Home / Forum / Fit & Gesund / Routine im Essen? "Gesund" werden?

Routine im Essen? "Gesund" werden?

6. April 2014 um 22:01 Letzte Antwort: 13. Mai 2014 um 18:57

Ich habe das Gefühl ich kriege es niemals hin. Werde bis an mein Ende zunehmen, meine Freude verlieren und mit verkleinertem Magen irgendwann versuchen ein paar Pfündchen abzunehmen um zumindest Gurken kaufen zu können ohne angestarrt zu werden. -.-

Mein "Essstörungskarriere" dauerte 2 Jahre. Ich habe durch ausgefallene Mahlzeiten auf 40kg abgenommen, bei 1,64. Ich war in der Klinik, habe mich innerhalb von 8 Wochen auf 51kg hochgefressen.

Seitdem habe ich Fressattacken als treuen Freund an meiner Seite. Eine lange Zeit hatte ich jeden Abend FAs. Da ich bei 55kg keine Lust auf mehr Gewicht hatte, habe ich den Tag über angefangen spärlich zu essen, abends blieb das vollstopfen. So konnte ich zumindest mein Gewicht halten, zum Ende dieser Phase hatte ich 53kg.

Dieses Gewicht wollte ich wieder halten & habe über den Tag wieder nahrhafter gegessen. Seitdem treten bei mir FAs zu jeder Zeit auf, nicht mehr nur noch abends. FAs enden bei mir erst, wenn sie beendet werden. Das heißt, entweder kann ich nicht mehr atmen, krächzel im Bett ohne Bewegung (einige Male nahm ich sogar eine Schmerztablette obwohl ich NIE welche nehme), bin also an meinen körperlichen Grenzen. Oder jmd. scheucht mich aus der Küche raus, da meine Eltern mit meiner Problematik mittlerweile mehr als vertraut sind (sie schließen öfters sogar die Küchentür ab). & die dritte Variante sind Termine- ich komme eh zu spät durch meine Fresserei, aber immerhin bin irgendwann tatsächlich da.

Da ich mittlerweile nicht mal mehr mein Frühstück für die Schule machen kann ohne es beim Schmieren schon aufzuessen, macht es meine Mama für mich. Ich dachte, durch diese Routine würde sich dieses Durcheinander bessern. Falsch gedacht.

Die Wochenenden sind gaanz schlimm. Gestern bestand mein Frühstück aus 2 belegten Brötchen, 13 Keksen. Mein Mittag, 2 Std später aus 3 Tellern Risotto, 2 Schalen Salat, 10 Scheiben (500g) Brot. Dann war ich in der Stadt, dachte die ganze Zeit ans Essen. Zum Abend plante ich einen Salat mit Käse, Thunfisch &Co zu essen. Daraus wurden wieder 2 Schalen, 1 Schüssel Cornflakes mit bis jetzt 7 Scheiben Brot. 2 weitere liegen gerade vor mir. Heute ist ein richtiger Kohlenhydrate-Tag. Heute war bis auf das Frühstück der selbe Mist, nur dass jetzt abends 2 Croissants & 3 Bananen folgten.

Ich habe echt keine Lust mehr. Ich nehme immer weiter zu. Mir passen schon meine Klamotten nicht mehr & ich wiege um die 57kg. Selber habe ich keine Waage, wiege mich wenn ich selten mal bei Freunden bin "heimlich"...

Ich bin in Therapie. Telefonische Ernährungsberatung bei meiner Versicherung (AOK) mache ich auch. Es hört einfach nicht auf. Ich habe echt keine Lust mehr. Ich habe keinerlei Sättigung, nichts funktioniert. So kann das doch nicht weitergehen!
Mein Untergewicht ist jetzt 1 1/2 Jahre her. Was soll ich nur machen? Ich habe ja nicht mal richtige Probleme! Psychisch fehlt mir nichts.
Falls jmd zu Kaugummi tendiert: Kaugummi geht in die Hose. Ich hatte sogar eine Phase mit täglich fast 300g Kaugummi. Letztendlich fielen mir dadurch fast die Zähne aus, also wars das damit..
Hat jmd Ideen?

Mehr lesen

7. April 2014 um 14:44

Ein Paar Ideen
Hallo

Erstmal sollte dir bewusst werden, dass 57 Kilo auf 1,64 ein schönes und eigentlich sehr gesundes Gewicht ist, also Abnehmen solltest du denke ich nicht.

Mit einem solchen Gewicht starrt dich auch niemand an, egal was du isst oder einkaufst. Ich vermute, dass du dir denkst, es wäre so weil du nicht zufrieden bist.

Um mit den Essanfällen klar zu kommen muss erstmal eine vernünftige, nährstoffreiche und ausgewogene Ernährung stattfinden. Ich denke durch die Essberatung weißt du auch, was du brauchst. Ist das der Fall, kriegt dein Körper was er braucht?
Weil wenn nicht sind diese FAs die automatische Reaktion, der Körper holt sich nämlich irgendwann was er braucht. Grade nach einer solchen Hungerphase.

In deinem Ernährungsplan fehlen momentan für die genannten Tage auch das Gemüse und Obst, die gesunden Fette (zb. durch Nüsse), und etwas Fisch und Fleisch kann die auch gut tun. Was ist mit Milchprodukten? Wenn dem Körper Eiweiß fehlt kann das auch Heißhunger verursachen.

Außerdem musst du dich Fragen in welchen Situationen du isst. Isst du aus Hunger oder aus Lust zum Essen?
Was fühlst du wenn du isst bzw. essen willst? Ist es Langeweile, Frustration, bist du wegen irgendwas traurig oder wünscht du dir etwas?
Wenn du das nächste mal essen willst überlege dir, was du grade fühlst. Warum willst du essen? Und was? Warum sollen es diese Nahrungsmittel sein (gerade dann wenn du eigentlich was anderes geplant hast)? Schreib es doch mal auf
Das kannst du übrigens auch hinterher machen, wenn du was gegessen hast. Versuch einfach herauszufinden wann und warum du mehr isst als du wolltest, danach kannst du das zum Beispiel mit deiner Therapeutin besprechen und nach Lösungsstrategien suchen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helffen. Viel Erfolg!

Gefällt mir
7. April 2014 um 17:54
In Antwort auf sterre_12460106

Ein Paar Ideen
Hallo

Erstmal sollte dir bewusst werden, dass 57 Kilo auf 1,64 ein schönes und eigentlich sehr gesundes Gewicht ist, also Abnehmen solltest du denke ich nicht.

Mit einem solchen Gewicht starrt dich auch niemand an, egal was du isst oder einkaufst. Ich vermute, dass du dir denkst, es wäre so weil du nicht zufrieden bist.

Um mit den Essanfällen klar zu kommen muss erstmal eine vernünftige, nährstoffreiche und ausgewogene Ernährung stattfinden. Ich denke durch die Essberatung weißt du auch, was du brauchst. Ist das der Fall, kriegt dein Körper was er braucht?
Weil wenn nicht sind diese FAs die automatische Reaktion, der Körper holt sich nämlich irgendwann was er braucht. Grade nach einer solchen Hungerphase.

In deinem Ernährungsplan fehlen momentan für die genannten Tage auch das Gemüse und Obst, die gesunden Fette (zb. durch Nüsse), und etwas Fisch und Fleisch kann die auch gut tun. Was ist mit Milchprodukten? Wenn dem Körper Eiweiß fehlt kann das auch Heißhunger verursachen.

Außerdem musst du dich Fragen in welchen Situationen du isst. Isst du aus Hunger oder aus Lust zum Essen?
Was fühlst du wenn du isst bzw. essen willst? Ist es Langeweile, Frustration, bist du wegen irgendwas traurig oder wünscht du dir etwas?
Wenn du das nächste mal essen willst überlege dir, was du grade fühlst. Warum willst du essen? Und was? Warum sollen es diese Nahrungsmittel sein (gerade dann wenn du eigentlich was anderes geplant hast)? Schreib es doch mal auf
Das kannst du übrigens auch hinterher machen, wenn du was gegessen hast. Versuch einfach herauszufinden wann und warum du mehr isst als du wolltest, danach kannst du das zum Beispiel mit deiner Therapeutin besprechen und nach Lösungsstrategien suchen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helffen. Viel Erfolg!


Dankeschön für deine ausführliche Antwort!

Ich meinte, ich würde mich schämen irgendwann einzukaufen, wenn ich nicht schaffe aus diesem Kreis rauszukommen & immer weiter zunehme, sodass ich durch die Gegend kugele & wohl mit Blicken rechnen kann..

Was meine Ernährung betrifft, habe ich schon so einiges geändert & ausprobiert. Lange habe ich Fette gemieden, sodass meine Ernährung fast nur aus Kohlenhydraten bestand. Mittlerweile baue ich Vieles ein, somit komme ich auf mindestens 40g- manchmal 95g Fett täglich. Ballaststoffe, Eiweiße & der Krams ( ) sind auch alle in der Norm..

Ein "guter" Tag beinhaltet natürlich auch Obst, Gemüse, Joghurt, Fleisch/Fisch. Nur an meinen "Orgien-orientierten" Tagen fehlt sowas, da es mir schlichtweg nur nach diesem Unnötigem gelüstet..

Wenn auf diese Sachen antworte & nach meinen Motiven suche, kommt Unlogisches raus.
Ich habe z.B. das Gefühl, dass sowas durch Einsamkeit gefördert wird. Oder ich mich leer & unnötig fühle, also keinen Sinn in meinem Handeln sehe. Wenn ich mich jedoch Sinnvollem hingebe oder unter Leute gehe, fühle ich mich überfordert & fehl am Platz.
Gleichzeitig überesse ich mich extrem bei Zeitdruck. Andererseits esse ich endlos, wenn ich weiß, dass ich mir Zeit nehmen kann. Insgeheim kommt dann direkt der Fress-Gedanke im Hinterkopf.
& ganz toll: Wenn ich denke zu viel gegessen zu haben. Selbst wenn ich mir dann gut zu rede & sage, dass noch nichts verloren ist, überesse ich mich.

Das kann doch echt nicht wahr sein..

Gefällt mir
7. April 2014 um 18:03


Ja, die Angst wie es weitergeht ist halt echt schlimm..

Es gibt "gute" Phasen, in denen es zu diesen Orgien 2-3Mal in der Woche kommt. Ist für mich "akzeptabel". Aber die schlimmeren Phasen bestehen aus nur übervollen & überfressenen Mahlzeiten.. Im Großen & Ganzen fing das alles in der Klinik letzten Winter an. Da wurde es aber noch als "normal" abgestempelt, sodass ich nach 8Wochen 12kg drauf hatte & ich mich dadurch,ohne viel mitnehmen zu können, aus der Klinik "rausgefressen" habe.

Gefällt mir
7. April 2014 um 22:23
In Antwort auf sonnenpraline


Dankeschön für deine ausführliche Antwort!

Ich meinte, ich würde mich schämen irgendwann einzukaufen, wenn ich nicht schaffe aus diesem Kreis rauszukommen & immer weiter zunehme, sodass ich durch die Gegend kugele & wohl mit Blicken rechnen kann..

Was meine Ernährung betrifft, habe ich schon so einiges geändert & ausprobiert. Lange habe ich Fette gemieden, sodass meine Ernährung fast nur aus Kohlenhydraten bestand. Mittlerweile baue ich Vieles ein, somit komme ich auf mindestens 40g- manchmal 95g Fett täglich. Ballaststoffe, Eiweiße & der Krams ( ) sind auch alle in der Norm..

Ein "guter" Tag beinhaltet natürlich auch Obst, Gemüse, Joghurt, Fleisch/Fisch. Nur an meinen "Orgien-orientierten" Tagen fehlt sowas, da es mir schlichtweg nur nach diesem Unnötigem gelüstet..

Wenn auf diese Sachen antworte & nach meinen Motiven suche, kommt Unlogisches raus.
Ich habe z.B. das Gefühl, dass sowas durch Einsamkeit gefördert wird. Oder ich mich leer & unnötig fühle, also keinen Sinn in meinem Handeln sehe. Wenn ich mich jedoch Sinnvollem hingebe oder unter Leute gehe, fühle ich mich überfordert & fehl am Platz.
Gleichzeitig überesse ich mich extrem bei Zeitdruck. Andererseits esse ich endlos, wenn ich weiß, dass ich mir Zeit nehmen kann. Insgeheim kommt dann direkt der Fress-Gedanke im Hinterkopf.
& ganz toll: Wenn ich denke zu viel gegessen zu haben. Selbst wenn ich mir dann gut zu rede & sage, dass noch nichts verloren ist, überesse ich mich.

Das kann doch echt nicht wahr sein..

Schaffst du!
Ich glaube fest, dass es soweit nicht kommt, außerdem bist du weit entfernt vom Kugeln!

Dass du schon vieles geändert hast ist doch schonmal gut, dann bekommt dein Körper wenigestens was er braucht.
Hast du mal überlegt dich beim Arzt auf Mängel testen zu lassen? Erscheint vielleicht unwahrscheinlich, aber man sollte immer auf Nummer sicher gehen

Ich persönlich kenne es auch, dass FA's oder auch nur unkontrolliertes Essen aber noch im Rahmen auch dann auftreten, wenn ich mich einsam fühle. Ich kann mir ebenfalls gut vorstellen, dass es durch dieses Gefühl der Sinnlosigkeit zu sowas kommt. Als würde man versuchen mit dem Essen ein Loch zu stopfen.
Hast du all das in der Therapie besprochen? Ich denke es könnte dir helfen, dass mit jemandem der dir professionelle Hilfe bietet nochmal ausführlich zu besprechen. Vielleicht kannst du dort mit der Zeit Lösungsansätze herausarbeiten.
Du bist doch momentan in Therapie, oder?

Gefällt mir
8. April 2014 um 14:20
In Antwort auf sterre_12460106

Schaffst du!
Ich glaube fest, dass es soweit nicht kommt, außerdem bist du weit entfernt vom Kugeln!

Dass du schon vieles geändert hast ist doch schonmal gut, dann bekommt dein Körper wenigestens was er braucht.
Hast du mal überlegt dich beim Arzt auf Mängel testen zu lassen? Erscheint vielleicht unwahrscheinlich, aber man sollte immer auf Nummer sicher gehen

Ich persönlich kenne es auch, dass FA's oder auch nur unkontrolliertes Essen aber noch im Rahmen auch dann auftreten, wenn ich mich einsam fühle. Ich kann mir ebenfalls gut vorstellen, dass es durch dieses Gefühl der Sinnlosigkeit zu sowas kommt. Als würde man versuchen mit dem Essen ein Loch zu stopfen.
Hast du all das in der Therapie besprochen? Ich denke es könnte dir helfen, dass mit jemandem der dir professionelle Hilfe bietet nochmal ausführlich zu besprechen. Vielleicht kannst du dort mit der Zeit Lösungsansätze herausarbeiten.
Du bist doch momentan in Therapie, oder?


Also auf Mängel wurde ich mehr als genug getestet
Auch Schilddrüse & sowas, aber alles tiptop.
Parallel dazu habe ich seit fast 3 Jahren meine Regel nicht mehr. Zeigt ja eig. dass irgendwas nicht in Ordnung sein kann, aber sie hörte bei 56kg-1,63m auf
Mittlerweile müsste sie ja wiederkommen,.. Nehme seit diesem Monat die Anti-Baby-Pille. &? Ja sie kommt einwandfrei

"Loch stopfen" klingt plausibel! Es ist wohl noch ein langer Weg.
Ich versuche jetzt erstmal einen Ess-Plan aufzustellen mit versch. Variationen für Abendessen & Frühstück. Mittag macht meine Ma, da notiere ich mir einfach 1-1 1/2 große Teller..
In Therapie bin ich eig. schon.. Meine Therapeutin, bei der ich ca. 6Monate war, musste ich wechseln. Bei meiner jetzigen hapert jedoch irgendwas am Antrag für die Versicherung, da diese "Überbrück"-Phase schon 8Wochen geht & ich ohne Therapie rumsitze.
Ich musste sogar einen IQ-Test machen, da getestet werden sollte, ob ich geistig noch "normal" bin, sodass eine weitere Therapie lohnt. Echt gemein. Manche gehen jahrelang zur Therapie & bei mir wird nach einem halben Jahr rumspekuliert!

Danke für deine positive Antwort!

Gefällt mir
8. April 2014 um 17:42
In Antwort auf sonnenpraline


Also auf Mängel wurde ich mehr als genug getestet
Auch Schilddrüse & sowas, aber alles tiptop.
Parallel dazu habe ich seit fast 3 Jahren meine Regel nicht mehr. Zeigt ja eig. dass irgendwas nicht in Ordnung sein kann, aber sie hörte bei 56kg-1,63m auf
Mittlerweile müsste sie ja wiederkommen,.. Nehme seit diesem Monat die Anti-Baby-Pille. &? Ja sie kommt einwandfrei

"Loch stopfen" klingt plausibel! Es ist wohl noch ein langer Weg.
Ich versuche jetzt erstmal einen Ess-Plan aufzustellen mit versch. Variationen für Abendessen & Frühstück. Mittag macht meine Ma, da notiere ich mir einfach 1-1 1/2 große Teller..
In Therapie bin ich eig. schon.. Meine Therapeutin, bei der ich ca. 6Monate war, musste ich wechseln. Bei meiner jetzigen hapert jedoch irgendwas am Antrag für die Versicherung, da diese "Überbrück"-Phase schon 8Wochen geht & ich ohne Therapie rumsitze.
Ich musste sogar einen IQ-Test machen, da getestet werden sollte, ob ich geistig noch "normal" bin, sodass eine weitere Therapie lohnt. Echt gemein. Manche gehen jahrelang zur Therapie & bei mir wird nach einem halben Jahr rumspekuliert!

Danke für deine positive Antwort!


Aber grade das deine Tage aubleiben sollte dir zeigen, dass dein jetziges auf keinen Fall zu viel ist!
Und leider zählt das mit der Pille nicht

Ich glaube du musst erstmal herausfinden, was dein 'Loch' ist. Aber das wird schon!

Ein Essplan ist eine gute Idee! Orientiere dich doch an denen, die hier schon im Forum zu finden sind. Und wenn du die Kalorien berechnest, berechne grundsätzlich den Kaloriengehalt der Lebensmitte lieber ein bisschen niedriger als zu hoch. Man neigt ja oft dazu das falsch einzuschätzen und dann am Ende zu viel zu berechnen
Und vergiss bitte nicht die Zwischenmahlzeiten! Die sind wichtig. Außerdem gibt es da so viele tolle Möglichkeiten. Kuchen (ich bin ein Fertigkuchenfan, Schande über mein Haupt ), Quark mit Früchten und Honig, Nüsse, mal ein Wiener Würstchen, Kekse mit einer Tasse heiße Schokolade, im Sommer ein Eis oder Frappe. Mir fällt da so vieles ein!

Dann kannst du ja solange hier etwas Unterstüzung suchen, solange du bald die Therapie wieder aufnimmst.
Kann ich verstehen, wundert mich auch.. Wie alt bist du denn? Ich bin seit Jahren dauerhaft in Therapie und da hat niemals jemand irgendwas getestet.. Allerdings bin ich unter 18. Kanns daran liegen oder bist du auch noch nicht volljährig? Mhh, Krankenkassen.. ^^

Gerne

Gefällt mir
8. April 2014 um 21:08
In Antwort auf sterre_12460106


Aber grade das deine Tage aubleiben sollte dir zeigen, dass dein jetziges auf keinen Fall zu viel ist!
Und leider zählt das mit der Pille nicht

Ich glaube du musst erstmal herausfinden, was dein 'Loch' ist. Aber das wird schon!

Ein Essplan ist eine gute Idee! Orientiere dich doch an denen, die hier schon im Forum zu finden sind. Und wenn du die Kalorien berechnest, berechne grundsätzlich den Kaloriengehalt der Lebensmitte lieber ein bisschen niedriger als zu hoch. Man neigt ja oft dazu das falsch einzuschätzen und dann am Ende zu viel zu berechnen
Und vergiss bitte nicht die Zwischenmahlzeiten! Die sind wichtig. Außerdem gibt es da so viele tolle Möglichkeiten. Kuchen (ich bin ein Fertigkuchenfan, Schande über mein Haupt ), Quark mit Früchten und Honig, Nüsse, mal ein Wiener Würstchen, Kekse mit einer Tasse heiße Schokolade, im Sommer ein Eis oder Frappe. Mir fällt da so vieles ein!

Dann kannst du ja solange hier etwas Unterstüzung suchen, solange du bald die Therapie wieder aufnimmst.
Kann ich verstehen, wundert mich auch.. Wie alt bist du denn? Ich bin seit Jahren dauerhaft in Therapie und da hat niemals jemand irgendwas getestet.. Allerdings bin ich unter 18. Kanns daran liegen oder bist du auch noch nicht volljährig? Mhh, Krankenkassen.. ^^

Gerne


Ich bin 16
Ich warte noch ab, also unüblich wäre ein Abbruch ja schon..
Sind Zwischenmahlzeiten deiner Meinung nach echt so wichtig? Bei mir wäre es mit Zwischenmahlzeiten über den Tag durch meine großen Mahlzeiten echt viel Essen. Natürlich würde ich das essen können, zu den Zwischenmahlzeit-Zeiten hätte ich schon Lust auf etwas, aber dann hätte ich Angst zuzunehmen..
& bei meiner Problematik würde es sicher nicht bei einer Zwischenmahlzeit bleiben, sondern wieder zu viel werden. Selbst beim Wegräumen picke ich noch rum & esse im Prinzip, was noch übrig ist.
Aber da kommt mir gerade die Idee, dass ich meine Zwischenmahlzeit halt in meinem Zimmer mache & mir erstmal nicht erlaube rauszugehen
Nicht optimal, aber wäre wohl was zum Ausprobieren

Was isst du denn z.B. an Schultagen? Ich bin mir da relativ unsicher, da sich die anderen immer Tüten-Knabbereien kaufen oder gar nichts essen.

Gefällt mir
8. April 2014 um 23:47
In Antwort auf sonnenpraline


Ich bin 16
Ich warte noch ab, also unüblich wäre ein Abbruch ja schon..
Sind Zwischenmahlzeiten deiner Meinung nach echt so wichtig? Bei mir wäre es mit Zwischenmahlzeiten über den Tag durch meine großen Mahlzeiten echt viel Essen. Natürlich würde ich das essen können, zu den Zwischenmahlzeit-Zeiten hätte ich schon Lust auf etwas, aber dann hätte ich Angst zuzunehmen..
& bei meiner Problematik würde es sicher nicht bei einer Zwischenmahlzeit bleiben, sondern wieder zu viel werden. Selbst beim Wegräumen picke ich noch rum & esse im Prinzip, was noch übrig ist.
Aber da kommt mir gerade die Idee, dass ich meine Zwischenmahlzeit halt in meinem Zimmer mache & mir erstmal nicht erlaube rauszugehen
Nicht optimal, aber wäre wohl was zum Ausprobieren

Was isst du denn z.B. an Schultagen? Ich bin mir da relativ unsicher, da sich die anderen immer Tüten-Knabbereien kaufen oder gar nichts essen.


Woher kommst du denn?
Solange du krank bist hast du, und das glaube ich erst recht wenn du minderjährig bist, permanenten anspruch auf Therapie. Also solltest du schon einen Platz kriegen. Mach dir da erstmal keine Sorgen

Also ich bezweifel, dass du nur mit Hauptmahlzeiten genügend Kalorien in dich hinein kriegst. Und ich persönlich finde auch Zwischenmahlzeiten können einen gewissen Genuss darstellen. Und solange du nicht übermäßig Kalorienreiche Zwischenmahlzeiten wählst wirst du nicht zunehmen.

Kannst du nicht die Zwischenmahlzeiten im Vorraus anfertigen und dann nur genau das essen? Ich hatte auch mal eine Phase wo es mir schwer fiel, nur die Zwischenmahlzeit zu essen und es oft in einem FA endete. Die Lösung war für mich in der Zeit einzeln abgepackte Sachen zu kaufen und schon morgens alles zurechtzulegen.
Lief dann meistens so, dass ich dann z.B. einen Pudding mit 200 kcal und einen Apfel rausgelegt habe. Oder von den Oreo Original Keksen eine Einzelpackung und etwas Obst oder Gemüse. Es gibt viele tolle einzeln abgepackte Sachen in Snackgrößen, Snickers haben beispielsweise pro Riegel 240 kcal, Milchschnitte um die 150 kcal. Wenn du das mit etwas gesundem Gemüse oder Obst kombinierst hast du eine tolle Zwischenmahlzeit.

Ich habe einen etwas anderen Essrythmus an Schultagen, da ich morgens zum Frühstück oft nur 300 kcal schaffe und dafür esse ich dann in der Schule zwei Zwischenmahlzeiten mit insgesamt 500-600 kcal. Auch nehme ich mir oft mein Mittagessen mit in die Schule als Snackbox.
An deiner Stelle würde ich einfach in der Schule eine Zwischenmahlzeit essen, dass kann zum Beispiel eine Scheibe Vollkornbrot (100 kcal) mit Butter und Käse (ca. 120 kcal) sein und dazu Gemüse. Oder auch mal einfach ein süßes Stückchen vom Bäcker.

Wenn du gerne allgemein noch Ideen oder eventuell ein paar Varianten von Essplänen haben willst, kannst du mir gerne auch privat schreiben.

Gefällt mir
13. Mai 2014 um 5:04
In Antwort auf sonnenpraline


Ja, die Angst wie es weitergeht ist halt echt schlimm..

Es gibt "gute" Phasen, in denen es zu diesen Orgien 2-3Mal in der Woche kommt. Ist für mich "akzeptabel". Aber die schlimmeren Phasen bestehen aus nur übervollen & überfressenen Mahlzeiten.. Im Großen & Ganzen fing das alles in der Klinik letzten Winter an. Da wurde es aber noch als "normal" abgestempelt, sodass ich nach 8Wochen 12kg drauf hatte & ich mich dadurch,ohne viel mitnehmen zu können, aus der Klinik "rausgefressen" habe.

Darf ich mal was doofes fragen?
Du musst auch nicht drauf antworten, aber ich muss grad ne Strategie finden wie ich es schaffe, die nächste Mahlzeit zu essen obwohl mein bauch wie verrückt raus steht.

Und ich wollte eben fragen ob du nach, wie du oben sagst, 3 Tellern risotto, 2 schalen salat und 10 Scheiben Brot nicht auch einen extrem " dicken " bauch hast? Und wie schaffst du es dann, , trotzdem abends wieder zu essen?

Das hört sich vielleicht jetzt schräg an aber ich möchte das auch hinkriegen. Also schon mit etwas normaleren Mengen, aber halt auch trotz dass der bauch ner Kugel gleicht..

Liebe grüße

Gefällt mir
13. Mai 2014 um 18:57
In Antwort auf ioanna_12700664

Darf ich mal was doofes fragen?
Du musst auch nicht drauf antworten, aber ich muss grad ne Strategie finden wie ich es schaffe, die nächste Mahlzeit zu essen obwohl mein bauch wie verrückt raus steht.

Und ich wollte eben fragen ob du nach, wie du oben sagst, 3 Tellern risotto, 2 schalen salat und 10 Scheiben Brot nicht auch einen extrem " dicken " bauch hast? Und wie schaffst du es dann, , trotzdem abends wieder zu essen?

Das hört sich vielleicht jetzt schräg an aber ich möchte das auch hinkriegen. Also schon mit etwas normaleren Mengen, aber halt auch trotz dass der bauch ner Kugel gleicht..

Liebe grüße


Ich habe nach meiner Zunahme grundsätzlich & permanent einen rausstehenden Bauch. Dadurch, dass ich auch kaum Busen habe, fällt das noch mehr auf..
Dabei hatte ich vor meiner Esstörung mit mehr Gewicht eine richtig schlanke Taille & eine hübsche Oberweite..

Wenn du einen Liter Wasser trinkst ,wird dein Bauch auch raus stehen. Dabei ist so gesehen "nichts" an Nährstoffen in dir.
Ein rausstehende Bauch ist normal. Wenn er nicht rausguckt, ist es merkwürdig.
Natürlich fühle ich mich mit flachen Bauch schöner & auch wohler. Aber das ist nun mal nur ohne Inhalt möglich.
Ich glaube, dass du es schaffst, dieses schlechte Gefühl zunächst mit "Vernunft" zu überstehen. Tu es für deine Gesundheit & deine Zukunft! Einige Male wird es unangenehm sein, aber mit der Zeit stört es einen nicht mehr. Ich trage mittlerweile auch eig. nur noch weite Oberteile. Darin kann ich normal leben- ja vielleicht übertrieben- aber so muss ich mich nicht verstecken & brauche auch nicht meinen Bauch einziehen. Vielleicht hilft es dir auch
Zu deiner Frage: Nach meinen Orgien passen mir nicht mal mehr meine Jeans-Hosen. & das schlechte Gewissen ist dann auf dem Höhepunkt.
"Normal" weiteressen tu ich in dem Sinne an dem Tag nicht mehr- danach bin ich in einer Alles-egal-Laune & Schlimmer-kann es-eh-nicht-mehr-werden- Einstellung.
& auf einen schmerzlich vollen Bauch folgt ein kurz-vorm-Platzen-Bauch
Sollte selbstverständlich nicht als Vorbild dienen, aber der Appetit & der Drang zu essen ist halt stärker. Hat nichts mit gesundem Essverhalten zu tun..

Trinkst du während der Mahlzeiten? Vielleicht sogar was mit Kohlensäure? Das würde ich dann wahrscheinlich minimieren & so gut es geht blähende oder stopfende Lebensmittel vermeiden.
Milchprodukte "reagieren" z.B. ziemlich stark mit anderen Lebensmittelgruppen. Kannst dich da ja mal informieren
Ich hoffe, das hat dir weitergeholfen & viel Erfolg

Gefällt mir