Home / Forum / Fit & Gesund / Schilddrüsenprobleme: hilft Jod?

Schilddrüsenprobleme: hilft Jod?

9. April 2014 um 19:04 Letzte Antwort: 11. April 2014 um 10:11

Hallo,

ich habe letztes Jahr einige Untersuchungen machen lassen da mit meinem Körper etwas nicht stimmt.

Die Ärzte vermuteten entweder einen Testosteronüberschuss oder einen Schilddrüsenfehler.

Beides trifft nicht zu. Meine Hormone sind im Gleichgewicht laut Blutbefund (den ich leider nicht lesen/verstehen kann trotz der Pfeile größer/kleiner).

Die Schilddrüse ist angeblich auch in Ordnung, jedenfalls laut Blutbild. Es wurde hier nur ein einfaches Blutbild gemacht und keine andere Untersuchung. Hier habe ich den Befund leider nie bekommen, da musste ich mich auf die Aussage des Arztes verlassen.

Da ich aber die typischen Schilddrüsenunterfunktionszeic hen aufweise meinte meine praktische Ärztin nun ich soll von Pure 1 Tablette des Jod und Tyrosin nehmen pro Tag. Da sind 225um Jod drin. Ein erwachsener Mensch benötigt zwischen 180-200um Jod.

Habt ihr Erfahrungen mit so etwas gemacht? Hat es euch geholfen?

Meine Symptome sind: Starke Gewichtszunahme in kurzer Zeit (169 und von 58 auf 70kg geschossen, nun wieder unten auf 65kg). Gewichtsverlust schleppend bis gar nicht und mit enormer Anstrengung verbunden. Äußerst niedriger Blutdruck. Puls beschleunigt bei Anstrengung sehr stark. Haut sehr blass, fast durchsichtig (gut ich bin dunkelblond und werde immer blass sein aber das "durchsichtig" schaut ungesund aus) und sehr trocken trotz Pflege. Durchblutungsstörungen und ständiges Frieren.

Mehr lesen

10. April 2014 um 11:20

Uwahhhh
nein um Himmels Willen ich bin noch weit von der Menopause entfernt XD

ich bin erst 25 die Pille habe ich vor 3 Jahren abgesetzt und seit dem rennt einiges schief in meinem Körper. Es hat sich das meiste allerdings normalisiert außer der Haut. Aber das wird auch schon wieder besser.


Testosteronüberschuss habe ich definitiv nicht. Die Werte sind top in Ordnung und ich habe auch keine Übermäßige Behaarung oder dergleichen. Nur die Symptome ließen die Ärzte auf die Vermutung entweder Schilddrüse oder Testosteron kommen.

Unterernährt bin ich wirklich nicht. Bei 169cm ist das Idealgewicht bei 60-62kg und ich habe doch 65kg. Das klingt wenig aber wenn man vorher nur 58kg hatte und dann ohne Grund auf 70kg hochschießt ist das sehr viel Gewicht das ich zu viel habe.

Es geht ja nicht nur um das Gewicht. es geht hauptsächlich um die Kälte, ich schlottere ständig und werde auch viel schneller krank durch das ständige frieren. Sogar in Australien bei mehr als 40 Grad draußen war mir in der Wohnung ohne Klimaanlage kalt. Ich brauchte eine Decke. Die ständige Müdigkeit ist auch äußerst erdrückend. Auf nichts hab ich deswegen wirklich Lust und die Konzentration geht auch schnell flöten.

Das Jod das ich nehmen soll ist ein Nahrungsergänzungsmittel das einwandfrei ist. Also das ist kein blöder Internetdreck. Vor allem wenn es einem die Ärztin doch rät.

Ich bin dankbar dass ihr euch Sorgen macht (beziehe mich auf die Mails) aber ich bin nicht hier um zu hören "nimm ja kein Jod". Denn ich denke hier weiß die Ärztin doch ein wenig besser Bescheid Ich wollte nur wissen ob jemand Erfahrungen gemacht hat, der laut Blut keine Unterfunktion hat, dem aber trotzdem 200um Jod verschrieben wurden und dem es dann besser ging.

Gefällt mir
11. April 2014 um 10:11

Neuer Test
also, ich habe mir das Jod jetzt nicht geholt. Ich habe viel im Internet nachgelesen und habe bemerkt das viele die ganz normaler Blutwerte haben TROTZDEM eine Schildrüsenunterfunktion oder Hashimoto haben (ist nicht das Gleiche wie ich draufgekommen bin ).

Ich habe mir heute im Labor einen Termin ausgemacht und von meiner Hausärztin eine Überweisung schreiben lassen. Ich werde jetzt TSH, T3, T4, TPO-AK, TG-AK, TRAK und einen TRH Test machen lassen. Das sind alle Schilddrüsen relevanten Daten. Daran erkennt man zumindest mal ob ich Hashimoto hätte oder nicht.

Ich bin definitiv kein Hypochonder aber ich hab die letzten Jahre soviel blöde Diagnosen erhalten die allesamt nicht gestimmt haben (PCO- war eines davon bzw ein Verdacht) das ich langsam am verzweifeln bin. Und meine Symptome weisen alle auf eine Unterfunktion hin (nicht unbedingt auf Hashimoto da ich ja niedrigen Blutdruck habe und keinen Hohen)

So blöd es klingt, aber haltet mir die Daumen das ich jetzt endlich den richtigen Verdacht habe und ich endlich die richtige Behandlung bekommen kann.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers