Home / Forum / Fit & Gesund / Risiken Augenlasern

Risiken Augenlasern

7. Mai 2012 um 17:27

Hey,

ich überlege mir die Augen zu lasern, habe aber Angst das etwas schief geht. Wie hoch sind die Risiken beim Augenlasern und wer kann mir die Angst nehmen ?

Mehr lesen

9. Mai 2012 um 14:18

Risiken Augenlasern: darauf kommt's an
Hi, ich habe mir vor 3 Wochen die Augen lasern lassen und bin sehr froh, diesen Schritt gewagt zu haben! Auch ich hatte Respekt vor der OP. Die Risiken lassen sich minimieren, indem Du zwei Punkte beachtest: einerseits sollten Deine Augen für eine Lasik-OP geeignet sein, was Du natürlich nicht beeinflussen, aber abklären lassen kannst. Starke Fehlsichtigkeit, trockene Augen, dünne Hornhaut, grosse Pupillen erhöhen das Risiko für Komplikationen nach der OP. Andererseits solltest Du Dir einen guten Arzt in einer guten Klinik suchen. Hier gilt: je mehr operiert wird, desto besser. Die Komplikationsrate sinkt drastisch mit zunehmender Erfahrung des Operateurs. Zudem können sich Kliniken, in denen viel operiert wird, auch die neusten und modernsten Apparate leisten. Ich habe mich bei der Arztsuche an die Agentur Novacorpus gewandt, deren Philosophie es gerade ist, Risiken von medizinischen Behandlungen zu minimieren. Ich wurde in der grössten privaten Augenklinik der Welt in Istanbul mit Femto-Lasik Intralase operiert. Infos findest Du auf http://www.novacorpus.ch/de/augenchirurgie/lasik-angebot. Wenn Du mehr wissen möchtest, melde Dich einfach. Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2012 um 20:24

Augen lasern? Auf jeden Fall
Hey, Ich habe mir im Januar 2011 die Augen lasern lassen bei Care Vision in Hamburg. Die arbeiten mit dem UKE zusammen und sind sehr erfahren. Ich habe über ein Jahr hin und her überlegt. Risiken sind gering. wenn du stark kurzsichtig bist, kann es eigentlich nur besser werden. In Hamburg wird mit hochpräzisen Geräten gearbeitet. Die erste zeit danach(so 1-2 Wochen) sind recht unangenehm aber jetzt nach über einem jahr würde ich es jederzeit wieder machen. lass dich auf jeden fall gut beraten und gehe mit einer vertrauten person zu einem vorgespräch. das sollte kostenlos sein. LG aus Hamburg
PS: entgegend vieler gerüchte kann man beim lasern NICHT blind werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2012 um 22:39

Richtig
aber beim lasern selber kann es nicht passieren. Danach ist man ja in den meisten fällen selbst verantwortlich...In hamburg war das Vorgespräch kostenlos. Auch wenn ich mir die Augen nicht hätte lasern lassen hätte ich das Gespräch nicht bezahlen müssen. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2012 um 13:11

Vielen Dank
... für die Antworten. Von Care Vision hab ich schon gelesen. Hab mich ein bisschen hier informiert: http://www.augenlaserberlin.net/

Ich suche ja eine Klinik in Berlin damit ich es nicht so weit habe Falls ihr da noch paar Infos für mich habt wäre ich euch sehr dankbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2012 um 23:41

Risiko gut einschätzen, ja !
Angst ist was wertvolles. Sie schütz ja auch.

Andererseits hat es in den vergangenen Jahren bezüglich Sicherheit des Verfahrens eine ziemlich große Erleichterung gegeben. Ganz wichtige Entscheidungen sind nach Jahrzehnten des Abwartens sehr positiv ausgefallen. Das sieht man daran, dass einzelne wichtige Berufsgruppen diese Behandlung nun erlaubt haben. Darunter seit 2003 die Piloten der amerikanischen Streitkräfte. Auch Bewerber der deutschen Polizei werden nun 1 Jahr nach einer Lasik- Behandlung zugelassen.

Es kann danach zu trockenem Auge, Nachtphänomenen und ultra selten zu den Dingen kommen, die in diesen Aufklärungsbögen stehen. Ich würde eine gute Voruntersuchung mitmachen. Es wurde 2012 bei mir gesagt, wenn für einzelne Kandidaten die Risiken ansteigen. Bei einigen war die Behandlung auch garnicht möglich. Bei mir waren dafür 50,- zu zahlen. Später konnte das auf meine Behandlung angerechnet werden.

Merit.A

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2012 um 23:47

last es gut kontrollieren ...
Von erfahrenen Operateuren sollte das auch früh erkannt sein. Und ganz sicher sind die Häufungen vor denen man hier vor wenigen Jahren Angst hatte auch ausgeblieben. Es bleibt noch zu raten sich bei eurer Klinik in den ersten Wochen auch
selbst wieder vorzustellen. Das halte ich für wichtig.

Merit.A

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2012 um 15:55

Also gute Medizin / und beste Geräte für Untersuchung und OP
Wichtig ist z.B. dass sie Dich - eben auch - wirklich wegschicken. In Grenzfällen ist eben die Lasik nicht möglich. Das genau sollte dem Kunden in seinen medizinischen Details erklärt und dann auch vorgerechnet werden. Welche Faktoren, welche Begründung ist es dann genau?

Hornhaut wäre zu dünn, vielleicht nur zu steil / auch zu flach ist möglich. Rest-Dicke der HH nach OP wäre dann zu dünn (= instabil). Die Stabilität wird auch bei dem geringsten Verdacht auf die Instabilitäts (Keratokonus-) Erkrankung in Frage gestellt. Andererseits gibt es viellerlei Ähnlichkeiten zu den Verformungen, die langes Kontaktlinsentragen hervorufen. Achte mal darauf in guten Kliniken werden einige weggeschickt: Mit der Begründung sie bräuchten vielleicht eine 8 oder sogar 12 Wochen Kontaktlinsenpause. Man macht dort also nicht so zügig und bereitwillig einfach nur die OPs. Das wäre ein gutes Zeichen und ein Plus Punkt für die medizinische Auswahl dieser Klinik sein.

Auch Grunderkrankungen wie Rheuma, aber sogar Diabetes gehören aussortiert. Solche medizinische Sorgfalt muß neben der hohen technischen Anfragen an die besten Geräte, in jedem Detail einfach stimmen. Daneben sind Femto, Wellenfront und anderes wo es immer möglich wäre / heute kommt als Möglichkeit >45 sogar LBV (blended vis.) noch dazu. (In meinen Beiträgen habe ich wirklich gute Adressen genannt.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook