nicht, dann wurde ich zum Hausarzt geschickt der wiederum nen Bluttest gemacht hat und mich dann mit den werten zum Radiologen geschickt hat dieser hat dann nen ultraschall gemacht und mir gesagt das laut dem ultraschall alles in ordnung wäre und das sowieso ganz komisch wäre weil 2 meiner werte erhöht sind und sich das irgendwie wiedersprechen würde und der hat jetzt schon wieder Blut abgenommen die ergebnisse habe ich noch nicht!Ich habe mich informiert ich habe alle anzeichen dafür das ich eine uf habe das reicht von Depressionen bis zu übergewicht!!!Mich würde jetzt mal interessieren was ist sureslim????und kann ich von meinem arzt auch ein programm erstellt bekommen?


Liebe Grüße eure Suzi

Gefällt mir
9. Oktober 2007 um 21:06

Medikament
hallo stuppi,
ich habe deinen artikel aufmerksam gelesen.vor einem jahr bin ich an einer unterfunktion der schilddrüse erkramkt.auf grund meiner symptome bin ich sogar in die psychatrie gegangen.
innerhalb eines jahres habe ich 50 kilo zu genommen.meine frage lautet welches medikament hast du eingenommen und welche diät hast du gemacht um so einen enormen gewichtsverlust zu erzielen.ich bin tot traurig über meinen zustand und hoffe das du mir ein paar ratschläge geben kannst

lg mrsmonk

ps zitrusfrüchte kann ich leider nicht essen da ich unter der schuppenflechte leide

Gefällt mir
24. Oktober 2007 um 13:49
In Antwort auf an0N_1186791999z

Gut,
aber ich kann trotz hormone nicht abnehmen! weiß auch net warum... bei mir ist das so, ich achte total darauf, was ich ess, aber ich nehm net ab. ich nehm eher zu. das is total deprimierend...
wie hast du abgenommen?

Hmm...
Hi!
Also bei mir wurde die uf vor 4 JAhren festgestellt,seitdem gehe ich regelmäßig zum Radiologen und bekomme jedesmal ein anderes Medikament oder eine andere Dorierung!Momentan nehme ich L- Thyroxin und es schlägt überhabt nicht richtig an.
Es haben sich sämtlich symptome verschlechtert.Die Geschichte mit den Ärzten musste ich auch durchmachen,sehr nervig!Mir wurde dort WW empfohlen, hat aber leider auch nicht geholfen!Das ist alles sehr entmutigend!ICh selber habe auch einen Diätplan durch einen Bluttest auf mich abstimmen lassen und mich genau dran gehalten...leider ist auch dabei nichts passiert.Ich mache täglich Sport esse nicht viel und gönne mir selten etwas süßes,trotzdem nehme ich nicht ab, sonder zu, wenn ich mir dann mal etwas gönne!Irgendwann habe ich dann so eonen rappel bekommen,dass ich mich auf NullDiät gesetzt habe. Das ende vom Lied war dann,dass ich nach 10 tagen zusammengeklappt bin und nix abgenommen habe!Schrecklich finde ich,dass man so abhängig von den Ärzten ist,die einen teilweise noch auslachen!Zum Glück sind durch den Sport die Cholesterinwerdt in Ordnung aber es ist schwierig sich dazu immer aufzurappeln!ich kann nur sagen viel Glück euch allen!!

1 LikesGefällt mir
29. Oktober 2007 um 14:57

Gib nicht auf, martha, 52 jahre
meine grossmutter war füllig und hatte es vermutlich mit der schilddrüse. meine mutter hat eine schilddrüsenüberfunktion.
ich habe seit der geburt eine schilddrüsenunterfunktion, die
ca. 35 jahre nicht erkannt und behandelt wurde. ich nehme
täglich 150 mg l-thyroxin (t4). ein leben lang neigte ich
zur fülle. sport ausüben ist ein zeitproblem bei vollzeit-
beschäftigung, haushalt und kochen. zeitweilig habe ich immer
wieder diätet (800 bis 1.000 kalorien pro tag). da nehme
ich 500 gramm pro woche ab, d.h. im monat 2 kilo. das lohnt sich. seit letzten weihnachten habe ich 20 kilo abgenommen,
von 82,2 kg auf 62 kg. sobald ich normal esse, nehme ich zu.
verstopfung habe ich auch. ich trinke dann viel apfelsaft.
ich habe nur die wahl, ein leben lang zu diäten. oder inter-
vall-diät. eine zeitlang diäten, eine zeitlang normal essen,
dann wieder diäten. wichtig ist das umfeld, arbeit, privat,
dann kann man es mit 800 bis 1.000 kalorien täglich schaffen. nur mut

Gefällt mir
12. November 2007 um 21:44
In Antwort auf audra_12849048

Leide ich an SD-UF????
Ich bin 24 Jahre jung/alt!
War jetzt für ein halbes Jahr in Amerika und habe dort bzw. auch jetzt noch ca. 5-6 kg. zugenommen und auch wenn es immer blöd klingt, nicht anders gegessen als sonst.
Seitdem ich wieder zu Hause bin, habe ich mein Essen auf eine einzige Mahlzeit pro Tag reduziert. Und dann handelt es sich meist um Salat oder Nudeln. Aber ab und zu sündige ich auch mal mit nem Glas Cola oder nem Schokoriegel.
Nun bin ich sehr verzweifelt, da ich 1. noch nie soviel gewogen habe (65kg bei 1,70m) und 2. egal wieviel Sport ich mache wirklich nichts passiert.
Bisher hat es allerdings immer große Erfolge gebracht wenn ich regelmäßig Sport getrieben habe.
ich verstehe das nicht.
Nun habe ich erfahren, dass meine Oma und Uroma eine UF hatten.
Meinen Arzt habe ich noch nicht darauf angesprochen, aber bei der letzten Blutuntersuchung wurde ein erhöhter Cholesterinwert festgestellt (vor 4 Wochen). Außerdem bin ich wirklich ständig müde und abgeschlagen, obwohl ich eigentlich sehr viel schlafe. Zudem wie schon gesagt esse ich nicht viel und leide häufig unter Verstopfungen bzw. einem sehr unregelmäßigen Stuhlgang.
Kann es möglich sein das ich an einer UF leide? Warum und wie kann sich sowas einstellen?Und muss man wenn man darunter leidet die Medikamente selbst bezahlen?
Hoffe es kann mir jemand helfen!!!

UF
Ich habe vor kurzem Erfahren, dass ich an einer Unterfunktion der Schilddrüse leide. Ich habe mich eigendlich immer gefragt, warum ich mein Gewicht nicht reduziere, egal was ich mache. Heute habe ich von meinem Internisten L-Tyrox Hexal (100 Tabletten) verschrieben bekommen. Meine Krankenkasse DAK übernimmt die Kosten abzügl. SB
Aber nicht alle Kassen beteiligen sich an den Kosten. Mich wundert dass nicht schon viel früher mein Arzt dahinter gekommen ist, da ich eigendlich ständig müde bin unter Verstopfung leide. Wichtig ist ein guter Arzt der die Symtome erkennt. Nicht aufgeben!

2 LikesGefällt mir
29. November 2007 um 22:11
In Antwort auf lesia_12082816

Hallo
Also ich hab vor ca 1 Monat erfahren das ich selbst an Schilddrüsenunterfunktion leide. Bei mir hat der Arzt festgestellt das ich fast keine Schilddrüse mehr habe da sie sich fast vollständig zerstört hat. Ich nehme zur Zeit noch Euthyrox 75 mg doch da diese viel zu schwach für mich sind nehme ich statt 1 Tablette 2. Mein Arzt verschreibt mir sobald ich diese Packung aufgebraucht habe dann stärkere.

So nun zu deinem Beitrag:

Seitdem ich die Tabletten nehme habe ich schon etwas an Gewicht verloren, doch allerdings halte ich mich auch an einen Diätplan den mir mein Arzt verschrieben hat. Keine Süssigkeiten, kein fettes Fleisch, viel Gemüse und vor allem Zitrusfrüchte.

Klar halte ich mich sehr streng daran, doch ab und zu kann ich nicht anders und muss auch zB. mal 1 Zuckerl essen. Doch dann halt ich mich sofort wieder an meinen Diät-Plan!

Man sollte auch die Beilagen, Reis, Kartoffeln und Nudeln einsparen den das sind alles sachen die dick machen. Ausserdem solltest du nur Vollkorn und Magermilchprodukten kaufen.

Ich weiss wovon ich rede, den ich hab innerhalb von 1 1/2 jahren 40 Kg zugenommen und habe nun schon seid 4 Wochen 6 Kg abgenommen. Und das trotz einer fast komplett zerstörten Schilddrüse.

Hoffentlich konnte ich dir etwas helfen. Falls du noch fragen hast melde dich doch einfach.

Schilddrüsenunterfunktion
Hallo!
Zunächst möchte ich mich kurz vorstellen: ich bin 30, Mutti von zwei Mädchen und komme mit der SU einfach nicht klar. Ich habe schon vor geraumer Zeit festgestellt, dass bei mir irgendwas mit dem Stoffwechsel nicht stimmt. Mein Arzt meinte: "Sie essen das Falsche" sonst nichts!Nach einem Arztwechsel habe ich die Bestätigung nun fast einen Monat:Chronische Schilddrüsenentzündung auch Hashimoto genannt!Seitdem nehme ich L_Thyrox, bisher 50mg ob es reicht weiß ich nicht.
Mich interessiert und vielleicht kann mir da jemand helfen, ob das Zunehmen auch mal aufhört. Ich esse sehr viel Obst und Gemüse, eher wenig Fleisch!
... aber ich nehme stetig zu( innerhalb vvon 5 Monaten 6kg)Ich fühle mich unwohl!
Hat jemand Tipps wie ich dieses Tief überwinden kann, muss man zum Ernährungsberater oder tuts auch der Allg. Mediziner?


Gefällt mir
29. November 2007 um 22:33
In Antwort auf hans_12942729

Abnehmen mit SD-Unterfunktion
Hallo Schnubblchen - UF soll tatsächlich zu Gewichtszunahmen führen, oder das Abnehmen echt erschweren. So wie ich das aber von dem Programm das ich gemacht habe verstehe, ist die Hypophyse der SD übergeordnet, und wenn die stimuliert worden ist, dann klappt das auch wieder mit der SD und der Gewichtsabnahme. Das Programm das wir gemacht haben erfordert aber ein Ernährungsprogramm nach Blutanalyse und Gesundheitszustand. Bei meiner Frau und mir hat das also wunderbar mit dem SureSlim Programm geklappt, sie hat von Kleidergröße 46 auf 38 wieder reduzieren können, und das ohne hungern! Wahrscheinlich brauchst Du nur ein Programm das auf Dich ganz persönlich abgestimmt wird. Also wir sind immer noch begeistert. Versuchs doch mal, wenn de was haben willst was dauerhaft wirken kann.

Hallo Slimjim
Ich weiß seit einem Monat, dass ich SD-U mit Hashimoto habe. Trotz L-Thyrox kann ich nicht feststellen, dass das Gewicht stagniert, es macht mich fast wahnsinnig.
Mittlerweile bin ich nicht mehr so extrem müde und auch sonst ist mein Befinden besser, aber ich komme einfach nicht klar mit dieser Materie. Was ist das SureSlim Programm und wie setzt man es um? Ich bin echt am verzweifeln und mit 82kg bei 1,59m auch echt übergewichtig.

Gefällt mir
12. Dezember 2007 um 20:23
In Antwort auf skena_12560800

Medikament
hallo stuppi,
ich habe deinen artikel aufmerksam gelesen.vor einem jahr bin ich an einer unterfunktion der schilddrüse erkramkt.auf grund meiner symptome bin ich sogar in die psychatrie gegangen.
innerhalb eines jahres habe ich 50 kilo zu genommen.meine frage lautet welches medikament hast du eingenommen und welche diät hast du gemacht um so einen enormen gewichtsverlust zu erzielen.ich bin tot traurig über meinen zustand und hoffe das du mir ein paar ratschläge geben kannst

lg mrsmonk

ps zitrusfrüchte kann ich leider nicht essen da ich unter der schuppenflechte leide

"UF"
also ich habe das noch nie gemacht zu schreiben wie ich mich fühle aber ich habe das gelesen und dachte das ich es einfach mal versuche! ich habe auch eine schilddrüsenfunktion!Diese Gewichtszunahme,diese Müdigkeit(hatte schon desswegen einen Unfall gebaut!) und vorallem diese Depressionen machten mich fertig diese symptome habe ich schon seit ich denken kann. Als ich 13 war ging meine mutter mit mir zum arzt weil sie schon so etwas vermutete,aber der sagte nur das ich zu fett sei und nicht so viel frssen solle!! Damals fing ich an mich selbst zu hassen und ich glaubte fast meine mutter auch dann machte viel sport jeden tag eine stunde minimum! mit der zeit wurde ich so schlapp das ich mich zu nichts mehr richtig aufraffen konnte ich habe mich dann richtig dazu gezwungen um meine mam nicht zu enttäuschen!Es wurde schlimmer ich hatte selbstmrodgedanken, nichts gab für mich noch sinn und spürte in mir nur noch diese leere!ich hatte auch schon drei tumore am Eierstock, ich weiß nicht ob es da zusammenhänge gibt aber 1 Monat vor meinem 19 Geburtstag wurde rein zufällig eine entzündung meiner Schilddrüse endeckt,jetzt habe ich auch noch einen Knoten in der Schilddrüse, der wert war 20fach so hoch wie normal,was erklärt warum ich mich seit jahren so fühlte. In mir machte sich die Hoffnung breit das sich alles zum besseren verändern würde, nun lese ich alle diese Texte und habe Angst das ich mir nur was vormache was bei mir schon oft vorkam!ich möchte gerne wissen ob es euch auch so ergangen ist.

Gefällt mir
28. Dezember 2007 um 23:26

Ich kann`s nachvollziehen
Hallo ihr lieben

bei mir wurde die Su vor ca. 2 jahren festgestellt, da war ich kurz vor dem abi und konnte mich auf nichts konzentrieren, war ständig krank, hab in einem halben jahr 20 kg zugenommen und war unausstehlich und total zickig zu allen in meiner Umgebung.

Als mein hausarzt dann bemerkte das ich eine su haben könnte wurden lauter Bluttests durchgeführt. Meine arme sahen aus als währe ich drogen abhängig. Ich musste sogar in die uni klinik da meine sd nich wie bei den meisten von euch verkleinert ist sondern ca. 2,5 mal so groß wie normal. Nach meinen werten habe ich dennoch eine su.

Bei mir wurde die Therapie mit L-Thyroxin Henning 25 begonnen und jede woche stärker bis ich schließlich bei 150mg ankam das dauerte ca. 1/2 jahr und dann habe ich auch sehr schnell(3-4 monate) 20kg wieder abgenommen ohne an meiner Ernährung etwas zu ändern oder mehr sport zu machen.

Letztes Jahr musste ich jedoch aufgrund meines Studiums Umziehen, und somit auch meinen Hausarzt wechseln. Die neue "Ärztin" zu der ich nun ging hat mich angeguckt wie ne Kuh wenns donnert als ich ihr sagte was ich hab und meinte ich sei nich ganz dicht. Jedenfals wollte sie mir meine Tabletten nicht verschreiben, die schwester hab ich jedoch dazu überredet bekommen es doch zu tun seid dem fahr ich regelmäßig zu meinen Eltern nach hause um mir dort die Tabletten verschreiben zu lassen und bin auf der dringenden suche nach einem arzt hier in rostock der sich mit su auskennt denn ich brauch dringend einen neuen bluttest da die symptome schon wieder losgehen.

Es gibt also mehrere stümper die keine ahnung von su und sü haben.

LG Loredanabibi

1 LikesGefällt mir
4. Januar 2008 um 13:13

ÜF
Hallo,

wollte mich jetzt auch mal dazu melden.
Ich habe schon seit 2 Jahren Probleme mit meiner Schilddrüse. Anfangs dachten sie es sei eine ÜF, dann wurde nach (nochmehr) Blutuntersuchungen und besuch beim Radiologen festgestellt dass es doch eine UF ist.
Das Problem mit meinem Gewicht habe ich schon seit dem ich 13, 14 bin. Mittlerweile hat es sich wieder einigermaßen mit Größe u. Gewicht eingependelt (1,72 u. 72kg derzeit). Allerdings bin ich natürlich auch nicht übermäßig Schlank. Ich treibe seit 4 Monaten reglmäßig Sport und esse auch schon anders. Allerdings stagniert mein Gewicht derzeit. Ich komm einfach nicht mehr weiter runter. Ich denke mal dass es mit den Tabletten zusammenhängt und dass die Dosis einfach nicht stimmt. Derzeit bin ich bei 75er Tabletten. Allerdings wurde ich auch erst vor kurzem erhöht.
Ich hoffe dass ein erneuter Besuch beim Doc mir weiter hilft.
Auf jeden fall denke ich mal dass die Tabletten/Werte richtig eingestellt sein sollten um den gewünschten Effekt beim Abnehmen auch zu erhalten.
Soweit mal von mir

lg

Gefällt mir
26. Januar 2008 um 0:58

Ich weiß garnicht ob das ganze noch aktuelle (für jemande?)ist
Stuppi; Einträge von August:
Ich habe seit 2003 eine bekannte UF mit Hashimoto Thyreoditis. Bis zu deren Erkennung habe ich ca. 10 kg zugenommen, dann habe ich l-Thyroxin verpasstbekommen = donnerstags erste Mal genommen, den Montag danach auf die Waage und der Freitag darauf gleich SIEBEN kg mehr.(Zum Verständnis, das sind sieben Kilo in FÜNF TAGEN!!)Dabei hatte ich nicht mal mehr die Kraft um zu essen, bei mir behalten konnte ich das wenige auch nicht - aber zunehmen... Das hat sich in wenigen Wochen um 25 Kilo gesteigert.
Glücklicherweise bin ich mit einem Lebensmittelchemiker liiert - der hat sich für mich schlau gemacht. Er kam auf das Komi-Präparat (T3 und T4) Novothyral. Ein SEGEN!!
Die Gewichtszunahme blieb fast zeitgleich stehen.
Es war zwar ein Kampf, bis ich endlich das Medikament von meiner damaligen Ärztin verschieben bekam - ist ja nicht allgemein gängig! - und meine neue Ärztin hat mir mit TCM und Selen (150µ soll man bei Hashimot nehmen - man fühlt sich nicht mehr ständig krank; alles wird besser)sehr geholfen. Ich kann wenigstens wieder mein Leben leben. Auch wenn ich bisher kein Stück abnehmen kann. Ich achte sehr auf meine Ernährung, aber sobald es über ca 1400 kcal geht, ist es auch schon auf den Hüften... ( Ich habe immer viel Sport gemacht (außer der Zeit, in der es mir so elend mies ging). Nichts hilft.
Jeder Arzt hat mir gleich gesagt, nur nichts Jod haltiges mehr zuführen.
Jetzt sagst Du, dass Du gleich 100mg Jod nimmst...
Mein T3-Wert ist richtig eingestellt und der T4-Wert etwas zu hoch, das liegt aber an dem Kombi-Präparat(T4 ist höher dosiert). Du sprichst auch von einer "richtigen" Ernährung, achtest Du im allgemeinen darauf - vielleicht wie vor dem Krankheitsausbruch?
Wieviel kcal überschreitest Du nicht?
Das würde mich sehr interssieren.
vielleicht weiß ja auch noch jemand anderes darüber bescheid?
Jedem alles Gute!

Gefällt mir
22. Februar 2008 um 18:54
In Antwort auf muirmn_12837318

Schilddrüsenunterfunktion
Hallo ihr süßen,
habe mich jetzt das erste mal über UF informiert und bin erschrocken. Bei mir wurde eine UF festgestellt und ich habe grade von meinen Arzt ein Rezept für Euthyrox 50 bekommen und er sagte mir die muß ich jetzt für ein Jahr nehmen dann werden meine Werte neu überprüft. Nun lese ich bei euch das die meisten nach 4 - 6 Wochen erneut kontrolliert weden und gegebenenfalls die Dosis erhöhen um die Werte zu stabilisieren. Und habt ihr alle vor dem Feststellen der UF leicht zugenommen oder erst bei der Medikamenteneinnahme? Ich habe innerhalb von 1,5 Jahren ca. 4-5 Kilo zugenommen bin mir aber nicht sicher ob das mit der Schilddrüse zusammen hing habe auch ordentlich viel gegessen ständig heißhunger ich hoffe nur das ich nicht noch mehr zunehme und die 4-5 kilo evtl. wieder runter kriege. Ich war ein bisschen zu feige den Arzt zu fragen ob bei einer UF man auch an der Brust an Volumen verlieren kann habe nämlich 2 Körbchengrößen verloren kann das davon kommen? Ich danke euch für die Antworten.

)
ich habe innerhalb 1,5 jahren ca. 20 kilo zugenommne ohne heißhungerattaken ect. bis mal ein anderer arzt auf dei idee gekommen ist blutwerte zu kontrollieren. mein alter arzt sagte immer nur kind mach sport dann nimmst du ab, und lass dir vitaminspritzen geben dann bist nicht mehr müde... soviel dazu... bei mir wird jeztz jeden monat blut abgenommen seit oktober und wir haben immernoch nicht die richtige dosis gefunden... bin jetzt bei 100 mg und abgenommen habe ich keine 3 kilo... (

1 LikesGefällt mir
24. Februar 2008 um 22:25

Stoffwechsel auf spahrflamme.
bau in dein essen viele nahrungs mittel die den körper aufheizen und den stoffwechsel anrehgen.
grüner tee:er ist ein echtes multitalent,denn er beschleunigt den stoffwechsel und die fettverbrennung ,stärkt das bindegewebe und wärmt schön.
heißes ingwerwasser:trinken sie täglich einen liter heißes ingwerwasser.rezept:6scheiben ingwer mit 1liter heißem wasser übergießen.in eine thermoskanne füllen,über den tag verteilt trinken.
effekt:heizt das verdauungsfeuer an, fördert die entschlackung und wärmt von innen.ideal für frauen,die bei kalten temperaturen leicht frösteln.
chili,paprika und pfeffer kurbeln die fettverbrennung an,sogar stunden nach dem essen.
zusatzeffekt:nach dem genuss scharfer speisen haben wir durst und trinken viel.das wiederum füllt den magen,macht satt und entschlackt.
wertäglich kaugummi kaut,kann innerhalb eines jahres meher als 5kilogramm gewicht verlieren.zu diesem ergebnis kommt eine studie der renommierten mayo-klinik in den vereinigten staaten.durch das kauen erhöht sich die stoffwechselrate um 20 prozent.
grapefruits:kurbeln den zuckerstoffwechsel an.
vitamine sind das A und O :A,D,E und K sind fettlösliche vitamine.B1,B2,B6 B12,niacin,folsäure und C sind die wasserlöslichen.
Unentbeheliche Bausteineie mineralien.
Calcium,phosphor,kalium,natrium und magnesium.
eisen,zink,kupfer,selen,mangan,jod,chrom,kobalt und fluor sind spurenelemente.
wenn dein körper ausreischend versorgt ist kannst du auch bei einer schilddrüsenunterfunktion abnehmen.
tip:unser treibstoff sind kohlenhydrate,wenn du weniger als du brauchst zu dir nimmst greift dein körper zu voeratskammer "fett polsterchin" und mann nimt ab.
viel glück

Gefällt mir
26. Februar 2008 um 20:13

Unterfunktion Hashimoto
Hallo alle Zusammen,

ich bin 27 Jahre alt und habe seit meinem (ca.) 6 Lebensjahr eine UF.
Bis zu meinem 14 Lebensjahr habe ich nur Jodit100 genommen und dann nachdem eine Gewebeprobe genommen und somit festgestellt wurde das ich die sogenannte Hashimotoentzündung habe, auf L-Thyroxin eingestellt...Da hatte ich aber noch keine Probleme mit meinem Gewicht 1,75cm/65 kg

Vor ca. 6 Jahren, hab ich eine miese Phase (wurde immer fetter, schlimmer Haarausfall etc.) durchgemacht, bin zum Arzt und habe eine höhere Tablettendosis verschrieben bekommen, ich denke es war 100er oder 125er L-Thyroxin...
Dann habe ich, wie von Zauberhand 18 Kilo abgenommen und endlich wieder meine alte Figur gehabt +5 Kilo gehabt.

Ich habe es dann leider mit den Arztbesuchen schleifen lassen, dafür beiße ich mich jetzt in den Hintern..und passieren tut mir das auch nicht mehr.

Letztes Jahr Mai/Juni gings dann wieder richtig los...
Seit dem wurde ich immer Schlapper, Mieslauniger, Lustloser und vorallem habe ich seit dem rund 18 Kilo zugenommen. Seit Dezember mache ich regelmäßig Sport, verzichte auf Süßes und trotzdem steigt das Gewicht.
Erst hab ich gar nicht gerafft, dass es daran liegen könnte und dann ging mir ein Licht auf!!
Jetzt war ich vor sechs Wochen beim Radiologen und ja mein Stoffwechsel ist im Keller, die Entzündung voll im Gange, mein rechter Flügel vergrößert und stark entzündet und der linke verkleinert und ohne "Lebenszeichen".
Jetzt hat mir der Arzt 150er verschrieben und die nehme ich jetzt fleißig jeden Morgen. Mitte April hab ich wieder einen Kontrolltermin und ich hoffe das die Tabletten gut anschlagen, denn ich möchte endlich wieder abnehmen Bisher habe ich noch kein Gewicht verloren, leider aber der Sommer steht vor der Tür und jetzt wirds Zeit.

Ich hab mich auch jetzt erst so richtig mit "meiner" Schilddrüse beschäftigt. Und ich finde es faszinierend und erschreckend zu gleich wie sehr die Schilddrüse den Körper beeinflusst...
Wenn man lange und andauernde Beschwerden hat, die nicht behandelt werden, kann es sogar zu Unfruchtbarkeit kommen...

Also ich drücke allen die an UF leiden die Däumchen!!

LG

Gefällt mir
2. März 2008 um 10:04
In Antwort auf an0N_1232218799z

Ich kann`s nachvollziehen
Hallo ihr lieben

bei mir wurde die Su vor ca. 2 jahren festgestellt, da war ich kurz vor dem abi und konnte mich auf nichts konzentrieren, war ständig krank, hab in einem halben jahr 20 kg zugenommen und war unausstehlich und total zickig zu allen in meiner Umgebung.

Als mein hausarzt dann bemerkte das ich eine su haben könnte wurden lauter Bluttests durchgeführt. Meine arme sahen aus als währe ich drogen abhängig. Ich musste sogar in die uni klinik da meine sd nich wie bei den meisten von euch verkleinert ist sondern ca. 2,5 mal so groß wie normal. Nach meinen werten habe ich dennoch eine su.

Bei mir wurde die Therapie mit L-Thyroxin Henning 25 begonnen und jede woche stärker bis ich schließlich bei 150mg ankam das dauerte ca. 1/2 jahr und dann habe ich auch sehr schnell(3-4 monate) 20kg wieder abgenommen ohne an meiner Ernährung etwas zu ändern oder mehr sport zu machen.

Letztes Jahr musste ich jedoch aufgrund meines Studiums Umziehen, und somit auch meinen Hausarzt wechseln. Die neue "Ärztin" zu der ich nun ging hat mich angeguckt wie ne Kuh wenns donnert als ich ihr sagte was ich hab und meinte ich sei nich ganz dicht. Jedenfals wollte sie mir meine Tabletten nicht verschreiben, die schwester hab ich jedoch dazu überredet bekommen es doch zu tun seid dem fahr ich regelmäßig zu meinen Eltern nach hause um mir dort die Tabletten verschreiben zu lassen und bin auf der dringenden suche nach einem arzt hier in rostock der sich mit su auskennt denn ich brauch dringend einen neuen bluttest da die symptome schon wieder losgehen.

Es gibt also mehrere stümper die keine ahnung von su und sü haben.

LG Loredanabibi

Suche einen Arzt
Ich bin auch aus Rostock und habe eine tolle Ärztin, die sehr viel Wert auf die richtige Einstellung der Schilddrüsenwerte legt. Frau Doktor Kummer-Eisenhut. Sie ist auch Naturheilärztin und hat ihre Praxis in Warnemünde-Diedrichshagen. lg Schollilein

Gefällt mir
2. März 2008 um 16:33

"Schildrüsenunterfunktion und trotzdem abnehmen???"
hallo hier ist Fettauge1 und habe auch eine unterfunktion es ist wichtig das du beim Arzt regelmäßig blut abgibst sodass er dann feststellen kann ob du genug hormone im blut hast ich habe nit der einnahme meiner hormone 10kilo abgenommen liebe grüße fettauge

Gefällt mir
9. März 2008 um 12:24
In Antwort auf dalal_12687879

UF
Ich habe vor kurzem Erfahren, dass ich an einer Unterfunktion der Schilddrüse leide. Ich habe mich eigendlich immer gefragt, warum ich mein Gewicht nicht reduziere, egal was ich mache. Heute habe ich von meinem Internisten L-Tyrox Hexal (100 Tabletten) verschrieben bekommen. Meine Krankenkasse DAK übernimmt die Kosten abzügl. SB
Aber nicht alle Kassen beteiligen sich an den Kosten. Mich wundert dass nicht schon viel früher mein Arzt dahinter gekommen ist, da ich eigendlich ständig müde bin unter Verstopfung leide. Wichtig ist ein guter Arzt der die Symtome erkennt. Nicht aufgeben!

Nicht erkannte Unterfunktion
Hallo!
Seit Jahren leide ich an allgemeiner Schlappheit, bin gereizt und nehme stetig zu. Ausserdem habe ich stets stärker werdenden Haarausfall und Hautprobleme, die trotz mehrfachen Besuchen bei meiner Hautärztin und der Verwendung der verschriebenen bzw. empfohlenen Produkte anhalten. (Eine Ursache für die Symptome konnte sie nicht feststellen.) Sie empfahl mir kürzlich, bei der Frauenärztin einen Hormonstatus machen zu lassen. Da meine Krankenkasse das nicht zahlt habe ich diesen als "IGEL" Leistung letzte Woche selber bezahlt. Und siehe da: ich scheine einer Unterfunktion der Schlddrüse zu haben. Meine Frauenärztin hat mich zum Hausarzt geschickt, der hat mir vorgestern nochmal Blut abegenommen und ein Ultraschall der Schilddrüse gemacht. Sie ist definitiv verkleinert, die Ergebnisse der Blutuntersuchung kriege ich morgen. Mir dem Befind "Verdacht aus Schilddrüsenunterfunktion" konnte ich zunächst gar nichts anfangen. Ich habe mich dann aber in Büchern und im Internet informiert und stelle nun fest, dass ich mir fast wünsche, dass der Verdacht bestätigt wird. Denn wenn sich der Verdacht bestätigen sollte erklären sich möglicherweise viele der Symptome. Insbesondere meine Gewichtszunahme, als auf den ersten Blick erkennbare Veränderung, wurde - nicht nur von mir selbst, sondern auch von verschiedenen anderen Seiten- als undiszipliniertheit interpretiert. Der Einzige, der mich nie unter Druck setzt, ist mein Mann. Wenn ich die Beiträge hier im Forum lese, vermute ich, dass eine UF seit Jahren vorhanden ist und ich werde zuversichtlich, dass die Behandlung mir ein Stück meines alten Elans zurückbringt!

1 LikesGefällt mir
19. März 2008 um 15:38

Was kommt bei einer SU auf mich zu?
auf Grund einer Fehlgeburt hat mein Frauenarzt mich zu einem Spezialisten geschickt. Nun war ich gestern da und er ist fast umgefallen bei der Ultraschallbild Auswertung, muss die SU schon seit 10 Jahren haben. Viele Symptome, Depressiv, Übergewicht, Konzentrationsschwäche, Heuanfälle treffen auch zu.

Meine Frage, was kommt jetzt alles auf mich zu?

Ich lese auch hier immer wieder, dass viele von euch zunehmen trotz Medikamente??? Mein Arzt meinte das ich sicher Abnehme.

Beim EKG gestern ist dann auch noch raus gekommen das ich eine Sauerstoffunterversorgung des Herzen habe sowie Bluthochdruck, anscheint alles bedingt durch die SU.

Mir kommt das alles so unwahr vor, habe erst vor 2 Monaten mein Baby verloren (liegt wohl auch zu 95% an der SU) und nun scheint kein Ausweg mehr vorhanden zu sein.

Gefällt mir
19. März 2008 um 23:18

Man ist doch nicht allein
Hallo Schnubblchen,

ich habe genau das gleiche Problem und wurde zur selben Zeit wie bei dir festgestellt.
Habe seit dem von einem Arzt(leidet selbst an SU)einige Tipps bekommen.

*morgens zum Frühstück ein Glas Multi-Saft,kein ACE
*über den Tag gesundes Essen,vorallem Salat und Obst(bis ca 16-17.00 uhr)
*zum Abendessen nach möglichkeit wenig Kohlenhydrate aber viel Eiweißreiches, zB. Rind und Geflügel nicht unbedingt Schwein

solange wie ich Arbeitslos war,hatte ich eigentlich keine Probleme damit aber seit dem ich im 4-Schichtbetrieb arbeite ist dies kaum durchzusetzen-da ständig wechselnde Essenszeiten und nichts Geregeltes.

Hoffe dir einwenig weiterhelfen zu können...

LG
sweetdevile

Gefällt mir
19. März 2008 um 23:29
In Antwort auf varda_11884457

Was kommt bei einer SU auf mich zu?
auf Grund einer Fehlgeburt hat mein Frauenarzt mich zu einem Spezialisten geschickt. Nun war ich gestern da und er ist fast umgefallen bei der Ultraschallbild Auswertung, muss die SU schon seit 10 Jahren haben. Viele Symptome, Depressiv, Übergewicht, Konzentrationsschwäche, Heuanfälle treffen auch zu.

Meine Frage, was kommt jetzt alles auf mich zu?

Ich lese auch hier immer wieder, dass viele von euch zunehmen trotz Medikamente??? Mein Arzt meinte das ich sicher Abnehme.

Beim EKG gestern ist dann auch noch raus gekommen das ich eine Sauerstoffunterversorgung des Herzen habe sowie Bluthochdruck, anscheint alles bedingt durch die SU.

Mir kommt das alles so unwahr vor, habe erst vor 2 Monaten mein Baby verloren (liegt wohl auch zu 95% an der SU) und nun scheint kein Ausweg mehr vorhanden zu sein.

Thema: "Was kommt bei einer SU auf mich zu?"
An AKINA78,

"Mein Arzt meinte das ich sicher Abnehme."

Diesen Satz habe ich auch so oft von meinem Arzt gehört, muss aber leider sagen dass trotz gesundem Essen, verzicht auf Süßes usw. ich noch kein einziges Kilo losgeworden bin.
Das mit dem nochweiter zunehmen trotz Medikamenten kann ich zwar nicht unbedingt bestätigen aber so richtig wohlfühlen tu ich mich mit meinem Gewicht auch nicht.

Wäre auch über jeden Tipp und Ratschlag das etwas passiert dankbar.

LG
sweetdevile

Gefällt mir
5. April 2008 um 0:55

Schilddrüsenunterfunktion
Hallo,
ich habe mir soeben eure Kommentare durchgelesen.. Ich habe von Geburt an schon eine Schilddrüsenunterfunktion.. es wurde aber erst letztes Jahr im Oktober/November festgestellt, weil ich vorher noch nie Blutgenommen bekommen habe.Meine Schilddrüse ist eigentlich sehr klein d.h. die eine Seite ist größer als die andere... Ich habe somit solche Tabletten genommen mit Jod glaube ich... aber da ich es nicht für nötig hielte sie zu nehmen, ging ich nicht mehr zum Arzt, um mir ein neues Päckchen zu verschreiben zu lassen...
Naja seit kurzem merke ich das ich total müde immer bin und übermäßig schlaf brauche (12-14 Stunden/ manchmal mehr manchmal weniger).. Des Weiteren lässt meine Konzentration in der Schule von Stunde zu Stunde sehr nach... Mein größtes Problem ist aber, dass ich trotz reduziertem Essen nicht abnehme.. Ich hatte eine Zeit inder ich sehr streng Diät machte, dabei nahm ich 15 Kg ab, aber seit dem nicht mehr.. (Zu der Frage ob man mit Schilddrüsenunterfunktion abnehmen kann)..
Ich würde jeden mit solch einem Problem mal raten zu einem Endokrinologen zu gehen..Sie sind meist besser als der "normale" Hausarzt,weil sie spezialisiert auf die Schilddrüse sind.
Das werde ich demnächst auch tun..

Lg. ItaliaSignorina

Gefällt mir
10. April 2008 um 19:23

Ich kenne das problem mehr als gut...
hallo!

ich hoffe dieser beitrag kommt noch richtig oder rechtzeitig oder vielleicht kann ich damit jmd helfen.bei mir wurde letztes jahr ein schilddrüsen karzinom festgestellt udn nun hab ich nach op und Radio Jod therapie keine schilddrüse mehr. ich muss die höchste dosis an tabletten nehmen. ich muss auch jetdesmal mich "künstlich" in eien unterfunktion trimmen wenn ich wieder eine untersuchuung vor mit habe und kenn das problem mit gewichtszunahme und abnahme...da mit das ziemlich auf den kecks gegangen ist und ich eigentlich ein super sportlicher mensch bin (168/59kg)hab ich angefangen voll auf meinem körper zu schauen. ich weiß auch dass es in zeiten der utnerfunktion ein horror ist sportlich zu sein...drum rate ich allen...lasst euch eure meds gut einstellen...und wenn ihr keien kondi habt in der unterfunktion...nicht aufgeben...macht kleine übungen zuhause (rehakrafttraining)...bauchübungen oder einfach was für die beine oder den po...
langsam anfangen...nach meiner chemo war ich langsamer als mein opa der ein lungenproblem hat! war für mich der horro, da ich vorhin leistungsmäßig im verein sport gemacht habe...das hab ich alles vergessen können...jetzt hab ich klein angefangen und nach 2 monaten intensiven reha training (was ich mir selber zusammengestellt habe mit einer sportwissenschaftlerin) hab ich allmählich wieder eine normale kondi gehabt...
es dauert...aber jetzt kan ichw eider klettern gehn udn snowboarden ohne probleme...bis zur näcshten utnersuchuung halt...

auch meinen essensplan hab ich komplett umgestellt...viel gemüse und eiweiß und kein soja! (von dem hat mir meine schilddrüsenspazialistin abgeraten) ich ess ziemlich viel in der früh ...1h nachdem ich meien tablette eingenommen habe und versuch selbst wenn ich den ganzen tag arbeiten hab müssen zuahuse beim fernseher noch übungen zu machen!

lässt euch nicht utnerkriegen mädels! es dauert alles seine zeit udn viel durchhaltevermögen... ich kann das bestätigen nachdme ich die hölle schon durchgegangen bin...

macht euch mut! udn gebt nie auf! und lässt euch aber auch mal zeit in eurer utnerfunktion auf euren körper udn eure seele zu hören...göntn euch was...autogenes training (hab ich mir gegönnt) oder eine massage (mir hats dann so gefallen dass ich sogar eine massageausbildung nebenbei zu meinem studium jetzt mach) udn versucht so oft wie möglich euch eure kräfte ind er natur aufzutanken! die gibt auch sehr viel...

ich hoffe ich hab euch einwenig helfen können!

lg

Gefällt mir
1. Mai 2008 um 15:33
In Antwort auf tessa_12872223

Nicht Sicher!!!!
Hallo,
Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau was mit meiner schilddrüse nicht stimmt!Meine Frauenärztin hat einen Bluttest gemacht da stimmten die werte nicht, dann wurde ich zum Hausarzt geschickt der wiederum nen Bluttest gemacht hat und mich dann mit den werten zum Radiologen geschickt hat dieser hat dann nen ultraschall gemacht und mir gesagt das laut dem ultraschall alles in ordnung wäre und das sowieso ganz komisch wäre weil 2 meiner werte erhöht sind und sich das irgendwie wiedersprechen würde und der hat jetzt schon wieder Blut abgenommen die ergebnisse habe ich noch nicht!Ich habe mich informiert ich habe alle anzeichen dafür das ich eine uf habe das reicht von Depressionen bis zu übergewicht!!!Mich würde jetzt mal interessieren was ist sureslim????und kann ich von meinem arzt auch ein programm erstellt bekommen?


Liebe Grüße eure Suzi

Suzi
hier ist eine Liste von FA, die sich speziell mit der SD auskennen, nach PLZ geordnet
http://www.arztliste.raistra.de/Arztlist.htm
es grüßt die Rosselfee

Gefällt mir
1. Mai 2008 um 15:36
In Antwort auf usha_12670632

Oh man
ihr macht mir echt keinen Mut. Ich wäre auch verdammt froh über eine Lösung...
Man kann mir sagen was man will aber wenn man wie ich 10 kilo in einem halben Jahr zunimmt, nur weil man "normal" lebt dann ist das nicht normal, und ich weiss auch das es an meiner Schilddrüse liegt.

Ich bin so frustriert...
ich bin 23 und wenn ich mit Figurproblemen zum Arzt gehe, werde ich niemals ernst genommen. Was soll ich denn tun? Soll ich heulen vor denen knien? Ich renne keinem Schönheitsideal hinterher aber ich fühle mich nun mal wirklich nicht wohl! Noch vor 3 Jahren wog ich 55 KG nun habe ich 70 bei einer Körpergröße von 1,65cm. Vor allem habe ich den Kleiderschrank noch voll mit Kleidung in Größe 38 wo ich leider gar nicht mehr reinpasse.

Ich muss nicht wirklich wieder auf 55, mir würden 59 oder 60 auch reichen aber ich weiss nicht wie ich es anstellen soll wenn mich kein Arzt ernst nimmt. Ich musste meinen Arzt ja fast schon zwingen mich zur Schilddrüsendiagnostik zu überweisen.

Ich bekam Hormone, die halfen nicht, wie ich nach einem halben Jahr feststellte. Habe mit meinem Arzt darüber gesprochen, er meinte das dauert länger. Ok, kann ja sein dachte ich, also hab ich noch ein halbes Jahr gewartet, und siehe da, trotz viel Sport und guter Ernährung, Juhu noch mal 3 kilo zugenommen. Dann kam er mir damit das ich doch die Pille absetzen sollte. Eigentlich war ich total dagegen, da ich auf andere Verhütungsmittel gar nicht vertraue, trotzdem, ich habe es versucht, und? Nichts....

Ich habe den Arzt gewechselt, und noch schlimmer... bei dem kam ich mir dann richtig verarscht vor... Ich berichtete von meinem Leidensweg und bekam zur Anwort: "Ja ja... die Frauen und Ihre Figur, die Schilddrüse solls sein, na wenn man ne Ausrede sucht dann findet man auch eine..." So nun habe ich das vertrauen voll und ganz verloren und habe mich seit ca. einem halben Jahr zu keinem Arzt mehr getraut, aber so geht es nicht weiter...

Kann mir jemand helfen und mir vielleicht wenigstens einen guten Arzt im Saarland nennen oder mir Tipps geben, wie auch immer bin für alles Dankbar

Saarland
hier die Liste, Dr. Stamm in Sbr. Grülingstraße 10 , Rodenhof ist Spezialistin
http://www.arztliste.raistra.de/Arztlist.htm
Grüße, Rosselfee

Gefällt mir
15. Mai 2008 um 15:05
In Antwort auf keshet_11904572

"Schildrüsenunterfunktion und trotzdem abnehmen???"
hallo hier ist Fettauge1 und habe auch eine unterfunktion es ist wichtig das du beim Arzt regelmäßig blut abgibst sodass er dann feststellen kann ob du genug hormone im blut hast ich habe nit der einnahme meiner hormone 10kilo abgenommen liebe grüße fettauge

10 kg abgenommen?
Hallo!
Ich habe seit Jahren eine SU und wurde 1996 bereits operiert, weil sich dort ein Knoten, gross wie ein Hühnerei, gebildet hat. Seit dem quäle ich mich mit meinem Gewicht rum. Es ist nicht so extrem zu viel, aber so 5 kg hätte ich doch schon gerne weg. Jetzt meine Frage: Welches Medikament nehmen Sie und wie hoch ist die Dosis. Ich muss morgen zu meinem Hausarzt und wenn alle Blutergebnisse da sind, soll ich auch auf Tabletten eingestellt werden.
Wäre schön, wenn Sie mir so schnell wie möglich antworten!
GLG

Gefällt mir