Home / Forum / Fit & Gesund / Sch... Tage gewesen

Sch... Tage gewesen

16. Januar 2014 um 21:53

Oh man, heute und eigentlich gestern auch schon waren Sch... Tage, wieder einmal totaler Kontrollverlust. Während ich diese FA gestern mit Sport einigermaßen ausgleichen konnte und das Abendessen gestern ausfallen ließ, habe ich heute einfach nur noch in mich reingestopft. Ich ekel mich gerade so vor mir selbst und bin so wütend auf mich . Der Tag begann eigentlich recht gut, doch dann habe ich schlechte Nachrichten bekommen und obwohl ich eigentlich gerade ein gesundes Mittagessen zu mir genommen hatte überkam mich dann wieder eine FA. Hatten heute Besprechung und komischerweise kann ich mich bei sowas immer zusammenreißen, ohne dem Süßkram Bedeutung zu schenken, warum klappt das nicht wenn ich alleine bin?. Es waren heute bestimmt 5000 Kcal, ich habe das Gefühl gleich zu platzen.
Ich hatte letzte Woche ja hier auch einen Beitrag gepostet, leider keine Antwort bekommen, aber ich merke das die Motivation von letzter Woche wieder schwindet, ich schaffe es einfach nicht alleine. Ich habe die letzten Tage von einigen gelesen das viele von euch zwischen diesen beiden Extremen hängen, entweder zu wenig oder eben zuviel. Dazwischen gibt es nicht. Mein Gewissen ist gerade kaum auszuhalten, selbst ein langer Spaziergang mit meinem Hund konnte keine Linderung schaffen . Ich schäme mich so..
Was kann man tun um solche FA zu vermeiden (regelmäßig essen versuche ich und es klappt ganz gut, daran kann es also nicht liegen)?

Verzweifelte Grüsse.

Mehr lesen

17. Januar 2014 um 8:43

Hallo Fantasyengel,
regelmäßiges Essen allein reicht nicht aus. Fressattacken sind eine Reaktion des Körpers auf eine längere Zeit der Unterernährung und des Untergewichts.Es gelingt daher in einigen Fällen, Fressattacken wieder zum Abklingen zu bringen, wenn man bereit ist, einen gesunden BMI von etwa 20 oder mehr zuzulassen und durch ausreichende Ernährung zu halten.Leider gibt es dafür keine Garantie. Fressattacken können sich auch verselbständigen und bleiben. Sie haben dann keine körperlichen Ursachen mehr sondern nur noch psychische. Entsprechend müssen sie dann auch behandelt werden.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2014 um 8:50
In Antwort auf nus1951

Hallo Fantasyengel,
regelmäßiges Essen allein reicht nicht aus. Fressattacken sind eine Reaktion des Körpers auf eine längere Zeit der Unterernährung und des Untergewichts.Es gelingt daher in einigen Fällen, Fressattacken wieder zum Abklingen zu bringen, wenn man bereit ist, einen gesunden BMI von etwa 20 oder mehr zuzulassen und durch ausreichende Ernährung zu halten.Leider gibt es dafür keine Garantie. Fressattacken können sich auch verselbständigen und bleiben. Sie haben dann keine körperlichen Ursachen mehr sondern nur noch psychische. Entsprechend müssen sie dann auch behandelt werden.

LG Nus

Danke für deine Antwort
Aber ich bin nicht im UG, mein BMI liegt bei 18,7. Ich bin immer noch nicht sicher was ich nun machen soll, für eine Klinik empfinde ich mich selbst als nicht krank genug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2014 um 9:03
In Antwort auf lallie_11895641

Danke für deine Antwort
Aber ich bin nicht im UG, mein BMI liegt bei 18,7. Ich bin immer noch nicht sicher was ich nun machen soll, für eine Klinik empfinde ich mich selbst als nicht krank genug.

Ambulante Therapie
Ich kenne dich nicht gut genug, um entscheiden zu können, ob bei dir eine klinische Behandlung unbedingt notwendig ist. Standardbehandlung einer Essstörung ist die ambulante Psychotherapie. Dort geht es darum, die deinen Fressattacken und der Krankheit insgesamt zugrunde liegenden Ursachen zu beheben.Das wirst du allein nicht schaffen. Die Motivation zu einer solchen Maßnahme muss allerdings von dir selbst ausgehen.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2014 um 11:33

Du kannst das schaffen!
Ich kenne die Gefühle, die dich momentan belasten, nur zu gut. Daher würde ich dir raten, einen Antrag auf einen Klinikaufenthalt zu stellen..das klingt hart, aber war auch bei mir der einzige Ausweg zur Genesung und zu einem wieder lebenswerten Leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2014 um 20:54

Aber
das geht eben nicht, man ist so voll, da passt dann nichts mehr. Ich fühle mich heute wie ein, entschuldigt bitte, Walroß. 4 Kg mehr auf der Waage und am Boden zerstört . Ich weiß das vieles davon Wasser ist, aber ich kann mich heute überhaupt nicht ansehen, es ekelt mich. Bin heute auch nicht zum Sport gegangen, weil ich mich so schäme. Ich fühle mich so alleine, weil ich eben auch mit keinem reden kann, aus Scham, so die Kontrolle zu verlieren und dann immer die Gedanken "Ne, krank bist du nicht, wer soviel in sich reinstopft ohne darüber nachzudenken" Kennt das wer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2014 um 8:21
In Antwort auf lallie_11895641

Aber
das geht eben nicht, man ist so voll, da passt dann nichts mehr. Ich fühle mich heute wie ein, entschuldigt bitte, Walroß. 4 Kg mehr auf der Waage und am Boden zerstört . Ich weiß das vieles davon Wasser ist, aber ich kann mich heute überhaupt nicht ansehen, es ekelt mich. Bin heute auch nicht zum Sport gegangen, weil ich mich so schäme. Ich fühle mich so alleine, weil ich eben auch mit keinem reden kann, aus Scham, so die Kontrolle zu verlieren und dann immer die Gedanken "Ne, krank bist du nicht, wer soviel in sich reinstopft ohne darüber nachzudenken" Kennt das wer?

Hallo
Es tut mir richtig weh wenn ich das lese
Gerade aber zu denken "ich bin nicht krank weil ich so und so ausseh/esse" ist ein fataler Fehler!!
Denn genau das "reinstopfen" und danach die Scham und das Ekligfühlen ist nunmal nicht gesund und normal, es ist die Krankheit und du bist noch krank- auch wenn du es oft nicht so siehst.

Ich weiß selbst, ich bin da auch nicht anders und denke mir auch quatsch da lacht dich jeder aus Du bist nicht krank.. aber wenn ich ehrlich zu mir bin dann weiß ich das es leider anders ist...

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook