Home / Forum / Fit & Gesund / Schilddrüse + Angstattacken?

Schilddrüse + Angstattacken?

16. Mai 2012 um 16:51 Letzte Antwort: 21. Mai 2012 um 9:41

Hallo ihr...

2009 wurde bei mir eine SDU festgestellt...Mein TSH war wohl hoch, haben nen kleinen echoarmen Knoten...Ein Szintigramm oder wie das heisst wurde auch gemacht, mit dem Ergbeniss das von dem Knoten wohl keine Gefahr ausgeht...Jut, hab dann Thyoronajod 50 mg bekommen und hab diese dann auch genommen...Hatte sie ne Zeitlang abends genommen, da bekam ich dann aber Herzrasen von, daraufhun meinte mein Arzt muss sie morgens nehmen- alles klar gemacht und es war dann nichts mehr...War dann immer brav beim Blutnehmen und zum Ultraschall, soweit keine Veränderungen..Außer das mein TSH-Wert wohl wieder im Normalbereich war...JO hab sonst mich nicht großartig damit auseinander gesetzt, weil ich ja so außer Müdigkeit usw keine Beschwerden hatte...Ich hab meine Tabletten leider suuuper unregelmäßig genommen, und wollte die Einahme abends nich wiederholen weil ich da ja dann Herzrasen von bekommen hab...Jetzt, seit ca 8 Wochen hab ich abends Herzrasen, Atemnot und Unwohlsein bekommen...hab an der Dosierung nichts verändert gehabt, bin wieder zum Arzt, der BE + Ultraschall, alles normal...außer das meine SD wohl sehr klein ist...Am Sonntag-Abend hatte ich dann eine Panikattacke, einfach so ( Hab 1 Stude gebraucht mich zu beruhigen...hab am ganzen Leib geschlottert, mein Mund war ausgetrocknet usw...der Horror...seitdem hab ich den ganzen Tag so n beklemmendes Gefühl..ständig die Angst vor der Angst quasi...

Kennt jemand von euch sowas? Die Ärzte (war ja auch Nachts mal beim Notarzt) sagen das is von meiner SD...

Achja, bekomme jetzt seit ner Woche Thyronajod 100...

Sorry für den vielen Text...

Mehr lesen

21. Mai 2012 um 9:41

Hallo,
wurde eine Untersuchung auf Autoimmunkrankheiten der SD bei dir durchgeführt? Wenn nicht, so schnell wie möglich nachholen - das Jod kann eine vorhandene Autoim. noch verschlimmern.
Bei einem kalten Knoten, wie du ihn vermutlich hast, gehört auch eine Aufklärung dazu, dass aus einem solchen Krebs entstehen kann und diese Knoten normalerweise entfernt werden oder im halbjährlichen Intervall punktiert werden sollten um rechtzeitig eine Therapie einleiten zu können (ist normalerweise dann auch eine OP um den Knoten zu entfernen). Bitte sprich deinen Arzt darauf an. Keine bzw. wenig Gefahr besteht bei einem heißen Knoten, dann darfst du allerdings kein Jod nehmen, das würde eine Überfunktion noch verstärken.
Die regelmäßige Tabletteneinnahme ist bei SD-Medis besonders wichtig, sonst kann es zu einem ständigen Hin und Her der Beschwerden kommen. Der Körper muss sich ja an die Hormongaben gewöhnen können. Wichtig bei dir ist auf jeden Fall vorher aber die Abklärung der Krankheit (s.o.).

Hoffe, ich konnte ein wenig helfen. LG.

Gefällt mir